DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Jobwechsel & ExitIT-Consulting

Welchen Schritt als nächstes wagen? Konzernwechsel?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Welchen Schritt als nächstes wagen? Konzernwechsel?

Hallo zusammen,

Zu mir: 33 Jahre, über 10 Jahre BE im Bereich Geschäftsprozesse und Projektleitung für IT- und Strategieprojekte.

Angefangen in der Industrie mit einer Ausbildung als Fachinformatiker. Danach war ich in einem IT-Beratungsunternehmen für ERP (non SAP) über 5 Jahre. Habe mich vom SW-Entwickler, über vertriebsorientierte Rollen bis zur Führungskraft für Digitalisierung hochgearbeitet. Ist ein Mittelständler gewesen, daher sehr generalistisch unterwegs gewesen von den Prozess- und Branchenkenntnissen. Nebenher noch BWL Studiert (B.A., Note 1,5), wobei meine Erfahrung aus Bewerbungsgesprächen mir zeigt, dass die Praxiserfahrung mehr relevant ist.

Nun seit mehr als 3 Jahren in einem staatlichen Konzern (Personen- und Güterverkehr). Dort in verschiedenen Großprojekten als Berater und Projektleiter unterwegs. Nicht Fisch, nicht Fleisch, auch nicht vegan.
Höchste Tarifstufe dennoch durch die wirtschaftliche Lage keine Bewegung aktuell möglich. Ich habe kein direktes Spezialgebiet, sondern bin generalistisch mit disziplinarischer Führungserfahrung aufgestellt. Eher Bindeglied zwischen IT und den kaufmännischen Themen aus Controlling, Produktion/ Logistik und Vertrieb.

Was soll als nächstes kommen? Das Thema Beratung (z. B. Accenture) wie früher -> nein.
Ich kann mir das Thema IT im entferntesten Sinne gut vorstellen, wenn es doch in den Unternehmen mehr Attraktivität hätte. Viele Leistungen werden ausgelagert und es ist kein Kernbereich. Hier zählen eher die Leistungsbereiche. IT ist oft als Kostenfaktor anstatt Enabler angesehen. Bringe durch den generalistischen Blick auch viel Interesse für verschiedene non-IT Bereiche mit.

Was könnte ich als nächstes machen? Vertrieb? Doch mal in DAX30 oder Tech probieren oder gar Automatisierungsindustrie? Selbst eine Bank oder Versicherung klingen attraktiv auf lange Sicht.

Zu Tech: Salesforce, Google & Cisco-> Für eine Vertriebsrolle kein Einstieg gegeben, Gespräche geführt.

Bin offen für alle Anregungen und Ideen!

antworten
WiWi Gast

Welchen Schritt als nächstes wagen? Konzernwechsel?

WiWi Gast schrieb am 12.05.2021:

Hallo zusammen,

Zu mir: 33 Jahre, über 10 Jahre BE im Bereich Geschäftsprozesse und Projektleitung für IT- und Strategieprojekte.

Angefangen in der Industrie mit einer Ausbildung als Fachinformatiker. Danach war ich in einem IT-Beratungsunternehmen für ERP (non SAP) über 5 Jahre. Habe mich vom SW-Entwickler, über vertriebsorientierte Rollen bis zur Führungskraft für Digitalisierung hochgearbeitet. Ist ein Mittelständler gewesen, daher sehr generalistisch unterwegs gewesen von den Prozess- und Branchenkenntnissen. Nebenher noch BWL Studiert (B.A., Note 1,5), wobei meine Erfahrung aus Bewerbungsgesprächen mir zeigt, dass die Praxiserfahrung mehr relevant ist.

Nun seit mehr als 3 Jahren in einem staatlichen Konzern (Personen- und Güterverkehr). Dort in verschiedenen Großprojekten als Berater und Projektleiter unterwegs. Nicht Fisch, nicht Fleisch, auch nicht vegan.
Höchste Tarifstufe dennoch durch die wirtschaftliche Lage keine Bewegung aktuell möglich. Ich habe kein direktes Spezialgebiet, sondern bin generalistisch mit disziplinarischer Führungserfahrung aufgestellt. Eher Bindeglied zwischen IT und den kaufmännischen Themen aus Controlling, Produktion/ Logistik und Vertrieb.

