DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Kind & KarriereLebenshaltungskosten

Re: Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 28.12.2018:

Und DAS ist der springende Punkt an der Story. In meiner Nachbarschaft bekommst du für 300k noch nicht mal eine 30qm-Einzimmerwohnung.

Nur um das mal etwas einzuordnen: Der durchschnittliche QM-Preis für ein Haus in Deutschland lag 2017 bei knapp 1.700€. Klar, da sind auch Gegenden dabei, wo man 'ne Bude für 80k nachgeschmissen bekommt, das ist aber genauso wenig repräsentativ wie das 1 Mio Häuschen in München oder Hamburg.
Ich selbst habe vor 4 Jahren noch eine Doppelhaushälfte als Neubau in Stadtrandlage einer bayrischen Großstadt für 320k gekauft. Stadtrandlage heißt, ich stehe mit dem Auto in 15min in der Fußgängerzone, in der selben Zeit am Bahnhof. Also alles andere als Pampa.

Man kann es hier nur immer wieder sagen:
Es gibt genug Möglichkeiten in Deutschland einen sehr guten Kompromiss aus Verdienst und Lebenshaltungskosten einzugehen. Das heißt auch nicht schlechte Wohngegend, sondern nur nicht eine der wenigen teuren Großstädte. Wer dazu nicht bereit ist, ist schlicht selbst schuld und braucht sich nicht beschweren, dass er z.B. in München für ein Studentenzimmer 300k zahlen würde. Einfach die richtige Nachbarschaft aussuchen, um bei dem Begriff zu bleiben.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Ich weiß nicht.

Ich bin ehrlich gesagt ein Kleinstadtmensch und habe in nun 2 Großstädten in Deutschland sowie im Ausland gelebt... entweder bin ich noch immer nicht in der Realität angekommen oder ich verstehe die Frage nicht richtig.

5500 Euro netto ....meine Eltern hatten die Hälfte davon und konnten sich ein haus bauen inkl. 2 Kinder.
Um die Relation zu bewahren. Keine Großstadt dafür netto aber die Hälfte weniger an Netto.

War es schwer? klar. Mein Vater ist nun in Rente, meine Mutter kurz davor. Beiden geht es finanziell (worum es hier ja geht) echt nicht mehr schlecht.

Ich weiß es immer noch nicht....wenn wir Mal pragmatisch annehmen, dass jeder der beiden das gleiche verdient 5500/2 = 2750€ netto bei 30-40% ansparen, lass es 30% sein sind das pro Monat 825€?. Wenn man Familie hat kürzt sich der Sparbetrag natürlich...aber bei 1650€ sparen für 1 Kind pro Monat? Ich behaupte da bleibt joa noch etwas übrig. Für den Monat um die Kosten zu decken hat man dann immer noch 1925€? übrig...pro Person! Nur um Kosten zu decken! 1925€*2=3850€ netto ...alter.

Ich habe oftmals das Gefühl, dass die Einkommenseite im Verhältnis zur Ausgabenseite dermaßen überbewertet wird. Das ist wie mit Umsatz und Gewinn.

Entschuldigt meine Milchmädchenrechnung. Just my 2 cents.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 21.02.2019:

Ich weiß nicht.

Ich bin ehrlich gesagt ein Kleinstadtmensch und habe in nun 2 Großstädten in Deutschland sowie im Ausland gelebt... entweder bin ich noch immer nicht in der Realität angekommen oder ich verstehe die Frage nicht richtig.

5500 Euro netto ....meine Eltern hatten die Hälfte davon und konnten sich ein haus bauen inkl. 2 Kinder.
Um die Relation zu bewahren. Keine Großstadt dafür netto aber die Hälfte weniger an Netto.

War es schwer? klar. Mein Vater ist nun in Rente, meine Mutter kurz davor. Beiden geht es finanziell (worum es hier ja geht) echt nicht mehr schlecht.

Ich weiß es immer noch nicht....wenn wir Mal pragmatisch annehmen, dass jeder der beiden das gleiche verdient 5500/2 = 2750€ netto bei 30-40% ansparen, lass es 30% sein sind das pro Monat 825€?. Wenn man Familie hat kürzt sich der Sparbetrag natürlich...aber bei 1650€ sparen für 1 Kind pro Monat? Ich behaupte da bleibt joa noch etwas übrig. Für den Monat um die Kosten zu decken hat man dann immer noch 1925€? übrig...pro Person! Nur um Kosten zu decken! 1925€*2=3850€ netto ...alter.

Ich habe oftmals das Gefühl, dass die Einkommenseite im Verhältnis zur Ausgabenseite dermaßen überbewertet wird. Das ist wie mit Umsatz und Gewinn.

Entschuldigt meine Milchmädchenrechnung. Just my 2 cents.

Mag sein, dass Deine Eltern das vor 30? Jahren mit der Hälfte von 5.500 netto geschafft. Haben. Aber inflationsbereinigt war 2.750 netto in den 80ern oder 90ern wahrscheinlich mehr als heute 5.500 netto ;-)

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

kann den Einwand verstehen, aber Kredite zahlt man ja über Dauer ab und nicht auf einmal. Das Haus wurde dieses Jahr nach 20 Jahren abbezahlt...somit kann ich den inflationären Einfluss nur bedingt gelten lassen ;). Also, dann könnte ich auch sagen (auch wenn es nicht immer so ist)

Inflationärer Anstieg = Gehaltsanpassung über 20 Jahre hinweg. Bzw. genauer gesagt, auf inflationären Anstieg steigt die Wahrscheinlichkeit, dass das Gehalt angespasst wird. Siehe vom Minimum ausgehend den Mindestlohn.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Back to topic: 5.500 netto dürften in den meisten Städten für eine z.B. vierköpfige Familie reichen um ganz kommod zu leben:

  • 2.000 fürs wohnen (Miete oder Rate an die Bank inkl. Nebenkosten)
  • 1.000 für zwei nette Autos (inkl. Wertverlust oder Leasingrate)
  • 2.000 Lebenshaltungskosten (Nahrungsmittel, Kleidung, Essen gehen, Möbel etc)
  • 500 Versicherungen, Altersvorsorge etc.

Wahnsinnig viel über bleibt da aber nicht.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Gerade gelesen: Wer in FFM weniger als 4.500 netto hat, gilt als bedürftig und darf kostenlos in Museen. Ist doch auch toll :-)

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 21.02.2019:

Back to topic: 5.500 netto dürften in den meisten Städten für eine z.B. vierköpfige Familie reichen um ganz kommod zu leben:

  • 2.000 fürs wohnen (Miete oder Rate an die Bank inkl. Nebenkosten)
  • 1.000 für zwei nette Autos (inkl. Wertverlust oder Leasingrate)
  • 2.000 Lebenshaltungskosten (Nahrungsmittel, Kleidung, Essen gehen, Möbel etc)
  • 500 Versicherungen, Altersvorsorge etc.

Wahnsinnig viel über bleibt da aber nicht.

Bestes Beispiel für den oben genannten Vergleich zwischen Einnahme und Ausgabe. Ich will das jetzt nicht werten aber an den TE es war, ist und wird immer an deinen Lebensstandard zu messen sein.

Minimalismus so finde ich, war bis jetzt einer der besten Dokus. Das sollte man auch nicht wissenschaftlich betrachten sondern vielleicht mit gesunden Menschenverstand. Das Hamsterrad dreht sich weiter und weiter.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

5500 Euro Haushaltseinkommen finde ich nicht wirklich viel. Besonders wenn man mit Kindern in einer Großstadt lebt. Für eine zentrale Wohnung zahlt man ca. 1500-2000 Euro Miete oder Zinsen/Tilgung. Zwei Kindergartenplätze (2*600) machen gute 1200 Euro Versicherungen und Nebenkosten wie Verträge ca. 500€ und der Rest geht für Lebensmittel und Kleidung drauf. Wenn man dann noch 1-2 Autos (ca. 500 € pro Auto) unterhält, für die Altersvorsorge für 2 Personen vorsorgen möchte, Rücklagen für Urlaube (meist in der teuren Ferienzeit) und noch Sparpläne für die Kinder haben will, ist es wirklich eng.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Andrerseits bedeuten 5.5k netto als Einzelverdiener schon 120k brutto in StKl3.

Rechnen wir noch einen Mini-Job der Frau und Kindergeld ein, dann braucht es 4.5k netto, um auf die 5.5k zu kommen.

Machbar, aber sicher nicht die Regel. Luxusleben ist es dann nicht, aber auch keine prekäre Situation.

Manchmal verwunderlich: Angeblich steigen die meisten hier mit 3k netto ein und verdoppeln dann innerhalb von 5 Jahren. Aber sobald Kinder da sind, ist in allen Beiträgen implizit angenommen, dass es keine weiteren Gehaltssteigerungen geben kann. Als ob jemand, der 120k verdient, kein Aufstiegspotential mehr hätte.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

5500 Euro Haushaltseinkommen finde ich nicht wirklich viel. Besonders wenn man mit Kindern in einer Großstadt lebt. Für eine zentrale Wohnung zahlt man ca. 1500-2000 Euro Miete oder Zinsen/Tilgung. Zwei Kindergartenplätze (2*600) machen gute 1200 Euro Versicherungen und Nebenkosten wie Verträge ca. 500€ und der Rest geht für Lebensmittel und Kleidung drauf. Wenn man dann noch 1-2 Autos (ca. 500 € pro Auto) unterhält, für die Altersvorsorge für 2 Personen vorsorgen möchte, Rücklagen für Urlaube (meist in der teuren Ferienzeit) und noch Sparpläne für die Kinder haben will, ist es wirklich eng.

Ich kann halt nicht verstehen, wie man für eine Wohnung 1500-2000 Euro zahlen kann.

Ich wohne in einer mittelgroßen Stadt, hab 5 Großstädte in Pendelreichweite (max. 30 Minuten) und zahle für ein freistehendes 232qm (Wohnfläche) Haus mit großem Garten und eigenen Parkplätzen knapp 1300 Euro Zinsen und Tilgung.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Dann wohnst du wohl im Ruhrgebiet.

Guck dir mal die Immobilienpreise in Regionen Frankfurt, Hamburg, Stuttgart, Trier (Nähe zu Luxemburg), München, Nähe zur Schweiz, usw. an. Ein Kredit mit 1500 - 2000 Euro abzahlen geht recht schnell, wenn man mit 2 Kindern eine 4 Zimmerwohnung haben muss.

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

5500 Euro Haushaltseinkommen finde ich nicht wirklich viel. Besonders wenn man mit Kindern in einer Großstadt lebt. Für eine zentrale Wohnung zahlt man ca. 1500-2000 Euro Miete oder Zinsen/Tilgung. Zwei Kindergartenplätze (2*600) machen gute 1200 Euro Versicherungen und Nebenkosten wie Verträge ca. 500€ und der Rest geht für Lebensmittel und Kleidung drauf. Wenn man dann noch 1-2 Autos (ca. 500 € pro Auto) unterhält, für die Altersvorsorge für 2 Personen vorsorgen möchte, Rücklagen für Urlaube (meist in der teuren Ferienzeit) und noch Sparpläne für die Kinder haben will, ist es wirklich eng.

Ich kann halt nicht verstehen, wie man für eine Wohnung 1500-2000 Euro zahlen kann.

Ich wohne in einer mittelgroßen Stadt, hab 5 Großstädte in Pendelreichweite (max. 30 Minuten) und zahle für ein freistehendes 232qm (Wohnfläche) Haus mit großem Garten und eigenen Parkplätzen knapp 1300 Euro Zinsen und Tilgung.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Ich stelle mal die These auf, dass man ab einem Haushaltseinkommen von 10.000 Euro gut und ab 15.000€ sehr gut leben kann.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

5500 Euro Haushaltseinkommen finde ich nicht wirklich viel. Besonders wenn man mit Kindern in einer Großstadt lebt. Für eine zentrale Wohnung zahlt man ca. 1500-2000 Euro Miete oder Zinsen/Tilgung. Zwei Kindergartenplätze (2*600) machen gute 1200 Euro Versicherungen und Nebenkosten wie Verträge ca. 500€ und der Rest geht für Lebensmittel und Kleidung drauf. Wenn man dann noch 1-2 Autos (ca. 500 € pro Auto) unterhält, für die Altersvorsorge für 2 Personen vorsorgen möchte, Rücklagen für Urlaube (meist in der teuren Ferienzeit) und noch Sparpläne für die Kinder haben will, ist es wirklich eng.

Ich kann halt nicht verstehen, wie man für eine Wohnung 1500-2000 Euro zahlen kann.

Ich wohne in einer mittelgroßen Stadt, hab 5 Großstädte in Pendelreichweite (max. 30 Minuten) und zahle für ein freistehendes 232qm (Wohnfläche) Haus mit großem Garten und eigenen Parkplätzen knapp 1300 Euro Zinsen und Tilgung.

Willkommen in Berlin. In den guten Vierteln ist das noch günstig.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

Andrerseits bedeuten 5.5k netto als Einzelverdiener schon 120k brutto in StKl3.

Rechnen wir noch einen Mini-Job der Frau und Kindergeld ein, dann braucht es 4.5k netto, um auf die 5.5k zu kommen.

Machbar, aber sicher nicht die Regel. Luxusleben ist es dann nicht, aber auch keine prekäre Situation.

Manchmal verwunderlich: Angeblich steigen die meisten hier mit 3k netto ein und verdoppeln dann innerhalb von 5 Jahren. Aber sobald Kinder da sind, ist in allen Beiträgen implizit angenommen, dass es keine weiteren Gehaltssteigerungen geben kann. Als ob jemand, der 120k verdient, kein Aufstiegspotential mehr hätte.

Potential zum Aufstieg ist sicherlich vorhanden. Aber sobald Kinder da sind, ändern sich halt die Präferenzen und ein weiterer Aufstieg mit vermutlich noch weiter steigenden Arbeitszeiten, ist (verständlicherweise) nicht gewünscht.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Schön für dich. Klingt allerdings nach 1%tilgung. Und inklusive Nebenkosten und rücklagen bist auch du bei 2k fürs Wohnen.

In Stuttgart bekommt man für 2k keine zentrale 4 Zimmer Wohnung zur Miete.

So oder so: mit 5,5k Haushaltseinkommen inkl Kindergeld nagt man nicht am hungerstuch, aber große Sprünge sind je nach Region eben auch nicht möglich.

Nur mal als Vergleich: Eine Hartz4 Familie mit zwei Kindern bekommt 1400euro netto. Dazu in Stuttgart eine Wohnung im Gegenwert von bis zu 1000euro. Dazu Kindergeld von rund 400 Euro. Dazu Vergünstigungen für Kinder und einen selbst (öffi, Eintritte etc).
Damit kommt man fast schon auf 3k netto als Gegenwert.
Da sind 5,5k halt nicht mal doppelt so viel. Wenn man Wert auf gesunde Ernährung, Urlaube und Bildung legt, ist die Differenz leicht überschritten.

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

5500 Euro Haushaltseinkommen finde ich nicht wirklich viel. Besonders wenn man mit Kindern in einer Großstadt lebt. Für eine zentrale Wohnung zahlt man ca. 1500-2000 Euro Miete oder Zinsen/Tilgung. Zwei Kindergartenplätze (2*600) machen gute 1200 Euro Versicherungen und Nebenkosten wie Verträge ca. 500€ und der Rest geht für Lebensmittel und Kleidung drauf. Wenn man dann noch 1-2 Autos (ca. 500 € pro Auto) unterhält, für die Altersvorsorge für 2 Personen vorsorgen möchte, Rücklagen für Urlaube (meist in der teuren Ferienzeit) und noch Sparpläne für die Kinder haben will, ist es wirklich eng.

Ich kann halt nicht verstehen, wie man für eine Wohnung 1500-2000 Euro zahlen kann.

Ich wohne in einer mittelgroßen Stadt, hab 5 Großstädte in Pendelreichweite (max. 30 Minuten) und zahle für ein freistehendes 232qm (Wohnfläche) Haus mit großem Garten und eigenen Parkplätzen knapp 1300 Euro Zinsen und Tilgung.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

5500 Euro Haushaltseinkommen finde ich nicht wirklich viel. Besonders wenn man mit Kindern in einer Großstadt lebt. Für eine zentrale Wohnung zahlt man ca. 1500-2000 Euro Miete oder Zinsen/Tilgung. Zwei Kindergartenplätze (2*600) machen gute 1200 Euro Versicherungen und Nebenkosten wie Verträge ca. 500€ und der Rest geht für Lebensmittel und Kleidung drauf. Wenn man dann noch 1-2 Autos (ca. 500 € pro Auto) unterhält, für die Altersvorsorge für 2 Personen vorsorgen möchte, Rücklagen für Urlaube (meist in der teuren Ferienzeit) und noch Sparpläne für die Kinder haben will, ist es wirklich eng.

