DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
KündigungAutoindustrie

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Hallo zusammen,

wurde hier jemandem schon eine betriebsbedingte Kündigung im Zuge der Krise ausgesprochen?

Wie sind eure Erfahrungen? Hat der Betriebsrat etwas aushandeln können?

Bei unserem T1 Zulieferer wird 1/3 der Belegschaft entlassen. Die Kündigungen werden voraussichtlich im Dezember oder Januar ausgesprochen.

Grüße

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Bei uns geht es Gerücht rum aber was konkret es ist bis dato noch nicht gesagt worden. Es kursieren auf die wildesten Annahmen von 1,0-2,5 Monatsgehältern pro Betriebszugehörigkeit.

WiWi Gast schrieb am 25.11.2019:

Hallo zusammen,

wurde hier jemandem schon eine betriebsbedingte Kündigung im Zuge der Krise ausgesprochen?

Wie sind eure Erfahrungen? Hat der Betriebsrat etwas aushandeln können?

Bei unserem T1 Zulieferer wird 1/3 der Belegschaft entlassen. Die Kündigungen werden voraussichtlich im Dezember oder Januar ausgesprochen.

Grüße

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Bin Eg17 (igm), Betriebszugehörigkeit 25jahre (52j alt), unternehmensgröße >10k.

Mir wurden 20k fix plus 25bruttogehälter (inkl LZ, Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld aber exkl unternehmensbonus und auf Basis von 35h/woche und nicht meinen derzeitigen 40h/woche) plus Auszahlung langzeitkonto+20% plus 2 monate bezahlte Freistellung.

In Summe sind das ca 300k (inkl bezahlte Freistellung). Bedenkzeit 4 Wochen.

Es können zwei Pfade folgen: man lehnt ab und wird in der nächsten harten Kündigungswelle mit weniger abgespeist oder man lehnt ab und kann vllt 10-20% mehr aushandeln.

Ich werde annehmen, die 2monate Freistellung für eine private Weiterbildung nutzen und mich in dieser Zeit bewerben.

Problem: meine Kinder sind gerade im Studium und werden finanziell natürlich bisher unterstützt (ein Kind wohnt in einer kleinen Wohnung, die wir erst letztes Jahr gekauft haben und noch tilgen müssen). Frau arbeitet in teilzeit (wird in vollzeit wechseln müssen wenn ich keinen Job finde. Das ist nach 20jahren teilzeit ein größeres Problem für sie als man denken würde).

Worst case: ich finde keinen Job und muss unser Vermögen verleben (das eigentlich fürs Alter aufgebaute Vermögen dürfte bis zum Rentenalter reichen, wenn meine Frau weiterhin zumindestens TZ Arbeitet) und hoffen dass gesetzliche Rente (das wären dann für beide in Summe 75 RP) + bav + mieteinnahmen (tilgung der Studi Wohnung bis renteneintritt eingerechnet) über die Runden kommen. Dürften nach heutiger Kaufkraft ca. 4,5k brutto sein. Zusatzlich könnten wir unser Reihenhaus verkaufen (wobei ich das sehr gerne meinen Kindern vermachen würde).

Also ist der worst case objektiv immernoch besser als für den Großteil der anderen Betroffenen (wenn diese nicht vorgesorgt haben wie wir).

Trotzdem eine doofe Situation. Wollte mit 60j egtl in altersteilzeit und das Alter voll genießen (Weltreise für 3jahre geplant). Das ließe sich sicherlich immernoch umsetzen, aber nur mit einer gehörigen portion extra Vertrauen in die eigene Absicherung.

Gruß
Bernd

WiWi Gast schrieb am 25.11.2019:

Hallo zusammen,

wurde hier jemandem schon eine betriebsbedingte Kündigung im Zuge der Krise ausgesprochen?

Wie sind eure Erfahrungen? Hat der Betriebsrat etwas aushandeln können?

Bei unserem T1 Zulieferer wird 1/3 der Belegschaft entlassen. Die Kündigungen werden voraussichtlich im Dezember oder Januar ausgesprochen.

Grüße

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Ergänzung: bin Dipl. Ing Maschinenbau und arbeite seit 15jahren (von 25jahren) in der motortechnik. Ein aussterbendes Metier.

Gruß
Bernd

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

WiWi Gast schrieb am 25.11.2019:

Bin Eg17 (igm), Betriebszugehörigkeit 25jahre (52j alt), unternehmensgröße >10k.

Mir wurden 20k fix plus 25bruttogehälter (inkl LZ, Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld aber exkl unternehmensbonus und auf Basis von 35h/woche und nicht meinen derzeitigen 40h/woche) plus Auszahlung langzeitkonto+20% plus 2 monate bezahlte Freistellung.

In Summe sind das ca 300k (inkl bezahlte Freistellung). Bedenkzeit 4 Wochen.

Es können zwei Pfade folgen: man lehnt ab und wird in der nächsten harten Kündigungswelle mit weniger abgespeist oder man lehnt ab und kann vllt 10-20% mehr aushandeln.

Ich werde annehmen, die 2monate Freistellung für eine private Weiterbildung nutzen und mich in dieser Zeit bewerben.

Problem: meine Kinder sind gerade im Studium und werden finanziell natürlich bisher unterstützt (ein Kind wohnt in einer kleinen Wohnung, die wir erst letztes Jahr gekauft haben und noch tilgen müssen). Frau arbeitet in teilzeit (wird in vollzeit wechseln müssen wenn ich keinen Job finde. Das ist nach 20jahren teilzeit ein größeres Problem für sie als man denken würde).

Worst case: ich finde keinen Job und muss unser Vermögen verleben (das eigentlich fürs Alter aufgebaute Vermögen dürfte bis zum Rentenalter reichen, wenn meine Frau weiterhin zumindestens TZ Arbeitet) und hoffen dass gesetzliche Rente (das wären dann für beide in Summe 75 RP) + bav + mieteinnahmen (tilgung der Studi Wohnung bis renteneintritt eingerechnet) über die Runden kommen. Dürften nach heutiger Kaufkraft ca. 4,5k brutto sein. Zusatzlich könnten wir unser Reihenhaus verkaufen (wobei ich das sehr gerne meinen Kindern vermachen würde).

Also ist der worst case objektiv immernoch besser als für den Großteil der anderen Betroffenen (wenn diese nicht vorgesorgt haben wie wir).

Trotzdem eine doofe Situation. Wollte mit 60j egtl in altersteilzeit und das Alter voll genießen (Weltreise für 3jahre geplant). Das ließe sich sicherlich immernoch umsetzen, aber nur mit einer gehörigen portion extra Vertrauen in die eigene Absicherung.

Gruß
Bernd

WiWi Gast schrieb am 25.11.2019:

Hallo zusammen,

wurde hier jemandem schon eine betriebsbedingte Kündigung im Zuge der Krise ausgesprochen?

Wie sind eure Erfahrungen? Hat der Betriebsrat etwas aushandeln können?

Bei unserem T1 Zulieferer wird 1/3 der Belegschaft entlassen. Die Kündigungen werden voraussichtlich im Dezember oder Januar ausgesprochen.

Grüße

Ich würde um jeden Preis versuchen zu bleiben.
Wie du schon gut errechnet hast, reicht die Abfindung lange nicht bis zur Rente.

Und mit 52 als MB Ing. mit Schwerpunkt Motortechnik in der aktuellen Situation einen neuen Job zu finden, halte ich für sehr sehr unwahrscheinlich.

Erst recht nicht ansatzweise in deiner bisherigen Gehaltsliga.

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Mach irgendwelche Coursera data science Kurse, vlt kannst in die richtung gehen wenn du quant skills hast

WiWi Gast schrieb am 25.11.2019:

Ergänzung: bin Dipl. Ing Maschinenbau und arbeite seit 15jahren (von 25jahren) in der motortechnik. Ein aussterbendes Metier.

