DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Jobwechsel & ExitUB

Keine Kohle, was tun

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Keine Kohle, was tun

So Jungs und Mädels, ich bin seit einem Jahr stiller Mitleser und bin nun auf eure Hilfe angewiesen.

folgende Ausgangssituation:
35 Jahre verheiratet, keine Kinder, bisher 15 Jahre Berufserfahrung in unterschiedlichsten Postionen (u. a. Mangement, Finance, SAP Beratung, etc.), Lohnniveau aktuell bei 80k mit Potenzial nach oben

Problem: Beratung und Reiserei nervt und ein Sozialleben ist auch nicht wirklich möglich

Optionen:

  1. Informatik studieren und den Boom der Digitalisierung mitnehmen
  2. Stb. oder WP angehen wegen Versorgungswerk und Marktzugangsbarrieren durch die strenge Regulierung des Berufsstandes (m. E. n. aber nur eine Frage der Zeit, da das aktuell von der EU aufgebohrt wid)
  3. andere Optionen

Mein Problem ist, dass ich trotz gutem Verdienst einfach nicht viel zurücklegen konnte (-5k in die Ausbildung gestartet, +15k nach 5 Jahren, da ich ausgebeutet wurde, +50k nach 15 Jahren). Es ist m. E. n. zu wenig um was eigenes aufzubauen und zuviel um es nich zu investeieren, jedoch sind die Investitionen in Immobilien, Aktien, etc. m. E. n. aktuell nicht rentabel da durch die EZB alles künstliches aufgeblasen wurde. Dahe meine Idee, das Geld für ein Sabbatical zu verwenden und nebenbei zu studieren, WIFI + WING. Nur halte ich das in meinem Alter für eine Zeitverwendung, da meine Peergroup einfach viel jünger und billiger ist. Was meint Ihr?

Ich hätte auch Bock auf einen MBA, aber die meisten sprengen das Budget locker, was ich aktuell zur Verfügung habe.

antworten
WiWi Gast

Keine Kohle, was tun

MBA etc. lohnt in Deutschland nicht.

antworten
WiWi Gast

Keine Kohle, was tun

WiWi Gast schrieb am 15.04.2019:

So Jungs und Mädels, ich bin seit einem Jahr stiller Mitleser und bin nun auf eure Hilfe angewiesen.

folgende Ausgangssituation:
35 Jahre verheiratet, keine Kinder, bisher 15 Jahre Berufserfahrung in unterschiedlichsten Postionen (u. a. Mangement, Finance, SAP Beratung, etc.), Lohnniveau aktuell bei 80k mit Potenzial nach oben

Problem: Beratung und Reiserei nervt und ein Sozialleben ist auch nicht wirklich möglich

Optionen:

  1. Informatik studieren und den Boom der Digitalisierung mitnehmen
  2. Stb. oder WP angehen wegen Versorgungswerk und Marktzugangsbarrieren durch die strenge Regulierung des Berufsstandes (m. E. n. aber nur eine Frage der Zeit, da das aktuell von der EU aufgebohrt wid)
  3. andere Optionen

Mein Problem ist, dass ich trotz gutem Verdienst einfach nicht viel zurücklegen konnte (-5k in die Ausbildung gestartet, +15k nach 5 Jahren, da ich ausgebeutet wurde, +50k nach 15 Jahren). Es ist m. E. n. zu wenig um was eigenes aufzubauen und zuviel um es nich zu investeieren, jedoch sind die Investitionen in Immobilien, Aktien, etc. m. E. n. aktuell nicht rentabel da durch die EZB alles künstliches aufgeblasen wurde. Dahe meine Idee, das Geld für ein Sabbatical zu verwenden und nebenbei zu studieren, WIFI + WING. Nur halte ich das in meinem Alter für eine Zeitverwendung, da meine Peergroup einfach viel jünger und billiger ist. Was meint Ihr?

"Zu wenig um sich etwas Eigenes aufzubauen", das hängt ja stark davon ab, was man machen möchte. Ein reines online business kostet z.B. fast nichts.

