DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Kind & KarriereLebenshaltungskosten

Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

Autor
Beitrag
DAX Einkäufer

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

"Und dann will man hier im Forum erklären, dass 7k HaushaltsNETTO-Einkommen im Monat keine Seltenheit ist... Ok."

Ich habe nie geschrieben, dass es in der Gesellschaft insgesamt häufig auftritt. Hier im Forum tummelt sich aber eine Untergruppe der Gesellschaft mit einigen Merkmalen:

  • Ist im wirtschaftswissenschaftlichen Bereich tätig
  • Meistens mit Studium
  • Ist an der beruflichen Entwicklung interessiert
  • Tauscht sich mit anderen aus
  • Ist bereit, sein Einkommen anderen mitzuteilen

Wenn eine solche Person mit einem ähnlich verdienenden Partner zusammenlebt, sind 7.000 Euro Haushaltsnetto absolut realistisch. Bei Steuerklasse IV / IV brauchst Du dafür zwei Menschen mit jeweils 6.250 Euro Monatsbrutto, also 75.000 Euro im Jahr. Klingt viel, ist aber als Sachbearbeiter im Konzern nach 5 bis 10 Jahren Berufserfahrung vollkommen realistisch. Und so entstehen Haushaltseinkommen von 7.000 Euro netto.

Was glaubst Du, weshalb große Konzerne von vielen Mitarbeitern auch als ideale Partnervermittlung gesehen werden? :)

antworten
DAX Einkäufer

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

@know-it-all

Genial - wir schreiben zeitgleich zwei Beiträge mit 99% identischem Inhalt. Chapeau! :)

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

"Ich habe nie geschrieben, dass es in der Gesellschaft insgesamt häufig auftritt....
...sind 7.000 Euro Haushaltsnetto absolut realistisch."

Ich arbeite selbst in einem Konzern und kenne die Gehaltsstrukturen. Natürlich kann es solche Konstellationen geben und sie sind - ein Einzelfällen - auch realistisch. Hier im Forum entsteht eben der Eindruck, dass solche Fälle häufig vorkommen. Eigentlicher Sinn des Beitrages ist, wie viel Geld man zum Leben mit Familie braucht und da ist ein 7k-Netto Pärchen schlichtweg eine nicht relevante Zielgruppe für die Diskussion.

"Was glaubst Du, weshalb große Konzerne von vielen Mitarbeitern auch als ideale Partnervermittlung gesehen werden? :)"

:) Mir würde so eine 75k Sachbearbeiterin auch gut reinlaufen... Bei mir im Konzern tut sich beziehungsmäßig am Standort nichts, obwohl einige im richtigen Alter sind.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

Lounge Gast schrieb:

"Die Frau arbeitet jeweils den Gang runter die Männer
haben beide ÜT Verträge die Frauen am Ende des IG Metall
Bayenr Tarifs die gehen locker mit 10 000 Netto in Summe nach
Hause."

Komplett unrealistisch! Wenn er 5.000 EUR netto/Monat
verdient, müsste er ein Jahresbrutto von >100k EUR haben.
Als Teamleiter selbst beim IGM-Konzern unrealistisch.

Bei uns sind alle Mitarbeiter ab spätestens Teamleiter im ÜT der bei ca. 105.000 losgeht. Wir haben in der gesamten Belegschaft einen ca. 50% ÜT Anteil, 25% sind in der letzten Tarifgruppe.

Ich selbst habe mit einem 40h Vertrag auf Sachberabeiterebene mit 5 Jahren Berufserfahrung schon 85.000?

Und selbst wenn: Für 10.000 EUR im Monat müsste sie ja auch

100k EUR verdienen. Als Sachbearbeiterin oder
Projektmanagerin auch total unrealistisch.

Ein Paar mit 7.000 EUR Haushaltseinkommen (netto) ist
jedenfalls schon sehr gut dabei. Das als normal hinzustellen,
ist echt weltfremd. Möglich es ist es klar, aber eben die
Ausnahme.

Das klassische Lehrer-Ehepaar hingegen kommt schnell auf
diese Summe. Wenn die auch noch irgendwo am Provinz-Gymnasium
unterrichten, bleibt auch richtig was übrig.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

Laut Destatis liegt der Median des oberen Dezils beim netto Haushaltseinkommen mit 2 Personen bei etwa 8.000 Euro. Vereinfacht sind das also die Top 5% in Deutschland.
Bei der Gruppe derer mit 5-10 Jahren Berufserfahrung wie oben beschrieben, sind das vielleicht 2%, wenn überhaupt.

Wir sprechen hier also über eine absolute Ausnahme, an die so gut wie alle in Deutschland nicht mal denken brauchen. Bei Akademikerpärchen ist die Chance darauf sicher höher, aber von "keine Seltenheit" zu sprechen ist schon sehr vermessen und zeugt von ziemlicher Realitätsferne.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

@DAX Einkäufer:

Du blendest leider einen Großteil der Realität aus. Dass Du im DAX-Konzern sitzt, mit >100k und <40h/Woche, das ist nicht die Regel, sondern die Ausnahme. Genauso das 7k-DINK-Pärchen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

75-85k DAX Sachbearbeitergehälter sind Schnee von gestern. Heute wird man als Teamleader ordentlich ausgepresst, bis der nächste kommt. Und dieser wird immer billiger. Viele DAX-Unternehmen haben doch schon ausgelagert.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

nimmt doch einfach diese statistik
https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/VerdiensteArbeitskosten/ReallohnNetto/NettoverdiensteModellrechnung2160250147004.pdf?__blob=publicationFile

und fragt beim Destatis nach, ob der komplette Durchschnitt die Leistungsgruppe 1 bis 5 auch nach der nominalen Anzahl der Beschäftigtenzahlen, in der jeweiligen Leistungsgruppe, gewichtet worden sind.
https://www.destatis.de/DE/Service/Kontakt/Kontakt.html

dann habt ihr es schwarz auf weiß.

antworten
DAX Einkäufer

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

"Hier im Forum entsteht eben der Eindruck, dass solche Fälle häufig vorkommen."