Gruß
Bernd

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Mach irgendwelche Coursera data science Kurse, vlt kannst in die richtung gehen wenn du quant skills hast

WiWi Gast schrieb am 25.11.2019:

Ergänzung: bin Dipl. Ing Maschinenbau und arbeite seit 15jahren (von 25jahren) in der motortechnik. Ein aussterbendes Metier.

Gruß
Bernd

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

WiWi Gast schrieb am 25.11.2019:

Mach irgendwelche Coursera data science Kurse, vlt kannst in die richtung gehen wenn du quant skills hast

Ergänzung: bin Dipl. Ing Maschinenbau und arbeite seit 15jahren (von 25jahren) in der motortechnik. Ein aussterbendes Metier.

Gruß
Bernd

Ein sehr fragwürdiger Rat. Mit 50+ steigt man sicher nicht einfach mal so in einen komplette anderen Bereich ein

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

WiWi Gast schrieb am 25.11.2019:

Ergänzung: bin Dipl. Ing Maschinenbau und arbeite seit 15jahren (von 25jahren) in der motortechnik. Ein aussterbendes Metier.

Gruß
Bernd

wie hoch schätzt du deine Chancen ein einen adäquaten Job zu finden? 300k sind viel Geld, allerdings noch versteuert und wenn die Chancen gering stehen etwas zu finden, dann hört sich das schon nicht mehr so rosig an. Besonders als Maschbauer mit >50 wird das schwierig werden.
Wie sieht dein Plan aus?

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Bei der Berufserfahrung sollte es doch leicht sein, zumindest bei einem kleineren Unternehmen eine Führungsposition einzunehmen, natürlich mit Gehaltseinbußen, aber zumindest hat man was.

Wie sieht es mit öffentlichen (technischen) Dienst aus? Bspw. Stadtwerke oder so ähnlich?

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Bin Eg17 (igm), Betriebszugehörigkeit 25jahre (52j alt), unternehmensgröße >10k.

Blöde Frage: Bei 300k Abfindung... hast du dann wirklich ca. 10.000 brutto im Monat oder liegt die hohe Summe am Langzeitkonto? EG17 sind laut Tabelle "nur" 6000€ rum.

Bei meinem AG (Dienstleister) werden den Leuten Aufhebungsverträge angeboten. 3 Monate Freistellung und 0,5 Gehälter pro Jahr Betriebszugehörigkeit. Trifft vor allem Berufseinsteiger mit ca. 3,5k brutto im Monat. Wer das Angebot nicht annimmt, wird betriebsbedingt gekündigt oder wird ans andere Ende von Deutschland versetzt.
Habe mir nun deswegen lieber selbst einen neuen AG gesucht..

Bei 300k Abfindung würde ich vermutlich auch annehmen. Vielleicht kommst du irgendwo als Führungskraft unter oder dein alter AG stellt dich in 2 Jahren wieder ein, wenn er plötzlich wieder Leute braucht. Ich hoffe, du gehörst nicht zu denen, die in ein "Loch" fallen, wenn sie keine Aufgabe mehr haben.

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Bei der Konstellation und Betriebszugehörigkeit würde ich versuchen, eine längere Bezahlte Freistellung (zB 6 Monate) und eine Outplacementberatung dazu zu verhandeln.

WiWi Gast schrieb am 25.11.2019:

Bin Eg17 (igm), Betriebszugehörigkeit 25jahre (52j alt), unternehmensgröße >10k.

Mir wurden 20k fix plus 25bruttogehälter (inkl LZ, Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld aber exkl unternehmensbonus und auf Basis von 35h/woche und nicht meinen derzeitigen 40h/woche) plus Auszahlung langzeitkonto+20% plus 2 monate bezahlte Freistellung.

In Summe sind das ca 300k (inkl bezahlte Freistellung). Bedenkzeit 4 Wochen.

Es können zwei Pfade folgen: man lehnt ab und wird in der nächsten harten Kündigungswelle mit weniger abgespeist oder man lehnt ab und kann vllt 10-20% mehr aushandeln.

Ich werde annehmen, die 2monate Freistellung für eine private Weiterbildung nutzen und mich in dieser Zeit bewerben.

Problem: meine Kinder sind gerade im Studium und werden finanziell natürlich bisher unterstützt (ein Kind wohnt in einer kleinen Wohnung, die wir erst letztes Jahr gekauft haben und noch tilgen müssen). Frau arbeitet in teilzeit (wird in vollzeit wechseln müssen wenn ich keinen Job finde. Das ist nach 20jahren teilzeit ein größeres Problem für sie als man denken würde).

Worst case: ich finde keinen Job und muss unser Vermögen verleben (das eigentlich fürs Alter aufgebaute Vermögen dürfte bis zum Rentenalter reichen, wenn meine Frau weiterhin zumindestens TZ Arbeitet) und hoffen dass gesetzliche Rente (das wären dann für beide in Summe 75 RP) + bav + mieteinnahmen (tilgung der Studi Wohnung bis renteneintritt eingerechnet) über die Runden kommen. Dürften nach heutiger Kaufkraft ca. 4,5k brutto sein. Zusatzlich könnten wir unser Reihenhaus verkaufen (wobei ich das sehr gerne meinen Kindern vermachen würde).

Also ist der worst case objektiv immernoch besser als für den Großteil der anderen Betroffenen (wenn diese nicht vorgesorgt haben wie wir).

Trotzdem eine doofe Situation. Wollte mit 60j egtl in altersteilzeit und das Alter voll genießen (Weltreise für 3jahre geplant). Das ließe sich sicherlich immernoch umsetzen, aber nur mit einer gehörigen portion extra Vertrauen in die eigene Absicherung.

Gruß
Bernd

WiWi Gast schrieb am 25.11.2019:

Hallo zusammen,

wurde hier jemandem schon eine betriebsbedingte Kündigung im Zuge der Krise ausgesprochen?

Wie sind eure Erfahrungen? Hat der Betriebsrat etwas aushandeln können?

Bei unserem T1 Zulieferer wird 1/3 der Belegschaft entlassen. Die Kündigungen werden voraussichtlich im Dezember oder Januar ausgesprochen.

Grüße

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

WiWi Gast schrieb am 25.11.2019:

Bei der Berufserfahrung sollte es doch leicht sein, zumindest bei einem kleineren Unternehmen eine Führungsposition einzunehmen, natürlich mit Gehaltseinbußen, aber zumindest hat man was.

Wie sieht es mit öffentlichen (technischen) Dienst aus? Bspw. Stadtwerke oder so ähnlich?

Wie kommst du darauf, dass es ein leichtes wäre die Position einer Führungskraft bei einem KMU einzunehmen? Welche Führung hätte er denn bisher?
Sein Spezialgebiet geht gerade den Bach runter. Die Frage ist, was wird neben dem Motorenwissen noch mitgebracht.

Tatsächlich würde ich nur einwilligen, wenn die neue Stelle bereits in der Tasche ist und dazu auch finanziell adäquat und in der Gesamtbilanz bis zur Rente keine Verluste mit sich bringt.

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Wo wird betriebsbedingt gekündigt?
Hatte bisher nur von Rentner werden nicht ersetzt gelesen (also sozialverträglich).

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

WiWi Gast schrieb am 25.11.2019:

Wo wird betriebsbedingt gekündigt?

Nirgends.

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

WiWi Gast schrieb am 25.11.2019:

Wo wird betriebsbedingt gekündigt?
Hatte bisher nur von Rentner werden nicht ersetzt gelesen (also sozialverträglich).

Bei sehr vielen Betrieben. Sogar bei Bosch.

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Also 25 jahre für 300k machen 1.25 Gehälter pro Jahr und ist mickrig. Kollegen von der dtag gaben damals dafür 500k gekriegt macht 2.5 pro Jahr

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

WiWi Gast schrieb am 25.11.2019:

Bei der Berufserfahrung sollte es doch leicht sein, zumindest bei einem kleineren Unternehmen eine Führungsposition einzunehmen, natürlich mit Gehaltseinbußen, aber zumindest hat man was.

