DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Jobwechsel & ExitLandleben

Karriere auf dem Land

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Karriere auf dem Land

Welche Jobs und Arbeitgeber sind empfehlenswert falls man Karriere auf den Land machen möchte? Dachte so an Vorstand der örtlichen Sparkasse, Bierbrauer oder DirEx vom Gym. Was denkt ihr?

antworten
WiWi Gast

Karriere auf dem Land

Vorstand vone Sparkasse werden, damit haste ausgesorgt und WLB is genial

antworten
WiWi Gast

Karriere auf dem Land

Wenn du dich für die Industrie interessierst gibt es da fast keine Einschränkungen. Einige Großkonzerne haben ihre Zentralen so gelegen, dass man problemlos im "Speckgürtel" der größeren Städte wohnen kann (dies sind dann oft Kleinstädte mit 10000 Einwohnern, oder deren Dörfer, entsprechend noch keiner).
Wenn du mit Landleben noch weiter Abseits meinst ("irgendwo im nirgendwo in Mecklenburg Vorpommern") kann dir hier vermutlich keiner halbwegs konkrete Tipps geben, da dies dann einfach nur noch davon abhängt, welche KMUs dort in der Nähe erreichbar sind.

antworten
WiWi Gast

Karriere auf dem Land

Schau mal Carl Zeiss, die liegen irgendwo im Nirgendwo. Da hast du dein Landleben mit allem was dazu gehört.

antworten
WiWi Gast

Karriere auf dem Land

Oder Audi in Ingolstadt.
Aus der „Stadt“ biste schnell raus und dann kannste im nächsten Dorf leben.
Aufregend ists aber nicht

antworten
WiWi Gast

Karriere auf dem Land

Gerade nachgeschautet: Selbst der Vorstand einer Micky Maus Sparkasse aufm Land kassiert 250k All-In :DD

WiWi Gast schrieb am 23.02.2018:

Vorstand vone Sparkasse werden, damit haste ausgesorgt und WLB is genial

antworten
WiWi Gast

Karriere auf dem Land

Aber bis zum Vorstand ist es ein sehr langer Weg. Mache zurzeit Praktikum in einer Volksbank (kann man ja mal vergleichen) und bis zum Vorstand möchte ich mich da nicht hoch arbeiten.

antworten
WiWi Gast

Karriere auf dem Land

Kommt halt drauf an wo auf dem "Land", wer aus NRW kommt, weiß, dass die Regionen um Münster, Düsseldorf oder Bad Honnef schon sehr wohlhabend sind. Wenn du dir da bei den Kunden ein guten Ruf als Anlageberater etc. aufbaust, kann man sich auch mal schnell selbstständig machen.

antworten
WiWi Gast

Karriere auf dem Land

WiWi Gast schrieb am 23.02.2018:

Vorstand vone Sparkasse werden, damit haste ausgesorgt und WLB is genial

Mittlerweile nicht mehr. Das Filialsterben wird auch stark vom regulatorischen Druck getrieben, dem kleine Institute kaum mehr standhalten können. Dieser Druck lastet vor allem auf den Vorständen und Filialleitern, die immer mehr, immer besser und immer schneller an die Aufsichtsbehörden reporten müssen und für jede Eventualität Notfallkonzepte parat halten müssen.

antworten
WiWi Gast

Karriere auf dem Land

Hocharbeiten ist fast unmöglich, der Königsweg ist ein Direkteinstieg als Vorstand :DD

Und bevor einer der etwas Langsameren hier im Forum versucht, meine Aussage auseinander zu nehmen, bitte kurz über das Geschriebene nachdenken.

kthxbye

WiWi Gast schrieb am 27.02.2018:

Aber bis zum Vorstand ist es ein sehr langer Weg. Mache zurzeit Praktikum in einer Volksbank (kann man ja mal vergleichen) und bis zum Vorstand möchte ich mich da nicht hoch arbeiten.

