DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Kind & KarriereKinder

finanzielle Planung Kind

Autor
Beitrag
WiWi Gast

finanzielle Planung Kind

Hallo,

wie habt ihr die Familienplanung finanziell geplant?
z.B.

  • zu erwartende Ausgaben
  • Ausgleich für die Frau während der Schwangerschaft und Kinderbetreuung

falls ihr bestimmte Medien empfehlen könnt, freue ich mich auch da über einen Hinweis

Danke!

antworten
WiWi Gast

finanzielle Planung Kind

  1. Geheiratet ohne Gütertrennung. Wenn Scheidung freut sich halt ein Anwalt der eine faire Aufteilung berechnet.
  2. Gemeinsames Konto, von dem gemeinsame Kosten abgehen.
  3. Einzahlung auf gemeinsames Konto - da muss man sich halt einigen: jeder volles Einkommen bis auf ein identisches "Taschengeld", oder jeder die gleiche Summe?

Wenn Paare anfangen gegenseitig Kosten aufzurechnen, sollten sie sich lieber den Stress mit Kindern und Beziehung sparen - stört ja nur bei der "freien Entwicklung" :)

antworten
WiWi Gast

finanzielle Planung Kind

WiWi Gast schrieb am 20.12.2019:

Hallo,

wie habt ihr die Familienplanung finanziell geplant?
z.B.

  • zu erwartende Ausgaben
  • Ausgleich für die Frau während der Schwangerschaft und Kinderbetreuung

falls ihr bestimmte Medien empfehlen könnt, freue ich mich auch da über einen Hinweis

Danke!

Zu erwartende Ausgaben haben wir nicht geplant, da wir anfangs mindestens 10k, später 20-30k pro Jahr gespart haben vom Haushaltseinkommen. Und die Ausgaben sind ja auch nicht wirklich hoch, wir haben von den neuen Großeltern eigentlich alles notwendige geschenkt bekommen.

Was meinst du mit Ausgleich? Wir haben ein Gemeinschaftskonto, wovon alles gezahlt wird. Nur der ETF-Sparplan läuft aus steuerlichen Gründen extra auf mein Konto. Trotzdem würde natürlich auch dieses Geld im Fall der Fälle geteilt. Alles andere wäre auch unfair. Beim Haus stehen wir eh 50/50 im Grundbuch.

Jedenfalls, wir haben ein Gemeinschaftskonto und die meisten Ausgaben sind auch ganz real Gemeinschaftsausgaben, also Hausabzahlung, Strom, Wasser, Gas, Versicherungen, Steuern, Nahrung, Ausgaben für das Kind.

Und mein Gott, ich werde doch meiner Frau kein Taschengeld zahlen. Noch dazu, wo wir eh, wenn beide arbeiten, 30k Sparrate haben. Wenn sie sich was schickes zum Anziehen kauft, habe ich doch am meisten davon. :-p

Also, jeder kauft sich was er möchte vom Gemeinschaftskonto. Wenn da zwei vernünftige Erwachsene das Konto haben, dann muss man sich auch nicht um Geld streiten.

Bei der Rente bekommt die Frau ja immer 3 Rentenpunkte extra pro Kind. Aber darauf verlassen wir uns eh nicht, sondern auf unserer irgendwann mal abgezahltes Haus mit sehr gutem Energiestandard und auf unser ETF-Depot.

antworten
WiWi Gast

finanzielle Planung Kind

Ich würde 150k in vollzeit verdienen, meine holde 90k.
Haben beide nach der elternzeit (ich 4 Monate, sie 10 Monate, davon 2 Monate zeitgleich) 80% TZ gewählt. Ich montags frei, sie Freitags.
Den netto Verlust haben wir vorher natürlich ausgerechnet und akzeptiert. Möchte meiner Frau nicht die Möglichkeit einer Karriere nehmen.
Alles auf ein Konto natürlich.

antworten
WiWi Gast

finanzielle Planung Kind

Wir haben vor vier Monaten unser drittes Kind bekommen.
Geplant haben wir finanziell nichts. Frau hat 2 Jahre Elternzeit, fängt danach in teilzeit wieder an. Gemeinsames Konto, 50/50 im Grundbuch unseres EFH.
Die Ausgaben kommen halt wie sie kommen. Dann müssen wir uns im Zweifel anderweitig einschränken, da ist noch Luft :)
Meine Eltern haben drei Kinder mit WEIT weniger EK großgezogen und ich kann nicht von einer schweren Kindheit sprechen

antworten
WiWi Gast

finanzielle Planung Kind

WiWi Gast schrieb am 20.12.2019:

Hallo,

wie habt ihr die Familienplanung finanziell geplant?
z.B.