Findest Du? Mir persönlich ist vollkommen klar, dass das nicht repräsentativ für die deutsche Gesellschaft ist. Kaum einer von uns hat aber mit der gesamten deutschen Gesellschaft zu tun. Menschen bilden Cliquen. Je nach Cliquenbildung sind bestimmte Phänomene im persönlichen Umfeld "Normalität", auch wenn sie es gesamtgesellschaftlich nicht sind.

"Eigentlicher Sinn des Beitrages ist, wie viel Geld man zum Leben mit Familie braucht und da ist ein 7k-Netto Pärchen schlichtweg eine nicht relevante Zielgruppe für die Diskussion."

Sagen wir mal so: Das 7.000-Euro-Paar wird mit hoher Wahrscheinlichkeit genug Geld zum "Leben mit Familie" erwirtschaften.

"@DAX Einkäufer: Du blendest leider einen Großteil der Realität aus."

Ist eigentlich nicht meine Art.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

da 2500 euro netto für einen Single nicht reichen, würde ich schon sagen, dass man in der Partnerschaft mind. 6000 netto zur Verfügung braucht. Pro Kind noch 1000-1500 Euro extra.

antworten
know-it-all

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

Oder wir sind die einzigen, die einen Brutto-Netto-Rechner richtig bedienen können ;-)

Ich nutze übrigens den hier: http://www.parmentier.de/steuer/steuer.htm?lohnst2016.htm
Der ist sehr genau und kann auch "Spezialitäten" wie PKV und Einmalzahlungen berechnen.

DAX Einkäufer schrieb:

@know-it-all

Genial - wir schreiben zeitgleich zwei Beiträge mit 99%
identischem Inhalt. Chapeau! :)

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

Ähm....euer Lebensstandard klingt jetzt nicht gerade danach, als könntet ihr gut mit Geld umgehen?!

LCDS, Rechner, Laptops, neue Möbel, neue Küche, Induktionsherd, nix Flohmarkt, wirklich jetzt?! Klingt eher, als wärt ihr dem Konsumwahn total verfallen... Ist es daran, woran sich "Glück" heute misst, wirklich? Ihr lebt doch sicher jeden Monat auf 0 und habt keine Rücklagen- anders wär das mit dem Geld gar nicht möglich - oder bekommt ihr noch Unterstützung?

Und ja natürlich wird bei Hartz das Kindergeld abgezogen, da man ja NICHTS tut, soll man dafür noch doppelt belohnt werden?!

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

Stimmt. Wir haben auch ca. 7000,00 Netto. Ich ca. 6200,00, meine Frau ca. 800,00 in Teilzeit. Wir haben ein Kind und beide Mitte 30.

Wenn man einigermaßen erfolgreich ist in unserem Bereich und die Frau (oder Mann) auch noch ein wenig mithilft sind 7000,00 netto zwar nicht selbstverständlich, aber auf jeden Fall möglich.

DAX Einkäufer schrieb:

"Und dann will man hier im Forum erklären, dass 7k
HaushaltsNETTO-Einkommen im Monat keine Seltenheit ist...
Ok."

Ich habe nie geschrieben, dass es in der Gesellschaft
insgesamt häufig auftritt. Hier im Forum tummelt sich aber
eine Untergruppe der Gesellschaft mit einigen Merkmalen:

  • Ist im wirtschaftswissenschaftlichen Bereich tätig
  • Meistens mit Studium
  • Ist an der beruflichen Entwicklung interessiert
  • Tauscht sich mit anderen aus
  • Ist bereit, sein Einkommen anderen mitzuteilen

Wenn eine solche Person mit einem ähnlich verdienenden
Partner zusammenlebt, sind 7.000 Euro Haushaltsnetto absolut
realistisch. Bei Steuerklasse IV / IV brauchst Du dafür zwei
Menschen mit jeweils 6.250 Euro Monatsbrutto, also 75.000
Euro im Jahr. Klingt viel, ist aber als Sachbearbeiter im
Konzern nach 5 bis 10 Jahren Berufserfahrung vollkommen
realistisch. Und so entstehen Haushaltseinkommen von 7.000
Euro netto.

Was glaubst Du, weshalb große Konzerne von vielen
Mitarbeitern auch als ideale Partnervermittlung gesehen
werden? :)

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

Da auch die Ursprungsfrage und die damit verbundenen Kosten sich eher auf < 5% der Bevölkerung bezieht würde ich auch so 6-7k netto im Monat veranschlagen. Das verdienen die wenigsten Haushalte, allerdings haben auch die wenigsen Haushalte die Möglichkeit so im Luxus zu leben und gleichzeitig noch zu sparen. Meistens gibt es enweder das eine oder das andere.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

Die 7000 sind aber eher einer Person zuzuschreiben oder wieviel ist Teilzeit 10%?

Lounge Gast schrieb:

Stimmt. Wir haben auch ca. 7000,00 Netto. Ich ca. 6200,00,
meine Frau ca. 800,00 in Teilzeit. Wir haben ein Kind und
beide Mitte 30.

Wenn man einigermaßen erfolgreich ist in unserem Bereich und
die Frau (oder Mann) auch noch ein wenig mithilft sind
7000,00 netto zwar nicht selbstverständlich, aber auf jeden
Fall möglich.

DAX Einkäufer schrieb:

"Und dann will man hier im Forum erklären, dass 7k
HaushaltsNETTO-Einkommen im Monat keine Seltenheit ist...
Ok."