Was soll als nächstes kommen? Das Thema Beratung (z. B. Accenture) wie früher -> nein.
Ich kann mir das Thema IT im entferntesten Sinne gut vorstellen, wenn es doch in den Unternehmen mehr Attraktivität hätte. Viele Leistungen werden ausgelagert und es ist kein Kernbereich. Hier zählen eher die Leistungsbereiche. IT ist oft als Kostenfaktor anstatt Enabler angesehen. Bringe durch den generalistischen Blick auch viel Interesse für verschiedene non-IT Bereiche mit.

Was könnte ich als nächstes machen? Vertrieb? Doch mal in DAX30 oder Tech probieren oder gar Automatisierungsindustrie? Selbst eine Bank oder Versicherung klingen attraktiv auf lange Sicht.

Zu Tech: Salesforce, Google & Cisco-> Für eine Vertriebsrolle kein Einstieg gegeben, Gespräche geführt.

Bin offen für alle Anregungen und Ideen!

Die Deutsche Bahn könnte etwas für dich sein. Spannende Tätigkeiten und mitten Im Wandel.

antworten
WiWi Gast

Welchen Schritt als nächstes wagen? Konzernwechsel?

Welche Bewerbungen hast du schon geschrieben und wo wurdest du überhaupt eingeladen?

Bei US-Tech wurdest du abgelehnt? Oder hast du nicht angenommen? (geht nicht aus deinem Satz hervor).

antworten
WiWi Gast

Welchen Schritt als nächstes wagen? Konzernwechsel?

Du hast meinen Post nicht verstanden. -> Staatlicher Konzern (Personen- und Güterverkehr).

Mitten im Wandel, es ist weiterhin eine Behörde.

antworten
WiWi Gast

Welchen Schritt als nächstes wagen? Konzernwechsel?

WiWi Gast schrieb am 14.05.2021:

Hallo zusammen,

Zu mir: 33 Jahre, über 10 Jahre BE im Bereich Geschäftsprozesse und Projektleitung für IT- und Strategieprojekte.

Angefangen in der Industrie mit einer Ausbildung als Fachinformatiker. Danach war ich in einem IT-Beratungsunternehmen für ERP (non SAP) über 5 Jahre. Habe mich vom SW-Entwickler, über vertriebsorientierte Rollen bis zur Führungskraft für Digitalisierung hochgearbeitet. Ist ein Mittelständler gewesen, daher sehr generalistisch unterwegs gewesen von den Prozess- und Branchenkenntnissen. Nebenher noch BWL Studiert (B.A., Note 1,5), wobei meine Erfahrung aus Bewerbungsgesprächen mir zeigt, dass die Praxiserfahrung mehr relevant ist.

Nun seit mehr als 3 Jahren in einem staatlichen Konzern (Personen- und Güterverkehr). Dort in verschiedenen Großprojekten als Berater und Projektleiter unterwegs. Nicht Fisch, nicht Fleisch, auch nicht vegan.
Höchste Tarifstufe dennoch durch die wirtschaftliche Lage keine Bewegung aktuell möglich. Ich habe kein direktes Spezialgebiet, sondern bin generalistisch mit disziplinarischer Führungserfahrung aufgestellt. Eher Bindeglied zwischen IT und den kaufmännischen Themen aus Controlling, Produktion/ Logistik und Vertrieb.

Was soll als nächstes kommen? Das Thema Beratung (z. B. Accenture) wie früher -> nein.
Ich kann mir das Thema IT im entferntesten Sinne gut vorstellen, wenn es doch in den Unternehmen mehr Attraktivität hätte. Viele Leistungen werden ausgelagert und es ist kein Kernbereich. Hier zählen eher die Leistungsbereiche. IT ist oft als Kostenfaktor anstatt Enabler angesehen. Bringe durch den generalistischen Blick auch viel Interesse für verschiedene non-IT Bereiche mit.

Was könnte ich als nächstes machen? Vertrieb? Doch mal in DAX30 oder Tech probieren oder gar Automatisierungsindustrie? Selbst eine Bank oder Versicherung klingen attraktiv auf lange Sicht.

