DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Jobwechsel & ExitINF

Siemens, Airbus oder Google?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Siemens, Airbus oder Google?

Hallo zusammen, habe 3 Angebote vorliegen - jeweils von Siemens, Airbus und Google.
Alle in Süddeutschland. Bin Informatiker (Master) mit 5 Jahren BE.
Die Gehalts-Packages sind ähnlich. Tätigkeiten auch (im weitesten Sinne IT Projektleitung).
Vom Vorstellungsgespräch her waren auch alle ähnlich "sexy". Home Office Regelung auch vergleichbar.
Vom Produkt her ist Luft- und Raumfahrt am Interessantesten.

Dennoch komme ich nicht so recht auf einen Trichter.

Für was würdet Ihr euch entscheiden?
Hat vieleicht schonmal jemand hier zwei der Firmen von innen gesehen (bzgl. Vergleich)?

antworten
Voice of Reason

Siemens, Airbus oder Google?

Die Packages sind ähnlich?
Wow… verwundert mich.
Ich bin bei Google Cloud - um welche Rolle geht es?

antworten
WiWi Gast

Siemens, Airbus oder Google?

Google NoBrainer

antworten
WiWi Gast

Siemens, Airbus oder Google?

Ich würde zu Audi gehen.
Airbus tiefrote Zahlen.
Siemens macht gerne mal Werke zu.
Google hört sich hipp an Tätigkeiten regelmäßig durchschnittlich.

antworten
WiWi Gast

Siemens, Airbus oder Google?

Warst halt auch ziemlich lang bei den Big4 und nie so richtig in der produzierenden Industrie unterwegs. Airbus und Siemens gehören da auch im Direktvergleich mit Google/MS eher zu den besseren Arbeitgebern bezüglich Gehalt und Benefits (letztere vor allem bei Airbus) - vor allem bei Positionen unter dem mittlerem Management. Bin Senior Project Manager bei einem IGM-Weltkonzern und das Gesamtpaket bei MS wäre tatsächlich etwas schlechter auf meiner Stufe.

Wenn du Bock auf Karriere inkl. eines weiteren Wechsels in ~5Jahren hast --> Google. Ist einfach gerade einer der größten Bretter, die man im CV stehen haben kann. Es gibt aber auch einen Grund warum bei Google/MS keiner alt wird...

Wenn du Bock auf interne Karriere hast --> Siemens. Das Aufstiegssystem ist transparenter als bei Airbus und im Mischkonzern kann man auch intern einen Quereinstieg wagen, wenn man fachlich Lust auf was neues hat.

Wenn du Bock auf beste Work-Life-Balance hast --> sowohl Airbus/Siemens nehmen sich da nicht so viel. In der IT-Projektleitung wirst du aber wohl so oder so nicht den Stift um 16Uhr fallen lassen.

Ich persönlich würde wahrscheinlich in deiner Situation zu Google gehen. Siemens und Airbus würden dir im Zweifelsfall nicht wegrennen.

Voice of Reason schrieb am 12.07.2021:

Die Packages sind ähnlich?
Wow… verwundert mich.
Ich bin bei Google Cloud - um welche Rolle geht es?

antworten
WiWi Gast

Siemens, Airbus oder Google?

Als ITler hätte ich gedacht ist Google so etwas wie der heilige Gral, daher würde ich darauf tippen? Wenn du aber schon sagen kannst das Produkt bei Airbus ist am spannendsten, dann geh da hin. Ich denke bei keinem der genannten macht man was verkehrt.

antworten
WiWi Gast

Siemens, Airbus oder Google?

Vielen Dank für eure Antworten, ich weiß es zu schätzen.
Wenn das OK ist würde ich gerne die Stelle bei Google nicht nennen, wegen Anonymität.

Die Packages liegen alle bei 110.000 - 115.000 Euro "all in" bei 40 Stunden. Bei Siemens und Airbus mit minutengenauem Stempeln soweit ich das verstanden habe.

Arbeitgeber finanzierte BaV ist soweit ich das überblicken kann bei Airbus am besten. Ebenso Zugang zu "billigen" Autos für "Normalos" (bekomme keinen Firmenwagen) über Leasing. Bereich ist nicht die Verkehrsflugzeugsparte sondern eine andere (eher krisensicherer). Die Benefits bzgl. dem "free food" sind mir nicht so wichtig (mag es eher gerne handfest - monetär ;-)) ).

Die Jobs bei Siemens und Airbus wären mit europaweitem Reisen zu den Standorten verbunden - was ganz interessant wäre (keine Conulsting Reisen mit Mo-Do vor Ort, eher alle 2-3 Wochen mal für 2 Tage). Bei Google ist gar keine Reisetätigkeit ausserhalb von Deutschland geplant.

Aus dem OEM Automotive wie oben nahe gelegt komme ich (wenn auch nicht bei Audi) und habe mich deswegen auch bei keinem anderen Autobauer beworben.

Das mit dem heiligen Gral für IT und Google. Klar ist Google ein sexy brand und ein 1A Arbeitgeber - deswegen habe ich mich auch da beworben ;-). Aber man muss auch realistisch sein, was in Deutschland hauptsächlich gemacht wird und was nicht. Google ist halt in Deutschland nur mit einem Zweig-Office unterwegs. Die Musik spielt in Mountain View. Die Jobs in Deutschland sind aus meiner Wahrnehmung eher "Vertriebsnah" bzw. "Sales-Driven" wo ganz klar im Vordergrund steht Euros umzusetzen (auch für die technischeren Positionen wie bei mir). Auch hat Google eine History von eingestellten Produkten, wenn man auf einem dieser sitzt kanns auch leicht mal unbequem werden (Stadia z.B. als eine "most recent" hat eine recht ungewisse Zukunft).
Das ist bei den anderen beiden Unternehmen dann doch etwas "indirekter".
So ist auch meine Wahrnehmung bei anderen US-Tech Firmen die hier Landesbüros in Deutschland aufbauen (eine Kollegin von mir ist zu einer andern US-Tech Firma gewechselt und bezeichnet sich seitdem liebevoll als "Lizenzdrückerin" - was so jetzt nicht für Google zutrifft aber ich glaube ihr versteht wie ich es meine).

