DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Jobwechsel & ExitKollegen

Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

Hallo zusammen. Ich bin nach dem Studium im 1. bzw. 2 Job.
Zunächst war ich hier im Konzern angestellt. Arbeitszeugnis nach 10 Monaten 1-2. Alles lief super. Ich bin super gerne zur Arbeit. Dann durfte ich in eine anspruchsvollere Abteilung und arbeite hier sehr eng mit nur einer Kollegin zusammen, die hier im Konzernfinanzbereich jeden erstmal einlernt.

Die Stimmung zwischen uns beiden ist brutal schlecht. Diese Woche durfte ich mir anhören, ob der kaufmännische Bereich (ich hab übrigens nen Finance MSc) überhaupt was für mich wäre. Da die Stimmung von Woche zu Woche schlechter wird, leidet die Kommunikation. Es passieren immer mehr Fehler. Ich versuch das zu vermeiden. Aber den Stress, den sie ausübt, ist richtig hässlich. Stell ich keine Fragen, miese Stimmung. Frage ich, wird sie pampig.

Mittlerweile ist die Stimmung aus dem Büro in meine Beziehung übergegangen, da ich das nicht mehr verbergen kann, was da im Büro abgeht. Nächste Woche hab ich mit meinem Chef ein Gespräch. Ich weiß halt nicht, wie ich das bei ner Kollegin ansprechen soll die 25 Jahre im Konzern ist.... Ich hab mir schon überlegt anzubieten, einfach zu kündigen. Ich kann das kaum mehr ertragen.

antworten
Dragonstar

Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

Ich habe einen ähnlichen Fall. Bin seit 2 1/2 Monaten beim neuen Unternehmen und hatte ca. 2 Monate mit einem Kollegen kaum was zu tun, da im Urlaub oder krank. Nachdem ich diesen und sein (nicht justiziables) Mobbing nun 2 Monate erleben durfte, habe ich für mich auch den Entschluss gefasst zu kündigen und schon 2 Bewerbungsgespräche hinter mir.

Das eigene Wohlbefinden kommt immer an erste Stelle. Ich persönlich würde eine nur oberflächliche Verbesserung, z.B. wenn der Chef den ätzenden Mitarbeiter maßregelt oder man selber durch ein Gespräch bewirkt, dass die Person zumindest etwas erträglicher wird, nicht akzeptieren. Toxische Personen bleiben toxisch, auch wenn diese durch äußere Umstände etwas an ihrer Toxizität gehindert werden.

An deiner Stelle würde ich Abteilung oder Unternehmen wechseln und zwar so schnell wie möglich, bevor die eigene Bequemlichkeit und Sicherheitsdenken den Abgang schwerer machen und man sich jahrelang mit so einem Arbeitsklima abfindet.

In deinem Fall würde ich entweder

antworten
WiWi Gast

Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

Die will was von dir. Schnapp sie dir Tiger!

antworten
WiWi Gast

Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

ich war vor kurzem in einer ähnlichen Situation mit einem Kollegen und muss sagen, dass es Ausbilder gibt, die diese Reaktion ganz gezielt bei den neuen Kollegen hervorrufen wollen — mein Kollege hat mich von Tag 1 auch regelrecht beleidigt aber meinte eben, durch meine Abneigung ihm gegenüber würde ich erst etwas lernen. Das fand ich zwar alles andere als angenehm und ich spreche nach wie vor nicht gerne bei ihm, aber gelernt habe ich wirklich etwas und er lässt mich seitdem relativ in Frieden. Dass du nach 10 Monaten im Job nicht die gleichen Street Smarts hast wie die Kollegin ist klar, aber du bist definitiv nicht ohne Grund in der Abteilung, sondern weil du was auf dem Kasten hast. Ich würde dem Chef sagen, dass du mit ihrer Didaktik gewisse Probleme hast und ihr euch noch aneinander gewöhnen müsst, aber Kündigung würde ich auf keinen Fall anbieten.

antworten
WiWi Gast

Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

Ellenbogenmentalität. Da musst du früher oder später immer durch. Such nebenbei nach ner Alternative aber kündige nicht sofort

antworten
WiWi Gast

Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

Kein Stress. Das kommt vor und kannst du einfach handhaben. Sei offen und ehrlich. Sprich im Gespräch mit deinem Chef an, dass die Beziehung zwischen dir und ihr nicht klappt (sowas kommt einfach vor) und du einen Wechsel der Reporting Line zwingend in Betracht ziehst. Sage nichts direkt schlechtes über die Kollegin aber begründe deine Situation fundiert (z.B. Divergierende Meinungen in Situation X und Y, daraus folgte Z schlecht Stimmung etc.). Kündige auf keinen Fall aktiv ohne vorher dieses Gespräch geführt zu haben, es sei denn du willst unbedingt aus der Firma weg.

