DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Jobwechsel & ExitProbezeit

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Hallo,

ich bin seit einigen Wochen in einem Unternehmen und der Job ist nicht das, was ich mir vorgestellt habe. Bin unterfordert und die Aufgaben entsprechen bei Weitem nicht meiner Ausbildung. Daher habe ich mich weiter beworben und eventuell einen Job in Aussicht.

Wie ist es denn mit der Kündigung in der Probezeit, laut Vertrag sind es bei mir 2 Wochen.

Was hat es für Konsequenzen wenn ich ggf. kündige aber am alten Arbeitsplatz nicht mehr erscheinen möchte um die restlichen Tage zu arbeiten?

Kann ich der Arbeitsstelle einfach fern bleiben?

Der neue Job beginnt natürlich erst nach Ablauf der regulären Kündigungsfrist..

Grüße
Tanja

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Damit dürftest du dir mehr Probleme und Ärger einhandeln, als wenn du die 2 Wochen ein absitzt.
Kommt halt darauf an, was in deinem Vertrag geregelt ist, bei Nichterbringung der Arbeitsleistung.
2 Wochen sind keine so lange Zeit und das du eine andere Vorstellung hattest, ist ja ein beidseitiges Problem. Außerdem: Man sieht sich immer zweimal im Leben, also lieber mit einem guten Eindruck verschwinden.

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Geh zum Arzt, hol dir eine Krankmeldung für 2 Wochen und gebe Sie zusammen mit der Kündigung ab.

Mit "einfach wegbleiben" kannst du gewaltig Ärger bekommen.

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Mein Gott Tanja, reiss dich doch einfach mal zusammen und bring die restliche Zeit vernünftig zu Ende. Was ist so schwer daran? Ich hasse diese Einstellung. st die Jugend heute so? Schliesslich willst du ja aber auch ein vernünftiges Zeugnis. Geben und Nehmen.

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Lass dich doch krank schreiben. Oder sag du hast deine Tage oder oder...sei doch mal etwas kreativ.

antworten
DAX Einkäufer

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Normalerweise möchte der Arbeitgeber dich nicht mehr am Arbeitsplatz haben, wenn Du gekündigt hast. Außer einfachem Tagesgeschäft kannst Du sowieso kaum etwas erledigen und man möchte den Abfluß von Daten minimieren.

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Hallo,

ein Zeugnis bekomme ich nach der kurzen Arbeitszeit sowieso nicht :-). Mein Problem ist das ich mich derartig langweile das ich mir denke "da kann ich auch gleich zu Hause rumsitzen". Aber wenn die Konsequenzen so hoch sein könnten dann ist es wohl besser ich bringe die 2 Wochen irgendwie über die Bühne.
Möglich wäre doch auch um einen Aufhebungsvertrag zu bitten oder wäre das eher zu meinem Nachteil?

Grüße
Tanja

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Ich finde es erschreckend, wie egozentrisch Du an die ganze Sache herangehst. Ein Arbeitsverhältnis ist immer beidseitig - sei zumindest soweit ein Mann, als dass Du die Eier hast, Deinem AG gegenüber offen zu sein...

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Es könnte dann zu einem Problem werden, wenn du arbeitslos wirst (Zahlung von Arbeitslosengeld). Da du aber schon einen festen Job für danach hast, dürfte das ok sein. Bekommst dann aber auch nur ein halbes Monatsgehalt und der AG ist natürlich nicht gezwungen da einzuwilligen.

Bezüglich, dass der AG einen nicht mehr am Arbeitsplatz haben will wegen des Informationsabflusses: Das kommt auf die Stelle an. Es macht einen Unterschied, ob man bei Aldi an der Kasse ist oder Investmentbanker.

Lounge Gast schrieb:

Hallo,

ein Zeugnis bekomme ich nach der kurzen Arbeitszeit sowieso
nicht :-). Mein Problem ist das ich mich derartig langweile
das ich mir denke "da kann ich auch gleich zu Hause
rumsitzen". Aber wenn die Konsequenzen so hoch sein
könnten dann ist es wohl besser ich bringe die 2 Wochen
irgendwie über die Bühne.
Möglich wäre doch auch um einen Aufhebungsvertrag zu bitten
oder wäre das eher zu meinem Nachteil?

Grüße
Tanja

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Hingehen, die zwei Wochen absitzen und gut is.
So schwer ist das dann ja wohl auch nicht ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Die Konsequenzen sind gleich null. Ich würde es deinem Chef sagen und um Freistellung für die Restzeit bitten, wenn er es nicht macht kannst du dich krankmelden. Wozu sollst du 2 Wochen rumsitzen? Projekte fertigzumachen hast du nicht, eingearbeitet für Tagesgeschäft bist du auch nicht, das ist doch Zeitverschwendung. Und die "Man sieht sich immer zweimal" Keule ist Arbeitgeberargument um Mitarbeiter gefügig zu machen.

Tu was dir gut tut, alles andere ist uninteressant.

antworten
DAX Einkäufer

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Du weißt aber schon, dass die allermeisten Berufe in den ersten paar Wochen nicht zu 100% "der Ausbildung entsprechen", oder?

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Dann sollen die auch in den Stellenausschreinung nicht 100% der Anforderungen reinschreiben und sofort fordern. Machen die aber.