Ich kann halt nicht verstehen, wie man für eine Wohnung 1500-2000 Euro zahlen kann.

Ich wohne in einer mittelgroßen Stadt, hab 5 Großstädte in Pendelreichweite (max. 30 Minuten) und zahle für ein freistehendes 232qm (Wohnfläche) Haus mit großem Garten und eigenen Parkplätzen knapp 1300 Euro Zinsen und Tilgung.

und welche Stadt ist das? und wann gekauft?

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

5500 Euro Haushaltseinkommen finde ich nicht wirklich viel. Besonders wenn man mit Kindern in einer Großstadt lebt. Für eine zentrale Wohnung zahlt man ca. 1500-2000 Euro Miete oder Zinsen/Tilgung. Zwei Kindergartenplätze (2*600) machen gute 1200 Euro Versicherungen und Nebenkosten wie Verträge ca. 500€ und der Rest geht für Lebensmittel und Kleidung drauf. Wenn man dann noch 1-2 Autos (ca. 500 € pro Auto) unterhält, für die Altersvorsorge für 2 Personen vorsorgen möchte, Rücklagen für Urlaube (meist in der teuren Ferienzeit) und noch Sparpläne für die Kinder haben will, ist es wirklich eng.

Ich kann halt nicht verstehen, wie man für eine Wohnung 1500-2000 Euro zahlen kann.

Ich wohne in einer mittelgroßen Stadt, hab 5 Großstädte in Pendelreichweite (max. 30 Minuten) und zahle für ein freistehendes 232qm (Wohnfläche) Haus mit großem Garten und eigenen Parkplätzen knapp 1300 Euro Zinsen und Tilgung.

Indem man in Frankfurt nah an seinem Arbeitsplatz wohnt.

Ich habe vier Kinder und zahle für 5 Zimmer 3500 kalt. Ich muss aufgrund der Arbeitszeiten nah an meinem Arbeitsplatz wohnen, sonst hätte ich gar keine Zeit zu schlafen.

Aber wenn man einen einfachen 40h Job macht kann man auch außerhalb der Stadt oder im Nachbardorf leben.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 21.02.2019:

Gerade gelesen: Wer in FFM weniger als 4.500 netto hat, gilt als bedürftig und darf kostenlos in Museen. Ist doch auch toll :-)

Was für eine frech verkürzte Darstellung. Wieder mal nur Überschriften gelesen, aber gleich eine Meinung dazu öffentlich vertreten. Peinlich. Schreib lieber woanders Kommentare, statt in einem Wiwi-Forum.

  1. Es geht um das Haushaltseinkommen
  2. Ziel der Maßnahme ist ausdrücklich, 80% der Kinder und Jugendlichen in Frankfurt kostenlose Museumsbesuche etc. zu ermöglichen

--> selbst in einer der teuersten und zugleich einkommensstärksten Städte in Deutschland haben nur 20% der Haushalte mit Kindern ein monatliches Nettoeinkommen von mehr als 4.500 EUR (trotz Kinderfreibetrag/Kindergeld und entsprechender Steuerklasse).

Soviel auch zur Debatte hier.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

5500 Euro Haushaltseinkommen finde ich nicht wirklich viel. Besonders wenn man mit Kindern in einer Großstadt lebt. Für eine zentrale Wohnung zahlt man ca. 1500-2000 Euro Miete oder Zinsen/Tilgung. Zwei Kindergartenplätze (2*600) machen gute 1200 Euro Versicherungen und Nebenkosten wie Verträge ca. 500€ und der Rest geht für Lebensmittel und Kleidung drauf. Wenn man dann noch 1-2 Autos (ca. 500 € pro Auto) unterhält, für die Altersvorsorge für 2 Personen vorsorgen möchte, Rücklagen für Urlaube (meist in der teuren Ferienzeit) und noch Sparpläne für die Kinder haben will, ist es wirklich eng.

Ich kann halt nicht verstehen, wie man für eine Wohnung 1500-2000 Euro zahlen kann.

Ich wohne in einer mittelgroßen Stadt, hab 5 Großstädte in Pendelreichweite (max. 30 Minuten) und zahle für ein freistehendes 232qm (Wohnfläche) Haus mit großem Garten und eigenen Parkplätzen knapp 1300 Euro Zinsen und Tilgung.

Indem man in Frankfurt nah an seinem Arbeitsplatz wohnt.

Ich habe vier Kinder und zahle für 5 Zimmer 3500 kalt. Ich muss aufgrund der Arbeitszeiten nah an meinem Arbeitsplatz wohnen, sonst hätte ich gar keine Zeit zu schlafen.

Aber wenn man einen einfachen 40h Job macht kann man auch außerhalb der Stadt oder im Nachbardorf leben.

Wem Arbeit und Schlaf im Leben reicht..
Wäre für mich kein Leben. Aber scheint sich ja zumindest finanziell zu lohnen.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Was gibt es schöneres im Leben, als eine Familie zu gründen?

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

5500 Euro Haushaltseinkommen finde ich nicht wirklich viel. Besonders wenn man mit Kindern in einer Großstadt lebt. Für eine zentrale Wohnung zahlt man ca. 1500-2000 Euro Miete oder Zinsen/Tilgung. Zwei Kindergartenplätze (2*600) machen gute 1200 Euro Versicherungen und Nebenkosten wie Verträge ca. 500€ und der Rest geht für Lebensmittel und Kleidung drauf. Wenn man dann noch 1-2 Autos (ca. 500 € pro Auto) unterhält, für die Altersvorsorge für 2 Personen vorsorgen möchte, Rücklagen für Urlaube (meist in der teuren Ferienzeit) und noch Sparpläne für die Kinder haben will, ist es wirklich eng.

Ich kann halt nicht verstehen, wie man für eine Wohnung 1500-2000 Euro zahlen kann.

Ich wohne in einer mittelgroßen Stadt, hab 5 Großstädte in Pendelreichweite (max. 30 Minuten) und zahle für ein freistehendes 232qm (Wohnfläche) Haus mit großem Garten und eigenen Parkplätzen knapp 1300 Euro Zinsen und Tilgung.

Indem man in Frankfurt nah an seinem Arbeitsplatz wohnt.

Ich habe vier Kinder und zahle für 5 Zimmer 3500 kalt. Ich muss aufgrund der Arbeitszeiten nah an meinem Arbeitsplatz wohnen, sonst hätte ich gar keine Zeit zu schlafen.

Aber wenn man einen einfachen 40h Job macht kann man auch außerhalb der Stadt oder im Nachbardorf leben.

Wem Arbeit und Schlaf im Leben reicht..
Wäre für mich kein Leben. Aber scheint sich ja zumindest finanziell zu lohnen.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

Was gibt es schöneres im Leben, als eine Familie zu gründen?

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

Indem man in Frankfurt nah an seinem Arbeitsplatz wohnt.

Ich habe vier Kinder und zahle für 5 Zimmer 3500 kalt. Ich muss aufgrund der Arbeitszeiten nah an meinem Arbeitsplatz wohnen, sonst hätte ich gar keine Zeit zu schlafen.

Aber wenn man einen einfachen 40h Job macht kann man auch außerhalb der Stadt oder im Nachbardorf leben.

Wem Arbeit und Schlaf im Leben reicht..
Wäre für mich kein Leben. Aber scheint sich ja zumindest finanziell zu lohnen.

Lies mal die Beiträge richtig.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

In diesem Forum definitiv IB/UB

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Ich finde die ganze Frage etwas seltsam. Es hängt am Ende alles daran welchen Wohlstand man möchte.
Willst du in einem Kuhdorf leben oder in der Münchner City?
Reicht dir alle zwei Jahre ein Urlaub in einer Pension an der Nordsee oder muss es zweimal jährlich nach Übersee gehen?
Wie viele Autos möchtest du und ist es dir wichtig ein "großes" Auto zu fahren?
Ist dir anderer Luxus wichtig wie teure Uhren, Kleidung, Designermöbel?
Was willst du deinen Kindern bieten? Reitunterricht? Nachhilfe? Privatuni? Ein Auto wenn sie 18 sind? Markenkleidung? Musikunterricht inkl. Instrument?
Was willst du fürs Alter zurück legen?
Willst du zur Miete leben oder ein Haus kaufen?

Man kann von 5.500 sehr gut und sehr schlecht leben, das hängt von den eigenen Maßstäben und Ansprüchen an. Verhungern muss man sicher nicht.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

Ich finde die ganze Frage etwas seltsam. Es hängt am Ende alles daran welchen Wohlstand man möchte.
Willst du in einem Kuhdorf leben oder in der Münchner City?
Reicht dir alle zwei Jahre ein Urlaub in einer Pension an der Nordsee oder muss es zweimal jährlich nach Übersee gehen?
Wie viele Autos möchtest du und ist es dir wichtig ein "großes" Auto zu fahren?
Ist dir anderer Luxus wichtig wie teure Uhren, Kleidung, Designermöbel?
Was willst du deinen Kindern bieten? Reitunterricht? Nachhilfe? Privatuni? Ein Auto wenn sie 18 sind? Markenkleidung? Musikunterricht inkl. Instrument?
Was willst du fürs Alter zurück legen?
Willst du zur Miete leben oder ein Haus kaufen?

Man kann von 5.500 sehr gut und sehr schlecht leben, das hängt von den eigenen Maßstäben und Ansprüchen an. Verhungern muss man sicher nicht.

Streiche die Kinder raus und das ist ziemlich genau mein Ansatz und dafür reichen zu zweit schon keine 5500€ netto.

Der deutsche Mittelstand ist einfach der Zahldepp der Nation.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Ne...120k bei weitem nicht nötig in Stkl. 3. eher 105. ist nämlich mein Fixum und ich gehe mit so ziemlich genau 5,5k bei stkl3 heim. Meine frau verdient ca. 1,8netto und dazu kommen nochmal 390 Kindergeld. Wir leben in einer Großstadt und sparen trotz zwei Kindern monatlich um die 3k. Längerfristig. Daneben zahlen wir eine Wohnung etwas außerhalb ab und fahren 2x im Jahr in den Urlaub. To be honest: Wir leben extrem gut! Nimmt man jetzt die 1,8 meiner Frau weg und lässt das Kindergeld bestehen, blieben von den 3k Sparrate immer noch 1,2k übrig. Bonus lasse ich mal komplett außen vor.

Mal im Ernst: wenn man etwas ökonomisch rationaler durch die Welt geht, kann man schon super leben. Sollte jedem BWLer hier möglich sein. Auf der einen Seite sprechen hier alle immer von einem total sparsamen leben und wie viel Vermögen man mit x Jahren aufgebaut haben muss und auf der anderen Seite glaubt hier dann keiner, dass man mit 5,5k netto langfristig gut leben kann..Klar, ca. 2% Inflationsausgleich sollten berücksichtigt werden aber geht schon klar.

Schaut euch doch das Median netto HH Einkommen bei 4 Köpfen an (exkl. Sozialleistungen).. da steht man mit 5,5k exkl. Kindergeld weit besser da...

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

Andrerseits bedeuten 5.5k netto als Einzelverdiener schon 120k brutto in StKl3.

Rechnen wir noch einen Mini-Job der Frau und Kindergeld ein, dann braucht es 4.5k netto, um auf die 5.5k zu kommen.

Machbar, aber sicher nicht die Regel. Luxusleben ist es dann nicht, aber auch keine prekäre Situation.

Manchmal verwunderlich: Angeblich steigen die meisten hier mit 3k netto ein und verdoppeln dann innerhalb von 5 Jahren. Aber sobald Kinder da sind, ist in allen Beiträgen implizit angenommen, dass es keine weiteren Gehaltssteigerungen geben kann. Als ob jemand, der 120k verdient, kein Aufstiegspotential mehr hätte.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

Ich finde die ganze Frage etwas seltsam. Es hängt am Ende alles daran welchen Wohlstand man möchte.
Willst du in einem Kuhdorf leben oder in der Münchner City?
Reicht dir alle zwei Jahre ein Urlaub in einer Pension an der Nordsee oder muss es zweimal jährlich nach Übersee gehen?
Wie viele Autos möchtest du und ist es dir wichtig ein "großes" Auto zu fahren?
Ist dir anderer Luxus wichtig wie teure Uhren, Kleidung, Designermöbel?
Was willst du deinen Kindern bieten? Reitunterricht? Nachhilfe? Privatuni? Ein Auto wenn sie 18 sind? Markenkleidung? Musikunterricht inkl. Instrument?
Was willst du fürs Alter zurück legen?
Willst du zur Miete leben oder ein Haus kaufen?

Man kann von 5.500 sehr gut und sehr schlecht leben, das hängt von den eigenen Maßstäben und Ansprüchen an. Verhungern muss man sicher nicht.

Hast definitiv recht.

Allerdings objektiv nach Zahlen betrachtet ist man mit 5,5k netto im Monat schon top 1% in Deutschland. Das sind als angestellter Single mal eben 120k brutto. Und selbst bei zwei Verdienern müssen beide 60-70k verdienen (was mit Kinder kriegen schon schwer wird).

Was mir allerdings schon auffällt ist, dass hier relativ viele Leute glauben, dass Geld und "Luxus" einem die Erfüllung bringen würde. Diese Denkweise ist komischerweise primär unter Leuten verbreitet, die eben normal oder wenig Geld haben. Klar, nen Porsche ist schick, aber nach 4 Wochen sind die "Glücksgefühle" dann auch wieder weg und es bleibt ein Auto (war zumindest bei mir so). Und was an Louis Vuitton, Prada und Co. toll sein soll, habe ich z.B. nie verstanden. Ich kaufe immer noch die selben Klamotten wie als ich noch normal verdienender Angestellter war. Und ich kauf mir immer noch Low-End Smartphones für 300€, weil ich den Aufschlag für nen iPhone X nicht einsehe (Smartphone ist ohnehin ein Nutzgerät für mich).

Vielleicht unterscheide ich mich da einfach von der breiten Masse, dass mir Geld und Status relativ egal sind, solange gewisse Konstanten im Leben stimmen.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Ich verdiene aktuell 7k netto und meine Frau in Teilzeit nur 3k netto. Damit zählen wir offiziell zwar schon zu den Top Verdienern aber so richtig "reich" fühle ich mich mit 3 Kindern nicht. Von den 10k netto im Monat legen wir ca. 5,5k zur Seite. Wesentlich weniger als 3k dürfte es nicht sein, weil man sonst langfristig riskiert in Armut zu landen. Mit 5,5k netto durch zu kommen, halte ich selbst für ein Leben auf dem Dorf schon sehr waghalsig.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Ja, reichen. Für die ersten beiden Wochen im Monat.

Gruß Justus

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

Ich verdiene aktuell 7k netto und meine Frau in Teilzeit nur 3k netto. Damit zählen wir offiziell zwar schon zu den Top Verdienern aber so richtig "reich" fühle ich mich mit 3 Kindern nicht. Von den 10k netto im Monat legen wir ca. 5,5k zur Seite. Wesentlich weniger als 3k dürfte es nicht sein, weil man sonst langfristig riskiert in Armut zu landen. Mit 5,5k netto durch zu kommen, halte ich selbst für ein Leben auf dem Dorf schon sehr waghalsig.

Wozu ein Haushaltseinkommen von 10k wenn effektiv von 4,5k gelebt wird....? Was passiert mit den 5,5k per Monat ( = 66k sparrate pro Jahr )?.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

Ich verdiene aktuell 7k netto und meine Frau in Teilzeit nur 3k netto. Damit zählen wir offiziell zwar schon zu den Top Verdienern aber so richtig "reich" fühle ich mich mit 3 Kindern nicht. Von den 10k netto im Monat legen wir ca. 5,5k zur Seite. Wesentlich weniger als 3k dürfte es nicht sein, weil man sonst langfristig riskiert in Armut zu landen. Mit 5,5k netto durch zu kommen, halte ich selbst für ein Leben auf dem Dorf schon sehr waghalsig.

Also 4,5 k Leben pro Monat ??? 5 Personen??