Zu Tech: Salesforce, Google & Cisco-> Für eine Vertriebsrolle kein Einstieg gegeben, Gespräche geführt.

Bin offen für alle Anregungen und Ideen!

Die Deutsche Bahn könnte etwas für dich sein. Spannende Tätigkeiten und mitten Im Wandel.

hahahahaha

antworten
WiWi Gast

Welchen Schritt als nächstes wagen? Konzernwechsel?

WiWi Gast schrieb am 14.05.2021:

Welche Bewerbungen hast du schon geschrieben und wo wurdest du überhaupt eingeladen?

Bei US-Tech wurdest du abgelehnt? Oder hast du nicht angenommen? (geht nicht aus deinem Satz hervor).

Eingeladen bei Google, Salesforce und Cisco. Überwiegend Sales.
Bin da nach Gesprächen jedoch nicht genommen worden.

Da mir die Idee fehlt was ich als nächstes sinnvoll in einem Kernleistungsbereich machen könnte, habe ich mich bei DAX30 oder gar einem Hidden Champion noch nicht beworben.

antworten
WiWi Gast

Welchen Schritt als nächstes wagen? Konzernwechsel?

Was wären mögliche nächste Positionen in welchen Unternehmen?

antworten
WiWi Gast

Welchen Schritt als nächstes wagen? Konzernwechsel?

WiWi Gast schrieb am 12.05.2021:

Hallo zusammen,

Zu mir: 33 Jahre, über 10 Jahre BE im Bereich Geschäftsprozesse und Projektleitung für IT- und Strategieprojekte.

Angefangen in der Industrie mit einer Ausbildung als Fachinformatiker. Danach war ich in einem IT-Beratungsunternehmen für ERP (non SAP) über 5 Jahre. Habe mich vom SW-Entwickler, über vertriebsorientierte Rollen bis zur Führungskraft für Digitalisierung hochgearbeitet. Ist ein Mittelständler gewesen, daher sehr generalistisch unterwegs gewesen von den Prozess- und Branchenkenntnissen. Nebenher noch BWL Studiert (B.A., Note 1,5), wobei meine Erfahrung aus Bewerbungsgesprächen mir zeigt, dass die Praxiserfahrung mehr relevant ist.

Nun seit mehr als 3 Jahren in einem staatlichen Konzern (Personen- und Güterverkehr). Dort in verschiedenen Großprojekten als Berater und Projektleiter unterwegs. Nicht Fisch, nicht Fleisch, auch nicht vegan.
Höchste Tarifstufe dennoch durch die wirtschaftliche Lage keine Bewegung aktuell möglich. Ich habe kein direktes Spezialgebiet, sondern bin generalistisch mit disziplinarischer Führungserfahrung aufgestellt. Eher Bindeglied zwischen IT und den kaufmännischen Themen aus Controlling, Produktion/ Logistik und Vertrieb.

Was soll als nächstes kommen? Das Thema Beratung (z. B. Accenture) wie früher -> nein.
Ich kann mir das Thema IT im entferntesten Sinne gut vorstellen, wenn es doch in den Unternehmen mehr Attraktivität hätte. Viele Leistungen werden ausgelagert und es ist kein Kernbereich. Hier zählen eher die Leistungsbereiche. IT ist oft als Kostenfaktor anstatt Enabler angesehen. Bringe durch den generalistischen Blick auch viel Interesse für verschiedene non-IT Bereiche mit.

Was könnte ich als nächstes machen? Vertrieb? Doch mal in DAX30 oder Tech probieren oder gar Automatisierungsindustrie? Selbst eine Bank oder Versicherung klingen attraktiv auf lange Sicht.

Zu Tech: Salesforce, Google & Cisco-> Für eine Vertriebsrolle kein Einstieg gegeben, Gespräche geführt.

Bin offen für alle Anregungen und Ideen!

Immer noch Tarif? Willst du Geld, dann raus aus der Bahn, willst du Sicherheit, dann Wechsel doch zum internen Kunden zb zu DICe,

antworten
mathematiker2020

Welchen Schritt als nächstes wagen? Konzernwechsel?