Auch wenn es sich nicht so anfühlt, die Situation ist normal und wird jedem ggf. Mehrfach im Arbeitsleben so vorkommen.

WiWi Gast schrieb am 14.04.2022:

Hallo zusammen. Ich bin nach dem Studium im 1. bzw. 2 Job.
Zunächst war ich hier im Konzern angestellt. Arbeitszeugnis nach 10 Monaten 1-2. Alles lief super. Ich bin super gerne zur Arbeit. Dann durfte ich in eine anspruchsvollere Abteilung und arbeite hier sehr eng mit nur einer Kollegin zusammen, die hier im Konzernfinanzbereich jeden erstmal einlernt.

Die Stimmung zwischen uns beiden ist brutal schlecht. Diese Woche durfte ich mir anhören, ob der kaufmännische Bereich (ich hab übrigens nen Finance MSc) überhaupt was für mich wäre. Da die Stimmung von Woche zu Woche schlechter wird, leidet die Kommunikation. Es passieren immer mehr Fehler. Ich versuch das zu vermeiden. Aber den Stress, den sie ausübt, ist richtig hässlich. Stell ich keine Fragen, miese Stimmung. Frage ich, wird sie pampig.

Mittlerweile ist die Stimmung aus dem Büro in meine Beziehung übergegangen, da ich das nicht mehr verbergen kann, was da im Büro abgeht. Nächste Woche hab ich mit meinem Chef ein Gespräch. Ich weiß halt nicht, wie ich das bei ner Kollegin ansprechen soll die 25 Jahre im Konzern ist.... Ich hab mir schon überlegt anzubieten, einfach zu kündigen. Ich kann das kaum mehr ertragen.

antworten
WiWi Gast

Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

WiWi Gast schrieb am 14.04.2022:

Hallo zusammen. Ich bin nach dem Studium im 1. bzw. 2 Job.
Zunächst war ich hier im Konzern angestellt. Arbeitszeugnis nach 10 Monaten 1-2. Alles lief super. Ich bin super gerne zur Arbeit. Dann durfte ich in eine anspruchsvollere Abteilung und arbeite hier sehr eng mit nur einer Kollegin zusammen, die hier im Konzernfinanzbereich jeden erstmal einlernt.

Die Stimmung zwischen uns beiden ist brutal schlecht. Diese Woche durfte ich mir anhören, ob der kaufmännische Bereich (ich hab übrigens nen Finance MSc) überhaupt was für mich wäre. Da die Stimmung von Woche zu Woche schlechter wird, leidet die Kommunikation. Es passieren immer mehr Fehler. Ich versuch das zu vermeiden. Aber den Stress, den sie ausübt, ist richtig hässlich. Stell ich keine Fragen, miese Stimmung. Frage ich, wird sie pampig.

Mittlerweile ist die Stimmung aus dem Büro in meine Beziehung übergegangen, da ich das nicht mehr verbergen kann, was da im Büro abgeht. Nächste Woche hab ich mit meinem Chef ein Gespräch. Ich weiß halt nicht, wie ich das bei ner Kollegin ansprechen soll die 25 Jahre im Konzern ist.... Ich hab mir schon überlegt anzubieten, einfach zu kündigen. Ich kann das kaum mehr ertragen.

Es gibt doch genügend Literatur wie man mit schwierigen Zeitgenossen umgeht. Versuche da mal was zu finden. Auf keinen Fall kündigen. Sieh es als Herausforderung. Willst du jedesmal wenn dir einer nicht passt die Firma verlassen? Mit sowas muss man auch mal umgehen lernen.

antworten
WiWi Gast

Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

In andere Abteilung oder kündigen. Tschüssikovsky

antworten
WiWi Gast

Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

Das klingt nach Mobbing. Kein Job der Welt ist es Wert sich das anzutun. Du bist gut ausgebildet und hast viele (externe) Optionen. Sprich zuerst mit ihr und falls es keine Lösung/Konsens gibt, versuch mit deinem Chef einen internen Wechsel zu vereinbaren und ansonsten such dir einen neuen Job der besser zu dir passt.

