DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Kind & KarriereLebensplanung

Hilfe-Brauche Schwarmwissen

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Hilfe-Brauche Schwarmwissen

Hallo, ich habe eine mehr als ausweglose Situation und benötigt dringend Hilfe in Form von Schwarmwissen, was für Optionen möglich sind und welche absolut sinnfrei sind.

Vita:
33, verheiratet, keine Kinder, Ausbildung - Studium (nebenberuflich leider nur B. A. und dafür schon 4,5 Jahre wegen Jobwechsel benötigt) + Fachwirt

Laufbahn:
Realschule - Ausbildung - Arbeitslos - Jobseinstieg 5 Jahre - vier Wechsel von 30k auf 60 k - Stelle nach dem Studium mit 80k und nun Beratung

Vermögen:
leider nur 30k und davon 15k in einen gebrauchten Wagen

Ziele:

  • sicherer Job, klar Geld verdienen, soviel dass es für Haus, Auto, zwei Urlaube und bisschen Investment und Altersvorsorge reicht
  • Job ohne Reisetätigkeit und guter WLB
  • Freundeschaften wieder beleben und neue schließen, Hobbys nachgehen und langsam aber sich mal in das Leben starten

Soziales:
Kann mich gut einarbeiten, habe aber oft Angst, bin Kommunikativ und gesellig und hasse einsamkeit, brauche leute und vertautes umfeld um mich drumherum. Bin Zahlenlastig und Organisationsliebend, aber nicht der klassische Erbsenzähler, ist nur antrainiert.

Herausforderungen:
neuer Job seit einem Jahr (Chef und Firma ok, aber Kleinunternehmen, Dienstleister IT, wenige, aber zahlungskräftige Kunden, leider auch sehr fragil, da IT für Backoffice angeboten wird, welches gerne und schnell ausgelagert wird, Leistungsträger alle verschwunden, Altersdurchschnitt >55, Chef wird das Ding nur noch 3-5 Jahre laufen lassen und dann an den meistbietenden veräußern)

Optionen:

  • gleicher Job größere Firma = genauso unsicher und teilweise stressiger, da einfach nur Nummer in der Personalakte und ansonsten wenn es blöd läuft wird ausgelagert oder entlassen, siehe Siemens, Kumpel gerade erlebt
    kleinere Firma wieder das selbe in Grün, einfach zu klein um genügend zahlen zu können
  • Jobwechsel in anderen Bereich, wäre m. E. n. nur Kaufmännisch (nicht zukunftssicher) oder was Artverwandtes möglich (3x bei Null anfangen, super)
  • Austieg zum Stb.&WP = Mandante werden immer weniger und Gebühren sinken, da es mittlerweile zuviele davon gibt, Karriere wäre auch nicht mehr so richtig drin, da bereits 33 und wenn ich alles fertig hätte, wäre ich 36, dann brauche ich mit Kinder etc. auch nicht mehr anzufangen, was sehr schade wäre
  • Master in IT - Wäre ich einer von vielen und ausser bisschen Navision und SAP kann ich nichts und der Programmierer werde ich auch nicht mehr
  • Master in Management, Personal, etc. oder irgend so ein Pseudofach - wird gut bezahlt, aber studiert jede Sau
  • Umschulung im Mangelberuf = Hoffe dass es dann besser wird als vorher, Gefahr extrem groß, da kein doppelter Boden oder finanzieller Background vorhanden, Freunde und Familie haben alle die selben Probleme und keiner ist so richtig da bzw. die haben Ihre eigenen Sachen zutun. Möglichkeiten (Pflege=später vielleicht mal Medizin, aber denke werde ich zu alt dann sein, Handwerk inkl. Ing. Studium= wäre ich Beschäftigt und Berufsaussichten wären ganz gut.)

Probleme in allen Konstellationen:

  1. Zeit - max. 6 Monate Zeitraum, wir müssen umziehen und es führt kein Weg daran vorbei
  2. Finanzielle Mittel - es geht maximal 1 Umzug, danach sind wir beide abgebrannt
  3. Lebensituation - Meine Partnerin und ich streiten uns deswegen schon, da wir einfach nie und nimmer alles unter einen Hut bekommen werden. Keine Ahnung wo das hinführt, aber zum Schluss müssen wir alle unsere Rechnungen zahlen und wir beide das noch bis zum Lebensende, wenn es gut läuft und kein Krieg oder ähnliches dazwischen kommt, was ich keinen Wünschen möchte!
    3.a) Aufgrund der Situation möchte ich meine Partnerin nicht verlieren, da ich Sie liebe und schon ganz gerne Kinder hätte. Denn jetzt noch eine zu finden, wo das geht wird eher schwierig.
  4. Reputation - Habe mittlerweile etwas aufgebaut und muss gestehen, dass ich das ungern verlieren möchte, aber lange Rede kurzer Sinn, was soll ich machen, am Ende des Tages muss ich auch Geld verdienen und meinen Scheiß bezahlen.