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Du nimmst doch auch das Geld oder? Dann arbeite gefälligst dafür. Gegen eine unbezahlte Freistellung wird dein Chef nichts haben.

Eine Krankmeldung ohne Krankheit ist schlicht Betrug und ein Bärendienst an diejenigen, die wirklich erkranken.

Wie wenig Selbstachtung kann man eigentlich haben?

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Und wer sagt überhaupt dass es dann im Job+1 besser sein wird am Anfang? Komische Einstellung und überhaupt wenig professionell. Wenn Arbeitgeber+1 wüsste was gerade abgeht. .....

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

  1. Du hast einen VERTRAG unterschrieben, den Du auch einhalten musst! Beendigung nur durch jeweilige Kündigung unter Einhaltung der Kündigungsfrist!
    2.. Sei froh, dass Du gerade zu Beginn bzw. in der Probezeit nicht total überfordert wirst, das gibt es nämlich auch: Keine Einarbeitung, keine Betreuung, nichts zum Nachlesen, ständig Stress/Ärger mit Vorgesetzten/Aufgaben. Lieber (zu Beginn) unter- als überfordert.
  2. Woher willst Du wissen, dass der evtl. neue Job besser ist? Erzählen/versprechen im Vorstellungsgespräch kann man viel, die Realität ist anders (bin auch schon auf falsche Versprechen beim VG reingefallen) und die Probezeit fängt von vorn an.
  3. Krank schreiben lassen und Kündigung abgeben? Blöder geht es wohl nicht! Da wird Dich der Arbeitgeber wegen (berechtiger) Zweifel zum Amtsarzt schicken! (das wird nicht spaßig).
antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

"4. Krank schreiben lassen und Kündigung abgeben? Blöder geht es wohl nicht! Da wird Dich der Arbeitgeber wegen (berechtiger) Zweifel zum Amtsarzt schicken! (das wird nicht spaßig)."

Falsch. Was bringt einem Arbeitgeber ein Mitarbeiter, der noch 10 Tage abzusitzen hat und offensichtlich sowieso nichts zu tun hat?
Die 2 Wochen Krankschreibung sind dem Arbeitgeber aber sowas von egal.

Ich finde es erstaunlich, welche Moralapostel hier im Forum rumschwirren. Offensichtlich Leute während des Studiums, die von der Arbeitswelt keine Ahnung haben, anders kann ich mir manche Kommentare nicht erklären.

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Ich würde die Kündigung abgeben und abwarten wie der Chef reagiert. Die zwei Wochen (=10 Arbeitstage) wirst du auch noch rumbekommen. Mit Abzug von Resturlaub sind es dann evt nur 5-7 Arbeitstage. Evt stellt der Chef dich aber auch frei, dann hast du dich korrekt verhalten und musst dir keine Gedanke mehr machen.
Kündige erst wenn der neue Job ganz sicher ist!!

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Das hat mit Moralapostel nicht zu tun. Ich mag meine Arbeit und schätze meinen Arbeitgeber (Big4), auch wenn nicht alles ideal ist. Solche Handlungen bleiben nun einmal an jemanden anderen hängen. Ich versuche stets fair zu meinem Arbeitgeber zu sein, erwarte aber selbiges im Gegenzug. Bisher bin ich gut damit gefahren.

Wer einseitig unfair handelt, soll sich nicht wundern, wenn er auch unfair behandelt wird. Das Problem: Wenn sich einer unfair verhält, werden andere in Sippenhaft genommen. Solch ein Verhalten vergiftete einfach das Verhältnis im Unternehmen.

Der Arbeitgeber wird niemanden zum Amtsarzt schicken in so einem Fall, er könnte es aber. Die Aktion könnte noch richtig teuer werden. Die wenigsten Arbeitgeber werden das aber machen, somit wirst du damit durchkommen.

Hättest du Lust, dass dein Chef dir kein Gehalt zahlt mit der Ausrede, sorry, war krank und hatte keine Lust. Soviel anders ist das nicht.

Und nicht vergessen: Man trifft sich immer zweimal im Leben.

antworten
DAX Einkäufer

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

"Ein Arbeitsverhältnis ist immer beidseitig - sei zumindest soweit ein Mann, als dass Du die Eier hast, Deinem AG gegenüber offen zu sein... "

Angesichts des Namens, mit dem die Threaderstellerin unterschrieben hat, ist dieser Post ungewollt komisch...

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

dass die Tätigkeit zu Beginn nicht in vollem Umfang dem entspricht was eigentlich zu tun ist, ist mir durchaus bewusst. Doch nach Gesprächen mit Kollegen die seit 3-5 Monaten dabei sind, wird der Arbeitsumfang zum Einen nicht mehr und zum Anderen bleibt es bei den einfachen Tätigkeiten, die nicht unbedingt meiner Ausbildung zur Betriebswirtin entsprechen. Daten zusammen suchen und in Excel-Tabellen kopieren bzw. innerhalb der Tabellen Daten ändern und kopieren, dafür ist offensichtlich kein Studium nötig.

Das Problem liegt eher daran, dass die Leiterin der Abteilung nicht vor Ort sitz, sondern für mehrere Standorte zuständig ist und in diesem Fall macht es den Anschein, als hätte sie keine Ahnung, welche Tätigkeiten wirklich anfallen und wieviel Arbeit anfällt. Sie muss sich auf die Aussagen der Mitarbeiter vor Ort verlassen und dabei wird wohl kaum einer bemängeln, es gäbe keine Arbeit. Als Leiharbeiter würde man ja seinen eigenen Job gefährden.