antworten
WiWi Gast

Karriere auf dem Land

Interessante Frage. Ein paar ehemalige Kommiltonen arbeiten auf dem Land als BWLer. DBV, Verkehrsbetrieb, Krankenhaus Controlling, Ortskrankenkasse, Kurbad, IHK, KMU. Ein Jurist arbeitet beim Finanzamt im Osten.

antworten
WiWi Gast

Karriere auf dem Land

Beamter h.D. ist da Jackpot (Finanzamt, städtische Behörde, Schule). Hast da im hD deine 3k+ Netto und als Lehrer zB nur 25h pro Woche. Olter halt bei der Behörde TZ gehen und 35/40 machen - bleibt noch genug über. Ausgaben sind ja gering auf dem Land.

antworten
WiWi Gast

Karriere auf dem Land

Mach irgendwas mit Banken (Sparkasse, Volksbank oder Deutsche Bank Filiale), Versicherungen oder werde Arzt.
Da kassierst du richtig ab laut Gehaltsreporter.

antworten
WiWi Gast

Karriere auf dem Land

WiWi Gast schrieb am 27.02.2018:

Beamter h.D. ist da Jackpot (Finanzamt, städtische Behörde, Schule). Hast da im hD deine 3k+ Netto und als Lehrer zB nur 25h pro Woche. Olter halt bei der Behörde TZ gehen und 35/40 machen - bleibt noch genug über. Ausgaben sind ja gering auf dem Land.

Sowas kann auch nur von einem richtigen Dörfling kommen. Lehrer haben 25Stunden Schulstunden pro Woche, d.h. sie stehen 25 Stunden in der Woche vor der Klasse oder haben Bereitschaftsdienst. Die müssen diese Stunden vorbereiten, Klausuren stellen und korrigieren, etc.

Das ist ungefähr so als würde man sagen ein Berater arbeitet bei einem 2 Monatsprojekt nur 10 Stunden, weil er nur diese 10 Stunden dem Vorstand was präsentiert oder ihn direkt berät... Bleib auf dem Dorf, da biste ganz gut aufgehoben mit deinem Stammtischwissen ;-)

antworten
WiWi Gast

Karriere auf dem Land

WiWi Gast schrieb am 27.02.2018:

Mach irgendwas mit Banken (Sparkasse, Volksbank oder Deutsche Bank Filiale), Versicherungen oder werde Arzt.
Da kassierst du richtig ab laut Gehaltsreporter.

  • Oder du machst eine Karriere als Schlagersänger a la Hansi Hinterseer, Semino Rossi oder Amigos..
antworten
WiWi Gast

Karriere auf dem Land

WiWi Gast schrieb am 27.02.2018:

WiWi Gast schrieb am 27.02.2018:

Beamter h.D. ist da Jackpot (Finanzamt, städtische Behörde, Schule). Hast da im hD deine 3k+ Netto und als Lehrer zB nur 25h pro Woche. Olter halt bei der Behörde TZ gehen und 35/40 machen - bleibt noch genug über. Ausgaben sind ja gering auf dem Land.

Sowas kann auch nur von einem richtigen Dörfling kommen. Lehrer haben 25Stunden Schulstunden pro Woche, d.h. sie stehen 25 Stunden in der Woche vor der Klasse oder haben Bereitschaftsdienst. Die müssen diese Stunden vorbereiten, Klausuren stellen und korrigieren, etc.

Das ist ungefähr so als würde man sagen ein Berater arbeitet bei einem 2 Monatsprojekt nur 10 Stunden, weil er nur diese 10 Stunden dem Vorstand was präsentiert oder ihn direkt berät... Bleib auf dem Dorf, da biste ganz gut aufgehoben mit deinem Stammtischwissen ;-)

Klingt, als würde sich da jemand auf den Schlips getreten fühlen.. Sind wir doch mal ehrlich, es gibt Lehrer, die jede Stunde vorbereiten, die sich Gedanken machen & innovativ sind. Diese haben bestimmt eine 40-50h Woche. Man kann jedoch als verbeamteter Lehrer sowas von eine ruhige Kugel schieben. Unterricht nach Textbuch, mit jeder Klasse jedes Jahr den selben Inhalt, Klausuren so schreiben, dass sie einfach zu korrigieren sind.