Bei dem Google Job gehe ich auch davon aus, dass ich nach spätestens 5 Jahren nochmal / wieder wechseln muss.... dann wäre ich 36. Die anderen beiden wären Arbeitgeber wo man auch zur Not bis zur Rente bleiben kann soweit ich das sehe.

Kann der Poster vieleicht noch mal sharen warum er / sie das interne Aufstiegssystem bei Siemens transparenter als bei Airbus empfindet? Und warum er / sie Airbus bei den Benefits vorne sieht?
Für Siemens spricht aus meiner Sicht, dass es eine echt globale Firma ist mit deutschem Footprint, sprich es werden auch eher mal deutsche Manager ins Ausland geschickt. Bei Airbus geht das zwar auch aber eher innerhalb von Europa denke ich. Bei Google mache ich mir da keine Hoffnungen dass man als deutscher Manager irgendwo z.B. nach Asien versetzt werden kann, macht keinen Sinn.

antworten
WiWi Gast

Siemens, Airbus oder Google?

Zahlt Google denn "so schlecht"? Dachte besonders für den Bereich Tech/IT ist das wie oben bereits erwähnt der heilige Gral? In den USA werden dort ja sehr hohe Gehälter gezahlt.

Wenn die dort "Standard" Zahlen wie andere gute Branchen, macht die das nicht sonderlich attraktiver, als Airbus/Siemens, außer evlt. die noch vorhandene Strahlkraft.

Ich kann dir sagen von einer Bekannten, die bei Google im Vertrieb war: So toll fand sie das dort nicht und ist nach 1 Jahr schon wieder gegangen. Sie erzählte mir, dass dort künstlich Druck aufgebaut wird. Man schaut sich die KPIs zu deiner Person an und fragt dich dann, was man von deren Seite aus machen kann, damit du besser performst. Dadurch soll man sich unter Drück gesetzt fühlen. Ok im Vertrieb ist das sicherlich noch mal eine andere Nr., aber es scheint dort auch nicht alles Gold sein was glänzt.
Und sie tun wirklich alles für den Arbeitnehmer, damit er/sie solange bleibt wie möglich.
Essen/Sport/Freizeit alles mögliche kann man dort machen, hauptsache man ist dort.

Von Airbus kenne ich jemanden, der dort vor 1 Jahr (ca. 60 Jahre als der Herr) in Vorruhestand gegangen ist. Die achten da sehr auf den Sozialplan bzw. versuchen wirklich so wenig es geht Leute entlassen zu müssen. Lieber werden vorher die "alten" rausgekauft.
Ob das lange gut geht weiß keiner.... bei denen ist jedenfalls sehr stark Sparen angesagt und das ist immer unschön....

Siemens kann ich nicht viel zu sagen, außer das ein ehemaliger Kommilitone mal gesagt hat, dass es dort verkalkt bzw. behördlich zu sich geht.
Kommt aber auch drauf an welches Siemens du meinst, die haben ja verschiedene Sparten.

antworten
WiWi Gast

Siemens, Airbus oder Google?

Man sollte da hinn gehen, wo man glaubt sich am Meisten wohl zu fühlen und hinn zu passen, nicht nach dem Prestige des Namens. Ich war als Student bei zwei der drei hier gennanten Unternehmen gearbeitet und habe mit dem dritten jetzt als Selbstständiger des öfteren zu tun, und gekocht wird da auch nur mit Wasser. Sich bitte nicht so von Namen beeinflussen lassen.

Was man allerdings sagen muss, ist dass die Arbeitskultur bei Siemens und Airbus halt eine komplett andere als bei Google ist. Sind halt (sehr) alte Konzerne mit entsprechenden old school Strukturen innerhalb des Konzerns. Solche Unternehmen muss man mögen. Mir hat es als Student nicht gefallen.

antworten
WiWi Gast

Siemens, Airbus oder Google?

Vielen Dank für eure Einschätzungen - ich weiß es sehr zu schätzen.

Darf ich diesen Thread nochmal hoch holen? (Muss mich jetzt entscheiden).

antworten
WiWi Gast

Siemens, Airbus oder Google?

WiWi Gast schrieb am 13.07.2021:

Vielen Dank für eure Einschätzungen - ich weiß es sehr zu schätzen.

Darf ich diesen Thread nochmal hoch holen? (Muss mich jetzt entscheiden).

Nur um das abzuschließen - ich habe mich für Siemens entschieden.

antworten
WiWi Gast

Siemens, Airbus oder Google?

Danke, dass du es noch mitgeteilt hast und viel Erfolg! :)

antworten
WiWi Gast

Siemens, Airbus oder Google?

WiWi Gast schrieb am 14.07.2021:

Vielen Dank für eure Einschätzungen - ich weiß es sehr zu schätzen.

Darf ich diesen Thread nochmal hoch holen? (Muss mich jetzt entscheiden).

Nur um das abzuschließen - ich habe mich für Siemens entschieden.