Im Normalfall halte ich mich an Verträge und bin nicht egozentrisch aber durch die total falsche Stellenbeschreibung beim Einstellungsgespräch komme ich mir auf gut deutsch richtig verarscht vor. Daher will ich auch so schnell wie möglich weg von hier. Schade, dass Mitarbeiter so hinters Licht geführt werden mit der schönen Umschreibung von Tätigkeiten, die so zum einen gar nicht anfallen und zum anderen ganz anders stattfinden. Ist das nicht etwa ebenfalls egozentrisch??

Grüße
Tanja

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Dann kündige doch fristlos! Begründung: Die angegebenen Informationen entsprachen nicht den Tatsachen, ich sehe daher die Geschäftsgrundlage als gestört an, eine weitere Zusammenarbeit ist unzumutbar.

Dann kannst du in 5 Minuten das Gebäude verlassen und bist freu. Gut, du kriegst dann kein Gehalt mehr, hast natürlich aber auch nicht verdient.

Wo ist also das Problem?
Fristlos kündigen => ohne frist gehen
Mit frist kündigen => deinen Teil des Vertrages entsprechend wählen.

Durch ein Tor musst du gehen, sowohl mit Vorteilen als auch Konsequenzen.

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

@TS: Und stimmt dss Gehalt. Dann wärst du ja überbezahlt. Was gibt es dann zu beanstanden? Gleiches Geld für mehr Arbeitsleid. Ist das dein Ziel?

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

@19.03.12 (Tanja):
Was meinst Du, was alles in Vorstellungsgesprächen erzählt wird! Vollmundige Versprechen, beste Bedingungen, tolles Gehalt und und und...
Hab' ich alles schon alles erfahren und könnte Dir einige Storys erzählen.

Wenn es Dich die Arbeit wirklich so nervt, bewirb Dich doch einfach woanders. Aus ungekündigter Position und ohne Zwang klappt das am bestens.
Und: Setze Dich (auch als Betriebswirtin) mal mit dem System auseinander. Was kann verbessert werden? Wo können Fehler entstehen? Wie kann ich was optimieren? Das ist mal eine Herausforderung, nicht nur stur Daten eintippen usw., sondern mal die Zusammenhänge und Hintergründe durchschauen, mit auseinander setzen. Würde auch der Chefin imponieren...

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

fristlose Kündigung? Ist das denn so einfach möglich? Ich denke es ist schwer zu beweisen das mir im Vorstellungsgespräch die Unwahrheit erzählt wurde...
Naja, das Geld stimmt schon und meiner Meinung nach bin ich auch für die Tätigkeit und den Umfang den ich arbeite überbezahlt aber das Gehalt ist eben nicht alles. Was bringt es mir überbezahlt zu sein aber mich den ganzen Tag zu langweilen und zu denken ich sei eh überflüssig? Nicht gerade befriedigend.......
Bewerbungen werde ich sicherlich schreiben, keine Frage aber viel verbessern an der Arbeit kann ich nicht. Daten von internen Abteilungen zu erhalten und sie dann in Excel-Tabellen einzupflegen, da ist nicht viel mit Verbesserungspotential. Außerdem bin ich eben nur als externer Mitarbeiter tätig und das bekommst du von den internen Kollegen zu spüren wenn du denkst du könntest am gewohnte Ablauf etwas kritisieren oder sogar versuchen zu ändern!!!! Wie ihr seht alles nicht so ganz einfach.

Grüße
Tanja

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Danke, dass endlich mal einer die "Eier" hat und rauslässt, was er von diesen "Moralaposteln" hier hält. Vermutlich absolut keinen Plan von der Arbeitswelt und deren Tücken.

Bin derzeit auch in einer recht verzwickten Situation. Vor 3 Jahren mit der Lebensgefährtin umgezogen um mich 3 Jahre lang von ihr mehr oder weniger "ausnehmen" zu lassen. Diverse Jobwechsel, teilweise Arbeitszeiten von knapp 18 Stunden (Arbeitsweg NICHT mitberechnet)....bis irgendwann mal der große Knall kam. Bin zum Arzt und er hat Burnout festgestellt. Bis zu diesem Tag habe ich mich selber über diese "Modekrankheit" lustig gemacht....wie gesagt: bis zu diesem Tag! Seitdem weiß ich, was es heißt Burnout zu haben. Vor allem, wenn man es nicht richtig auskuriert. Habe nach dieser Diagnose mit meinem AG gesprochen, war 2 Monate krank geschrieben und letztendlich ist mein Jahresvertrag ausgelaufen. Dann kam ein Monat Arbeitslosigkeit, welcher nicht weiter schlimm war, da ich ja den neuen Job schon "in der Tasche" hatte.