Wünsche:
Am lieben würde ich jetzt endlich ein Haus, Kind, etc. haben bzw. jetzt noch mal Reisen und die Welt sehen, aber meinen Partnerin hat Flugangst, daher müsste ich alles Alleine machen.

Was meint ihr wäre die beste Option?

Bin auch gerne für Alternativvorschläge offen. Egal was, bin für jede Meinung dankbar.

antworten
WiWi Gast

Hilfe-Brauche Schwarmwissen

Entweder gute WLB oder du bleibst bei deinen, schon guten, 80k hängen.
Und wirklich sicher ist nur der öffentliche Dienst, aber der wird ja offensichtlich für dich zu schlecht bezahlt.
Also musst du dich entscheiden was du willst.

antworten
WiWi Gast

Hilfe-Brauche Schwarmwissen

Zuerst einmal klingt deine Situation für mich wirklich gut und alles andere als ausweglos.

Frau fürs Leben gefunden, Studium nebenberuflich gewuppt und trotzdem "Karriere gemacht" PUNKT. 15K Rücklagen und Auto sind auch nicht so schlecht. Also ruhig bleiben und jetzt nicht panisch werden.

Jetzt wird dir das Arbeiten und Reisen zuviel und verträgt sich eventuell auf Dauer nicht mit der Beziehung und dem Kinderwunsch. Alles normal.

Kind: Scheint dir am wichtigsten hau rein. Ist aber mit 36 auch kein Problem.
Haus: Planungen dazu überfordern euch mMn. gerade. Schieb das Thema, der Markt ist ohnehin überhitzt und klär erst die Jobfrage.
Job: Zentral ist rauszufinden, wo du hinwillst. Liegen dir die Aufgaben und nur die WLB ist das Problem? Mit Stb.&WP oder Master brennst du nur noch mehr aus. Warum nicht auf dem aufbauen, was du erreicht hast?

(Welt)Reise: Geht auch mit dem Schiff mit 3 Wochen Urlaub oder beim nächsten Jobwechsel.
Geld: Du bist gut unterwegs. Steiger dich in das Thema nicht so rein.

antworten

Artikel zu Lebensplanung

Familie und Freunde sind Hochschulabsolventen wichtiger als Karriere

Gehaltsstudie Managergehälter Österreich

Für deutsche Hochschulabsolventen hat ein harmonisches Privatleben die höchste Priorität – weit vor der erfolgreichen Karriere: 71 Prozent aller Studierenden geben an, dass ihre Familie und Freunde zu den wichtigsten Werten und Zielen in ihrem Leben gehören.

Familie, Freunde und Eigenheim sind zentrale Lebensziele

Ein Wohnhaus mit Solaranlage auf dem Dach.

In Zeiten von Wirtschaftskrise und Globalisierung setzen die Deutschen in ihrer Lebensplanung verstärkt auf zwischenmenschliche Erfüllung. Erstaunlich: Trotz hoher Belastung gehören Familien zu Deutschlands optimistischster Bevölkerungsgruppe.

Führungskräfte: Das Leiden der Lebenspartner

Eine traurige Frau in einem roten Kleid lehnt sich an bei ihrem Freund im dunklen Anzug.

Manager sind es gewohnt, die Dinge im Griff zu haben. Beruf, Gesundheit, Freundschaften, die Entwicklung der Kinder – oft bleibt dabei jedoch eine Beziehung auf der Strecke: die zum Lebenspartner. Viele Ehen von besonders erfolgreichen Unternehmern und Führungskräften sind kaputt.

vaeter.de - Plattform für Männer mit Kind und Karriere

Vater, Kind, Rente, Familie,

Die Internetplattform vaeter.de richtet sich an Männer, die Familie und Beruf besser vereinbaren möchten.

Mehr Müttern und Vätern gelingt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Eltern mit zwei Kindern auf den Schultern am Strand. Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Die Voraussetzungen für erwerbstätige Mütter haben sich in Deutschland verbessert. Aus der OECD-Studie „Dare to Share“ zur Partnerschaftlichkeit in Familie und Beruf geht hervor: 70 Prozent der Mütter sind erwerbstätig, davon arbeiteten mit 39 Prozent überdurchschnittlich viele Mütter in Deutschland in Teilzeit. Die hohe Teilzeitquote bei Müttern zeigt jedoch, dass eine wirklich ausgeglichene Aufteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit innerhalb von Familien noch nicht die Regel ist.

Elternzeit: Arbeitgeber muss Verlängerung der festgelegten Elternzeit zustimmen

Elternzeit: Ein lachendes Mädchen spielt mit ihrem weißen Teddy.

Möchte der Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin nach einem Jahr die vereinbarte Elternzeit verlängern, muss dem der Arbeitgeber zustimmen. Der Arbeitgeber muss in diesem Fall nach billigem Ermessen entscheiden, hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) entschieden.

Kind und Karriere: Jobs werden familienfreundlicher

Buchstaben und Computer-Tastatur bilden die Wörter Beruf und Familie

Die Vereinbarkeit von Kind und Karriere spielt eine immer größere Rolle auf dem Stellenmarkt. Die Unternehmen reagieren daher verstärkt auf die Ansprüche von Eltern, die ihre Elternzeit in Anspruch nehmen wollen. Wie der Adecco Stellenindex zeigt, werden insbesondere für die Bereiche Office Management und Verwaltung, die Gesundheitsberufe und das Finanz- und Versicherungswesen geeignete Kandidaten zur Elternzeitvertretung gesucht.

