DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Kind & KarriereElternzeit

Jobwechsel nach Elternzeit?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Jobwechsel nach Elternzeit?

Hallo zusammen,

Ich bin aktuell im 5. Monat schwanger und werde nach Geburt 4 Monate in Elternzeit gehen. Mein Partner wird den Großteil der Elternzeit bestreiten und zu Hause bleiben während ich Vollzeit zurück in den Job gehe.

Ich bin seit längerem nicht mehr zufrieden in Job, da der Aufwand mit dem erzielten Gehalt meiner Meinung nach nicht mehr zusammenpasst. Auch das Arbeitsklima und die Aufgaben haben sich zum Negativen verschlechtert. Alles schon angesprochen, aber es tut sich nichts und ich komme so nicht weiter. Es sind jetzt noch einige Monate Zeit und die Jobsuche wird wegen der aktuellen Krise auch nicht einfacher, aber ich Frage mich, ob es sinnvoll ist, sich nach der Elternzeit direkt was Neues zu suchen? Haltet ihr das für ein sehr großes Risiko? Die Alternative wäre zu bleiben und abzuwarten wie der Alltag mit Kind wird. Jedoch weiß ich natürlich nicht, was mich nach meiner Rückkehr in der alten Firma erwartet. Die ersten "Teilzeit-Muddi" Sprüche von Kollegen musste ich mir schon geben.

Ich bringe 4,5 Jahre BE mit, Msc in VWL und Erfahrungen in der Beratung öffentlicher Einrichtungen. Würde mich sehr freuen über Hinweise und Erfahrungen aus ähnlichen Situationen.

antworten
WiWi Gast

Jobwechsel nach Elternzeit?

Ich würde abwarten wie ihr mit dem Eltern-sein klar kommt. Sich übermüdet und gestresst in einen neuen Job einzuarbeiten stelle ich mir sehr aufreibend vor.

antworten
WiWi Gast

Jobwechsel nach Elternzeit?

Auf gar keinen Fall kündigen.

Schön nach der Elternzeit aus sicheren Hafen heraus in Ruhe was neues suchen, wenn die Wirtschaft wieder anzieht.

WiWi Gast schrieb am 15.06.2020:

Ich würde abwarten wie ihr mit dem Eltern-sein klar kommt. Sich übermüdet und gestresst in einen neuen Job einzuarbeiten stelle ich mir sehr aufreibend vor.

antworten
WiWi Gast

Jobwechsel nach Elternzeit?

"Die ersten "Teilzeit-Muddi" Sprüche von Kollegen musste ich mir schon geben." Wenn das wirklich stimmt, fände ich das ein absolutes Armutszeugnis deiner Kollegen und Arbeitgebers.

Dass du nicht wirklich zufrieden da bist merkt man. Normalerweise würd dir empfehlen, erst einmal noch etwas da zu bleiben und schauen wie sich alles mit deinem Partner einpendelt, auch wie das mit deinen Kollegen läuft. Direkt danach zu wechseln, könnte deinem Chef übel aufstoßen und könnte sich in einer schlechten Beurteilung niederschlagen. In deinem Fall ist es aber nun so, dass du im Grunde da eh nicht mehr bleiben möchtest und das Klima eher schlecht ist. Die Doppelbellastung aus Job und Kind am Wochenende dürfte ziemlich schnell sehr anstrengend für dich werden. Ein guter Freund von mir ist auch Unternehmensberater und immer auf Achse, während seine Frau mit den 2 kleinen Kindern zu Hause hockt. Das belastet die Ehe schon krass und ihn am Wochenende doppelt. Lange hält man sowas nicht durch.

antworten
WiWi Gast

Jobwechsel nach Elternzeit?

Vielen Dank schon mal für die Rückmeldungen. Ehrlich gesagt bin ich auch unsicher, ob es funktionieren wird nach der Elternzeit. Nach aktuellem Stand ist es so, dass wöchentlich mind 20 unbezahlte Überstunden anfallen. Es wird sehr viel Flexibilität gefordert spontan Aufgaben zu erledigen, wenn wieder mal was reinkommt. Wenn nicht gerade Krise wäre und kein Nachwuchs unterwegs wäre, hätte ich mir schon längst was anderes gesucht.

Ich möchte natürlich nicht im Unfrieden auseinander gehen. Die Frage ist einfach nur wie man es dann am besten angeht? Es wird eh dauern bis ich was Neues hab. Also einfach dann erstmal paar Monate wieder reinkommen oder am besten während der Elternzeit schon Bewerbungen schreiben?

antworten
WiWi Gast

Jobwechsel nach Elternzeit?