Ich kann grundsätzlich deine frustration verstehen... IT ist, wie du schon sagst in deutschland kein angesehenes feld. möglichst niedrige bezahlung, kein spannender arbeitsalltag etc..

auf der anderen seite bist du bei der DB in der höchsten tarifstufe. das ist schon ziemlich gut und die DB ist an sich ein super arbeitgeber - das sollte man nicht so einfach wegwerfen...
wenn dir zu lanweilig ist: warum studierst du nicht noch etwas nebenbei? das untestützt die DB auch... oder geht es dir nur ums geld?

antworten

Artikel zu IT-Consulting

Einblicke in den Beratungsalltag der viadee

Ein Team von IT-Beratern und Kundenmitarbeitern sitzt in einem Meeting.

Die Digitalisierung boomt - nicht erst seit Corona. In vielen Unternehmen und Berufen spielt IT heute eine zentrale Rolle. Das zeigt sich auch im Wirtschaftsstudium. Immer mehr BWL-Studiengänge integrieren IT-Module. Extrem gefragt ist zudem ein Studium der Wirtschaftsinformatik. Ein klassisches Berufsziel für Wirtschaftsinformatiker ist der Beruf des IT Beraters. Doch was macht ein IT Berater eigentlich? Die viadee Unternehmensberatung AG gibt Einblick in ihre Projekte.

Macht ein Hidden Champion aus NRW das Consulting von morgen?

Noch ist die viadee Unternehmensberatung AG unter IT-Talenten ein echter Geheimtipp. Sie vereint Beratung und Softwareentwicklung und berät regionale Unternehmen in NRW. In den Mittelpunkt stellt sie dabei ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben der individuellen Förderung loben diese flache Hierarchien, ein familiäres Arbeitsumfeld und eine außergewöhnliche Work-Life-Balance. Dafür wurde die viadee als „Bester Arbeitgeber in NRW 2020“ ausgezeichnet.

Unternehmensranking 2020: Die Top 25 IT-Beratungen

Papier und Stifte liegen auf einem Schreibtisch.

Die Umsätze der Top 25 IT-Beratungen stiegen 2019 im Schnitt um 10 Prozent. Das Spitzentrio aus Accenture, T-Systems und IBM führt Accenture mit einem Umsatz von 2,4 Milliarden Euro in Deutschland an. Capgemini kann kann den Abstand auf die Top 3 mit 1,2 Milliarden Euro deutlich verkürzen. Neu im Ranking ist Valantic mit einem Umsatzplus von 11,4 Prozent und Übernahmen der Digitalagenturen Netz98 und Nexus United.

Unternehmensranking 2020: Top 20 mittelständische IT-Beratungen

IT-Branche: Jemand programmiert an einem Notebook.

Die Umsätze der Top 20 mittelständischen IT-Beratungen sind 2019 im Schnitt um 8,4 Prozent und 250 Millionen Euro gewachsen. Die Liste wird erstmals durch die Adesso SE angeführt. Durch ein Umsatzplus von 19,7 Prozent konnte das Dortmunder Unternehmen zwei Plätze im Vergleich zum Vorjahr gutmachen. Eine hohe Nachfrage erwarten die mittelständischen IT-Beratungen in den Bereichen Big Data Analytics und Prozessautomatisierung mittels Künstlicher Intelligenz.

Unternehmensranking 2016: Die Top 25 IT-Beratungen

Ein Mann arbeitet an einem Laptop, den er auf dem Schoß hält.

Die Top 25 IT-Beratungen befinden sich weiterhin im Aufschwung. Im Schnitt stiegen die Umsätze der untersuchten IT-Dienstleistungsunternehmen um 7,5 Prozent und damit um 1,1 Milliarden Euro mehr als im Vorjahr. Acht der IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen sind sogar um mehr als 10 Prozent gewachsen. Die Top-Unternehmen stellten mehr als 2.400 neue Mitarbeiter ein.

