DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Jobwechsel & ExitNeuanfang

Wie und wo mit 30 wieder anfangen?

Autor
Beitrag
tobiask90

Wie und wo mit 30 wieder anfangen?

Hallo Forum,

ich suche nach einem Rat bzw. vielleicht ein paar Tipps, was ich in meiner Situation machen kann.

Ich würde gerne in das Berufsleben einsteigen, habe aber keine abgeschlossene Ausbildung und "nur" einen Hauptschulabschluss. Bin 30 Jahre alt, verheiratet, noch keine Kinder.

Eine Ausbildung hatte ich als Groß- und Einzelhandelskaufmann angefangen, aber durch Komplikationen mit dem Chef abgebrochen, danach bin ich ausgewandert und war bis jetzt immer Selbstständig tätig. Online Handel, Einzelhandel, Beratung für Importe aus Deutschland nach Russland, Verzollung etc.

Die letzten 3 Jahre hatte ich mehrere Einzelhandelsgeschäfte, aber durch Corona musste ich diese schließen und stehe kurz vor der Insolvenz. Gerne würde ich ein etwas stabileres Leben führen und eine Festanstellung finden, jedoch verstehe ich momentan nicht wofür ich mich bewerben könnte, da ich eigentlich nichts gelernt habe, aber doch vieles mir beigebracht habe - angefangen mit der Buchhaltung über Programmierung (PHP, HTML) bis zur Verzollung innerhalb EU und auch in Russland.

Sprachkenntnisse: Deutsch, Englisch, Russisch
Wohne in Sachsen.

Ich überlege eine Ausbildung anzufangen, aber verstehe auch, dass die Bezahlung wahrscheinlich für das Leben nicht ausreichen wird inkl. der Schulden, die ich derzeit begleiche durch die Selbstständigkeit.

Vielleicht hat hier jemand ein paar Tipps bzw. Denkanstöße.

Danke =)

antworten
WiWi Gast

Wie und wo mit 30 wieder anfangen?

Ich würde an deiner Stelle mal zum Arbeitsamt und zur Berufsberatung um auszuloten, was an geförderter Aus- und Weiterbildung noch möglich ist. Dann die Ausbildung machen ( etwas kaufmännisches scheint ja zu liegen) um eine Festanstellung (ev. Großer Supermarkt aber auch e-Commerce oder Logistik denkbar).
Malweise ist sogar eine Aus-Weiterbildung im Logistikbereich bei dem Profil am besten.
Berufserfahrung scheint in verschiedenen Bereichen vorhanden zu sein. Wenn das nachweisbar ist, hilft das auch.

tobiask90 schrieb am 23.07.2021:

Hallo Forum,

ich suche nach einem Rat bzw. vielleicht ein paar Tipps, was ich in meiner Situation machen kann.

Ich würde gerne in das Berufsleben einsteigen, habe aber keine abgeschlossene Ausbildung und "nur" einen Hauptschulabschluss. Bin 30 Jahre alt, verheiratet, noch keine Kinder.

Eine Ausbildung hatte ich als Groß- und Einzelhandelskaufmann angefangen, aber durch Komplikationen mit dem Chef abgebrochen, danach bin ich ausgewandert und war bis jetzt immer Selbstständig tätig. Online Handel, Einzelhandel, Beratung für Importe aus Deutschland nach Russland, Verzollung etc.

Die letzten 3 Jahre hatte ich mehrere Einzelhandelsgeschäfte, aber durch Corona musste ich diese schließen und stehe kurz vor der Insolvenz. Gerne würde ich ein etwas stabileres Leben führen und eine Festanstellung finden, jedoch verstehe ich momentan nicht wofür ich mich bewerben könnte, da ich eigentlich nichts gelernt habe, aber doch vieles mir beigebracht habe - angefangen mit der Buchhaltung über Programmierung (PHP, HTML) bis zur Verzollung innerhalb EU und auch in Russland.

Sprachkenntnisse: Deutsch, Englisch, Russisch
Wohne in Sachsen.

Ich überlege eine Ausbildung anzufangen, aber verstehe auch, dass die Bezahlung wahrscheinlich für das Leben nicht ausreichen wird inkl. der Schulden, die ich derzeit begleiche durch die Selbstständigkeit.

Vielleicht hat hier jemand ein paar Tipps bzw. Denkanstöße.

Danke =)

antworten
WiWi Gast

Wie und wo mit 30 wieder anfangen?

Würde es bei Start-Ups oder jungen unkonventionellen Unternehmen versuchen mit deiner Story dich zu verkaufen.

Bei gestandenen Unternehmen wirst du mit dem Lebenslauf leider keinen Fuß reinbekommen bzw. dein CV durch kein Screening kommen.

