DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Kleidung & Knigge Kleidung

Richtig gekleidet zum Bewerbungsgespräch

Die Kleidung beim Vorstellungsgespräch sollte deutlich machen, dass man sich der Bedeutung der zu vergebenden Position bewusst ist und das Unternehmen repräsentieren kann.

Mann im Anzug mit Krawatte im Cafe.

Für Männer:

Tipp:
Sehr wichtig ist es, ein Gefühl für Business-Kleidung zu entwickeln. Hier sollte man sich fachkundig beraten lassen. Unbedingt mal ein bis zwei Kombinationen beim Herrenausstatter zusammenstellen lassen! Wer ein schlechtes Gewissen dabei hat, sich beim Herrenausstatter nur beraten zu lassen, kann sich vielleicht damit trösten zurückzukehren, wenn’s dann mit der Karriere geklappt hat.

Vermutlich erklärt sich auch eine modebewusste Studienkollegin dazu bereit, als Einkaufsberaterin zu fungieren. Vorsicht! Das kann sehr teuer werden.

Auch die Werbung in einem Business-Magazin kann als Orientierung dienen.

Bei schlankem Budget sind die unzähligen Werksverkäufe (Outlet-Stores) der Designer der Geheimtipp. Beratung gibt’s jedoch meist nicht.

  1. Seite 1: Kleider machen Leute
  2. Seite 2: Kleidung - Tipps für Männer
  3. Seite 3: Kleidung - Tipps für Frauen

Leser-Kommentare

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Re: Richtig gekleidet zum Bewerbungsgespräch

wie zieht man sich denn in einem etwas "hipperen" unternehmen an? habe angst, dass sie ein kostüm zu spießig finden..

antworten
WiWi Gast

Re: Richtig gekleidet zum Bewerbungsgespräch

Es ist keine Frage des Budgets (es sollten allerdings keine C&A Polyester-Anzüge sein!!!), ob man in einem Bewerbungsgespräch einen guten Eindruck hinterläßt. Vielmehr ist es wichtig, dass man sich im Anzug wohlfühlt. Denn eines ist Gesetz: 27 Jahre Turnschuhe und Jeans und von heute auf morgen im Zweireiher geht gar nicht gut und sieht eher nach Stock im Arsch aus! Ganz wichtig: Den Anzug ruhig 1-2 Wochen vor dem Termin ausgiebig tragen, dann fühlt man sich wohl und wirkt im Gespräch eher wie aus einem "Guß". Auch preislich sollte man es nicht übertreiben. Klar, wer sich nach 25 Jahren im Top-Management neu orientiert, kann auch mal locker die Maßtapete für 2500¤ anziehen. Als Berufseinsteiger sollten 500¤ für den Anzug absolute Obergrenze sein, jeder Profipersonaler sieht sowieso, wie teuer das Outfit war. Zu hochpreisig wirkt aufgesetzt und arrogant.

antworten
WiWi Gast

Re: Richtig gekleidet zum Bewerbungsgespräch

dürfte ich ihre text für unsere internetseite benutzen

antworten
WiWi Gast

Re: Richtig gekleidet zum Bewerbungsgespräch

ich schwöre immer auf boss vom anzug bis zur krawatte. ist einfach typenabhängig

antworten
WiWi Gast

Re: Richtig gekleidet zum Bewerbungsgespräch

man sollte nicht annehmen, dass es nur der anzug von armani oder so tut. ich hab bei dr. oetker vor kurzem ein praktikum absolviert und festgestellt, dass mein cheffe einen westbury-aufnäher (c&a) in seinem anzug trug. klar, vielleicht ist das die ausnahme, aber ich hab z.B. gerade erst kürzlich nen stylishen s.oliver-anzug für 170¤ erstanden (natürlich runter gesetzt und eín schnäppchen) und mit dem brauche ich mich nirgends zu verstecken, sondern ernte reichlich komplimente.
vielleicht ist es auch eine frage des arrangements. in der regel würde ich das vom unternehmensimage abhängig machen wie viel oder wenig konservativ ich mich präsentiere.
aber hoppla, es kann einem wahrscheinlich sogar passieren, dass im gespräch bei beate uhse einem ein pikfeiner anzug abverlangt wird. manchmal ist es anders als es scheint ...
in diesem sinne - wünsche glückliches händchen bei der wahl der richtigen garderobe!

antworten
WiWi Gast

Richtig gekleidet zum Bewerbungsgespräch

Formulieren Sie Ihre "Tipps" doch etwas genauer, denn weibliche Reize sind vorhanden und werden an so einem Termin nicht zur Schau gestellt, verzichten möchten doch wohl in der Regel wederFrau noch Mann auf diese. Die Sache mit den Stiefeln ist zweideutig, da diese an solch einem Termin verpöhnt sind, egal ob für Frau oder Mann.In welchen Grenzen hält sich Ihr schlankes Budget? Wenn Mann schon Komplexe beim Herrenausstatter hat, sollte er sich nicht auf diesem Niveau bewerben, er kommt sowieso nie ins Bewerbungsgespräch. Schmuk, Make-up, Düfte...weniger ist mehr??? Was ist in diesem Fall weniger? Sie bekommen von uns einen Stern. Bei Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. Mit freundlichen Grüßen.

antworten
Forendiskussion lesen

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Kleidung

Weiteres zum Thema Kleidung & Knigge

Screenshot der Website www.dress-for-less.de einem Online-Outletstore für Designermode.