Ich habe nie geschrieben, dass es in der Gesellschaft
insgesamt häufig auftritt. Hier im Forum tummelt sich aber
eine Untergruppe der Gesellschaft mit einigen Merkmalen:

  • Ist im wirtschaftswissenschaftlichen Bereich tätig
  • Meistens mit Studium
  • Ist an der beruflichen Entwicklung interessiert
  • Tauscht sich mit anderen aus
  • Ist bereit, sein Einkommen anderen mitzuteilen

Wenn eine solche Person mit einem ähnlich verdienenden
Partner zusammenlebt, sind 7.000 Euro Haushaltsnetto
absolut
realistisch. Bei Steuerklasse IV / IV brauchst Du dafür
zwei
Menschen mit jeweils 6.250 Euro Monatsbrutto, also 75.000
Euro im Jahr. Klingt viel, ist aber als Sachbearbeiter im
Konzern nach 5 bis 10 Jahren Berufserfahrung vollkommen
realistisch. Und so entstehen Haushaltseinkommen von 7.000
Euro netto.

Was glaubst Du, weshalb große Konzerne von vielen
Mitarbeitern auch als ideale Partnervermittlung gesehen
werden? :)

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

Unglaublich was hier für Zahlen genannt werden. Die wenigsten werden weder hier, noch woanders in D so viel verdienen. Schaut euch mal Durchschnittseinkommen in D an. Netto 7.000 als "Minimum" usw. usw. Wenn ich sowas schon lese, dann zeigt das einfach, dass das nur von Leuten kommen kann, die unter 25 sind und wahrscheinlich noch nie wirklich gearbeitet haben, außer ihrem Praktikum. Das ist nicht nur realitäts-, sondern einfach nur noch weltfremd.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

Lounge Gast schrieb:

110 qm und 800 ??
Sorry, entweder das ist eine einzige Bruchbude im Ghetto oder
diese Großstadt ist irgendwo im tiefsten Osten.

Von München, Hamburg oder Stuttgart darfst du natürlich nicht ausgehen, bei vielen anderen Großstätten ist das aber überhaupt kein Problem. Ich selbst zahle z.B. 400? für etwa 65qm, Speckgürtel bayrische Großstadt.
Nur mal als Tipp, Großstadt heißt >100.000 Einwohner, da gibt es doch so einige in Deutschland und ich wage zu behaupten, die 800? sind im Speckgürtel der meisten absolut problemlos machbar, teilweise sogar nochmal spürbar drunter.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

"Wenn man einigermaßen erfolgreich ist in unserem Bereich und die Frau (oder Mann) auch noch ein wenig mithilft sind 7000,00 netto zwar nicht selbstverständlich, aber auf jeden Fall möglich. "

120.000 pA finde ich jetzt nicht als auf jeden Fall möglich und einigermaßen erfolgreich.
Das ist selbst in den großen Konzernen nur mit AT drin, also vielleicht 1% der AN vorbehalten.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

Leben heißt konsumieren + investieren. Dafür benötigt man schon mindestens 5000 EUR als Single, um irgendwo einen ROI aus der Knochenmühle Studium zu haben (ich rede wohlgemerkt von Vollakademikern mit Diplom / Master).

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

Knochenmühle?
Eher BWL Gammel Feier Party Leben.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

Du bist von den günstigen bayrischen Preisen etwas geblendet. In den westdeutschen Ballungsgebieten wirst du Probleme haben, für 800 euro eine nette 70qm Wohnung zu finden. So etwas suchen da fast alle. Mein Handwerker hatte ungefähr 2 Jahre suchen müssen, um etwas zu finden. Bayern ausserhalb von München bietet günstige Preise. Deshalb habe ich da jetzt auch eine Wohnung als Kapitalanlage gekauft. Geringer Kaufpreis und nur halbe Grunderwerbssteuer (im Vergleich zu Hessen).

Lounge Gast schrieb:

Lounge Gast schrieb:

110 qm und 800 ??
Sorry, entweder das ist eine einzige Bruchbude im Ghetto
oder
diese Großstadt ist irgendwo im tiefsten Osten.

Von München, Hamburg oder Stuttgart darfst du natürlich nicht
ausgehen, bei vielen anderen Großstätten ist das aber
überhaupt kein Problem. Ich selbst zahle z.B. 400? für etwa
65qm, Speckgürtel bayrische Großstadt.
Nur mal als Tipp, Großstadt heißt >100.000 Einwohner, da
gibt es doch so einige in Deutschland und ich wage zu
behaupten, die 800? sind im Speckgürtel der meisten absolut
problemlos machbar, teilweise sogar nochmal spürbar drunter.

antworten
anita_

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

"Günstige bayrische Preise"? Muahahahahahahaa.

Ok, und jetzt zum Thema.
Was mich an dieser ganzen Diskussion etwas schockiert, ist die Tatsache, dass für das, was viele als "normales Leben" empfinden bzw. vermutlich so aufgewachsen sind, bereits überdurchschnittliche Gehälter nötig sind.

Ich sehe es so wie ihr - diese Gehälter SIND dafür nötig - aber was ich mich immer frage - wie leben Familien, bei denen zB beide Eltern Einzelhandelskaufleute sind ? Mit vielleicht 2 Kindern?

Kommen die überhaupt über die Runden?

Da stimmt doch grundsätzlich irgendwas nicht an der Relation Einkommen/Lebenshaltungskosten.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

Ich komme selber aus einer sehr teuren Region (Düsseldorf) und habe mit meiner Frau (aktuell in Elternzeit) mal Kassensturz gemacht Zwecks Anschaffung einer Immobilie.
Wir sind auf ein aktuelles Haushaltsnetto von 5263,- (ohne PKV für mich und meinen Sohn gekommen). Nicht darin enthalten sind 13. Gehälter, variable Bestandteile, etc). Wenn ich zukünftige Belastungen z.B. durch Kita und die Immobilie berücksichtige, reichen für uns 5000,- grade so um alle Kosten zu begleichen.