Willkommen an Board!

antworten
WiWi Gast

Siemens, Airbus oder Google?

Überrascht mich, dass man bei Google auch nicht mehr verdient als bei IGM, vor allem wenn man die amerikanische Arbeitsmentalität berücksichtigt. Da ist sicher nichts mit freitags um 14 Uhr nach Hause gehen.

antworten
WiWi Gast

Siemens, Airbus oder Google?

WiWi Gast schrieb am 15.07.2021:

Überrascht mich, dass man bei Google auch nicht mehr verdient als bei IGM, vor allem wenn man die amerikanische Arbeitsmentalität berücksichtigt. Da ist sicher nichts mit freitags um 14 Uhr nach Hause gehen.

In der Regel orientieren sich doch, auch die Gehälter bei Google, nach den Lebenshaltungskosten des Wohnorts. Dass hier immer alle glauben, das Standartgehalt bei Googel läge bei 150k oder Ähnliches. Klar, wenn ihr nur an die amerikanische Westküste schaut, mit den dortigen Lebenshaltunskosten. Warum sollten die jemanden hier mit einem Bruchteil der Lebenshaltungskosten solche Beträge zahlen?

antworten
Voice of Reason

Siemens, Airbus oder Google?

Naja, also es hängt aber auch einfach sehr stark vom Level ab.
Das hier genannten Gehalt für SWE mit 5 Jahren BE finde ich tatsächlich sehr niedrig.
Oder es war exklusive Bonus und exklusive Google Shares, von denen es ja auch noch mal jedes Jahr einiges gibt... und natürlich ein recht großzügiges Aktienpaket zum Einstieg.

Aber die Gesamtvergütungspakete, die ich so kenne, die sind alle schon sehr komfortabel.

WiWi Gast schrieb am 15.07.2021:

Überrascht mich, dass man bei Google auch nicht mehr verdient als bei IGM, vor allem wenn man die amerikanische Arbeitsmentalität berücksichtigt. Da ist sicher nichts mit freitags um 14 Uhr nach Hause gehen.

In der Regel orientieren sich doch, auch die Gehälter bei Google, nach den Lebenshaltungskosten des Wohnorts. Dass hier immer alle glauben, das Standartgehalt bei Googel läge bei 150k oder Ähnliches. Klar, wenn ihr nur an die amerikanische Westküste schaut, mit den dortigen Lebenshaltunskosten. Warum sollten die jemanden hier mit einem Bruchteil der Lebenshaltungskosten solche Beträge zahlen?

antworten
WiWi Gast

Siemens, Airbus oder Google?

Normalerweise zahlt Google ~20% mehr als IGM für Entwickler. Außer es hat sich da wieder etwas getan, aber vor ein paar Jahren war das noch so.

antworten
WiWi Gast

Siemens, Airbus oder Google?

WiWi Gast schrieb am 15.07.2021:

Normalerweise zahlt Google ~20% mehr als IGM für Entwickler. Außer es hat sich da wieder etwas getan, aber vor ein paar Jahren war das noch so.

Kann man das wirklich so pauschal sagen?

Bei IGM bist du bei 95.000 bei 35 hours. Oder analog bei 110.000 bei 40 hours in Bayern im letzten Tarif Band.

Für pure Software Entwicklung wirds danach tatsächlich dünn - vor allem weil das dann auch oft Accenture, Sopra, T-Systems und Konsorten machen - aber man kann ja IT Projektleitung machen, dann kommt man auch ins erste AT Band - dann ist man bei 120.000 bei 40 hours.
On top dann jeweils noch eine arbeitgeberfinanzierte BaV und noch ein paar andere Benefits.

Ich weiß nicht wieviel momentan bei Google in Deutschland arbeiten. 4.000? Wieviel davon sind wirkliche Software-Engineeirng Stellen (und kein Sales o.ä.)? Maximal 50% vermutlich - Damit sprechen wir von 2.000 Jobs.
IGM hat im Vergleich dessen einen viel größeren "Hunger" nach IT-lern.

antworten
WiWi Gast

Siemens, Airbus oder Google?

Gut auf jeden Fall, aber jetzt auch nicht soooo verrückt wie alle immer reden.
Zürich ist ca. 130k CHF mit allen Benefits rein gerechnet.

Voice of Reason schrieb am 15.07.2021:

Naja, also es hängt aber auch einfach sehr stark vom Level ab.
Das hier genannten Gehalt für SWE mit 5 Jahren BE finde ich tatsächlich sehr niedrig.
Oder es war exklusive Bonus und exklusive Google Shares, von denen es ja auch noch mal jedes Jahr einiges gibt... und natürlich ein recht großzügiges Aktienpaket zum Einstieg.

Aber die Gesamtvergütungspakete, die ich so kenne, die sind alle schon sehr komfortabel.

WiWi Gast schrieb am 15.07.2021:

Überrascht mich, dass man bei Google auch nicht mehr verdient als bei IGM, vor allem wenn man die amerikanische Arbeitsmentalität berücksichtigt. Da ist sicher nichts mit freitags um 14 Uhr nach Hause gehen.

In der Regel orientieren sich doch, auch die Gehälter bei Google, nach den Lebenshaltungskosten des Wohnorts. Dass hier immer alle glauben, das Standartgehalt bei Googel läge bei 150k oder Ähnliches. Klar, wenn ihr nur an die amerikanische Westküste schaut, mit den dortigen Lebenshaltunskosten. Warum sollten die jemanden hier mit einem Bruchteil der Lebenshaltungskosten solche Beträge zahlen?

antworten
WiWi Gast

Siemens, Airbus oder Google?