Wie sieht es mit öffentlichen (technischen) Dienst aus? Bspw. Stadtwerke oder so ähnlich?

Nope, das Gegenteil ist das Fall.

Wer will schon einen Ü50 mit Schwerpunkt Motortechnik der die letzten 25 Jahre im selben Betrieb verbracht hat? Stichwort: Industriebeamter.
So jemand müsste Geld mitbringen, um bei mir einen Job zu kriegen. Von Führungsposition ganz zu schweigen...

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Hier der Bernd. Ich versuche ein paar fragen zu beantworten (auf dem Handy daher werde ich nicht groß zitieren):

Wo wird gekündigt?
Vor allem bei KMU Automotive OEM Zulieferern. Ganz große Konzerne wie Bosch können das viel besser auffangen. Ich bin bei einem traditionsreichen Konzern zwei Größen kleiner. Ebenfalls aus BW.

Eg17?
All in Gehalt sind ca 130k. Zum Grundgehalt kommen ja etliche Dinge dazu (UG, WG, LZ, Bonus). Für den Sozialplan wurde allerdings nur ein Gehalt von 110k angesetzt (35h Basis und ohne Bonus).

Meine Pläne?
Wie beschrieben. Deal annehmen und versuchen irgendwo unterzukommen. Würde 50% weniger Gehalt kurzfristig akzeptieren. Worst case ebenfalls beschrieben.

Warum Deal annehmen?
Meine Abteilung wird in 2jahren komplett gestrichen. Ich habe Angst, nur die Hälfte des derzeitigen Angebots dann zu bekommen. Ich kann mehr verlieren als ich gewinnen kann. Das ich innerhalb der nächsten drei Jahre gekündigt werde steht so oder so fest.

Weiterbildung?
Geplant war etwas Richtung Vertrieb. Also eher soft Skills. In meinem Alter neue Hard Skills zu lernen.. da würde ich ja selbst die jüngeren Leute bevorzugen.

Danke für euer Feedback.

Gruß
Bernd

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Als industriebeamter würde ich mich nicht wirklich bezeichnen. Sobald ich auf der Arbeit bin, gebe ich 100%. Überstunden im Rahmen auch ok solange die gesetzlichen Rahmenbedingungen eingehalten werden. Und weitergebildet habe ich mich auf meinem Feld jedes Jahr. Könnte Dir die Feinheiten der Motorenentwicklung in den letzten Jahrzehnten näher bringen, aber befürchte dass du mir nicht folgen können wirst (Aussage: jeder hat fachliche Stärken und Schwächen und man ist so viel Geld wert wie jemand bereit ist dafür zu zahlen). Ich bin vielleicht zu spießig in der heutigen Welt, dass ich Arbeit als reines Mittel ansehe, meine Familie zu unterstützen. „Ok boomer“ scheint ja heute die adäquate und Pauschale Reaktion auf meine Generation zu sein.

Naja, sei es drum. Bin Dir Bübchen ja zum Glück keine Rechenschaft schuldig. Aber versetz dich mal in die Situation deiner Eltern, sollten diese den Job verlieren. Ich hoffe, es kommt nicht so weit.

Gruß
Bernd

WiWi Gast schrieb am 26.11.2019:

Bei der Berufserfahrung sollte es doch leicht sein, zumindest bei einem kleineren Unternehmen eine Führungsposition einzunehmen, natürlich mit Gehaltseinbußen, aber zumindest hat man was.

Wie sieht es mit öffentlichen (technischen) Dienst aus? Bspw. Stadtwerke oder so ähnlich?

Nope, das Gegenteil ist das Fall.

Wer will schon einen Ü50 mit Schwerpunkt Motortechnik der die letzten 25 Jahre im selben Betrieb verbracht hat? Stichwort: Industriebeamter.
So jemand müsste Geld mitbringen, um bei mir einen Job zu kriegen. Von Führungsposition ganz zu schweigen...

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Wo genau bei Bosch? Ich bin Boschler und hab davon noch nichts gehört..

WiWi Gast schrieb am 25.11.2019:

Wo wird betriebsbedingt gekündigt?
Hatte bisher nur von Rentner werden nicht ersetzt gelesen (also sozialverträglich).

Bei sehr vielen Betrieben. Sogar bei Bosch.

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

WiWi Gast schrieb am 26.11.2019:

Warum Deal annehmen?
Meine Abteilung wird in 2jahren komplett gestrichen. Ich habe Angst, nur die Hälfte des derzeitigen Angebots dann zu bekommen. Ich kann mehr verlieren als ich gewinnen kann. Das ich innerhalb der nächsten drei Jahre gekündigt werde steht so oder so fest.

Wie hier an anderer Stelle geschrieben wurde: Wenn ein Bereich komplett dicht gemacht wird, dann besteht im Grunde gar keine rechtliche Grundlage für eine Abfindung. Das wäre dann reines Wohlwollen des Arbeitgebers.

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

WiWi Gast schrieb am 26.11.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.11.2019:

Warum Deal annehmen?
Meine Abteilung wird in 2jahren komplett gestrichen. Ich habe Angst, nur die Hälfte des derzeitigen Angebots dann zu bekommen. Ich kann mehr verlieren als ich gewinnen kann. Das ich innerhalb der nächsten drei Jahre gekündigt werde steht so oder so fest.

Wie hier an anderer Stelle geschrieben wurde: Wenn ein Bereich komplett dicht gemacht wird, dann besteht im Grunde gar keine rechtliche Grundlage für eine Abfindung. Das wäre dann reines Wohlwollen des Arbeitgebers.

deshalb will er das Angebot ja auch annehmen. Mich würden allerdings die Jobchancen interessieren. Vertrieb ohne Erfahrung wird dich mit Ü50 auch wohl keiner nehmen. Auch wenn du technisch wohl Knowhow hast, im Vertrieb zählen andere Qualifikationen.
Mit 130k ist die Fallhöhe natürlich sehr hoch. Wenn du 60-70k bekommst, kannst du tatsächlich mehr als zufrieden sein. Ich gehe aber eher davon aus, du wirst im Bereich Motortechnik wohl nix finden. Kein AG baut dort jetzt noch MA auf bzw Stellen werden nicht nachbesetzt.
Ich würde dir empfehlen, sofort mit Bewerbungen anzufangen. Ohne Weiterbildung dazwischen. Diese wird es nicht rausreißen. Du bist dir ja eh bereits im Klaren, dass du das Angebot annimmst. Ggfs. nochmal etwas nachverhandeln. Das kann aber parallel erfolgen. D.h. jetzt keine Zeit verlieren. Du bekommst jetzt den goldenen Handschlag und darfst keine Zeit verlieren.
In welcher Region willst du suchen?

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

WiWi Gast schrieb am 26.11.2019:

Wo genau bei Bosch? Ich bin Boschler und hab davon noch nichts gehört..

Wo wird betriebsbedingt gekündigt?
Hatte bisher nur von Rentner werden nicht ersetzt gelesen (also sozialverträglich).

Bei sehr vielen Betrieben. Sogar bei Bosch.

Schwieberdingen und Feuerbach.

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Hm, das wir dann anscheinend im Gegensatz zu den jobgarantien nicht an die grosse Glocke gehangen zumindest hab ich noch nichts davon gehört...ich bin aber auch weit weg von Produktion und F&E

WiWi Gast schrieb am 26.11.2019:

Wo genau bei Bosch? Ich bin Boschler und hab davon noch nichts gehört..

WiWi Gast schrieb am 25.11.2019:

WiWi Gast schrieb am 25.11.2019:

Wo wird betriebsbedingt gekündigt?
Hatte bisher nur von Rentner werden nicht ersetzt gelesen (also sozialverträglich).

