DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Jobwechsel & Exitb-AV

Stellenangebot bei aktueller Befristung, würdet ihr wechseln?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Stellenangebot bei aktueller Befristung, würdet ihr wechseln?

Hallo,
ich bin aktuell seit Anfang 2017 als Controller tätig in einer neuen, befristeten Stelle.
Ich bin Anfang 30 und habe vorher bereits 4 Jahre als Junior Controller in einem KMU gearbeitet.
Nun habe ich durch Glück und Zufall kurzfristig ein anderes Job-Angebot erhalten und bin unsicher, ob ich wechseln sollte.
Nachfolgend mal ein paar Details dazu.

Aktuelle Stelle:

  • Probezeit überstanden
  • Mittelstand GmbH, Inhabergeführt ca. 120 Mann
  • Ich bin hier im Controlling der einzige, sprich kein Team dahinter
  • Unterstellt bin ich direkt dem Geschäftsführer
  • Befristung bis Jahresende 2017 (Chance auf Entfristung kann ich nicht einschätzen, Chef äußert sich nicht konkret dazu ?mal sehen wie es läuft?)
  • Verhältnis zum Chef so lala (Sehr dominanter Typ mit Tendenz zum Choleriker, seine Entscheidungen sind schwer einschätzbar und nachvollziehbar. Wenn ihm jemand nicht passt das wird er kurzerhand gekündigt) Es gab aber auch schon gute Tage und Meetings, wo wir konstruktiv und gut zusammen gearbeitet haben. Es ist halt sehr wechselhaft bei ihm, je nach Tagesform schreit er mal nur rum oder ist gut zu sprechen.
  • Überwiegend sehr gute Kollegen (also die sonstigen Angestellten im Unternehmen)
  • Es gibt allerdings eine ältere Kollegin aus der Buchhaltung (seit Beginn der Firma dabei), die mir ab und zu das Leben schwer macht. Sie ist unkooperativ, arbeitet nicht zu, tratscht und lästert viel und macht mich wohl gelegentlich beim Geschäftsführer schlecht. Wahrscheinlich sieht sie mich als Ihre junge Konkurrenz.
  • Ich habe ein Einzelbüro mit viel Freiheiten ;-) (Mann kann auch privat mal was zwischendurch machen)
  • Urlaubszeiträume nur eingeschränkt möglich, da es für mich als Einzelkämpfer keine Vertretung gibt, sprich ich habe jeden Monat zum Monatsabschluss Urlaubssperre.
  • Ich habe generell recht viele Freiheiten, wie ich meine Arbeit erledige und werde kaum ?kontrolliert?. Wenn ich allerdings einen Fehler mache und der Chef bemerkt dass, wird schon mal rumgeschrien.

Neue Stelle:

  • AG, über 3000 Mitarbeiter insgesamt
  • Controlling Team mit 5 Mitarbeitern
  • Vorgesetzter wäre dann Senior Controller, darüber Leitung Controlling, darüber CFO
  • Großraumbüro mit 16 Leuten (gesamte Buchhaltung noch mit drinn)
  • Unbefristet
  • Neue Probezeit von 6 Monaten
  • Unklare Verhältnisse vor Ort, im Vorstellungsgespräch waren sie soweit alle sympathisch
  • Urlaub flexibler möglich, da es aufgrund des Teams immer eine Vertretung geben wird
  • Ich denke das Arbeitspensum wird hier aufgrund der Größe und Struktur etwas höher sein, wobei ich das aufgrund der Mitarbeiteranzahl im Controlling schlecht einschätzen kann

Aufgabenumfeld ist in etwa das gleiche, nur in der AG aufgrund der Größe und Internationalität könnte ich noch einiges Neues dazu lernen (IFRS etc.)
Konditionen und Arbeitszeit sowie Arbeitsweg sind bei beiden ungefähr gleich. Wobei es bei der neuen Stelle eine Kernarbeitszeit von 9 bis 16:00 Uhr gibt, welche bei der aktuellen Stelle nur von 9 bis 14:30 Uhr ist (wobei ich de facto aber nie vor 16 Uhr hier weg komme), aber die Möglichkeit bestände auf dem Papier.