antworten
WiWi Gast

Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

Hast Du deine Kollegin schon darauf angesprochen? Eventuell hilft eine Aussprache. Würde erst im zweiten Schritt zum Chef gehen, sonst fühlt sie sich evtl. "hintergangen".

antworten
WiWi Gast

Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

Am besten gleich das weite suchen. Ich war in einer ähnlichen Situation, nur dass die Kollegin und ich hierarachisch zumindest aufderselben Stufe waren. Sie hat mich öfter attackiert, versucht mich beim Chef schlechtzureden und war einfach nur toxisch bis das ganze eskalierte ubd ich mich intern beworben hab für ne andere stelle.

Ich kann mich endlich wieder auf meine arbeit konzentrieren, hab tolle kollegen und bin besser gelaunt.

Manchmal hat man pech und man gerät an menschen die einen nicht ausstehen können - warum auch immer. Mein tipp: das leben ist zu kurz um sich zu ärgern, also ändere was (und nein, ich kann dir jetzt schon versichern dass ein Gespräch nix helfen wird)

Alles Gute

antworten
WiWi Gast

Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

boomer alarm, kannste nicht viel machen. hab auch so eine bei mir.

antworten
WiWi Gast

Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

Du kündigst natürlich nicht, sondern suchst das Gespräch mit dem Chef.

antworten
WiWi Gast

Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

Sprich es auf jeden Fall bei deinem Chef an. Was hat die Kollegin intern für einen Ruf, und wie erging es anderen Kollegen bei einlernen mit ihr?

antworten
WiWi Gast

Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

WiWi Gast schrieb am 14.04.2022:

ich war vor kurzem in einer ähnlichen Situation mit einem Kollegen und muss sagen, dass es Ausbilder gibt, die diese Reaktion ganz gezielt bei den neuen Kollegen hervorrufen wollen — mein Kollege hat mich von Tag 1 auch regelrecht beleidigt aber meinte eben, durch meine Abneigung ihm gegenüber würde ich erst etwas lernen. Das fand ich zwar alles andere als angenehm und ich spreche nach wie vor nicht gerne bei ihm, aber gelernt habe ich wirklich etwas und er lässt mich seitdem relativ in Frieden. Dass du nach 10 Monaten im Job nicht die gleichen Street Smarts hast wie die Kollegin ist klar, aber du bist definitiv nicht ohne Grund in der Abteilung, sondern weil du was auf dem Kasten hast. Ich würde dem Chef sagen, dass du mit ihrer Didaktik gewisse Probleme hast und ihr euch noch aneinander gewöhnen müsst, aber Kündigung würde ich auf keinen Fall anbieten.

man kann sich auch alles schön reden. offenbar hat die dame keine struktur - beispiel: zuviel fragen, zu wenig fragen - als dass man da ein bewusstes lehrkonzept von ihr vermuten könnte. sie findet so oder so einen grund um vorwürfe zu machen. reine willkür also.

ps) man lernt sogar sachen, wenn man diese angemessen erklärt bekommt - auf respektvolle art! auch wenns neu für dich zu sein scheint.

antworten
WiWi Gast

Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

Ich würde ein paar Gespräche aufnehmen und mich beschweren. Notfalls Klage wegen Mobbing am Arbeitsplatz.
Bis deine Kollegin gekündigt wird werde ich ihr das Leben schwer machen.
Manche Leute verstehen es nur so.

antworten
WiWi Gast

Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

Ich kann den Ruf von ihr bei anderen Kollegen nicht einschätzen. Bei ihr war aber niemand so lange wie ich. Die 2 Kollegen vor mir haben sich auch relativ schnell ( 6 und 8 Monate) in der Linie wegbeworben. Aber ich weiß nicht, ob das wegen ihr war.

antworten
WiWi Gast

Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

Lache Sie aus und lasse es nicht an dich ran. Damit kannst du schon viel ins Leere laufen lassen.

antworten
WiWi Gast

Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

Der Chef wird zu ihr halten, auch wenn du Recht haben solltest, dafür sitzt sie dort zu lange.

Ich würde den Mittelweg nehmen und versuchen intern in eine andere Abteilung reinzukommen. So macht Arbeiten kein Spaß immer Angst zu haben, wie dich die Kollegin als nächstes schikaniert.