Eine Ausbildung jetzt noch anfangen.. ich weiß nicht. Wenn so etwas parallel geht evtl.

antworten
WiWi Gast

Wie und wo mit 30 wieder anfangen?

Irgendetwas Richtung Vertrieb, ggf. international?

antworten
WiWi Gast

Wie und wo mit 30 wieder anfangen?

Fang die Ausbildung an, vllt im Handwerk und melde dann Insolvenz an (dauert 3 Jahre). Dann bist du nach Ausbildungsende Schuldenfrei, hast eine Ausbildung und kannst Neustarten. Die Reihenfolge (zuerst Ausbildungvertrag, dann Insolvenz ist wichtig, weil man sonst von dir evt verlangen könnte richtig vollzeit zu arbeiten, dass man auch was für die Masse pfänden kann).

tobiask90 schrieb am 23.07.2021:

Hallo Forum,

ich suche nach einem Rat bzw. vielleicht ein paar Tipps, was ich in meiner Situation machen kann.

Ich würde gerne in das Berufsleben einsteigen, habe aber keine abgeschlossene Ausbildung und "nur" einen Hauptschulabschluss. Bin 30 Jahre alt, verheiratet, noch keine Kinder.

Eine Ausbildung hatte ich als Groß- und Einzelhandelskaufmann angefangen, aber durch Komplikationen mit dem Chef abgebrochen, danach bin ich ausgewandert und war bis jetzt immer Selbstständig tätig. Online Handel, Einzelhandel, Beratung für Importe aus Deutschland nach Russland, Verzollung etc.

Die letzten 3 Jahre hatte ich mehrere Einzelhandelsgeschäfte, aber durch Corona musste ich diese schließen und stehe kurz vor der Insolvenz. Gerne würde ich ein etwas stabileres Leben führen und eine Festanstellung finden, jedoch verstehe ich momentan nicht wofür ich mich bewerben könnte, da ich eigentlich nichts gelernt habe, aber doch vieles mir beigebracht habe - angefangen mit der Buchhaltung über Programmierung (PHP, HTML) bis zur Verzollung innerhalb EU und auch in Russland.

Sprachkenntnisse: Deutsch, Englisch, Russisch
Wohne in Sachsen.

Ich überlege eine Ausbildung anzufangen, aber verstehe auch, dass die Bezahlung wahrscheinlich für das Leben nicht ausreichen wird inkl. der Schulden, die ich derzeit begleiche durch die Selbstständigkeit.

Vielleicht hat hier jemand ein paar Tipps bzw. Denkanstöße.

Danke =)

antworten
WiWi Gast

Wie und wo mit 30 wieder anfangen?

Wie schauts aus mit Netto, Penny, ect Filialleiter?

tobiask90 schrieb am 23.07.2021:

Hallo Forum,

ich suche nach einem Rat bzw. vielleicht ein paar Tipps, was ich in meiner Situation machen kann.

Ich würde gerne in das Berufsleben einsteigen, habe aber keine abgeschlossene Ausbildung und "nur" einen Hauptschulabschluss. Bin 30 Jahre alt, verheiratet, noch keine Kinder.

Eine Ausbildung hatte ich als Groß- und Einzelhandelskaufmann angefangen, aber durch Komplikationen mit dem Chef abgebrochen, danach bin ich ausgewandert und war bis jetzt immer Selbstständig tätig. Online Handel, Einzelhandel, Beratung für Importe aus Deutschland nach Russland, Verzollung etc.

Die letzten 3 Jahre hatte ich mehrere Einzelhandelsgeschäfte, aber durch Corona musste ich diese schließen und stehe kurz vor der Insolvenz. Gerne würde ich ein etwas stabileres Leben führen und eine Festanstellung finden, jedoch verstehe ich momentan nicht wofür ich mich bewerben könnte, da ich eigentlich nichts gelernt habe, aber doch vieles mir beigebracht habe - angefangen mit der Buchhaltung über Programmierung (PHP, HTML) bis zur Verzollung innerhalb EU und auch in Russland.

Sprachkenntnisse: Deutsch, Englisch, Russisch
Wohne in Sachsen.

Ich überlege eine Ausbildung anzufangen, aber verstehe auch, dass die Bezahlung wahrscheinlich für das Leben nicht ausreichen wird inkl. der Schulden, die ich derzeit begleiche durch die Selbstständigkeit.

Vielleicht hat hier jemand ein paar Tipps bzw. Denkanstöße.

Danke =)

antworten
WiWi Gast

Wie und wo mit 30 wieder anfangen?

Vermeide die Privatinsolvenz. Diesen Stempel wirst du nämlich nie wieder los. Das wird dir bis zum Schluss dann nachhängen.