Studium kann immer sinnvoll sein, in deiner Situation sollte es allerdings schon etwas sein, das deine bisherige Berufserfahrung möglichst gut ergänzt. Dann wirst du im übrigen auch nicht mit Jüngeren konkurieren (müssen). Studientip wäre auch noch FU Hagen Bachelor in Informatik oder Master in Praktischer Informatik. Kostet auch nicht viel.

Ich würde an deiner Stelle überlegen wie du im Bereich deiner bisherigen Berufserfahrung eine gute und interessante Nische in Richtung Digitalisierung finden kannst. Am Besten mal eine ausgiebige Marktanalyse machen. Dann versuchen sich in diese Richtung selbstständig zu machen und ergänzend ein sinnvolles (Fern-)Studium dazu machen.

Ich hätte auch Bock auf einen MBA, aber die meisten sprengen das Budget locker, was ich aktuell zur Verfügung habe.

antworten
DeliYurek

Keine Kohle, was tun

Naja, du musst bei den Optionen auch dein Verdienstausfall einberechnen.
Neues Studium dauert dann eben mal seine 3-5 Jahre (wobei du dann dein Erspartes nutzen könntest), wer sagt aber das sich deine Probleme durch das Studium verbessern? Vielleicht hast du wieder eine ähnliche Ausgangssituation mit zuviel Reiserei usw.

Auch ist ein Problem, ob du das Studium überhaupt schaffst? Also nicht negativ gemeint, aber steht voll im Arbeitsleben mit einem sehr guten Verdienst. Da weiß ich nicht, ob du dich dazu motivieren könntest (wieder) Student zu sein, sparsam zu leben und zu pauken.

Des Weiteren weißt du nicht, ob dich das neue Studium wieder auf dein zurzeitigen Verdienst (80k) bringt. Solange du nicht zu den Top10% gehörst, wird es ehrlich gesagt schwer auf 80k zu kommen.

Alles in allem würde ich dir raten, vielleicht die Firma zu wechseln oder zu versuchen, Teilzeit (also 'reguläre Vollzeit') zu arbeiten.
Dann hast du noch mehr als genug zum Leben, könntest vielleicht sogar berufsbegleitend studieren oder einfach deinen Hobbys zeitmäßig mehr nachgehen.

antworten
WiWi Gast

Keine Kohle, was tun

Was spricht gegen eine SAP Inhouse Stelle in einer IT-Abteilung, um dir die Reiserei zu sparen?

antworten
WiWi Gast

Keine Kohle, was tun

Du verdienst 80k und beschwerst dich, dass du keine Kohle hast? Du bist verheiratet und hast keine Kinder. Arbeitet deine Frau nichts? Wenn sie auch noch Geld verdient, solltet ihr doch ein sehr angenehmes Haushaltseinkommen haben.

Such dir irgendeine Stelle wo du nicht reisen musst und gut ist. Studieren würde ich jetzt nicht mehr mit 35. Und bezüglich investieren am Kapitalmarkt: Les dich da nochmal ordentlich ein. Natürlich kann man da auch jetzt gute Renditen erwirtschaften.

antworten
WiWi Gast

Keine Kohle, was tun

Junge, du hast 80k und keine Kohle!? Ich habe mich während dem Studium, als ich von 600 EUR im Monat gelebt habe, selbstständig gemacht und von dem bisschen Geld Seminare und Kongressbesuche finanziert. Mit was würdest du dich denn selbstständigmachen wollen, was soviel Startkapital benötigt?

antworten
Ceterum censeo

Keine Kohle, was tun

Dieser Beitrag ist so verfasst, dass er quasi jede Strömung im WiWi-Treff "triggern" kann (Anmerkung: "Target-Uni" fehlt noch) . Ich gratuliere dem TE daher bereits jetzt zu seinem gelungenen Schurkenstück und enthalte mich der - sicherlich mäandernden - Diskussion.
Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Keine Kohle, was tun

teilweise reisen die inhouse mehr als in der Beratung vgl.