  • zu erwartende Ausgaben
  • Ausgleich für die Frau während der Schwangerschaft und Kinderbetreuung

falls ihr bestimmte Medien empfehlen könnt, freue ich mich auch da über einen Hinweis

Danke!

Warum kriegt man Kinder mit dem Plan, jemand anderen auf Sie aufpassen zu lassen? Wo ist der Sinn?

antworten
WiWi Gast

finanzielle Planung Kind

WiWi Gast schrieb am 21.12.2019:

Hallo,

wie habt ihr die Familienplanung finanziell geplant?
z.B.

  • zu erwartende Ausgaben
  • Ausgleich für die Frau während der Schwangerschaft und Kinderbetreuung

falls ihr bestimmte Medien empfehlen könnt, freue ich mich auch da über einen Hinweis

Danke!

Warum kriegt man Kinder mit dem Plan, jemand anderen auf Sie aufpassen zu lassen? Wo ist der Sinn?

Die Frage verstehe ich nicht. Wenn ich ein Auto kaufe führe ich doch auch nicht selbst die Wartung durch wenn das jemand anders billiger machen kann. Das Outsourcing ist Ökonomisch.

antworten
WiWi Gast

finanzielle Planung Kind

Kinderbetreuung ist ja insbesondere auch Kita und Kindergarten! Das kann in Regionen außerhalb von Berlin schon hart ins Geld gehen und schnell mal nen Taui pro Monat kosten.

WiWi Gast schrieb am 22.12.2019:

WiWi Gast schrieb am 21.12.2019:

Hallo,

wie habt ihr die Familienplanung finanziell geplant?
z.B.

  • zu erwartende Ausgaben
  • Ausgleich für die Frau während der Schwangerschaft und Kinderbetreuung

falls ihr bestimmte Medien empfehlen könnt, freue ich mich auch da über einen Hinweis

Danke!

Warum kriegt man Kinder mit dem Plan, jemand anderen auf Sie aufpassen zu lassen? Wo ist der Sinn?

Die Frage verstehe ich nicht. Wenn ich ein Auto kaufe führe ich doch auch nicht selbst die Wartung durch wenn das jemand anders billiger machen kann. Das Outsourcing ist Ökonomisch.

antworten
WiWi Gast

finanzielle Planung Kind

Ich höre öfter vom 3-Konten-Modell: Alle Einnahmen gehen aufs Gemeinschaftskonto, von dem alle Ausgaben für die Familie (Wohnung, Essen, Kind etc) bestritten werden. Das restliche Geld wird 50:50 aufgeteilt und kommt auf die Einzelkonten. So würde ich mir das bei der Familiengründung auch wünschen.
Zudem würde ich einen Ehevertrag aufsetzen: Gütertrennung im Falle der Scheidung. So erspart man sich viel Rosenkrieg.

antworten
WiWi Gast

finanzielle Planung Kind

WiWi Gast schrieb am 22.12.2019:

Kinderbetreuung ist ja insbesondere auch Kita und Kindergarten! Das kann in Regionen außerhalb von Berlin schon hart ins Geld gehen und schnell mal nen Taui pro Monat kosten.

Warum kriegt man Kinder mit dem Plan, jemand anderen auf Sie aufpassen zu lassen? Wo ist der Sinn?

Die Frage verstehe ich nicht. Wenn ich ein Auto kaufe führe ich doch auch nicht selbst die Wartung durch wenn das jemand anders billiger machen kann. Das Outsourcing ist Ökonomisch.

Wo kosten die denn bitte soviel? In BW und RP z.Bsp. liegt der Jahresbeitrag bei wenigen 100 Euro / Jahr, max etwas über 1k / Jahr (für Einkommen > 90k). Hier wird wohl Monat mit Jahr verwechselt...