Lass dich bei der Agentur für Arbeit beraten und siehe zu, dass du deine Schulden zurückzahlen kannst.

antworten
WiWi Gast

Wie und wo mit 30 wieder anfangen?

Vielen Dank für die Tipps und Anregungen!

Ausbildung habe ich halt doch bedenken, wie wir mit dem Lohn in der Ausbildung durchkommen werden und ob ich nicht doch schon etwas zu alt dafür bin.

Spedition / Logistik klingt interessant, da dort auch die Sprachen bestimmt von Vorteil wären.

Netto, Penny, Filialleiter ... wird dort nicht sehr auf den CV geschaut und die Ausbildungen? Kann mir vorstellen, solche wie ich werden dort aussortiert =)

antworten
tobiask90

Wie und wo mit 30 wieder anfangen?

Vielen Dank für die Kommentare und Anregungen!

Mit der Ausbildung bin ich mir nicht sicher, ob es nicht doch schon etwas spät ist mit 30 und dazu noch der Lohn in den 3 Jahren.

Spedition / Logistik klingt interessant, da hier meine Kenntnisse (Sprache etc.) von Vorteil wären.

Filialleiter (Penny, Netto etc.) denke da komme ich nicht mit meinem CV durch.

antworten
WiWi Gast

Wie und wo mit 30 wieder anfangen?

Umschulung bei der ARGE / Job Center beantragen.

15 Monate Schule, 6 Monate Praktikum, IHK Prüfung und du biste auch auf dem Papier z.B. Industriekaufmann, Fachinformatiker etc.

tobiask90 schrieb am 23.07.2021:

Hallo Forum,

ich suche nach einem Rat bzw. vielleicht ein paar Tipps, was ich in meiner Situation machen kann.

Ich würde gerne in das Berufsleben einsteigen, habe aber keine abgeschlossene Ausbildung und "nur" einen Hauptschulabschluss. Bin 30 Jahre alt, verheiratet, noch keine Kinder.

Eine Ausbildung hatte ich als Groß- und Einzelhandelskaufmann angefangen, aber durch Komplikationen mit dem Chef abgebrochen, danach bin ich ausgewandert und war bis jetzt immer Selbstständig tätig. Online Handel, Einzelhandel, Beratung für Importe aus Deutschland nach Russland, Verzollung etc.

Die letzten 3 Jahre hatte ich mehrere Einzelhandelsgeschäfte, aber durch Corona musste ich diese schließen und stehe kurz vor der Insolvenz. Gerne würde ich ein etwas stabileres Leben führen und eine Festanstellung finden, jedoch verstehe ich momentan nicht wofür ich mich bewerben könnte, da ich eigentlich nichts gelernt habe, aber doch vieles mir beigebracht habe - angefangen mit der Buchhaltung über Programmierung (PHP, HTML) bis zur Verzollung innerhalb EU und auch in Russland.

Sprachkenntnisse: Deutsch, Englisch, Russisch
Wohne in Sachsen.

Ich überlege eine Ausbildung anzufangen, aber verstehe auch, dass die Bezahlung wahrscheinlich für das Leben nicht ausreichen wird inkl. der Schulden, die ich derzeit begleiche durch die Selbstständigkeit.

Vielleicht hat hier jemand ein paar Tipps bzw. Denkanstöße.

Danke =)

antworten
WiWi Gast

Wie und wo mit 30 wieder anfangen?

So ein Schwachsinn. Welchen Stempel und bei wem? Nach spät. 5 Jahren ist das ganze aus allen Registern gelöscht.

WiWi Gast schrieb am 23.07.2021:

Vermeide die Privatinsolvenz. Diesen Stempel wirst du nämlich nie wieder los. Das wird dir bis zum Schluss dann nachhängen.

Lass dich bei der Agentur für Arbeit beraten und siehe zu, dass du deine Schulden zurückzahlen kannst.

antworten
WiWi Gast

Wie und wo mit 30 wieder anfangen?

Eine Ausbildung im öffentlichen Dienst würde sich auch anbieten, insbesondere beim Zoll.

antworten
WiWi Gast

Wie und wo mit 30 wieder anfangen?

WiWi Gast schrieb am 23.07.2021:

Würde es bei Start-Ups oder jungen unkonventionellen Unternehmen versuchen mit deiner Story dich zu verkaufen.

Bei gestandenen Unternehmen wirst du mit dem Lebenslauf leider keinen Fuß reinbekommen bzw. dein CV durch kein Screening kommen.

Eine Ausbildung jetzt noch anfangen.. ich weiß nicht. Wenn so etwas parallel geht evtl.

Wieso bekommt man damit keinen Fuß in gestandene Unternehmen rein?

antworten
WiWi Gast

Wie und wo mit 30 wieder anfangen?