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

Ich verdiene aktuell 7k netto und meine Frau in Teilzeit nur 3k netto. Damit zählen wir offiziell zwar schon zu den Top Verdienern aber so richtig "reich" fühle ich mich mit 3 Kindern nicht. Von den 10k netto im Monat legen wir ca. 5,5k zur Seite. Wesentlich weniger als 3k dürfte es nicht sein, weil man sonst langfristig riskiert in Armut zu landen. Mit 5,5k netto durch zu kommen, halte ich selbst für ein Leben auf dem Dorf schon sehr waghalsig.

Wer im Monat nach allen Ausgaben noch 5,5k zur Seite legt ist definitiv reich. Wer das nicht erkennt, sollte ganz ernsthaft seine eigenen Prinzipien hinterfragen!

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

Mit 5,5k netto durch zu kommen, halte ich selbst für ein Leben auf dem Dorf schon sehr waghalsig.

Geschichten aus dem WiWi Forum.

Es sind wieder eindeutig zu viele Erstsemester in den Ferien unterwegs.

Wer es mit 5,5k nicht schafft sehr gut zu leben, der hat ein Ausgabenproblem und kein Einnahmenproblem.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

0/10

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

Ich verdiene aktuell 7k netto und meine Frau in Teilzeit nur 3k netto. Damit zählen wir offiziell zwar schon zu den Top Verdienern aber so richtig "reich" fühle ich mich mit 3 Kindern nicht. Von den 10k netto im Monat legen wir ca. 5,5k zur Seite. Wesentlich weniger als 3k dürfte es nicht sein, weil man sonst langfristig riskiert in Armut zu landen. Mit 5,5k netto durch zu kommen, halte ich selbst für ein Leben auf dem Dorf schon sehr waghalsig.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

Ich finde die ganze Frage etwas seltsam. Es hängt am Ende alles daran welchen Wohlstand man möchte.
Willst du in einem Kuhdorf leben oder in der Münchner City?
Reicht dir alle zwei Jahre ein Urlaub in einer Pension an der Nordsee oder muss es zweimal jährlich nach Übersee gehen?
Wie viele Autos möchtest du und ist es dir wichtig ein "großes" Auto zu fahren?
Ist dir anderer Luxus wichtig wie teure Uhren, Kleidung, Designermöbel?
Was willst du deinen Kindern bieten? Reitunterricht? Nachhilfe? Privatuni? Ein Auto wenn sie 18 sind? Markenkleidung? Musikunterricht inkl. Instrument?
Was willst du fürs Alter zurück legen?
Willst du zur Miete leben oder ein Haus kaufen?

Man kann von 5.500 sehr gut und sehr schlecht leben, das hängt von den eigenen Maßstäben und Ansprüchen an. Verhungern muss man sicher nicht.

Hast definitiv recht.

Allerdings objektiv nach Zahlen betrachtet ist man mit 5,5k netto im Monat schon top 1% in Deutschland. Das sind als angestellter Single mal eben 120k brutto. Und selbst bei zwei Verdienern müssen beide 60-70k verdienen (was mit Kinder kriegen schon schwer wird).

Was mir allerdings schon auffällt ist, dass hier relativ viele Leute glauben, dass Geld und "Luxus" einem die Erfüllung bringen würde. Diese Denkweise ist komischerweise primär unter Leuten verbreitet, die eben normal oder wenig Geld haben. Klar, nen Porsche ist schick, aber nach 4 Wochen sind die "Glücksgefühle" dann auch wieder weg und es bleibt ein Auto (war zumindest bei mir so). Und was an Louis Vuitton, Prada und Co. toll sein soll, habe ich z.B. nie verstanden. Ich kaufe immer noch die selben Klamotten wie als ich noch normal verdienender Angestellter war. Und ich kauf mir immer noch Low-End Smartphones für 300€, weil ich den Aufschlag für nen iPhone X nicht einsehe (Smartphone ist ohnehin ein Nutzgerät für mich).

Vielleicht unterscheide ich mich da einfach von der breiten Masse, dass mir Geld und Status relativ egal sind, solange gewisse Konstanten im Leben stimmen.

Das Problem ist nicht das Einkommen ansich sondern die irrwitzigen Abzüge- und Abgabenlast.

Ich habe ca. 125.000 brutto im Jahr, die hatte ich auch in anderen Ländern bei Auslandsaufenthalten und wenn ich schaue, was bei diesen Aufenthalten hängen geblieben ist und was mir in Deutschland bleibt, dazu die hohe UST, irrwitzige Minderalöl, Grunderwerb ... es macht einfach keinen Spaß wenn man über das halbe Jahr für fremde Leute arbeiten geht.

Ich habe relativ teures Hobbies die ich im Ausland locker aus dem Netto bestreiten konnte, in Deutschland geht sich das nur aus, da ich noch Immobilien geerbt habe, man wird hierzulande massiv um persönliche Konsumqualität gebracht.

Ob man den Konsum jetzt haben muss, kann man sicher diskutieren, aber die Wahl hätte ich schon ganz gerne. Ich möchte mich lieber selbst absichern als über die Hälfte meiner Einnahmen abgeben zu müssen.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

Ich verdiene aktuell 7k netto und meine Frau in Teilzeit nur 3k netto. Damit zählen wir offiziell zwar schon zu den Top Verdienern aber so richtig "reich" fühle ich mich mit 3 Kindern nicht. Von den 10k netto im Monat legen wir ca. 5,5k zur Seite. Wesentlich weniger als 3k dürfte es nicht sein, weil man sonst langfristig riskiert in Armut zu landen. Mit 5,5k netto durch zu kommen, halte ich selbst für ein Leben auf dem Dorf schon sehr waghalsig.

Da hat scheinbar jemand ordentlich den Boden unter den Füßen verloren.

antworten
DeliYurek

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

Ich verdiene aktuell 7k netto und meine Frau in Teilzeit nur 3k netto. Damit zählen wir offiziell zwar schon zu den Top Verdienern aber so richtig "reich" fühle ich mich mit 3 Kindern nicht. Von den 10k netto im Monat legen wir ca. 5,5k zur Seite. Wesentlich weniger als 3k dürfte es nicht sein, weil man sonst langfristig riskiert in Armut zu landen. Mit 5,5k netto durch zu kommen, halte ich selbst für ein Leben auf dem Dorf schon sehr waghalsig.

Der Vater meiner Freundin verdient 5k netto, zahlt gerade 2 Häuser ab und spart jeden Monat noch um die 1k - Sind aber 3 Kinder und leben nichtmal aufm Dorf, eher Kleinstadt (<90k Einw.).

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

Ich verdiene aktuell 7k netto und meine Frau in Teilzeit nur 3k netto. Damit zählen wir offiziell zwar schon zu den Top Verdienern aber so richtig "reich" fühle ich mich mit 3 Kindern nicht. Von den 10k netto im Monat legen wir ca. 5,5k zur Seite. Wesentlich weniger als 3k dürfte es nicht sein, weil man sonst langfristig riskiert in Armut zu landen. Mit 5,5k netto durch zu kommen, halte ich selbst für ein Leben auf dem Dorf schon sehr waghalsig.

Da hat scheinbar jemand ordentlich den Boden unter den Füßen verloren.

Und wie verdient man 3k netto in Teilzeit? lmao

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

Und wie verdient man 3k netto in Teilzeit? lmao

Indem man die Augen zu macht und feste daran glaubt. Es verwundert immer wieder, dass solche "Großverdiener" nichts besseres zu tun haben als in einem Forum wie diesem hier zu posten.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Ich bin nochmal der Poster von oben. Meine Frau arbeitet 24h bei einem Konzern der nach Tarif bezahlt. Das Ganze auf der Sachbearbeiter Stufe und deswegen nur 3k netto.

5,5k netto im Monat hört sich jetzt viel an aber bei einer Diversifikation von 10/20/70 (Cash/Immo/Aktien) braucht man auch je nach Konjunkturlage 15-25 Jahre um irgendwann vom Kapital den Lebensstandard halten zu dürfen. Realistisch betrachtet werden ich höchstens die 10k netto knacken aber dann wird auch Schluss sein. Das Niveau kann ich aber dann höchstens 5-10 Jahre halten und muss dann auch in einen Konzern, wo tendenziell eher schlecht bezahlt wird.

Zwar erwartet mich noch ein kleines Erbe von 1,3 Millionen aber das muss auch versteuert werden. Das ist aber auch noch 20-30 Jahre hin. Wenn man es alles realistisch betrachtet, sieht es nicht mehr so rosig aus.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Alles ist abhängig vom Lebensstandard.
Aus meiner Sicht kann ich sagen, dass 5500 bei uns niemals reichen würden. 2 Kinder im Studium kosten jeweils mindestens 1000€. Nun studiert mein Sohn im teuren Ausland. Da werden schnell mal 2000€ fällig. Also alleine 3000€ für die Kinder. Da würden 5500 sicher nicht reichen.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Es gibt parallel noch den als Single x Euro Thread aber nein auch als Single würden mir 5500 netto nicht reichen wenn ich davon nicht Altersvorsorge und Vermögensaufbau betreiben soll. Mit dem was übrig bleibt, führt man im Vergleich mit den anderen Industrienationen einen sehr bescheidenen Lebensstil.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Fehler 1 in deinem Leben: Seit wann sind Smartphones Statussymbole. Lass die halt mal 1500€ kosten. Was soll daran ein Status sein? Status eher Objekte > 300000 (drei hunderttausend)

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

Ich finde die ganze Frage etwas seltsam. Es hängt am Ende alles daran welchen Wohlstand man möchte.
Willst du in einem Kuhdorf leben oder in der Münchner City?
Reicht dir alle zwei Jahre ein Urlaub in einer Pension an der Nordsee oder muss es zweimal jährlich nach Übersee gehen?
Wie viele Autos möchtest du und ist es dir wichtig ein "großes" Auto zu fahren?
Ist dir anderer Luxus wichtig wie teure Uhren, Kleidung, Designermöbel?
Was willst du deinen Kindern bieten? Reitunterricht? Nachhilfe? Privatuni? Ein Auto wenn sie 18 sind? Markenkleidung? Musikunterricht inkl. Instrument?
Was willst du fürs Alter zurück legen?
Willst du zur Miete leben oder ein Haus kaufen?

Man kann von 5.500 sehr gut und sehr schlecht leben, das hängt von den eigenen Maßstäben und Ansprüchen an. Verhungern muss man sicher nicht.

Hast definitiv recht.

Allerdings objektiv nach Zahlen betrachtet ist man mit 5,5k netto im Monat schon top 1% in Deutschland. Das sind als angestellter Single mal eben 120k brutto. Und selbst bei zwei Verdienern müssen beide 60-70k verdienen (was mit Kinder kriegen schon schwer wird).

Was mir allerdings schon auffällt ist, dass hier relativ viele Leute glauben, dass Geld und "Luxus" einem die Erfüllung bringen würde. Diese Denkweise ist komischerweise primär unter Leuten verbreitet, die eben normal oder wenig Geld haben. Klar, nen Porsche ist schick, aber nach 4 Wochen sind die "Glücksgefühle" dann auch wieder weg und es bleibt ein Auto (war zumindest bei mir so). Und was an Louis Vuitton, Prada und Co. toll sein soll, habe ich z.B. nie verstanden. Ich kaufe immer noch die selben Klamotten wie als ich noch normal verdienender Angestellter war. Und ich kauf mir immer noch Low-End Smartphones für 300€, weil ich den Aufschlag für nen iPhone X nicht einsehe (Smartphone ist ohnehin ein Nutzgerät für mich).

Vielleicht unterscheide ich mich da einfach von der breiten Masse, dass mir Geld und Status relativ egal sind, solange gewisse Konstanten im Leben stimmen.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Und dann wundert sich einer warum dem WiWi-Forum nachgesagt wird, dass Realitätsverlust hier weit verbreitet ist? Ich komme bei 7/10 der Beiträge in diesem Thread nicht mehr aus dem Kopfschütteln raus. Es müssen sich echt viele Trolls die Ehre geben.
5,5k netto reichen für einen gehobenen Lebensstil einer (Klein-)Familie in Deutschland, auch langfristig.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Das ist Unsinn. Was ein Statussymbol ist hängt vom Umfeld ab. Als Kind war mein Game Boy Advanced für mich ein Statussymbol....

WiWi Gast schrieb am 28.04.2019:

Fehler 1 in deinem Leben: Seit wann sind Smartphones Statussymbole. Lass die halt mal 1500€ kosten. Was soll daran ein Status sein? Status eher Objekte > 300000 (drei hunderttausend)

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

Ich finde die ganze Frage etwas seltsam. Es hängt am Ende alles daran welchen Wohlstand man möchte.
Willst du in einem Kuhdorf leben oder in der Münchner City?
Reicht dir alle zwei Jahre ein Urlaub in einer Pension an der Nordsee oder muss es zweimal jährlich nach Übersee gehen?
Wie viele Autos möchtest du und ist es dir wichtig ein "großes" Auto zu fahren?
Ist dir anderer Luxus wichtig wie teure Uhren, Kleidung, Designermöbel?
Was willst du deinen Kindern bieten? Reitunterricht? Nachhilfe? Privatuni? Ein Auto wenn sie 18 sind? Markenkleidung? Musikunterricht inkl. Instrument?
Was willst du fürs Alter zurück legen?
Willst du zur Miete leben oder ein Haus kaufen?

Man kann von 5.500 sehr gut und sehr schlecht leben, das hängt von den eigenen Maßstäben und Ansprüchen an. Verhungern muss man sicher nicht.

Hast definitiv recht.

Allerdings objektiv nach Zahlen betrachtet ist man mit 5,5k netto im Monat schon top 1% in Deutschland. Das sind als angestellter Single mal eben 120k brutto. Und selbst bei zwei Verdienern müssen beide 60-70k verdienen (was mit Kinder kriegen schon schwer wird).

Was mir allerdings schon auffällt ist, dass hier relativ viele Leute glauben, dass Geld und "Luxus" einem die Erfüllung bringen würde. Diese Denkweise ist komischerweise primär unter Leuten verbreitet, die eben normal oder wenig Geld haben. Klar, nen Porsche ist schick, aber nach 4 Wochen sind die "Glücksgefühle" dann auch wieder weg und es bleibt ein Auto (war zumindest bei mir so). Und was an Louis Vuitton, Prada und Co. toll sein soll, habe ich z.B. nie verstanden. Ich kaufe immer noch die selben Klamotten wie als ich noch normal verdienender Angestellter war. Und ich kauf mir immer noch Low-End Smartphones für 300€, weil ich den Aufschlag für nen iPhone X nicht einsehe (Smartphone ist ohnehin ein Nutzgerät für mich).

Vielleicht unterscheide ich mich da einfach von der breiten Masse, dass mir Geld und Status relativ egal sind, solange gewisse Konstanten im Leben stimmen.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 28.04.2019:

Fehler 1 in deinem Leben: Seit wann sind Smartphones Statussymbole. Lass die halt mal 1500€ kosten. Was soll daran ein Status sein? Status eher Objekte > 300000 (drei hunderttausend)

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

Ich finde die ganze Frage etwas seltsam. Es hängt am Ende alles daran welchen Wohlstand man möchte.
Willst du in einem Kuhdorf leben oder in der Münchner City?
Reicht dir alle zwei Jahre ein Urlaub in einer Pension an der Nordsee oder muss es zweimal jährlich nach Übersee gehen?
Wie viele Autos möchtest du und ist es dir wichtig ein "großes" Auto zu fahren?
Ist dir anderer Luxus wichtig wie teure Uhren, Kleidung, Designermöbel?
Was willst du deinen Kindern bieten? Reitunterricht? Nachhilfe? Privatuni? Ein Auto wenn sie 18 sind? Markenkleidung? Musikunterricht inkl. Instrument?
Was willst du fürs Alter zurück legen?
Willst du zur Miete leben oder ein Haus kaufen?

Man kann von 5.500 sehr gut und sehr schlecht leben, das hängt von den eigenen Maßstäben und Ansprüchen an. Verhungern muss man sicher nicht.

Hast definitiv recht.

Allerdings objektiv nach Zahlen betrachtet ist man mit 5,5k netto im Monat schon top 1% in Deutschland. Das sind als angestellter Single mal eben 120k brutto. Und selbst bei zwei Verdienern müssen beide 60-70k verdienen (was mit Kinder kriegen schon schwer wird).

Was mir allerdings schon auffällt ist, dass hier relativ viele Leute glauben, dass Geld und "Luxus" einem die Erfüllung bringen würde. Diese Denkweise ist komischerweise primär unter Leuten verbreitet, die eben normal oder wenig Geld haben. Klar, nen Porsche ist schick, aber nach 4 Wochen sind die "Glücksgefühle" dann auch wieder weg und es bleibt ein Auto (war zumindest bei mir so). Und was an Louis Vuitton, Prada und Co. toll sein soll, habe ich z.B. nie verstanden. Ich kaufe immer noch die selben Klamotten wie als ich noch normal verdienender Angestellter war. Und ich kauf mir immer noch Low-End Smartphones für 300€, weil ich den Aufschlag für nen iPhone X nicht einsehe (Smartphone ist ohnehin ein Nutzgerät für mich).