Das hat auch nichts mehr mit Ellenbogenmentalität und durchsetzen zu tun, da dies einfach ein toxisches Verhältnis widerspiegelt.

antworten
WiWi Gast

Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

Kenne ich. Aus persönlicher Erfahrung. Wenn es geht habe ich versucht alles selber zu machen und Informationen von anderen Abteilungen zu holen. Hatte das Glück, dass es einen Fachbereich gab der unsere Ergebnisse abgenommen hat und die Kollegen dort waren alle gut. Habe mich immer zunächst mit dennen ausgetauscht.

Die nervigen Kollegen soweit wie geht gemieden. War die Hölle muss ich sagen. ABER als ich eingearbeitet war, war es mir egal - hab einfach mit den nervigen Leuten soweit es geht nicht geredet und anschließend auch die Abteilung verlassen. Wechsel in ein anderes Team ist natürlich das einfachste, vielleicht hilft dir ja dein Chef. Galaube kaum, dass du mit der Kollegin noch warm wirst.

WiWi Gast schrieb am 14.04.2022:

Hallo zusammen. Ich bin nach dem Studium im 1. bzw. 2 Job.
Zunächst war ich hier im Konzern angestellt. Arbeitszeugnis nach 10 Monaten 1-2. Alles lief super. Ich bin super gerne zur Arbeit. Dann durfte ich in eine anspruchsvollere Abteilung und arbeite hier sehr eng mit nur einer Kollegin zusammen, die hier im Konzernfinanzbereich jeden erstmal einlernt.

Die Stimmung zwischen uns beiden ist brutal schlecht. Diese Woche durfte ich mir anhören, ob der kaufmännische Bereich (ich hab übrigens nen Finance MSc) überhaupt was für mich wäre. Da die Stimmung von Woche zu Woche schlechter wird, leidet die Kommunikation. Es passieren immer mehr Fehler. Ich versuch das zu vermeiden. Aber den Stress, den sie ausübt, ist richtig hässlich. Stell ich keine Fragen, miese Stimmung. Frage ich, wird sie pampig.

Mittlerweile ist die Stimmung aus dem Büro in meine Beziehung übergegangen, da ich das nicht mehr verbergen kann, was da im Büro abgeht. Nächste Woche hab ich mit meinem Chef ein Gespräch. Ich weiß halt nicht, wie ich das bei ner Kollegin ansprechen soll die 25 Jahre im Konzern ist.... Ich hab mir schon überlegt anzubieten, einfach zu kündigen. Ich kann das kaum mehr ertragen.

antworten
WiWi Gast

Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

Ich sehe grundsätzlich zwei Optionen:

  • A) Selber die Ellbogen ausfahren und die Kollegin so oft wie möglich auflaufen lassen. Schieb ihr doch mal ein paar der Fehler in die Schuhe und verhalte dich unkooperativ. Wenn in der Einarbeitung was schief läuft, kann man immer die Hände heben und das auf die erfahrenere Kollegin schieben.

  • B) Such dir einen neuen Job, intern oder extern.

Gespräche mit dem Vorgesetzten bringen in der Regel bei solchen Situationen wenig. Im Zweifelsfall wirkst du wie die "Heulsuse" weil du dich nicht selber durchsetzen kannst. Gerade wenn die Kollegin schon länger da ist, hat sie entweder anscheinend ein gutes Standing (entgegen ihres Verhaltens) oder dem Chef ist ihr Verhalten schlicht egal (womöglich aus Mangel an Alternativen). Da kannst du als der Neue nur verlieren.

antworten
WiWi Gast

Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

Ich würde ebenso erstmal das Gespräch mit dem Chef suchen und wie angesprochen, einfach offen reden. Es könnte durchaus sein, dass diese Mitarbeiterin bekannt ist, sie allerdings Fachwissen hat und vielleicht hat dein Chef gehofft, dass du mit ihr auskommst und er dich als Ersatz aufbauen kann.

Also hab den Mut das Gespräch mit deinem Chef zu suchen und sei da offen. Viel Glück dabei.

antworten
WiWi Gast

Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

Kann man sie irgendwie auflaufen lassen ?

antworten
listrea

Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

WiWi Gast schrieb am 15.04.2022:

Ich sehe grundsätzlich zwei Optionen:

  • A) Selber die Ellbogen ausfahren und die Kollegin so oft wie möglich auflaufen lassen. Schieb ihr doch mal ein paar der Fehler in die Schuhe und verhalte dich unkooperativ. Wenn in der Einarbeitung was schief läuft, kann man immer die Hände heben und das auf die erfahrenere Kollegin schieben.

