DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Kind & KarriereLebenshaltungskosten

Re: Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Wohne ebenfalls in Nürnberg und kann als Single von etwa 2.600 netto in einem normalen Monat ohne größere Anschaffungen sehr bequem die Hälfte sparen. Und dabei lass ich's mir sogar noch relativ gut gehen, z.B. fast jeden Tag außerhalb Essen.
Da sieht man mal wieder, wie entscheidend die Region ist.

Und ich Depp bin 2011 von Nürnberg nach München gegangen, um mit meiner jetzigen Frau zusammen zu wohnen. Wir haben erst 2018 München wieder verlassen.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Zustimmung. Region ist mega entscheidend. Deshalb ist die Ausgangsgfrage auch nicht pauschal beantwortbar.

Wir sind nun in einer günstigeren Großstadt. Haus gekauft, 2 Autos, 1 Kind. Kann dazu nur sagen: 5.500 EUR reichen DICKE! Unsere laufenden Kosten liegen eher so bei 4.000 EUR monatlich. Und da ist durchaus die ein oder andere überflüssige Amazonbestellung mit dabei.

WiWi Gast schrieb am 09.01.2020:

Wohne ebenfalls in Nürnberg und kann als Single von etwa 2.600 netto in einem normalen Monat ohne größere Anschaffungen sehr bequem die Hälfte sparen. Und dabei lass ich's mir sogar noch relativ gut gehen, z.B. fast jeden Tag außerhalb Essen.
Da sieht man mal wieder, wie entscheidend die Region ist.

Und ich Depp bin 2011 von Nürnberg nach München gegangen, um mit meiner jetzigen Frau zusammen zu wohnen. Wir haben erst 2018 München wieder verlassen.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 09.01.2020:

Zustimmung. Region ist mega entscheidend. Deshalb ist die Ausgangsgfrage auch nicht pauschal beantwortbar.

Wir sind nun in einer günstigeren Großstadt. Haus gekauft, 2 Autos, 1 Kind. Kann dazu nur sagen: 5.500 EUR reichen DICKE! Unsere laufenden Kosten liegen eher so bei 4.000 EUR monatlich. Und da ist durchaus die ein oder andere überflüssige Amazonbestellung mit dabei.

WiWi Gast schrieb am 09.01.2020:

Wohne ebenfalls in Nürnberg und kann als Single von etwa 2.600 netto in einem normalen Monat ohne größere Anschaffungen sehr bequem die Hälfte sparen. Und dabei lass ich's mir sogar noch relativ gut gehen, z.B. fast jeden Tag außerhalb Essen.
Da sieht man mal wieder, wie entscheidend die Region ist.

Und ich Depp bin 2011 von Nürnberg nach München gegangen, um mit meiner jetzigen Frau zusammen zu wohnen. Wir haben erst 2018 München wieder verlassen.

Die einzigen Kosten, die sich bei einem normalen Mittelschichtsleben regional wirklich stark unterscheiden, sind die Wohnkosten. Da kann man für eine vierköpfige Familie mit 100-120qm Wohnraum (Haus oder Wohnung in normaler Ausstattung) in Deutschland in etwa zwischen 500 EUR und 2.000 EUR Kaltmiete rechnen (und ja, damit wohnt man in München wohl eher nicht mehr im Lehel oder Schwabing).
Dienstleistungen wie Friseurbesuche, Restaurants oder Bars oder Versicherungen unterscheiden sich zwar auch je nach Wohnort, aber nicht so fundamental (dürfte bei einem regulären Mittelschichtsleben nicht mehr als maximal 100-200 EUR Differenz pro Monat ausmachen). Lifestyleentscheidungen (jede Woche Champagner im Club, sehr noble Restaurants, 200qm statt 100qm Wohnfläche) oder der Erwerb von Wohneigentum sind in Städten wie München auch nochmal deutlich teurer als z.B. in Chemnitz, sodass ein vergleichbarer Lebensstil zwischen Ort A und Ort B sicherlich auch eine Differenz von 5.000 EUR pro Monat ausmachen kann. Aber da sind wir dann schon lange nicht mehr bei "reichen" und "Mittelschicht".

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 09.01.2020:

Der mit den 2 Mio. Ich bin zwar mittlerweile 38 hänge aber in diesem Forum tatsächlich seit gefühlt 100 Jahren herum. Ich habe irgendwann zum Ende meines 1. Studiums das Forum gefunden und es ist in meiner täglichen Büro Langeweile Liste geblieben.

Geht mir auch so!