Bei sehr vielen Betrieben. Sogar bei Bosch.

Schwieberdingen und Feuerbach.

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Lieber Bernd,

das klingt ehrlich gesagt nicht so gut bei Dir. An Deiner Stelle würde ich das Angebot nicht annehmen ohne vorher etwas neues zu haben.

300k brutto sind halt netto auch nur etwas über 150k. Die Steuervergünstigung für Abfindungen hilft in dieser Region nicht viel. Das entspricht dem, was Du in zwei Jahren verdienen kannst und so lange dürftest Du Dich da locker noch halten können. Auch reicht die Kohle nicht um im worst case 15 Jahre bis zur Rente zu überbrücken.

Wenn es hart auf hart kommt werden die bestimmt mit einem neuen Angebot kommen. Bei betriebsbedingten Kündigungen müsste der AG ja eine Sozialauswahl durchführen. Da gehen erstmal andere.

In den vier Wochen Überlegungsfrist würde ich an Deiner Stelle natürlich schauen, ob Du was bekommst. Das wäre natürlich der Jackpot, wenn Du da was klarmachen könntest und die 300k mitnehmen würdest..

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

WiWi Gast schrieb am 25.11.2019:

Bin Eg17 (igm), Betriebszugehörigkeit 25jahre (52j alt), unternehmensgröße >10k.

Blöde Frage: Bei 300k Abfindung... hast du dann wirklich ca. 10.000 brutto im Monat oder liegt die hohe Summe am Langzeitkonto? EG17 sind laut Tabelle "nur" 6000€ rum.

Bei meinem AG (Dienstleister) werden den Leuten Aufhebungsverträge angeboten. 3 Monate Freistellung und 0,5 Gehälter pro Jahr Betriebszugehörigkeit. Trifft vor allem Berufseinsteiger mit ca. 3,5k brutto im Monat. Wer das Angebot nicht annimmt, wird betriebsbedingt gekündigt oder wird ans andere Ende von Deutschland versetzt.
Habe mir nun deswegen lieber selbst einen neuen AG gesucht..

Bei 300k Abfindung würde ich vermutlich auch annehmen. Vielleicht kommst du irgendwo als Führungskraft unter oder dein alter AG stellt dich in 2 Jahren wieder ein, wenn er plötzlich wieder Leute braucht. Ich hoffe, du gehörst nicht zu denen, die in ein "Loch" fallen, wenn sie keine Aufgabe mehr haben.

Ein Bekannter (Anfang 50...) ist betroffen (Teilbetriebsschließung, Auslagerung nach Osteuropa). Den Leuten, die nicht anderweitig im Betrieb unterkamen, wurde ein Aufhebungsvertrag mit einer Abfindung in Höhe von 0,5 Monatsgehältern pro Jahr Betriebszugehörigkeit angeboten. Mehr hatte die IGM nicht aushandeln können. Die Betroffenen können von Glück sagen, dass sie überhaupt etwas bekommen.
Ich bin erstaunt über die Abfindungen, die hier genannt werden.

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

WiWi Gast schrieb am 26.11.2019:

Wenn es hart auf hart kommt werden die bestimmt mit einem neuen Angebot kommen. Bei betriebsbedingten Kündigungen müsste der AG ja eine Sozialauswahl durchführen. Da gehen erstmal andere.

Er hat ja geschrieben, dass in 2 Jahren sowieso die komplette Abteilung dicht gemacht wird. Welche Sozialauswahl willst du vornehmen, wenn sowieso alle gehen?

Die Frage ist dann, jetzt 300k einstecken und 2 Jahre mehr Zeit haben sich was Neues zu suchen (+ evtl. bessere Chancen, da noch etwas jünger) oder wenn es dumm läuft in 2 Jahren ohne einen Cent Abfindung gehen.

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Ich suche natürlich schon entsprechend. Habe mir daher auch extra 2Wochen Urlaub genommen. In der Region Stuttgart+50km gibt es dutzende potentielle Arbeitgeber, aber wie schon richtig erkannt, wird ein Ü50 MB-Ing nicht wirklich nachgefragt. Zusätzlich werden durch Kündigungen auch in anderen Unternehmen in der Region auf einmal einige Personen mit ähnlichem Profil auf die Suche gehen (ich schätze im hohen vierstelligen Bereich). Im Ausland hingegen besteht größere Nachfrage. Umzug aufgrund der Pflege von Eltern eher ungünstig.

Bezüglich Umorientierung:
Habe zwar keine reine Vertriebserfahrung, war aber als technischer Counterpart in dutzenden Akquisen verwickelt und war unzählige Male beim Kunden. Zu mindestens bei uns ist besteht der technische Vertrieb aus 80% Leuten mit technischem Hintergrund. Aber bei der derzeitigen Lage, herrscht ja auch im Vertrieb Flaute.

Eine komplette fachliche Umorientierung halte ich für weniger erfolgswahrscheinlich.

Da meine Frau in Vollzeit jetzt auch nicht schlecht verdienen würde (ÖD), gibt es für uns derzeitig wenigstens annehmbare Alternativen.

Und wenn unsere Kinder zwei Tage im Monat mehr arbeiten neben dem Studium als bisher (4Tage/Monat), weil wir deren finanzielle Förderung um jeweils 250€ kürzen müssen, dann werden sie das auch verstehen.

Gruß
Bernd

WiWi Gast schrieb am 26.11.2019:

deshalb will er das Angebot ja auch annehmen. Mich würden allerdings die Jobchancen interessieren. Vertrieb ohne Erfahrung wird dich mit Ü50 auch wohl keiner nehmen. Auch wenn du technisch wohl Knowhow hast, im Vertrieb zählen andere Qualifikationen.
Mit 130k ist die Fallhöhe natürlich sehr hoch. Wenn du 60-70k bekommst, kannst du tatsächlich mehr als zufrieden sein. Ich gehe aber eher davon aus, du wirst im Bereich Motortechnik wohl nix finden. Kein AG baut dort jetzt noch MA auf bzw Stellen werden nicht nachbesetzt.
Ich würde dir empfehlen, sofort mit Bewerbungen anzufangen. Ohne Weiterbildung dazwischen. Diese wird es nicht rausreißen. Du bist dir ja eh bereits im Klaren, dass du das Angebot annimmst. Ggfs. nochmal etwas nachverhandeln. Das kann aber parallel erfolgen. D.h. jetzt keine Zeit verlieren. Du bekommst jetzt den goldenen Handschlag und darfst keine Zeit verlieren.
In welcher Region willst du suchen?

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

In jedem Fall:

Ab zu einer Kanzlei, welche Erfahrung damit hat! Beratung ist hier sinnvoll.

WiWi Gast schrieb am 26.11.2019:

Lieber Bernd,

das klingt ehrlich gesagt nicht so gut bei Dir. An Deiner Stelle würde ich das Angebot nicht annehmen ohne vorher etwas neues zu haben.

300k brutto sind halt netto auch nur etwas über 150k. Die Steuervergünstigung für Abfindungen hilft in dieser Region nicht viel. Das entspricht dem, was Du in zwei Jahren verdienen kannst und so lange dürftest Du Dich da locker noch halten können. Auch reicht die Kohle nicht um im worst case 15 Jahre bis zur Rente zu überbrücken.

Wenn es hart auf hart kommt werden die bestimmt mit einem neuen Angebot kommen. Bei betriebsbedingten Kündigungen müsste der AG ja eine Sozialauswahl durchführen. Da gehen erstmal andere.

In den vier Wochen Überlegungsfrist würde ich an Deiner Stelle natürlich schauen, ob Du was bekommst. Das wäre natürlich der Jackpot, wenn Du da was klarmachen könntest und die 300k mitnehmen würdest..

