DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Kind & KarriereLebensplanung

Wie soll es weitergehen

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wie soll es weitergehen

Hallo zusammen, ich stehe gerade am Scheideweg.

Zu Person: 34, verheiratet, keine Kinder
Ausbildung: Ausbildung, Weiterbildungen, Bachelor - Master ausstehend - Immer BWL und Finance
Karriere: MDAX Ausbildung, 6 Arbeitgeber mit Gehaltssteigerung 25k auf 80k - Aktuell Beratung Big 4
finanzieller Background: 30k EK mit 15k Schulden, - leider keine Möglichkeit viel zu sparen, da ich am Anfang sehr schwer hatte und immer schauen musste wie ich es mache, zudem hatte ich zweimal sehr viel Pech mit meinem Arbeitgeber
Es bestehen keinen großen Erwartungen auf Lottogewinn, Erbschaften, Schenkungen, etc.

Ziele:
Finanziell möchte ich irgendwann mal ausgesorgt haben und bei mir stehen demnächst Haus, Kinder, Altersvorsorge, etc. an.

Möglichkeiten:

  1. neuen Job suchen -> Gehalt müsste >80 k sein - einzige was mir einfällt ist

    • DAX30 IT BW, BY oder NRW - leider als BWL keine Chance, außer Inhouse, aber da gibt es genug Berater mit technischen Studium
    • UB/IB - denke keine Chance mit dem Profil
    • Finance - Stb./WP - Hätte die Möglichkeit bei einem bekannten, leider für max. 30k - Perspektivisch wäre es aber super, da Kammerberuf -> Digitalisierung wird diesen aber irgendwann überflüssig machen
    • Beamter - Laufbahn wäre max. Q2 max. Q3 möglich
    • Selbstständigkeit -> habe Spezialisierung auf Real Estate -> wäre super, wenn man an die großen Deals mit rankommt, aber mit Wald und Wiesenmakeln keine Chance, zudem wird das Bestellerprinzip den Markt ziehmlich aufmichen
    • Selbstständiger Buchhalter/Berater für Abrechnungsfragen -> Auskommen wäre gut und Perspektiven auch, da es immer mehr Chaos in dem Bereich gibt -> Erstkunde wäre ebend ein Problem
  2. neues Studium -> Hätte Bock auf Informatik oder in meinem Fall BWL an der IREBS - Aber mit 34 noch mal sowas machen? - MBA, Nebenberuflicher Master scheiden aus, da Kohle zu wenig da

  3. Umschulung in einem gefragten Beruf -> Habe letztens einen Gesundheits- und Krankenpfleger kennengelernt, der Macht als Springer bei in einer der Top7 Städte mehr als 2,8k Netto nur mit Tagdiensten. Ich hatte schon immer eine soziale Ader und wollte Menschen helfen. Er meinte, der Job ist sicherer als die von Beamten, (Zu teuer und ohne WErtschöpfung) und flexibler als die eines IT-Lers, da ortsgebunden und nicht rationalisierbar.

Leider habe ich zur Zeit keine richtige Idee.

Was meint Ihr? Manchmal denke ich mir wäre ein Handwerk im Osten besser gewesen, als BWL in der Großstadt zu hocken. Kenne mittlerweile soviele Handwerkersmeister, die sich dumm und dämlich verdienen und damit Ihrer Leidenschaft nachgehen.

Was meint Ihr.

antworten
WiWi Gast

Wie soll es weitergehen

Also was du schon mal richtig erkannt hast, jeder Handwerker verdient mehr als du. Die Frage ist dennoch ob Geld die hauptmotivation sein sollte und ob dein Problem wirklich ein Problem ist. Ich meine du stehst ja nicht so schlecht da?

antworten
WiWi Gast

Wie soll es weitergehen

Ein selbständiger Handwerksmeister kann mehr verdienen, wenn der Betrieb gut läuft. Dann sind wir aber wieder beim Thema Selbständigkeit, die Chancen, aber natürlich auch Risiken bedeutet. Das wiederum ist branchenunabhängig.

Es ist ja schön, wenn man das Ziel hat, irgendwann einmal finanziell ausgesorgt zu haben. Halte das aber für nicht planbar, egal ob als Angestellter oder Selbständiger.