Hierfür müssten wir uns nicht einschränken, obwohl es mit Sicherheit Raum geben würde (z.B. private Altersvorsorge zu Gunsten von Tilgung teilweise streichen). Insbesondere die Kitagebühren (wenn auch steuerlich teilw. absetzbar) hauen in die Berechnung ganz schön rein. Für Kinder unter 3 Jahren zahle ich in Düsseldorf 425,-. In anderen Gemeinden um Düsseldorf herum auch über das 3. Lebensjahr hinaus. D.h. Prognose bei zwei Kindern sind erst einmal 950,- für Betreuungskosten weg.
Daher muss ich für uns sagen, dass man mit 5000,- in Düsseldorf eigentlich klar kommt als Familie. Es sei explizit gesagt, das weniger auch geht, dieser Betrag also unsere subjektive Wohlfühlzone darstellt.
Bei voller Stelle meiner Frau hätten wir wohl ca. 6300,- zur Verfügung. Mittelfristig (wenn die Kinder es zulassen) ist mit diesem Betrag also ein sehr komfortables Leben möglich.

Ich würde diese Rechnung für Akademiker nicht als unüblich sehen. Evtl ist die Verteilung etwas ungünstiger, d.h. wenn beide Partner ähnlich verdienen schmerzt der teilweise Wegfall eines Gehaltes mehr, als ein Partner weniger verdient und auf Grund von Elternzeit das Gehalt zusätzlich gekürzt wird. Auf lange Sicht ist aber für Akademiker ein Gehalt mit Partner >5000,- mit Sicherheit nicht unrealistisch.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

anita_ schrieb:

Da stimmt doch grundsätzlich irgendwas nicht an der Relation
Einkommen/Lebenshaltungskosten.

Da stimmt eher etwas nicht an den Ansprüchen einiger hier. Bei dem was man hier liest kann sich die Mehrheit der deutschen Familien nur an den Kopf fassen, denn für die ist das schlicht nicht drin.

Zum Thema Kindergarten:
Ich zahle hier 120 Euro und die Stadt ist nur minimal kleiner als Düsseldorf. Wie kann das so viel teurer sein? Evtl. kirchlich vs. städtisch vs. privat?

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

Immer dieses Gejammere der jungen Eltern.
Dabei erwähnst Du nicht, dass ihr 14 Monate lang schön 1.800 Euro monatlich vom Staat als Elterngeld sowie pro Monat/Kind 190 Kindergeld bekommt.

Damit meine ich nicht, dass Kinder ein Reichtumsfaktor wären, aber beim Geschimpfe auf die Kitagebühren etc gehört es m.E halt auch dazu, die Mehreinnahmen zu erwähnen.

Und - mal ganz ehrlich - wenn ihr euch im "Großraum Düsseldorf" (so groß kann der ja nicht sein) eine Wohnung/Haus leisten könnt, dann seid ihr nicht bedürftig.

Dass nun 5000 Euro pro Familie mit einem Kind notwendig wären, ist lächerlich. Hättet ihr 3000 Euro, würdet ihr auch leben - dann allerdings ohne Haus und ohne zwei Autos.

Lounge Gast schrieb:

Ich komme selber aus einer sehr teuren Region (Düsseldorf)
und habe mit meiner Frau (aktuell in Elternzeit) mal
Kassensturz gemacht Zwecks Anschaffung einer Immobilie.
Wir sind auf ein aktuelles Haushaltsnetto von 5263,- (ohne
PKV für mich und meinen Sohn gekommen). Nicht darin enthalten
sind 13. Gehälter, variable Bestandteile, etc). Wenn ich
zukünftige Belastungen z.B. durch Kita und die Immobilie
berücksichtige, reichen für uns 5000,- grade so um alle
Kosten zu begleichen.

Hierfür müssten wir uns nicht einschränken, obwohl es mit
Sicherheit Raum geben würde (z.B. private Altersvorsorge zu
Gunsten von Tilgung teilweise streichen). Insbesondere die
Kitagebühren (wenn auch steuerlich teilw. absetzbar) hauen in
die Berechnung ganz schön rein. Für Kinder unter 3 Jahren
zahle ich in Düsseldorf 425,-. In anderen Gemeinden um
Düsseldorf herum auch über das 3. Lebensjahr hinaus. D.h.
Prognose bei zwei Kindern sind erst einmal 950,- für
Betreuungskosten weg.
Daher muss ich für uns sagen, dass man mit 5000,- in
Düsseldorf eigentlich klar kommt als Familie. Es sei explizit
gesagt, das weniger auch geht, dieser Betrag also unsere
subjektive Wohlfühlzone darstellt.
Bei voller Stelle meiner Frau hätten wir wohl ca. 6300,- zur
Verfügung. Mittelfristig (wenn die Kinder es zulassen) ist
mit diesem Betrag also ein sehr komfortables Leben möglich.

Ich würde diese Rechnung für Akademiker nicht als unüblich
sehen. Evtl ist die Verteilung etwas ungünstiger, d.h. wenn
beide Partner ähnlich verdienen schmerzt der teilweise
Wegfall eines Gehaltes mehr, als ein Partner weniger verdient
und auf Grund von Elternzeit das Gehalt zusätzlich gekürzt
wird. Auf lange Sicht ist aber für Akademiker ein Gehalt mit
Partner >5000,- mit Sicherheit nicht unrealistisch.

antworten
know-it-all

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

Lounge Gast schrieb:

Ich komme selber aus einer sehr teuren Region (Düsseldorf)
und habe mit meiner Frau (aktuell in Elternzeit) mal
Kassensturz gemacht Zwecks Anschaffung einer Immobilie.
Wir sind auf ein aktuelles Haushaltsnetto von 5263,- (ohne
PKV für mich und meinen Sohn gekommen). Nicht darin enthalten
sind 13. Gehälter, variable Bestandteile, etc). Wenn ich
zukünftige Belastungen z.B. durch Kita und die Immobilie
berücksichtige, reichen für uns 5000,- grade so um alle
Kosten zu begleichen.

Hierfür müssten wir uns nicht einschränken, obwohl es mit
Sicherheit Raum geben würde (z.B. private Altersvorsorge zu
Gunsten von Tilgung teilweise streichen). Insbesondere die
Kitagebühren (wenn auch steuerlich teilw. absetzbar) hauen in
die Berechnung ganz schön rein. Für Kinder unter 3 Jahren
zahle ich in Düsseldorf 425,-. In anderen Gemeinden um
Düsseldorf herum auch über das 3. Lebensjahr hinaus. D.h.
Prognose bei zwei Kindern sind erst einmal 950,- für
Betreuungskosten weg.