Anfang April ging es beim neuen AG los. Genau eine Woche habe ich es durchgehalten, dann ging es wieder mit diesen halben "Depressionen" (zur Erklärung: Burnout ist nichts anderes als eine Art der Depression) los. Bin davon überzeugt, dass es daran liegt, dass ich nun komplett alleine dastehe und mit der Situation irgendwie überfordert bin. Muss dazusagen, dass ich meine Lebensgefährtin während meines arbeitslosen Monats rausgeworfen habe, weil ich feststellen konnte, wohin unser ganzes Geld verschwindet. Genug erzählt..... :-)

Seit 3 Wochen bin ich nun krank geschrieben und habe mich dazu entschlossen, in meine "gewohnte Umgebung" zurückzuziehen. Was nun tun???? Die Probezeit beträgt 6 Monate. Heut bin ich wieder nicht zur Arbeit, habe mich allerdings auch noch nicht mit meinem Chef in Verbindung gesetzt. Was würde mehr Sinn machen... es nun auf eine fristlose Kündigung hinauslaufen lassen oder das Ganze "offiziell & ehrlich" zu beenden? Dass der ehrliche Weg der bessere ist, weiß ich. Es geht mir hauptsächlich um die Sperre vom Arbeitsamt, die mir bei einem Umzug in der jetzigen Situation vermutlich noch das "Genick brechen" würde.
Hat vielleicht jemand mit einer ähnlichen Situation zu kämpfen??

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Was spricht dagegen dich krank schreiben zu lassen und die Krankschreibung an das Unternehmen weiterzureichen?

Irgendwann wirst du dann wahrscheinlich wegen der langen Fehlzeiten ordentlich gekündigt werden und gut ist. Solange bekommst du dann halt noch dein Gehalt/Krankengeld.
Sehe ich auch nicht als unehrlich an. Wenn du krank bist, bist du krank. Ist ja nicht so, dass du es nicht versucht hast.

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Hallo,

ich bin auch gerade seit dem 1dezember in einer Tätigkeit die nicht meins ist-seit dem 22.12.14 krank geschrieben-bis zum 13.1.
Habe aber schon einen anderen JOB fange da 12.1.an HILFE was kann ich denn jetzt machen ich gehe da nicht mehr hin ausser meine sachen abgeben

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Wie alt seid Ihr eigentlich - 15?
Ich verstehe nicht, warum man sowas nicht "ordentlich" klären kann.

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Ich war in einer ähnlichen Situation und kann euren Frust verstehen, aber bitte tut euch selbst den gefallen und klärt das wie Erwachsene.

Geht zu eurem Chef mit der Kündigung, sagt dass die Stelle nicht euren Vorstellungen entspricht. Andere Gründe (sollte es sie geben) einfach nicht mit angeben, die Begründung reicht und ihr müsst euch NICHT rechtfertigen.

Bittet um ein Zeugnis und arbeitet, sofern der Chef das noch will, bis zum Ende weiter. Dann kriegt ihr mit recht großer Wahrscheinlichkeit ein "normales" Zeugnis und außerdem sieht man sich immer zweimal... so habt ihr die Sache für beide Seiten annehmbar zuende gebracht.

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

ich finde so eine Einstellung wirklich gruselig. Die wollen alles haben aber nichts dafür tun. Habe mit solchen Kollegen grundsätzlich Ärger bekommen da ich so eine Einstellung nicht tolerieren kann..

WiWi Gast schrieb am 15.03.2012:

Mein Gott Tanja, reiss dich doch einfach mal zusammen und bring die restliche Zeit vernünftig zu Ende. Was ist so schwer daran? Ich hasse diese Einstellung. st die Jugend heute so? Schliesslich willst du ja aber auch ein vernünftiges Zeugnis. Geben und Nehmen.

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

so feige und unhöflich wie sich junge Leute benehmen in der Arbeitswelt. Dort wo ich bearbeitet habe kamen die Damen in Discooutfits und Partymakeup. (Lagerarbeit) und stand dann nur rum und wollten gut aussehen. Es verging kein Tag an dem ich denen nicht meine Meinung gesagt habe.

WiWi Gast schrieb am 11.01.2015:

Wie alt seid Ihr eigentlich - 15?
Ich verstehe nicht, warum man sowas nicht "ordentlich" klären kann.

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Tanja, ich finde dich derart unhöflich und ignorant. Was denkst du denn wer du bist. Kohle willst du haben aber arbeiten nicht...Habe ich absolut kein Verständnis für

WiWi Gast schrieb am 16.03.2012:

Hallo,

ein Zeugnis bekomme ich nach der kurzen Arbeitszeit sowieso nicht :-). Mein Problem ist das ich mich derartig langweile das ich mir denke "da kann ich auch gleich zu Hause rumsitzen". Aber wenn die Konsequenzen so hoch sein könnten dann ist es wohl besser ich bringe die 2 Wochen irgendwie über die Bühne.
Möglich wäre doch auch um einen Aufhebungsvertrag zu bitten oder wäre das eher zu meinem Nachteil?

Grüße
Tanja

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Ich bin mir sicher Tanja wird deinen Beitrag nach 6 JAHREN sicherlich zur Kenntnis nehmen...

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Hi Tanja, ich würde die 2 Wochen an deiner Stelle einfach durchziehen!

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Hallo, ich bin Tanja und freue mich, dass der Thread noch immer gelesen wird.

Leider hatte sich die Sache damals nicht so gut für mich entwickelt. Ich bin einfach nicht mehr hin und der freche Arbeitgeber hat mich auf Schadensersatz verklagt. Vertragsbruch. lächerlich.