Als Lehrer arbeitet man sich nicht tot, wenn man es nicht will. Dafür wird man jedoch gut bezahlt.

antworten
WiWi Gast

Karriere auf dem Land

WiWi Gast schrieb am 27.02.2018:

Mach irgendwas mit Banken (Sparkasse, Volksbank oder Deutsche Bank Filiale), Versicherungen oder werde Arzt.
Da kassierst du richtig ab laut Gehaltsreporter.

BLOS NICHT die eigene Zukunft auf irgendwelche Bankfilialen bauen. Sobald die Generation ausgestorben ist, die kein Smartphone/Tablet bedienen kann, werden nochmal enorm viele Filialen abgebaut werden.

antworten
WiWi Gast

Karriere auf dem Land

WiWi Gast schrieb am 27.02.2018:

WiWi Gast schrieb am 27.02.2018:

WiWi Gast schrieb am 27.02.2018:

Beamter h.D. ist da Jackpot (Finanzamt, städtische Behörde, Schule). Hast da im hD deine 3k+ Netto und als Lehrer zB nur 25h pro Woche. Olter halt bei der Behörde TZ gehen und 35/40 machen - bleibt noch genug über. Ausgaben sind ja gering auf dem Land.

Sowas kann auch nur von einem richtigen Dörfling kommen. Lehrer haben 25Stunden Schulstunden pro Woche, d.h. sie stehen 25 Stunden in der Woche vor der Klasse oder haben Bereitschaftsdienst. Die müssen diese Stunden vorbereiten, Klausuren stellen und korrigieren, etc.

Das ist ungefähr so als würde man sagen ein Berater arbeitet bei einem 2 Monatsprojekt nur 10 Stunden, weil er nur diese 10 Stunden dem Vorstand was präsentiert oder ihn direkt berät... Bleib auf dem Dorf, da biste ganz gut aufgehoben mit deinem Stammtischwissen ;-)

Klingt, als würde sich da jemand auf den Schlips getreten fühlen.. Sind wir doch mal ehrlich, es gibt Lehrer, die jede Stunde vorbereiten, die sich Gedanken machen & innovativ sind. Diese haben bestimmt eine 40-50h Woche. Man kann jedoch als verbeamteter Lehrer sowas von eine ruhige Kugel schieben. Unterricht nach Textbuch, mit jeder Klasse jedes Jahr den selben Inhalt, Klausuren so schreiben, dass sie einfach zu korrigieren sind.

Als Lehrer arbeitet man sich nicht tot, wenn man es nicht will. Dafür wird man jedoch gut bezahlt.

Unterschreibe ich dir genau so!

Aber zu sagen "Lehrer arbeiten 25Std./Woche" (also alle) stimmt einfach nicht. Es gibt Lehrer, die sich in die Hängematte der Verbeamtung legen, aber das sind nicht alle...

antworten
WiWi Gast

Karriere auf dem Land

Push

antworten
WiWi Gast

Karriere auf dem Land

Bin im Einkauf in der Pampa bei einem no-name Mittelständler und hab nach 2 Jahren auch schon meine 3k+ netto gehabt...

antworten
WiWi Gast

Karriere auf dem Land

Unterschätzt mal nicht den workload von einem Sparkassenvorstand. Habe selbst in meiner zeb Zeit über 4 Jahre mit vielen zu tun gehabt und die Kollegen/-innen trifft man nicht selten nach 22 Uhr im Büro. Diverse Gremienarbeit und Vereins-/Regionalaktivitäten kommen da on top. Zudem ist das Amt hochpolitisch und man ist immer noch für ein gesamtes Kreditinstitut verantwortlich.