WiWi Gast schrieb am 15.07.2021:

Überrascht mich, dass man bei Google auch nicht mehr verdient als bei IGM, vor allem wenn man die amerikanische Arbeitsmentalität berücksichtigt. Da ist sicher nichts mit freitags um 14 Uhr nach Hause gehen.

In der Regel orientieren sich doch, auch die Gehälter bei Google, nach den Lebenshaltungskosten des Wohnorts. Dass hier immer alle glauben, das Standartgehalt bei Googel läge bei 150k oder Ähnliches. Klar, wenn ihr nur an die amerikanische Westküste schaut, mit den dortigen Lebenshaltunskosten. Warum sollten die jemanden hier mit einem Bruchteil der Lebenshaltungskosten solche Beträge zahlen?

Um den guten Leuten eine Motivation zu geben, statt zu IGM zu Google zu gehen. Aber der große Name scheint wohl auch vielen schon auszureichen.

antworten
WiWi Gast

Siemens, Airbus oder Google?

Ich kann nicht bestätigen dass Google besser als IGM (OEM, Daimler) zahlt.

Wenn man das ganze Package bei Daimler z.B. rechnet (Firmenrente, billige Autos, Sabattical Optionen, Lohnfortzahlungen im Krankheitsfall, etc.) komme ich sogar besser raus.
Work/Life Balance ist auch besser.

antworten
WiWi Gast

Siemens, Airbus oder Google?

WiWi Gast schrieb am 16.07.2021:

Ich kann nicht bestätigen dass Google besser als IGM (OEM, Daimler) zahlt.

Wenn man das ganze Package bei Daimler z.B. rechnet (Firmenrente, billige Autos, Sabattical Optionen, Lohnfortzahlungen im Krankheitsfall, etc.) komme ich sogar besser raus.
Work/Life Balance ist auch besser.

Interessehalber: Von welcher ERA reden wir hier? Oder AT?

Bin bei MDAX, IGM, ~85k€ bei Master + 3 Jahren BE + Nischen-Tech. Denke mir da würde Google schon mehr zahlen.

antworten
WiWi Gast

Siemens, Airbus oder Google?

Kompletter Unsinn. Mein Grundgehalt zum Einstieg frisch von der Uni war ungefähr so hoch. Dazu kamen noch der Bonus, die Aktien und diverse Benefits (z.B. 4500 CHF / Jahr Zuschuss zur Krankenversicherung).

Im ersten Jahr hatte ich am Ende auf dem Lohnausweis (für die Steuererklärung) ein Brutto von 170k. Im zweiten Jahr waren es dann schon 220k und dieses Jahr werden es je nach Entwicklung des Aktienkurses ca. 270k.

Nächstes Jahr gibts dann recht gut planbar 300k und mit der Beförderung zum Senior sollten es 350k+ werden.

Was besseres wird man auch in Zürich nur schwer finden.

WiWi Gast schrieb am 15.07.2021:

Gut auf jeden Fall, aber jetzt auch nicht soooo verrückt wie alle immer reden.
Zürich ist ca. 130k CHF mit allen Benefits rein gerechnet.

Voice of Reason schrieb am 15.07.2021:

Naja, also es hängt aber auch einfach sehr stark vom Level ab.
Das hier genannten Gehalt für SWE mit 5 Jahren BE finde ich tatsächlich sehr niedrig.
Oder es war exklusive Bonus und exklusive Google Shares, von denen es ja auch noch mal jedes Jahr einiges gibt... und natürlich ein recht großzügiges Aktienpaket zum Einstieg.

Aber die Gesamtvergütungspakete, die ich so kenne, die sind alle schon sehr komfortabel.

WiWi Gast schrieb am 15.07.2021:

Überrascht mich, dass man bei Google auch nicht mehr verdient als bei IGM, vor allem wenn man die amerikanische Arbeitsmentalität berücksichtigt. Da ist sicher nichts mit freitags um 14 Uhr nach Hause gehen.

In der Regel orientieren sich doch, auch die Gehälter bei Google, nach den Lebenshaltungskosten des Wohnorts. Dass hier immer alle glauben, das Standartgehalt bei Googel läge bei 150k oder Ähnliches. Klar, wenn ihr nur an die amerikanische Westküste schaut, mit den dortigen Lebenshaltunskosten. Warum sollten die jemanden hier mit einem Bruchteil der Lebenshaltungskosten solche Beträge zahlen?

antworten
WiWi Gast

Siemens, Airbus oder Google?

WiWi Gast schrieb am 16.07.2021:

Kompletter Unsinn. Mein Grundgehalt zum Einstieg frisch von der Uni war ungefähr so hoch. Dazu kamen noch der Bonus, die Aktien und diverse Benefits (z.B. 4500 CHF / Jahr Zuschuss zur Krankenversicherung).

Im ersten Jahr hatte ich am Ende auf dem Lohnausweis (für die Steuererklärung) ein Brutto von 170k. Im zweiten Jahr waren es dann schon 220k und dieses Jahr werden es je nach Entwicklung des Aktienkurses ca. 270k.

Nächstes Jahr gibts dann recht gut planbar 300k und mit der Beförderung zum Senior sollten es 350k+ werden.

Was besseres wird man auch in Zürich nur schwer finden.

Was wäre das für eine Stelle direkt nach der Uni?
Hast du einen Doktor gemacht oder schnöde Informatik auf Master?
Die Gehälter bei Google in München liegen definitiv weit darunter.

antworten
Voice of Reason

Siemens, Airbus oder Google?