WiWi Gast schrieb am 24.07.2021:

Würde es bei Start-Ups oder jungen unkonventionellen Unternehmen versuchen mit deiner Story dich zu verkaufen.

Bei gestandenen Unternehmen wirst du mit dem Lebenslauf leider keinen Fuß reinbekommen bzw. dein CV durch kein Screening kommen.

Eine Ausbildung jetzt noch anfangen.. ich weiß nicht. Wenn so etwas parallel geht evtl.

Wieso bekommt man damit keinen Fuß in gestandene Unternehmen rein?

Weil Unternehmen Schulabschluß, Berufsausbildung, Berufserfahrung und dem Lebenslauf dann doch eine gewisse Priorität bei der Beurteilung der Eignung einräumen. Ist gemein, ist aber so.

antworten
WiWi Gast

Wie und wo mit 30 wieder anfangen?

Aus den offiziellen Registern (Schufa, Bürgel etc.) ist es gelöscht. Und auch, wenn die Firmen und Banken dazu verpflichtet sind, diese Angaben zu löschen. Glaube mir, es hängt dir ein Lbeen lang nach, denn diese Infos werden nicht wirklich gelöscht.

Grundsätzlich gilt: wenn du eine Chance hast, die Schulden zu begleichen, dann begleiche sie. Niemals, weils ich der einfachere Weg ist, in die Privatinsolvenz gehen.

WiWi Gast schrieb am 23.07.2021:

So ein Schwachsinn. Welchen Stempel und bei wem? Nach spät. 5 Jahren ist das ganze aus allen Registern gelöscht.

WiWi Gast schrieb am 23.07.2021:

Vermeide die Privatinsolvenz. Diesen Stempel wirst du nämlich nie wieder los. Das wird dir bis zum Schluss dann nachhängen.

Lass dich bei der Agentur für Arbeit beraten und siehe zu, dass du deine Schulden zurückzahlen kannst.

antworten
hatkeineahnung

Wie und wo mit 30 wieder anfangen?

Nehmen wir an, ich hab 100k Schulden. Dann müsste ich 2k JEDEN MONAT abzahlen um nach ca. 5 Jahren Schuldenfrei zu sein, fast 10 Jahre bei 1k / Monat

Um 2k abzuzahlen, muss man ca. 4k netto verdienen um noch nebenbei auch halbwegs ein Leben zu haben. 4k netto sind ca. 7k brutto, macht ein Jahresgehalt von mindestens 80k+

Nur ein Vollspack würde sowas machen. Beim Autokredit wird mittlerweile teilweise nicht einmal mehr die Schufa geprüft. Hauskauf macht man ohnehin mindestens zu Zweit. Oh wow, dann lebt man halt mal nicht ein paar Jahre auf Pump und finanziert sich nicht jeden Schei..., den man ohnehin nicht braucht.

Lieber drei Jahre Insolvenz, sich fortbilden und Abschlüsse machen, und dann den Neustart, als den Schwachsinn, den du empfiehlst.

WiWi Gast schrieb am 26.07.2021:

Aus den offiziellen Registern (Schufa, Bürgel etc.) ist es gelöscht. Und auch, wenn die Firmen und Banken dazu verpflichtet sind, diese Angaben zu löschen. Glaube mir, es hängt dir ein Lbeen lang nach, denn diese Infos werden nicht wirklich gelöscht.

Grundsätzlich gilt: wenn du eine Chance hast, die Schulden zu begleichen, dann begleiche sie. Niemals, weils ich der einfachere Weg ist, in die Privatinsolvenz gehen.

WiWi Gast schrieb am 23.07.2021:

So ein Schwachsinn. Welchen Stempel und bei wem? Nach spät. 5 Jahren ist das ganze aus allen Registern gelöscht.

WiWi Gast schrieb am 23.07.2021:

Vermeide die Privatinsolvenz. Diesen Stempel wirst du nämlich nie wieder los. Das wird dir bis zum Schluss dann nachhängen.

Lass dich bei der Agentur für Arbeit beraten und siehe zu, dass du deine Schulden zurückzahlen kannst.

antworten
WiWi Gast

Wie und wo mit 30 wieder anfangen?

Ich denke mal, dass du keinen Anspruch auf ALG1 hast. Wenn ja, dann lass dich bei der AfA beraten (Bildungsgutschein, aber wegen Berufstätigkeit gleich einen Fachwirt, auch ohne Berufsabschluss machbar, man braucht nur mehr Jahre Berufserfahrung zur Zulassung)

Wenn du das 1.5 fache eines Ausbildungsberufes nachweisen kannst, ist es möglich den Abschluss durch eine Externenprüfung zu erlangen. Verkäufer sollte mindestens machbar sein.
Solltest du auf mehr Jahre Berufserfahrung kommen, erfülltst du auch die Zugansvoraussetzung für eine Fachschule (suche die Fachschulordnung deines Bundeslandes) und mach gleich den staatl. gepr. Betriebswirt. Das neue Aufstiegsbafoeg ist ein rückzahlungsfreier Zuschuss. (Mehr Geld wirst du bei ALG2 auch nicht haben)

antworten
WiWi Gast

Wie und wo mit 30 wieder anfangen?

