DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Karriere im AuslandEnglisch

Online-Wörterbuch Deutsch <-> Englisch

Das Online-Wörterbuch Deutsch-Englisch bietet neben über 181.000 Übersetzungen viele Extras wie beispielsweise Zitate zu dem jeweiligen Suchbegriff.

Ein Spruch auf einem weißen Schild mit roter Schrift: happily ever after.

Online-Wörterbuch Deutsch -> Englisch
Englisch ist nicht nur die weit verbreitetste Sprache der Welt sondern auch die Universalsprache im Internet. Wer beim Surfen im Internet nicht jedesmal zum Print-Wörterbuch greifen möchte, kann das Online-Wörterbuch Deutsch-Englisch der TU Chemnitz kostenfrei nutzen. Neben über 181.000 Übersetzungen bietet das Online-Wörterbuch Deutsch-Englisch viele Extras wie beispielsweise die Umrechnung von Einheiten, Zitate zu dem jeweiligen Suchbegriff und Wortlisten von Berufsbezeichnungen.

Frank Richter ist Autor vom Online-Wörterbuch Deutsch-Englisch und Webmaster der Chemnitzer Universität. Besonderen Wert legt er auf die vielen Anwendungsbeispiele und sinngemäßen Übersetzungsmöglichkeiten. Für Linux steht das Online-Wörterbuch Deutsch-Englisch auch als Offline-Version zum Download bereit.

Online-Wörterbuch Deutsch-Englisch
http://dict.tu-chemnitz.de

Im Forum zu Englisch

5 Kommentare

Englisch/Deutsch Interview

Maisal65

Hallo zusammen, mich würde mal interessieren, welche Erfahrungen ihr so beim Vorstellungsgespräch im Bezug auf die Sprache gemacht habt in den Bereichen IB und Consulting. Komplettes Interview auf d ...

2 Kommentare

Arbeitszeugnis Dax 30 Konzern Deutsch oder Englisch

WiWi Gast

Hallo, ich ware über ein kurzes Feedback dankbar. Ich kann mir mein Zeugnis für ein Praktikum entweder auf Deutsch oder Englisch ausstellen lassen. Was würdet ihr empfehlen? Gruß

20 Kommentare

Wirtschaftsingenieurwesen Englisch?

WiWi Gast

Hallo Leute, ich habe einen Master of Science in Wirtschaftsingenieurwesen. Nun will ich mich bei Linkedin anmelden und dort das Ganze natürlich in Englisch eintragen. Wie nenne ich das am besten? ...

4 Kommentare

Englischkenntnisse für Praktika verbesssern

WiWi Gast

Guten Abend, ich studiere Informatik im 2 Semester und habe in im 4 ein Praktika, wo sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift gefragt sind. Mein Englisch ist aber ehr solala, also ich versteh ...

1 Kommentare

Sprache der Bewerbungsunterlagen

WiWi Gast

Werde mich demnächst erstmalig für Praktika bei UB bewerben. Da ich an einer britischen Uni studiere, werde ich mich sowohl für das London office, als auch für Büros in Deutschland bewerben. Kann ich ...

5 Kommentare

Bewerben in UK (London)?

HelenTroya

Hi, da mein Mann bald fuer 2 Jahre auf Secondment nach London geschickt wird, schaue ich mich gerade selbst nach einem Job um. Ich habe an der Uni Hannover WiWi studiert, dann aber 2 Jahre wegen mein ...

7 Kommentare

Angst vor englischem Interview

WiWi Gast

Habe bald ein Interview im IB bei einer schweizer Bank. Ich befürchte, dass mit ziemlicher Sicherheit es auf englisch sein wird (London). Mein Englisch ist sicher nicht schlecht. Ich kann meine Meinun ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Englisch

Ein Mann geht mit großen Schritten an einem Graffiti mit dem Inhalt: Good vorbei.

Verhandlungssicheres Englisch – Excuse me, what does that mean?

Die Stellenausschreibung verlangt schwarz auf weiß: „Ihr Englisch ist verhandlungssicher“. Nun kann man seine eigenen Sprachfähigkeiten in etwa einordnen, verfügt über Zeugnisse und Zertifikate. Aber was konkret versteht die Personalabteilung eines international agierenden Unternehmens unter „verhandlungssicher“? Ist man tatsächlich gut genug für die ausgeschriebene Position?

Weiteres zum Thema Karriere im Ausland

Beliebtes zum Thema Karriere

Ein schwarzer Kompass mit einem weißen Zifferblatt und grünen Richtungsanzeigern.

Moderne Managementtechniken sichern Unternehmenserfolg

Die aktuellen Managementtechniken sind meist langfristige Wachstumsstrategien. In Deutschland sind Kundenmanagement, Outsourcing und Benchmarking die meistgenutzten Managementinstrumente. Neue Werkzeuge wie Big-Data-Analyse oder die digitale Transformation werden von deutschen Managern seltener als in anderen Ländern eingesetzt. Eine wachsende Komplexität, Cyber-Attacken und die abnehmende Kundenloyalität sind weltweit große Herausforderungen.

Frau, Boss, Chefin, Führungskraft, Managerinnen,

Führungskräfte-Monitor 2017: Mehr Managerinnen jedoch mit Gehaltsnachteil

Der Frauenanteil unter den Führungskräften ist in den Jahren von 1995 bis 2015 um rund zehn Prozentpunkte auf etwa 30 Prozent gestiegen. Aktuell nimmt der Frauenanteil bei den Führungskräften allerdings nur noch langsam zu. Der Gehaltsnachteil von Managerinnen beträgt durchschnittlich 23 Prozent, so der „Führungskräfte-Monitor 2017“ des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung.

New-York, Freiheitsstatur,

CEO Challenge 2017: Die Sorgen der Chefs

Die unsichere politische Lage rund um den Globus ist aus Sicht deutscher Unternehmen derzeit die größte Herausforderung. Das geht aus einer gemeinsamen Umfrage von IW Consult und The Conference Board hervor. Sorgen vor einer globalen Rezession sind bei hiesigen Managern dagegen weniger verbreitet als in anderen Ländern.

Eltern mit zwei Kindern auf den Schultern am Strand. Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Mehr Müttern und Vätern gelingt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Die Voraussetzungen für erwerbstätige Mütter haben sich in Deutschland verbessert. Aus der OECD-Studie „Dare to Share“ zur Partnerschaftlichkeit in Familie und Beruf geht hervor: 70 Prozent der Mütter sind erwerbstätig, davon arbeiteten mit 39 Prozent überdurchschnittlich viele Mütter in Deutschland in Teilzeit. Die hohe Teilzeitquote bei Müttern zeigt jedoch, dass eine wirklich ausgeglichene Aufteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit innerhalb von Familien noch nicht die Regel ist.

Markus Thomas Münter

Professor des Jahres 2016: Volkswirt Markus Thomas Münter siegt in Wirtschaftswissenschaften

Prof. Dr. Markus Thomas Münter von der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes gewinnt im Rennen um den Titel "Professor des Jahres 2016" in den Wirtschaftswissenschaften. Auf den 2. Platz wurde Prof. Dr. Marcus Labbé von der Hochschule Augsburg gewählt. Platz drei belegt die Professorin für Allgemeine Betriebswirtschafslehre Michaela Hönig von der Hochschule Frankfurt.

Feedback +/-

Feedback