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Danke für deine Gedanken.
Mein Gehalt wird sich aber deutlich reduzieren wenn ich bleibe. LZ wird halbiert und der 40h Vertrag gestrichen sodass es sich somit auf ca 100k reduziert.
Bei einer späteren Abfindung könnte zusätzlich das UG und WG rausgerechnet werden.
Ich verhandle nicht direkt mit dem Unternehmen. Das macht der Betriebsrat.

Ein neuer Job mit 60k und 300k Abfindung hätte bis zum 60. Geburtstag quasi den gleichen Netto Effekt wie mein Job mit reduziertem Gehalt und ohne Abfindung.
Zweite Option birgt aber zusätzlich Risiko von Kündigung mit schlechterer Abfindung.

Ich hoffe dass ich etwas mit 70-80k hier finde, das würde mich quasi nicht schlechter stellen. Das Angebot von meinem AG verfällt in 2wochen. Die meisten Kollegen haben es angenommen.

Gruß
Bernd

WiWi Gast schrieb am 26.11.2019:

Lieber Bernd,

das klingt ehrlich gesagt nicht so gut bei Dir. An Deiner Stelle würde ich das Angebot nicht annehmen ohne vorher etwas neues zu haben.

300k brutto sind halt netto auch nur etwas über 150k. Die Steuervergünstigung für Abfindungen hilft in dieser Region nicht viel. Das entspricht dem, was Du in zwei Jahren verdienen kannst und so lange dürftest Du Dich da locker noch halten können. Auch reicht die Kohle nicht um im worst case 15 Jahre bis zur Rente zu überbrücken.

Wenn es hart auf hart kommt werden die bestimmt mit einem neuen Angebot kommen. Bei betriebsbedingten Kündigungen müsste der AG ja eine Sozialauswahl durchführen. Da gehen erstmal andere.

In den vier Wochen Überlegungsfrist würde ich an Deiner Stelle natürlich schauen, ob Du was bekommst. Das wäre natürlich der Jackpot, wenn Du da was klarmachen könntest und die 300k mitnehmen würdest..

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

WiWi Gast schrieb am 26.11.2019:

Danke für deine Gedanken.
Mein Gehalt wird sich aber deutlich reduzieren wenn ich bleibe. LZ wird halbiert und der 40h Vertrag gestrichen sodass es sich somit auf ca 100k reduziert.
Bei einer späteren Abfindung könnte zusätzlich das UG und WG rausgerechnet werden.
Ich verhandle nicht direkt mit dem Unternehmen. Das macht der Betriebsrat.

Ein neuer Job mit 60k und 300k Abfindung hätte bis zum 60. Geburtstag quasi den gleichen Netto Effekt wie mein Job mit reduziertem Gehalt und ohne Abfindung.
Zweite Option birgt aber zusätzlich Risiko von Kündigung mit schlechterer Abfindung.

Ich hoffe dass ich etwas mit 70-80k hier finde, das würde mich quasi nicht schlechter stellen. Das Angebot von meinem AG verfällt in 2wochen. Die meisten Kollegen haben es angenommen.

Gruß
Bernd

Die gewünschten 70-80k wären aber immer noch sportlich. Immerhin hast du etwas Vertriebserfahrung bzw. warst in Kundengesprächen dabei. Auch wenn Vertriebler technischen Background haben, spielen hier allerdings noch jede Menge anderer Faktoren eine Rolle. Aber das ist ein anderes Thema.
Eine andere Option, außer einen neuen Job zu suchen, wirst du nicht haben.
Bleiben und "aussitzen" ist nicht besser. Dann lieber Nägel mit Köpfen.

Mich würde noch interessieren, wie viele Leute bei euch solch ein Abfindungsangebot erhalten haben? Bzw. wieviele Leute sollen bei euch in naher Zukunft gehen?

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

WiWi Gast schrieb am 26.11.2019:

Wenn es hart auf hart kommt werden die bestimmt mit einem neuen Angebot kommen. Bei betriebsbedingten Kündigungen müsste der AG ja eine Sozialauswahl durchführen. Da gehen erstmal andere.

Leider falsch.
Bei kompletter Schließung einer Abteilung ist grundsätzlich erstmal keine Sozialauswahl notwendig.

Das Kriterium für eine Sozialauswahl ist nur dann gegeben, wenn andere Kollegen mit identischen Aufgabengebieten im Unternehmen verbleiben können. Dann ist das Unternehmen verpflichtet die bleibenden Kollegen nach einer Sozialauswahl auszuwählen.
Werden jedoch wie beschrieben einfach alle Mitarbeiter der Abteilung "Motorenentwicklung" entlassen, ist keine Sozialauswahl erforderlich. Die Sozialauswahl gilt immer nur für vergleichbare Tätigkeiten und nicht für das ganze Unternehmen!

Die Gewerkschaft kann in solchen Fällen eine Weiterbeschäftigung der Mitarbeiter (bzw. einen Teil von Ihnen) in einer anderen Abteilung aushandeln. In diesem Fall ist wieder eine Sozialauswahl notwendig. Der Arbeitgeber muss dies aber nicht ermöglichen, das wäre eine rein freiwillige Vereinbarung.

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

WiWi Gast schrieb am 26.11.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.11.2019:

Wenn es hart auf hart kommt werden die bestimmt mit einem neuen Angebot kommen. Bei betriebsbedingten Kündigungen müsste der AG ja eine Sozialauswahl durchführen. Da gehen erstmal andere.

Leider falsch.
Bei kompletter Schließung einer Abteilung ist grundsätzlich erstmal keine Sozialauswahl notwendig.

Das Kriterium für eine Sozialauswahl ist nur dann gegeben, wenn andere Kollegen mit identischen Aufgabengebieten im Unternehmen verbleiben können. Dann ist das Unternehmen verpflichtet die bleibenden Kollegen nach einer Sozialauswahl auszuwählen.
Werden jedoch wie beschrieben einfach alle Mitarbeiter der Abteilung "Motorenentwicklung" entlassen, ist keine Sozialauswahl erforderlich. Die Sozialauswahl gilt immer nur für vergleichbare Tätigkeiten und nicht für das ganze Unternehmen!

Die Gewerkschaft kann in solchen Fällen eine Weiterbeschäftigung der Mitarbeiter (bzw. einen Teil von Ihnen) in einer anderen Abteilung aushandeln. In diesem Fall ist wieder eine Sozialauswahl notwendig. Der Arbeitgeber muss dies aber nicht ermöglichen, das wäre eine rein freiwillige Vereinbarung.

In einem Unternehmen mit 10k Arbeitnehmern wird es immer vergleichbare Stellen geben. Zumindest lässt sich dies von einem Rechtsanwalt in einem Kündigungsschutzverfahren plausibel argumentieren, so dass de facto vor Gericht in der Regel ein deutlich besserer Vergleich rauskommt, als jetzt das erste Angebot.

Aber zugegeben: Um das durchzuziehen muss man ein dickes Fell haben.

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Kannst du nicht intern in einer anderen Abteilung wechseln?
Wir versuchen immer die Leute im Unternehmen unterzubringen, wenn ein Bereich/ Standort geschlossen wird.
Oftmals mit weniger Geld verbunden, wobei das über einen sehr langen Zeitraum abgeschmolzen wird.

Warst du schon beim Jobcenter?

Ich möchte dir deine Hoffnungen nicht nehmen, aber du wirst nichts für 70-80k finden. Geh mal lieber von 45-55k aus.
Du bringst Qualifikationen mit, die nicht gesucht werden und hast vorher extrem viel verdient. Das wird sehr viele Unternehmen abschrecken.
Ansonsten hilft nur bewerben, bewerben und bewerben.