Am größten Bauchschmerzen bereiten mir halt die neuen 6 Monate Probezeit wenn ich jetzt die Stelle wechsel, und das es im meinem Lebenslauf blöd aussieht, wenn ich meine aktuelle Position nach nicht mal einem Jahr aufgebe. Der worst case wäre jetzt bei der neuen Stelle in der Probezeit rauszufliegen.

Andererseits bin ich mit der Befristung auch sehr unzufrieden, zumal es in meiner Region (tiefster Osten) recht schwer ist in meinem Job als Controller schnell etwas Neues, einigermaßen vernünftiges zu finden. Sprich wenn ich dann drei Monate vor Jahresende Bescheid bekommen sollte, dass die Befristung ausläuft kann es für mich einige Monate dauern etwas neues zu finden und temporäre Arbeitslosigkeit droht.
Ich habe meinem aktuellen Chef und schon gesagt, dass ich aufgrund der Befristung dann irgendwann präventiv nach einer neuen Stelle schauen müsste. Er ist darauf kaum eingegangen und hat nur gemeint "schauen wir mal wie es läuft und sehen dann weiter".

Was denkt ihr? Würdet ihr die neue Stelle annehmen oder bei der aktuellen bleiben und hoffen das Entfristung kommt?

antworten
WiWi Gast

Re: Stellenangebot bei aktueller Befristung, würdet ihr wechseln?

Geh das Risiko und nimm den neuen Job. Vertraue auf dich, da du schon viel Erfahrung im Controlling gesammelt hast. Du müsstest dir schon üble Dinge leisten, um die Probezeit nicht zu überstehen.

Im Worst-Case sagst du der neuen Stelle ab und darfst dich ab dem 01.01.2018 nach einer neuen Stelle umschauen. Mir würde es deutlich mehr sorgen bereiten, als alleiniger Controller in ein kleinen Bude zu agieren, in denen es gar Leute gibt, die gegen dich spielen.

Was passiert, wenn der GF von heute auf morgen sagt, dass er in dir keinen Mehrwert mehr sieht und die Dame aus der Buchhaltung das übernehmen wird? Finde es sowie merkwürdig, dass es bei einer solchen kleinen Bude einen Controller gibt. Das macht bei der Größe meist jemand nebenbei.

Ich habe dein Text aufmerksam gelesen. In keiner Sekunde habe ich gedacht, bleib bei deinem alten AG. Dich verunsichert doch nur die Probezeit? Du hast 4,5 Jahre als Controller gearbeitet, weißt also im Zweifel, was du leisten kannst. Was soll schief gehen?

antworten
WiWi Gast

Re: Stellenangebot bei aktueller Befristung, würdet ihr wechseln?

Annehmen.

Du hast einen befristeten Vertrag bis Ende 2017. Du kannst deinen Job-Wechsel immer mit der Befristung rechtfertigen. Zudem warst du im ersten Job 4 Jahre, so dass du dir einen Fehlgriff erlauben kannst.

antworten
WiWi Gast

Re: Stellenangebot bei aktueller Befristung, würdet ihr wechseln?

Kannst du überhaupt kündigen?
Bei einem befristeten Vertrag ist das standardmä0ig nämlich garnicht möglich, zumindest nicht als ordentliche Kündigung. Theoretisch kann dein Arbeitgeber dann verlangen, dass du deinen Vertrag bis 31.12. erfüllst und ggf. auch Schadenersatz fordern oder eine u.U. vereinbarte Vertragsstrafe.

antworten
WiWi Gast

Re: Stellenangebot bei aktueller Befristung, würdet ihr wechseln?

doch natürlich kann ich ganz regulär ordentlich kündigen.
Das ist meines Wissens nach auch ganz normal.
Ich habe noch nie von einem Arbeitsvertrag mit Befristung gehört der keine ordentliche Kündigungsmöglichkeit enthält. Stell dir mal eine 2 Jahres Befristung vor in der du dann nicht arbeitnehmerseitig kündigen könntest.

antworten
WiWi Gast

Re: Stellenangebot bei aktueller Befristung, würdet ihr wechseln?

Ich würde auch lieber den neuen Job annehmen. Mir wäre wichtiger etwas neues zu lernen und die Stelle klingt einfach gut. Schade nur, dass du dort nicht mehr Geld aushandeln konntest? Kaum zu glauben, dass eine kleine Bude soviel bezahlen kann wie eine Aktiengesellschaft?

antworten
WiWi Gast

Re: Stellenangebot bei aktueller Befristung, würdet ihr wechseln?