Die Kasper haben mir dann noch einen Fehler angehangen, um den Sohnemann vom Chef zu schützen und so durfte ich am Ende 8000 Euro zahlen. Davon 1000 Euro für den Lohn und 7000 Euro, weil meine Abwesenheit geschäftlichen Schaden verursacht hätte.

Die 7000 Euro fand ich total lächerlich, dass ich in den Schriftsätzen nicht dagegen argumentiert habe. Sie fanden aber einen Richter, der ihre gefälschten Emails geglaubt hat und konnte mich nicht mehr wehren, weil ich irgendwelche ZPO-Fristen versäumt hatte.

Zu allem Unglück hat sich das mit meinem neuen Job zerschlagen bzw. der alte und der neue Chef kannten sich vermutlich vom Golfklub und ich wurde, nach den ersten kleinen Fehlern, sofort in der Probezeit gefeuert. Anschließend bekam ich kein Arbeitslosengeld, weil ich das Jahr noch nicht voll hatte. Das ist einfach nur ungerecht.

Ich musste Hartz 4 beantragen und hatte erstmal einen Burnout nach den negativen Erlebnissen. Nach drei Monaten wollte mich der Arzt nicht mehr krankschreiben und sie haben sie mich eine Maßnahme aufgedrückt. So demütigend.

Nach 14 Monaten habe ich dann eine neue Arbeit gefunden. Für 23k brutto bei einem Handwerker. Da gab es dauernd Stress wegen irgendwelcher Kleinigkeiten, die dem Choleriker nicht gepasst haben. Ich mache die Arbeit aber wie ich will. Da musste ich zwei Jahre bleiben und konnte dann wechseln bzw. der Choleriker wollte mich sowieso feuern.

Ich habe ein wenig mit dem ALG gechillt und nach 8 Monaten was neues gefunden. Ich bin zu einem Mittelständler und sitze bis heute am Empfang. Dabei verdiene ich mit 28k endlich mehr. Die Arbeit ist langweilig, aber wenigstens ist der Druck weg, den ich jahrelang gespürt habe und der mich in die Seelennot geführt hat.

Liebe Grüße
Tanja

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Da hat sich aber ein Troll richtig Mühe gegeben :D

WiWi Gast schrieb am 28.03.2018:

Hallo, ich bin Tanja und freue mich, dass der Thread noch immer gelesen wird.

Leider hatte sich die Sache damals nicht so gut für mich entwickelt. Ich bin einfach nicht mehr hin und der freche Arbeitgeber hat mich auf Schadensersatz verklagt. Vertragsbruch. lächerlich.

Die Kasper haben mir dann noch einen Fehler angehangen, um den Sohnemann vom Chef zu schützen und so durfte ich am Ende 8000 Euro zahlen. Davon 1000 Euro für den Lohn und 7000 Euro, weil meine Abwesenheit geschäftlichen Schaden verursacht hätte.

Die 7000 Euro fand ich total lächerlich, dass ich in den Schriftsätzen nicht dagegen argumentiert habe. Sie fanden aber einen Richter, der ihre gefälschten Emails geglaubt hat und konnte mich nicht mehr wehren, weil ich irgendwelche ZPO-Fristen versäumt hatte.

Zu allem Unglück hat sich das mit meinem neuen Job zerschlagen bzw. der alte und der neue Chef kannten sich vermutlich vom Golfklub und ich wurde, nach den ersten kleinen Fehlern, sofort in der Probezeit gefeuert. Anschließend bekam ich kein Arbeitslosengeld, weil ich das Jahr noch nicht voll hatte. Das ist einfach nur ungerecht.

Ich musste Hartz 4 beantragen und hatte erstmal einen Burnout nach den negativen Erlebnissen. Nach drei Monaten wollte mich der Arzt nicht mehr krankschreiben und sie haben sie mich eine Maßnahme aufgedrückt. So demütigend.

Nach 14 Monaten habe ich dann eine neue Arbeit gefunden. Für 23k brutto bei einem Handwerker. Da gab es dauernd Stress wegen irgendwelcher Kleinigkeiten, die dem Choleriker nicht gepasst haben. Ich mache die Arbeit aber wie ich will. Da musste ich zwei Jahre bleiben und konnte dann wechseln bzw. der Choleriker wollte mich sowieso feuern.

Ich habe ein wenig mit dem ALG gechillt und nach 8 Monaten was neues gefunden. Ich bin zu einem Mittelständler und sitze bis heute am Empfang. Dabei verdiene ich mit 28k endlich mehr. Die Arbeit ist langweilig, aber wenigstens ist der Druck weg, den ich jahrelang gespürt habe und der mich in die Seelennot geführt hat.

Liebe Grüße
Tanja

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

WiWi Gast schrieb am 15.03.2012:

Geh zum Arzt, hol dir eine Krankmeldung für 2 Wochen und gebe Sie zusammen mit der Kündigung ab.

Mit "einfach wegbleiben" kannst du gewaltig Ärger bekommen.

Ja Super , das sind mir die Richtigen ,, " Krankschein holen - statt sich dem Ganzen zu stellen ,
tolle Arbeitseinstellung ,echt mies ....