Das gute ist, dass es Threads gibt die wirklich nie langweilig werden. Zum Beispiel dieser, oder der Thread über die 10k Uhr die man zum Einstieg heutzutage braucht.

Comedy Gold

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 09.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 09.01.2020:

Der mit den 2 Mio. Ich bin zwar mittlerweile 38 hänge aber in diesem Forum tatsächlich seit gefühlt 100 Jahren herum. Ich habe irgendwann zum Ende meines 1. Studiums das Forum gefunden und es ist in meiner täglichen Büro Langeweile Liste geblieben.

Geht mir auch so!

Das gute ist, dass es Threads gibt die wirklich nie langweilig werden. Zum Beispiel dieser, oder der Thread über die 10k Uhr die man zum Einstieg heutzutage braucht.

Comedy Gold

Das liegt aber an den irren Preissteigerungen der letzten 10 Jahre. Meine erste Rolex Submariner von Wempe gekauft hat anno 2002 mit Rabatt 2850 Euro (Listenpreis 3250 Euro) gekostet heute muss man eine 9000€ Submariner für 15000€ vom Grauhändler kaufen weil man sonst nichts mehr bekommt.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Eumel

WiWi Gast schrieb am 09.01.2020:

Der mit den 2 Mio. Ich bin zwar mittlerweile 38 hänge aber in diesem Forum tatsächlich seit gefühlt 100 Jahren herum. Ich habe irgendwann zum Ende meines 1. Studiums das Forum gefunden und es ist in meiner täglichen Büro Langeweile Liste geblieben.

Geht mir auch so!

Das gute ist, dass es Threads gibt die wirklich nie langweilig werden. Zum Beispiel dieser, oder der Thread über die 10k Uhr die man zum Einstieg heutzutage braucht.

Comedy Gold

Das liegt aber an den irren Preissteigerungen der letzten 10 Jahre. Meine erste Rolex Submariner von Wempe gekauft hat anno 2002 mit Rabatt 2850 Euro (Listenpreis 3250 Euro) gekostet heute muss man eine 9000€ Submariner für 15000€ vom Grauhändler kaufen weil man sonst nichts mehr bekommt.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Laut Wikipedia kann Eumel sowohl negativ verstanden werden als auch das Verhalten von einer Person loben. Ich weiß jetzt nicht wie ich das interpretieren soll.

WiWi Gast schrieb am 10.01.2020:

Eumel

Der mit den 2 Mio. Ich bin zwar mittlerweile 38 hänge aber in diesem Forum tatsächlich seit gefühlt 100 Jahren herum. Ich habe irgendwann zum Ende meines 1. Studiums das Forum gefunden und es ist in meiner täglichen Büro Langeweile Liste geblieben.

Geht mir auch so!

Das gute ist, dass es Threads gibt die wirklich nie langweilig werden. Zum Beispiel dieser, oder der Thread über die 10k Uhr die man zum Einstieg heutzutage braucht.

Comedy Gold

Das liegt aber an den irren Preissteigerungen der letzten 10 Jahre. Meine erste Rolex Submariner von Wempe gekauft hat anno 2002 mit Rabatt 2850 Euro (Listenpreis 3250 Euro) gekostet heute muss man eine 9000€ Submariner für 15000€ vom Grauhändler kaufen weil man sonst nichts mehr bekommt.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Ist das wirklich gemeint? Diese Frage kann man sich nur selbst beantworten. Als Akademiker sollte man doch fähig sein, eine Aufstellung seiner monatlichen Ausgaben (Kita-Kosten, Lebenshaltungskosten für ein Kind, etc. lassen sich googeln) zu erstellen und dann zu beurteilen, ob man damit seinen gewünschten Lebensstandard halten kann oder eben nicht. Dass ein Leben mit Kindern in München Downtown mit regelmäßigen Luxusurluben bei dem Einkommen schwierig sein wird, während ein Leben im Hinterland mit "normal hohen" Ansprüchen durchaus sehr angenehm sein kann, erschließt sich jedem normal Denkenden (bzw. Rechnenden) hoffentlich von selbst.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 24.02.2020:

Ist das wirklich gemeint? Diese Frage kann man sich nur selbst beantworten. Als Akademiker sollte man doch fähig sein, eine Aufstellung seiner monatlichen Ausgaben (Kita-Kosten, Lebenshaltungskosten für ein Kind, etc. lassen sich googeln) zu erstellen und dann zu beurteilen, ob man damit seinen gewünschten Lebensstandard halten kann oder eben nicht. Dass ein Leben mit Kindern in München Downtown mit regelmäßigen Luxusurluben bei dem Einkommen schwierig sein wird, während ein Leben im Hinterland mit "normal hohen" Ansprüchen durchaus sehr angenehm sein kann, erschließt sich jedem normal Denkenden (bzw. Rechnenden) hoffentlich von selbst.