lidl -> europoaweite filiale und warehouse damit verbunden wochenlange aufenthalte in entwicklungsländern ohne option zwischendurch mal heimzufahren, da kosten gespart werden müssen. SAP ist und bleibt eine Cashcow, aber für Firmen ist das immer noch ein großer posten und entsprechend sind die Ambitionen die kosten zu drücken und am besten geht das wenn man an den reiko anfängt. WiWi Gast schrieb am 15.04.2019:

Was spricht gegen eine SAP Inhouse Stelle in einer IT-Abteilung, um dir die Reiserei zu sparen?

antworten
WiWi Gast

Keine Kohle, was tun

Lohn: 80k mit Luft nach oben.
Will mit 35 noch neu studieren.
3-5 Jahre kein oder wenig Geld und dann mit weniger als 80k einsteigen.
LASS ES. Du verdienst überdurchschnittlich und ein neues Studium lohnt sich für dich nicht.

antworten
WiWi Gast

Keine Kohle, was tun

TE: vielen Dank für die blumen, das war nicht das ziel. Nichts desto trotz, fehlt nur noch.

  1. Elternunterhalt umgehen - welches sind die besten Optionen?
  2. Cash in Täsch ... welche mittel und wege kennt ihr um geld am Fiskus vorbei zu schleusen
    Cum Ex, etc. Holding auf Zypern, etc.
  3. was ist die beste tasche fürs IB.

Nee schmarn bei Seite, was habt ihr noch für Ideen?

Ceterum censeo schrieb am 15.04.2019:

Dieser Beitrag ist so verfasst, dass er quasi jede Strömung im WiWi-Treff "triggern" kann (Anmerkung: "Target-Uni" fehlt noch) . Ich gratuliere dem TE daher bereits jetzt zu seinem gelungenen Schurkenstück und enthalte mich der - sicherlich mäandernden - Diskussion.
Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Keine Kohle, was tun

Mit 80k gehörst du bereits zu den Höchstverdienern in Deutschland, zudem hast du keine Kinder und deine Frau wird wohl sicherlich auch heiraten. Finanziell kann es dir also garnicht schlecht gehen es sei denn du lebst als würdest du 200k verdienen.

Grundsätzlich ist Weiterbildung nie etwas schlechtes und durch eigene Erfahrungen im Bekanntenkreis vetrete ich die klare Meinung dass man zum studieren nie zu alt ist, sei es aus Interesse oder für die Karriere.
Sei dir aber bewusst, dass du in keinem deiner Optionen weit über die 80k hinauskommen wirst.
Studiere nur, wenn du dich etwas brennend interessiert oder du eine berufliche Veränderung willst.

antworten
WiWi Gast

Keine Kohle, was tun

es geht einfach darum, dass 80k ohne entsprechende ausbildung nicht nachhaltig sind. fertig.

antworten
WiWi Gast

Keine Kohle, was tun

Schweiz

antworten
WiWi Gast

Keine Kohle, was tun

WiWi Gast schrieb am 15.04.2019:

es geht einfach darum, dass 80k ohne entsprechende ausbildung nicht nachhaltig sind. fertig.

Trotzdem sollte er nur etwas studieren, das ihn interessiert. Zudem ich auch ohne Studium bei 15 Jahren BE keine Gefahr sehe, dass der TE bei einem Wechsel Gehaltseinbußen hinnehmen muss, es sei denn der worst xase tritt ein, aber davor schützt auch kein Studium.

Erzähl doch mal wo du besonderes Interesse hegst oder welcher deiner Jobs dir gut gefallen hat.

antworten

Artikel zu UB

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

e-fellows Events: »Karriere-Brunch Consulting« für Professionals

Karriere-Brunch Consulting von e-fellows: Das Bild zeigt im Fokus einen Unternehmensberater als Symbol der beruflichen Betrachtung.

Das Karrierenetzwerk e-fellows lädt zum Karriere-Brunch "Consulting" ein. Talentierte Young Professionals und Professionals treffen hier verschiedene Beratungen. Die exklusive Eventreihe von e-fellows bietet beim Brunchen Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre die Karrieremöglichkeiten in der Beratung ausloten. Der Karriere-Brunch Consulting findet im Oktober und November 2018 in München, Frankfurt und Hamburg statt. Das Event in Frankfurt richtet sich speziell an Frauen.