Kleiner Blick in die Düsseldorfer Beitragstabelle für Kitas:

"Geschwisterkind-Regelung

1. Kind = voller Beitrag
2. Kind = Beitragsfreiheit in allen Betreuungsformen

Ergeben sich für Geschwisterkinder unterschiedlich hohe Beiträge, ist der entsprechend höhere Beitrag zu zahlen.&quot;

Quelle : https://www.duesseldorf.de/jugendamt/fam/kibe/elternbeitrag/tab_kita.shtml

--> auch bei 2 Kindern zahlt ihr also nicht ~900 EUR sondern nur max. 475 EUR.

Daher muss ich für uns sagen, dass man mit 5000,- in
Düsseldorf eigentlich klar kommt als Familie. Es sei explizit
gesagt, das weniger auch geht, dieser Betrag also unsere
subjektive Wohlfühlzone darstellt.
Bei voller Stelle meiner Frau hätten wir wohl ca. 6300,- zur
Verfügung. Mittelfristig (wenn die Kinder es zulassen) ist
mit diesem Betrag also ein sehr komfortables Leben möglich.

Ich würde diese Rechnung für Akademiker nicht als unüblich
sehen. Evtl ist die Verteilung etwas ungünstiger, d.h. wenn
beide Partner ähnlich verdienen schmerzt der teilweise
Wegfall eines Gehaltes mehr, als ein Partner weniger verdient
und auf Grund von Elternzeit das Gehalt zusätzlich gekürzt
wird. Auf lange Sicht ist aber für Akademiker ein Gehalt mit
Partner >5000,- mit Sicherheit nicht unrealistisch.

Der Beitrag könnte ja fast von mir stammen :-) Ich wohne ebenfalls in Düsseldorf, trage derzeit einen Großteil des Hautshaltseinkommen für meine 3-köpfige Familie bei und die Einkommensverhältnisse sind nicht soo unähnlich.

Das laufende monatliche Haushaltsnetto ist derzeit ca. 4.100 EUR, nach Abzug der Mietkosten bleiben ca. 2.900 EUR zum Leben. Betreuuungskosten fallen derzeit nicht an. Unseren Lebensstil würde ich als normal und bodenständig bezeichnen. Ohne auf großem Fuß zu leben noch ohne etwas vom Munde absparen zu müssen, bleibt vom laufenden Haushaltsnetto am Ende des Monates immer etwas übrig, mal mehr mal weniger. Ein großartiger Vermögensaufbau wäre damit allein zugegebenermaßen nicht möglich.
Zum Glück kommen noch einige andere unregelmäßigen Einkünfte hinzu (Kapitalerträge, Jahresbonus, Steuerrückzahlung). Diese gehen direkt in die Sparquote ein und lassen mich letztendlich doch recht entspannt schlafen.

antworten
know-it-all

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

Lounge Gast schrieb:

Da stimmt eher etwas nicht an den Ansprüchen einiger hier.
Bei dem was man hier liest kann sich die Mehrheit der
deutschen Familien nur an den Kopf fassen, denn für die ist
das schlicht nicht drin.

Zum Thema Kindergarten:
Ich zahle hier 120 Euro und die Stadt ist nur minimal kleiner
als Düsseldorf. Wie kann das so viel teurer sein? Evtl.
kirchlich vs. städtisch vs. privat?

Die Düsseldorfer Kita-Gebührentabelle hatte ich in einem anderen Beitrag bereits gepostet:
https://www.duesseldorf.de/jugendamt/fam/kibe/elternbeitrag/tab_kita.shtml

Die Gebühren sind einkommensabhängig gestaltet. Bei Familieneinkommen bis 40.000 EUR/45h Betreuuung zahlt man auch nur 125 EUR p.M. Bei Haushaltseinkommen oberhalb von 80.000 EUR und >45h wöchentlicher Betreuungszeit sind es hingegen 475 EUR. Deswegen ist das auch kein Widerspruch. Die Gebühren gelten meines Wissens für alle (nicht-privaten) Kitas der Stadt.

Bereits erwähnt wurde, dass diese Gebühren nur für unter 3 Jährige gelten. Kindergartenplätze sind hingegen kostenlos. Denke das gibt es auch nicht in jeder Stadt...

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

Käse Rechnung, die max. 1800? bekommt man nur, wenn man/Frau im Schnitt in den 12 Monaten vorher 2.900? netto verdient hat.

Es sind immer "nur" 67% vom Nettogehalt des Schnitts der letzten 12Monate.

Lounge Gast schrieb:

Immer dieses Gejammere der jungen Eltern.
Dabei erwähnst Du nicht, dass ihr 14 Monate lang schön 1.800
Euro monatlich

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

Was man nicht ausgibt, muss man auch nicht verdienen. Wer unbedingt mind. einen BMW X5, repräsentative Wohnung, bestes Essen und relativ teure Hobbies will, muss dann eben auch mit mind. 3k mehr rechnen... Ich hab kein Problem damit, einen VW zu fahren, in einer vernünftigen Wohnung zu wohnen (außerhalb von München gibt es tatsächlich auch Städte wie Nürnberg, Erlangen, Augsburg etc. mit eigenen Jobmöglichkeiten) und auch mal einen Family Urlaub nicht am anderen Ende der Welt für das Fünfache zu unternehmen. Wenn man derart lebt, könnte man sogar mit Durchschnittseinkommen eine Familie haben....

Wenn der Altersdurchschnitt und die Berufserfahrung mancher hier etwas größer wäre, würden sich manche Fragen gar nicht stellen ;-)

PS: es gibt auch einen Leben außerhalb des eigenen Konzerns, sogar mit vergleichbaren Verdienstmöglichkeiten (ohne Gewerkschaft die den AG erpressen muss)

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

X5 oder Q7 als Familienauto, normales Haus mit Doppelgarage, Urlaube in Übersee, Elektro-Zeug...mehr oder weniger normales Akademikerleben, so wie früher. Würde mal 10k Haushaltsnetto als komfortabel ansehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

"X5 oder Q7 als Familienauto, normales Haus mit Doppelgarage, Urlaube in Übersee, Elektro-Zeug...mehr oder weniger normales Akademikerleben, so wie früher."