Ich habe diese Phase mit meinem Vater auch durch, daher weiß ich wovon ich rede. Er wurde plötzlich arbeitslos und wusste nicht weiter. Hatte auch sehr viel verdient und nach einer Zwischenstation hat er jetzt fast wieder das alte Gehalt.
Die Zeit wird für dich nicht leicht werden, ich drücke dir aber ganz fest die Daumen

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Kurze Info einmal für etwas Klarheit:
"Betriebsbedingte Kündigung" ist eine Entlassung, das was wir hier erleben sind einvernehmliche Trennungen.

Einen Mitarbeiter wie oben genannt (25 Jahre im Betrieb, Kinder, über 50) wirst du nicht los, ehe nicht alle anderen (ohne, Kinder, geringere Zugehörigkeit, unter 50) entlassen sind und da passieren ganz andere Gespräche zwischen Unternehmen und BR (da geht es dann an die Unternehmenssubstanz).
Die hier angesprochenen "Kündigungen" sind ganz normale Aufhebungsverträge, die werden permanent geschlossen: Bei auffälligen Mitarbeitern, in außergerichtlichen Einigungen, anstelle von Sanktionen,...

Als Lektüre empfehle ich div. Gesetze und online-Hilfen bzw. empfehle, sofern ein Arbeitgeber entsprechende Angebote vorlegt, direkt anwaltliche Beratung.

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

WiWi Gast schrieb am 26.11.2019:

In einem Unternehmen mit 10k Arbeitnehmern wird es immer vergleichbare Stellen geben. Zumindest lässt sich dies von einem Rechtsanwalt in einem Kündigungsschutzverfahren plausibel argumentieren, so dass de facto vor Gericht in der Regel ein deutlich besserer Vergleich rauskommt, als jetzt das erste Angebot.

Wie oben geschrieben, ich kenne Fälle, da haben Anwälte bei kompletter Verlegung einer Abteilung solche Fälle abgelehnt, da nicht zu gewinnen. Kommt natürlich immer auf die Umstände an, aber sooo einfach ist das nicht.

Davon abgesehen, glaubst du wirklich, eine solche Klage würde eine höhere Abfindung rausschlagen? Er bekommt jetzt schon 20 fix + ein volles Gehalt pro Jahr Betriebszugehörigkeit. Ist ist schon mehr als doppelt so viel als das Kündigungsschutzgesetz vorsieht.

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Ich bin nicht der zitierte Kollege, aber: Ja, ich glaube das.

Beispiel: Audi - heute gemeldet - wird 9.500 Stellen in Deutschland abbauen. Kein Mitarbeiter wird allerdings gekündigt, d.h. es wird sicherlich jedem "uninteressanten" Mitarbeiter (Ü50, inhaltlich abzubauender Bereich, Abstellgleis, ungelernt...) ein Aufhebungsvertrag angeboten.

Wenn das allerdings bei einem Unternehmen wie bei Audi passiert und du lehnst ab, wird dich niemand vor die Tür setzen, sondern du bleibst eben auch dem Abstellgleis...

WiWi Gast schrieb am 26.11.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.11.2019:

In einem Unternehmen mit 10k Arbeitnehmern wird es immer vergleichbare Stellen geben. Zumindest lässt sich dies von einem Rechtsanwalt in einem Kündigungsschutzverfahren plausibel argumentieren, so dass de facto vor Gericht in der Regel ein deutlich besserer Vergleich rauskommt, als jetzt das erste Angebot.

Wie oben geschrieben, ich kenne Fälle, da haben Anwälte bei kompletter Verlegung einer Abteilung solche Fälle abgelehnt, da nicht zu gewinnen. Kommt natürlich immer auf die Umstände an, aber sooo einfach ist das nicht.

Davon abgesehen, glaubst du wirklich, eine solche Klage würde eine höhere Abfindung rausschlagen? Er bekommt jetzt schon 20 fix + ein volles Gehalt pro Jahr Betriebszugehörigkeit. Ist ist schon mehr als doppelt so viel als das Kündigungsschutzgesetz vorsieht.

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

WiWi Gast schrieb am 26.11.2019:

Ich bin nicht der zitierte Kollege, aber: Ja, ich glaube das.

Beispiel: Audi - heute gemeldet - wird 9.500 Stellen in Deutschland abbauen. Kein Mitarbeiter wird allerdings gekündigt, d.h. es wird sicherlich jedem "uninteressanten" Mitarbeiter (Ü50, inhaltlich abzubauender Bereich, Abstellgleis, ungelernt...) ein Aufhebungsvertrag angeboten.

Wenn das allerdings bei einem Unternehmen wie bei Audi passiert und du lehnst ab, wird dich niemand vor die Tür setzen, sondern du bleibst eben auch dem Abstellgleis...

Das ist halt Audi...
Genau wie bei Bosch und den anderen großen Nummern. Die haben Geld und einen Ruf zu verlieren.

Aber der Poster ist ja bei einem Zulieferer (und vermutlich keine der großen Nummern). Da gelten andere Spielregeln, alleine schon, weil sowas bei denen nicht in der Presse landet.

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

WiWi Gast schrieb am 26.11.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.11.2019:

In einem Unternehmen mit 10k Arbeitnehmern wird es immer vergleichbare Stellen geben. Zumindest lässt sich dies von einem Rechtsanwalt in einem Kündigungsschutzverfahren plausibel argumentieren, so dass de facto vor Gericht in der Regel ein deutlich besserer Vergleich rauskommt, als jetzt das erste Angebot.

Wie oben geschrieben, ich kenne Fälle, da haben Anwälte bei kompletter Verlegung einer Abteilung solche Fälle abgelehnt, da nicht zu gewinnen. Kommt natürlich immer auf die Umstände an, aber sooo einfach ist das nicht.

Davon abgesehen, glaubst du wirklich, eine solche Klage würde eine höhere Abfindung rausschlagen? Er bekommt jetzt schon 20 fix + ein volles Gehalt pro Jahr Betriebszugehörigkeit. Ist ist schon mehr als doppelt so viel als das Kündigungsschutzgesetz vorsieht.

Das Kündigungsschutzgesetz sieht keine Abfindungen vor ;-) Die kann man nur durch erfolgreiche Verhandlung bekommen. Und wie immer zählt: Nimm nie ein erstes Angebot an..

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

WiWi Gast schrieb am 26.11.2019:

In einem Unternehmen mit 10k Arbeitnehmern wird es immer vergleichbare Stellen geben. Zumindest lässt sich dies von einem Rechtsanwalt in einem Kündigungsschutzverfahren plausibel argumentieren, so dass de facto vor Gericht in der Regel ein deutlich besserer Vergleich rauskommt, als jetzt das erste Angebot.

Wie oben geschrieben, ich kenne Fälle, da haben Anwälte bei kompletter Verlegung einer Abteilung solche Fälle abgelehnt, da nicht zu gewinnen. Kommt natürlich immer auf die Umstände an, aber sooo einfach ist das nicht.

Davon abgesehen, glaubst du wirklich, eine solche Klage würde eine höhere Abfindung rausschlagen? Er bekommt jetzt schon 20 fix + ein volles Gehalt pro Jahr Betriebszugehörigkeit. Ist ist schon mehr als doppelt so viel als das Kündigungsschutzgesetz vorsieht.

Das Kündigungsschutzgesetz sieht keine Abfindungen vor ;-) Die kann man nur durch erfolgreiche Verhandlung bekommen. Und wie immer zählt: Nimm nie ein erstes Angebot an..

wenn ich das richtig verstehe, verhandelt der TE aber nicht selber, sondern der BR. D.h. entweder friss oder stirb. Verhandlungsspielraum womöglich nur über Klage möglich. Ausgang ungewiss und lange Dauer. D.h. lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach.
Ich habe allerdings bei Verfolgen der Nachrichten das Gefühl, als würde im nächsten Jahr dieser Thread ziemlich lange werden... und dann auch nicht nur auf den Automotive-Sektor bezogen...

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Hi,
wie richtig vermerkt: wir sind zu groß, dass man Mitarbeitern einfach so kündigen kann. Dazu ist unser BR zu stark. Wir sind aber auch nicht so groß, dass sich die Presse für uns interessieren würde (außer die lokale).