@ hatkeineahnung

Warum so aggressiv? Bei 100.000 Euro Schulden sieht es natürlich anders aus. Wenn ich aber sehe, dass Leute mit 10.000 bis 30.000 Euro Schulden in die Privatinsolvenz gehen wollen. Mal ehrlich. Das sind Beträge, die man zurückzahlen kann.

Und nein, wenn ein Paar eine Immobilienfinanzierung machen möchte, aber einer davon Privatinsolvenz durchgeführt hat, dann gibt es Probleme bei der Finanzierung, wenn es eine seriöse Bank ist.

Wenn ich die Selbständigkeit in die Insolvenz gehe, ist das etwas ganz anderes, als wenn ich durch Konsumverhalten in die Insolvenz gehe.

"Ich gehe einfach in die Insolvenz und danach ist alles wieder gut." -> ein schlechtes Märchen aus 1000 und einer Nacht....

hatkeineahnung schrieb am 28.07.2021:

Nehmen wir an, ich hab 100k Schulden. Dann müsste ich 2k JEDEN MONAT abzahlen um nach ca. 5 Jahren Schuldenfrei zu sein, fast 10 Jahre bei 1k / Monat

Um 2k abzuzahlen, muss man ca. 4k netto verdienen um noch nebenbei auch halbwegs ein Leben zu haben. 4k netto sind ca. 7k brutto, macht ein Jahresgehalt von mindestens 80k+

Nur ein Vollspack würde sowas machen. Beim Autokredit wird mittlerweile teilweise nicht einmal mehr die Schufa geprüft. Hauskauf macht man ohnehin mindestens zu Zweit. Oh wow, dann lebt man halt mal nicht ein paar Jahre auf Pump und finanziert sich nicht jeden Schei..., den man ohnehin nicht braucht.

Lieber drei Jahre Insolvenz, sich fortbilden und Abschlüsse machen, und dann den Neustart, als den Schwachsinn, den du empfiehlst.

WiWi Gast schrieb am 26.07.2021:

Aus den offiziellen Registern (Schufa, Bürgel etc.) ist es gelöscht. Und auch, wenn die Firmen und Banken dazu verpflichtet sind, diese Angaben zu löschen. Glaube mir, es hängt dir ein Lbeen lang nach, denn diese Infos werden nicht wirklich gelöscht.

Grundsätzlich gilt: wenn du eine Chance hast, die Schulden zu begleichen, dann begleiche sie. Niemals, weils ich der einfachere Weg ist, in die Privatinsolvenz gehen.

WiWi Gast schrieb am 23.07.2021:

So ein Schwachsinn. Welchen Stempel und bei wem? Nach spät. 5 Jahren ist das ganze aus allen Registern gelöscht.

WiWi Gast schrieb am 23.07.2021:

Vermeide die Privatinsolvenz. Diesen Stempel wirst du nämlich nie wieder los. Das wird dir bis zum Schluss dann nachhängen.

Lass dich bei der Agentur für Arbeit beraten und siehe zu, dass du deine Schulden zurückzahlen kannst.

antworten
WiWi Gast

Wie und wo mit 30 wieder anfangen?

An den Ersteller des Threads:

Du schreibst, dass Du aus Sachsen kommst. Wie weit wohnst Du denn von Leipzig weg?
Am Flughafen sucht DHL schon länger Mitarbeiter im Zollbereich/in der Zollabwicklung. Sogar Quereinsteiger werden mittlerweile gesucht. Das könnte doch für Dich mit Deinen Vorkenntnissen interessant sein und Du hättest einen sicheren Job.

Gruß aus Leipzig :)

antworten
WiWi Gast

Wie und wo mit 30 wieder anfangen?

Wenn du die Berufserfahrung in relevanten Bereichen nachweisen kannst, kannst du ggf. direkt zur Gesellenprüfung antreten - unbedingt beraten lassen!

antworten
WiWi Gast

Wie und wo mit 30 wieder anfangen?

Hallo hier der TE.

Richtig nachweisen kann ich nur den Hauptschulabschluss. Alles andere, wenn ich mal durchgehend etwas gemacht habe, habe ich auf eigene Rechnung gemacht.