Vielleicht unterscheide ich mich da einfach von der breiten Masse, dass mir Geld und Status relativ egal sind, solange gewisse Konstanten im Leben stimmen.

Natürlich ist ein Smartphone auch ein Status Symbol, genau wie teure Uhren oder Klamotten oder auch Autos (alle durchaus >300.000€).
Es geht bei einem Status Symbol nicht um den absoluten Kaufpreis sondern darum, das man deutlich mehr Geld ausgibt um eine bestimmte Marke zu erwerben, die ein positives Feedback von außen erzielt.

Laut deiner Logik wäre eine Immobilie immer ein Status Symbol und eine Rolex nicht.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 28.04.2019:

Fehler 1 in deinem Leben: Seit wann sind Smartphones Statussymbole. Lass die halt mal 1500€ kosten. Was soll daran ein Status sein? Status eher Objekte > 300000 (drei hunderttausend)

Ich finde die ganze Frage etwas seltsam. Es hängt am Ende alles daran welchen Wohlstand man möchte.
Willst du in einem Kuhdorf leben oder in der Münchner City?
Reicht dir alle zwei Jahre ein Urlaub in einer Pension an der Nordsee oder muss es zweimal jährlich nach Übersee gehen?
Wie viele Autos möchtest du und ist es dir wichtig ein "großes" Auto zu fahren?
Ist dir anderer Luxus wichtig wie teure Uhren, Kleidung, Designermöbel?
Was willst du deinen Kindern bieten? Reitunterricht? Nachhilfe? Privatuni? Ein Auto wenn sie 18 sind? Markenkleidung? Musikunterricht inkl. Instrument?
Was willst du fürs Alter zurück legen?
Willst du zur Miete leben oder ein Haus kaufen?

Man kann von 5.500 sehr gut und sehr schlecht leben, das hängt von den eigenen Maßstäben und Ansprüchen an. Verhungern muss man sicher nicht.

Hast definitiv recht.

Allerdings objektiv nach Zahlen betrachtet ist man mit 5,5k netto im Monat schon top 1% in Deutschland. Das sind als angestellter Single mal eben 120k brutto. Und selbst bei zwei Verdienern müssen beide 60-70k verdienen (was mit Kinder kriegen schon schwer wird).

Was mir allerdings schon auffällt ist, dass hier relativ viele Leute glauben, dass Geld und "Luxus" einem die Erfüllung bringen würde. Diese Denkweise ist komischerweise primär unter Leuten verbreitet, die eben normal oder wenig Geld haben. Klar, nen Porsche ist schick, aber nach 4 Wochen sind die "Glücksgefühle" dann auch wieder weg und es bleibt ein Auto (war zumindest bei mir so). Und was an Louis Vuitton, Prada und Co. toll sein soll, habe ich z.B. nie verstanden. Ich kaufe immer noch die selben Klamotten wie als ich noch normal verdienender Angestellter war. Und ich kauf mir immer noch Low-End Smartphones für 300€, weil ich den Aufschlag für nen iPhone X nicht einsehe (Smartphone ist ohnehin ein Nutzgerät für mich).

Vielleicht unterscheide ich mich da einfach von der breiten Masse, dass mir Geld und Status relativ egal sind, solange gewisse Konstanten im Leben stimmen.

Natürlich ist ein Smartphone auch ein Status Symbol, genau wie teure Uhren oder Klamotten oder auch Autos (alle durchaus >300.000€).
Es geht bei einem Status Symbol nicht um den absoluten Kaufpreis sondern darum, das man deutlich mehr Geld ausgibt um eine bestimmte Marke zu erwerben, die ein positives Feedback von außen erzielt.

Laut deiner Logik wäre eine Immobilie immer ein Status Symbol und eine Rolex nicht.

Wer ein Telefon mit dem Ziel kauft zu prahlen, dem ist nicht mehr zu helfen.

Wir reden hier über ein Telefon.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Drehen wir den Ansatz doch mal um. Meine Situation:

  • 2 Verdiener
  • 1 Kind
  • Wir wohnen auf 95qm in einer Wohnung
  • Wir fahren einen Mini Cooper privat gekauft und einen 520d Kombi als Firmenwagen
  • Wir fahren 2 mal im Jahr in den Urlaub, 1 mal Italien etc. 1 mal fliegen wir die Großeltern in Singapur besuchen
  • alle paar Wochen mal einen Tagesausflug Weihnachtsmarkt, Freizeitpark...
  • Jeder hat ein paar Hobbies wie Sport, Kino, ab und an ins Theater
  • Wir versuchen beide so viel vorzusorgen wie die Politik uns erzählt damit wir die Rentenlücke schließen können
  • Beruflich brauchen wir Anzüge, Kostüme etc..
  • Eingekauft wird meist bei irgendeiner Supermarkt Kette kein Aldi aber auch kein Feinkostladen
  • Ca. alle zwei Wochen gehen wir zu Dritt essen
  • Rücklagen für neues Auto, Waschmaschine, Möbel etc.

Hört sich das jetzt nach Luxusleben an? Nein, ich denke nicht, reichen dafür 5500€ im Monat? Nein auch das tun sie nicht.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Ein Smartphone (1500€) kann sich trotzdem fast jeder leisten. Das kostet mit Vertrag vielleicht 59€ oder ein bisschen mehr. Aber scheinbar haben wir unterschiedliche Definitionen von Status und Statussymbolen. Für mich hat so ein Smartphone höchsten den Status > "nicht ganz arm". Wobei du dir je nach Priorität auch mit Hartz 4 ein neues Smartphone von Apple leisten kannst.

WiWi Gast schrieb am 28.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 28.04.2019:

Fehler 1 in deinem Leben: Seit wann sind Smartphones Statussymbole. Lass die halt mal 1500€ kosten. Was soll daran ein Status sein? Status eher Objekte > 300000 (drei hunderttausend)

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

Ich finde die ganze Frage etwas seltsam. Es hängt am Ende alles daran welchen Wohlstand man möchte.
Willst du in einem Kuhdorf leben oder in der Münchner City?
Reicht dir alle zwei Jahre ein Urlaub in einer Pension an der Nordsee oder muss es zweimal jährlich nach Übersee gehen?
Wie viele Autos möchtest du und ist es dir wichtig ein "großes" Auto zu fahren?
Ist dir anderer Luxus wichtig wie teure Uhren, Kleidung, Designermöbel?
Was willst du deinen Kindern bieten? Reitunterricht? Nachhilfe? Privatuni? Ein Auto wenn sie 18 sind? Markenkleidung? Musikunterricht inkl. Instrument?
Was willst du fürs Alter zurück legen?
Willst du zur Miete leben oder ein Haus kaufen?

Man kann von 5.500 sehr gut und sehr schlecht leben, das hängt von den eigenen Maßstäben und Ansprüchen an. Verhungern muss man sicher nicht.

Hast definitiv recht.

Allerdings objektiv nach Zahlen betrachtet ist man mit 5,5k netto im Monat schon top 1% in Deutschland. Das sind als angestellter Single mal eben 120k brutto. Und selbst bei zwei Verdienern müssen beide 60-70k verdienen (was mit Kinder kriegen schon schwer wird).

Was mir allerdings schon auffällt ist, dass hier relativ viele Leute glauben, dass Geld und "Luxus" einem die Erfüllung bringen würde. Diese Denkweise ist komischerweise primär unter Leuten verbreitet, die eben normal oder wenig Geld haben. Klar, nen Porsche ist schick, aber nach 4 Wochen sind die "Glücksgefühle" dann auch wieder weg und es bleibt ein Auto (war zumindest bei mir so). Und was an Louis Vuitton, Prada und Co. toll sein soll, habe ich z.B. nie verstanden. Ich kaufe immer noch die selben Klamotten wie als ich noch normal verdienender Angestellter war. Und ich kauf mir immer noch Low-End Smartphones für 300€, weil ich den Aufschlag für nen iPhone X nicht einsehe (Smartphone ist ohnehin ein Nutzgerät für mich).

Vielleicht unterscheide ich mich da einfach von der breiten Masse, dass mir Geld und Status relativ egal sind, solange gewisse Konstanten im Leben stimmen.

Natürlich ist ein Smartphone auch ein Status Symbol, genau wie teure Uhren oder Klamotten oder auch Autos (alle durchaus >300.000€).
Es geht bei einem Status Symbol nicht um den absoluten Kaufpreis sondern darum, das man deutlich mehr Geld ausgibt um eine bestimmte Marke zu erwerben, die ein positives Feedback von außen erzielt.

Laut deiner Logik wäre eine Immobilie immer ein Status Symbol und eine Rolex nicht.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Ich arbeite nicht für Aldi etc. aber dir schon klar, dass die Qualität bei Lebensmitteln bei Aldi auf absoluten top Niveau ist. Wohlgemerkt verglichen mit anderen Supermärkten, wir reden hier jetzt von Metzger vs. Supermarkt.

Das wurde schon zig mal durch Tests und auch Konsumententest belegt.

Wenn ich dann 20-30% mehr ausgebe, nur weil ich im fancy Supermarkt einkaufe, darf man sich auch nicht wundern, dass das Geld weg ist.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 28.04.2019:

Drehen wir den Ansatz doch mal um. Meine Situation:

  • 2 Verdiener
  • 1 Kind
  • Wir wohnen auf 95qm in einer Wohnung
  • Wir fahren einen Mini Cooper privat gekauft und einen 520d Kombi als Firmenwagen
  • Wir fahren 2 mal im Jahr in den Urlaub, 1 mal Italien etc. 1 mal fliegen wir die Großeltern in Singapur besuchen
  • alle paar Wochen mal einen Tagesausflug Weihnachtsmarkt, Freizeitpark...
  • Jeder hat ein paar Hobbies wie Sport, Kino, ab und an ins Theater
  • Wir versuchen beide so viel vorzusorgen wie die Politik uns erzählt damit wir die Rentenlücke schließen können
  • Beruflich brauchen wir Anzüge, Kostüme etc..
  • Eingekauft wird meist bei irgendeiner Supermarkt Kette kein Aldi aber auch kein Feinkostladen
  • Ca. alle zwei Wochen gehen wir zu Dritt essen
  • Rücklagen für neues Auto, Waschmaschine, Möbel etc.

Hört sich das jetzt nach Luxusleben an? Nein, ich denke nicht, reichen dafür 5500€ im Monat? Nein auch das tun sie nicht.

Das ist ja quasi das Existenzminimum was du da beschreibst. Und selbst dafür reicht ein normales Doppeleinkommen nicht. Armes Deutschland! Ich werde nach dem Studium wohl auswandern müssen.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 28.04.2019:

Drehen wir den Ansatz doch mal um. Meine Situation:

  • 2 Verdiener
  • 1 Kind
  • Wir wohnen auf 95qm in einer Wohnung
  • Wir fahren einen Mini Cooper privat gekauft und einen 520d Kombi als Firmenwagen
  • Wir fahren 2 mal im Jahr in den Urlaub, 1 mal Italien etc. 1 mal fliegen wir die Großeltern in Singapur besuchen
  • alle paar Wochen mal einen Tagesausflug Weihnachtsmarkt, Freizeitpark...
  • Jeder hat ein paar Hobbies wie Sport, Kino, ab und an ins Theater
  • Wir versuchen beide so viel vorzusorgen wie die Politik uns erzählt damit wir die Rentenlücke schließen können
  • Beruflich brauchen wir Anzüge, Kostüme etc..
  • Eingekauft wird meist bei irgendeiner Supermarkt Kette kein Aldi aber auch kein Feinkostladen
  • Ca. alle zwei Wochen gehen wir zu Dritt essen
  • Rücklagen für neues Auto, Waschmaschine, Möbel etc.

Hört sich das jetzt nach Luxusleben an? Nein, ich denke nicht, reichen dafür 5500€ im Monat? Nein auch das tun sie nicht.

Irgendwas macht ihr falsch. Meine Familie hat einen vergleichbaren Lebensstil bzw. noch ein Stück besser (mehr Autos, mehr Urlaube) und das mit 4 statt 3 Personen. Wie kommen mit 3.000 Netto hin (Erbe war auch <50k).

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 28.04.2019:

Fehler 1 in deinem Leben: Seit wann sind Smartphones Statussymbole. Lass die halt mal 1500€ kosten. Was soll daran ein Status sein? Status eher Objekte > 300000 (drei hunderttausend)

Ich finde die ganze Frage etwas seltsam. Es hängt am Ende alles daran welchen Wohlstand man möchte.
Willst du in einem Kuhdorf leben oder in der Münchner City?
Reicht dir alle zwei Jahre ein Urlaub in einer Pension an der Nordsee oder muss es zweimal jährlich nach Übersee gehen?
Wie viele Autos möchtest du und ist es dir wichtig ein "großes" Auto zu fahren?
Ist dir anderer Luxus wichtig wie teure Uhren, Kleidung, Designermöbel?
Was willst du deinen Kindern bieten? Reitunterricht? Nachhilfe? Privatuni? Ein Auto wenn sie 18 sind? Markenkleidung? Musikunterricht inkl. Instrument?
Was willst du fürs Alter zurück legen?
Willst du zur Miete leben oder ein Haus kaufen?

Man kann von 5.500 sehr gut und sehr schlecht leben, das hängt von den eigenen Maßstäben und Ansprüchen an. Verhungern muss man sicher nicht.

Hast definitiv recht.

Allerdings objektiv nach Zahlen betrachtet ist man mit 5,5k netto im Monat schon top 1% in Deutschland. Das sind als angestellter Single mal eben 120k brutto. Und selbst bei zwei Verdienern müssen beide 60-70k verdienen (was mit Kinder kriegen schon schwer wird).

Was mir allerdings schon auffällt ist, dass hier relativ viele Leute glauben, dass Geld und "Luxus" einem die Erfüllung bringen würde. Diese Denkweise ist komischerweise primär unter Leuten verbreitet, die eben normal oder wenig Geld haben. Klar, nen Porsche ist schick, aber nach 4 Wochen sind die "Glücksgefühle" dann auch wieder weg und es bleibt ein Auto (war zumindest bei mir so). Und was an Louis Vuitton, Prada und Co. toll sein soll, habe ich z.B. nie verstanden. Ich kaufe immer noch die selben Klamotten wie als ich noch normal verdienender Angestellter war. Und ich kauf mir immer noch Low-End Smartphones für 300€, weil ich den Aufschlag für nen iPhone X nicht einsehe (Smartphone ist ohnehin ein Nutzgerät für mich).

Vielleicht unterscheide ich mich da einfach von der breiten Masse, dass mir Geld und Status relativ egal sind, solange gewisse Konstanten im Leben stimmen.

Natürlich ist ein Smartphone auch ein Status Symbol, genau wie teure Uhren oder Klamotten oder auch Autos (alle durchaus >300.000€).
Es geht bei einem Status Symbol nicht um den absoluten Kaufpreis sondern darum, das man deutlich mehr Geld ausgibt um eine bestimmte Marke zu erwerben, die ein positives Feedback von außen erzielt.

Laut deiner Logik wäre eine Immobilie immer ein Status Symbol und eine Rolex nicht.

Wer ein Telefon mit dem Ziel kauft zu prahlen, dem ist nicht mehr zu helfen.

Wir reden hier über ein Telefon.

Bin da selber auch kein Fan von aber nichts desto trotz wird ein Handy nicht ausschließlich aufgrund der Funktionen gekauft.
Wichtig sind aber ebenfalls die anderen Beispiele :)

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 28.04.2019:

Drehen wir den Ansatz doch mal um. Meine Situation:

  • 2 Verdiener
  • 1 Kind
  • Wir wohnen auf 95qm in einer Wohnung
  • Wir fahren einen Mini Cooper privat gekauft und einen 520d Kombi als Firmenwagen
  • Wir fahren 2 mal im Jahr in den Urlaub, 1 mal Italien etc. 1 mal fliegen wir die Großeltern in Singapur besuchen
  • alle paar Wochen mal einen Tagesausflug Weihnachtsmarkt, Freizeitpark...
  • Jeder hat ein paar Hobbies wie Sport, Kino, ab und an ins Theater
  • Wir versuchen beide so viel vorzusorgen wie die Politik uns erzählt damit wir die Rentenlücke schließen können
  • Beruflich brauchen wir Anzüge, Kostüme etc..
  • Eingekauft wird meist bei irgendeiner Supermarkt Kette kein Aldi aber auch kein Feinkostladen
  • Ca. alle zwei Wochen gehen wir zu Dritt essen
  • Rücklagen für neues Auto, Waschmaschine, Möbel etc.