Das sehe ich im Grunde auch so. Allerdings zeigen die unterschiedlichen Antworten hier im Thread von "davon kann man im Luxus leben" bis "das ist ja quasi Hartz4" wie weit die Meinungen auseinander gehen.

Wobei ich bezweifle, dass viele die Mehrheit, die sich hier meldet weder eine Familie hat, noch 5,5k ;-)

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 24.02.2020:

WiWi Gast schrieb am 24.02.2020:

Ist das wirklich gemeint? Diese Frage kann man sich nur selbst beantworten. Als Akademiker sollte man doch fähig sein, eine Aufstellung seiner monatlichen Ausgaben (Kita-Kosten, Lebenshaltungskosten für ein Kind, etc. lassen sich googeln) zu erstellen und dann zu beurteilen, ob man damit seinen gewünschten Lebensstandard halten kann oder eben nicht. Dass ein Leben mit Kindern in München Downtown mit regelmäßigen Luxusurluben bei dem Einkommen schwierig sein wird, während ein Leben im Hinterland mit "normal hohen" Ansprüchen durchaus sehr angenehm sein kann, erschließt sich jedem normal Denkenden (bzw. Rechnenden) hoffentlich von selbst.

Das sehe ich im Grunde auch so. Allerdings zeigen die unterschiedlichen Antworten hier im Thread von "davon kann man im Luxus leben" bis "das ist ja quasi Hartz4" wie weit die Meinungen auseinander gehen.

Wobei ich bezweifle, dass viele die Mehrheit, die sich hier meldet weder eine Familie hat, noch 5,5k ;-)

Hier im Forum sind 90% super HiPos und verdienen zum Einstieg 80k brutto, nach 3 Jahren sind alle save bei 150k und das dank IGM-Sachbearbeiterstelle bei einer 35h-Woche.
Die Aussagen sind also alle legit.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 09.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 09.01.2020:

Zustimmung. Region ist mega entscheidend. Deshalb ist die Ausgangsgfrage auch nicht pauschal beantwortbar.

Wir sind nun in einer günstigeren Großstadt. Haus gekauft, 2 Autos, 1 Kind. Kann dazu nur sagen: 5.500 EUR reichen DICKE! Unsere laufenden Kosten liegen eher so bei 4.000 EUR monatlich. Und da ist durchaus die ein oder andere überflüssige Amazonbestellung mit dabei.

WiWi Gast schrieb am 09.01.2020:

Wohne ebenfalls in Nürnberg und kann als Single von etwa 2.600 netto in einem normalen Monat ohne größere Anschaffungen sehr bequem die Hälfte sparen. Und dabei lass ich's mir sogar noch relativ gut gehen, z.B. fast jeden Tag außerhalb Essen.
Da sieht man mal wieder, wie entscheidend die Region ist.

Und ich Depp bin 2011 von Nürnberg nach München gegangen, um mit meiner jetzigen Frau zusammen zu wohnen. Wir haben erst 2018 München wieder verlassen.

Die einzigen Kosten, die sich bei einem normalen Mittelschichtsleben regional wirklich stark unterscheiden, sind die Wohnkosten. Da kann man für eine vierköpfige Familie mit 100-120qm Wohnraum (Haus oder Wohnung in normaler Ausstattung) in Deutschland in etwa zwischen 500 EUR und 2.000 EUR Kaltmiete rechnen (und ja, damit wohnt man in München wohl eher nicht mehr im Lehel oder Schwabing).
Dienstleistungen wie Friseurbesuche, Restaurants oder Bars oder Versicherungen unterscheiden sich zwar auch je nach Wohnort, aber nicht so fundamental (dürfte bei einem regulären Mittelschichtsleben nicht mehr als maximal 100-200 EUR Differenz pro Monat ausmachen). Lifestyleentscheidungen (jede Woche Champagner im Club, sehr noble Restaurants, 200qm statt 100qm Wohnfläche) oder der Erwerb von Wohneigentum sind in Städten wie München auch nochmal deutlich teurer als z.B. in Chemnitz, sodass ein vergleichbarer Lebensstil zwischen Ort A und Ort B sicherlich auch eine Differenz von 5.000 EUR pro Monat ausmachen kann. Aber da sind wir dann schon lange nicht mehr bei "reichen" und "Mittelschicht".

