DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Kind & KarriereSchwangerschaft

Komplizierte Zukunft

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Komplizierte Zukunft

Hallo,

mir ist was dummes passiert, aber man kann jetzt nichts mehr dran ändern und habe mich jetzt mit der Situation auch abgefunden. Es wird nur meine Zukunft etwas einschränken.

Ich habe Wirtschaftswissenschaften studiert (Bachelor). Dabei die Abschlussnote 2,2 erhalten.
Nun mache ich gerade den Master Finance, Auditing, Controlling, Taxation, mit Schwerpunkt Steuerberatung.
Ich wurde nur leider ungeplant schwanger und habe mein Kind vor einem Monat bekommen. Diesen Sommer schließe ich mein Studium ab. Der vater des Kindes (mein Freund) arbeitet und wohnt in Frankfurt am Main.
Mein Traum war es schon immer in der Steuerberatung zu arbeiten und irgendwann das Berufsexamen zu machen.
Da mein Kind nicht ohne Vater aufwachen soll muss/will ich auch nach dem beenden meines Studiums nach Frankfurt ziehen um mit ihm gemeinsam eine Wohnung zu bewohnen.
Mein masterabschluss wird vermutlich 2,0. Bachelor und Master jeweils in der Regelstudienzeit absolviert.
Wie schätzt ihr meine Chancen ein in Frankfurt eine Anstellung zu finden?
Am liebsten würde ich zu den Big 4 weil da wohl auch teilweise Teilzeit möglich ist und ich so Job und Kind besser vereinbaren könnte.

An Praktika hab ich nur eins und das auch mehr als Sachbearbeiter und war für Buchhaltungsaufgaben und organisatorische Angelegenheiten zuständig.

Dann noch eine Werkstudententätigkeit bei einer kleineren WP.

Denkt ihr ich hab ne Chance?

Frankfurt ist ja recht groß und da sitzen ja auch alle Big 4 WP, aber ich hab so halt wirklich nen winzigen radius.

antworten
WiWi Gast

Re: Komplizierte Zukunft

Mach dir keinen Kopf - ich glaube deine Chancen sind gar nicht mal so schlecht wie du denkst!! Warum?

  1. Du HAST dein Kind schon, wenn du in den VG auch och kommunizierst dass du erstmal kein weiteres planst, ist das so schlecht nicht. Vielen Studentinnen wurde ja auch schon geraten ihr Kind während des Studiums zu kriegen. D.h. für deinen potentiellen Arbeitgeber ist die Wahrscheinlichkeit dass du nach Bestehen der Probezeit einfach schwanger wirst kleiner.

  2. Du arbeitest in der Steuerberatung - deutlich weniger Reisezeit und damit für junge Eltern auch besser planbar.

  3. Selbst wenn es nichts mit den Big 4 werden sollte, kannst du dir erstmal was kleineres Suchen bis dein Kind aus dem gröbsten raus ist.

  4. Deine Noten sind für diese Schwerpunkte und noch mit dem Faktor Kind recht gut.

Viel Erfolg bei der Jobsuche und mit deiner Familie!!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Komplizierte Zukunft

deine zukunft ist überhaupt nicht kompliziert. du hast das studium in der regelstudienzeit absolviert trotz schwangerschaft. das wird dir eher positiv angerechnet.

du hast gute noten und einen masterabschluss.

du hast praxiserfahrung in diesem bereich.

ein nachteil: evtll müsstest du viel reisen. inwiefern das zutrifft und beeinflussbar ist kann ich nicht beurteilen.

nur bezeichne im vorstellungsgespräch deine ungeplante schwangerschaft nicht als "etwas dummes" was dir passiert ist.

viel erfolg

antworten
WiWi Gast

Re: Komplizierte Zukunft

Ich habe den Vorschreibern nichts hinzuzufügen.

Viel Glück, viel Erfolg - und geniesse die Zeit zuhause.

Wir hätte gerne ein Kind, aber es wird wohl nichts mehr.

antworten
WiWi Gast

Re: Komplizierte Zukunft

deine zukunft ist nicht grds. kompliziert, im gegenteil die noten sind gut und regelstudienzeit auch.
problem ist nur, dass von hochschulabsolventen in den ersten jahren voller einsatz gefordert wird. bei den big 4 sind 40h/woche unrealistisch und teilzeit gleich doppelt unrealistisch, vor allem in den ersten berufsjahren!!! das macht die sache kompliziert...

antworten
checker

Re: Komplizierte Zukunft

Gratuliere dir als erstes zum Kind! Das ist etwas sehr schönes und damit bist schon deutlich weiter als die meisten hier.