Befristet, nicht Zeitvertrag. Klar kann sie kündigen. Ansonsten hat der 1. Kommentar es gut auf den Punkt gebracht.
Auch klingt 3000 MA besser als 120, klingen Strukturen besser als ein unstrukturierter Chef. Großraumbüro ist nicht so der Hit, das ist der einzige Maluspunkt in meinen Augen.

antworten
WiWi Gast

Re: Stellenangebot bei aktueller Befristung, würdet ihr wechseln?

Annehmen! Für mich persönlich ist so ein 1-Mann Job direkt für den Chef eines Inhabergeführten Kleinunternehmens die absolute Horrorvorstellung. Unterschätz nicht um wieviel ruhiger und vorhersehbarer so ein Konzernjob ist. Immerhin bist Du da nicht von einem einzigen Choleriker abhängig.

antworten
WiWi Gast

Re: Stellenangebot bei aktueller Befristung, würdet ihr wechseln?

Gehalt aktuell und zukünftig?

antworten
WiWi Gast

Re: Stellenangebot bei aktueller Befristung, würdet ihr wechseln?

So ne olle 6 Monatige Probezeit ist doch viel besser als ne Befristung die nur noch 5 Monate läuft.
Ich hab mir im Vorfeld ehrlich gesagt noch nie Sorgen über die Probezeit gemacht. Warum bist du da so unsicher?

antworten
WiWi Gast

Re: Stellenangebot bei aktueller Befristung, würdet ihr wechseln?

Lounge Gast schrieb:

doch natürlich kann ich ganz regulär ordentlich kündigen.
Das ist meines Wissens nach auch ganz normal.
Ich habe noch nie von einem Arbeitsvertrag mit Befristung
gehört der keine ordentliche Kündigungsmöglichkeit enthält.
Stell dir mal eine 2 Jahres Befristung vor in der du dann
nicht arbeitnehmerseitig kündigen könntest.

Das gilt natürlich für beiden Seiten.
Wenn es nicht explizit im Vertrag steht, dann ist ein befristeter Vertrag nicht ordentlich kündbar.

antworten
WiWi Gast

Re: Stellenangebot bei aktueller Befristung, würdet ihr wechseln?

Threadstarter hier:

  • Da wir recht viele verschiedenste Produkte haben und im Hintergrund noch ein Shareholder steht (reiner Geldgeber, operativ nichts zu sagen) der stets umfangreiche Auswertungen haben will, wurde die separater Controller Position geschaffen. Die Buchhaltung alleine hat das nicht geschafft mit den ganzen Reportings, Forecasts etc.

  • Gehalt ist bei der alten Stelle 49k, bei der neuen 50k. Die AG ist in einer Branche, wo allgemein die Gehälter nicht gerade die höchsten sind. ;-)

Ja bzgl. dem Großraum-Büro bin ich noch arg skeptisch. Ich liebe mein Einzelbüro und genieße die Freiheit auchmal kurz privat was zu machen (Telefonat etc.) Zumal ich generell lieber konzentriert in einer ruhigen Umgebung arbeite.

antworten
WiWi Gast

Re: Stellenangebot bei aktueller Befristung, würdet ihr wechseln?

Würde ohne zu Zögern wechseln, Büro hin oder her.

antworten
PFP

Re: Stellenangebot bei aktueller Befristung, würdet ihr wechseln?

Ich würde ganz klar wechseln.

antworten
WiWi Gast

Re: Stellenangebot bei aktueller Befristung, würdet ihr wechseln?

Dem Hinweis mit der Kündbarkeit würde ich nachverfolgen. Ich kenne ein Call Center bei mir in der Ecke, da unterschreiben die ahnungslosen Leute Zweijahresverträge und können nicht kündigen ohne eine Strafe zu zahlen. Das ist rechtlich möglich.
Warum wechselt man mit 4 Jahren Erfahrung auf eine befristete Stelle?
Ich würde die neue Stelle antreten. Im dümmsten Fall bewirbst du dich Anfang 2018 aus der Arbeitslosigkeit heraus. Und ein "Naja, mal sehen" ist sehr vage.

antworten
WiWi Gast

Re: Stellenangebot bei aktueller Befristung, würdet ihr wechseln?