Hört sich das jetzt nach Luxusleben an? Nein, ich denke nicht, reichen dafür 5500€ im Monat? Nein auch das tun sie nicht.

Das ist ja quasi das Existenzminimum was du da beschreibst. Und selbst dafür reicht ein normales Doppeleinkommen nicht. Armes Deutschland! Ich werde nach dem Studium wohl auswandern müssen.

Ich weiß nicht was für dich das Existenzminimum ist, wer allerdings zwei mal im Jahr Urlaub machen kann ist sicherlich nicht am Existenzminimum. Ich bin als Kind nicht mal jedes Jahr in den Urlaub gefahren und ich hatte nicht unbedingt das Gefühl am Existenzminimum zu leben... Achso, und Essen gehen gabs vielleicht einmal im Jahr...

Bei dem Beispiel oben stellt sich natürlich die Frage was man für die Wohnung zahlt. Eines muss man nämlich schon festhalten. Mit Kindern in der Stadt zu leben ist mittlerweile ein Luxus, von dem sich jeder Fragen muss, ob er ihn für notwendig hält.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 28.04.2019:

Drehen wir den Ansatz doch mal um. Meine Situation:

  • 2 Verdiener
  • 1 Kind
  • Wir wohnen auf 95qm in einer Wohnung
  • Wir fahren einen Mini Cooper privat gekauft und einen 520d Kombi als Firmenwagen
  • Wir fahren 2 mal im Jahr in den Urlaub, 1 mal Italien etc. 1 mal fliegen wir die Großeltern in Singapur besuchen
  • alle paar Wochen mal einen Tagesausflug Weihnachtsmarkt, Freizeitpark...
  • Jeder hat ein paar Hobbies wie Sport, Kino, ab und an ins Theater
  • Wir versuchen beide so viel vorzusorgen wie die Politik uns erzählt damit wir die Rentenlücke schließen können
  • Beruflich brauchen wir Anzüge, Kostüme etc..
  • Eingekauft wird meist bei irgendeiner Supermarkt Kette kein Aldi aber auch kein Feinkostladen
  • Ca. alle zwei Wochen gehen wir zu Dritt essen
  • Rücklagen für neues Auto, Waschmaschine, Möbel etc.

Hört sich das jetzt nach Luxusleben an? Nein, ich denke nicht, reichen dafür 5500€ im Monat? Nein auch das tun sie nicht.

Das ist ja quasi das Existenzminimum was du da beschreibst. Und selbst dafür reicht ein normales Doppeleinkommen nicht. Armes Deutschland! Ich werde nach dem Studium wohl auswandern müssen.

Ich weiß nicht was für dich das Existenzminimum ist, wer allerdings zwei mal im Jahr Urlaub machen kann ist sicherlich nicht am Existenzminimum. Ich bin als Kind nicht mal jedes Jahr in den Urlaub gefahren und ich hatte nicht unbedingt das Gefühl am Existenzminimum zu leben... Achso, und Essen gehen gabs vielleicht einmal im Jahr...

Ich spreche nicht vom Existenz Minimum aber von Luxus ist es weit entfernt. Aber selbst das wird in Deutschland schon als außergewöhnlich angesehen. Wenn ich das allein mit unserer kanadischen Verwandtschaft vergleiche ist das gerade zu asketisch.

Bei dem Beispiel oben stellt sich natürlich die Frage was man für die Wohnung zahlt. Eines muss man nämlich schon festhalten. Mit Kindern in der Stadt zu leben ist mittlerweile ein Luxus, von dem sich jeder Fragen muss, ob er ihn für notwendig hält.

Ich wohne in München wie auch meine gesamte Familie seit Generationen.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 28.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 28.04.2019:

Drehen wir den Ansatz doch mal um. Meine Situation:

  • 2 Verdiener
  • 1 Kind
  • Wir wohnen auf 95qm in einer Wohnung
  • Wir fahren einen Mini Cooper privat gekauft und einen 520d Kombi als Firmenwagen
  • Wir fahren 2 mal im Jahr in den Urlaub, 1 mal Italien etc. 1 mal fliegen wir die Großeltern in Singapur besuchen
  • alle paar Wochen mal einen Tagesausflug Weihnachtsmarkt, Freizeitpark...
  • Jeder hat ein paar Hobbies wie Sport, Kino, ab und an ins Theater
  • Wir versuchen beide so viel vorzusorgen wie die Politik uns erzählt damit wir die Rentenlücke schließen können
  • Beruflich brauchen wir Anzüge, Kostüme etc..
  • Eingekauft wird meist bei irgendeiner Supermarkt Kette kein Aldi aber auch kein Feinkostladen
  • Ca. alle zwei Wochen gehen wir zu Dritt essen
  • Rücklagen für neues Auto, Waschmaschine, Möbel etc.

Hört sich das jetzt nach Luxusleben an? Nein, ich denke nicht, reichen dafür 5500€ im Monat? Nein auch das tun sie nicht.

Das ist ja quasi das Existenzminimum was du da beschreibst. Und selbst dafür reicht ein normales Doppeleinkommen nicht. Armes Deutschland! Ich werde nach dem Studium wohl auswandern müssen.

Ich weiß nicht was für dich das Existenzminimum ist, wer allerdings zwei mal im Jahr Urlaub machen kann ist sicherlich nicht am Existenzminimum. Ich bin als Kind nicht mal jedes Jahr in den Urlaub gefahren und ich hatte nicht unbedingt das Gefühl am Existenzminimum zu leben... Achso, und Essen gehen gabs vielleicht einmal im Jahr...

Bei dem Beispiel oben stellt sich natürlich die Frage was man für die Wohnung zahlt. Eines muss man nämlich schon festhalten. Mit Kindern in der Stadt zu leben ist mittlerweile ein Luxus, von dem sich jeder Fragen muss, ob er ihn für notwendig hält.

Die Aufzählung der Ausgaben klingt im ersten Moment nicht nach Luxus, das muss aber nichts heißen.
Essen gehen kann sehr teuer sein und kann sowohl Pommes Bude als auch Sterne laden sein.

Urlaub in Italien kann auch 5 Sterne all inclusiv usw. sein (in Italien kann man sehr teuer Urlaub machen)
Die Wochen Einkäufe können auch sehr teuer sein wenn man nicht aufpasst und sehr impulsiv kauft.
Rücklagen kann man auch super nutzen um sich arm zu rechnen :)
Und nicht zu vergessen, die vielen Ausgaben die in der oben erwähnten Liste keinen Platz bekommen haben, weil man sich ihnen selbst nicht ganz bewusst ist :)

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Smartphone = Statussymbol für Arme

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 28.04.2019:

Drehen wir den Ansatz doch mal um. Meine Situation:

  • 2 Verdiener
  • 1 Kind
  • Wir wohnen auf 95qm in einer Wohnung
  • Wir fahren einen Mini Cooper privat gekauft und einen 520d Kombi als Firmenwagen
  • Wir fahren 2 mal im Jahr in den Urlaub, 1 mal Italien etc. 1 mal fliegen wir die Großeltern in Singapur besuchen
  • alle paar Wochen mal einen Tagesausflug Weihnachtsmarkt, Freizeitpark...
  • Jeder hat ein paar Hobbies wie Sport, Kino, ab und an ins Theater
  • Wir versuchen beide so viel vorzusorgen wie die Politik uns erzählt damit wir die Rentenlücke schließen können
  • Beruflich brauchen wir Anzüge, Kostüme etc..
  • Eingekauft wird meist bei irgendeiner Supermarkt Kette kein Aldi aber auch kein Feinkostladen
  • Ca. alle zwei Wochen gehen wir zu Dritt essen
  • Rücklagen für neues Auto, Waschmaschine, Möbel etc.

Hört sich das jetzt nach Luxusleben an? Nein, ich denke nicht, reichen dafür 5500€ im Monat? Nein auch das tun sie nicht.

Das ist ja quasi das Existenzminimum was du da beschreibst. Und selbst dafür reicht ein normales Doppeleinkommen nicht. Armes Deutschland! Ich werde nach dem Studium wohl auswandern müssen.

Ich weiß nicht was für dich das Existenzminimum ist, wer allerdings zwei mal im Jahr Urlaub machen kann ist sicherlich nicht am Existenzminimum. Ich bin als Kind nicht mal jedes Jahr in den Urlaub gefahren und ich hatte nicht unbedingt das Gefühl am Existenzminimum zu leben... Achso, und Essen gehen gabs vielleicht einmal im Jahr...

Bei dem Beispiel oben stellt sich natürlich die Frage was man für die Wohnung zahlt. Eines muss man nämlich schon festhalten. Mit Kindern in der Stadt zu leben ist mittlerweile ein Luxus, von dem sich jeder Fragen muss, ob er ihn für notwendig hält.

Die Aufzählung der Ausgaben klingt im ersten Moment nicht nach Luxus, das muss aber nichts heißen.
Essen gehen kann sehr teuer sein und kann sowohl Pommes Bude als auch Sterne laden sein.

Sehr unterschiedlich von einer Pizza für 10€ über das Steak House oder mal einem Menü im gehobenen Bereich für 80€

Urlaub in Italien kann auch 5 Sterne all inclusiv usw. sein (in Italien kann man sehr teuer Urlaub machen)

Meist 4 Sterne

Die Wochen Einkäufe können auch sehr teuer sein wenn man nicht aufpasst und sehr impulsiv kauft.

Ca. 80€ pro Woche

Rücklagen kann man auch super nutzen um sich arm zu rechnen :)
Und nicht zu vergessen, die vielen Ausgaben die in der oben erwähnten Liste keinen Platz bekommen haben, weil man sich ihnen selbst nicht ganz bewusst ist :)

Ist schon klar das ist aber auch nur sehr grob umrissen der Normalfall bei uns das Einkommen liegt übrigens bei ca. 9500€ netto pro Monat plus Boni, aber mir ging es eher darum das die normalen Sachen sich schon auf 5500€+ aufsummieren

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

5 Personen Haushalt.
Wohnen im Speckgürtel von Hamburg.
Ich verdiene knapp 3,5k und meine Frau in Teilzeit 700 €.
Haben uns ein Eigenheim (120 quadratmeter - Preis: 150.000€ gekauft).

Fahren einen E-Klasse BJ 2012 und meine Frau einen Kleinwagen.

Urlaub ca. alle 2 Jahre.
Und unseren 3 Kindern fehlt es an nichts und wir unternehmen immer noch viel zusammen.

Nach Abzug aller Fixkosten und Kosten privater Lebensführung bleiben noch ca. 500 € übrig, die gespart werden.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 28.04.2019:

Drehen wir den Ansatz doch mal um. Meine Situation:

  • 2 Verdiener
  • 1 Kind
  • Wir wohnen auf 95qm in einer Wohnung
  • Wir fahren einen Mini Cooper privat gekauft und einen 520d Kombi als Firmenwagen
  • Wir fahren 2 mal im Jahr in den Urlaub, 1 mal Italien etc. 1 mal fliegen wir die Großeltern in Singapur besuchen
  • alle paar Wochen mal einen Tagesausflug Weihnachtsmarkt, Freizeitpark...
  • Jeder hat ein paar Hobbies wie Sport, Kino, ab und an ins Theater
  • Wir versuchen beide so viel vorzusorgen wie die Politik uns erzählt damit wir die Rentenlücke schließen können
  • Beruflich brauchen wir Anzüge, Kostüme etc..
  • Eingekauft wird meist bei irgendeiner Supermarkt Kette kein Aldi aber auch kein Feinkostladen
  • Ca. alle zwei Wochen gehen wir zu Dritt essen
  • Rücklagen für neues Auto, Waschmaschine, Möbel etc.

Hört sich das jetzt nach Luxusleben an? Nein, ich denke nicht, reichen dafür 5500€ im Monat? Nein auch das tun sie nicht.

Das ist ja quasi das Existenzminimum was du da beschreibst. Und selbst dafür reicht ein normales Doppeleinkommen nicht. Armes Deutschland! Ich werde nach dem Studium wohl auswandern müssen.

Ich weiß nicht was für dich das Existenzminimum ist, wer allerdings zwei mal im Jahr Urlaub machen kann ist sicherlich nicht am Existenzminimum. Ich bin als Kind nicht mal jedes Jahr in den Urlaub gefahren und ich hatte nicht unbedingt das Gefühl am Existenzminimum zu leben... Achso, und Essen gehen gabs vielleicht einmal im Jahr...

Ich spreche nicht vom Existenz Minimum aber von Luxus ist es weit entfernt. Aber selbst das wird in Deutschland schon als außergewöhnlich angesehen. Wenn ich das allein mit unserer kanadischen Verwandtschaft vergleiche ist das gerade zu asketisch.

Bei dem Beispiel oben stellt sich natürlich die Frage was man für die Wohnung zahlt. Eines muss man nämlich schon festhalten. Mit Kindern in der Stadt zu leben ist mittlerweile ein Luxus, von dem sich jeder Fragen muss, ob er ihn für notwendig hält.

Ich wohne in München wie auch meine gesamte Familie seit Generationen.

Aus meiner Sicht sind da diverse Ausgaben drin die ein Haushalt mit 5,5k netto nicht hat Bzw nicht haben sollte. Das fängt an bei der Kleidung, abgesehen von ein paar schlecht bezahlten Beratern braucht kein Mensch in der Einkommensklasse regelmäßig Anzüge für die Arbeit, geht über das mehrfache außerhalb essen pro Monat und die 2 Urlaube pro Jahr weiter und gipfelt in 95m2 in München (City?) und 2 Autos. Wenn das keine gehobenen Ansprüche sind weiß ich halt auch nicht mehr. Geht Luxus bei dir erst beim regelmäßigen goldsteak in Dubai essen los?

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 28.04.2019:

5 Personen Haushalt.
Wohnen im Speckgürtel von Hamburg.
Ich verdiene knapp 3,5k und meine Frau in Teilzeit 700 €.
Haben uns ein Eigenheim (120 quadratmeter - Preis: 150.000€ gekauft).

Fahren einen E-Klasse BJ 2012 und meine Frau einen Kleinwagen.

Urlaub ca. alle 2 Jahre.
Und unseren 3 Kindern fehlt es an nichts und wir unternehmen immer noch viel zusammen.

Nach Abzug aller Fixkosten und Kosten privater Lebensführung bleiben noch ca. 500 € übrig, die gespart werden.

Das statistische Bundesamt gibt durchschnittliche Kosten von 550€ pro Kind an. Ihr müsstet tendenziell darüber liegen, aufgrund der Wohnlage. Das waren trotzdem für 3 Kinder 1650€. dann noch eine Sparrate von 500€. Sind wir bei 2150€. Das Haushaltsnettoeinkommen beträgt mit Kindern 4100€, also bleiben noch 1950€ übrig für 2 Erwachsene + junger Gebrauchter + Kreditrate für Haus und sogar Urlaub. Ja klar, wer es glaubt...

5.500€ netto reichen für eine Familie aber man lebt nicht gerade im Luxus, so viel ist gewiss.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 28.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 28.04.2019:

Drehen wir den Ansatz doch mal um. Meine Situation:

  • 2 Verdiener
  • 1 Kind
  • Wir wohnen auf 95qm in einer Wohnung
  • Wir fahren einen Mini Cooper privat gekauft und einen 520d Kombi als Firmenwagen
  • Wir fahren 2 mal im Jahr in den Urlaub, 1 mal Italien etc. 1 mal fliegen wir die Großeltern in Singapur besuchen
  • alle paar Wochen mal einen Tagesausflug Weihnachtsmarkt, Freizeitpark...
  • Jeder hat ein paar Hobbies wie Sport, Kino, ab und an ins Theater
  • Wir versuchen beide so viel vorzusorgen wie die Politik uns erzählt damit wir die Rentenlücke schließen können
  • Beruflich brauchen wir Anzüge, Kostüme etc..
  • Eingekauft wird meist bei irgendeiner Supermarkt Kette kein Aldi aber auch kein Feinkostladen
  • Ca. alle zwei Wochen gehen wir zu Dritt essen
  • Rücklagen für neues Auto, Waschmaschine, Möbel etc.