Bachelor-Studium: IT-Management, Consulting & Auditing ab WS 2016/17

Einführung Bachelor-Studium IT-Management, Consulting & Auditing an der FH Wedel

Den Fokus auf IT-Beratung, Wirtschaftsprüfung und technisches Management legt der neue Bachelor-Studiengang „IT-Management, Consulting & Auditing“ der Fachhochschule Wedel. Branchenexperten namenhafter Unternehmen wie Ernst & Young, KPMG, PwC sind im Beirat vertreten und sorgen für aktuelle Praxisrelevanz in dem Bachelor-Studium. Studieninteressierte können sich für den Studiengang „IT-Management, Consulting & Auditing“ im Sommersemester 2017 bis zum 28. Februar bewerben.

Unternehmensranking 2015: Die Top 25 IT-Beratungen in Deutschland

Für die meisten der 25 führenden IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen war das Jahr 2014 ein Rekordjahr. Im Schnitt stiegen die Umsätze der IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland um 7,2 Prozent. 10 Unternehmen wuchsen sogar um mehr als 10 Prozent. Die Top 25 Unternehmen stellten 1.700 neue Mitarbeiter in Deutschland ein.

Consultingstudie: IT-Berater wechseln am häufigsten ihren Job

Jeder fünfte Mitarbeiter eines Consultingunternehmens mit dem Schwerpunkt Informationstechnologie (IT) verlässt im Jahresverlauf sein Unternehmen. Damit weisen IT-Beratungen die höchste Fluktuationsrate in der Unternehmensberatungsbranche auf.

Unternehmensranking 2007 - Die Top 25 der Technologie-Beratung

Ein Teil einer verrosteten Maschine.

Das Lünendonk Unternehmensranking-2007 mit den führenden Anbietern von Technologie-Beratung und Engineering-Services ist verfügbar.

Projektmanagement im IT-Consulting

Ein Neubau mit Gerüst und Kränen und einem Vogelschwarm, der darüber hinweg fliegt.

Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt. Das gilt leider auch fürs Projektmanagement. Ganz besonders gilt es fürs Projektmanagement im Bereich IT-Consulting.

Witz der Woche: IT-Unternehmer gestrandet

Eine einsame Palmeninsel mitten im Meer.

... gestrandet auf einer einsamen Insel ...

Jobwechsel ist häufigster Grund für Gehaltserhöhungen

Gehaltserhöhung: Ein Junger man im Sprung symolisiert einen Jobwechsel mit Gehaltssprung

Eine hohe Firmentreue sorgt nicht für ein Lohnplus. Bei jedem dritten Deutschen war der Grund für die letzte Gehaltssteigerung ein Jobwechsel. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie mit 1.000 Arbeitnehmern des Personaldienstleisters Robert Half.

Abfindung für eigene Kündigung steigert Mitarbeiterzufriedenheit

Ein Schild mit der Aufschrift "Exit - Thank you for Visiting" symbolisiert das Thema der Abfindung für die Mitarbeiterzufriedenheit.

Der Ansatz klingt zunächst unlogisch: Amazon gibt seinen Mitarbeitern in den USA die Möglichkeit, zu kündigen und dabei noch bis zu 5.000 Dollar Abfindung zu kassieren. Die einzige Bedingung: Sie dürfen sich nicht noch einmal dort bewerben. Warum der Konzern das anbietet und wieso das sinnvoll sein kann, kommentiert Sven Hennige, Senior Managing Director Central Europe & France bei Robert Half.

Headhunter of the Year Award 2017 – Die Besten der Besten

Gewinner Foto Headhunter of the Year 2017

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2017 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Candidate Experience und Client Experience sowie im Executive Search für "Boutiques & Local Players" und "Large Players & Holdings". Die Headhunter des Jahres sind: Geneva Consulting & Management Group GmbH, SELECTEAM Deutschland GmbH, Sapplier GmbH, Pentagon AG; Passion for People GmbH.

Headhunter of the Year 2016 – die Gewinner sind gekürt

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2016 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Recruiting Innovation, Best eBrand, Candidate Experience und Executive Search. Die Headhunter des Jahres sind: Pape Consulting Group AG, Dr. Terhalle & Nagel Personalberatung GmbH, MANNROTH GmbH & Co. KG, Dwight Cribb Personalberatung GmbH, Pentagon AG.

Antworten auf Welchen Schritt als nächstes wagen? Konzernwechsel?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 9 Beiträge

Diskussionen zu IT-Consulting

Weitere Themen aus Jobwechsel & Exit