Jup, ganz klar wechseln.

antworten
WiWi Gast

Re: Stellenangebot bei aktueller Befristung, würdet ihr wechseln?

Hallo??? Was überlegst du denn da? Wechseln! Sofort!

antworten
WiWi Gast

Re: Stellenangebot bei aktueller Befristung, würdet ihr wechseln?

Ein Wechsel wie alle hier befürworten, ist in meinen Augen nicht so klar.
Eine gehaltssteigerung von 10% sollten schon drin sein. Jeder der hier wechselt verfolgt das Ziel, sein Gehalt stetig zu steigern.
Dickes Minus: Großraumbüro. Ich kenne es selber und andere wahrscheinlich auch. Trotz Trennwände o.ä. ist es laut. Man hört jedes Telefonat automatisch mit. Das muss nicht sein. Privatsphäre ist da kaum gegeben.
Wenn die dich wirklich haben, nachverhandeln: mehr Urlaub, vielleicht kürzere Probezeit und mehr Gehalt. Kannst ja 55k ansetzen.

antworten
WiWi Gast

Re: Stellenangebot bei aktueller Befristung, würdet ihr wechseln?

Habe das gleiche Problem. Beides in DAX 30. Mir wurde erstmal 1 weiteres Jahr versprochen und dann mal schauen. Der andere Arbeitgeber zahlt evtl eine EG Stufe mehr und stellt unbefristet ein. Sind aber 80 km mehr zu fahren. Mein jetziger Arbeitgeber ist quasi vor der Tür.

Überlege mich zu bewerben, hab aber Angst dass die mich nicht nehmen wenn ich denen dann Absage und mich wieder in einem Jahr bewerbe wenn mein jetziger Vertrag ausläuft.

Was würdet ihr empfehlen. Mein jetziger Arbeitgeber ist im Automotive der andere in der Elektronikbranche, welche gerade gut läuft. 80 km, sicherer Job und bisschen mehr Geld oder Job vor der Tür und befristet?

Danke.

antworten
WiWi Gast

Re: Stellenangebot bei aktueller Befristung, würdet ihr wechseln?

WiWi Gast

Re: Stellenangebot bei aktueller Befristung, würdet ihr wechseln?

WiWi Gast schrieb am 01.02.2019:

Ja

Bisschen mehr Details wären gut. ^^

Ich habe Angst, dass jeden Tag 190 km belastend sind. Außerdem lohnt sich das finanziell kaum aufgrund des Spritverbrauchs und Verschleiß.

Pro halt neue Branche und unbefristet.

antworten
WiWi Gast

Re: Stellenangebot bei aktueller Befristung, würdet ihr wechseln?

WiWi Gast schrieb am 01.02.2019:

Ja

Bisschen mehr Details wären gut. ^^

Ich habe Angst, dass jeden Tag 190 km belastend sind. Außerdem lohnt sich das finanziell kaum aufgrund des Spritverbrauchs und Verschleiß.

Pro halt neue Branche und unbefristet.

Schau ob du vllt. noch irgendwann irgendwo etwas anderes bekommst. Ich weiß - unbefriedigende Antwort, aber das Pendeln wird dich fertig machen. Kenne niemanden, der das locker wegsteckt - vor allem wenn man den Job "vor der Tür" gewohnt ist.

Eventuell überlegen ob ein umziehen in die besagte Region Sinn macht? Manchmal (so wie bei mir) hatte man eh den Gedanken etwas zu verändern.

Wenn das alles nicht klappen sollte, dann lieber weitersuchen. Das Pendeln wird Frust erzeugen, ich spreche da aus Erfahrung.

VG

antworten
WiWi Gast

Re: Stellenangebot bei aktueller Befristung, würdet ihr wechseln?

WiWi Gast schrieb am 01.02.2019:

WiWi Gast schrieb am 01.02.2019:

Ja

Bisschen mehr Details wären gut. ^^

Ich habe Angst, dass jeden Tag 190 km belastend sind. Außerdem lohnt sich das finanziell kaum aufgrund des Spritverbrauchs und Verschleiß.

Pro halt neue Branche und unbefristet.

Schau ob du vllt. noch irgendwann irgendwo etwas anderes bekommst. Ich weiß - unbefriedigende Antwort, aber das Pendeln wird dich fertig machen. Kenne niemanden, der das locker wegsteckt - vor allem wenn man den Job "vor der Tür" gewohnt ist.