Hört sich das jetzt nach Luxusleben an? Nein, ich denke nicht, reichen dafür 5500€ im Monat? Nein auch das tun sie nicht.

Das ist ja quasi das Existenzminimum was du da beschreibst. Und selbst dafür reicht ein normales Doppeleinkommen nicht. Armes Deutschland! Ich werde nach dem Studium wohl auswandern müssen.

Ich weiß nicht was für dich das Existenzminimum ist, wer allerdings zwei mal im Jahr Urlaub machen kann ist sicherlich nicht am Existenzminimum. Ich bin als Kind nicht mal jedes Jahr in den Urlaub gefahren und ich hatte nicht unbedingt das Gefühl am Existenzminimum zu leben... Achso, und Essen gehen gabs vielleicht einmal im Jahr...

Ich spreche nicht vom Existenz Minimum aber von Luxus ist es weit entfernt. Aber selbst das wird in Deutschland schon als außergewöhnlich angesehen. Wenn ich das allein mit unserer kanadischen Verwandtschaft vergleiche ist das gerade zu asketisch.

Bei dem Beispiel oben stellt sich natürlich die Frage was man für die Wohnung zahlt. Eines muss man nämlich schon festhalten. Mit Kindern in der Stadt zu leben ist mittlerweile ein Luxus, von dem sich jeder Fragen muss, ob er ihn für notwendig hält.

Ich wohne in München wie auch meine gesamte Familie seit Generationen.

Aus meiner Sicht sind da diverse Ausgaben drin die ein Haushalt mit 5,5k netto nicht hat Bzw nicht haben sollte. Das fängt an bei der Kleidung, abgesehen von ein paar schlecht bezahlten Beratern braucht kein Mensch in der Einkommensklasse regelmäßig Anzüge für die Arbeit, geht über das mehrfache außerhalb essen pro Monat und die 2 Urlaube pro Jahr weiter und gipfelt in 95m2 in München (City?) und 2 Autos. Wenn das keine gehobenen Ansprüche sind weiß ich halt auch nicht mehr. Geht Luxus bei dir erst beim regelmäßigen goldsteak in Dubai essen los?

Wir arbeiten beide bei Banken daher ja wir brauchen Anzüge etc.

Ja wir wohnen in Nymphenburg wie der Rest der Familie seit knapp 200 Jahren.

Ich halte das für einen absolut normalen Lebensstandard im Ausland wird man dafür eher belächelt.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 28.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 28.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 28.04.2019:

Drehen wir den Ansatz doch mal um. Meine Situation:

  • 2 Verdiener
  • 1 Kind
  • Wir wohnen auf 95qm in einer Wohnung
  • Wir fahren einen Mini Cooper privat gekauft und einen 520d Kombi als Firmenwagen
  • Wir fahren 2 mal im Jahr in den Urlaub, 1 mal Italien etc. 1 mal fliegen wir die Großeltern in Singapur besuchen
  • alle paar Wochen mal einen Tagesausflug Weihnachtsmarkt, Freizeitpark...
  • Jeder hat ein paar Hobbies wie Sport, Kino, ab und an ins Theater
  • Wir versuchen beide so viel vorzusorgen wie die Politik uns erzählt damit wir die Rentenlücke schließen können
  • Beruflich brauchen wir Anzüge, Kostüme etc..
  • Eingekauft wird meist bei irgendeiner Supermarkt Kette kein Aldi aber auch kein Feinkostladen
  • Ca. alle zwei Wochen gehen wir zu Dritt essen
  • Rücklagen für neues Auto, Waschmaschine, Möbel etc.

Hört sich das jetzt nach Luxusleben an? Nein, ich denke nicht, reichen dafür 5500€ im Monat? Nein auch das tun sie nicht.

Das ist ja quasi das Existenzminimum was du da beschreibst. Und selbst dafür reicht ein normales Doppeleinkommen nicht. Armes Deutschland! Ich werde nach dem Studium wohl auswandern müssen.

Ich weiß nicht was für dich das Existenzminimum ist, wer allerdings zwei mal im Jahr Urlaub machen kann ist sicherlich nicht am Existenzminimum. Ich bin als Kind nicht mal jedes Jahr in den Urlaub gefahren und ich hatte nicht unbedingt das Gefühl am Existenzminimum zu leben... Achso, und Essen gehen gabs vielleicht einmal im Jahr...

Ich spreche nicht vom Existenz Minimum aber von Luxus ist es weit entfernt. Aber selbst das wird in Deutschland schon als außergewöhnlich angesehen. Wenn ich das allein mit unserer kanadischen Verwandtschaft vergleiche ist das gerade zu asketisch.

Bei dem Beispiel oben stellt sich natürlich die Frage was man für die Wohnung zahlt. Eines muss man nämlich schon festhalten. Mit Kindern in der Stadt zu leben ist mittlerweile ein Luxus, von dem sich jeder Fragen muss, ob er ihn für notwendig hält.

Ich wohne in München wie auch meine gesamte Familie seit Generationen.

Aus meiner Sicht sind da diverse Ausgaben drin die ein Haushalt mit 5,5k netto nicht hat Bzw nicht haben sollte. Das fängt an bei der Kleidung, abgesehen von ein paar schlecht bezahlten Beratern braucht kein Mensch in der Einkommensklasse regelmäßig Anzüge für die Arbeit, geht über das mehrfache außerhalb essen pro Monat und die 2 Urlaube pro Jahr weiter und gipfelt in 95m2 in München (City?) und 2 Autos. Wenn das keine gehobenen Ansprüche sind weiß ich halt auch nicht mehr. Geht Luxus bei dir erst beim regelmäßigen goldsteak in Dubai essen los?

Wir arbeiten beide bei Banken daher ja wir brauchen Anzüge etc.

Ja wir wohnen in Nymphenburg wie der Rest der Familie seit knapp 200 Jahren.

Ich halte das für einen absolut normalen Lebensstandard im Ausland wird man dafür eher belächelt.

In welchem Ausland? Schweiz, Monaco oder Singapur? Wieder ein Beispiel wie jemand den Boden unter den Füßen verloren hat. 90 % der Weltbevölkerung träumen davon in Deutschland zu leben und als Handwerker, Kassierer etc. 2k Netto zu verdienen.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 28.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 28.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 28.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 28.04.2019:

Drehen wir den Ansatz doch mal um. Meine Situation:

  • 2 Verdiener
  • 1 Kind
  • Wir wohnen auf 95qm in einer Wohnung
  • Wir fahren einen Mini Cooper privat gekauft und einen 520d Kombi als Firmenwagen
  • Wir fahren 2 mal im Jahr in den Urlaub, 1 mal Italien etc. 1 mal fliegen wir die Großeltern in Singapur besuchen
  • alle paar Wochen mal einen Tagesausflug Weihnachtsmarkt, Freizeitpark...
  • Jeder hat ein paar Hobbies wie Sport, Kino, ab und an ins Theater
  • Wir versuchen beide so viel vorzusorgen wie die Politik uns erzählt damit wir die Rentenlücke schließen können
  • Beruflich brauchen wir Anzüge, Kostüme etc..
  • Eingekauft wird meist bei irgendeiner Supermarkt Kette kein Aldi aber auch kein Feinkostladen
  • Ca. alle zwei Wochen gehen wir zu Dritt essen
  • Rücklagen für neues Auto, Waschmaschine, Möbel etc.

Hört sich das jetzt nach Luxusleben an? Nein, ich denke nicht, reichen dafür 5500€ im Monat? Nein auch das tun sie nicht.

Das ist ja quasi das Existenzminimum was du da beschreibst. Und selbst dafür reicht ein normales Doppeleinkommen nicht. Armes Deutschland! Ich werde nach dem Studium wohl auswandern müssen.

Ich weiß nicht was für dich das Existenzminimum ist, wer allerdings zwei mal im Jahr Urlaub machen kann ist sicherlich nicht am Existenzminimum. Ich bin als Kind nicht mal jedes Jahr in den Urlaub gefahren und ich hatte nicht unbedingt das Gefühl am Existenzminimum zu leben... Achso, und Essen gehen gabs vielleicht einmal im Jahr...

Ich spreche nicht vom Existenz Minimum aber von Luxus ist es weit entfernt. Aber selbst das wird in Deutschland schon als außergewöhnlich angesehen. Wenn ich das allein mit unserer kanadischen Verwandtschaft vergleiche ist das gerade zu asketisch.

Bei dem Beispiel oben stellt sich natürlich die Frage was man für die Wohnung zahlt. Eines muss man nämlich schon festhalten. Mit Kindern in der Stadt zu leben ist mittlerweile ein Luxus, von dem sich jeder Fragen muss, ob er ihn für notwendig hält.

Ich wohne in München wie auch meine gesamte Familie seit Generationen.

Aus meiner Sicht sind da diverse Ausgaben drin die ein Haushalt mit 5,5k netto nicht hat Bzw nicht haben sollte. Das fängt an bei der Kleidung, abgesehen von ein paar schlecht bezahlten Beratern braucht kein Mensch in der Einkommensklasse regelmäßig Anzüge für die Arbeit, geht über das mehrfache außerhalb essen pro Monat und die 2 Urlaube pro Jahr weiter und gipfelt in 95m2 in München (City?) und 2 Autos. Wenn das keine gehobenen Ansprüche sind weiß ich halt auch nicht mehr. Geht Luxus bei dir erst beim regelmäßigen goldsteak in Dubai essen los?

Wir arbeiten beide bei Banken daher ja wir brauchen Anzüge etc.

Ja wir wohnen in Nymphenburg wie der Rest der Familie seit knapp 200 Jahren.

Ich halte das für einen absolut normalen Lebensstandard im Ausland wird man dafür eher belächelt.

In welchem Ausland? Schweiz, Monaco oder Singapur? Wieder ein Beispiel wie jemand den Boden unter den Füßen verloren hat. 90 % der Weltbevölkerung träumen davon in Deutschland zu leben und als Handwerker, Kassierer etc. 2k Netto zu verdienen.

Schön und gut aber hier haben wir nun mal andere Lebenserhaltungskosten. Erkläre uns doch bitte, wie man halbwegs vernünftig von 5,5k netto leben soll?

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 28.04.2019:

Wir arbeiten beide bei Banken daher ja wir brauchen Anzüge etc.

Ja wir wohnen in Nymphenburg wie der Rest der Familie seit knapp 200 Jahren.

Ich halte das für einen absolut normalen Lebensstandard im Ausland wird man dafür eher belächelt.

In welchem Ausland? Schweiz, Monaco oder Singapur? Wieder ein Beispiel wie jemand den Boden unter den Füßen verloren hat. 90 % der Weltbevölkerung träumen davon in Deutschland zu leben und als Handwerker, Kassierer etc. 2k Netto zu verdienen.

Schön und gut aber hier haben wir nun mal andere Lebenserhaltungskosten. Erkläre uns doch bitte, wie man halbwegs vernünftig von 5,5k netto leben soll?

Nymphenburg ist selber für München teuer. Wer >2000 Euro kalt für eine 95qm Wohnung zahlt (laut Mietpreisspiegel München), dem ist leider nicht zu helfen.

Zum Thema Lebensstandard im Ausland: Im Ausland würde niemand auf die Idee kommen für 30-40% seines Nettoeinkommens zur Miete zu leben. Erst recht nicht in der Schweiz oder Kanada. Das ist ein typisch deutsches Ding. Und dann beschwert man sich, dass man im Alter in Armut rutscht, weil man 25 Jahre für etwas bezahlt hat, was keinen eigenen Wert hat.

Ich frag mich ja, wie der Typ aus Nymphenburg im Alter seinen Lebensstandard halten will... So viele private Rentenversicherungen kann man gar nicht abschließen.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 29.04.2019:

Wir arbeiten beide bei Banken daher ja wir brauchen Anzüge etc.

Ja wir wohnen in Nymphenburg wie der Rest der Familie seit knapp 200 Jahren.

Ich halte das für einen absolut normalen Lebensstandard im Ausland wird man dafür eher belächelt.

In welchem Ausland? Schweiz, Monaco oder Singapur? Wieder ein Beispiel wie jemand den Boden unter den Füßen verloren hat. 90 % der Weltbevölkerung träumen davon in Deutschland zu leben und als Handwerker, Kassierer etc. 2k Netto zu verdienen.

Schön und gut aber hier haben wir nun mal andere Lebenserhaltungskosten. Erkläre uns doch bitte, wie man halbwegs vernünftig von 5,5k netto leben soll?

Nymphenburg ist selber für München teuer. Wer >2000 Euro kalt für eine 95qm Wohnung zahlt (laut Mietpreisspiegel München), dem ist leider nicht zu helfen.

Zum Thema Lebensstandard im Ausland: Im Ausland würde niemand auf die Idee kommen für 30-40% seines Nettoeinkommens zur Miete zu leben. Erst recht nicht in der Schweiz oder Kanada. Das ist ein typisch deutsches Ding. Und dann beschwert man sich, dass man im Alter in Armut rutscht, weil man 25 Jahre für etwas bezahlt hat, was keinen eigenen Wert hat.

Ich frag mich ja, wie der Typ aus Nymphenburg im Alter seinen Lebensstandard halten will... So viele private Rentenversicherungen kann man gar nicht abschließen.

Das betrifft nicht nur Nymphenburg. Es gibt Gegenden in Berlin (z.B. Schlachtensee) da könntest du dir für 2k vllt. das Ankleidezimmer mieten. Die Mietpreise in Deutschland sind aber generell hoch und wenn man nicht ein Haushaltsnettoeinkommen ab 7k netto aufwärts hat, muss man sich halt mit weniger begnügen.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Lies nochmal genau was ich geschrieben habe. Ich habe gesagt, dass die Menschen davon träumen IN DEUTSCHLAND zu leben und 2k Netto zur Verfügung zu haben. Klar können die Menschen das nicht einschätzen aber ich habe 8 Jahre in meiner "Heimat" und 17 Jahre in Deutschland gelebt und kann das daher ziemlich gut. 2000 Euro Warmmiete ist die absolute Ausnahme. Ich wohne in Düsseldorf und zahle 450 Warm für eine 1-Zimmer Wohnung in recht guter Lage. Meine Eltern wohnen ca. 25 Minuten mit dem Auto entfernt und zahlen 700 Euro warm für 4 Zimmer. Man ist also wirklich selber schuld wenn man in einer Gegend wohnt die noch teurer ist. Bekannte von uns aus Siegen zahlen zum Beispiel 500 € warm für 4 Zimmer.

Wie oben erwähnt haben meine Eltern zusammen ein Netto-Einkommen von ca. 3000 € und wir haben mehr als "halbwegs vernünftig" gelebt. Ich habe bis zum Beginn meines Masters noch zuhause gewohnt und meine Schwester wohnt jetzt noch zuhause, also 4 Personen. Wir haben 3 Autos (alle gebraucht gekauft), machen einmal im Jahr 2 Wochen Urlaub irgendwo in Südeuropa. Fast jedes Jahr noch 1-2 Wochen Urlaub in der Heimat und kürzere verlängerte Wochenendtrips in Deutschland und Umgebung. Dieses Jahr haben wir sogar alle zusammen Weihnachten und Neujahr in Thailand gefeiert. Essen kaufen wir bei Real oder Aldi, Kleidung im mittleren Preissegment (also kein KIK oder Primark). Fast jedes Wochenende sind wir draußen essen, was zwischen 10 und 30 € pro Person kostet. Weder ich noch meine Schwester haben während dem Studium gearbeitet (außer Praktika) weil wir ausreichend von unseren Eltern unterstützt wurden. Erst als ich ausgezogen bin, habe ich angefangen selber zu arbeiten. Für meine Schwester haben meine Eltern auch ein Auslandssemester in Madrid finanziert (natürlich mithilfe von Erasmus und Bafög). Ich hoffe ich konnte deutlich machen, dass man mit 3.000 Euro sehr gut leben kann...

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Irgendwas macht ihr falsch. Meine Familie hat einen vergleichbaren Lebensstil bzw. noch ein Stück besser (mehr Autos, mehr Urlaube) und das mit 4 statt 3 Personen. Wie kommen mit 3.000 Netto hin (Erbe war auch <50k).

Die Leute hier sind mit dem goldenen Löffel geboren und leiden am starken Realitätsverlust.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 29.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 28.04.2019:

Wir arbeiten beide bei Banken daher ja wir brauchen Anzüge etc.

Ja wir wohnen in Nymphenburg wie der Rest der Familie seit knapp 200 Jahren.

Ich halte das für einen absolut normalen Lebensstandard im Ausland wird man dafür eher belächelt.