Elternzeit: Anspruch auf zweimalige Verringerung der Arbeitszeit

Eine Küchenuhr in schwarz-weiß zeigt als Zeit 8 Uhr an.

Handeln Arbeitnehmer und Arbeitgeber eine Verringerung der Arbeitszeit während der Elternzeit aus, wird diese einvernehmliche Vereinbarung nicht auf den gesetzlichen Anspruch angerechnet. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden, dass der Anspruch auf zweimalige Verringerung der Arbeitszeit während der Elternzeit unabhängig vom der beschlossenen Vereinbarung gilt.

Beförderung zum Vicepresident: Schwangerschaft allein für abgelehnte Abteilungsleiterin keine Benachteiligung

Der Bauch einer schwangeren Frau im roten Kleid, die ihre Hände auf die Wölbung hält.

Allein die Tatsache, dass eine Frau schwanger ist, genügt nicht der geschlechtsspezifischen Benachteiligung beklagt zu werden. Darüber hinaus müssen weitere geschlechtsbezogene Benachteiligung bei einer Beförderung dargelegt werden.

Elternzeit-Rechner - Anspruch auf Erziehungsgeld berechnen

Ein Kleinkind mit einem Sonnenhut mit Blumen in rosa geht an einer Hand mit Uhr und Ring spazieren.

Ob und wie der Anspruch auf Elternzeit genutzt werden kann, hängt nicht zuletzt von der Einkommenssituation der Familie ab. Mit dem Elternzeitrechner vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend findet jede Familie für sich die beste Lösung in der Elternzeit.

Elternzeit: Urlaubsanspruch während des Mutterschutzes und der Elternzeit

Baby, Eltern,

Während des Mutterschutzes oder Elternzeit müssen Arbeitnehmer keinen Urlaub nehmen. Das Bundesarbeitsgericht hat entschieden, dass verbleibende Urlaubsansprüche mitgenommen und nach der Elternzeit abgegolten werden dürfen. Der Anspruch auf Erholungsurlaub darf lediglich um ein Zwölftel für jeden Kalendermonat gekürzt werden.

Karrierekiller Teilzeit: Hohe Führungspositionen meist Männern vorbehalten

Die Aufstiegschancen sind für Männer in Deutschland weiterhin deutlich besser. Obwohl fast die Hälfte der abhängig Beschäftigten Frauen sind, beträgt ihr Anteil in hohen Führungspositionen nur 31 Prozent. Der Gender Leadership Gap variiert jedoch nach Branchen stark. Fast gleichwertige Karrierechancen haben Frauen im Bereich Information und Kommunikation. Die Finanzbranche bietet dagegen zwar viele hohe Führungspositionen – davon profitieren allerdings überwiegend Männer. Das zeigt eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung.

Frauen in Führungspositionen: Bundeskanzlerin Merkel unterstützt Initiative »Chefsache«

Initiative-Chefsache Frauen Führungspositionen

Bundeskanzlerin Merkel unterstützt die neue Initiative „Chefsache“ – für ein ausgewogenes Verhältnis von Frauen und Männern in Spitzenpositionen. Dem Netzwerk gehören Top-Führungskräfte aus Wirtschaft, Wissenschaft, Sozialwirtschaft, öffentlichem Sektor und Medien an. Der Bundestag hat bereits im März 2015 eine gesetzliche Frauenquote für 2016 festgelegt.

E-Book: Familie UND Führungsposition

Cover des E-Book-Ratgebers "Familie UND Führungsposition" der Initative Erfolgsfaktor Familie

Der Leitfaden richtet sich an Beschäftigte mit Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen, die in einer Führungsposition sind und mehr Freiraum für die Familie brauchen. Er zeigt, wie sich Führungsaufgaben und Familie vereinbaren lassen und welche Arbeitsmodelle und Maßnahmen im Berufsalltag dabei helfen, Familie und berufliches Fortkommen unter einen Hut zu bringen.

Männer wünschen sich familienfreundlichere Unternehmen

Mann im Anzug mit Krawatte im Cafe.

Eine aktuelle A.T. Kearney-Studie zeigt, dass Männer sich mehr Zeit für die Familie wünschen, aber wenig familienfreundliche Leistungen nachfragen. Der Studie zufolge würde sogar fast ein Drittel aller Vollzeit arbeitenden Männer ihre Arbeitszeit verkürzen.

Antworten auf Hilfe-Brauche Schwarmwissen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 3 Beiträge

Diskussionen zu Lebensplanung

5 Kommentare

Lebensplanung

WiWi Gast

Bist du denn mit deiner jetzigen WLB unzufrieden? Grade in der IT-Beratung kommst du sicherlich bis zur Rente, auch wenn vllt. ...

Weitere Themen aus Kind & Karriere