Produktiv war ich besonders in den letzten Jahren. Ich habe beispielsweise in den letzten Jahren mehrere Einzelhandelsgeschäfte, wobei ich immer rechtzeitig zu neuen Produkten und Dienstleistungen geswitcht habe, wenn ich gemerkt habe, wenn ein Markt gesättigt ist. Beispielsweise vom Handyshop, zum Alt-Auto-und Küchengeräte-Export zum Restpostenladen. Corona hat meinem Restpostenladen dann aber leider den Rest gegeben.

Ich habe in der Praxs daher massive Erfahrung mit Konzepten und beachtliche unternehmerische Fähigkeiten, da ich alles immer alleine gemacht habe. Auf dem Papier bin ich aber nie über einen Hauptschulabschluss hinausgekommen. Das ist Deutschland ein echtes Problem.

Ich bin daher ein extrem erfahreren Manager, der alles von der Pike auf kann, aber wie kann ich so eine Erfahrung nachweisen? Aufgrund der Gesamtsituation wäre ich mit einem Angestelltenverhältnis und ca. 50k erst einmal zufrieden. Eine Ausbildung würde ich ungern machen, weil ich Geld brauche und noch jede Menge privater Schulden habe, die ich sehr schnell abzahlen muss, da ich sonst mit gewissen Leuten deftige Probleme bekomme.

Vor der Insolvenz brauchte ich mich aber noch nie fürchten, denn ich habe jedes Unternehmen als Limited geführt. Das heißt, 1 Euro Einlage, Registrierung in Lodon und Haftung mit dem Gesellschaftsvermögen, das sowieso nicht vorhanden ist. Ich war immer nur Geschäftsführer und hafte nicht. Die Privatinsolvenz würde mir wegen privater Schulden drohen, nicht wegen der Geschäfte.

Was denkt ihr? Offiziell war ich nur Geschäftsführer. Soll ich mir selbst Zeugnisse von meinen Unternehmen ausstellen oder würde das lächerlich wirken, weil jedes Pleite gegangen ist? Allerdings, wäre das doch der schriftliche Nachweis.

antworten
tobiask90

Wie und wo mit 30 wieder anfangen?

Danke für Eure Kommentare!

Den letzten Kommentar habe ich nicht ganz verstanden, aber Okay.

Die Schulden sind nicht auf das Konsumverhalten zurückzuführen, sondern meine Dummheit ein totes Pferd zu retten. Nein, ich will natürlich nicht in die Insolvenz, nur habe ich ca. 180 TSD Euro Schulden. Geschäft zu, Online bringt nur etwa 3.500 im Monat ein und somit nicht realistisch die Schulden zu tilgen, da ich bzw. wir auch von etwas leben müssen. Schulden sind "nur" bei den Banken. Löhne, Steuern, Lieferanten wurden bedient.

Der größte Kredit ist bei der SAB - 60.000 € und war zur Überbrückung von Corona, was aber im Endeffekt nichts gebracht hat, da das Weihnachtsgeschäft ausfiel, aber Ware bereits bestellt war und abgelaufen ist. (Lebensmittel)

Überbrückungshilfen kamen nicht, da durch den Online Shop ich immer an der Grenze war um etwas zu bekommen. Wäre besser hätte ich wie andere Geschäfte mich einfach ausgeruht und die Überbrückungshilfe kassiert, aber nein ich wollte etwas unternehmen.

Aber dies spielt hier im Verlauf keine Rolle. Es geht um einen "Neuanfang" und mit der Möglichkeit die Schulden selbst zu bezahlen.

Meine Idee war es den Online Shop zu lassen, da dieser einen Arbeitsaufwand von ca. 3 Stunden am Tag hat und einen Job/Nebenjob zu suchen in dem ich vielleicht noch ca. 1000-1500 Netto bekomme und ggf. parallel noch eine Schulung mache. Ob ich dies schaffe weiß ich leider selbst nicht.

Jetzt habe ich mich bei der IHK schlau gemacht und diese meinten ich könnte mit meiner Berufserfahrung den geprüften Wirtschaftsfachwirt machen. Weiß nicht ob dies viel bringen wird. Könnt Ihr dazu etwas sagen?

Danke!

antworten
tobiask90

Wie und wo mit 30 wieder anfangen?

... und noch zu dem vorletzten Beitrag. Was weißt du über mein Leben? Weißt du warum ich einen Hauptschulabschluss habe und warum ich meine Ausbildung abgebrochen habe?

Ich will nicht wissen was du in deinem Leben erreicht hast und egal was es ist - es gibt dir trotzdem kein Recht über jemanden zu urteilen.