Was ist daran eigentlich kompliziert?

Du suchst wie alle einen Job. Das wars. Du musst jedoch darauf achten, dass du in eine Kanzlei kommst in der es nicht so stressig ist (also lieber kleiner, 4-10 Mitarbeiter). Bei den Big 4 ist da oft mehr stress.

Ich kenne 2 Frauen, die mit 1 bzw. 2 Kindern ihr Examen gemacht haben!

Viel erfolg!

antworten
WiWi Gast

Re: Komplizierte Zukunft

Ich habe eine Projektmitarbeiterin, die arbeitet Teilzeit (wg 2 kl. Kindern). Die hat jeden Tag ne feste deadline - mittags um 13h. Die schnattert nicht am Kaffeeautomat, sondern schafft was weg. Würde ich immer wieder nehmen. Mütter wissen i.d.R., wie man sich organisiert - sie haben kaum eine andere Wahl.

Nur Mut!

antworten
WiWi Gast

Re: Komplizierte Zukunft

Wieso MUSST du nach FFM ziehen? Warum kann der Vater sich nicht nach seiner Familie richten? Für ihn wird es im Zweifel einfacher sein auch woanders einen Job zu finden.

antworten
WiWi Gast

Re: Komplizierte Zukunft

Hallo, ich bin noch mal die Threadstellerin.

Danke für die aufmunternden Worte. Geplant war es nicht, dass es so früh passiert, aber ein Kind wollte ich sowieso irgendwann. Deswegen habe ich mich auch mit der Situation so arrangiert bzw. versuche es.

Ich denke das komplizierte ist, dass ich nicht will, dass mein Kind nur wegen meinen beruflichen Wegen ohne seinen Vater aufwächst. Dieser hat nen relativ guten Job in Frankfurt und so würde ich da hin ziehen um als Familie zusammen zu wohnen.
Somit wäre dann mein Wohnkreis schon relativ eingeschränkt. Klar es muss sowieso eine neue Wohnung her, aber mein Freund soll seinen Job behalten können. Also kommt eigentlich eine Wohnung nur circa im 50 km Radius um Frankfurt in Frage. Alles andere wäre Irrsinn für ihn wegen der Fahrtzeit.

Auf die Big 4 bin ich nur gekommen, weil ich irgendwo gelesen hatte (ich glaube sogar hier), dass es bei den Big 4 möglich wäre Teilzeit zu arbeiten.

antworten
WiWi Gast

Re: Komplizierte Zukunft

Also ich gebe den anderen recht. Einen Job zu finden, dürfte bei deiner Ausgangslage gar nicht so schwer sein, denn du hast ein Kind. Und du kannst vorweisen, dass du ein Kind bekommen hast und trotzdem deinen Bachelor UND Master erlangt hast und das auch noch in der Regelstudienzeit. Chapaeu!

Wer das schafft, schafft's auch in der Steuerberatung sich gut zu organisieren.

antworten
WiWi Gast

Re: Komplizierte Zukunft

schau mal wie viele Kinder unsere Arbeitsministerin hat

antworten
WiWi Gast

Re: Komplizierte Zukunft

Des Weiteren ist FFM auch so schlecht nicht, wenn man in die Steuerberatung möchte. Alle namhaften WP/StB Gesellschaften sollten dort einen Sitz haben und nicht zu vergessen, die ganzen kleineren Steuerberaterbüros die auch nicht unbedingt schlecht sein müssen.

antworten
WiWi Gast

Re: Komplizierte Zukunft

wo anders gibts wieder probezeit und man muss sich neu im unternehmen etablieren etc.
wenn ich er wäre würde ich das nicht machen, wenn der job passt dann sollte man das beibehalten.

teilzeit dürfte zum berufseinstieg schwierig bis nicht machbar sein, v.a. wenn dann noch FFM als einschränkung dazu kommt.