Schnäppchen-Tipp: Designer-Outlet-Stores

In Zeiten knapper Haushaltskassen erfreuen sich Designer Outlet-Stores großer Beliebtheit. Einziger Nachteil ist die oftmals weite Anfahrt. Im Shop des Outlet-Stores dress-for-less gibt es preisgünstige Designer-Ware im Internet zu kaufen.

Business-Knigge beim Geschäftsessen

Ganz alltäglich im Berufsleben ist die Einladung zu einem Geschäftsessen. Doch wie verhält man sich korrekt als Gast? Welche Speisen wählt man? Welche Themen sind tabu? Wer sich in seiner vermeintlich einfachen Rolle als Gast nicht sicher fühlt, hinterlässt schnell einen negativen Eindruck, der im schlimmsten Fall das Geschäft platzen lässt. Die Business-Knigge-Trainerin Susanne Beckmann gibt einige Empfehlungen zu Stil & Etikette beim Geschäftsessen.

Screenshot der Website outletcity.com einem Online-Outletstore für Designermode.

Schnäppchen-Tipp: Designermode bei »Outlet-City Metzingen«

Mit internationalen Designermarken wie Tommy Hilfinger, Joop, Strellson oder Escada und Preisnachlässen von bis zu 70 Prozent bietet die Outlet-City Metzingen die Premium Marken jetzt auch online an.

Ein Mann mit Anzug, roter Krawatte und Bart.

Kleider machen Leute - Das passende Outfit für den Job

Mit unserem Kleidungsstil können wir direkt darauf einwirken, wie wir wahrgenommen werden: seriös und kompetent oder lässig und individuell. Über das Outfit demonstrieren wir Wertschätzung für uns selbst und andere. Es ist daher wichtig, sich über seinen Kleidungsstil Gedanken zu machen, rät Business-Knigge-Trainerin Susanne Beckmann.

Mehrere gedeckte Tische in einem Restaurant mit blauen Servietten und einer Weinkarte in der Mitte.

F.A.Z.-Bewerbungsknigge

Der F.A.Z.-Bewerbungsknigge bereitet optimal auf den Bewerbungsprozess vor. Angefangen bei der Stellensuche über die Bewerbung bis hin zum Vorstellungsgespräch steht der Ratgeber mit wichtigen Informationen und vielen Tipps zur Seite.

Ein Eisengitter mit einem Schild und der Aufschrift: Sloane Street.

Der Umgang mit Visitenkarten

Eine Visitenkarte gehört im Geschäftsleben dazu und wir halten es für das Selbstverständlichste, sie zu überreichen. Doch es gibt einiges zu beachten, um einen positiven ersten Eindruck zu hinterlassen. Ein unangemessenes Verhalten vermittelt dem Geschäftspartner leicht ein unangenehmes Gefühl. Die Business-Knigge-Trainerin Susanne Beckmann gibt einige Empfehlungen zum Umgang mit Visitenkarten im Geschäftsleben.

Ein Frau mit weißem Rock und langen Haaren posiert auf einem verrostetem Gerüst.

Dresscode - 4 No-Gos für's Büro

Jede Branche hat ihren eigenen Dresscode. Und grundsätzlich gilt: Die Kleidung beeinflusst direkt, wie jemand auf andere wirkt. Mit der passenden Kleidung wird den Mitmenschen darüber hinaus Respekt und Wertschätzung vermittelt. Doch was ist im Büro angemessen und was nicht? Eine Liste von No-Gos hilft, sich zu orientieren.

Beliebtes zum Thema Berufseinstieg

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Unternehmensranking 2020: Top 15 Managementberatungen in Deutschland

Die Top 15 Managementberatungen erzielen 2019 mit 12.600 Mitarbeitern gemeinsam rund 2,8 Milliarden Euro Umsatz. Ihre Umsätze in Deutschland stiegen im Schnitt um 6,2 Prozent. Roland Berger ist mit weltweit 650 Millionen Euro Umsatz erneut die klare Nummer eins. Es folgt Simon-Kucher & Partners mit fast 360 Millionen Euro. Q_Perior aus München zählt mit 214 Millionen Euro Umsatz erstmals zu den Top 3. Die Top-Themen der deutschen Managementberatungen sind Effizienzsteigerung und Kostensenkung.