Ansonsten: Wir haben ein Gemeinschaftskonto auf das wir ca. 30 % unseres Nettolohns einzahlen. Davon werden alle Fixausgaben wie Miete, Strom, Abos, Auto etc. gezahlt. Funktioniert ganz gut soweit ;) Sind nicht verheiratet / 1 Kind.

antworten
WiWi Gast

finanzielle Planung Kind

Das Traurige ist, dass ich dir das voll und ganz abnehme. Leider gibt es von deiner Sorte zu viele Menschen, die besser keine Kinder bekommen hätten. Wahrscheinlich entstammen diese ganzen Influencer-Kids auch solchen Haushalten und müssen sich daher Liebe, Aufmerksamkeit und Bestätigung bei völlig Fremden über das Internet holen. Kein Wunder, dass diese Generation sich nur noch über die Anzahl Facebook-Freunde, Klickzahlen und Instagram-Follower definiert.

WiWi Gast schrieb am 22.12.2019:

Die Frage verstehe ich nicht. Wenn ich ein Auto kaufe führe ich doch auch nicht selbst die Wartung durch wenn das jemand anders billiger machen kann. Das Outsourcing ist Ökonomisch.

antworten
WiWi Gast

finanzielle Planung Kind

Im Schnitt fallen bei uns ca. 1500€ zusätzliche Kosten im Monat an. 650€ für die Kita, 500€ für ein zweites Auto, da wir unsere Tochter nicht von der Kita abholen können, 350€ für Kleidung und Nahrungsmittel, zusätzlich kommen immer neue Anschaffungen wie kindersitz, Möbel oder Elektrogeräte fürs Kind. Bald ziehen wir in eine größere Wohnung, da unsere Tochter kein eigenes Zimmer hat. Dann kommt eine weitere Belastung von monatlich 700€ auf uns zu.

antworten
WiWi Gast

finanzielle Planung Kind

WiWi Gast schrieb am 21.12.2019:

Hallo,

wie habt ihr die Familienplanung finanziell geplant?
z.B.

  • zu erwartende Ausgaben
  • Ausgleich für die Frau während der Schwangerschaft und Kinderbetreuung

falls ihr bestimmte Medien empfehlen könnt, freue ich mich auch da über einen Hinweis

Danke!

Warum kriegt man Kinder mit dem Plan, jemand anderen auf Sie aufpassen zu lassen? Wo ist der Sinn?

Was willst du denn sonst machen? Dem Kind soziale Kontakte und Spielen mit Gleichaltrigen vorenthalten bis zur Vorschule, weil dein EGO sagt, dass es DEIN Kind ist? Man, man, man..

Und nein, zweimal die Woche für zwei-drei Stunden und mal auf dem Spielplatz ist da nicht ausreichend.

antworten
WiWi Gast

finanzielle Planung Kind

Ich hatte nicht in einem Forum nachgefragt, sondern in der Zeit die Du mit dem Schreiben Deiner Frage gebraucht hattest, kurz überlegt ob das finanziell machbar ist.

Ich finde die "Frage" auch sonst schon ziemlich abwegig. Keiner der ernsthaft eine Familie plant, stellt so eine "Frage" in einem Forum.

WiWi Gast schrieb am 20.12.2019:

Hallo,

wie habt ihr die Familienplanung finanziell geplant?
z.B.

  • zu erwartende Ausgaben
  • Ausgleich für die Frau während der Schwangerschaft und Kinderbetreuung

falls ihr bestimmte Medien empfehlen könnt, freue ich mich auch da über einen Hinweis

Danke!

antworten
WiWi Gast

finanzielle Planung Kind

WiWi Gast schrieb am 21.12.2019:

Hallo,

wie habt ihr die Familienplanung finanziell geplant?
z.B.

  • zu erwartende Ausgaben
  • Ausgleich für die Frau während der Schwangerschaft und Kinderbetreuung

falls ihr bestimmte Medien empfehlen könnt, freue ich mich auch da über einen Hinweis

Danke!

Warum kriegt man Kinder mit dem Plan, jemand anderen auf Sie aufpassen zu lassen? Wo ist der Sinn?

