DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Kleidung & Knigge Business-Kleidung

Welche Kleidung für das Vorstellungsgespräch?

Wenn die Ausbildung beendet oder das Studium abgeschlossen ist, beginnt für viele der Marathon nach einem passenden Job. Es gilt, sich selbst darzustellen und sich gegen die anderen Bewerber mit meistens ebenso guten Abschlüssen durchzusetzen.

Eine Hand an einer Kravatte von einem Mann im grauen Pullover mit Bart.

Die schriftliche Bewerbung ist nur der erste Schritt. Um den Job zu erhalten, ist das Vorstellungsgespräch ausschlaggebend. In diesem müssen sich die Bewerber gut präsentieren, um den Personalern des Unternehmens von sich zu überzeugen. Damit Bewerber im Betrieb einen guten Eindruck hinterlassen, gibt dieser Beitrag Antwort auf die häufigsten Fragen bezüglich der richtigen Kleidungswahl.

  1. Was erwarten Unternehmen vom Aussehen des Bewerbers?
  2. Gibt es einen Dresscode?
  3. Was sollten Frauen, was Männer tragen?
  4. Welche Farben sind angemessen?
  5. Ist Schmuck erlaubt?
  6. Welche Schuhe sind zu tragen?

1. Was erwarten Unternehmen vom Aussehen des Bewerbers?
Bei einem Vorstellungsgespräch gilt es, das Unternehmen von sich zu überzeugen. Es ist daher wichtig, mit seinen Fähigkeiten zu punkten – vor allem aber auch mit dem Aussehen. Personaler erwarten ein ordentliches und sauberes Äußeres. Der Bewerber sollte gut ausgeschlafen und frisch zu dem Gespräch erscheinen. Die Benutzung von Deodorant und saubere Fingernägel sind obligatorisch, berichtet bildung-news.com. Frauen sollten außerdem auf zu viel Make-Up verzichten. Dezente Farben sind gefragt, immerhin gehen sie nicht in einen Club, sondern zu einem geschäftlichen Gespräch. Männer mit Bart sollten diesen stutzen, sodass er gepflegt aussieht. Bei glatt rasierten Gesichtern sind Bartstoppeln tabu, deswegen ist eine Rasur direkt am Morgen angebracht.

2. Gibt es einen Dresscode?
Auf Hochzeitseinladungen wird es den Gästen einfach gemacht: Ein Dresscode zeigt an, was getragen werden soll. Der Code Black Tie steht beispielsweise für ein bodenlanges Abendkleid für die Frau und für einen Smoking beim Mann. Bei einem Bewerbungsgespräch ist dies aber schwieriger herauszufinden: Ist der Anzug schon zu schick oder genau richtig? Es gilt, sich im Vorfeld auf der Firmenhomepage zu informieren. Wie sehen die Mitarbeiter auf den Bildern aus? Tragen sie eher den Casual Look, kann die Krawatte ruhig weggelassen werden. Andernfalls sollte auf diese aber nicht verzichtet werden, immerhin bedeutet ein gepflegtes und dem Anlass entsprechendes Outfit auch eine Respektsbezeugung gegenüber dem Unternehmen.

3. Was sollten Frauen, was Männer tragen?
Der Dresscode gibt Männern gut vor, was sie tragen sollen. An Anzug mit oder ohne Krawatte ist in den meisten Fällen eine passende Wahl. Frauen haben es etwas schwieriger, da sie mehr Auswahl haben: Ein Hosenkostüm, ein Rock mit Blazer, ein edles T-Shirt oder eine Bluse? Generell gilt, bei Männern wie Frauen, dass so wenig Haut wie möglich gezeigt werden sollte. Das bedeutet, dass ein Rock zwar angemessen ist, dieser aber mindestens bis zum Knie reicht. Das Oberteil sollte zudem nicht zu eng geschnitten sein - eine zu sehr betonte Figur lässt auf Flirtbereitschaft schließen und wirkt daher unprofessionell. Es ist wichtig, den richtigen professionellen Ton mit der Kleidung zu treffen.

4. Welche Farben sind angemessen?
Schrill und bunt ist tabu in einem Vorstellungsgespräch. Gedeckte Farben sind eher angebracht, wie der dunkelblaue oder graue Anzug beim Mann, beschreibt die Süddeutsche Zeitung. Für die Frau eignen sich beige Farbtöne, oder taube, milchiges Weiß sowie helles Rosa. In Geschäften ist die Auswahl für beide Geschlechter oft begrenzt, daher lohnt sich der Blick in Online-Shops wie Quelle; vor allem, wenn die Konfektionsgröße nicht der in Geschäften üblichen Norm entspricht, wie dies unter anderem bei einer kleinen Körpergröße der Fall sein kann. Allerdings sollten die Bewerber vorher ausprobieren, welche Farben zum jeweiligen Hautton passen und welche nicht. Es macht keinen guten Eindruck, mit einem Anzug oder einem Kostüm zum Vorstellungsgespräch zu gehen, der einen blass aussehen lässt.