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Bin zwar grundsätzlich auch für ehrlichen Umgang miteinander und werde das persönlich streng nach dem kategorischen Imperativ auch in Zukunft so halten, habe aber in den letzten Jahren bei meinem Arbeitgeber ein derartigen Machtmissbrauch von Arbeitgeberseite (Fürsorgepflicht, dass ich nicht lache...) gesehen, dass ich das zitierte Verhalten gut nachvollziehen kann. Rein faktisch kann man ihm nämlich nicht nur ein bescheidenes Arbeitszeugnis ausstellen, sondern ihm auch die nächsten zwei Wochen noch zur Hölle machen. Der Arbeitgeber hat bei einer Probezeitkündigung am letzten Tag hingegen wenig zu verlieren. Er kann ja nach Belieben freistellen...

WiWi Gast schrieb am 26.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 15.03.2012:

Geh zum Arzt, hol dir eine Krankmeldung für 2 Wochen und gebe Sie zusammen mit der Kündigung ab.

Mit "einfach wegbleiben" kannst du gewaltig Ärger bekommen.

Ja Super , das sind mir die Richtigen ,, " Krankschein holen - statt sich dem Ganzen zu stellen ,
tolle Arbeitseinstellung ,echt mies ....

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Zu Punkt 3 habe ich auch schon so gemacht und nix ist passiert

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Hi Tanja, ich würde die 2 Wochen an deiner Stelle einfach durchziehen!

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

WiWi Gast schrieb am 26.06.2018:

Bin zwar grundsätzlich auch für ehrlichen Umgang miteinander und werde das persönlich streng nach dem kategorischen Imperativ auch in Zukunft so halten, habe aber in den letzten Jahren bei meinem Arbeitgeber ein derartigen Machtmissbrauch von Arbeitgeberseite (Fürsorgepflicht, dass ich nicht lache...) gesehen, dass ich das zitierte Verhalten gut nachvollziehen kann.

Ich auch. Wenn man entdecken würde, dass ich in meinem LL gelogen habe, würde ich fristlos entlassen. Wenn meine Stelle aber mit der Beschreibung in der Anzeige nichts zu tun hat, muss ich es natürlich akzeptieren und nett bleiben und meine Aufgaben mit einem Lächeln erledigen, sonst kriege ich ein mieses Zeugnis. Und es kann sogar passieren, dass man sich die Mühe gibt, dann kündigt, in der Restzeit arbeitet und dann doch ein mieses Zeugnis kriegt (eine 3).

Das deutsche Arbeitszeugnis ist auch das blödste, was es gibt und als ich hergezogen bin, konnte ich nicht glauben, dass man als Arbeitnehmer in DE so im Nachteil ist. In den USA hat man ja auch references. Die kann aber auch ein Kollege geben und viele Unternehmen bestätigen nur wie lange man da gearbeitet hat, geben keine subjektive Meinung. In DE kriegst du etwas, was komplett subjektiv ist und wo über deine Leistung gelogen werden kann und was dein ganzes berufliches Leben mit dir bleibt. Einfach unglaublich!

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Ein Kollege hat bei einer Zeitarbeitsfirma einen Vertrag unterschrieben.

Er hat keinen Arbeitsauftrag erhalten, auf nachfrage hieß es nur warten. Er hat kein Gehalt bekommen, auf nachfrage hieß es "sie haben ja nicht gearbeitet".

Die Firma hält sich an keine Gesetze aber er soll eine Kündigungsfrist einhalten?

Er hat einen neue Firma gefunden, ich habe ihm geraten zu unterschreiben und falls die andere Firma sich melden sollte nicht zu reagieren.

Eine Kündigung halte ich in dem Fall für vollkommen sinnlos da die Firma vermutlich gar nicht darauf reagieren wird, er hat als Arbeitnehmer gar keine handhabe außer zum Arbeitsgericht zu gehen und das Jobcenter ist nur froh ihn los zu sein.

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Wow! Wie man gleich attackiert wird wenn man "nur 2 Wochen" seines Lebens mal nicht in den Orkus kippen möchte. Was ist nur mit euch Leuten los? Schon soweit verstrahlt? Die Frage war wie es mit evtl. Konsequenzen aussieht. Nicht welche Wehwehchen der Arbeitgeber entwickeln könnte. Der wird es schon überleben.

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

WiWi Gast schrieb am 26.06.2018:

Geh zum Arzt, hol dir eine Krankmeldung für 2 Wochen und gebe Sie zusammen mit der Kündigung ab.

Mit "einfach wegbleiben" kannst du gewaltig Ärger bekommen.

Ja Super , das sind mir die Richtigen ,, " Krankschein holen - statt sich dem Ganzen zu stellen ,
tolle Arbeitseinstellung ,echt mies ....

Mies für wen denn? Deine Befindlichkeit? Kann ich mir davon was kaufen? Was bildet ihr euch überhaupt ein? Wer seid ihr denn überhaupt?

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

WiWi Gast schrieb am 28.08.2019:

Geh zum Arzt, hol dir eine Krankmeldung für 2 Wochen und gebe Sie zusammen mit der Kündigung ab.

Mit "einfach wegbleiben" kannst du gewaltig Ärger bekommen.

Ja Super , das sind mir die Richtigen ,, " Krankschein holen - statt sich dem Ganzen zu stellen ,
tolle Arbeitseinstellung ,echt mies ....

Mies für wen denn? Deine Befindlichkeit? Kann ich mir davon was kaufen? Was bildet ihr euch überhaupt ein? Wer seid ihr denn überhaupt?