  1. Sozialisierung des Kindes durch Interaktion mit Gleichaltrigen
  2. Vorbereitung des Kindes auf das spätere Leben durch einen geregelten und strukturierten Arbeitsablauf
  3. Berufliche Entfaltung der Mutter
  4. Verhinderung von Altersarmut der Mutter
  5. Und das wichtigste: Vermeidung des Heranwachsen einer Generation von verzogenen und verhätschelten Prinzen/Prinzessinnen, die in keinster Weise auf das reale Leben mit all seinen Schwierigkeiten vorbereitet sind
antworten

Artikel zu Kinder

Der Kinder-Eignungstest

Ein dunkelhäutiges Kind mit freiem Oberkörper und Brille putzt mit einem Wischer den Fußboden.

Der folgende Test soll eher der Erheiterung, denn einer wirklichen Eignungsprüfung dienen.

Führungskräfte: Das Leiden der Lebenspartner

Eine traurige Frau in einem roten Kleid lehnt sich an bei ihrem Freund im dunklen Anzug.

Manager sind es gewohnt, die Dinge im Griff zu haben. Beruf, Gesundheit, Freundschaften, die Entwicklung der Kinder – oft bleibt dabei jedoch eine Beziehung auf der Strecke: die zum Lebenspartner. Viele Ehen von besonders erfolgreichen Unternehmern und Führungskräften sind kaputt.

vaeter.de - Plattform für Männer mit Kind und Karriere

Vater, Kind, Rente, Familie,

Die Internetplattform vaeter.de richtet sich an Männer, die Familie und Beruf besser vereinbaren möchten.

Mehr Müttern und Vätern gelingt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Eltern mit zwei Kindern auf den Schultern am Strand. Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Die Voraussetzungen für erwerbstätige Mütter haben sich in Deutschland verbessert. Aus der OECD-Studie „Dare to Share“ zur Partnerschaftlichkeit in Familie und Beruf geht hervor: 70 Prozent der Mütter sind erwerbstätig, davon arbeiteten mit 39 Prozent überdurchschnittlich viele Mütter in Deutschland in Teilzeit. Die hohe Teilzeitquote bei Müttern zeigt jedoch, dass eine wirklich ausgeglichene Aufteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit innerhalb von Familien noch nicht die Regel ist.

Elternzeit: Arbeitgeber muss Verlängerung der festgelegten Elternzeit zustimmen

Elternzeit: Ein lachendes Mädchen spielt mit ihrem weißen Teddy.

Möchte der Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin nach einem Jahr die vereinbarte Elternzeit verlängern, muss dem der Arbeitgeber zustimmen. Der Arbeitgeber muss in diesem Fall nach billigem Ermessen entscheiden, hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) entschieden.

Kind und Karriere: Jobs werden familienfreundlicher

Buchstaben und Computer-Tastatur bilden die Wörter Beruf und Familie

Die Vereinbarkeit von Kind und Karriere spielt eine immer größere Rolle auf dem Stellenmarkt. Die Unternehmen reagieren daher verstärkt auf die Ansprüche von Eltern, die ihre Elternzeit in Anspruch nehmen wollen. Wie der Adecco Stellenindex zeigt, werden insbesondere für die Bereiche Office Management und Verwaltung, die Gesundheitsberufe und das Finanz- und Versicherungswesen geeignete Kandidaten zur Elternzeitvertretung gesucht.

Elternzeit: Anspruch auf zweimalige Verringerung der Arbeitszeit

Eine Küchenuhr in schwarz-weiß zeigt als Zeit 8 Uhr an.

Handeln Arbeitnehmer und Arbeitgeber eine Verringerung der Arbeitszeit während der Elternzeit aus, wird diese einvernehmliche Vereinbarung nicht auf den gesetzlichen Anspruch angerechnet. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden, dass der Anspruch auf zweimalige Verringerung der Arbeitszeit während der Elternzeit unabhängig vom der beschlossenen Vereinbarung gilt.

Beförderung zum Vicepresident: Schwangerschaft allein für abgelehnte Abteilungsleiterin keine Benachteiligung

Der Bauch einer schwangeren Frau im roten Kleid, die ihre Hände auf die Wölbung hält.