Ich strebe die Position allerdings auch an (Kreditkompetenz ist in einem Jahr da und Führungserfahrung auch), jedoch bei einem mittelgroßen-großem Institut (Kostendruck etc. wird alle kleinen mit großer Wahrscheinlichkeit vernichten/ Fusionszwang), was einigermaßen absehbar erstmal keine Fusion notwendig hat.

Die Vorteile im Job sind halt neben den schönen Pensionsrückstellungen auch ein allgemein ordentliches Gehalt und die regionale Konstanz. Kein dauerndes Reisen für die Karriere. Für Menschen, die solche Faktoren in Kombi hoch gewichten, eine schöne Position.

Nachteile:

  • Sparkassen haben im Mittel viel Substanz, aber die Fusionswelle ist schlecht kalkulierbar und solche politischen Machtkämpfe sind immer gefährlich, wenn statt 3 Vorständen auf einmal 7 vorhanden sind.

  • Hohe (auch soziale) Verantwortung und im Schnitt ein hoher workload.

  • Rest des oben genannten, u.a.: Man ist in der Region ein politisches Individuum, was Tätigkeiten über den Job hinaus obligatorisch macht.

Notlösung: Berufsschullehrer/ Dozent - meinetwegen für die örtliche IHK Niederlassung - geht immer mit entsprechendem Abschluss.

antworten
WiWi Gast

Karriere auf dem Land

Seit wann schreiben eigentlich ALLE hier mit diesen Bullet Points??

antworten
WiWi Gast

Karriere auf dem Land

Du willst hier doch nicht allen Ernstes Lehrer als harten Job darstellen. Warst du schonmal im IB?

Als Lehrer bereitet man einmal sein Unterricht vor und spult den 30 Jahre lang ab, Punkt. 25h Woche, verbeamtet, und X Wochen Urlaub im Jahr. Das ist wohl die ruhigste Kugel, die man schieben kann.

WiWi Gast schrieb am 27.02.2018:

WiWi Gast schrieb am 27.02.2018:

Beamter h.D. ist da Jackpot (Finanzamt, städtische Behörde, Schule). Hast da im hD deine 3k+ Netto und als Lehrer zB nur 25h pro Woche. Olter halt bei der Behörde TZ gehen und 35/40 machen - bleibt noch genug über. Ausgaben sind ja gering auf dem Land.

Sowas kann auch nur von einem richtigen Dörfling kommen. Lehrer haben 25Stunden Schulstunden pro Woche, d.h. sie stehen 25 Stunden in der Woche vor der Klasse oder haben Bereitschaftsdienst. Die müssen diese Stunden vorbereiten, Klausuren stellen und korrigieren, etc.

Das ist ungefähr so als würde man sagen ein Berater arbeitet bei einem 2 Monatsprojekt nur 10 Stunden, weil er nur diese 10 Stunden dem Vorstand was präsentiert oder ihn direkt berät... Bleib auf dem Dorf, da biste ganz gut aufgehoben mit deinem Stammtischwissen ;-)

antworten
WiWi Gast

Karriere auf dem Land

Interessant wäre mal ein IB Mann als Lehrer.

Müssen die Kinder dann auch bis Mitternacht inne Schule bleiben?

antworten
WiWi Gast

Karriere auf dem Land

Schwachsinn!

Das ist locker ein 40+ Stunden Job. 25h stimmt einfach nicht.

WiWi Gast schrieb am 10.03.2018:

Du willst hier doch nicht allen Ernstes Lehrer als harten Job darstellen. Warst du schonmal im IB?

Als Lehrer bereitet man einmal sein Unterricht vor und spult den 30 Jahre lang ab, Punkt. 25h Woche, verbeamtet, und X Wochen Urlaub im Jahr. Das ist wohl die ruhigste Kugel, die man schieben kann.