Consultingbranche im Höhenflug: Perfekte Jobaussichten für Beratertalente in 2018

BDU-Studie Consultingbranche 2018: Ein Unternhemensberater arbeitet an einem Notebook an einem Businessplan.

Im Beratermarkt ist der Branchenumsatz im Jahr 2017 um 8,5 Prozent auf 31,5 Milliarden Euro gestiegen. Auch 2018 soll die Consultingbranche ähnlich stark wachsen, so lautet die Prognose der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt 2018“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU). Die Jobaussichten für Beratertalente sind aktuell entsprechend ausgezeichnet. 80 Prozent der größeren und Zweidrittel der mittelgroßen Unternehmensberatungen planen, in 2018 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

e-fellows Events: »Karriere-Brunch Consulting« für Professionals

Karriere-Brunch Consulting von e-fellows: Das Bild zeigt einen Stein in einer Hand mit der Aufschrift Consulting Career.

Das Karrierenetzwerk e-fellows lädt zum Karriere-Brunch "Consulting" ein. Talentierte Young Professionals und Professionals treffen hier verschiedene Beratungen. Die exklusive Eventreihe von e-fellows bietet beim Brunchen Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre die Karrieremöglichkeiten in der Beratung ausloten. Der Karriere-Brunch Consulting findet im Oktober und November 2018 in München, Frankfurt und Hamburg statt. Das Event in Frankfurt richtet sich speziell an Frauen.

CAREERVenture business & consulting summer 2018

CAREERVenture business & consulting summer 2018

Wer Talent für Wirtschaft und Beratung hat, kann sich für den "CAREERVenture business & consulting summer" am 7. Mai 2018 in Hamburg bewerben. Das Recruiting-Event richtet sich vor allem an Studierende, Absolventen und Berufserfahrene der Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurswesen und Wirtschaftsmathematik. Die Bewerbungsfrist endet am 08. April 2018.

BDU-Beraterdatenbank: Beraterprofile zu 500 Unternehmensberatern in Deutschland

Notebook-Recherche in der BDU-Beraterdatenbank

Die Beraterdatenbank vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater e.V. (BDU) hilft, den passenden Arbeitgeber oder Berater für ein Beratungsprojekt zu finden. Die Beraterdatenbank ist ein Gesamtverzeichnis aller Beratungsunternehmen des BDU mit Kurzprofilen. Sie umfasst Beraterprofile zu etwa 500 Unternehmensberatern in Deutschland. Eine Suchfunktion ermöglicht die Recherche nach Unternehmensberatern mit einem besonderen fachlichen, branchenbezogenen oder Länder-Schwerpunkt.

18. Hohenheim Consulting Week 2018

18. Hohenheim Consulting Week 2018

Die studentische Unternehmensberatung »Junior Business Team e.V.« veranstaltet vom 11. bis zum 19. Januar 2018 die 18. Hohenheim Consulting Week. Bachelor-, Masterstudierende und Doktoranden aller Fachrichtungen erhalten jeweils einen Tag lang einen exklusiven Einblick in den spannenden Berateralltag. Ende der Bewerbungsfrist ist der 26. November 2017.

Arbeitgeber-Ranking: Beste Arbeitgeber im Consulting 2017 ausgezeichnet

Ein Manager bzw. Mann im Anzug richtet sich seine Krawatte.

Great Place To Work hat erstmals »Beste Arbeitgeber im Consulting« ausgezeichnet. Sieger bei den Unternehmensberatungen mit über 250 Mitarbeitern ist die digitale Beratungsagentur Sapient Razorfish aus München. Auf Rang zwei konnte sich die Curacon Wirtschaftsprüfungsgesellschaft aus Münster platzieren. Die Strategieberatung Goetzpartners aus München landete vor Porsche Consulting und Ingenics auf Platz drei. Insgesamt punktete die Consultingbranche als Arbeitgeber beispielsweise beim Gehalt.