  • B) Such dir einen neuen Job, intern oder extern.

Gespräche mit dem Vorgesetzten bringen in der Regel bei solchen Situationen wenig. Im Zweifelsfall wirkst du wie die "Heulsuse" weil du dich nicht selber durchsetzen kannst. Gerade wenn die Kollegin schon länger da ist, hat sie entweder anscheinend ein gutes Standing (entgegen ihres Verhaltens) oder dem Chef ist ihr Verhalten schlicht egal (womöglich aus Mangel an Alternativen). Da kannst du als der Neue nur verlieren.

Gespräche mit den Vorgesetztn bringen in der Regel sehr viel.

  1. Der Chef ist gut, das heißt er weiß, dass die Frau Ärger macht.
  2. Dem Chef ist es egal. Dann ist die Sache einfach, nämlich schnell weg.

Dein beiden Vorschläge sind eher suboptimal. Selber die Krallen ausfahren ist wie im Kindergarten und bringt niemandem was. Selbst wenn der TO am längeren Hebel sitzen würde, was offensichtlich nicht der Fall ist. Und einfach so kündigen ohne das Gespräch zu suchen ist halt wegducken und nach mir die Sintflut. Das würde man nur bei entsprechenden Alternativen machen.

antworten
WiWi Gast

Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

Ich denke solche Szenarien kennt fast jeder.

Meiner Erfahrung nach bleibt Dir nur Dich zu beschweren und gleichzeitig auf eine Kündigung vorzubereiten. Häufig bringen Beschwerden da nichts. Wahlweise weil die Chefs nichts machen können, nichts machen wollen oder oder. Dann bleibt nur der Wechsel. Dennoch solltest Du es versuchen zu klären.

Gespräche mit den Betroffenen selbst sind meiner Erfahrung nach Zeitverschwendung.

antworten
WiWi Gast

Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

WiWi Gast schrieb am 15.04.2022:

ich war vor kurzem in einer ähnlichen Situation mit einem Kollegen und muss sagen, dass es Ausbilder gibt, die diese Reaktion ganz gezielt bei den neuen Kollegen hervorrufen wollen — mein Kollege hat mich von Tag 1 auch regelrecht beleidigt aber meinte eben, durch meine Abneigung ihm gegenüber würde ich erst etwas lernen. Das fand ich zwar alles andere als angenehm und ich spreche nach wie vor nicht gerne bei ihm, aber gelernt habe ich wirklich etwas und er lässt mich seitdem relativ in Frieden. Dass du nach 10 Monaten im Job nicht die gleichen Street Smarts hast wie die Kollegin ist klar, aber du bist definitiv nicht ohne Grund in der Abteilung, sondern weil du was auf dem Kasten hast. Ich würde dem Chef sagen, dass du mit ihrer Didaktik gewisse Probleme hast und ihr euch noch aneinander gewöhnen müsst, aber Kündigung würde ich auf keinen Fall anbieten.

man kann sich auch alles schön reden. offenbar hat die dame keine struktur - beispiel: zuviel fragen, zu wenig fragen - als dass man da ein bewusstes lehrkonzept von ihr vermuten könnte. sie findet so oder so einen grund um vorwürfe zu machen. reine willkür also.

ps) man lernt sogar sachen, wenn man diese angemessen erklärt bekommt - auf respektvolle art! auch wenns neu für dich zu sein scheint.

Wollte das nicht rechtfertigen, ich stimme dir vollkommen zu dass respektvolles Erklären viel besser ist! Dass mein Kollege das anders sah fand ich auch nicht toll

antworten
WiWi Gast

Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

Also ich würde das mit dem Thema Mobbing wirklich ansprechen. Das ist ein sehr ernstes Thema. Deute es auch die Folgen an an , dass du sehr großen psychischen Stress hast, und es dich auch privat belastet(Belastet ja deine Beziehung). Wenn das rauskommt bekommt , dass die einen neuen Mitarbeiter schikaniert, dann bekommt sie so einen großen Ärger , dann ist die am Ende.

Was hast du zu verlieren ?