WiWi Gast schrieb am 27.02.2018:

WiWi Gast schrieb am 27.02.2018:

Beamter h.D. ist da Jackpot (Finanzamt, städtische Behörde, Schule). Hast da im hD deine 3k+ Netto und als Lehrer zB nur 25h pro Woche. Olter halt bei der Behörde TZ gehen und 35/40 machen - bleibt noch genug über. Ausgaben sind ja gering auf dem Land.

Sowas kann auch nur von einem richtigen Dörfling kommen. Lehrer haben 25Stunden Schulstunden pro Woche, d.h. sie stehen 25 Stunden in der Woche vor der Klasse oder haben Bereitschaftsdienst. Die müssen diese Stunden vorbereiten, Klausuren stellen und korrigieren, etc.

Das ist ungefähr so als würde man sagen ein Berater arbeitet bei einem 2 Monatsprojekt nur 10 Stunden, weil er nur diese 10 Stunden dem Vorstand was präsentiert oder ihn direkt berät... Bleib auf dem Dorf, da biste ganz gut aufgehoben mit deinem Stammtischwissen ;-)

antworten
WiWi Gast

Karriere auf dem Land

Was verdient man als so Lehrer netto?

antworten
WiWi Gast

Karriere auf dem Land

WiWi Gast schrieb am 10.03.2018:

Was verdient man als so Lehrer netto?

Sagen wir es andersrum, als verbeamteter Gymnasiallehrer müsste man in der freien Wirtschaft >80k brutto verdienen, wenn man die Pension mit einrechnet. Das ganze sehr früh in der Karriere, der Lehrer ist schließlich auch schnell.
Im Vergleich kommt ein Lehrer also finanziell wohl besser weg als viele BWLer, Ingenieure, etc. sofern diese keine große Karriere hinlegen.

antworten
WiWi Gast

Karriere auf dem Land

Dann sieh Dir mal an, wie viele Stellen es im höheren Dienst beim Finanzamt oder den städtischen Behörden im ländlichen Bereich gibt. Ganz ganz wenige! Und dafür musst Du ein gutes Jura-Examen + Assessor haben. BWLer braucht man da eigentlich nicht, weil die Beamten des gehobenen Dienstes das auch gut abdecken.

WiWi Gast schrieb am 27.02.2018:

Beamter h.D. ist da Jackpot (Finanzamt, städtische Behörde, Schule). Hast da im hD deine 3k+ Netto und als Lehrer zB nur 25h pro Woche. Olter halt bei der Behörde TZ gehen und 35/40 machen - bleibt noch genug über. Ausgaben sind ja gering auf dem Land.

antworten
WiWi Gast

Karriere auf dem Land

WiWi Gast schrieb am 23.02.2018:

Welche Jobs und Arbeitgeber sind empfehlenswert falls man Karriere auf den Land machen möchte? Dachte so an Vorstand der örtlichen Sparkasse, Bierbrauer oder DirEx vom Gym. Was denkt ihr?

Um auf die ursprüngliche Frage einzugehen:
Deine Beispiele waren schon recht gut mit Bankvorstand und Direx vom Gymi. Einzig den Bierbrauer würde ich nicht als "Karriere" sehen, da dieser typischerweise nicht viel verdient. Außer du meinst den Brauereibesitzer, aber das wäre kein Arbeitnehmer mehr. Wenn du Arbeitgeber bzw. Selbstständig auch einbeziehst, wäre meine Liste der typischen Großverdiener auf dem Land:

Selbtständig/Arbeitgeber

  • Landwirte (mit viel Grundbesitz)
  • Handwerker mit eigenem Betrieb mit 5+Mitarbeitern
  • Brauereibesitzer
  • Versicherungsvertreter mit eigener Filiale und Mitarbeitern
  • Hotelbesitzer (falls die ländliche Gegend Urlaubsregion ist)
  • Ärzte mit eigener Praxis

Arbeitnehmer

  • Führungskräfte der örtlichen Banken
  • Führungskräfte beim Mittelständler ab 1000+ Mitarbeiter
  • Beamte höherer Dienst (Lehrer, Direx, leitende Positionen bei Ämtern)