Bei dem geposteten Angebot handelt es sich bereits um das 2. Angebot. Das erste Angebot war: 1Monatsgehalt pro Betriebszugehörigkeitsjahr auf Grundlage des Grundgehalts, Auszahlung des Langzeitkontos+20%, 2Monate Freistellung.

Damit liegt das neue Angebot bereits 1/3 über dem alten (Monatsgehalt enthält nun auch LZ, UG und WG + 20k fix). Laut BR handelt es sich um ein "sehr solides Gegenangebot". Es wird aber niemandem aktiv geraten es anzunehmen. Aber einem wurde klar gemacht, dass der Deal eben nur begrenzt gültig ist und man nicht weiß, wie stark die Verhandlungsmacht in 1-2Jahren ist.

An den Poster, der behauptet, dass ich eher mit 50k rechnen soll für einen neuen Job: Prinzipiell würde ich mich nicht lauthals beschweren, wenn es ein Job wäre, der Spaß macht. 50k sind hier in der Region aber echt unterdurchschnittlich. Meine Schwägerin arbeitet als Erzieherin im Kindergarten und verdient mehr. Also nicht, dass ich behaupten würde, dass mir pauschal mehr Gehalt zusteht, aber wenn man hier einen Industriejob bekommt, dann verdient man idR mehr. Frage ist eher, ob man überhaupt was bekommt (Binärproblem).

WiWi Gast schrieb am 26.11.2019:

In einem Unternehmen mit 10k Arbeitnehmern wird es immer vergleichbare Stellen geben. Zumindest lässt sich dies von einem Rechtsanwalt in einem Kündigungsschutzverfahren plausibel argumentieren, so dass de facto vor Gericht in der Regel ein deutlich besserer Vergleich rauskommt, als jetzt das erste Angebot.

Wie oben geschrieben, ich kenne Fälle, da haben Anwälte bei kompletter Verlegung einer Abteilung solche Fälle abgelehnt, da nicht zu gewinnen. Kommt natürlich immer auf die Umstände an, aber sooo einfach ist das nicht.

Davon abgesehen, glaubst du wirklich, eine solche Klage würde eine höhere Abfindung rausschlagen? Er bekommt jetzt schon 20 fix + ein volles Gehalt pro Jahr Betriebszugehörigkeit. Ist ist schon mehr als doppelt so viel als das Kündigungsschutzgesetz vorsieht.

Das Kündigungsschutzgesetz sieht keine Abfindungen vor ;-) Die kann man nur durch erfolgreiche Verhandlung bekommen. Und wie immer zählt: Nimm nie ein erstes Angebot an..

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

WiWi Gast schrieb am 26.11.2019:

Das ist halt Audi...
Genau wie bei Bosch und den anderen großen Nummern. Die haben Geld und einen Ruf zu verlieren.

Aber der Poster ist ja bei einem Zulieferer (und vermutlich keine der großen Nummern). Da gelten andere Spielregeln, alleine schon, weil sowas bei denen nicht in der Presse landet.

So wie ich es oben gelesen habe, geht es um einen 10.000-Mitarbeiter-Betrieb inkl. starkem Betriebsrat. Unabhängig des Namens kannst du in solchen Betrieben als Chef nicht "wilde Sau" spielen, also läuft es ggf. nicht ganz so smooth wie bei Audi, aber doch irgendwie analog.

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

WiWi Gast schrieb am 26.11.2019:

So wie ich es oben gelesen habe, geht es um einen 10.000-Mitarbeiter-Betrieb inkl. starkem Betriebsrat. Unabhängig des Namens kannst du in solchen Betrieben als Chef nicht "wilde Sau" spielen, also läuft es ggf. nicht ganz so smooth wie bei Audi, aber doch irgendwie analog.

Hat nix mit "wilde Sau" zu tun.
Wenn die wirtschaftliche Notwendigkeit gegeben ist, kann auch ein Betriebsrat nicht alles verhindern.
Und wenn der BR offensichtlich schon Abfindungen verhandelt, dann sieht der keine Chance die Jobs langfristig zu halten, andernfalls würde er das nicht machen.

Und das man aktuell in der "Autokrise", einem allgemeinen Abschwung und der Diskussion über Elektromobilität die Abteilung für Motortechnik dicht macht, da kann selbst der stärkste Betriebsrat nicht erfolgreich gegen vorgehen. Das ist eine strategisch und wirtschaftlich absolut nachvollziehbare Entscheidung (zudem mit 2 Jahren Ankündigung).

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

gibt es unabhängig vom o.g. 52-jährigen Kollegen noch weitere betriebsbedingte Kündigungen?

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Beim Unternehmen könnte sich um ein Kaliber a la Elringklinger, Mann+Hummel.. vielleicht sogar Mahle handeln? Da sieht es glaub ich ziemlich düster aus die nächsten Jahre

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

WiWi Gast schrieb am 27.11.2019:

Beim Unternehmen könnte sich um ein Kaliber a la Elringklinger, Mann+Hummel.. vielleicht sogar Mahle handeln? Da sieht es glaub ich ziemlich düster aus die nächsten Jahre

Der Name ist austauschbar, wie du auch bereits selbst erkannt hast. Hier geht's um Bernd und nicht um den Namen des Unternehmens!

Aus meiner Brille betrachtet, nimm die Abfindung nur an sofern du etwas neues hast, was zukunftsweisend ist. Auch wenn es schwer werden sollte, jetzt zu gehen bringt dich nur vom Regen in die Traufe.

Auf welcher Grundlage soll dir die Leistungszulage um 50% gekürzt werden.
Welche Zulagen sind UG und WG?

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Danke, du klingst wie ein netter Mensch.

Möchte aber noch einmal anmerken dass nicht ich den thread eröffnet habe, sondern einfach nur beigetragen habe. Da ich derzeitig auf jobsuchurlaub bin, lese ich auch vermehrt in Foren und kam so hierher.

Gruß
Bernd

WiWi Gast schrieb am 28.11.2019:

WiWi Gast schrieb am 27.11.2019:

Beim Unternehmen könnte sich um ein Kaliber a la Elringklinger, Mann+Hummel.. vielleicht sogar Mahle handeln? Da sieht es glaub ich ziemlich düster aus die nächsten Jahre

Der Name ist austauschbar, wie du auch bereits selbst erkannt hast. Hier geht's um Bernd und nicht um den Namen des Unternehmens!

Aus meiner Brille betrachtet, nimm die Abfindung nur an sofern du etwas neues hast, was zukunftsweisend ist. Auch wenn es schwer werden sollte, jetzt zu gehen bringt dich nur vom Regen in die Traufe.

Auf welcher Grundlage soll dir die Leistungszulage um 50% gekürzt werden.
Welche Zulagen sind UG und WG?

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Ich persönlich fände das Abfindungsangebot insgesamt gar nicht mal so schlecht. Mir wurde vor zwölf Monaten nach über 10 Jahren als Teamleiter (erste Stelle nach dem Master) bei einem KMU (Zulieferer Automobilindustrie) ein Abfindungsangebot unterbreitet, das der kaufmännische Bereich verkleinert werden sollte.

Das Angebot bestand aus einer Einmalzahlung 9k und acht Monatsgehältern (8x4,5k). Im Endeffekt für jedes Jahr der Betriebszugehörigkeit ein Monatsgehalt als Abfindung. Zwei Wochen hatte ich Zeit mir das Angebot zu überlegen.

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

WiWi Gast schrieb am 28.11.2019:

Ich persönlich fände das Abfindungsangebot insgesamt gar nicht mal so schlecht. Mir wurde vor zwölf Monaten nach über 10 Jahren als Teamleiter (erste Stelle nach dem Master) bei einem KMU (Zulieferer Automobilindustrie) ein Abfindungsangebot unterbreitet, das der kaufmännische Bereich verkleinert werden sollte.