Früher waren Akademiker 10% der Gesellschaft, heute sind es 50%. Merkste was?

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

Aha, und wie machst du derzeit deine 240k brutto im Jahr... ?

Lounge Gast schrieb:

X5 oder Q7 als Familienauto, normales Haus mit Doppelgarage,
Urlaube in Übersee, Elektro-Zeug...mehr oder weniger normales
Akademikerleben, so wie früher. Würde mal 10k Haushaltsnetto
als komfortabel ansehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

Der TE kommt ganz offensichtlich vom Dorf, denn er hat ganz schön hohe Ansprüche, was das wohnen angeht.

Wer wohnt in einer Stadt wie Hamburg, München oder Köln denn schon in einer 100 qm Wohnung?
Die durchschnittliche, etwas "gehobene Mittelschichtsfamilie" definitiv nicht.

Ich gehe mal davon, aus dass der TE ist ein zukünftiges High Potential, und kein durchschnittlicher Student.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

100qm sind für eine Familie mit 2 Kindern alles andere als großzügig da reden wir von 2 kleinen 10qm Zimmern für die Kinder einem Elternschlafzimmer wo man sich schon zwischen Bett und Kleiderschrank durchquetschen muss und Homeoffice findet bestenfalls am Küchentisch statt.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

Man muss aber auch ganz klar sagen, dass ein X5 oder Q7 als obere Mittelklasse positionitiert sind und das sollte dann mit einem obere Mittelklasse Job auch drinn sein.

Wer soll die ganzen Kisten denn sonst kaufen? Ich fände es schon bedenklich wenn der gemeine Deutsche in seinem 318d hockt und die Leutchen in Übersee in einem ähnlichen Job mit ähnlichem Backround sich dafür den X5 mit V8 Benziner leisten können.

Lounge Gast schrieb:

Aha, und wie machst du derzeit deine 240k brutto im Jahr... ?

Lounge Gast schrieb:

X5 oder Q7 als Familienauto, normales Haus mit
Doppelgarage,
Urlaube in Übersee, Elektro-Zeug...mehr oder weniger
normales
Akademikerleben, so wie früher. Würde mal 10k
Haushaltsnetto
als komfortabel ansehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

Tja, wenn ich ich das hier so lese, hätte ich mir evtl auch eine Akademikerin als Frau anlächeln sollen :-D
Meine Frau und ich haben ca. 4k im Monat in München zur Verfügung. Aktuell 1 Kind wofür wir rund 500? KiTa zahlen. Wohnen in einer 3 Zimmerwohnung zur Miete (zum Glück schon etwas länger sonst würde es gerade um einiges teurer sein) und wir kommen gut über die Runden.
2 Urlaube im Jahr sind drin (einmal Nahziel und 1mal Fernziel - aber keine 5/6 Sterne Malediven). Und auch sonst alles was wir benötigen.
Insgesamt sind wir aber ein einigermaßen sparsames Paar. Wir gehen nicht jede Woche 3 mal essen, tragen nicht Gucci und fahren auch keinen X7 :D.
Achso: Haus oder Eigentumswohnung ist bei unserem Einkommen bei den derzeitigen Preise utopisch geworden. Aber da haben teils auch 2 Doppelverdiener-Akademikerpaare zu kämpfen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

Muss man auch nicht kaufen aber langfristig muss sich das in der Miete niederschlagen. Das ist leider eher aufgeschoben als aufgehoben.

Lounge Gast schrieb:

Tja, wenn ich ich das hier so lese, hätte ich mir evtl auch
eine Akademikerin als Frau anlächeln sollen :-D
Meine Frau und ich haben ca. 4k im Monat in München zur
Verfügung. Aktuell 1 Kind wofür wir rund 500? KiTa zahlen.
Wohnen in einer 3 Zimmerwohnung zur Miete (zum Glück schon
etwas länger sonst würde es gerade um einiges teurer sein)
und wir kommen gut über die Runden.
2 Urlaube im Jahr sind drin (einmal Nahziel und 1mal Fernziel

  • aber keine 5/6 Sterne Malediven). Und auch sonst alles was
    wir benötigen.
    Insgesamt sind wir aber ein einigermaßen sparsames Paar. Wir
    gehen nicht jede Woche 3 mal essen, tragen nicht Gucci und
    fahren auch keinen X7 :D.
    Achso: Haus oder Eigentumswohnung ist bei unserem Einkommen
    bei den derzeitigen Preise utopisch geworden. Aber da haben
    teils auch 2 Doppelverdiener-Akademikerpaare zu kämpfen.
antworten
know-it-all

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

Lounge Gast schrieb:

[...] und
fahren auch keinen X7 :D.
[...]

Kein Wunder. Ein Auto (BMW X7), dessen Markteinführung erst noch bevor steht, können sich folglich auch richtig reiche Leute (noch) nicht kaufen. :-)

Btw: kostet die Kita in München durchgängig Gebühr oder gibt es auch beitragsfreie Jahre? In Düsseldorf z.B. ist die Kita (bzw. Kindergarten) für Kinder ab 3J bis zur Schuleinführung beitragsfrei. Die Stadt scheint sich das anscheinend leisten zu können und München gilt ja auch nicht unbedingt als arm...

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

Schaut euch einmal dringend die Anfangsszenerie des Films Idiocrazy an. Vielleicht bringt das manche von euch wieder zur Vernunft! Einfach nur lächerlich, was hier wieder erzählt wird. Meine Mutter war alleinerziehend mit 1800 EUR netto halbtags als Bankerin und mir hat nichts gefehlt.