Falls sie es dann vor dem Chef so umdreht, dass irgendwie negativ auf dich zurückfällt? Ds es so aussieht als würden sie dich für eine "Heulsuse" halten . Dann kannst du ja immer noch kündigen. Du hast keine andere Wahl , da du ja gesagt hast, dass du es anders nicht mehr aushälst.

antworten
WiWi Gast

Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

Was sind denn die Voraussetzungen dafür, "eingelernt" zu sein bzw. wann ist die Anforderung "eingelernt sein" erfüllt ?

An diesem Punkt sollte man evtl. ansetzen, denn "Einlernen" ohne Lernprogramm, Lernziel und ohne Aufarbeiten der Lernziele bringt nichts.

Frage mal Deinen Chef nach Sinn und Zweck des Einlernens und der im vorstehenden Absatz beschriebenen Gegebenheiten - wie weit Du bist, was Du verbessern kannst und worin Du gut bist.

antworten
WiWi Gast

Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

Zerstöre Sie mit ihren eigenen Waffen. Hatte mal so ne Pappnase auf einem Projekt. Hab ihm zweimal gesagt was Sache ist. Danach habe ich mir nur noch Gemeinheiten einfallen lassen....und Verbündete gesucht.

Wahrscheinlich ist sie dann erstmal dauernd krank. Es gibt einfach Leute, die assozial sind. Aber ich finde man sollte nicht immer ausweichen.

antworten
Dragonstar

Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

Die Sache mit dem Chef reden oder selber mit der toxischen Person sprechen hat in meinen Augen aber einen großen Nachteil, nämlich die Gefahr einer geringfügigen Verbesserung, welche jedoch verhindern kann, dass man den Absprung zu einem wirklich besseren Arbeitsklima bei einem anderen AG oder einer anderen Abteilung, nicht mehr durchzieht, da ja, extra für dich, Verbesserungen herbeigeführt wurden.

Ich habe bisher noch nie gehört, dass bei einem solchen Fall noch eine wirklich gute Arbeitsatmosphäre entstanden ist. Entweder bringen solche Gespräche nichts oder verschlimmern die Lage, im besten Falle führen sie zu einer Situation, die man am zutreffendsten mit "erträglich" beschreiben kann.

"Erträglich" ist in meinen Augen aber niemals das Ziel einer Arbeit. Klar, Arbeit ist häufig Arbeit und kein Beachurlaub, aber viel zu viele glauben, dass solche Zustände zu 99% gegeben sind und man besser lernen sollte sich durchzubeißen und ich kann nur aus eigener Erfahrung nur sagen, dass dies nicht stimmt. Die Wahrscheinlichkeit, dass du bei einem Abteilungs- oder AG-Wechsel eine bessere Arbeitsatmosphäre bekommst (und zwar besser als die bestmögliche mit der toxischen Person), ist sehr hoch.

Ich glaube rückblickend wäre es für dich schade mal in vielen Jahren zu denken, weshalb du viele Jahre in einer solchen Arbeitsatmosphäre verschwendet hast, nur weil viele sicherheitsfixierte Arbeitnehmer buchstäblich lieber alles ertragen würden als Arbeitslosigkeit oder gar einen Makel im Lebenslauf zu riskieren. Das sind dieselben, die bei einem Bewerbungsgespräch niemals Fragen stellen würden, die helfen, unpassende Arbeitgeber auszusortieren, sondern nur welche, welche nach Karriereratgebern die Einstellungschancen erhöhen, ganz gleich, ob das Unternehmen bzw. die Stelle wirklich zu einem passen.

Letztlich liegt die Entscheidung bei dir, aber in deiner Situation rate ich dir so schnell wie möglich den Cut zu machen, so dass du nicht Gefahr läufst aus Bequemlichkeit an diese Situation zu gewöhnen.

antworten
WiWi Gast

Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

Also ich wäre längst weg. Wie oben schon mal jemand geschrieben hat, ist das Leben zu kurz für so eine S... Bist wahrscheinlich genau so wenig der Typ "zurückzuschlagen" wie ich. Aushalten braucht sowas keiner. Geh zu deinem Chef und sag wie es ist. Das es so nicht klappt, du darunter leidet und wenn sich nicht direkt was ändert du weggehst. So würde ich es machen.

antworten
WiWi Gast

Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

Ich würde vor allem auch erst einmal mit der Kollegin reden und sie fragen woran es liegt, dass das Arbeitsverhältnis so gestört ist.