5. Ist Schmuck erlaubt?
Nicht nur Frauen, auch Männer tragen Schmuck, Piercings oder beispielsweise Ketten. Für das Gespräch sollte aber der sichtbare Schmuck entfernt werden. Wer beispielsweise im Hygienebereich arbeitet, kann beim Personaler schwer Eindruck mit einem Lippen- oder Nasenpiercing erzeugen. Im Bankwesen sind Piercings ebenfalls eher ungern gesehen. Anders sieht es hier aber mit herkömmlichem Schmuck aus: Ohrringe, Ketten und Ringe dürfen zum Vorstellungsgespräch getragen werden, sofern sie dezent sind und nicht übermäßig auffallen.

6. Welche Schuhe sind zu tragen?
Wer das passende Outfit besitzt und den unnötigen Schmuck abgelegt hat, steht vor einer weiteren Herausforderung: Den passenden Schuhen. Männer sollten auf schicke Lederschuhe setzen, die in ihrer Farbe zum Anzug passen. Schwarz ist dabei in den meisten Fällen eine gute Wahl. Frauen müssen die Farbe ihrer Schuhe auch auf ihr Outfit abstimmen. Dazu sollten sie den Absatz nicht zu hoch wählen. Sie müssen bequem und zum Teil auch schnell und länger darauf laufen können, falls zum Gespräch eine Führung gehört. Für beide Geschlechter sind aber Sneakers, andere Sportschuhe oder Sandalen tabu – diese wirken unprofessionell.

Im Forum zu Business-Kleidung

11 Kommentare

Qualitätskleidung: Wo Businesskleidung und Anzüge / Alltagskleidung kaufen?

WiWi Gast

TE an DAX Einkäufer Sehr interessante Aussagen. Leider bin ich in der Thematik sehr unerfahren, habe zumeißt das gekauft, wo ich mich am wohlsten gefühlt habe, sowohl von der Ästhetik als auch vom T ...

15 Kommentare

Re: Erster Arbeitstag Audit, mit Hosenträger?

WiWi Gast

au man auch noch ne Krawattennadel. Alter....

4 Kommentare

Anzug Mischgewebe (Polyester + Viskose)

WiWi Gast

ich habe beides, Markenhersteller mit Plastik und EIgenbrands aus Vollbaumolle. Ich merke keinen großen Unterschied beim Schwitzen, aber die Faltenbildung ist bei den Plastikmodellen höher. Optisch w ...

9 Kommentare

Vorstellungsgespräch als Softwareentwickler Anzug overdressed?

WiWi Gast

Schwarze Schuhe -> graue (oder blaue) Chino , oder gute Jeans. Beige Chino geht dann schon nicht mehr.

11 Kommentare

Re: Krawattenklammer noch in Mode?

WiWi Gast

Die Krawattennadel wurde früher gerne getragen - damals war es (funktionale) Mode. Und heute sind manche Dinge Mode, über die man in 20 Jahren nur milde lächeln wird - u.a. bunte Socken, Skinny Look b ...

130 Kommentare

Re: Mit Nasenring Karriere möglich?

WiWi Gast

Ich habe nur auf den unsäglichen Schwachsinn reagiert, dass wir doch alle nur auf die Proleten dieser Welt mit ihren Tattoos und Piercings neidisch wären. WiWi Gast schrieb am 18.11.2017: ...

29 Kommentare

Ehering bei der Arbeit tragen oder nicht?

WiWi Gast

Das ist nicht nur für ein deutsches Umfeld typisch. Es ist im angelsächsischen Raum, jenseits von Technologiekonzernen der Kategorie Google auch immer noch so. WiWi Gast schrieb am 07.11.2017: ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Business-Kleidung

Casual oder Business – Der richtige Look fürs Bewerbungsgespräch

"Endlich konsequent anpacken, was wir uns vorgenommen haben!" Diese Worte des französischen Universalgenies Blaise Pascal sollte man sich auch bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz oder einem Job zu Herzen nehmen. Doch bevor man übereifrig und voller Tatendrang zum Bewerbungsgespräch eilt, sollte Mann - und auch Frau - ein paar grundlegende Regeln beim eigenen Dress beachten.

Ein Mann und eine Frau gehen Hand in Hand auf einer Straße in einer Stadt.

Business Casual – Der lässige Dresscode fürs Büro

Die Zeiten einer festen Kleiderordnung auf der Arbeit sind in den meisten Büros vorbei. Lediglich in konservativen Branchen wie den Banken, Anwaltskanzleien oder Versicherungen herrscht nach wie vor Anzugpflicht und Kostümpflicht für die Damen. Oft wird weniger Wert darauf gelegt, wie sich Mitarbeiter kleiden. Statt dem althergebrachten Businessoutfit können auch weniger formelle, bequemere Kleidungsstücke angezogen werden. Dieser Stil wird als Business Casual bezeichnet und ist eine Mischung aus klassischem Geschäftsoutfit und Freizeit-Look.