WiWi Gast schrieb am 15.06.2020:

Vielen Dank schon mal für die Rückmeldungen. Ehrlich gesagt bin ich auch unsicher, ob es funktionieren wird nach der Elternzeit. Nach aktuellem Stand ist es so, dass wöchentlich mind 20 unbezahlte Überstunden anfallen. Es wird sehr viel Flexibilität gefordert spontan Aufgaben zu erledigen, wenn wieder mal was reinkommt. Wenn nicht gerade Krise wäre und kein Nachwuchs unterwegs wäre, hätte ich mir schon längst was anderes gesucht.

Ich möchte natürlich nicht im Unfrieden auseinander gehen. Die Frage ist einfach nur wie man es dann am besten angeht? Es wird eh dauern bis ich was Neues hab. Also einfach dann erstmal paar Monate wieder reinkommen oder am besten während der Elternzeit schon Bewerbungen schreiben?

Jap. Genau so.

antworten
WiWi Gast

Jobwechsel nach Elternzeit?

Geh die Sache locker an, das Finanzielle ist nicht unerheblich mit Familie. Schau Dich um was möglich ist und sprich dann auch nochmal mit deinem aktuellen AG und versuche ihn nicht zu verärgern, falls du direkt nach Rückkehr kündigst. Wenn Kollegen so über dich denken wie du beschreibst, scheint die generelle Akzeptanz für Familie nicht hoch zu sein. Leider gibt es in der Beratung viele Persönlichkeiten, die den Job als absoluten LebensmittelPunkt definieren und für Eltern kein Verständnis haben. Deswegen sitzt du aber nicht fest.

antworten

Artikel zu Elternzeit

Elternzeit: Arbeitgeber muss Verlängerung der festgelegten Elternzeit zustimmen

Elternzeit: Ein lachendes Mädchen spielt mit ihrem weißen Teddy.

Möchte der Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin nach einem Jahr die vereinbarte Elternzeit verlängern, muss dem der Arbeitgeber zustimmen. Der Arbeitgeber muss in diesem Fall nach billigem Ermessen entscheiden, hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) entschieden.

Elternzeit: Anspruch auf zweimalige Verringerung der Arbeitszeit

Eine Küchenuhr in schwarz-weiß zeigt als Zeit 8 Uhr an.

Handeln Arbeitnehmer und Arbeitgeber eine Verringerung der Arbeitszeit während der Elternzeit aus, wird diese einvernehmliche Vereinbarung nicht auf den gesetzlichen Anspruch angerechnet. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden, dass der Anspruch auf zweimalige Verringerung der Arbeitszeit während der Elternzeit unabhängig vom der beschlossenen Vereinbarung gilt.

Elternzeit-Rechner - Anspruch auf Erziehungsgeld berechnen

Ein Kleinkind mit einem Sonnenhut mit Blumen in rosa geht an einer Hand mit Uhr und Ring spazieren.

Ob und wie der Anspruch auf Elternzeit genutzt werden kann, hängt nicht zuletzt von der Einkommenssituation der Familie ab. Mit dem Elternzeitrechner vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend findet jede Familie für sich die beste Lösung in der Elternzeit.

Elternzeit: Urlaubsanspruch während des Mutterschutzes und der Elternzeit

Baby, Eltern,

Während des Mutterschutzes oder Elternzeit müssen Arbeitnehmer keinen Urlaub nehmen. Das Bundesarbeitsgericht hat entschieden, dass verbleibende Urlaubsansprüche mitgenommen und nach der Elternzeit abgegolten werden dürfen. Der Anspruch auf Erholungsurlaub darf lediglich um ein Zwölftel für jeden Kalendermonat gekürzt werden.

Lohnlücke nach Babypause - Bei schneller Rückkehr sind es 4 Prozent

Der „echte“ Lohnabstand zwischen erwerbstätigen Männern und Frauen betrug in Deutschland im Jahr 2008 knapp 13 Prozent. Frauen, die nach der Geburt eines Kindes innerhalb von anderthalb Jahren wieder in den Berufsalltag einsteigen, haben eine bereinigte Lohnlücke von nur 4 Prozent.

Elternzeit bei Führungskräften kein Erfolg

Eine Umfrage des Deutschen Führungskräfteverbandes bei rund 1.000 Verbandsmitgliedern zeigt, dass die neue Familienpolitik längst nicht alle Arbeitnehmer erreicht.

Führungskräfte: Das Leiden der Lebenspartner

Eine traurige Frau in einem roten Kleid lehnt sich an bei ihrem Freund im dunklen Anzug.