Unternehmensranking 2016: Consulting Impact Study - Deutschlands wirkungsvollste Berater

Die drei großen Strategieberatungen McKinsey, BCG und Bain führen das aktuelle WGMB-Consulting-Ranking 2016 an. Auf Platz 4 folgt die Unternehmensberatung Berylls Strategy Advisors, die zudem den Spitzenplatz unter den „Spezialisten“ der Beratungen erreicht. Welche Berater den größten Einfluss besitzen, hat die Wissenschaftlichen Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB) von Wirtschaftsprofessor Dietmar Fink im „Consulting Impact Study 2016“ unter über 1.000 Führungskräften exklusiv für das manager magazin erhoben.

Handbuch Consulting

Cover vom HANDBUCH CONSULTING von Lünendonk.

Das Lünendonk Handbuch Consulting bietet mit 26 Autorenbeiträgen einen fundierten Blick in die derzeit wichtigen Herausforderungen und Trends im Beratungsmarkt. 60 führende Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland informieren zudem in kurzen Portraits über ihre Arbeit und ihre Beratungsschwerpunkte.

Bachelor-Studium: IT-Management, Consulting & Auditing ab WS 2016/17

Einführung Bachelor-Studium IT-Management, Consulting & Auditing an der FH Wedel

Den Fokus auf IT-Beratung, Wirtschaftsprüfung und technisches Management legt der neue Bachelor-Studiengang „IT-Management, Consulting & Auditing“ der Fachhochschule Wedel. Branchenexperten namenhafter Unternehmen wie Ernst & Young, KPMG, PwC sind im Beirat vertreten und sorgen für aktuelle Praxisrelevanz in dem Bachelor-Studium. Studieninteressierte können sich für den Studiengang „IT-Management, Consulting & Auditing“ im Sommersemester 2017 bis zum 28. Februar bewerben.

Unternehmensranking 2016: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Zwei Manager mit Koffern am Flughafen.

Lünendonk hat die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt. Die Umsätze der Top 10 sind im Jahr 2015 im Schnitt um 9,4 Prozent gewachsen sind. Die Branche rechnet für das laufende Jahr 2016 mit einen Umsatzsteigerung von mehr als 10,8 Prozent.

Consultants sind die Top-Verdiener unter den Absolventen

Rückenbild von einem Mann mit weiß-kariertem Hemd und Hosenträgern.

Beim Berufseinstieg in der Unternehmensberatung verdienen Hochschulabsolventen aktuell am meisten. Im Consulting liegen die Einstiegsgehälter bei durchschnittlich 51.400 Euro im Jahr. Je höher der akademische Abschluss ist, desto höher fällt laut einer aktuellen Gehaltsstudie der Kienbaum Unternehmensberatung auch das Einstiegsgehalt aus.

Consulting-Branchenstudie 2015/2016 - Beratungsboom, digitale Beratertalente umkämpft

Cover BDU-Consulting-Marktstudie 2015/2016

Auf einen Rekordumsatz von 27 Milliarden Euro ist der Branchenumsatz im Consulting im Jahr 2015 gestiegen. Der Branchenumsatz legt damit in Deutschland um 7 Prozent zu. Auch für das Jahr 2016 bleiben die Unternehmensberater optimistisch. Der Kampf um die digitalen Beratertalente ist daher in vollem Gange, so das Ergebnis der BDU-Consulting-Marktstudie 2015/2016.

Antworten auf Keine Kohle, was tun

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 15 Beiträge

Diskussionen zu UB

10 Kommentare

Jobangebot

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 05.04.2019: SAP-Beratung zahlt doch auch eher auf dem Niveau der ganzen IT-Beratungen (?). Da wären 65k ...

4 Kommentare

Beratung

WiWi Gast

Du hast das Gefühl, dass dein Profil "weit mehr als durchschnittlich" ist? Da müssen wir kurz klären ob es "weit mehr" drunter o ...

Weitere Themen aus Jobwechsel & Exit