Finde ich spannend.
Freut mich für die MA bei den großen DAX-Konzernen.
Wie bereits gesagt, ich finde das Paket bei Google schon top.
Und es ist nur Fixum, Bonus und ESOPs auch alles andere.

Was (ganz ernsthaft) für mich auch ein echter Überzeugungsgrund war (gerade, da ich während der ersten Corona-Welle gewechselt bin und alles noch viel unklarer war), war, das meine Frau in meinem Todesfall 5 volle Jahresgehälter über 10 Jahre erhält (inkl. 100% Zielerreichung - das ist halt einfach 7-stellig) und jedes meiner Kinder jeden Monat USD1000 bis sie 21 sind (sind gerade erst 5 und 7, das ist auch noch mal eine Menge Kohle), war etwas das mich wirklich beruhigt hat.
Dabei ist es übrigens egal, ob ich während der Arbeit verstorben bin oder nicht. Während ich einen gültigen Arbeitsvertrag habe, gilt die obige Regel.

Anyhow, viel Erfolg bei Siemens!

WiWi Gast schrieb am 16.07.2021:

Ich kann nicht bestätigen dass Google besser als IGM (OEM, Daimler) zahlt.

Wenn man das ganze Package bei Daimler z.B. rechnet (Firmenrente, billige Autos, Sabattical Optionen, Lohnfortzahlungen im Krankheitsfall, etc.) komme ich sogar besser raus.
Work/Life Balance ist auch besser.

antworten
WiWi Gast

Siemens, Airbus oder Google?

WiWi Gast schrieb am 16.07.2021:

Kompletter Unsinn. Mein Grundgehalt zum Einstieg frisch von der Uni war ungefähr so hoch. Dazu kamen noch der Bonus, die Aktien und diverse Benefits (z.B. 4500 CHF / Jahr Zuschuss zur Krankenversicherung).

Im ersten Jahr hatte ich am Ende auf dem Lohnausweis (für die Steuererklärung) ein Brutto von 170k. Im zweiten Jahr waren es dann schon 220k und dieses Jahr werden es je nach Entwicklung des Aktienkurses ca. 270k.

Nächstes Jahr gibts dann recht gut planbar 300k und mit der Beförderung zum Senior sollten es 350k+ werden.

Was besseres wird man auch in Zürich nur schwer finden.

Was wäre das für eine Stelle direkt nach der Uni?
Hast du einen Doktor gemacht oder schnöde Informatik auf Master?
Die Gehälter bei Google in München liegen definitiv weit darunter.

Informatik ohne Doktor, ich bin als L3 eingestiegen wie alle anderen Absolventen auch. Mit nem Doktor hätte von Anfang mehr als 200k bekommen.

In München hätte ich inzwischen auch meine 200k (EUR). Die Gehaltssteigerungen bei Tech-Unternehmen werden komplett unterschätzt, da können Tarifverträge etc. nicht mithalten.

antworten
WiWi Gast

Siemens, Airbus oder Google?

WiWi Gast schrieb am 16.07.2021:

Kompletter Unsinn. Mein Grundgehalt zum Einstieg frisch von der Uni war ungefähr so hoch. Dazu kamen noch der Bonus, die Aktien und diverse Benefits (z.B. 4500 CHF / Jahr Zuschuss zur Krankenversicherung).

Im ersten Jahr hatte ich am Ende auf dem Lohnausweis (für die Steuererklärung) ein Brutto von 170k. Im zweiten Jahr waren es dann schon 220k und dieses Jahr werden es je nach Entwicklung des Aktienkurses ca. 270k.

Nächstes Jahr gibts dann recht gut planbar 300k und mit der Beförderung zum Senior sollten es 350k+ werden.

Was besseres wird man auch in Zürich nur schwer finden.

WiWi Gast schrieb am 15.07.2021:

Gut auf jeden Fall, aber jetzt auch nicht soooo verrückt wie alle immer reden.
Zürich ist ca. 130k CHF mit allen Benefits rein gerechnet.

Voice of Reason schrieb am 15.07.2021:

Naja, also es hängt aber auch einfach sehr stark vom Level ab.
Das hier genannten Gehalt für SWE mit 5 Jahren BE finde ich tatsächlich sehr niedrig.
Oder es war exklusive Bonus und exklusive Google Shares, von denen es ja auch noch mal jedes Jahr einiges gibt... und natürlich ein recht großzügiges Aktienpaket zum Einstieg.

Aber die Gesamtvergütungspakete, die ich so kenne, die sind alle schon sehr komfortabel.

WiWi Gast schrieb am 15.07.2021:

Überrascht mich, dass man bei Google auch nicht mehr verdient als bei IGM, vor allem wenn man die amerikanische Arbeitsmentalität berücksichtigt. Da ist sicher nichts mit freitags um 14 Uhr nach Hause gehen.

In der Regel orientieren sich doch, auch die Gehälter bei Google, nach den Lebenshaltungskosten des Wohnorts. Dass hier immer alle glauben, das Standartgehalt bei Googel läge bei 150k oder Ähnliches. Klar, wenn ihr nur an die amerikanische Westküste schaut, mit den dortigen Lebenshaltunskosten. Warum sollten die jemanden hier mit einem Bruchteil der Lebenshaltungskosten solche Beträge zahlen?

Nach 4 Jahren BE 300-350k? Glaubst du doch selber nicht, das zahlen nicht mal IBs oder PEs, auch nicht in der Schweiz

antworten
WiWi Gast

Siemens, Airbus oder Google?