Ich habe mal gesucht, München ab 100 qm und 4 Zimmer. Günstiges Angebot (ohne Wohnberechtigungsschein) ist 1.650 Euro Kaltmiete in einem Plattenbau.

Der mittlere Preis für 4-Zimmer scheint so 2.300 Euro zu sein und 3.500 bis 4.333 Euro für eine 4-Zimmer-Wohnung sind auch drin.

Jetzt wäre für mich aber beispielsweise der Mindest-Standard 5 Zimmer und mindestens 140 qm sowie keine Hauptstraße/Gewerbegebiet Da ist man dann mindestens bei 3.200 Euro. Und in Chemnitz bekommt man das für 800 Euro. Sind also schon 2.400 Euro Netto-Differenz.

Ich wohne übrigens in keiner dieser beiden Städte. Nur als Info.

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

der Denkfehler ist ja das es 2 mal 5500€ sind da kann man dann auch 3500€ für eine Wohnung ausgeben

antworten
WiWi Gast

Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

WiWi Gast schrieb am 24.02.2020:

der Denkfehler ist ja das es 2 mal 5500€ sind da kann man dann auch 3500€ für eine Wohnung ausgeben

Na ja, wir sprechen über eine vierköpfige Familie. Da Muss auch jemand die Kids hüten, also sind in der Regel keine zwei Vollzeitjobs drin. Und Teilzeit schaffen die wenigsten 5.500 netto.

antworten

Artikel zu Lebenshaltungskosten

DSW-Studie 2017 zu Lebenshaltungskosten im Studium

Wohnen und Essen machen einen erheblichen Teil der Lebenshaltungskosten im Studium aus.

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat die Lebenshaltungskosten von Studierenden ermittelt und mit der Höhe der BAföG-Bedarfssätze verglichen. Als Konsequenz daraus lauten die Forderungen des DSW den BAföG-Grundbedarf, die Wohnpauschale und den Kranken- und Pflegeversicherungszuschlag für Studierende ab 30 zu erhöhen. Die neue Studie „Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden“ des Forschungsinstituts für Bildungs- und Sozialökonomie (FiBS) steht kostenlos zum Download bereit.

Lebenshaltungskosten im Studium erfordern höhere BAföG-Bedarfssätze

Cover der Studie "Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden"

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat die Lebenshaltungskosten von Studierenden und die Höhe der BAföG-Bedarfssätze verglichen. Handlungsbedarf zeigt die Studie „Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden“ laut DSW-Präsident Timmermann beim BAföG-Grundbedarf von derzeit 399 Euro, der Wohnpauschale von 250 Euro sowie dem Pflege- und Krankenversicherungszuschlag für Studierende ab 30.

Lebenshaltungskosten-Rechner für Studenten

Screenshot Homepage Unicum Lebenskostenrechner

Der neue Lebenshaltungskostenrechner bei Unicum.de informiert darüber, wie tief man in einzelnen Uni-Städten monatlich in die Tasche greifen muss - und ob vielleicht ein Ortswechsel sinnvoll wäre.

Mehrheit der Studenten lebt unter Existenzminimum

Studentinnen sitzen an einem Holztisch zusammen und lernen.

Viele Studierende haben nach Abzug der Wohnkosten nur den Hartz-IV-Regelsatz von 359 Euro im Monat oder sogar deutlich weniger Geld im Monat zur Verfügung und leben damit nach einer Umfrage des Online-Antiquariats ZVAB unter dem Existenzminimum.

Studierende haben im Durchschnitt 770 Euro im Monat zur Verfügung

Eine Hand wird hochgehalten vor grünen Farn.

Im Durchschnitt haben die Studierenden 770 Euro im Monat zur Verfügung, aber es gibt weiterhin eine deutliche Spannweite: Jeder fünfte Studierende liegt mit seinem Monatsbudget unter dem BAföG-Höchstsatz von 585 Euro, jeder Dritte unter 640 Euro.

Lebenshaltungskosten im Studium

Lebenshaltungskosten Studium

Die 17. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks zeigt bei den Lebenshaltungskosten im Studium gravierende Unterschiede zwischen alten und neuen Bundesländern.

Führungskräfte: Das Leiden der Lebenspartner

Eine traurige Frau in einem roten Kleid lehnt sich an bei ihrem Freund im dunklen Anzug.