Lounge Gast schrieb:

Wieso MUSST du nach FFM ziehen? Warum kann der Vater sich
nicht nach seiner Familie richten? Für ihn wird es im Zweifel
einfacher sein auch woanders einen Job zu finden.

antworten
WiWi Gast

Re: Komplizierte Zukunft

Nicht den Vater auch noch zum Jobwechsel bewegen. Der muss erstmal das ganze sicher bezahlen können - wenn er einen guten Job hat, dann seid ihr darauf mehr denn je angewiesen.

antworten
WiWi Gast

Re: Komplizierte Zukunft

die Big4 dürften doch sicherlich eine Kita in Frankfurt anbieten! Mach dir keine Sorgen!

antworten
WiWi Gast

Re: Komplizierte Zukunft

Die Big4 wissen, wie man "Familienfreundlichkeit" schreibt. Orthografisch gesehen ist diese Aussage einwandfrei richtig.

antworten
WiWi Gast

Re: Komplizierte Zukunft

Hallo ich bins nochmal, die threadstellerin.

Also sind die Anforderungen beid en Big 4 unterzukommen gar nicht so schwierig?

Mein Freund (also der Vater) verdient relativ gut, hat gute Aufstiegschancen und trotzdem stimmt die work-life-balance. Er fühlt sich wohl in dem Unternehmen und hilft mir aktuell auch den kleinen zu versorgen. Er fährt jedes Wochenende zu uns und übernachtet hier. Meist freitag bis Sonntag. Damit der Kleine nicht ohne den Vater groß wird, weil das wollen wir beide nicht. So soll es auch weiter bleiben, bis ich meine Masterarbeit abgegeben habe. Er kann halt auch ziemlich was finanzieren und ich finde es deswegen auch ziemlich risikoreich dann irgednwo nen neuen Job zu suchen. Denn ein Elternteil sollte doch wneigstens das Grundeinkommen sichern.

Ich möchte mein Kind eigentlich ungern den ganzen Tag in einer Kita parken und dann erst vom arbeiten kommen, wenn das Kind schon schlafen müsste. Deswegen wäre ein Halbtags/Teilzeitjob optimal. Er ist in einem Industrieunternehmen und hat zwar Gleitzeit aber auch Kernarbeitszeiten. Er könnte zwar je nachdem wie ich Arbeit finde, die Arbeitszeit auch reduzieren um mir Arbeit abzunehmen bzw. für den Kleinen da zu sein.

Aber eine Halbtagsstelle oder Teilzeitstelle wäre optimal für mich. Aber so wies aussieht ist sowa snicht so einfach zu finden.

antworten
WiWi Gast

Re: Komplizierte Zukunft

Mach dir zumindest was die Location angeht keine Sorgen- Frankfurt ist so ziemlich die beste zufällige Wahl die dich hätte treffen können wenn es darum geht einen Job in diesem Umfeld zu finden. Von daher wäre mein klarer Rat auch,a nders als jemand weiter oben meint, dass du nach Frankfurt ziehst und nicht dein Freund seinen Job aufgibt und ihr euch beide in deiner aktuellen Region bewerbt.

antworten
WiWi Gast

Re: Komplizierte Zukunft

Meine Tochter ist auch in eine Kita gegangen. Eine Kita ist nichts schlechtes. der Kontakt mit anderen kindern bringt die Kleinen unglaublich voran. Hab die Kitas früher auch immer sehr skeptisch gesehen, aber durch eigene Erfahrung kann cih das sehr befürworten.

antworten
WiWi Gast

Re: Komplizierte Zukunft

Ich glaube nicht, dass im operativen Geschäft der BIG4 (Advisory, Tax oder Audit) Teilzeit möglich ist, zumindest kenne ich keinen. Vielleicht wäre eine kl. Steuerberatung oder eine kleinere Kanzlei besser für dich, da dort alles etwas persönlicher ist und du gewisse Freistellungen besser verhandeln kannst

antworten
WiWi Gast

Re: Komplizierte Zukunft

In einem sehr großen Unternehmen sollte TZ besser gehen (und arbeitsrechtlich ggf durchsetzbar sein) als in einer 3-Mann-Sozietät.

Go girl, auf zu den Big 4!!! Ich glaube, hier wünschen dir alle viel Erfolg!

antworten
WiWi Gast

Re: Komplizierte Zukunft

ganz ehrlich:
eine komplizierte Zukunft...sieht anders aus! nicht kurz vor dem Master mit einem Partner der sehr gut verdient...das ist vielleicht nicht geplant...aber by the way absolut nicht kompliziert oder dramatisch

antworten
WiWi Gast

Re: Komplizierte Zukunft

Ja, auch ich befürworte aus eigener Erfahrung eine skeptische Betrachtung der Kitas.