WiWi Gast schrieb am 15.11.2018:

Also was du schon mal richtig erkannt hast, jeder Handwerker verdient mehr als du. Die Frage ist dennoch ob Geld die hauptmotivation sein sollte und ob dein Problem wirklich ein Problem ist. Ich meine du stehst ja nicht so schlecht da?

antworten
WiWi Gast

Wie soll es weitergehen

Also, im Nachhinein hätte ich glaube ich, statt Akademiker zu werden doch den Weg als Handwerker gesucht. Ich habe einen Kumpel, Gas- Wasser Installateur - jede zweite Rechnung geht schwarz am Staat vorbei und der kommt am Ende locker auf ca. 3.5k netto und das seitdem er Anfang 20 ist. Körperlich fit, hübsche Freundin, schönes Auto und eine schöne Wohnung - na, was will Man(n) mehr ? Versuch mal 3.5k netto in der freien Wirtschaft zu verdienen. ;-)

antworten
WiWi Gast

Wie soll es weitergehen

WiWi Gast schrieb am 15.11.2018:

Also, im Nachhinein hätte ich glaube ich, statt Akademiker zu werden doch den Weg als Handwerker gesucht. Ich habe einen Kumpel, Gas- Wasser Installateur - jede zweite Rechnung geht schwarz am Staat vorbei und der kommt am Ende locker auf ca. 3.5k netto und das seitdem er Anfang 20 ist. Körperlich fit, hübsche Freundin, schönes Auto und eine schöne Wohnung - na, was will Man(n) mehr ? Versuch mal 3.5k netto in der freien Wirtschaft zu verdienen. ;-)

Sehe hier 3 Punkte

  • Körperlich trägt man immer Schäden davon, wenn man "selbst" arbeitet
  • Er erreicht nur durch kriminelles Verhalten eine solche Bezahlung... da fallen mir Sachen ein die sind lukrativer
  • 3,5K Netto ist eben auch nicht die Welt
antworten
WiWi Gast

Wie soll es weitergehen

WiWi Gast schrieb am 15.11.2018:

WiWi Gast schrieb am 15.11.2018:

Also, im Nachhinein hätte ich glaube ich, statt Akademiker zu werden doch den Weg als Handwerker gesucht. Ich habe einen Kumpel, Gas- Wasser Installateur - jede zweite Rechnung geht schwarz am Staat vorbei und der kommt am Ende locker auf ca. 3.5k netto und das seitdem er Anfang 20 ist. Körperlich fit, hübsche Freundin, schönes Auto und eine schöne Wohnung - na, was will Man(n) mehr ? Versuch mal 3.5k netto in der freien Wirtschaft zu verdienen. ;-)

Sehe hier 3 Punkte

  • Körperlich trägt man immer Schäden davon, wenn man "selbst" arbeitet
  • Er erreicht nur durch kriminelles Verhalten eine solche Bezahlung... da fallen mir Sachen ein die sind lukrativer
  • 3,5K Netto ist eben auch nicht die Welt
  1. Glaub mir, uns "Sesselpuppsern" geht es nicht viel besser - Sitzen ist das neue Rauchen.
  2. Joa, und ?
  3. Natürlich nicht - aber mehr als die meisten anderen wohl verdienen dürften und das mit Mitte 20.
antworten
WiWi Gast

Wie soll es weitergehen

Ich würde den Weg StB wählen. Habe mich in eine Kanzlei eingekauft. Kaufpreis 1,5 Mio. und damit zu 50 % beteiligt. Einkommen vor Steuern liegt bei 400-450 T€. Das Genialste: Ich bekomme 50 % des Kaufpreises als Steuererstattung zurück. Den Kaufpreis kann ich nämlich abschreiben. Sicher ein Weg, sehr schnell und relativ sicher viel Geld zu verdienen.

antworten
WiWi Gast

Wie soll es weitergehen

Du hast doch mit den 80k jetzt schon 3,6 netto... (Bei 12 Gehältern). Für Schwarzbaustellen bekommt man auch kein Weihnachtsgeld und keinen Bonus.