Eventuell überlegen ob ein umziehen in die besagte Region Sinn macht? Manchmal (so wie bei mir) hatte man eh den Gedanken etwas zu verändern.

Wenn das alles nicht klappen sollte, dann lieber weitersuchen. Das Pendeln wird Frust erzeugen, ich spreche da aus Erfahrung.

VG

Danke für die Antwort. Die Befürchtung habe ich leider auch. Bei uns gibt es leider nicht so viele Alternativen im Umkreis. Bin eigentlich bei dem für mich besten Arbeitgeber was das Pendeln angeht. Die Befristung und die Eingruppierung nervt aber schon.

Alternative wäre Berufsschule mit Aussicht auf Verbeamtung, aber dann kann ich nie wieder zurück. Wollte eigentlich noch ein paar Jahre in der Wirtschaft die Herausforderung suchen. A13 ist aber schon schwer zu toppen also langfristig mit Familie...

antworten

Artikel zu b-AV

Jobwechsel ist häufigster Grund für Gehaltserhöhungen

Gehaltserhöhung: Ein Junger man im Sprung symolisiert einen Jobwechsel mit Gehaltssprung

Eine hohe Firmentreue sorgt nicht für ein Lohnplus. Bei jedem dritten Deutschen war der Grund für die letzte Gehaltssteigerung ein Jobwechsel. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie mit 1.000 Arbeitnehmern des Personaldienstleisters Robert Half.

Abfindung für eigene Kündigung steigert Mitarbeiterzufriedenheit

Ein Schild mit der Aufschrift "Exit - Thank you for Visiting" symbolisiert das Thema der Abfindung für die Mitarbeiterzufriedenheit.

Der Ansatz klingt zunächst unlogisch: Amazon gibt seinen Mitarbeitern in den USA die Möglichkeit, zu kündigen und dabei noch bis zu 5.000 Dollar Abfindung zu kassieren. Die einzige Bedingung: Sie dürfen sich nicht noch einmal dort bewerben. Warum der Konzern das anbietet und wieso das sinnvoll sein kann, kommentiert Sven Hennige, Senior Managing Director Central Europe & France bei Robert Half.

Headhunter of the Year Award 2017 – Die Besten der Besten

Gewinner Foto Headhunter of the Year 2017

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2017 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Candidate Experience und Client Experience sowie im Executive Search für "Boutiques & Local Players" und "Large Players & Holdings". Die Headhunter des Jahres sind: Geneva Consulting & Management Group GmbH, SELECTEAM Deutschland GmbH, Sapplier GmbH, Pentagon AG; Passion for People GmbH.

Headhunter of the Year 2016 – die Gewinner sind gekürt

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2016 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Recruiting Innovation, Best eBrand, Candidate Experience und Executive Search. Die Headhunter des Jahres sind: Pape Consulting Group AG, Dr. Terhalle & Nagel Personalberatung GmbH, MANNROTH GmbH & Co. KG, Dwight Cribb Personalberatung GmbH, Pentagon AG.

Headhunter of the Year 2016 – Nominierte stehen fest

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

32 nominierte Unternehmen aus der Personalberatungsbranche haben es in die Endauswahl geschafft und hoffen am 2. Juni auf den Preis „Headhunter of the Year 2016“. Der Preis „Headhunter of the Year“ wird in den Kategorien Candidate Experience, Executive Search, Recruiting Innovation, Best eBrand und Best Newcomer vom Karrieredienst Experteer vergeben. Insgesamt haben sich 88 Unternehmen beworben.

Personalberatung in Deutschland 2014/2015 - Führungskräfte mit IT-Know-how heiß begehrt

Ein Arbeitsplatz mit Laptop, einer Kaffeetasse, zwei Stiften und zerknüllten Zetteln.

Der Branchenumsatz der Personalberatung stieg in Deutschland im Jahr 2014 um 5,7 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Die Prognose für 2015 liegt bei 6,2 Prozent. Heiß begehrt sind Fach- und Führungskräfte mit Know-how in Digitaler Transformation. Jobsuchmaschinen, Expertenplattformen und Social-Media-Kanälen wie Xing oder Linkedin verändern die Branche.