Lounge Gast schrieb:

Meine Tochter ist auch in eine Kita gegangen. Eine Kita ist
nichts schlechtes. der Kontakt mit anderen kindern bringt die
Kleinen unglaublich voran. Hab die Kitas früher auch immer
sehr skeptisch gesehen, aber durch eigene Erfahrung kann cih
das sehr befürworten.

antworten

Artikel zu Schwangerschaft

Studieren mit Kind muss erleichtert werden

Demografie: Eine Oma geht mit ihrem Enkelkind Hand in Hand spazieren.Man sieht die beiden von hinten.

Eine vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanzierteStudie informiert über Lebens- und Studiensituation der rund 123.000 Studierenden mit Kind.

Karriereknick Schwangerschaft? So wird sie nicht zum Jobkiller

Der Bauch einer schwangeren Frau im roten Kleid, die ihre Hände auf die Wölbung hält.

Wenn sich Nachwuchs ankündigt, stehen Frauen vor vielen Herausforderungen: Nicht nur, dass der Körper sich im Laufe der Schwangerschaft verändert und das Baby nach der Geburt das bisherige Leben auf den Kopf stellt – auch der Job kann nicht wie bisher ausgeübt werden. Damit die Schwangerschaft nicht zum Karrierekiller wird, machen werdende Mütter sich frühzeitig über die Elternzeit Gedanken und planen ihren Wiedereinstieg.

Schwanger im Studium – Na und?!

Hände halten einen Babybauch in einem Strickkleid.

Schwangerschaft, Kindererziehung und obendrauf noch Studieren? Was viele als unnötige Doppelbelastung verstehen, liegt bei immer mehr Studenten voll im Trend: Junge Paare entscheiden sich heute ganz bewusst für das Doppelleben „Uni und Kind". Doch welche Vorteile hast das Kinderkriegen während der Uni und wie lassen sich mögliche Probleme abwenden?

Führungskräfte: Das Leiden der Lebenspartner

Eine traurige Frau in einem roten Kleid lehnt sich an bei ihrem Freund im dunklen Anzug.

Manager sind es gewohnt, die Dinge im Griff zu haben. Beruf, Gesundheit, Freundschaften, die Entwicklung der Kinder – oft bleibt dabei jedoch eine Beziehung auf der Strecke: die zum Lebenspartner. Viele Ehen von besonders erfolgreichen Unternehmern und Führungskräften sind kaputt.

vaeter.de - Plattform für Männer mit Kind und Karriere

Vater, Kind, Rente, Familie,

Die Internetplattform vaeter.de richtet sich an Männer, die Familie und Beruf besser vereinbaren möchten.

Mehr Müttern und Vätern gelingt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Eltern mit zwei Kindern auf den Schultern am Strand. Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Die Voraussetzungen für erwerbstätige Mütter haben sich in Deutschland verbessert. Aus der OECD-Studie „Dare to Share“ zur Partnerschaftlichkeit in Familie und Beruf geht hervor: 70 Prozent der Mütter sind erwerbstätig, davon arbeiteten mit 39 Prozent überdurchschnittlich viele Mütter in Deutschland in Teilzeit. Die hohe Teilzeitquote bei Müttern zeigt jedoch, dass eine wirklich ausgeglichene Aufteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit innerhalb von Familien noch nicht die Regel ist.

Elternzeit: Arbeitgeber muss Verlängerung der festgelegten Elternzeit zustimmen

Elternzeit: Ein lachendes Mädchen spielt mit ihrem weißen Teddy.

Möchte der Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin nach einem Jahr die vereinbarte Elternzeit verlängern, muss dem der Arbeitgeber zustimmen. Der Arbeitgeber muss in diesem Fall nach billigem Ermessen entscheiden, hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) entschieden.

Kind und Karriere: Jobs werden familienfreundlicher

Buchstaben und Computer-Tastatur bilden die Wörter Beruf und Familie

Die Vereinbarkeit von Kind und Karriere spielt eine immer größere Rolle auf dem Stellenmarkt. Die Unternehmen reagieren daher verstärkt auf die Ansprüche von Eltern, die ihre Elternzeit in Anspruch nehmen wollen. Wie der Adecco Stellenindex zeigt, werden insbesondere für die Bereiche Office Management und Verwaltung, die Gesundheitsberufe und das Finanz- und Versicherungswesen geeignete Kandidaten zur Elternzeitvertretung gesucht.