Warum willst du denn so viel ändern.?Bis 100k kommste doch relativ schnell und leicht.

antworten

Artikel zu Lebensplanung

Familie, Freunde und Eigenheim sind zentrale Lebensziele

Ein Wohnhaus mit Solaranlage auf dem Dach.

In Zeiten von Wirtschaftskrise und Globalisierung setzen die Deutschen in ihrer Lebensplanung verstärkt auf zwischenmenschliche Erfüllung. Erstaunlich: Trotz hoher Belastung gehören Familien zu Deutschlands optimistischster Bevölkerungsgruppe.

Führungskräfte: Das Leiden der Lebenspartner

Eine traurige Frau in einem roten Kleid lehnt sich an bei ihrem Freund im dunklen Anzug.

Manager sind es gewohnt, die Dinge im Griff zu haben. Beruf, Gesundheit, Freundschaften, die Entwicklung der Kinder – oft bleibt dabei jedoch eine Beziehung auf der Strecke: die zum Lebenspartner. Viele Ehen von besonders erfolgreichen Unternehmern und Führungskräften sind kaputt.

vaeter.de - Plattform für Männer mit Kind und Karriere

Vater, Kind, Rente, Familie,

Die Internetplattform vaeter.de richtet sich an Männer, die Familie und Beruf besser vereinbaren möchten.

Mehr Müttern und Vätern gelingt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Eltern mit zwei Kindern auf den Schultern am Strand. Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Die Voraussetzungen für erwerbstätige Mütter haben sich in Deutschland verbessert. Aus der OECD-Studie „Dare to Share“ zur Partnerschaftlichkeit in Familie und Beruf geht hervor: 70 Prozent der Mütter sind erwerbstätig, davon arbeiteten mit 39 Prozent überdurchschnittlich viele Mütter in Deutschland in Teilzeit. Die hohe Teilzeitquote bei Müttern zeigt jedoch, dass eine wirklich ausgeglichene Aufteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit innerhalb von Familien noch nicht die Regel ist.

Kind und Karriere: Jobs werden familienfreundlicher

Buchstaben und Computer-Tastatur bilden die Wörter Beruf und Familie

Die Vereinbarkeit von Kind und Karriere spielt eine immer größere Rolle auf dem Stellenmarkt. Die Unternehmen reagieren daher verstärkt auf die Ansprüche von Eltern, die ihre Elternzeit in Anspruch nehmen wollen. Wie der Adecco Stellenindex zeigt, werden insbesondere für die Bereiche Office Management und Verwaltung, die Gesundheitsberufe und das Finanz- und Versicherungswesen geeignete Kandidaten zur Elternzeitvertretung gesucht.

Elternzeit: Arbeitgeber muss Verlängerung der festgelegten Elternzeit zustimmen

Elternzeit: Ein lachendes Mädchen spielt mit ihrem weißen Teddy.

Möchte der Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin nach einem Jahr die vereinbarte Elternzeit verlängern, muss dem der Arbeitgeber zustimmen. Der Arbeitgeber muss in diesem Fall nach billigem Ermessen entscheiden, hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) entschieden.

Elternzeit: Anspruch auf zweimalige Verringerung der Arbeitszeit

Eine Küchenuhr in schwarz-weiß zeigt als Zeit 8 Uhr an.

Handeln Arbeitnehmer und Arbeitgeber eine Verringerung der Arbeitszeit während der Elternzeit aus, wird diese einvernehmliche Vereinbarung nicht auf den gesetzlichen Anspruch angerechnet. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden, dass der Anspruch auf zweimalige Verringerung der Arbeitszeit während der Elternzeit unabhängig vom der beschlossenen Vereinbarung gilt.

Beförderung zum Vicepresident: Schwangerschaft allein für abgelehnte Abteilungsleiterin keine Benachteiligung

Der Bauch einer schwangeren Frau im roten Kleid, die ihre Hände auf die Wölbung hält.

Allein die Tatsache, dass eine Frau schwanger ist, genügt nicht der geschlechtsspezifischen Benachteiligung beklagt zu werden. Darüber hinaus müssen weitere geschlechtsbezogene Benachteiligung bei einer Beförderung dargelegt werden.