Es ist ein Unterschied, ob sie den Threadersteller "nicht leiden kann" oder mit der Arbeit unzufrieden ist. Ein Gespräch mit dem Vorgesetzten ist meiner Meinung nach auch unbedingt notwendig. Weil er verantwortet schließlich das Arbeitsergebnis der beiden Personen.

antworten
WiWi Gast

Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

WiWi Gast schrieb am 14.04.2022:

Die will was von dir. Schnapp sie dir Tiger!

rrrrrrrrrrrrrrrrr!!

antworten
WiWi Gast

Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

Auf keinen Fall Kündigung anbieten. Sondern allenfalls was anderes suchen und dann bist du weg.

Hab einen ähnlichen Fall hinter mir: Kollegin hat irgendwann die Ellenbogen ausgefahren und den Chef auf ihre Seite gezogen, indem sie ihn extrem angeflirtet/manipuliert hat inklusive tränenreiche Auftritte. Mich hat sie dann schlecht gemacht und mich grenzwertig gemobbt. War dann total isoliert, weil sie eine sehr gewinnende Art hat… ohne besondere Leistung zu bringen. Bin dann weg. Richtige Entscheidung. Schlechtes Klima ist immer auch Führungsschwäche, wenn der Chef über Monate oder gar Jahre wegsieht.

antworten

Artikel zu Kollegen

Das Geschlecht spielt unter Kollegen keine Rolle

Alte Vorurteile haben ausgedient: Für die große Mehrheit der Fach- und Führungskräfte in Deutschland macht das Geschlecht in der beruflichen Zusammenarbeit keinen Unterschied. Das ist das Ergebnis einer aktuellen StepStone Umfrage.

Stressfaktor Kollege

Interessen, Lobby, Hände, Konflikt, Streit, Frau,

Im Arbeitsalltag lauern viele Stressauslöser, die das Berufsleben aus dem Gleichgewicht bringen. In seiner aktuellen Studie Workplace Survey stellte Robert Half fest, dass etwas mehr als ein Drittel von unangenehmen Kollegen und gemeinen Gerüchten gestresst ist.

Lieber nette Kollegen statt steile Karriere

Eine Frau mit Sonnenbrille hält sich beide Hände an ihre Wangen und lacht.

Partnerschaft geht den meisten jungen Menschen vor Karriere. Das ergab eine repräsentative Umfrage, die die Allianz mit der GfK Marktforschung durchgeführt hat. Befragt wurden 18- bis 29-jährige Bundesbürger, welche Aspekte des Lebens ihnen wichtig sind.

Jobwechsel ist häufigster Grund für Gehaltserhöhungen

Gehaltserhöhung: Ein Junger man im Sprung symolisiert einen Jobwechsel mit Gehaltssprung

Eine hohe Firmentreue sorgt nicht für ein Lohnplus. Bei jedem dritten Deutschen war der Grund für die letzte Gehaltssteigerung ein Jobwechsel. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie mit 1.000 Arbeitnehmern des Personaldienstleisters Robert Half.

Abfindung für eigene Kündigung steigert Mitarbeiterzufriedenheit

Ein Schild mit der Aufschrift "Exit - Thank you for Visiting" symbolisiert das Thema der Abfindung für die Mitarbeiterzufriedenheit.

Der Ansatz klingt zunächst unlogisch: Amazon gibt seinen Mitarbeitern in den USA die Möglichkeit, zu kündigen und dabei noch bis zu 5.000 Dollar Abfindung zu kassieren. Die einzige Bedingung: Sie dürfen sich nicht noch einmal dort bewerben. Warum der Konzern das anbietet und wieso das sinnvoll sein kann, kommentiert Sven Hennige, Senior Managing Director Central Europe & France bei Robert Half.

Headhunter of the Year Award 2017 – Die Besten der Besten

Gewinner Foto Headhunter of the Year 2017

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2017 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Candidate Experience und Client Experience sowie im Executive Search für "Boutiques & Local Players" und "Large Players & Holdings". Die Headhunter des Jahres sind: Geneva Consulting & Management Group GmbH, SELECTEAM Deutschland GmbH, Sapplier GmbH, Pentagon AG; Passion for People GmbH.

Headhunter of the Year 2016 – die Gewinner sind gekürt

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2016 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Recruiting Innovation, Best eBrand, Candidate Experience und Executive Search. Die Headhunter des Jahres sind: Pape Consulting Group AG, Dr. Terhalle & Nagel Personalberatung GmbH, MANNROTH GmbH & Co. KG, Dwight Cribb Personalberatung GmbH, Pentagon AG.