Weiteres zum Thema Kleidung & Knigge

Beliebtes zum Thema Berufseinstieg

Segelboote mit dem BMW-Symbol auf offener See mit Wind in den Segeln.

Unternehmensranking 2017: Die Top 100 Arbeitgeber für Wirtschaftswissenschaftler

Doppelsieg für BMW als beliebtester Arbeitgeber bei den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften und dem Ingenieurwesen. Gefolgt von Audi, Daimler und Porsche ist die Automobilindustrie erneut die attraktivste Branche. PwC ist die einzige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und McKinsey die einzige Unternehmensberatung unter den Top 10 Arbeitgebern für Wirtschaftswissenschaftler. Die Beratungen gehören insgesamt zu den großen Gewinnern im Ranking. Die Deutsche Bank fällt in der Finanzbranche erstmals hinter EZB und Goldman Sachs von Platz 27 auf 43. Das zeigt die Business Edition des aktuellen trendence Graduate Barometer 2017.

Screenshot: Jobtrends-Studie 2017 von Kienbaum und Staufenbiel.

JobTrends 2017: Gute Jobaussichten für Wirtschaftswissenschaftler

Was Berufseinsteiger im Jahr 2017 wissen müssen, dem ist die JobTrends-Studie von Staufenbiel und Kienbaum nachgegangen. Personaler checken Bewerbungen oft nur in maximal fünf Minuten. In nur sechs Prozent der Fälle googlen Entscheider den Namen der Bewerber. Punkten können Absolventen beim Berufseinstieg eher mit Praxiserfahrung als mit einem guten Studienabschluss. Beim Gehalt können Berufseinsteiger aktuell fünf bis zehn Prozent mehr heraushandeln.

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

Unternehmensranking 2017: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Die Schere zwischen den Big Four und den übrigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland geht weiter auseinander. PricewaterhouseCoopers (PwC) führt weiterhin die Spitze der Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen an. Im Schnitt sind die 25 nach Inlandsumsatz führenden WP-Gesellschaften und Steuerberatungen um 7,2 Prozent gewachsen. Die Deutschlandumsätze der Big Four stiegen sogar um 11,8 Prozent. Dies sind Ergebnisse aus dem Unternehmensranking 2017 von Lünendonk.

HELP - Eine Bürotasse zeigt ein Männchen hinter einem Aktenberg, das um Hilfe ruf.

Deutschen ist Arbeitsumfeld wichtiger als hohe Bezahlung

Drei Viertel aller Berufstätigen in Deutschland macht ihr aktueller Job Spaß. Ein gutes Betriebsklima und flexible Arbeitszeiten locken Bewerber und Jobwechsler an. Lediglich acht Prozent arbeiten allein für das Gehalt. Das Meistern von Herausforderungen und Produzieren von guten Ergebnissen steht für 26 Prozent im Vordergrund, die Arbeit im Team und die Zeit mit den Kollegen für 15 Prozent. Eine sinnvolle Tätigkeit auszuüben, motiviert 12 Prozent der Berufstätigen in Deutschland. Das zeigt die Studie „Beruf und Karriere 2017" der CreditPlus Bank AG.

Schild mit der Aufschrift "Exit".

Jeder vierte Arbeitnehmer ist auf dem Absprung

Knapp 70 Prozent der Angestellten ist die Gesundheit wichtiger als Wohlstand. Neben der Vergütung ist Freizeit und Urlaub aktuell der wichtigste Faktor bei der Arbeitgeberwahl. Pluspunkte bei der Arbeitgeber sind Sabbaticals, zusätzliche Urlaubstagen oder weniger Arbeitsstunden für ein geringeres Gehalt. Nur jedem vierten Mitarbeiter werden derzeit flexible Arbeitsbedingungen genehmigt. Jeder zweite Mitarbeiter rechnet durch Teilzeit oder Home Office zudem mit geringeren Karrierechancen. Die Digitalisierung von HR-bezogenen Aufgaben ist noch kaum entwickelt. Das sind Ergebnisse der Mercer „Global Talent Trends Study“ 2017.

Unister Insolvenzverfahren Rip-Deal

Insolvenzverfahren der Unister Holding GmbH vom Amtsgericht Leipzig eröffnet

Nach dem Unfalltod von Mitbegründer Thomas Wagner und Gesellschafter Oliver Schilling hatte die Unister Holding GmbH den Insolvenzantrag gestellt. Laut dem Magazin Spiegel hat der Reiseportal-Anbieter rund 39 Millionen Euro Schulden. Durch den Insolvenzantrag konnte die Handlungsfähigkeit der Unister-Reiseportal gesichert werden, sodass Buchungen über Fluege.de und Ab-in-den-Urlaub.de weiterhin möglich sind. Aktuelle Berichte offenbaren, dass Thomas Wagner vor seinem Tod auf einen „Rip-Deal“ reingefallen ist.

Feedback +/-

Feedback