Allein die Tatsache, dass eine Frau schwanger ist, genügt nicht der geschlechtsspezifischen Benachteiligung beklagt zu werden. Darüber hinaus müssen weitere geschlechtsbezogene Benachteiligung bei einer Beförderung dargelegt werden.

Elternzeit-Rechner - Anspruch auf Erziehungsgeld berechnen

Ein Kleinkind mit einem Sonnenhut mit Blumen in rosa geht an einer Hand mit Uhr und Ring spazieren.

Ob und wie der Anspruch auf Elternzeit genutzt werden kann, hängt nicht zuletzt von der Einkommenssituation der Familie ab. Mit dem Elternzeitrechner vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend findet jede Familie für sich die beste Lösung in der Elternzeit.

Elternzeit: Urlaubsanspruch während des Mutterschutzes und der Elternzeit

Baby, Eltern,

Während des Mutterschutzes oder Elternzeit müssen Arbeitnehmer keinen Urlaub nehmen. Das Bundesarbeitsgericht hat entschieden, dass verbleibende Urlaubsansprüche mitgenommen und nach der Elternzeit abgegolten werden dürfen. Der Anspruch auf Erholungsurlaub darf lediglich um ein Zwölftel für jeden Kalendermonat gekürzt werden.

Karrierekiller Teilzeit: Hohe Führungspositionen meist Männern vorbehalten

Die Aufstiegschancen sind für Männer in Deutschland weiterhin deutlich besser. Obwohl fast die Hälfte der abhängig Beschäftigten Frauen sind, beträgt ihr Anteil in hohen Führungspositionen nur 31 Prozent. Der Gender Leadership Gap variiert jedoch nach Branchen stark. Fast gleichwertige Karrierechancen haben Frauen im Bereich Information und Kommunikation. Die Finanzbranche bietet dagegen zwar viele hohe Führungspositionen – davon profitieren allerdings überwiegend Männer. Das zeigt eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung.

Frauen in Führungspositionen: Bundeskanzlerin Merkel unterstützt Initiative »Chefsache«

Initiative-Chefsache Frauen Führungspositionen

Bundeskanzlerin Merkel unterstützt die neue Initiative „Chefsache“ – für ein ausgewogenes Verhältnis von Frauen und Männern in Spitzenpositionen. Dem Netzwerk gehören Top-Führungskräfte aus Wirtschaft, Wissenschaft, Sozialwirtschaft, öffentlichem Sektor und Medien an. Der Bundestag hat bereits im März 2015 eine gesetzliche Frauenquote für 2016 festgelegt.

E-Book: Familie UND Führungsposition

Cover des E-Book-Ratgebers "Familie UND Führungsposition" der Initative Erfolgsfaktor Familie

Der Leitfaden richtet sich an Beschäftigte mit Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen, die in einer Führungsposition sind und mehr Freiraum für die Familie brauchen. Er zeigt, wie sich Führungsaufgaben und Familie vereinbaren lassen und welche Arbeitsmodelle und Maßnahmen im Berufsalltag dabei helfen, Familie und berufliches Fortkommen unter einen Hut zu bringen.

Männer wünschen sich familienfreundlichere Unternehmen

Mann im Anzug mit Krawatte im Cafe.

Eine aktuelle A.T. Kearney-Studie zeigt, dass Männer sich mehr Zeit für die Familie wünschen, aber wenig familienfreundliche Leistungen nachfragen. Der Studie zufolge würde sogar fast ein Drittel aller Vollzeit arbeitenden Männer ihre Arbeitszeit verkürzen.

Immer mehr Erwerbstätige pflegen nebenbei Verwandte oder Bekannte

Ein blaues Auto mit einem Zeichen für ambulate Pflege in weiß.

Die Tochter und der Sohn, die neben der Arbeit ihre Eltern pflegen oder sich um ihre Nachbarin kümmern: Zwischen fünf und sechs Prozent aller Erwachsenen leisten regelmäßig solche informelle Pflege. Der Anteil der Erwerbstätigen an allen informell Pflegenden unter 65 Jahren ist von knapp 53 auf fast 66 Prozent gestiegen.

Antworten auf finanzielle Planung Kind

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 15 Beiträge

Diskussionen zu Kinder

Weitere Themen aus Kind & Karriere