Elternzeit-Rechner - Anspruch auf Erziehungsgeld berechnen

Ein Kleinkind mit einem Sonnenhut mit Blumen in rosa geht an einer Hand mit Uhr und Ring spazieren.

Ob und wie der Anspruch auf Elternzeit genutzt werden kann, hängt nicht zuletzt von der Einkommenssituation der Familie ab. Mit dem Elternzeitrechner vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend findet jede Familie für sich die beste Lösung in der Elternzeit.

Elternzeit: Urlaubsanspruch während des Mutterschutzes und der Elternzeit

Baby, Eltern,

Während des Mutterschutzes oder Elternzeit müssen Arbeitnehmer keinen Urlaub nehmen. Das Bundesarbeitsgericht hat entschieden, dass verbleibende Urlaubsansprüche mitgenommen und nach der Elternzeit abgegolten werden dürfen. Der Anspruch auf Erholungsurlaub darf lediglich um ein Zwölftel für jeden Kalendermonat gekürzt werden.

Karrierekiller Teilzeit: Hohe Führungspositionen meist Männern vorbehalten

Die Aufstiegschancen sind für Männer in Deutschland weiterhin deutlich besser. Obwohl fast die Hälfte der abhängig Beschäftigten Frauen sind, beträgt ihr Anteil in hohen Führungspositionen nur 31 Prozent. Der Gender Leadership Gap variiert jedoch nach Branchen stark. Fast gleichwertige Karrierechancen haben Frauen im Bereich Information und Kommunikation. Die Finanzbranche bietet dagegen zwar viele hohe Führungspositionen – davon profitieren allerdings überwiegend Männer. Das zeigt eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung.

Frauen in Führungspositionen: Bundeskanzlerin Merkel unterstützt Initiative »Chefsache«

Initiative-Chefsache Frauen Führungspositionen

Bundeskanzlerin Merkel unterstützt die neue Initiative „Chefsache“ – für ein ausgewogenes Verhältnis von Frauen und Männern in Spitzenpositionen. Dem Netzwerk gehören Top-Führungskräfte aus Wirtschaft, Wissenschaft, Sozialwirtschaft, öffentlichem Sektor und Medien an. Der Bundestag hat bereits im März 2015 eine gesetzliche Frauenquote für 2016 festgelegt.

E-Book: Familie UND Führungsposition

Cover des E-Book-Ratgebers "Familie UND Führungsposition" der Initative Erfolgsfaktor Familie

Der Leitfaden richtet sich an Beschäftigte mit Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen, die in einer Führungsposition sind und mehr Freiraum für die Familie brauchen. Er zeigt, wie sich Führungsaufgaben und Familie vereinbaren lassen und welche Arbeitsmodelle und Maßnahmen im Berufsalltag dabei helfen, Familie und berufliches Fortkommen unter einen Hut zu bringen.

Männer wünschen sich familienfreundlichere Unternehmen

Mann im Anzug mit Krawatte im Cafe.

Eine aktuelle A.T. Kearney-Studie zeigt, dass Männer sich mehr Zeit für die Familie wünschen, aber wenig familienfreundliche Leistungen nachfragen. Der Studie zufolge würde sogar fast ein Drittel aller Vollzeit arbeitenden Männer ihre Arbeitszeit verkürzen.

Immer mehr Erwerbstätige pflegen nebenbei Verwandte oder Bekannte

Ein blaues Auto mit einem Zeichen für ambulate Pflege in weiß.

Die Tochter und der Sohn, die neben der Arbeit ihre Eltern pflegen oder sich um ihre Nachbarin kümmern: Zwischen fünf und sechs Prozent aller Erwachsenen leisten regelmäßig solche informelle Pflege. Der Anteil der Erwerbstätigen an allen informell Pflegenden unter 65 Jahren ist von knapp 53 auf fast 66 Prozent gestiegen.

Antworten auf Wie soll es weitergehen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 8 Beiträge

Diskussionen zu Lebensplanung

5 Kommentare

Lebensplanung

WiWi Gast

Bist du denn mit deiner jetzigen WLB unzufrieden? Grade in der IT-Beratung kommst du sicherlich bis zur Rente, auch wenn vllt. ...

Weitere Themen aus Kind & Karriere