Manager sind es gewohnt, die Dinge im Griff zu haben. Beruf, Gesundheit, Freundschaften, die Entwicklung der Kinder – oft bleibt dabei jedoch eine Beziehung auf der Strecke: die zum Lebenspartner. Viele Ehen von besonders erfolgreichen Unternehmern und Führungskräften sind kaputt.

vaeter.de - Plattform für Männer mit Kind und Karriere

Vater, Kind, Rente, Familie,

Die Internetplattform vaeter.de richtet sich an Männer, die Familie und Beruf besser vereinbaren möchten.

Mehr Müttern und Vätern gelingt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Eltern mit zwei Kindern auf den Schultern am Strand. Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Die Voraussetzungen für erwerbstätige Mütter haben sich in Deutschland verbessert. Aus der OECD-Studie „Dare to Share“ zur Partnerschaftlichkeit in Familie und Beruf geht hervor: 70 Prozent der Mütter sind erwerbstätig, davon arbeiteten mit 39 Prozent überdurchschnittlich viele Mütter in Deutschland in Teilzeit. Die hohe Teilzeitquote bei Müttern zeigt jedoch, dass eine wirklich ausgeglichene Aufteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit innerhalb von Familien noch nicht die Regel ist.

Elternzeit: Arbeitgeber muss Verlängerung der festgelegten Elternzeit zustimmen

Elternzeit: Ein lachendes Mädchen spielt mit ihrem weißen Teddy.

Möchte der Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin nach einem Jahr die vereinbarte Elternzeit verlängern, muss dem der Arbeitgeber zustimmen. Der Arbeitgeber muss in diesem Fall nach billigem Ermessen entscheiden, hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) entschieden.

Kind und Karriere: Jobs werden familienfreundlicher

Buchstaben und Computer-Tastatur bilden die Wörter Beruf und Familie

Die Vereinbarkeit von Kind und Karriere spielt eine immer größere Rolle auf dem Stellenmarkt. Die Unternehmen reagieren daher verstärkt auf die Ansprüche von Eltern, die ihre Elternzeit in Anspruch nehmen wollen. Wie der Adecco Stellenindex zeigt, werden insbesondere für die Bereiche Office Management und Verwaltung, die Gesundheitsberufe und das Finanz- und Versicherungswesen geeignete Kandidaten zur Elternzeitvertretung gesucht.

Elternzeit: Anspruch auf zweimalige Verringerung der Arbeitszeit

Eine Küchenuhr in schwarz-weiß zeigt als Zeit 8 Uhr an.

Handeln Arbeitnehmer und Arbeitgeber eine Verringerung der Arbeitszeit während der Elternzeit aus, wird diese einvernehmliche Vereinbarung nicht auf den gesetzlichen Anspruch angerechnet. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden, dass der Anspruch auf zweimalige Verringerung der Arbeitszeit während der Elternzeit unabhängig vom der beschlossenen Vereinbarung gilt.

Beförderung zum Vicepresident: Schwangerschaft allein für abgelehnte Abteilungsleiterin keine Benachteiligung

Der Bauch einer schwangeren Frau im roten Kleid, die ihre Hände auf die Wölbung hält.

Allein die Tatsache, dass eine Frau schwanger ist, genügt nicht der geschlechtsspezifischen Benachteiligung beklagt zu werden. Darüber hinaus müssen weitere geschlechtsbezogene Benachteiligung bei einer Beförderung dargelegt werden.

Elternzeit-Rechner - Anspruch auf Erziehungsgeld berechnen

Ein Kleinkind mit einem Sonnenhut mit Blumen in rosa geht an einer Hand mit Uhr und Ring spazieren.

Ob und wie der Anspruch auf Elternzeit genutzt werden kann, hängt nicht zuletzt von der Einkommenssituation der Familie ab. Mit dem Elternzeitrechner vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend findet jede Familie für sich die beste Lösung in der Elternzeit.

Elternzeit: Urlaubsanspruch während des Mutterschutzes und der Elternzeit

Baby, Eltern,

Während des Mutterschutzes oder Elternzeit müssen Arbeitnehmer keinen Urlaub nehmen. Das Bundesarbeitsgericht hat entschieden, dass verbleibende Urlaubsansprüche mitgenommen und nach der Elternzeit abgegolten werden dürfen. Der Anspruch auf Erholungsurlaub darf lediglich um ein Zwölftel für jeden Kalendermonat gekürzt werden.

Antworten auf Re: Reichen 5.500? netto dauerhaft für Familie mit 2 Kindern

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 713 Beiträge

Diskussionen zu Lebenshaltungskosten

Weitere Themen aus Kind & Karriere