Genieße dein Feierabendbier und lass die Leute in Ruhe!

antworten
WiWi Gast

Wie und wo mit 30 wieder anfangen?

wozu machst du denn privatschulden? und dann noch so viel. etwa in geschäfte gesteckt die nicht laufen? ganz schlechte idee. hättest das geld besser genommen und wärst nach südamerika abgehauen.
wie lang hattest du deine ausbildung gemacht? eine bekannte von mir hatte eine ausbildung nach dem zweiten jahr abgebrochen. nach ein paar jahren hat sie es wieder versucht und konnte direkt im dritten jahr wieder anfangen trotz der lücke. vielleicht bei dir auch möglich? oder gar mit wechsel zu einzelhandelskaufmann? Bzw: Zu dem letzten Beitrag, den du nicht verstanden hattest: In bestimmten Fällen ersetzt die Berufspraxis/-erfahrung eine Berufsausbildung. Dafür gibt es dann eine sogenannte Externenprüfung. Bei dieser externen Prüfung meldest du dich für die theoretische und praktische Prüfung einer Berufsausbildung an. Wenn du bestehst, darfst du dich so nennen. Du brauchst also nicht nochmals zwei bis drei Jahre eine Berufsausbildung zu machen, wenn du das Wissen etc schon hast. Mit deiner Erfahrung könntest du die Zulassung für den Kaufmann im Einzelhandel oder Groß-Außenhandel bekommen. Dafür solltest du dich aber mal genau beraten lassen, ob das bei dir möglich ist.

antworten
tobiask90

Wie und wo mit 30 wieder anfangen?

Ich hatte keine GmbH, sondern war Gewerbetreibender, dadurch laufen alle Kredite auf mich.

Vor der Corona Krise konnten die Kredite auch bedient werden, da diese für die Entwicklung des Geschäftes aufgenommen wurden. Die Standorte sind in Tourismusregionen und durch die ganzen Beschränkungen ist der Umsatz weggebrochen und durch die Fehlinvestition in Ware und einen weiteren Standort letzten Jahres kam alles in wanken. Und wie es aussieht kommt noch die 4. Welle, somit habe ich mich entschieden, bevor die Schulden noch höher werden die Reißleine zu ziehen. Wahrscheinlich aber doch etwas zu spät.

antworten

Artikel zu Neuanfang

Jobwechsel ist häufigster Grund für Gehaltserhöhungen

Gehaltserhöhung: Ein Junger man im Sprung symolisiert einen Jobwechsel mit Gehaltssprung

Eine hohe Firmentreue sorgt nicht für ein Lohnplus. Bei jedem dritten Deutschen war der Grund für die letzte Gehaltssteigerung ein Jobwechsel. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie mit 1.000 Arbeitnehmern des Personaldienstleisters Robert Half.

Abfindung für eigene Kündigung steigert Mitarbeiterzufriedenheit

Ein Schild mit der Aufschrift "Exit - Thank you for Visiting" symbolisiert das Thema der Abfindung für die Mitarbeiterzufriedenheit.

Der Ansatz klingt zunächst unlogisch: Amazon gibt seinen Mitarbeitern in den USA die Möglichkeit, zu kündigen und dabei noch bis zu 5.000 Dollar Abfindung zu kassieren. Die einzige Bedingung: Sie dürfen sich nicht noch einmal dort bewerben. Warum der Konzern das anbietet und wieso das sinnvoll sein kann, kommentiert Sven Hennige, Senior Managing Director Central Europe & France bei Robert Half.

Headhunter of the Year Award 2017 – Die Besten der Besten

Gewinner Foto Headhunter of the Year 2017

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2017 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Candidate Experience und Client Experience sowie im Executive Search für "Boutiques & Local Players" und "Large Players & Holdings". Die Headhunter des Jahres sind: Geneva Consulting & Management Group GmbH, SELECTEAM Deutschland GmbH, Sapplier GmbH, Pentagon AG; Passion for People GmbH.

Headhunter of the Year 2016 – die Gewinner sind gekürt

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2016 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Recruiting Innovation, Best eBrand, Candidate Experience und Executive Search. Die Headhunter des Jahres sind: Pape Consulting Group AG, Dr. Terhalle & Nagel Personalberatung GmbH, MANNROTH GmbH & Co. KG, Dwight Cribb Personalberatung GmbH, Pentagon AG.

Headhunter of the Year 2016 – Nominierte stehen fest

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

32 nominierte Unternehmen aus der Personalberatungsbranche haben es in die Endauswahl geschafft und hoffen am 2. Juni auf den Preis „Headhunter of the Year 2016“. Der Preis „Headhunter of the Year“ wird in den Kategorien Candidate Experience, Executive Search, Recruiting Innovation, Best eBrand und Best Newcomer vom Karrieredienst Experteer vergeben. Insgesamt haben sich 88 Unternehmen beworben.

Personalberatung in Deutschland 2014/2015 - Führungskräfte mit IT-Know-how heiß begehrt

Ein Arbeitsplatz mit Laptop, einer Kaffeetasse, zwei Stiften und zerknüllten Zetteln.

