DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Karriere-NetzwerkeXing

Darauf achten Personalentscheider bei Xing-Profilen

Für Berufstätige, die sich professionell verändern wollen, gewinnt die Darstellung in sozialen Netzwerken weiter an Bedeutung. Worauf Personalentscheider bei Xing-Profilen der Bewerber achten hat eine Online-Umfrage untersucht, an der 460 Personalentscheider aus dem deutschsprachigen Raum im März 2013 auf xing.com teilgenommen haben.

Profil Xing Bewerbung

Darauf achten Personalentscheider bei Xing-Profilen
Hamburg, 10.06.2013 (xing) - Für Berufstätige, die sich professionell verändern wollen, gewinnt die Darstellung in sozialen Netzwerken weiter an Bedeutung. In der modernen Arbeitswelt etabliert sich neben klassischen Anforderungen, die Personalentscheider an ein XING-Profil stellen, immer stärker der Wunsch nach dem Ausdruck von Kreativität und Individualität. So verlangen Personalentscheider heute nach einem feinen Unterschied, mit dem ein Profil aus der Tiefe sozialer Netzwerke heraussticht. Dies ist das Fazit einer Online-Umfrage, an der 460 Personalentscheider aus dem deutschsprachigen Raum im März 2013 auf xing.com teilgenommen haben.

Die konkreten Ergebnisse: Das Profilbild bleibt wichtiges Kriterium für Recruiter, um sich einen ersten Eindruck von Bewerbern zu machen. Bei diesem klassischen Merkmal raten Recruiter, sich besondere Mühe zu geben. Sie empfehlen, auf Urlaubs- oder Freizeitbilder zu verzichten und sich nicht mit Piercings sowie sichtbaren Tattoos zu präsentieren. Stattdessen sind auch in Zeiten insgesamt gesunkener Anforderungen an klassische Dresscodes im Berufsleben aktuelle Aufnahmen gefragt, die Professionalität und Seriosität vermitteln. Vermieden werden sollten vermeintlich lustige Profilbilder, wie 45 Prozent der Befragten raten.

Gero Hesse, Experte für Human Resources und Mitglied der Geschäftsleitung der medienfabrik Gütersloh: „Wir erleben wie der Fokus auf stromlinienförmige Lebensläufe in den modernen Arbeitswelten mehr und mehr schwindet. Im Bewerbungsprozess werden Individualität und Kreativität der Kandidaten zu entscheidenden Bewertungskriterien. Diese sollten unbedingt auch in der Selbstbeschreibung auf sozialen Netzwerken zum Ausdruck kommen.“ Diese Expertenmeinung schlägt sich auch in den Ergebnissen der aktuellen XING-Studie nieder: 80  Prozent der befragten Recruiter wünschen sich eine Darstellung von Referenzprojekten potentieller Kandidaten auf XING. Zudem bestätigen Personalentscheider, dass bei der Personalsuche ein feiner Unterschied im XING-Profil eines Bewerbers ausschlaggebend sein kann. Demnach wirkt sich positiv in ihrer Wahrnehmung aus, wenn XING-Nutzer „gewitzte“ Formulierungen im persönlichen Bereich unter „Ich biete“ und „Ich suche“ verwenden (62 Prozent). 40 Prozent der befragten Recruiter ordnen zudem die Nennung und Betonung ausgefallener Berufsstationen als positiven Hingucker ein. Wer mit keiner solchen Stationen dienen kann, hat die Möglichkeit, auf anderem Weg auf sich aufmerksam zu machen, denn 21 Prozent der Befragten halten die Mitgliedschaft in einer ausgefallenen Gruppe für positiv.

Die Erfolgsfaktoren von XING-Profilen in der Übersicht:

Im Forum zu Xing

21 Kommentare

Personaler direkt auf Xing ansprechen

WiWi Gast

Also jeder der hier verzapft Xing sei Social Media im Stil von Facebook und co hat gründlich Nachholbedarf oder sollte sich Xing mal besser anschauen, es werden einem Stellenanzeigen vorgeschlagen mit ...

16 Kommentare

über xing Job oder Bewerbungsgespräch bekommen

PFP

Ich hatte diverse Gespräche und auch ein Angebot, das ich dann aber nicht angenommen habe.

8 Kommentare

Jobangebote bei Xing absagen?

WiWi Gast

Kommt immer drauf an. Falls die Angebote sehr direkt sind (Dein Skill xy passt auf eine bestimmte Stelle in Unternehmen xy) dann antworte ich sehr freundlich, beschreibe meine Situation und ob ich int ...