Falls du weißt, dass du dein Leben auf dem Land verbringen willst, solltest du dein Studium / deine Karriere vorausplanen, da die Möglichkeiten auf dem Land wohlhabend zu werden begrenzt sind (siehe obige Liste).
Außer du erbst ordentlich, was auf dem Land nicht unüblich ist, dann kann man natürlich unabhängig von der eigenen Karriere Wohlstand genießen.

antworten

Artikel zu Landleben

Jobwechsel ist häufigster Grund für Gehaltserhöhungen

Gehaltserhöhung: Ein Junger man im Sprung symolisiert einen Jobwechsel mit Gehaltssprung

Eine hohe Firmentreue sorgt nicht für ein Lohnplus. Bei jedem dritten Deutschen war der Grund für die letzte Gehaltssteigerung ein Jobwechsel. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie mit 1.000 Arbeitnehmern des Personaldienstleisters Robert Half.

Abfindung für eigene Kündigung steigert Mitarbeiterzufriedenheit

Ein Schild mit der Aufschrift "Exit - Thank you for Visiting" symbolisiert das Thema der Abfindung für die Mitarbeiterzufriedenheit.

Der Ansatz klingt zunächst unlogisch: Amazon gibt seinen Mitarbeitern in den USA die Möglichkeit, zu kündigen und dabei noch bis zu 5.000 Dollar Abfindung zu kassieren. Die einzige Bedingung: Sie dürfen sich nicht noch einmal dort bewerben. Warum der Konzern das anbietet und wieso das sinnvoll sein kann, kommentiert Sven Hennige, Senior Managing Director Central Europe & France bei Robert Half.

Headhunter of the Year Award 2017 – Die Besten der Besten

Gewinner Foto Headhunter of the Year 2017

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2017 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Candidate Experience und Client Experience sowie im Executive Search für "Boutiques & Local Players" und "Large Players & Holdings". Die Headhunter des Jahres sind: Geneva Consulting & Management Group GmbH, SELECTEAM Deutschland GmbH, Sapplier GmbH, Pentagon AG; Passion for People GmbH.

Headhunter of the Year 2016 – die Gewinner sind gekürt

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2016 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Recruiting Innovation, Best eBrand, Candidate Experience und Executive Search. Die Headhunter des Jahres sind: Pape Consulting Group AG, Dr. Terhalle & Nagel Personalberatung GmbH, MANNROTH GmbH & Co. KG, Dwight Cribb Personalberatung GmbH, Pentagon AG.

Headhunter of the Year 2016 – Nominierte stehen fest

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

32 nominierte Unternehmen aus der Personalberatungsbranche haben es in die Endauswahl geschafft und hoffen am 2. Juni auf den Preis „Headhunter of the Year 2016“. Der Preis „Headhunter of the Year“ wird in den Kategorien Candidate Experience, Executive Search, Recruiting Innovation, Best eBrand und Best Newcomer vom Karrieredienst Experteer vergeben. Insgesamt haben sich 88 Unternehmen beworben.

Personalberatung in Deutschland 2014/2015 - Führungskräfte mit IT-Know-how heiß begehrt

Ein Arbeitsplatz mit Laptop, einer Kaffeetasse, zwei Stiften und zerknüllten Zetteln.

Der Branchenumsatz der Personalberatung stieg in Deutschland im Jahr 2014 um 5,7 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Die Prognose für 2015 liegt bei 6,2 Prozent. Heiß begehrt sind Fach- und Führungskräfte mit Know-how in Digitaler Transformation. Jobsuchmaschinen, Expertenplattformen und Social-Media-Kanälen wie Xing oder Linkedin verändern die Branche.

Studie: Jeder zweite Deutsche unzufrieden im Job

Jobzufriedenheit Umfrage zum Arbeitsklima

Fast die Hälfte der Arbeitnehmer in Deutschland ist mit ihrem Job nicht zufrieden. 45 Prozent der Arbeitnehmer wollen in den nächsten zwölf Monaten den Job wechseln. Der Wunsch nach mehr Gehalt, Abwechslung und Anerkennung geben häufig den Ausschlag.