Also ich arbeite lieber bei einem der großen IGM Konzerne, auch wenn man da etwas weniger verdient. WL Balance ist dafür deutlich besser und außerhalb der Hipster Kreise hier genießen diese Unternehmen in D bei der breiten Masse einen deutlich besseren Ruf als die Tech Firmen. Natürlich sind nicht alle so negativ besetzt wie Amazon, aber stört es euch nicht bei Firmen zu arbeiten, die in D quasi keine Steuern zahlen und sehr wenig zum Gemeinwohl beitragen? Das frage ich als Liberaler, nicht als Genosse ;)

antworten
WiWi Gast

Siemens, Airbus oder Google?

WiWi Gast schrieb am 16.07.2021:

Informatik ohne Doktor, ich bin als L3 eingestiegen wie alle anderen Absolventen auch. Mit nem Doktor hätte von Anfang mehr als 200k bekommen.

In München hätte ich inzwischen auch meine 200k (EUR). Die Gehaltssteigerungen bei Tech-Unternehmen werden komplett unterschätzt, da können Tarifverträge etc. nicht mithalten.

Also ich kann nicht bestätigen dass es für einen Informatiker mit 3 Jahren BE (davon alle bei Google) in München 200.000 Euro gibt.

Entweder die "bescheissen" mich oder ich bin zu schlecht (aber mein Feedback ist gut) oder ich bin maßlos unterbezahlt im Vergleich mit meinen Münchner Kollegen.

antworten
WiWi Gast

Siemens, Airbus oder Google?

WiWi Gast schrieb am 16.07.2021:

WiWi Gast schrieb am 16.07.2021:

Informatik ohne Doktor, ich bin als L3 eingestiegen wie alle anderen Absolventen auch. Mit nem Doktor hätte von Anfang mehr als 200k bekommen.

In München hätte ich inzwischen auch meine 200k (EUR). Die Gehaltssteigerungen bei Tech-Unternehmen werden komplett unterschätzt, da können Tarifverträge etc. nicht mithalten.

Also ich kann nicht bestätigen dass es für einen Informatiker mit 3 Jahren BE (davon alle bei Google) in München 200.000 Euro gibt.

Entweder die "bescheissen" mich oder ich bin zu schlecht (aber mein Feedback ist gut) oder ich bin maßlos unterbezahlt im Vergleich mit meinen Münchner Kollegen.

Bist du schon L4? Wie waren deine letzten Calibration Ratings und damit verbunden dein Bonus und dein GSU Refresh?

Intern gibt es ja diverse Möglichkeiten, einen Vergleich zu machen, hast du da schon mal geschaut?

antworten
WiWi Gast

Siemens, Airbus oder Google?

WiWi Gast schrieb am 16.07.2021:

WiWi Gast schrieb am 16.07.2021:

Informatik ohne Doktor, ich bin als L3 eingestiegen wie alle anderen Absolventen auch. Mit nem Doktor hätte von Anfang mehr als 200k bekommen.

In München hätte ich inzwischen auch meine 200k (EUR). Die Gehaltssteigerungen bei Tech-Unternehmen werden komplett unterschätzt, da können Tarifverträge etc. nicht mithalten.

Also ich kann nicht bestätigen dass es für einen Informatiker mit 3 Jahren BE (davon alle bei Google) in München 200.000 Euro gibt.

Entweder die "bescheissen" mich oder ich bin zu schlecht (aber mein Feedback ist gut) oder ich bin maßlos unterbezahlt im Vergleich mit meinen Münchner Kollegen.

Hier in einem anonymen online Forum kann jeder alles behaupten.

antworten
WiWi Gast

Siemens, Airbus oder Google?

WiWi Gast schrieb am 16.07.2021:

WiWi Gast schrieb am 16.07.2021:

Informatik ohne Doktor, ich bin als L3 eingestiegen wie alle anderen Absolventen auch. Mit nem Doktor hätte von Anfang mehr als 200k bekommen.

In München hätte ich inzwischen auch meine 200k (EUR). Die Gehaltssteigerungen bei Tech-Unternehmen werden komplett unterschätzt, da können Tarifverträge etc. nicht mithalten.

Also ich kann nicht bestätigen dass es für einen Informatiker mit 3 Jahren BE (davon alle bei Google) in München 200.000 Euro gibt.

Entweder die "bescheissen" mich oder ich bin zu schlecht (aber mein Feedback ist gut) oder ich bin maßlos unterbezahlt im Vergleich mit meinen Münchner Kollegen.

Also kann auch für ZRH sagen, dass ihr zwar die First-Year 130k CHF stimmen, aber die Entwicklung wäre mir neu.

antworten
WiWi Gast

Siemens, Airbus oder Google?

WiWi Gast schrieb am 16.07.2021:

Informatik ohne Doktor, ich bin als L3 eingestiegen wie alle anderen Absolventen auch. Mit nem Doktor hätte von Anfang mehr als 200k bekommen.

In München hätte ich inzwischen auch meine 200k (EUR). Die Gehaltssteigerungen bei Tech-Unternehmen werden komplett unterschätzt, da können Tarifverträge etc. nicht mithalten.

Also ich kann nicht bestätigen dass es für einen Informatiker mit 3 Jahren BE (davon alle bei Google) in München 200.000 Euro gibt.

Entweder die "bescheissen" mich oder ich bin zu schlecht (aber mein Feedback ist gut) oder ich bin maßlos unterbezahlt im Vergleich mit meinen Münchner Kollegen.

Also kann auch für ZRH sagen, dass ihr zwar die First-Year 130k CHF stimmen, aber die Entwicklung wäre mir neu.