Elternzeit: Anspruch auf zweimalige Verringerung der Arbeitszeit

Eine Küchenuhr in schwarz-weiß zeigt als Zeit 8 Uhr an.

Handeln Arbeitnehmer und Arbeitgeber eine Verringerung der Arbeitszeit während der Elternzeit aus, wird diese einvernehmliche Vereinbarung nicht auf den gesetzlichen Anspruch angerechnet. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden, dass der Anspruch auf zweimalige Verringerung der Arbeitszeit während der Elternzeit unabhängig vom der beschlossenen Vereinbarung gilt.

Beförderung zum Vicepresident: Schwangerschaft allein für abgelehnte Abteilungsleiterin keine Benachteiligung

Der Bauch einer schwangeren Frau im roten Kleid, die ihre Hände auf die Wölbung hält.

Allein die Tatsache, dass eine Frau schwanger ist, genügt nicht der geschlechtsspezifischen Benachteiligung beklagt zu werden. Darüber hinaus müssen weitere geschlechtsbezogene Benachteiligung bei einer Beförderung dargelegt werden.

Elternzeit-Rechner - Anspruch auf Erziehungsgeld berechnen

Ein Kleinkind mit einem Sonnenhut mit Blumen in rosa geht an einer Hand mit Uhr und Ring spazieren.

Ob und wie der Anspruch auf Elternzeit genutzt werden kann, hängt nicht zuletzt von der Einkommenssituation der Familie ab. Mit dem Elternzeitrechner vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend findet jede Familie für sich die beste Lösung in der Elternzeit.

Elternzeit: Urlaubsanspruch während des Mutterschutzes und der Elternzeit

Baby, Eltern,

Während des Mutterschutzes oder Elternzeit müssen Arbeitnehmer keinen Urlaub nehmen. Das Bundesarbeitsgericht hat entschieden, dass verbleibende Urlaubsansprüche mitgenommen und nach der Elternzeit abgegolten werden dürfen. Der Anspruch auf Erholungsurlaub darf lediglich um ein Zwölftel für jeden Kalendermonat gekürzt werden.

Karrierekiller Teilzeit: Hohe Führungspositionen meist Männern vorbehalten

Die Aufstiegschancen sind für Männer in Deutschland weiterhin deutlich besser. Obwohl fast die Hälfte der abhängig Beschäftigten Frauen sind, beträgt ihr Anteil in hohen Führungspositionen nur 31 Prozent. Der Gender Leadership Gap variiert jedoch nach Branchen stark. Fast gleichwertige Karrierechancen haben Frauen im Bereich Information und Kommunikation. Die Finanzbranche bietet dagegen zwar viele hohe Führungspositionen – davon profitieren allerdings überwiegend Männer. Das zeigt eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung.

Frauen in Führungspositionen: Bundeskanzlerin Merkel unterstützt Initiative »Chefsache«

Initiative-Chefsache Frauen Führungspositionen

Bundeskanzlerin Merkel unterstützt die neue Initiative „Chefsache“ – für ein ausgewogenes Verhältnis von Frauen und Männern in Spitzenpositionen. Dem Netzwerk gehören Top-Führungskräfte aus Wirtschaft, Wissenschaft, Sozialwirtschaft, öffentlichem Sektor und Medien an. Der Bundestag hat bereits im März 2015 eine gesetzliche Frauenquote für 2016 festgelegt.

E-Book: Familie UND Führungsposition

Cover des E-Book-Ratgebers "Familie UND Führungsposition" der Initative Erfolgsfaktor Familie

Der Leitfaden richtet sich an Beschäftigte mit Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen, die in einer Führungsposition sind und mehr Freiraum für die Familie brauchen. Er zeigt, wie sich Führungsaufgaben und Familie vereinbaren lassen und welche Arbeitsmodelle und Maßnahmen im Berufsalltag dabei helfen, Familie und berufliches Fortkommen unter einen Hut zu bringen.

Antworten auf Komplizierte Zukunft

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 24 Beiträge

Diskussionen zu Schwangerschaft

29 Kommentare

Schwanger

WiWi Gast

Deshalb ist heutzutage eine Schwangerschaft fast gleichzusetzen mit zukünftiger Armut. Bei einer Scheidungsrate von 50% muss man a ...

Weitere Themen aus Kind & Karriere