Consultingstudie: IT-Berater wechseln am häufigsten ihren Job

Jeder fünfte Mitarbeiter eines Consultingunternehmens mit dem Schwerpunkt Informationstechnologie (IT) verlässt im Jahresverlauf sein Unternehmen. Damit weisen IT-Beratungen die höchste Fluktuationsrate in der Unternehmensberatungsbranche auf.

Rivalität am Arbeitsplatz: Wenn Wettbewerb zu weit geht

Kämpfende Hirsche, die mit ihrern Geweihen aufeinander losgehen.

Eine internationale Monster Umfrage zeigt, dass jeder fünfte Befragte bereits den Job gewechselt hat, um Arbeitsplatzrivalitäten zu entfliehen. Weitere 26 Prozent haben schon eine Kündigung aus diesem Grund in Betracht gezogen.

BDU-Marktstudie: Personalberatung in Deutschland 2013/2014 - Starker Stellenmarkt

Ein Anschluß für Starkstrom mit einer roten Abdeckung sowie 3 blau abgedeckte Stromdosen.

Der Branchenumsatz der Personalberatung in Deutschland stieg 2013 verhalten um 3,2 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro. Die Top-Manager identifizieren sich immer weniger mit ihren Unternehmen. Dies sind Ergebnisse der Marktstudie „Personalberatung in Deutschland 2012/2013“ vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater.

Arbeitslosigkeit belastet auch Psyche des Partners stark

Ein 30 Meter hoher Werbescreen in London warnt davor, dass 3 Millionen UK Jobs vom Handel mit der EU abhängen und durch den Brexit in Gefahr sind.

Die Gesundheitskosten einer Arbeitslosigkeit werden unterschätzt. Eine Studie des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung zeigt, dass die Psyche beider Partner in nahezu gleichem Maße leidet, wenn einer der beiden Lebensgefährten arbeitslos wird.

Wenig Zufriedenheit an deutschen Arbeitsplätzen

Ein Raum mit mehreren Tischen auf denen Computer, Tastaturen und Bildschirme stehen.

Deutsche Arbeitnehmer sind im Vergleich weniger glücklich mit dem Job. Insbesondere die jüngeren Arbeitnehmer zeigten sich überraschend unzufrieden. Das sind die Ergebnisse einer globalen GfK-Umfrage im Auftrag von Monster.

Jeder siebte mit Jobwechsel in diesem Jahr

Ein grünes Schild mit einem weißen, rennenden Männchen und einem Pfeil nach links mit der Bedeutung eines Notausganges.

In diesem Jahr heuert jeder siebte Deutsche bei einem neuen Arbeitgeber an. Damit liegt Deutschland unter dem europäischen Durchschnitt von 18,3 Prozent. Das geht aus einer weltweiten Studie der internationalen Unternehmensberatung Hay Group hervor.

Sorge um Arbeitslosigkeit auf historischem Tiefstand

Für die Deutschen bleibt das Thema Arbeitslosigkeit zwar auch in diesem Jahr die Sorge Nummer eins, aber die Tendenz ist weiter rückläufig. So lautet ein Ergebnis der aktuellen Studie „Challenges of Europe“ des GfK Vereins, der die Bürger Europas jährlich nach den dringend zu lösenden Aufgaben in ihrem Land befragt.

Umziehen für den Job: Jeder vierte Deutsche hat's gemacht

Jeder vierte Deutsche ist allein aus beruflichen Gründen schon mindestens einmal umgezogen. Viele von ihnen mehrfach und ein kleiner Teil sogar ins Ausland. Dies zeigt eine repräsentative Infas-Umfrage im Auftrag der Bertelsmann Stiftung.

Antworten auf Karriere auf dem Land

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 29 Beiträge

Diskussionen zu Landleben

Weitere Themen aus Jobwechsel & Exit