Redest du nur vom Base? Mit der neuen Vesting Schedule wird es wirklich schwer, als Software Engineer in ZRH im ersten Jahr weniger als 170k zu verdienen (Base + Bonus + GSUs).

antworten
WiWi Gast

Siemens, Airbus oder Google?

WiWi Gast schrieb am 16.07.2021:

WiWi Gast schrieb am 16.07.2021:

Informatik ohne Doktor, ich bin als L3 eingestiegen wie alle anderen Absolventen auch. Mit nem Doktor hätte von Anfang mehr als 200k bekommen.

In München hätte ich inzwischen auch meine 200k (EUR). Die Gehaltssteigerungen bei Tech-Unternehmen werden komplett unterschätzt, da können Tarifverträge etc. nicht mithalten.

Also ich kann nicht bestätigen dass es für einen Informatiker mit 3 Jahren BE (davon alle bei Google) in München 200.000 Euro gibt.

Entweder die "bescheissen" mich oder ich bin zu schlecht (aber mein Feedback ist gut) oder ich bin maßlos unterbezahlt im Vergleich mit meinen Münchner Kollegen.

Also kann auch für ZRH sagen, dass ihr zwar die First-Year 130k CHF stimmen, aber die Entwicklung wäre mir neu.

Redest du nur vom Base? Mit der neuen Vesting Schedule wird es wirklich schwer, als Software Engineer in ZRH im ersten Jahr weniger als 170k zu verdienen (Base + Bonus + GSUs).

Da sich Zürich unter 150k nicht lohnt glaube ich auch eher an die 170k. Allein der Medianlohn sind ja im Kanton schon 200k.

antworten
WiWi Gast

Siemens, Airbus oder Google?

WiWi Gast schrieb am 16.07.2021:

Informatik ohne Doktor, ich bin als L3 eingestiegen wie alle anderen Absolventen auch. Mit nem Doktor hätte von Anfang mehr als 200k bekommen.

In München hätte ich inzwischen auch meine 200k (EUR). Die Gehaltssteigerungen bei Tech-Unternehmen werden komplett unterschätzt, da können Tarifverträge etc. nicht mithalten.

Also ich kann nicht bestätigen dass es für einen Informatiker mit 3 Jahren BE (davon alle bei Google) in München 200.000 Euro gibt.

Entweder die "bescheissen" mich oder ich bin zu schlecht (aber mein Feedback ist gut) oder ich bin maßlos unterbezahlt im Vergleich mit meinen Münchner Kollegen.

Also kann auch für ZRH sagen, dass ihr zwar die First-Year 130k CHF stimmen, aber die Entwicklung wäre mir neu.

Redest du nur vom Base? Mit der neuen Vesting Schedule wird es wirklich schwer, als Software Engineer in ZRH im ersten Jahr weniger als 170k zu verdienen (Base + Bonus + GSUs).

Da sich Zürich unter 150k nicht lohnt glaube ich auch eher an die 170k. Allein der Medianlohn sind ja im Kanton schon 200k.

Also laut der Website der Stadt Zürich ist der Medianlohn für die Stadt Zürich knapp 8k CHF / Monat, was dann etwa 95k CHF im Jahr sind (im Kanton Zürich sinds 7k/Monat). Doch ein bisschen weit weg von 200k. (https://www.stadt-zuerich.ch/prd/de/index/statistik/publikationen-angebote/publikationen/webartikel/2020-12-17_7832-Franken-das-ist-der-mittlere-Lohn-in-der-Stadt-Zuerich.html)

antworten

Artikel zu INF

Jobwechsel ist häufigster Grund für Gehaltserhöhungen

Gehaltserhöhung: Ein Junger man im Sprung symolisiert einen Jobwechsel mit Gehaltssprung

Eine hohe Firmentreue sorgt nicht für ein Lohnplus. Bei jedem dritten Deutschen war der Grund für die letzte Gehaltssteigerung ein Jobwechsel. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie mit 1.000 Arbeitnehmern des Personaldienstleisters Robert Half.

Abfindung für eigene Kündigung steigert Mitarbeiterzufriedenheit

Ein Schild mit der Aufschrift "Exit - Thank you for Visiting" symbolisiert das Thema der Abfindung für die Mitarbeiterzufriedenheit.

Der Ansatz klingt zunächst unlogisch: Amazon gibt seinen Mitarbeitern in den USA die Möglichkeit, zu kündigen und dabei noch bis zu 5.000 Dollar Abfindung zu kassieren. Die einzige Bedingung: Sie dürfen sich nicht noch einmal dort bewerben. Warum der Konzern das anbietet und wieso das sinnvoll sein kann, kommentiert Sven Hennige, Senior Managing Director Central Europe & France bei Robert Half.

Headhunter of the Year Award 2017 – Die Besten der Besten

Gewinner Foto Headhunter of the Year 2017

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2017 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Candidate Experience und Client Experience sowie im Executive Search für "Boutiques & Local Players" und "Large Players & Holdings". Die Headhunter des Jahres sind: Geneva Consulting & Management Group GmbH, SELECTEAM Deutschland GmbH, Sapplier GmbH, Pentagon AG; Passion for People GmbH.

Headhunter of the Year 2016 – die Gewinner sind gekürt

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2016 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Recruiting Innovation, Best eBrand, Candidate Experience und Executive Search. Die Headhunter des Jahres sind: Pape Consulting Group AG, Dr. Terhalle & Nagel Personalberatung GmbH, MANNROTH GmbH & Co. KG, Dwight Cribb Personalberatung GmbH, Pentagon AG.