Ich bin aber ziemlich sicher, dass bei einigen hier die Kinder einen Schaden fürs Leben bekommen dürften, weil ihre Eltern sie erstens als finanzielle Last sehen und zweitens nie daheim sind, weil man für die Leasingrate der M Klasse wieder bis spät am Abend arbeitet.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

know-it-all schrieb:

Diese Zahlen klingen zwar hoch, aber nicht utopisch hoch. Ich
denke es wird in der Realität also tatsächlich viele dieser
Fälle geben.

In der Realität liegt man mit 150k Haushaltbrutto ungefähr auf Höhe der Top 1%. Ob das nun viele oder wenige Fälle sind, liegt wahrscheinlich im Auge des Betrachters.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

Man es es drehen und wenden wie man möchte, aber salopp gesagt sind wir bei der Ausgangspositiong bei "ab 3.000? monatliche Netto haushalts einkommen"

Günstige und Teurer geht immer....

antworten
know-it-all

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

Das hier ist nun einmal das Forum einer bestimmten Zielgruppe bzw. Clientel. Meine Aussage unterstellte deswegen, dass hier keine komplett "Fremden" mitlesen und schreiben, sondern nur die Haushalte betrachtet werden, in denen die Einkommensbezieher tatsächlich studierte BWL-er sind. Unter dieser Annahme, dürfte der Anteil der Haushalte mit einem Einkommen oberhalb 150kEUR doch deutlich größer als 1% sein.
Die Beiträge hier spiegeln natürlich nicht den deutschen Bevölkerungsschnitt und dazu wird natürlich was Gehälter angeht immer auch viel "Müll" geschrieben.

Lounge Gast schrieb:

In der Realität liegt man mit 150k Haushaltbrutto ungefähr
auf Höhe der Top 1%. Ob das nun viele oder wenige Fälle sind,
liegt wahrscheinlich im Auge des Betrachters.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

ich verdiene 3.600? netto. Wohne in München am Stachus.

Miete: 1000?
Sparen: 1000?
Sonstiges: 600?
bleiben noch 1000? zum verballern. 2x die Woche Foodora, 1-2x die Woche Essen gehen, am Wochenende auch mal ne Flasche Grey Goose köpfen. 3x im Monat Reisen (London, Barcelona, Zürich, Lissabon, Paris) ist auch drin.

Bin Single.

Reicht mir zum Leben!

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

Nein, über 130k oder so ist man als SINGEL bei den oberen 1% dabei.

Lounge Gast schrieb:

know-it-all schrieb:

Diese Zahlen klingen zwar hoch, aber nicht utopisch
hoch. Ich
denke es wird in der Realität also tatsächlich viele
dieser
Fälle geben.

In der Realität liegt man mit 150k Haushaltbrutto ungefähr
auf Höhe der Top 1%. Ob das nun viele oder wenige Fälle sind,
liegt wahrscheinlich im Auge des Betrachters.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

Ist dann halt schwer mit jemandem zu teilen (Partner, Kinder). Irgendwann hat man sich daran gewöhnt und will auch nicht mehr anderes Leben.

Lounge Gast schrieb:

ich verdiene 3.600? netto. Wohne in München am Stachus.

Miete: 1000?
Sparen: 1000?
Sonstiges: 600?
bleiben noch 1000? zum verballern. 2x die Woche Foodora, 1-2x
die Woche Essen gehen, am Wochenende auch mal ne Flasche Grey
Goose köpfen. 3x im Monat Reisen (London, Barcelona, Zürich,
Lissabon, Paris) ist auch drin.

Bin Single.

Reicht mir zum Leben!

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

Lounge Gast schrieb:

Nein, über 130k oder so ist man als SINGEL bei den oberen 1%
dabei.

Die Zahlen die ich habe beziehen sich auf Steuerfälle, da sind Singles aber auch Ehepaare (= ein Steuerfall) dabei. Dort beginnt das obere 1% bei etwa 130k. Wenn man mal annimmt, dass der Anteil der Ehepaare in diesen Einkommensregionen deutlich größer ist als der von Singles, dann dürfte die Aussage wenn man es auf 150k bezieht nicht ganz verkehrt sein. Lassen wir es von mir aus 2% sein....

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

Echt du wohnst im McDonalds?

Lounge Gast schrieb:

ich verdiene 3.600? netto. Wohne in München am Stachus.

Miete: 1000?
Sparen: 1000?
Sonstiges: 600?
bleiben noch 1000? zum verballern. 2x die Woche Foodora, 1-2x
die Woche Essen gehen, am Wochenende auch mal ne Flasche Grey
Goose köpfen. 3x im Monat Reisen (London, Barcelona, Zürich,
Lissabon, Paris) ist auch drin.

Bin Single.

Reicht mir zum Leben!

antworten

Artikel zu Lebenshaltungskosten

DSW-Studie 2017 zu Lebenshaltungskosten im Studium

Wohnen und Essen machen einen erheblichen Teil der Lebenshaltungskosten im Studium aus.

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat die Lebenshaltungskosten von Studierenden ermittelt und mit der Höhe der BAföG-Bedarfssätze verglichen. Als Konsequenz daraus lauten die Forderungen des DSW den BAföG-Grundbedarf, die Wohnpauschale und den Kranken- und Pflegeversicherungszuschlag für Studierende ab 30 zu erhöhen. Die neue Studie „Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden“ des Forschungsinstituts für Bildungs- und Sozialökonomie (FiBS) steht kostenlos zum Download bereit.

Lebenshaltungskosten im Studium erfordern höhere BAföG-Bedarfssätze

Cover der Studie "Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden"

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat die Lebenshaltungskosten von Studierenden und die Höhe der BAföG-Bedarfssätze verglichen. Handlungsbedarf zeigt die Studie „Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden“ laut DSW-Präsident Timmermann beim BAföG-Grundbedarf von derzeit 399 Euro, der Wohnpauschale von 250 Euro sowie dem Pflege- und Krankenversicherungszuschlag für Studierende ab 30.

Lebenshaltungskosten-Rechner für Studenten

Screenshot Homepage Unicum Lebenskostenrechner

Der neue Lebenshaltungskostenrechner bei Unicum.de informiert darüber, wie tief man in einzelnen Uni-Städten monatlich in die Tasche greifen muss - und ob vielleicht ein Ortswechsel sinnvoll wäre.