Ich glaube, Tanja hat mittlerweile nen neuen Arbeitgeber :D
Aber diese Sprüche a la "bla bla statt sich dem ganzen zu stellen"... Sind total daneben. Das kommt meist von den Leuten, die jede Minute dem AG schenken und sich irgendwann mit Burnout krank melden und winseln... "Das sind mir die Richtigen"...wtf o_O

antworten
WiWi Gast

Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Hi Tanja, ich würde die 2 Wochen an deiner Stelle einfach durchziehen!

antworten
WiWi Gast

einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

WiWi Gast schrieb am 15.03.2012:

Hallo,

ich bin seit einigen Wochen in einem Unternehmen und der Job ist nicht das, was ich mir vorgestellt habe. Bin unterfordert und die Aufgaben entsprechen bei Weitem nicht meiner Ausbildung. Daher habe ich mich weiter beworben und eventuell einen Job in Aussicht.

Wie ist es denn mit der Kündigung in der Probezeit, laut Vertrag sind es bei mir 2 Wochen.

Was hat es für Konsequenzen wenn ich ggf. kündige aber am alten Arbeitsplatz nicht mehr erscheinen möchte um die restlichen Tage zu arbeiten?

Kann ich der Arbeitsstelle einfach fern bleiben?

Der neue Job beginnt natürlich erst nach Ablauf der regulären Kündigungsfrist..

Grüße
Tanja

push

antworten
WiWi Gast

einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Nicht pushen, sondern eine konkrete Frage stellen!!

antworten
WiWi Gast

einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Hi, echt interessant was man hier so liest.
Dann geb ich doch mit Freude mal meine Geschichte zum Besten.
Meine damalige Vorgesetzte entschloss sich vor einigen Jahren zu einem 3-monatigen Sabbatical. Wir waren damals drei Festangestellte an Standort A, insgesamt 10 Personen im gesamten Unternehmen mit weiteren FTE an Standort B. Es wurde ihrerseits keine Vertretung benannt und ganz selbstverständlich erwartet, dass wir so „weitermachen“ wie immer, halt nur ohne Chef einer Firma von der sie weiter die Einnahmen kassierte. Gehaltserhöhung hatte man mit großem Widerwillen noch vor der Sabbatical Geschichte bei durchschnittlichen 70 Wochenstunden zugestimmt.
Ich erhielt ein unschlagbares Angebot und kündigte während sie im Sabbatical war. Aus heutiger Sicht hätte ich direkt zu Hause bleiben können als mir wochenlange Hasstiraden, Vorwürfe und den Nerventerror meines Lebens anzutun. Zeugnis war natürlich auch obermies und wäre fast vorm Arbeitsgericht gelandet. Insbesondere kleine eingebildete AG fordern alles, aber geben nichts. Und fühlen sich dann noch im Recht und spielen ihre Macht aus, weil ihnen da einer abgeht. In Frieden zu Ende bringen gerne, aber nicht um jeden Preis!

antworten
WiWi Gast

einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Ich find die Idee geil, chill einfach daheim und wenn es Probleme gibt sagst du du hast Corona

antworten

Artikel zu Probezeit

Probezeit – Tipps für den erfolgreichen Start

Der erste Arbeitstag rückt näher und Fragen kommen auf: Werde ich mich integrieren können? Welche Anforderungen kommen auf mich zu? In der Probezeit müssen sich Arbeitnehmer behaupten, aber auch herausfinden, ob die Position im Unternehmen das Richtige ist. Der WiWi-Treff befasst sich im Teil 2 mit interessanten Tipps für den erfolgreichen Start in die Probezeit.

Probezeit – arbeitsrechtliche Grundlagen

Werde ich mit den neuen Aufgaben zurechtkommen? Kann ich mich in das Team integrieren? Vor dem ersten Arbeitstag ist die Aufregung groß – denn nun heißt es, ab ins kalte Wasser und sich behaupten. Die Probezeit ist ideal, sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer, im Unternehmen seinen Platz zu finden oder nicht. Der WiWi-Treff befasst sich im Teil 1 mit relevanten arbeitsrechtlichen Grundlagen und Pflichten die das Thema Probezeit umfassen.

Probezeit: Vorausgegangenes Praktikum zählt nicht zur Probezeit einer Berufsausbildung

Gebäude des Bundesarbeitsgerichtes

Viele beginnen vor einer Berufsausbildung ein Praktikum im Unternehmen. Kann so ein vorangegangenes Praktikum als Probezeit im Anschluss angerechnet werden? Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat dazu entschieden: Ein vorausgegangenes Praktikum gilt nicht als Probezeit in einer anschließenden Berufsausbildung.

Gute Chance, die Probezeit zu bestehen

Die Probezeit ist für neue Mitarbeiter kein großer Unsicherheitsfaktor. Zu diesem Ergebnis kommt die personal total AG in einer Studie.

Jobwechsel ist häufigster Grund für Gehaltserhöhungen

Gehaltserhöhung: Ein Junger man im Sprung symolisiert einen Jobwechsel mit Gehaltssprung

Eine hohe Firmentreue sorgt nicht für ein Lohnplus. Bei jedem dritten Deutschen war der Grund für die letzte Gehaltssteigerung ein Jobwechsel. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie mit 1.000 Arbeitnehmern des Personaldienstleisters Robert Half.