Headhunter of the Year 2016 – Nominierte stehen fest

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

32 nominierte Unternehmen aus der Personalberatungsbranche haben es in die Endauswahl geschafft und hoffen am 2. Juni auf den Preis „Headhunter of the Year 2016“. Der Preis „Headhunter of the Year“ wird in den Kategorien Candidate Experience, Executive Search, Recruiting Innovation, Best eBrand und Best Newcomer vom Karrieredienst Experteer vergeben. Insgesamt haben sich 88 Unternehmen beworben.

Personalberatung in Deutschland 2014/2015 - Führungskräfte mit IT-Know-how heiß begehrt

Ein Arbeitsplatz mit Laptop, einer Kaffeetasse, zwei Stiften und zerknüllten Zetteln.

Der Branchenumsatz der Personalberatung stieg in Deutschland im Jahr 2014 um 5,7 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Die Prognose für 2015 liegt bei 6,2 Prozent. Heiß begehrt sind Fach- und Führungskräfte mit Know-how in Digitaler Transformation. Jobsuchmaschinen, Expertenplattformen und Social-Media-Kanälen wie Xing oder Linkedin verändern die Branche.

Studie: Jeder zweite Deutsche unzufrieden im Job

Jobzufriedenheit Umfrage zum Arbeitsklima

Fast die Hälfte der Arbeitnehmer in Deutschland ist mit ihrem Job nicht zufrieden. 45 Prozent der Arbeitnehmer wollen in den nächsten zwölf Monaten den Job wechseln. Der Wunsch nach mehr Gehalt, Abwechslung und Anerkennung geben häufig den Ausschlag.

Consultingstudie: IT-Berater wechseln am häufigsten ihren Job

Jeder fünfte Mitarbeiter eines Consultingunternehmens mit dem Schwerpunkt Informationstechnologie (IT) verlässt im Jahresverlauf sein Unternehmen. Damit weisen IT-Beratungen die höchste Fluktuationsrate in der Unternehmensberatungsbranche auf.

Rivalität am Arbeitsplatz: Wenn Wettbewerb zu weit geht

Kämpfende Hirsche, die mit ihrern Geweihen aufeinander losgehen.

Eine internationale Monster Umfrage zeigt, dass jeder fünfte Befragte bereits den Job gewechselt hat, um Arbeitsplatzrivalitäten zu entfliehen. Weitere 26 Prozent haben schon eine Kündigung aus diesem Grund in Betracht gezogen.

BDU-Marktstudie: Personalberatung in Deutschland 2013/2014 - Starker Stellenmarkt

Ein Anschluß für Starkstrom mit einer roten Abdeckung sowie 3 blau abgedeckte Stromdosen.

Der Branchenumsatz der Personalberatung in Deutschland stieg 2013 verhalten um 3,2 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro. Die Top-Manager identifizieren sich immer weniger mit ihren Unternehmen. Dies sind Ergebnisse der Marktstudie „Personalberatung in Deutschland 2012/2013“ vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater.

Arbeitslosigkeit belastet auch Psyche des Partners stark

Ein 30 Meter hoher Werbescreen in London warnt davor, dass 3 Millionen UK Jobs vom Handel mit der EU abhängen und durch den Brexit in Gefahr sind.

Die Gesundheitskosten einer Arbeitslosigkeit werden unterschätzt. Eine Studie des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung zeigt, dass die Psyche beider Partner in nahezu gleichem Maße leidet, wenn einer der beiden Lebensgefährten arbeitslos wird.

Wenig Zufriedenheit an deutschen Arbeitsplätzen

Ein Raum mit mehreren Tischen auf denen Computer, Tastaturen und Bildschirme stehen.

Deutsche Arbeitnehmer sind im Vergleich weniger glücklich mit dem Job. Insbesondere die jüngeren Arbeitnehmer zeigten sich überraschend unzufrieden. Das sind die Ergebnisse einer globalen GfK-Umfrage im Auftrag von Monster.

Jeder siebte mit Jobwechsel in diesem Jahr

Ein grünes Schild mit einem weißen, rennenden Männchen und einem Pfeil nach links mit der Bedeutung eines Notausganges.

In diesem Jahr heuert jeder siebte Deutsche bei einem neuen Arbeitgeber an. Damit liegt Deutschland unter dem europäischen Durchschnitt von 18,3 Prozent. Das geht aus einer weltweiten Studie der internationalen Unternehmensberatung Hay Group hervor.

Sorge um Arbeitslosigkeit auf historischem Tiefstand

Für die Deutschen bleibt das Thema Arbeitslosigkeit zwar auch in diesem Jahr die Sorge Nummer eins, aber die Tendenz ist weiter rückläufig. So lautet ein Ergebnis der aktuellen Studie „Challenges of Europe“ des GfK Vereins, der die Bürger Europas jährlich nach den dringend zu lösenden Aufgaben in ihrem Land befragt.

Umziehen für den Job: Jeder vierte Deutsche hat's gemacht

Jeder vierte Deutsche ist allein aus beruflichen Gründen schon mindestens einmal umgezogen. Viele von ihnen mehrfach und ein kleiner Teil sogar ins Ausland. Dies zeigt eine repräsentative Infas-Umfrage im Auftrag der Bertelsmann Stiftung.

Antworten auf Siemens, Airbus oder Google?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 35 Beiträge

Diskussionen zu INF

5 Kommentare

Parallelstudium Informatik

WiWi Gast

Danke für den Vorschlag. Die Fernuni habe ich mir gedacht, wusste ich aber nicht, ob es gleichwertig wäre oder nicht (klingt ja du ...

Weitere Themen aus Jobwechsel & Exit