Mehrheit der Studenten lebt unter Existenzminimum

Studentinnen sitzen an einem Holztisch zusammen und lernen.

Viele Studierende haben nach Abzug der Wohnkosten nur den Hartz-IV-Regelsatz von 359 Euro im Monat oder sogar deutlich weniger Geld im Monat zur Verfügung und leben damit nach einer Umfrage des Online-Antiquariats ZVAB unter dem Existenzminimum.

Studierende haben im Durchschnitt 770 Euro im Monat zur Verfügung

Eine Hand wird hochgehalten vor grünen Farn.

Im Durchschnitt haben die Studierenden 770 Euro im Monat zur Verfügung, aber es gibt weiterhin eine deutliche Spannweite: Jeder fünfte Studierende liegt mit seinem Monatsbudget unter dem BAföG-Höchstsatz von 585 Euro, jeder Dritte unter 640 Euro.

Lebenshaltungskosten im Studium

Lebenshaltungskosten Studium

Die 17. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks zeigt bei den Lebenshaltungskosten im Studium gravierende Unterschiede zwischen alten und neuen Bundesländern.

Führungskräfte: Das Leiden der Lebenspartner

Eine traurige Frau in einem roten Kleid lehnt sich an bei ihrem Freund im dunklen Anzug.

Manager sind es gewohnt, die Dinge im Griff zu haben. Beruf, Gesundheit, Freundschaften, die Entwicklung der Kinder – oft bleibt dabei jedoch eine Beziehung auf der Strecke: die zum Lebenspartner. Viele Ehen von besonders erfolgreichen Unternehmern und Führungskräften sind kaputt.

vaeter.de - Plattform für Männer mit Kind und Karriere

Vater, Kind, Rente, Familie,

Die Internetplattform vaeter.de richtet sich an Männer, die Familie und Beruf besser vereinbaren möchten.

Mehr Müttern und Vätern gelingt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Eltern mit zwei Kindern auf den Schultern am Strand. Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Die Voraussetzungen für erwerbstätige Mütter haben sich in Deutschland verbessert. Aus der OECD-Studie „Dare to Share“ zur Partnerschaftlichkeit in Familie und Beruf geht hervor: 70 Prozent der Mütter sind erwerbstätig, davon arbeiteten mit 39 Prozent überdurchschnittlich viele Mütter in Deutschland in Teilzeit. Die hohe Teilzeitquote bei Müttern zeigt jedoch, dass eine wirklich ausgeglichene Aufteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit innerhalb von Familien noch nicht die Regel ist.

Elternzeit: Arbeitgeber muss Verlängerung der festgelegten Elternzeit zustimmen

Elternzeit: Ein lachendes Mädchen spielt mit ihrem weißen Teddy.

Möchte der Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin nach einem Jahr die vereinbarte Elternzeit verlängern, muss dem der Arbeitgeber zustimmen. Der Arbeitgeber muss in diesem Fall nach billigem Ermessen entscheiden, hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) entschieden.

Kind und Karriere: Jobs werden familienfreundlicher

Buchstaben und Computer-Tastatur bilden die Wörter Beruf und Familie

Die Vereinbarkeit von Kind und Karriere spielt eine immer größere Rolle auf dem Stellenmarkt. Die Unternehmen reagieren daher verstärkt auf die Ansprüche von Eltern, die ihre Elternzeit in Anspruch nehmen wollen. Wie der Adecco Stellenindex zeigt, werden insbesondere für die Bereiche Office Management und Verwaltung, die Gesundheitsberufe und das Finanz- und Versicherungswesen geeignete Kandidaten zur Elternzeitvertretung gesucht.

Elternzeit: Anspruch auf zweimalige Verringerung der Arbeitszeit

Eine Küchenuhr in schwarz-weiß zeigt als Zeit 8 Uhr an.

Handeln Arbeitnehmer und Arbeitgeber eine Verringerung der Arbeitszeit während der Elternzeit aus, wird diese einvernehmliche Vereinbarung nicht auf den gesetzlichen Anspruch angerechnet. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden, dass der Anspruch auf zweimalige Verringerung der Arbeitszeit während der Elternzeit unabhängig vom der beschlossenen Vereinbarung gilt.

Beförderung zum Vicepresident: Schwangerschaft allein für abgelehnte Abteilungsleiterin keine Benachteiligung

Der Bauch einer schwangeren Frau im roten Kleid, die ihre Hände auf die Wölbung hält.

Allein die Tatsache, dass eine Frau schwanger ist, genügt nicht der geschlechtsspezifischen Benachteiligung beklagt zu werden. Darüber hinaus müssen weitere geschlechtsbezogene Benachteiligung bei einer Beförderung dargelegt werden.

Elternzeit-Rechner - Anspruch auf Erziehungsgeld berechnen

Ein Kleinkind mit einem Sonnenhut mit Blumen in rosa geht an einer Hand mit Uhr und Ring spazieren.

Ob und wie der Anspruch auf Elternzeit genutzt werden kann, hängt nicht zuletzt von der Einkommenssituation der Familie ab. Mit dem Elternzeitrechner vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend findet jede Familie für sich die beste Lösung in der Elternzeit.

Elternzeit: Urlaubsanspruch während des Mutterschutzes und der Elternzeit

Baby, Eltern,

Während des Mutterschutzes oder Elternzeit müssen Arbeitnehmer keinen Urlaub nehmen. Das Bundesarbeitsgericht hat entschieden, dass verbleibende Urlaubsansprüche mitgenommen und nach der Elternzeit abgegolten werden dürfen. Der Anspruch auf Erholungsurlaub darf lediglich um ein Zwölftel für jeden Kalendermonat gekürzt werden.

Antworten auf Wie viel Euro zum Leben mit Familie?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 447 Beiträge

Diskussionen zu Lebenshaltungskosten

Weitere Themen aus Kind & Karriere