9 Kommentare

Was halten, von Xing-"Headhuntern"

WiWi Gast

Hallo in die Runde, es ist tatsächlich nicht einfach eine guten von einem schlechten Personalberater zu unterscheiden. WiWo hat vor einigen Wochen geschrieben, dass diese Branche die meist intranspar ...

17 Kommentare

Job: Fachabteilung über Xing anschreiben ?

WiWi Gast

danke! ihnwrrdenr mich bemühen gramatikalsich richtig zu sein;)

4 Kommentare

nach was suchen personaler auf xing &co

WiWi Gast

Ich als Personaler prüfe hin und wieder, ob die Angaben im Lebenslauf mit jenen "im Internet hinterlassenen" Angaben übereinstimmen. Fotos sind mir persönlich dabei egal. Solange ich im In ...

11 Kommentare

Auf Personaler bei Xing zurückklicken?

WiWi Gast

"Eigentlich waren Sie ja unser Wunschkandidat, aber als ich dann heute morgen erfahren musste, dass Sie unseren Personaler auf Xing angeklickt haben sind mir dann doch ernste Zweifel an Ihrer Eig ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Xing

Weiteres zum Thema Karriere-Netzwerke

Eine Computertastatur. Digital

Personaler informieren sich im Internet über Bewerber

Viele Personalverantwortliche von Unternehmen informieren sich vor der Einstellung neuer Mitarbeiter im Internet über ihre Bewerber: 39 Prozent der Personaler recherchieren im Internet mit Hilfe von Suchmaschinen und 23 Prozent suchen gezielt in Sozialen Netzwerken. Das ist ein Ergebnis der Studie „Datenschutz im Personalmanagement“ von Bitkom Consult und der Beratungsgesellschaft Kienbaum.

Beliebtes zum Thema Karriere

Ein schwarzer Kompass mit einem weißen Zifferblatt und grünen Richtungsanzeigern.

Moderne Managementtechniken sichern Unternehmenserfolg

Die aktuellen Managementtechniken sind meist langfristige Wachstumsstrategien. In Deutschland sind Kundenmanagement, Outsourcing und Benchmarking die meistgenutzten Managementinstrumente. Neue Werkzeuge wie Big-Data-Analyse oder die digitale Transformation werden von deutschen Managern seltener als in anderen Ländern eingesetzt. Eine wachsende Komplexität, Cyber-Attacken und die abnehmende Kundenloyalität sind weltweit große Herausforderungen.

Frau, Boss, Chefin, Führungskraft, Managerinnen,

Führungskräfte-Monitor 2017: Mehr Managerinnen jedoch mit Gehaltsnachteil

Der Frauenanteil unter den Führungskräften ist in den Jahren von 1995 bis 2015 um rund zehn Prozentpunkte auf etwa 30 Prozent gestiegen. Aktuell nimmt der Frauenanteil bei den Führungskräften allerdings nur noch langsam zu. Der Gehaltsnachteil von Managerinnen beträgt durchschnittlich 23 Prozent, so der „Führungskräfte-Monitor 2017“ des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung.

New-York, Freiheitsstatur,

CEO Challenge 2017: Die Sorgen der Chefs

Die unsichere politische Lage rund um den Globus ist aus Sicht deutscher Unternehmen derzeit die größte Herausforderung. Das geht aus einer gemeinsamen Umfrage von IW Consult und The Conference Board hervor. Sorgen vor einer globalen Rezession sind bei hiesigen Managern dagegen weniger verbreitet als in anderen Ländern.

Eltern mit zwei Kindern auf den Schultern am Strand. Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Mehr Müttern und Vätern gelingt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Die Voraussetzungen für erwerbstätige Mütter haben sich in Deutschland verbessert. Aus der OECD-Studie „Dare to Share“ zur Partnerschaftlichkeit in Familie und Beruf geht hervor: 70 Prozent der Mütter sind erwerbstätig, davon arbeiteten mit 39 Prozent überdurchschnittlich viele Mütter in Deutschland in Teilzeit. Die hohe Teilzeitquote bei Müttern zeigt jedoch, dass eine wirklich ausgeglichene Aufteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit innerhalb von Familien noch nicht die Regel ist.

Markus Thomas Münter

Professor des Jahres 2016: Volkswirt Markus Thomas Münter siegt in Wirtschaftswissenschaften

Prof. Dr. Markus Thomas Münter von der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes gewinnt im Rennen um den Titel "Professor des Jahres 2016" in den Wirtschaftswissenschaften. Auf den 2. Platz wurde Prof. Dr. Marcus Labbé von der Hochschule Augsburg gewählt. Platz drei belegt die Professorin für Allgemeine Betriebswirtschafslehre Michaela Hönig von der Hochschule Frankfurt.

Feedback +/-

Feedback