Papier und Stifte liegen auf einem Schreibtisch.

Unternehmensranking 2020: Die Top 25 IT-Beratungen

Die Umsätze der Top 25 IT-Beratungen stiegen 2019 im Schnitt um 10 Prozent. Das Spitzentrio aus Accenture, T-Systems und IBM führt Accenture mit einem Umsatz von 2,4 Milliarden Euro in Deutschland an. Capgemini kann kann den Abstand auf die Top 3 mit 1,2 Milliarden Euro deutlich verkürzen. Neu im Ranking ist Valantic mit einem Umsatzplus von 11,4 Prozent und Übernahmen der Digitalagenturen Netz98 und Nexus United.

IT-Branche: Jemand programmiert an einem Notebook.

Unternehmensranking 2020: Top 20 mittelständische IT-Beratungen

Die Umsätze der Top 20 mittelständischen IT-Beratungen sind 2019 im Schnitt um 8,4 Prozent und 250 Millionen Euro gewachsen. Die Liste wird erstmals durch die Adesso SE angeführt. Durch ein Umsatzplus von 19,7 Prozent konnte das Dortmunder Unternehmen zwei Plätze im Vergleich zum Vorjahr gutmachen. Eine hohe Nachfrage erwarten die mittelständischen IT-Beratungen in den Bereichen Big Data Analytics und Prozessautomatisierung mittels Künstlicher Intelligenz.

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Unternehmensranking: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland 2018

Die Top 10 der Managementberatungen erzielen 2018 mit knapp 10.000 Mitarbeitern gemeinsam rund 2,3 Milliarden Euro Umsatz, von 9,1 Milliarden Euro insgesamt. Die Umsätze der Top 10 in Deutschland sind im Jahr 2018 im Schnitt um 9,5 Prozent gewachsen. Die Branche rechnet 2019 mit Umsatzsteigerungen von 10,3 Prozent sowie für 2020 und 2021 mit 10,4 Prozent. Roland Berger ist mit weltweit 600 Millionen Euro Umsatz die klare Nummer eins. Besonders stark gewachsen sind Simon-Kucher mit 22,6, Porsche Consulting mit 24,5 und Horváth mit 18,1 Prozent.

Gründungsradar 2018: Eine keimende grüne Pflanze symbolisert die Gründung eines Startup-Unternehmens.

Gründungsradar 2018: TU München, Oldenburg und HHL Leipzig sind "Gründerunis"

Studenten, die eine Zukunft als Gründer oder Gründerin einschlagen wollen, sollten hier studieren: An der Technischen Universität München, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und HHL Leipzig Graduate School of Management wird am besten für eine Unternehmensgründung ausgebildet. Das zeigt der aktuelle vierte Gründungsradar 2018 des Stifterverbandes zur Gründungskultur an Hochschulen in Deutschland.

Jobbörsen-Kompass 2018: Das Foto zeigt einen Wirtschaftswissenschaftler im Anzug der die Jobbörse für WiWis von Staufenbiel.de auf dem Smarthone aufruft.

Jobbörsen-Kompass 2018: StepStone beste Jobbörse für WiWis

Jobbörsen-Kompass hat die besten deutschen Jobbörsen 2018 gekürt. Bei den Jobbörsen mit der Zielgruppe Wirtschaftswissenschaften gewann StepStone, gefolgt von Staufenbiel und Xing. Bei den Generalisten-Jobbörsen liegt StepStone ebenfalls auf Platz eins vor den Business-Netzwerken Indeed und Xing. Bei den Spezialisten-Jobbörsen stehen Staufenbiel und Unicum für die Jobsuche zum Berufseinstieg an der Spitze. Shooting Star mobileJob.com erzielt Platz drei. Die führenden Jobsuchmaschinen sind Kimeta.de, Jobbörse.de und Jobrapido.

Studien-Cover »Recruiting Trends 2018«

Recruiting Trends 2018: Jobbörsen sind Shooting Star

Online-Jobbörsen profitieren bei den Recruiting-Budgets in 2018 mit einem Anstieg von 28 auf 45 Prozent am meisten. Durch den Fachkräftemangel wird das Recruiting von Berufserfahrenen zum wichtigsten Thema im Recruiting. Es verdrängt damit das Arbeitgeberimage von Rang eins. Für fast 80 Prozent der Unternehmen gehörten Social Media Recruiting und Active Sourcing zudem zu den Top Themen. Shooting Stars der Recruiting Technologie sind Mitarbeiterempfehlungsplattformen, Videointerviewlösungen und Talentsuchmaschinen. Dies sind Ergebnisse der Studie "Recruiting Trends 2018" vom Institute for Competitive Recruiting.