Headhunter of the Year 2016 – Nominierte stehen fest

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

32 nominierte Unternehmen aus der Personalberatungsbranche haben es in die Endauswahl geschafft und hoffen am 2. Juni auf den Preis „Headhunter of the Year 2016“. Der Preis „Headhunter of the Year“ wird in den Kategorien Candidate Experience, Executive Search, Recruiting Innovation, Best eBrand und Best Newcomer vom Karrieredienst Experteer vergeben. Insgesamt haben sich 88 Unternehmen beworben.

Personalberatung in Deutschland 2014/2015 - Führungskräfte mit IT-Know-how heiß begehrt

Ein Arbeitsplatz mit Laptop, einer Kaffeetasse, zwei Stiften und zerknüllten Zetteln.

Der Branchenumsatz der Personalberatung stieg in Deutschland im Jahr 2014 um 5,7 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Die Prognose für 2015 liegt bei 6,2 Prozent. Heiß begehrt sind Fach- und Führungskräfte mit Know-how in Digitaler Transformation. Jobsuchmaschinen, Expertenplattformen und Social-Media-Kanälen wie Xing oder Linkedin verändern die Branche.

Studie: Jeder zweite Deutsche unzufrieden im Job

Jobzufriedenheit Umfrage zum Arbeitsklima

Fast die Hälfte der Arbeitnehmer in Deutschland ist mit ihrem Job nicht zufrieden. 45 Prozent der Arbeitnehmer wollen in den nächsten zwölf Monaten den Job wechseln. Der Wunsch nach mehr Gehalt, Abwechslung und Anerkennung geben häufig den Ausschlag.

Consultingstudie: IT-Berater wechseln am häufigsten ihren Job

Jeder fünfte Mitarbeiter eines Consultingunternehmens mit dem Schwerpunkt Informationstechnologie (IT) verlässt im Jahresverlauf sein Unternehmen. Damit weisen IT-Beratungen die höchste Fluktuationsrate in der Unternehmensberatungsbranche auf.

Rivalität am Arbeitsplatz: Wenn Wettbewerb zu weit geht

Kämpfende Hirsche, die mit ihrern Geweihen aufeinander losgehen.

Eine internationale Monster Umfrage zeigt, dass jeder fünfte Befragte bereits den Job gewechselt hat, um Arbeitsplatzrivalitäten zu entfliehen. Weitere 26 Prozent haben schon eine Kündigung aus diesem Grund in Betracht gezogen.

BDU-Marktstudie: Personalberatung in Deutschland 2013/2014 - Starker Stellenmarkt

Ein Anschluß für Starkstrom mit einer roten Abdeckung sowie 3 blau abgedeckte Stromdosen.

Der Branchenumsatz der Personalberatung in Deutschland stieg 2013 verhalten um 3,2 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro. Die Top-Manager identifizieren sich immer weniger mit ihren Unternehmen. Dies sind Ergebnisse der Marktstudie „Personalberatung in Deutschland 2012/2013“ vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater.

Arbeitslosigkeit belastet auch Psyche des Partners stark

Ein 30 Meter hoher Werbescreen in London warnt davor, dass 3 Millionen UK Jobs vom Handel mit der EU abhängen und durch den Brexit in Gefahr sind.

Die Gesundheitskosten einer Arbeitslosigkeit werden unterschätzt. Eine Studie des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung zeigt, dass die Psyche beider Partner in nahezu gleichem Maße leidet, wenn einer der beiden Lebensgefährten arbeitslos wird.

Wenig Zufriedenheit an deutschen Arbeitsplätzen

Ein Raum mit mehreren Tischen auf denen Computer, Tastaturen und Bildschirme stehen.

Deutsche Arbeitnehmer sind im Vergleich weniger glücklich mit dem Job. Insbesondere die jüngeren Arbeitnehmer zeigten sich überraschend unzufrieden. Das sind die Ergebnisse einer globalen GfK-Umfrage im Auftrag von Monster.

Antworten auf Brutal schlechte Stimmung zwischen mir und Kollegin

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 34 Beiträge

Diskussionen zu Kollegen

16 Kommentare

Kollegen 50+

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 06.01.2020: Wer >50 ist, hatte in seiner Jugend noch gar keinen Internetanschluss und Wiwi-Treff... LOL ...

Weitere Themen aus Jobwechsel & Exit