DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Karriere-NetzwerkeIndustrie

BDI - Bundesverband der deutschen Industrie e.V.

Die Homepage des BDI bietet Informationen und Datenmaterial zur ökonomischen Entwicklung in Deutschland und zum Thema Wirtschaftspolitik.

Praktikum in Singapur
Der BDI
Der BDI ist die Spitzenorganisation von 36 Branchenverbänden und Verbandsgruppen aus Industrie und industrienahen Dienstleistern. Als Verband von Verbänden sind im BDI entsprechend seiner Satzung »Wirtschaftsverbände und Arbeitsgemeinschaften der Industrie« organisiert, »die Spitzenvertretung einer gesamten Industriegruppe für das gesamte Gebiet der Bundesrepublik Deutschland sind«. Der BDI hat die Rechtsform des eingetragenen Vereins. BDI Präsident ist derzeit Dr. Michael Rogowski.

Auf nationaler Ebene vertritt der BDI seine Interessen gegenüber dem Bundestag und der Bundesregierung. Auch gegenüber politischen Parteien, Gewerkschaften und anderen gesellschaftlichen Gruppen und Institutionen ist der BDI das Sprachrohr der deutschen Industrie. In den deutschen Bundesländern werden die Industrieinteressen durch BDI-Landesvertretungen wahrgenommen.
  1. Seite 1: Der BDI
  2. Seite 2: Themenfelder
  3. Seite 3: Zahlen und Fakten
  4. Seite 4: Link

Im Forum zu Industrie

4 Kommentare

Mit WP-Titel in die Industrie

WiWi Gast

Servus Leute, ich pauke momentan für das WP Examen und mache mir bereits Gedanken über meine berufliche Zukunft. Wann ist ein Sprung in die Ind. möglich und vor allem in welche Bereiche? Direkt nac ...

5 Kommentare

Goethe WiWi vs LMU BWL für Industrie

WiWi Gast

Also zuerst möchte ich sagen, dass das hier kein "meine Uni ist besser als deine Uni!"-Thread werden soll. Es geht hier um meine Situation und welcher Studiengang besser zu mir passt. Ich w ...

6 Kommentare

Wer hat Erfahrungen mit Industrie -> Beratung -> Industrie?

WiWi Gast

Hallo zusammen, nach 3 Jahren in einer Bank geht es nur noch langsam weiter mit der Entwicklung. Ich überlege, ob ich in die Beratung wechseln soll. Ich bin neugierig auf die Erfahrung, dort zu arbei ...

11 Kommentare

Duales Studium in der Industrie. Chance im IB / UB ?

WiWi Gast

Hallo, Bin derzeit dualer Student an der DHBW. Angestellt bin ich bei einem sehr großen Automobilzulieferer. Abi war gut, schnitt im Studium ist etwas besser als der Durchschnitt. Ich würde gerne ...

5 Kommentare

Relevanz der Industrie für Berufseinstieg (Bachelor Bwl)

WiWi Gast

Hey, ich befinde mich ca 6 Monate vor Abschluss meines Bachelors in Bwl und habe vor anschließend zu versuchen direkt in den Beruf zu starten. Mein Ziel ist es im Risikomanagement einer Bank einzustei ...

21 Kommentare

Industrie vs. Big4/LowTier

WiWi Gast

Warum sind die Leute hier so erpicht auf den Einstieg in UB/Big4? Wenn man von McKinsey, BCG, Bain und darunter absieht, sind doch die Rahmenbedingungen weitaus schlechter als ein Einstieg in der Ind ...

20 Kommentare

Tarif Obst- und Gemüseverarbeitende Industrie

WiWi Gast

Hallo zusammen, leider findet man im Netz recht wenig zu obigem Tarif. Die Entgeldgruppen (1-13) habe ich gefunden, auch den entsprechenden Lohn. Aber leider keinerlei Einteilungen wie bspw. beim ÖDT ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Industrie

Weiteres zum Thema Karriere-Netzwerke

Eine Computertastatur. Digital

Personaler informieren sich im Internet über Bewerber

Viele Personalverantwortliche von Unternehmen informieren sich vor der Einstellung neuer Mitarbeiter im Internet über ihre Bewerber: 39 Prozent der Personaler recherchieren im Internet mit Hilfe von Suchmaschinen und 23 Prozent suchen gezielt in Sozialen Netzwerken. Das ist ein Ergebnis der Studie „Datenschutz im Personalmanagement“ von Bitkom Consult und der Beratungsgesellschaft Kienbaum.

Beliebtes zum Thema Karriere

Ein schwarzer Kompass mit einem weißen Zifferblatt und grünen Richtungsanzeigern.

Moderne Managementtechniken sichern Unternehmenserfolg

Die aktuellen Managementtechniken sind meist langfristige Wachstumsstrategien. In Deutschland sind Kundenmanagement, Outsourcing und Benchmarking die meistgenutzten Managementinstrumente. Neue Werkzeuge wie Big-Data-Analyse oder die digitale Transformation werden von deutschen Managern seltener als in anderen Ländern eingesetzt. Eine wachsende Komplexität, Cyber-Attacken und die abnehmende Kundenloyalität sind weltweit große Herausforderungen.

Frau, Boss, Chefin, Führungskraft, Managerinnen,

Führungskräfte-Monitor 2017: Mehr Managerinnen jedoch mit Gehaltsnachteil

Der Frauenanteil unter den Führungskräften ist in den Jahren von 1995 bis 2015 um rund zehn Prozentpunkte auf etwa 30 Prozent gestiegen. Aktuell nimmt der Frauenanteil bei den Führungskräften allerdings nur noch langsam zu. Der Gehaltsnachteil von Managerinnen beträgt durchschnittlich 23 Prozent, so der „Führungskräfte-Monitor 2017“ des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung.

New-York, Freiheitsstatur,

CEO Challenge 2017: Die Sorgen der Chefs

Die unsichere politische Lage rund um den Globus ist aus Sicht deutscher Unternehmen derzeit die größte Herausforderung. Das geht aus einer gemeinsamen Umfrage von IW Consult und The Conference Board hervor. Sorgen vor einer globalen Rezession sind bei hiesigen Managern dagegen weniger verbreitet als in anderen Ländern.

Eltern mit zwei Kindern auf den Schultern am Strand. Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Mehr Müttern und Vätern gelingt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Die Voraussetzungen für erwerbstätige Mütter haben sich in Deutschland verbessert. Aus der OECD-Studie „Dare to Share“ zur Partnerschaftlichkeit in Familie und Beruf geht hervor: 70 Prozent der Mütter sind erwerbstätig, davon arbeiteten mit 39 Prozent überdurchschnittlich viele Mütter in Deutschland in Teilzeit. Die hohe Teilzeitquote bei Müttern zeigt jedoch, dass eine wirklich ausgeglichene Aufteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit innerhalb von Familien noch nicht die Regel ist.

Markus Thomas Münter

Professor des Jahres 2016: Volkswirt Markus Thomas Münter siegt in Wirtschaftswissenschaften

Prof. Dr. Markus Thomas Münter von der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes gewinnt im Rennen um den Titel "Professor des Jahres 2016" in den Wirtschaftswissenschaften. Auf den 2. Platz wurde Prof. Dr. Marcus Labbé von der Hochschule Augsburg gewählt. Platz drei belegt die Professorin für Allgemeine Betriebswirtschafslehre Michaela Hönig von der Hochschule Frankfurt.

Feedback +/-

Feedback