In welchem Ausland? Schweiz, Monaco oder Singapur? Wieder ein Beispiel wie jemand den Boden unter den Füßen verloren hat. 90 % der Weltbevölkerung träumen davon in Deutschland zu leben und als Handwerker, Kassierer etc. 2k Netto zu verdienen.

Schön und gut aber hier haben wir nun mal andere Lebenserhaltungskosten. Erkläre uns doch bitte, wie man halbwegs vernünftig von 5,5k netto leben soll?

Nymphenburg ist selber für München teuer. Wer >2000 Euro kalt für eine 95qm Wohnung zahlt (laut Mietpreisspiegel München), dem ist leider nicht zu helfen.

Zum Thema Lebensstandard im Ausland: Im Ausland würde niemand auf die Idee kommen für 30-40% seines Nettoeinkommens zur Miete zu leben. Erst recht nicht in der Schweiz oder Kanada. Das ist ein typisch deutsches Ding. Und dann beschwert man sich, dass man im Alter in Armut rutscht, weil man 25 Jahre für etwas bezahlt hat, was keinen eigenen Wert hat.

Ich frag mich ja, wie der Typ aus Nymphenburg im Alter seinen Lebensstandard halten will... So viele private Rentenversicherungen kann man gar nicht abschließen.

Um meinen Lebensstandard im Alter brauche ich mir zum Glück keine Sorgen zu machen, die Wohnung ist in 8 Jahren bezahlt und ich habe über die Jahre andere Immobilien in der Gegend von meinen Eltern geschenkt bekommen, die allerdings alle mit einem Niessbrauch belastet sind. Meine Frau wird zum Glück auch einiges Erben...

Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, wer Du glaubst das hier in der Ecke wohnt, so viele Multimillionäre gibt es in München auch nicht um die ganzen "teuren" Stadtviertel zu bewohnen und das geht noch deutlich teurer als Nymphenburg (Lehel, Maxvorstadt, Altstadt, Harlaching, Solln, echtes Bogenhausen ...). Zudem ist es jetzt nicht so ungewöhnlich in der Ecke wohnen zu bleiben wo man aufgewachsen ist.

Ich halte den oben beschriebenen Lebensstil jetzt nicht für wirklich ausschweifend, die jährlichen Singapur Flüge sind vielleicht ein wenig ungewöhnlich aber familiär begründet aber ansonsten sehe ich da keine Extravaganzen. Wie gesagt wir haben Verwandte unter anderem in Kanada, die liegen Brutto ähnlich, haben Netto allerdings viel mehr raus und können sich für ihr Brutto einfach mehr leisten.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Meinst du wirklich, dass die durchschnittliche Familie in Indien, China, Russland, Brasilien deinen Lebensstandard belächelt?

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 29.04.2019:

Meinst du wirklich, dass die durchschnittliche Familie in Indien, China, Russland, Brasilien deinen Lebensstandard belächelt?

Meinst Du die durchschnittliche Familie in Singapur, Australien, Schweiz oder Monaco möchte so leben?

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Weil man sich hier so über die 95qm des Kollegen aufregt das ist die Wohnfläche die einer 3 köpfigen Familie in München in einer staatlich geförderten Wohnung zusteht die es auch in Nymphenburg etc. gibt

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 29.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 29.04.2019:

Meinst du wirklich, dass die durchschnittliche Familie in Indien, China, Russland, Brasilien deinen Lebensstandard belächelt?

Meinst Du die durchschnittliche Familie in Singapur, Australien, Schweiz oder Monaco möchte so leben?

Überleg mal wie viele Länder du noch auflisten könntest und wie viele (deutlich bevölkerungsreichere) Länder ich auflisten könnte.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 29.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 29.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 29.04.2019:

Meinst du wirklich, dass die durchschnittliche Familie in Indien, China, Russland, Brasilien deinen Lebensstandard belächelt?

Meinst Du die durchschnittliche Familie in Singapur, Australien, Schweiz oder Monaco möchte so leben?

Überleg mal wie viele Länder du noch auflisten könntest und wie viele (deutlich bevölkerungsreichere) Länder ich auflisten könnte.

Sollte man sich mit den schlechten vergleichen?

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Oh Gott was ist denn hier los?

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 29.04.2019:

Meinst du wirklich, dass die durchschnittliche Familie in Indien, China, Russland, Brasilien deinen Lebensstandard belächelt?

Meinst Du die durchschnittliche Familie in Singapur, Australien, Schweiz oder Monaco möchte so leben?

Überleg mal wie viele Länder du noch auflisten könntest und wie viele (deutlich bevölkerungsreichere) Länder ich auflisten könnte.

Sollte man sich mit den schlechten vergleichen?

Man sollte einfach nicht sagen, dass man im internationalen Vergleich schlecht dasteht, wenn dem nicht so ist.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Wenn ihr so viel Geld hättet wie die zwei Poster hier, würdet ihr anders handeln?

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Eine 1-Zimmer-Wohnung in Düsseldorf in recht guter Wohnlage für 450?? Wenn das so ist, hast du entweder einen alten Mietvertrag, oder Wohnen ist in Düsseldorf nicht teuer. Im Rhein Main Gebiet bezahlst Du auch in weniger guten Lagen oft schon mal über € 600,-

WiWi Gast schrieb am 29.04.2019:

Lies nochmal genau was ich geschrieben habe. Ich habe gesagt, dass die Menschen davon träumen IN DEUTSCHLAND zu leben und 2k Netto zur Verfügung zu haben. Klar können die Menschen das nicht einschätzen aber ich habe 8 Jahre in meiner "Heimat" und 17 Jahre in Deutschland gelebt und kann das daher ziemlich gut. 2000 Euro Warmmiete ist die absolute Ausnahme. Ich wohne in Düsseldorf und zahle 450 Warm für eine 1-Zimmer Wohnung in recht guter Lage. Meine Eltern wohnen ca. 25 Minuten mit dem Auto entfernt und zahlen 700 Euro warm für 4 Zimmer. Man ist also wirklich selber schuld wenn man in einer Gegend wohnt die noch teurer ist. Bekannte von uns aus Siegen zahlen zum Beispiel 500 € warm für 4 Zimmer.

Wie oben erwähnt haben meine Eltern zusammen ein Netto-Einkommen von ca. 3000 € und wir haben mehr als "halbwegs vernünftig" gelebt. Ich habe bis zum Beginn meines Masters noch zuhause gewohnt und meine Schwester wohnt jetzt noch zuhause, also 4 Personen. Wir haben 3 Autos (alle gebraucht gekauft), machen einmal im Jahr 2 Wochen Urlaub irgendwo in Südeuropa. Fast jedes Jahr noch 1-2 Wochen Urlaub in der Heimat und kürzere verlängerte Wochenendtrips in Deutschland und Umgebung. Dieses Jahr haben wir sogar alle zusammen Weihnachten und Neujahr in Thailand gefeiert. Essen kaufen wir bei Real oder Aldi, Kleidung im mittleren Preissegment (also kein KIK oder Primark). Fast jedes Wochenende sind wir draußen essen, was zwischen 10 und 30 € pro Person kostet. Weder ich noch meine Schwester haben während dem Studium gearbeitet (außer Praktika) weil wir ausreichend von unseren Eltern unterstützt wurden. Erst als ich ausgezogen bin, habe ich angefangen selber zu arbeiten. Für meine Schwester haben meine Eltern auch ein Auslandssemester in Madrid finanziert (natürlich mithilfe von Erasmus und Bafög). Ich hoffe ich konnte deutlich machen, dass man mit 3.000 Euro sehr gut leben kann...

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 30.04.2019:

Eine 1-Zimmer-Wohnung in Düsseldorf in recht guter Wohnlage für 450?? Wenn das so ist, hast du entweder einen alten Mietvertrag, oder Wohnen ist in Düsseldorf nicht teuer. Im Rhein Main Gebiet bezahlst Du auch in weniger guten Lagen oft schon mal über € 600,-

Analyselevel over 9000

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 30.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 30.04.2019:

Eine 1-Zimmer-Wohnung in Düsseldorf in recht guter Wohnlage für 450?? Wenn das so ist, hast du entweder einen alten Mietvertrag, oder Wohnen ist in Düsseldorf nicht teuer. Im Rhein Main Gebiet bezahlst Du auch in weniger guten Lagen oft schon mal über € 600,-

Analyselevel over 9000

Ich weiß nicht ob Du mal die aktuellen Staffeln gesehen hast wir sind da mittlerweile im Milliardenbereich

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

Ich verdiene aktuell 7k netto und meine Frau in Teilzeit nur 3k netto. Damit zählen wir offiziell zwar schon zu den Top Verdienern aber so richtig "reich" fühle ich mich mit 3 Kindern nicht. Von den 10k netto im Monat legen wir ca. 5,5k zur Seite. Wesentlich weniger als 3k dürfte es nicht sein, weil man sonst langfristig riskiert in Armut zu landen. Mit 5,5k netto durch zu kommen, halte ich selbst für ein Leben auf dem Dorf schon sehr waghalsig.

Also ich könnte von dem Familieneinkommen mein Heimatdorf vermutlich kaufen. ;-)
Aber lebe mal weiter in deiner Blase.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 30.04.2019:

Wenn ihr so viel Geld hättet wie die zwei Poster hier, würdet ihr anders handeln?

Ja, ich würde definitiv nicht rumjammern!

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 30.04.2019:

Wenn ihr so viel Geld hättet wie die zwei Poster hier, würdet ihr anders handeln?

Ja, ich würde definitiv nicht rumjammern!

Es war bezogen auf die Steuervermeidung. An sich haben sie ja nur objektiv ihre Meinung geteilt, auch wenn das manche vermutlich nicht sehen...

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 30.04.2019:

Eine 1-Zimmer-Wohnung in Düsseldorf in recht guter Wohnlage für 450?? Wenn das so ist, hast du entweder einen alten Mietvertrag, oder Wohnen ist in Düsseldorf nicht teuer. Im Rhein Main Gebiet bezahlst Du auch in weniger guten Lagen oft schon mal über € 600,-

WiWi Gast schrieb am 29.04.2019:

Lies nochmal genau was ich geschrieben habe. Ich habe gesagt, dass die Menschen davon träumen IN DEUTSCHLAND zu leben und 2k Netto zur Verfügung zu haben. Klar können die Menschen das nicht einschätzen aber ich habe 8 Jahre in meiner "Heimat" und 17 Jahre in Deutschland gelebt und kann das daher ziemlich gut. 2000 Euro Warmmiete ist die absolute Ausnahme. Ich wohne in Düsseldorf und zahle 450 Warm für eine 1-Zimmer Wohnung in recht guter Lage. Meine Eltern wohnen ca. 25 Minuten mit dem Auto entfernt und zahlen 700 Euro warm für 4 Zimmer. Man ist also wirklich selber schuld wenn man in einer Gegend wohnt die noch teurer ist. Bekannte von uns aus Siegen zahlen zum Beispiel 500 € warm für 4 Zimmer.

Wie oben erwähnt haben meine Eltern zusammen ein Netto-Einkommen von ca. 3000 € und wir haben mehr als "halbwegs vernünftig" gelebt. Ich habe bis zum Beginn meines Masters noch zuhause gewohnt und meine Schwester wohnt jetzt noch zuhause, also 4 Personen. Wir haben 3 Autos (alle gebraucht gekauft), machen einmal im Jahr 2 Wochen Urlaub irgendwo in Südeuropa. Fast jedes Jahr noch 1-2 Wochen Urlaub in der Heimat und kürzere verlängerte Wochenendtrips in Deutschland und Umgebung. Dieses Jahr haben wir sogar alle zusammen Weihnachten und Neujahr in Thailand gefeiert. Essen kaufen wir bei Real oder Aldi, Kleidung im mittleren Preissegment (also kein KIK oder Primark). Fast jedes Wochenende sind wir draußen essen, was zwischen 10 und 30 € pro Person kostet. Weder ich noch meine Schwester haben während dem Studium gearbeitet (außer Praktika) weil wir ausreichend von unseren Eltern unterstützt wurden. Erst als ich ausgezogen bin, habe ich angefangen selber zu arbeiten. Für meine Schwester haben meine Eltern auch ein Auslandssemester in Madrid finanziert (natürlich mithilfe von Erasmus und Bafög). Ich hoffe ich konnte deutlich machen, dass man mit 3.000 Euro sehr gut leben kann...

Schau doch einfach mal bei Immoscout. Bis 400 € kalt (damit man etwa auf 450 € warm rauskommt) gibt es derzeit 47 Wohnungen. Davon 16 in den Stadtteilen Bilk, Carlstadt, Stadtmitte, Flingern, Friedrichstadt, Oberkassel und Pempelfort. Die meisten davon sind auch ziemlich "schick". Natürlich braucht man auch etwas Glück und Geduld bis man so eine Wohnung bekommt, da die heiß begehrt sind.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 29.04.2019:

Meinst du wirklich, dass die durchschnittliche Familie in Indien, China, Russland, Brasilien deinen Lebensstandard belächelt?

Meinst Du die durchschnittliche Familie in Singapur, Australien, Schweiz oder Monaco möchte so leben?

Überleg mal wie viele Länder du noch auflisten könntest und wie viele (deutlich bevölkerungsreichere) Länder ich auflisten könnte.

Sollte man sich mit den schlechten vergleichen?

Dann vergleiche dich doch direkt mit Bill Gates.

Bisschen Realitätssinn zu haben ist manchmal gut.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Und den selben Job in zwei verschiedenen Ländern zu vergleichen ist unrealistisch?

Der indische Ing. entscheidet sich doch auch ganz pragmatisch für die Schweiz/Singapur statt für Deutschland wenn er es denn schafft.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Ich habe sämtliche der genannten Länder besucht und würde mich immer wieder für Deutschland entscheiden.
Klar, große Sprünge sind selten möglich, aber die soziale Absicherung ist nunmal extrem gut, das hat auch seinen Wert und erspart uns apokalyptische Straßenszenen, die es in anderen Ländern gibt.

Außerdem wisst ihr, dass solange man im Rahmen von ca. 70k - 150k ist, keine wirkliche Änderung bemerkbar wird. Und wie viele kommen schon über 150k?

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 30.04.2019:

Ich habe sämtliche der genannten Länder besucht und würde mich immer wieder für Deutschland entscheiden.
Klar, große Sprünge sind selten möglich, aber die soziale Absicherung ist nunmal extrem gut, das hat auch seinen Wert und erspart uns apokalyptische Straßenszenen, die es in anderen Ländern gibt.

Außerdem wisst ihr, dass solange man im Rahmen von ca. 70k - 150k ist, keine wirkliche Änderung bemerkbar wird. Und wie viele kommen schon über 150k?

Am besten ein paar Jahre im IB abrackern und dann kann man mit 3 Millionen nach Monaco. Kenne jemanden der das gemacht hat. Dividenden sind heute steuerfrei.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 30.04.2019:

Am besten ein paar Jahre im IB abrackern und dann kann man mit 3 Millionen nach Monaco. Kenne jemanden der das gemacht hat. Dividenden sind heute steuerfrei.

Wusste gar nicht, dass in Monaco Ganzjahreszelten erlaubt ist?!

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Nee, er hat einen T7 und übernachtet immer in Frankreich kurz vor der Grenze.

WiWi Gast schrieb am 30.04.2019:

Am besten ein paar Jahre im IB abrackern und dann kann man mit 3 Millionen nach Monaco. Kenne jemanden der das gemacht hat. Dividenden sind heute steuerfrei.

Wusste gar nicht, dass in Monaco Ganzjahreszelten erlaubt ist?!

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 30.04.2019:

Am besten ein paar Jahre im IB abrackern und dann kann man mit 3 Millionen nach Monaco. Kenne jemanden der das gemacht hat. Dividenden sind heute steuerfrei.

Wusste gar nicht, dass in Monaco Ganzjahreszelten erlaubt ist?!

Du musst wissen wie es geht und du musst einige Leute kennen. Dann ist alles möglich. ;)

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

400 kalt bedeutet 500 warm für eine 1 Zimmer Wohnung.