Abfindung für eigene Kündigung steigert Mitarbeiterzufriedenheit

Ein Schild mit der Aufschrift "Exit - Thank you for Visiting" symbolisiert das Thema der Abfindung für die Mitarbeiterzufriedenheit.

Der Ansatz klingt zunächst unlogisch: Amazon gibt seinen Mitarbeitern in den USA die Möglichkeit, zu kündigen und dabei noch bis zu 5.000 Dollar Abfindung zu kassieren. Die einzige Bedingung: Sie dürfen sich nicht noch einmal dort bewerben. Warum der Konzern das anbietet und wieso das sinnvoll sein kann, kommentiert Sven Hennige, Senior Managing Director Central Europe & France bei Robert Half.

Headhunter of the Year Award 2017 – Die Besten der Besten

Gewinner Foto Headhunter of the Year 2017

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2017 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Candidate Experience und Client Experience sowie im Executive Search für "Boutiques & Local Players" und "Large Players & Holdings". Die Headhunter des Jahres sind: Geneva Consulting & Management Group GmbH, SELECTEAM Deutschland GmbH, Sapplier GmbH, Pentagon AG; Passion for People GmbH.

Headhunter of the Year 2016 – die Gewinner sind gekürt

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2016 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Recruiting Innovation, Best eBrand, Candidate Experience und Executive Search. Die Headhunter des Jahres sind: Pape Consulting Group AG, Dr. Terhalle & Nagel Personalberatung GmbH, MANNROTH GmbH & Co. KG, Dwight Cribb Personalberatung GmbH, Pentagon AG.

Headhunter of the Year 2016 – Nominierte stehen fest

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

32 nominierte Unternehmen aus der Personalberatungsbranche haben es in die Endauswahl geschafft und hoffen am 2. Juni auf den Preis „Headhunter of the Year 2016“. Der Preis „Headhunter of the Year“ wird in den Kategorien Candidate Experience, Executive Search, Recruiting Innovation, Best eBrand und Best Newcomer vom Karrieredienst Experteer vergeben. Insgesamt haben sich 88 Unternehmen beworben.

Personalberatung in Deutschland 2014/2015 - Führungskräfte mit IT-Know-how heiß begehrt

Ein Arbeitsplatz mit Laptop, einer Kaffeetasse, zwei Stiften und zerknüllten Zetteln.

Der Branchenumsatz der Personalberatung stieg in Deutschland im Jahr 2014 um 5,7 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Die Prognose für 2015 liegt bei 6,2 Prozent. Heiß begehrt sind Fach- und Führungskräfte mit Know-how in Digitaler Transformation. Jobsuchmaschinen, Expertenplattformen und Social-Media-Kanälen wie Xing oder Linkedin verändern die Branche.

Studie: Jeder zweite Deutsche unzufrieden im Job

Jobzufriedenheit Umfrage zum Arbeitsklima

Fast die Hälfte der Arbeitnehmer in Deutschland ist mit ihrem Job nicht zufrieden. 45 Prozent der Arbeitnehmer wollen in den nächsten zwölf Monaten den Job wechseln. Der Wunsch nach mehr Gehalt, Abwechslung und Anerkennung geben häufig den Ausschlag.

Rivalität am Arbeitsplatz: Wenn Wettbewerb zu weit geht

Kämpfende Hirsche, die mit ihrern Geweihen aufeinander losgehen.

Eine internationale Monster Umfrage zeigt, dass jeder fünfte Befragte bereits den Job gewechselt hat, um Arbeitsplatzrivalitäten zu entfliehen. Weitere 26 Prozent haben schon eine Kündigung aus diesem Grund in Betracht gezogen.

BDU-Marktstudie: Personalberatung in Deutschland 2013/2014 - Starker Stellenmarkt

Ein Anschluß für Starkstrom mit einer roten Abdeckung sowie 3 blau abgedeckte Stromdosen.

Der Branchenumsatz der Personalberatung in Deutschland stieg 2013 verhalten um 3,2 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro. Die Top-Manager identifizieren sich immer weniger mit ihren Unternehmen. Dies sind Ergebnisse der Marktstudie „Personalberatung in Deutschland 2012/2013“ vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater.

Arbeitslosigkeit belastet auch Psyche des Partners stark

Ein 30 Meter hoher Werbescreen in London warnt davor, dass 3 Millionen UK Jobs vom Handel mit der EU abhängen und durch den Brexit in Gefahr sind.

Die Gesundheitskosten einer Arbeitslosigkeit werden unterschätzt. Eine Studie des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung zeigt, dass die Psyche beider Partner in nahezu gleichem Maße leidet, wenn einer der beiden Lebensgefährten arbeitslos wird.

Wenig Zufriedenheit an deutschen Arbeitsplätzen

Ein Raum mit mehreren Tischen auf denen Computer, Tastaturen und Bildschirme stehen.

Deutsche Arbeitnehmer sind im Vergleich weniger glücklich mit dem Job. Insbesondere die jüngeren Arbeitnehmer zeigten sich überraschend unzufrieden. Das sind die Ergebnisse einer globalen GfK-Umfrage im Auftrag von Monster.

Antworten auf Re: einfach nicht mehr erscheinen während der Probezeit?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 51 Beiträge

Diskussionen zu Probezeit

Weitere Themen aus Jobwechsel & Exit