Manager sind es gewohnt, die Dinge im Griff zu haben. Beruf, Gesundheit, Freundschaften, die Entwicklung der Kinder – oft bleibt dabei jedoch eine Beziehung auf der Strecke: die zum Lebenspartner. Viele Ehen von besonders erfolgreichen Unternehmern und Führungskräften sind kaputt.

vaeter.de - Plattform für Männer mit Kind und Karriere

Vater, Kind, Rente, Familie,

Die Internetplattform vaeter.de richtet sich an Männer, die Familie und Beruf besser vereinbaren möchten.

Mehr Müttern und Vätern gelingt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Eltern mit zwei Kindern auf den Schultern am Strand. Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Die Voraussetzungen für erwerbstätige Mütter haben sich in Deutschland verbessert. Aus der OECD-Studie „Dare to Share“ zur Partnerschaftlichkeit in Familie und Beruf geht hervor: 70 Prozent der Mütter sind erwerbstätig, davon arbeiteten mit 39 Prozent überdurchschnittlich viele Mütter in Deutschland in Teilzeit. Die hohe Teilzeitquote bei Müttern zeigt jedoch, dass eine wirklich ausgeglichene Aufteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit innerhalb von Familien noch nicht die Regel ist.

Kind und Karriere: Jobs werden familienfreundlicher

Buchstaben und Computer-Tastatur bilden die Wörter Beruf und Familie

Die Vereinbarkeit von Kind und Karriere spielt eine immer größere Rolle auf dem Stellenmarkt. Die Unternehmen reagieren daher verstärkt auf die Ansprüche von Eltern, die ihre Elternzeit in Anspruch nehmen wollen. Wie der Adecco Stellenindex zeigt, werden insbesondere für die Bereiche Office Management und Verwaltung, die Gesundheitsberufe und das Finanz- und Versicherungswesen geeignete Kandidaten zur Elternzeitvertretung gesucht.

Beförderung zum Vicepresident: Schwangerschaft allein für abgelehnte Abteilungsleiterin keine Benachteiligung

Der Bauch einer schwangeren Frau im roten Kleid, die ihre Hände auf die Wölbung hält.

Allein die Tatsache, dass eine Frau schwanger ist, genügt nicht der geschlechtsspezifischen Benachteiligung beklagt zu werden. Darüber hinaus müssen weitere geschlechtsbezogene Benachteiligung bei einer Beförderung dargelegt werden.

Karrierekiller Teilzeit: Hohe Führungspositionen meist Männern vorbehalten

Die Aufstiegschancen sind für Männer in Deutschland weiterhin deutlich besser. Obwohl fast die Hälfte der abhängig Beschäftigten Frauen sind, beträgt ihr Anteil in hohen Führungspositionen nur 31 Prozent. Der Gender Leadership Gap variiert jedoch nach Branchen stark. Fast gleichwertige Karrierechancen haben Frauen im Bereich Information und Kommunikation. Die Finanzbranche bietet dagegen zwar viele hohe Führungspositionen – davon profitieren allerdings überwiegend Männer. Das zeigt eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung.

Frauen in Führungspositionen: Bundeskanzlerin Merkel unterstützt Initiative »Chefsache«

Initiative-Chefsache Frauen Führungspositionen

Bundeskanzlerin Merkel unterstützt die neue Initiative „Chefsache“ – für ein ausgewogenes Verhältnis von Frauen und Männern in Spitzenpositionen. Dem Netzwerk gehören Top-Führungskräfte aus Wirtschaft, Wissenschaft, Sozialwirtschaft, öffentlichem Sektor und Medien an. Der Bundestag hat bereits im März 2015 eine gesetzliche Frauenquote für 2016 festgelegt.

E-Book: Familie UND Führungsposition

Cover des E-Book-Ratgebers "Familie UND Führungsposition" der Initative Erfolgsfaktor Familie

Der Leitfaden richtet sich an Beschäftigte mit Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen, die in einer Führungsposition sind und mehr Freiraum für die Familie brauchen. Er zeigt, wie sich Führungsaufgaben und Familie vereinbaren lassen und welche Arbeitsmodelle und Maßnahmen im Berufsalltag dabei helfen, Familie und berufliches Fortkommen unter einen Hut zu bringen.

Männer wünschen sich familienfreundlichere Unternehmen

Mann im Anzug mit Krawatte im Cafe.

Eine aktuelle A.T. Kearney-Studie zeigt, dass Männer sich mehr Zeit für die Familie wünschen, aber wenig familienfreundliche Leistungen nachfragen. Der Studie zufolge würde sogar fast ein Drittel aller Vollzeit arbeitenden Männer ihre Arbeitszeit verkürzen.

Antworten auf Jobwechsel nach Elternzeit?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 7 Beiträge

Diskussionen zu Elternzeit

Weitere Themen aus Kind & Karriere