WiWi Gast schrieb am 30.04.2019:

Eine 1-Zimmer-Wohnung in Düsseldorf in recht guter Wohnlage für 450?? Wenn das so ist, hast du entweder einen alten Mietvertrag, oder Wohnen ist in Düsseldorf nicht teuer. Im Rhein Main Gebiet bezahlst Du auch in weniger guten Lagen oft schon mal über € 600,-

WiWi Gast schrieb am 29.04.2019:

Lies nochmal genau was ich geschrieben habe. Ich habe gesagt, dass die Menschen davon träumen IN DEUTSCHLAND zu leben und 2k Netto zur Verfügung zu haben. Klar können die Menschen das nicht einschätzen aber ich habe 8 Jahre in meiner "Heimat" und 17 Jahre in Deutschland gelebt und kann das daher ziemlich gut. 2000 Euro Warmmiete ist die absolute Ausnahme. Ich wohne in Düsseldorf und zahle 450 Warm für eine 1-Zimmer Wohnung in recht guter Lage. Meine Eltern wohnen ca. 25 Minuten mit dem Auto entfernt und zahlen 700 Euro warm für 4 Zimmer. Man ist also wirklich selber schuld wenn man in einer Gegend wohnt die noch teurer ist. Bekannte von uns aus Siegen zahlen zum Beispiel 500 € warm für 4 Zimmer.

Wie oben erwähnt haben meine Eltern zusammen ein Netto-Einkommen von ca. 3000 € und wir haben mehr als "halbwegs vernünftig" gelebt. Ich habe bis zum Beginn meines Masters noch zuhause gewohnt und meine Schwester wohnt jetzt noch zuhause, also 4 Personen. Wir haben 3 Autos (alle gebraucht gekauft), machen einmal im Jahr 2 Wochen Urlaub irgendwo in Südeuropa. Fast jedes Jahr noch 1-2 Wochen Urlaub in der Heimat und kürzere verlängerte Wochenendtrips in Deutschland und Umgebung. Dieses Jahr haben wir sogar alle zusammen Weihnachten und Neujahr in Thailand gefeiert. Essen kaufen wir bei Real oder Aldi, Kleidung im mittleren Preissegment (also kein KIK oder Primark). Fast jedes Wochenende sind wir draußen essen, was zwischen 10 und 30 € pro Person kostet. Weder ich noch meine Schwester haben während dem Studium gearbeitet (außer Praktika) weil wir ausreichend von unseren Eltern unterstützt wurden. Erst als ich ausgezogen bin, habe ich angefangen selber zu arbeiten. Für meine Schwester haben meine Eltern auch ein Auslandssemester in Madrid finanziert (natürlich mithilfe von Erasmus und Bafög). Ich hoffe ich konnte deutlich machen, dass man mit 3.000 Euro sehr gut leben kann...

Schau doch einfach mal bei Immoscout. Bis 400 € kalt (damit man etwa auf 450 € warm rauskommt) gibt es derzeit 47 Wohnungen. Davon 16 in den Stadtteilen Bilk, Carlstadt, Stadtmitte, Flingern, Friedrichstadt, Oberkassel und Pempelfort. Die meisten davon sind auch ziemlich "schick". Natürlich braucht man auch etwas Glück und Geduld bis man so eine Wohnung bekommt, da die heiß begehrt sind.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

3 Millionen mitnehmen kurz vor der Rente ok. Aber eigentlich deckt das nur Anschaffungsbedarf und laufende Kosten 1Haus 2Scheidung 3Kinder für wenige Jahre....

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Hier mal meine Situation:

HH Einkommen liegt bei ca 4.500 Euro. Meine Frau, mein Sohn (3) und ich leben guter Lage in Berlin und zahlen 1250 Miete. Zusätzlich noch 600 immo-rate für Objekt im Ausland. Auto kostet ca 400 inkl. Wertverlust. Essen und restliche Fixkosten 800 Euro. Bleiben 1300 übrigen für Urlaub, Klamotten etc. Ich finde das ist vollkommen ok. Unserem Sohn mangelt es an nichts, wir essen gut (gerne auch mal Scampis, Dry-Age, etc). Ich brauche kein Geld für Prada oder dergleichen (eh nur China-Waren). In 3 Jahren ist die immo abbezahlt und dann haben wir fast 2k im Monat übrig. Habe 3 Jahre BE

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 01.05.2019:

Hier mal meine Situation:

HH Einkommen liegt bei ca 4.500 Euro. Meine Frau, mein Sohn (3) und ich leben guter Lage in Berlin und zahlen 1250 Miete. Zusätzlich noch 600 immo-rate für Objekt im Ausland. Auto kostet ca 400 inkl. Wertverlust. Essen und restliche Fixkosten 800 Euro. Bleiben 1300 übrigen für Urlaub, Klamotten etc. Ich finde das ist vollkommen ok. Unserem Sohn mangelt es an nichts, wir essen gut (gerne auch mal Scampis, Dry-Age, etc). Ich brauche kein Geld für Prada oder dergleichen (eh nur China-Waren). In 3 Jahren ist die immo abbezahlt und dann haben wir fast 2k im Monat übrig. Habe 3 Jahre BE

Endlich mal jemand der es realistisch sieht. Warum vermietet ihr eure Immobilie im Ausland nicht? Oder ist das in den 4.500 schon drin?

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Wie alt ist der Mietvertrag? Wie viel wird der Kindergarten kosten?

WiWi Gast schrieb am 01.05.2019:

Hier mal meine Situation:

HH Einkommen liegt bei ca 4.500 Euro. Meine Frau, mein Sohn (3) und ich leben guter Lage in Berlin und zahlen 1250 Miete. Zusätzlich noch 600 immo-rate für Objekt im Ausland. Auto kostet ca 400 inkl. Wertverlust. Essen und restliche Fixkosten 800 Euro. Bleiben 1300 übrigen für Urlaub, Klamotten etc. Ich finde das ist vollkommen ok. Unserem Sohn mangelt es an nichts, wir essen gut (gerne auch mal Scampis, Dry-Age, etc). Ich brauche kein Geld für Prada oder dergleichen (eh nur China-Waren). In 3 Jahren ist die immo abbezahlt und dann haben wir fast 2k im Monat übrig. Habe 3 Jahre BE

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

warum Auslandsimmobilie und wo?

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 01.05.2019:

Wie alt ist der Mietvertrag? Wie viel wird der Kindergarten kosten?

WiWi Gast schrieb am 01.05.2019:

Hier mal meine Situation:

HH Einkommen liegt bei ca 4.500 Euro. Meine Frau, mein Sohn (3) und ich leben guter Lage in Berlin und zahlen 1250 Miete. Zusätzlich noch 600 immo-rate für Objekt im Ausland. Auto kostet ca 400 inkl. Wertverlust. Essen und restliche Fixkosten 800 Euro. Bleiben 1300 übrigen für Urlaub, Klamotten etc. Ich finde das ist vollkommen ok. Unserem Sohn mangelt es an nichts, wir essen gut (gerne auch mal Scampis, Dry-Age, etc). Ich brauche kein Geld für Prada oder dergleichen (eh nur China-Waren). In 3 Jahren ist die immo abbezahlt und dann haben wir fast 2k im Monat übrig. Habe 3 Jahre BE

Mietvertrag ist 2 Monate alt und in Berlin sind Kitas gratis (außer einem kleinen Zuschuss von rd. 50€ für extra Ausflüge zahlen wir nichts). Wir vermieten die Wohnung nicht, weil es negative Erfahrungen mit den Mietern in dem Land gibt und wir uns den Luxus gönnen, die einzigen zu sein, die dort schlafen. Die Wohnung habe ich direkt nach Bau gekauft somit erstbezug. Warum? Weil wir sowieso 2 mal im Jahr dort hin verreisen (mein Vater hat dort Wurzeln) und ich anstelle der 2k für Miete lieber 8k für abzahlen investiere. Kaufpreis war auch sehr gut. Zur Info: die Wohnung liegt am Mittelmeer in einer mittelgroßen Stadt mehr Infos sind nicht nötig.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 02.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 01.05.2019:

Wie alt ist der Mietvertrag? Wie viel wird der Kindergarten kosten?

WiWi Gast schrieb am 01.05.2019:

Hier mal meine Situation:

HH Einkommen liegt bei ca 4.500 Euro. Meine Frau, mein Sohn (3) und ich leben guter Lage in Berlin und zahlen 1250 Miete. Zusätzlich noch 600 immo-rate für Objekt im Ausland. Auto kostet ca 400 inkl. Wertverlust. Essen und restliche Fixkosten 800 Euro. Bleiben 1300 übrigen für Urlaub, Klamotten etc. Ich finde das ist vollkommen ok. Unserem Sohn mangelt es an nichts, wir essen gut (gerne auch mal Scampis, Dry-Age, etc). Ich brauche kein Geld für Prada oder dergleichen (eh nur China-Waren). In 3 Jahren ist die immo abbezahlt und dann haben wir fast 2k im Monat übrig. Habe 3 Jahre BE

Mietvertrag ist 2 Monate alt und in Berlin sind Kitas gratis (außer einem kleinen Zuschuss von rd. 50€ für extra Ausflüge zahlen wir nichts). Wir vermieten die Wohnung nicht, weil es negative Erfahrungen mit den Mietern in dem Land gibt und wir uns den Luxus gönnen, die einzigen zu sein, die dort schlafen. Die Wohnung habe ich direkt nach Bau gekauft somit erstbezug. Warum? Weil wir sowieso 2 mal im Jahr dort hin verreisen (mein Vater hat dort Wurzeln) und ich anstelle der 2k für Miete lieber 8k für abzahlen investiere. Kaufpreis war auch sehr gut. Zur Info: die Wohnung liegt am Mittelmeer in einer mittelgroßen Stadt mehr Infos sind nicht nötig.

Warum sind mehr Infos nicht notwendig?

antworten

Artikel zu Lebenshaltungskosten

DSW-Studie 2017 zu Lebenshaltungskosten im Studium

Wohnen und Essen machen einen erheblichen Teil der Lebenshaltungskosten im Studium aus.

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat die Lebenshaltungskosten von Studierenden ermittelt und mit der Höhe der BAföG-Bedarfssätze verglichen. Als Konsequenz daraus lauten die Forderungen des DSW den BAföG-Grundbedarf, die Wohnpauschale und den Kranken- und Pflegeversicherungszuschlag für Studierende ab 30 zu erhöhen. Die neue Studie „Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden“ des Forschungsinstituts für Bildungs- und Sozialökonomie (FiBS) steht kostenlos zum Download bereit.

Lebenshaltungskosten im Studium erfordern höhere BAföG-Bedarfssätze

Cover der Studie "Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden"

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat die Lebenshaltungskosten von Studierenden und die Höhe der BAföG-Bedarfssätze verglichen. Handlungsbedarf zeigt die Studie „Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden“ laut DSW-Präsident Timmermann beim BAföG-Grundbedarf von derzeit 399 Euro, der Wohnpauschale von 250 Euro sowie dem Pflege- und Krankenversicherungszuschlag für Studierende ab 30.

Lebenshaltungskosten-Rechner für Studenten

Screenshot Homepage Unicum Lebenskostenrechner

Der neue Lebenshaltungskostenrechner bei Unicum.de informiert darüber, wie tief man in einzelnen Uni-Städten monatlich in die Tasche greifen muss - und ob vielleicht ein Ortswechsel sinnvoll wäre.

Mehrheit der Studenten lebt unter Existenzminimum

Studentinnen sitzen an einem Holztisch zusammen und lernen.

Viele Studierende haben nach Abzug der Wohnkosten nur den Hartz-IV-Regelsatz von 359 Euro im Monat oder sogar deutlich weniger Geld im Monat zur Verfügung und leben damit nach einer Umfrage des Online-Antiquariats ZVAB unter dem Existenzminimum.

Studierende haben im Durchschnitt 770 Euro im Monat zur Verfügung

Eine Hand wird hochgehalten vor grünen Farn.

Im Durchschnitt haben die Studierenden 770 Euro im Monat zur Verfügung, aber es gibt weiterhin eine deutliche Spannweite: Jeder fünfte Studierende liegt mit seinem Monatsbudget unter dem BAföG-Höchstsatz von 585 Euro, jeder Dritte unter 640 Euro.

Lebenshaltungskosten im Studium

Lebenshaltungskosten Studium

Die 17. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks zeigt bei den Lebenshaltungskosten im Studium gravierende Unterschiede zwischen alten und neuen Bundesländern.

Führungskräfte: Das Leiden der Lebenspartner

Eine traurige Frau in einem roten Kleid lehnt sich an bei ihrem Freund im dunklen Anzug.

Manager sind es gewohnt, die Dinge im Griff zu haben. Beruf, Gesundheit, Freundschaften, die Entwicklung der Kinder – oft bleibt dabei jedoch eine Beziehung auf der Strecke: die zum Lebenspartner. Viele Ehen von besonders erfolgreichen Unternehmern und Führungskräften sind kaputt.

vaeter.de - Plattform für Männer mit Kind und Karriere

Vater, Kind, Rente, Familie,

Die Internetplattform vaeter.de richtet sich an Männer, die Familie und Beruf besser vereinbaren möchten.

Mehr Müttern und Vätern gelingt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Eltern mit zwei Kindern auf den Schultern am Strand. Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Die Voraussetzungen für erwerbstätige Mütter haben sich in Deutschland verbessert. Aus der OECD-Studie „Dare to Share“ zur Partnerschaftlichkeit in Familie und Beruf geht hervor: 70 Prozent der Mütter sind erwerbstätig, davon arbeiteten mit 39 Prozent überdurchschnittlich viele Mütter in Deutschland in Teilzeit. Die hohe Teilzeitquote bei Müttern zeigt jedoch, dass eine wirklich ausgeglichene Aufteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit innerhalb von Familien noch nicht die Regel ist.

Elternzeit: Arbeitgeber muss Verlängerung der festgelegten Elternzeit zustimmen

Elternzeit: Ein lachendes Mädchen spielt mit ihrem weißen Teddy.

Möchte der Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin nach einem Jahr die vereinbarte Elternzeit verlängern, muss dem der Arbeitgeber zustimmen. Der Arbeitgeber muss in diesem Fall nach billigem Ermessen entscheiden, hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) entschieden.

Kind und Karriere: Jobs werden familienfreundlicher

Buchstaben und Computer-Tastatur bilden die Wörter Beruf und Familie

Die Vereinbarkeit von Kind und Karriere spielt eine immer größere Rolle auf dem Stellenmarkt. Die Unternehmen reagieren daher verstärkt auf die Ansprüche von Eltern, die ihre Elternzeit in Anspruch nehmen wollen. Wie der Adecco Stellenindex zeigt, werden insbesondere für die Bereiche Office Management und Verwaltung, die Gesundheitsberufe und das Finanz- und Versicherungswesen geeignete Kandidaten zur Elternzeitvertretung gesucht.

Elternzeit: Anspruch auf zweimalige Verringerung der Arbeitszeit

Eine Küchenuhr in schwarz-weiß zeigt als Zeit 8 Uhr an.

Handeln Arbeitnehmer und Arbeitgeber eine Verringerung der Arbeitszeit während der Elternzeit aus, wird diese einvernehmliche Vereinbarung nicht auf den gesetzlichen Anspruch angerechnet. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden, dass der Anspruch auf zweimalige Verringerung der Arbeitszeit während der Elternzeit unabhängig vom der beschlossenen Vereinbarung gilt.

Beförderung zum Vicepresident: Schwangerschaft allein für abgelehnte Abteilungsleiterin keine Benachteiligung

Der Bauch einer schwangeren Frau im roten Kleid, die ihre Hände auf die Wölbung hält.

Allein die Tatsache, dass eine Frau schwanger ist, genügt nicht der geschlechtsspezifischen Benachteiligung beklagt zu werden. Darüber hinaus müssen weitere geschlechtsbezogene Benachteiligung bei einer Beförderung dargelegt werden.

Elternzeit-Rechner - Anspruch auf Erziehungsgeld berechnen

Ein Kleinkind mit einem Sonnenhut mit Blumen in rosa geht an einer Hand mit Uhr und Ring spazieren.

Ob und wie der Anspruch auf Elternzeit genutzt werden kann, hängt nicht zuletzt von der Einkommenssituation der Familie ab. Mit dem Elternzeitrechner vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend findet jede Familie für sich die beste Lösung in der Elternzeit.

Elternzeit: Urlaubsanspruch während des Mutterschutzes und der Elternzeit

Baby, Eltern,

Während des Mutterschutzes oder Elternzeit müssen Arbeitnehmer keinen Urlaub nehmen. Das Bundesarbeitsgericht hat entschieden, dass verbleibende Urlaubsansprüche mitgenommen und nach der Elternzeit abgegolten werden dürfen. Der Anspruch auf Erholungsurlaub darf lediglich um ein Zwölftel für jeden Kalendermonat gekürzt werden.

Antworten auf Re: Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 598 Beiträge

Diskussionen zu Lebenshaltungskosten

Weitere Themen aus Kind & Karriere