Der Branchenumsatz der Personalberatung stieg in Deutschland im Jahr 2014 um 5,7 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Die Prognose für 2015 liegt bei 6,2 Prozent. Heiß begehrt sind Fach- und Führungskräfte mit Know-how in Digitaler Transformation. Jobsuchmaschinen, Expertenplattformen und Social-Media-Kanälen wie Xing oder Linkedin verändern die Branche.

Studie: Jeder zweite Deutsche unzufrieden im Job

Jobzufriedenheit Umfrage zum Arbeitsklima

Fast die Hälfte der Arbeitnehmer in Deutschland ist mit ihrem Job nicht zufrieden. 45 Prozent der Arbeitnehmer wollen in den nächsten zwölf Monaten den Job wechseln. Der Wunsch nach mehr Gehalt, Abwechslung und Anerkennung geben häufig den Ausschlag.

Consultingstudie: IT-Berater wechseln am häufigsten ihren Job

Jeder fünfte Mitarbeiter eines Consultingunternehmens mit dem Schwerpunkt Informationstechnologie (IT) verlässt im Jahresverlauf sein Unternehmen. Damit weisen IT-Beratungen die höchste Fluktuationsrate in der Unternehmensberatungsbranche auf.

Rivalität am Arbeitsplatz: Wenn Wettbewerb zu weit geht

Kämpfende Hirsche, die mit ihrern Geweihen aufeinander losgehen.

Eine internationale Monster Umfrage zeigt, dass jeder fünfte Befragte bereits den Job gewechselt hat, um Arbeitsplatzrivalitäten zu entfliehen. Weitere 26 Prozent haben schon eine Kündigung aus diesem Grund in Betracht gezogen.

BDU-Marktstudie: Personalberatung in Deutschland 2013/2014 - Starker Stellenmarkt

Ein Anschluß für Starkstrom mit einer roten Abdeckung sowie 3 blau abgedeckte Stromdosen.

Der Branchenumsatz der Personalberatung in Deutschland stieg 2013 verhalten um 3,2 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro. Die Top-Manager identifizieren sich immer weniger mit ihren Unternehmen. Dies sind Ergebnisse der Marktstudie „Personalberatung in Deutschland 2012/2013“ vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater.

Arbeitslosigkeit belastet auch Psyche des Partners stark

Ein 30 Meter hoher Werbescreen in London warnt davor, dass 3 Millionen UK Jobs vom Handel mit der EU abhängen und durch den Brexit in Gefahr sind.

Die Gesundheitskosten einer Arbeitslosigkeit werden unterschätzt. Eine Studie des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung zeigt, dass die Psyche beider Partner in nahezu gleichem Maße leidet, wenn einer der beiden Lebensgefährten arbeitslos wird.

Wenig Zufriedenheit an deutschen Arbeitsplätzen

Ein Raum mit mehreren Tischen auf denen Computer, Tastaturen und Bildschirme stehen.

Deutsche Arbeitnehmer sind im Vergleich weniger glücklich mit dem Job. Insbesondere die jüngeren Arbeitnehmer zeigten sich überraschend unzufrieden. Das sind die Ergebnisse einer globalen GfK-Umfrage im Auftrag von Monster.

Jeder siebte mit Jobwechsel in diesem Jahr

Ein grünes Schild mit einem weißen, rennenden Männchen und einem Pfeil nach links mit der Bedeutung eines Notausganges.

In diesem Jahr heuert jeder siebte Deutsche bei einem neuen Arbeitgeber an. Damit liegt Deutschland unter dem europäischen Durchschnitt von 18,3 Prozent. Das geht aus einer weltweiten Studie der internationalen Unternehmensberatung Hay Group hervor.

Sorge um Arbeitslosigkeit auf historischem Tiefstand

Für die Deutschen bleibt das Thema Arbeitslosigkeit zwar auch in diesem Jahr die Sorge Nummer eins, aber die Tendenz ist weiter rückläufig. So lautet ein Ergebnis der aktuellen Studie „Challenges of Europe“ des GfK Vereins, der die Bürger Europas jährlich nach den dringend zu lösenden Aufgaben in ihrem Land befragt.

Umziehen für den Job: Jeder vierte Deutsche hat's gemacht

Jeder vierte Deutsche ist allein aus beruflichen Gründen schon mindestens einmal umgezogen. Viele von ihnen mehrfach und ein kleiner Teil sogar ins Ausland. Dies zeigt eine repräsentative Infas-Umfrage im Auftrag der Bertelsmann Stiftung.

Antworten auf Wie und wo mit 30 wieder anfangen?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 25 Beiträge

Diskussionen zu Neuanfang

Weitere Themen aus Jobwechsel & Exit