Studie: Jeder zweite Deutsche unzufrieden im Job

Jobzufriedenheit Umfrage zum Arbeitsklima

Fast die Hälfte der Arbeitnehmer in Deutschland ist mit ihrem Job nicht zufrieden. 45 Prozent der Arbeitnehmer wollen in den nächsten zwölf Monaten den Job wechseln. Der Wunsch nach mehr Gehalt, Abwechslung und Anerkennung geben häufig den Ausschlag.

Consultingstudie: IT-Berater wechseln am häufigsten ihren Job

Jeder fünfte Mitarbeiter eines Consultingunternehmens mit dem Schwerpunkt Informationstechnologie (IT) verlässt im Jahresverlauf sein Unternehmen. Damit weisen IT-Beratungen die höchste Fluktuationsrate in der Unternehmensberatungsbranche auf.

Rivalität am Arbeitsplatz: Wenn Wettbewerb zu weit geht

Kämpfende Hirsche, die mit ihrern Geweihen aufeinander losgehen.

Eine internationale Monster Umfrage zeigt, dass jeder fünfte Befragte bereits den Job gewechselt hat, um Arbeitsplatzrivalitäten zu entfliehen. Weitere 26 Prozent haben schon eine Kündigung aus diesem Grund in Betracht gezogen.

BDU-Marktstudie: Personalberatung in Deutschland 2013/2014 - Starker Stellenmarkt

Ein Anschluß für Starkstrom mit einer roten Abdeckung sowie 3 blau abgedeckte Stromdosen.

Der Branchenumsatz der Personalberatung in Deutschland stieg 2013 verhalten um 3,2 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro. Die Top-Manager identifizieren sich immer weniger mit ihren Unternehmen. Dies sind Ergebnisse der Marktstudie „Personalberatung in Deutschland 2012/2013“ vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater.

Arbeitslosigkeit belastet auch Psyche des Partners stark

Ein 30 Meter hoher Werbescreen in London warnt davor, dass 3 Millionen UK Jobs vom Handel mit der EU abhängen und durch den Brexit in Gefahr sind.

Die Gesundheitskosten einer Arbeitslosigkeit werden unterschätzt. Eine Studie des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung zeigt, dass die Psyche beider Partner in nahezu gleichem Maße leidet, wenn einer der beiden Lebensgefährten arbeitslos wird.

Wenig Zufriedenheit an deutschen Arbeitsplätzen

Ein Raum mit mehreren Tischen auf denen Computer, Tastaturen und Bildschirme stehen.

Deutsche Arbeitnehmer sind im Vergleich weniger glücklich mit dem Job. Insbesondere die jüngeren Arbeitnehmer zeigten sich überraschend unzufrieden. Das sind die Ergebnisse einer globalen GfK-Umfrage im Auftrag von Monster.

Jeder siebte mit Jobwechsel in diesem Jahr

Ein grünes Schild mit einem weißen, rennenden Männchen und einem Pfeil nach links mit der Bedeutung eines Notausganges.

In diesem Jahr heuert jeder siebte Deutsche bei einem neuen Arbeitgeber an. Damit liegt Deutschland unter dem europäischen Durchschnitt von 18,3 Prozent. Das geht aus einer weltweiten Studie der internationalen Unternehmensberatung Hay Group hervor.

Sorge um Arbeitslosigkeit auf historischem Tiefstand

Für die Deutschen bleibt das Thema Arbeitslosigkeit zwar auch in diesem Jahr die Sorge Nummer eins, aber die Tendenz ist weiter rückläufig. So lautet ein Ergebnis der aktuellen Studie „Challenges of Europe“ des GfK Vereins, der die Bürger Europas jährlich nach den dringend zu lösenden Aufgaben in ihrem Land befragt.

Umziehen für den Job: Jeder vierte Deutsche hat's gemacht

Jeder vierte Deutsche ist allein aus beruflichen Gründen schon mindestens einmal umgezogen. Viele von ihnen mehrfach und ein kleiner Teil sogar ins Ausland. Dies zeigt eine repräsentative Infas-Umfrage im Auftrag der Bertelsmann Stiftung.

Antworten auf Stellenangebot bei aktueller Befristung, würdet ihr wechseln?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 23 Beiträge

Diskussionen zu b-AV

5 Kommentare

Neuer Job

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 14.04.2020: Wenn jemand nachfragt, dann ist das doch absolut legitim. Verstehe das Problem nicht. Wenn ...

Weitere Themen aus Jobwechsel & Exit