DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Jobwechsel & KündigungMitarbeiterbindung

Engagement Index 2005 - Arbeitnehmer mit wenig Verbundenheit

Der gesamtwirtschaftliche Schaden durch ein geringes Engagement der deutschen Arbeitnehmer beläuft sich auf eine Summe von etwa 250 Milliarden Euro pro Jahr.

Zwei Seehunde im Wasser, die sich küssen.

Engagement deutscher Arbeitnehmer weiter gering
Potsdam, 31.08.2005 (ots) - Seit vier Jahren misst die Unternehmensberatung Gallup GmbH mit dem Engagement-Index regelmäßig die Stärke der emotionalen Bindung von Arbeitnehmer in Deutschland. Die Ausprägung wird dabei anhand von zwölf Aussagen zum Arbeitsplatz beziehungsweise Arbeitsumfeld gemessen. Basierend auf dem Ausmaß der Zustimmung zu den Aussagen werden die für die repräsentative Befragung zufällig ausgewählten Arbeitnehmer ab 18 Jahre den Kategorien »ohne emotionale Bindung«, »geringe emotionale Bindung« und »hohe emotionale Bindung« zugeordnet.

Jetzt liegen die aktuellen Ergebnisse für das Jahr 2005 auf Basis der Befragung von 1.863 Arbeitnehmer in der Bundesrepublik Deutschland vor.

 

 

Damit bleibt der Anteil der Beschäftigten, bei denen sich nur eine geringe oder keine emotionale Bindung im Job ausmachen lässt, auf hohem Niveau stabil (2004: 87 % - 2003: 88 % - 2002: 85 % - 2001: 84 %). Ein bedeutsamer Unterschied zwischen den alten und neuen Bundesländern lässt sich hierbei nicht ausmachen.
 

 

 

  1. Seite 1: Engagement deutscher Arbeitnehmer weiter gering
  2. Seite 2: Jedes Jahr erheblicher gesamtwirtschaftlicher Schaden

Im Forum zu Mitarbeiterbindung

25 Kommentare

Wie fristlose Kündigung erwirken bei aktuellem Arbeitgeber?

WiWi Gast

Steh zu deinem Wort und halte den Vertrag ein. Ggf. offen mit Chefin verhandeln. Dein neuer Arbeitgeber erwartet das schließlich auch von Dir, wird das höchstwahrscheinlich verstehen. Und wenn nich ...

5 Kommentare

Lange Kündigungsfrist- abschreckend? Eure Erfahrungen

WiWi Gast

Eine Kündigungsfrist von 3 Monaten finde ich relativ normal. Bei meinem letzten Wechsel war das jedenfalls kein Problem. Wenn ein Unternehmen ernsthaft an dir interessiert ist, dann warten Sie auch 3 ...

4 Kommentare

Kündigung Gepimmtes Zeugnis

WiWi Gast

Wenn die Notenübersicht aktiv manipuliert wurde (z. B. PDF erzeugt, und anschließend die jeweiligen Noten verändert, geht ja mittlerweile ziemlich einfach), kann dies ggf. den Straftatbestand dder Urk ...

4 Kommentare

UB out Zeugnis

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 06.05.2018: Dazu gibt es bereits einen Thread. Ich mach‘s kurz: Gut, wenn du keinen Stress machst. ...

12 Kommentare

Kann man als Partner (BIG 4) entlassen werden?

WiWi Gast

Börsennotierte Firmen (Accenture zB) haben ja eine rein "virtuelle" Partnerschaft, die werden geführt wie eine normale Corporation, nicht basisdemokratisch,

6 Kommentare

Kündigung in der Probezeit

WiWi Gast

Gerade bei den größeren DAX-Unternehmen ist es ein relativ bis sehr großer Aufwand, bis man überhaupt eine Stelle neu besetzt bekommt, von extern ist es meistens unheimlich schwer. Wenn du also nicht ...

18 Kommentare

Was droht bei dem Zurücktreten vom neuen Arbeitsvertrag, den man bereits unterschrieben hat?

WiWi Gast

Alle spielen hier die High Performer, aber keiner kann sich einen Arbeitsvertrag durchlesen? Wenn keine Vertragsstrafe drinnen steht gibt es auch keine offizielle. Der Arbeitsvertrag gilt bereits ab ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Mitarbeiterbindung

Weiteres zum Thema Jobwechsel & Kündigung

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

Headhunter of the Year 2016 – Nominierte stehen fest

32 nominierte Unternehmen aus der Personalberatungsbranche haben es in die Endauswahl geschafft und hoffen am 2. Juni auf den Preis „Headhunter of the Year 2016“. Der Preis „Headhunter of the Year“ wird in den Kategorien Candidate Experience, Executive Search, Recruiting Innovation, Best eBrand und Best Newcomer vom Karrieredienst Experteer vergeben. Insgesamt haben sich 88 Unternehmen beworben.

Beliebtes zum Thema Karriere

Karriereschub für Postdoc-Ökonominnen und Ökonomen mit Berliner BERA-Programm

Sieben Berliner Institute für Wirtschaftsforschung starten mit Unterstützung der Leibniz-Gemeinschaft ein Nachwuchsprogramm für promovierte Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler. Das neue Berlin Economics Research Associates-Programm – kurz: BERA, wird die Karrieren von 60 bis 80 Ökonominnen und Ökonomen an sieben wissenschaftlichen Einrichtungen fördern. Zudem soll der Standort Berlin im Bereich der Volkswirtschaftslehre auch für internationalen Nachwuchs noch attraktiver werden.

Eine aufsteigende Treppe mit einem Pfeil in weiss nach oben zeigend.

Wissenschaftskarriere: Rechtsgrundlage für klare Karrierewege geschaffen

Bessere Berufsperspektiven für Doktoranden, wissenschaftlichen Mitarbeitern und Post-Docs sind mit dem neuen Wissenschaftszeitvertragsgesetz in Sicht. Weniger Befristungen und verlässlichere, planbare Karrierewege verspricht die Bundesregierung für den wissenschaftlichen Nachwuchs. Damit sollen sich zukünftig mehr junge Forscherinnen und Forscher für eine akademische Karriere entscheiden. Eine Milliarde Euro in zehn Jahren will der Bund zudem für zusätzliche Tenure-Track-Professuren ausgeben.

Ein Werbeplakat mit einer jungen Frau und der Schrift "Meine Karriereleiter bau ich lieber selbst".

Abi, Uni, Chefetage? - Fachkräfte mit Fortbildung machen Akademikern Konkurrenz

Wer Karriere machen will, muss nicht unbedingt studieren. Fachkräfte mit einer beruflichen Weiterbildung wie beispielsweise dem Meister oder Fachwirt liegen beim Einkommen, der Führungsverantwortung und den Arbeitsmarktperspektiven mit den Hochschulabsolventen oft gleichauf. „Berufliche Fortbildung lohnt sich“, lautet entsprechend das Fazit einer aktuellen DIHK-Studie.