Das Angebot bestand aus einer Einmalzahlung 9k und acht Monatsgehältern (8x4,5k). Im Endeffekt für jedes Jahr der Betriebszugehörigkeit ein Monatsgehalt als Abfindung. Zwei Wochen hatte ich Zeit mir das Angebot zu überlegen.

Nach 10 Jahren Teamleiter und für jedes Jahr Zugehörigkeit ein Monatsgehalt. Wie kommen dann die 8x zustande?

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Und was hast du gemacht / machst du jetzt?

WiWi Gast schrieb am 28.11.2019:

Ich persönlich fände das Abfindungsangebot insgesamt gar nicht mal so schlecht. Mir wurde vor zwölf Monaten nach über 10 Jahren als Teamleiter (erste Stelle nach dem Master) bei einem KMU (Zulieferer Automobilindustrie) ein Abfindungsangebot unterbreitet, das der kaufmännische Bereich verkleinert werden sollte.

Das Angebot bestand aus einer Einmalzahlung 9k und acht Monatsgehältern (8x4,5k). Im Endeffekt für jedes Jahr der Betriebszugehörigkeit ein Monatsgehalt als Abfindung. Zwei Wochen hatte ich Zeit mir das Angebot zu überlegen.

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

WiWi Gast schrieb am 28.11.2019:

Nach 10 Jahren Teamleiter und für jedes Jahr Zugehörigkeit ein Monatsgehalt. Wie kommen dann die 8x zustande?

Der Verteilung nach waren es insgesamt für jedes Vertragsjahr ein Monatslohn. Ich hätte vielleicht noch erwähnen sollen, dass man mir das Geld nicht auf einmal ausgezahlt hat.
Ich habe die 9k direkt nach der Beendigung und danach (8 Monate lang) jeden Monat jeden Monat 4,5 k als Teilzahlung meiner Abfindung bekommen. Mir hat man erklärt diese Art der Abfindungszahlung hätte "organisatorische Gründe" gehabt. Und es keinen Einfluss darauf hätte, wenn ich in dieser Zeit einen Job annehmen würde

Wie man erkennt, ich habe das Angebot damals angenommen.

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Und wenn du in dieser Zeit AlG1 (nach sperrfrist) hättest beziehen wollen? Kann mir vorstellen dass es da Nachteile gegeben hätte.

WiWi Gast schrieb am 28.11.2019:

WiWi Gast schrieb am 28.11.2019:

Nach 10 Jahren Teamleiter und für jedes Jahr Zugehörigkeit ein Monatsgehalt. Wie kommen dann die 8x zustande?

Der Verteilung nach waren es insgesamt für jedes Vertragsjahr ein Monatslohn. Ich hätte vielleicht noch erwähnen sollen, dass man mir das Geld nicht auf einmal ausgezahlt hat.
Ich habe die 9k direkt nach der Beendigung und danach (8 Monate lang) jeden Monat jeden Monat 4,5 k als Teilzahlung meiner Abfindung bekommen. Mir hat man erklärt diese Art der Abfindungszahlung hätte "organisatorische Gründe" gehabt. Und es keinen Einfluss darauf hätte, wenn ich in dieser Zeit einen Job annehmen würde

Wie man erkennt, ich habe das Angebot damals angenommen.

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

"Studie.
In Deutschland sind 2019 so wenig Autos wie seit 22 Jahren nicht mehr gebaut worden" [quelle: Handelsblatt.de]

Es kommt etwas, aber was?

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

WiWi Gast schrieb am 15.12.2019:

"Studie.
In Deutschland sind 2019 so wenig Autos wie seit 22 Jahren nicht mehr gebaut worden" [quelle: Handelsblatt.de]

Es kommt etwas, aber was?

Einstellungsstopp und der ist mit unter schon da

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

WiWi Gast schrieb am 26.11.2019:

Also 25 jahre für 300k machen 1.25 Gehälter pro Jahr und ist mickrig. Kollegen von der dtag gaben damals dafür 500k gekriegt macht 2.5 pro Jahr

Gibt bei der DTAG alles. Kommt hart auf den MA an. Beamtet -> Umso besser. Meiner Erfahrung nach wird aber nur bei absoluten top Jobs so gut bezahlt
2,5 ist aber meiner Erfahrung nach eher die Ausnahme.

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

WiWi Gast schrieb am 15.12.2019:

"Studie.
In Deutschland sind 2019 so wenig Autos wie seit 22 Jahren nicht mehr gebaut worden" [quelle: Handelsblatt.de]

Es kommt etwas, aber was?

Einstellungsstopp und der ist mit unter schon da

Wird schon wieder besser, wenn nicht 2020, dann eben 2021!

Letztes Quartal war bei uns schon wieder viel besser, aber die erste Hälfte 2019 wirkt sich da halt noch negativ aus.

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Kann ich nur bestätigen. Die 1. Hälfte 2019 war gruselig.

Im November und Dezember (wohlgemerkt Dez. ist eigentlich immer mies) lief das wie auf Hochtouren. Gerade die Autobauer sind wieder richtig im Rennen.

Ich sag spätestens im Q3 20 (eher sogar Q2) brummt es wieder richtig.

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Bei uns (Dienstleister) wurden dieses Quartal fleißig Leute gekündigt. Wird nächstes Jahr sicherlich noch schlimmer.

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

WiWi Gast schrieb am 16.12.2019:

Bei uns (Dienstleister) wurden dieses Quartal fleißig Leute gekündigt. Wird nächstes Jahr sicherlich noch schlimmer.

Jo, meinem Vater wurde ein gutes Angebot zur Frührente (mit 62) gemacht. Er hat aber auch privat sehr gut vorgesorgt. Hat es angenommen. Ist nach 26 Jahren im Betrieb auch nicht so leicht für ihn gewesen. Bei den Aussichten hätte es aber auch keinen Sinn gemacht das Angebot abzulehnen.

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Glaskugel?

WiWi Gast schrieb am 16.12.2019:

Bei uns (Dienstleister) wurden dieses Quartal fleißig Leute gekündigt. Wird nächstes Jahr sicherlich noch schlimmer.

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

WiWi Gast schrieb am 16.12.2019:

Kann ich nur bestätigen. Die 1. Hälfte 2019 war gruselig.

Im November und Dezember (wohlgemerkt Dez. ist eigentlich immer mies) lief das wie auf Hochtouren. Gerade die Autobauer sind wieder richtig im Rennen.

Ich sag spätestens im Q3 20 (eher sogar Q2) brummt es wieder richtig.

und mit was brummt es? In China gibt es nur noch bis Ende 2020 eine E-Auto Förderung. Ob Elektro dort so weiter vorangetrieben wird, ist auch fraglich.
Also mit was soll die Trendwende denn kommen? Wer kauft reine E-Autos denn bei nicht vorhandener Infrastruktur?

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Wollte auch mal wieder Rückmeldung geben. Habe das Abfindungsangebot inzwischen angenommen und konnte persönlich noch einen zusätzlichen Monat Freistellung raushandeln. Offiziell endet mein Arbeitsverhältnis damit Ende Juni. Das erste Quartal wird vor allem viel administration / Dokumentation sein.
Ab dem Wintersemester 2020 (Vertrag läuft aber schon ab 1.9.) habe ich eine Stelle an einer FH als laborleiter. E13, 39h/woche. All in ca 72k, befristet auf 3jahre.
Die 6 Monate dazwischen werde ich für ein paar Fortbildungen nutzen, da ich zwar stark in der Praxis aber schwach in dem wissenschaftlichen Arbeiten bin.

Sind zwar 60k weniger als derzeitig, aber es reicht um unsere laufenden Kosten zu decken (in Kombination mit dem Gehalt meiner Frau, die 60% E13 Arbeitet).

Gruß Bernd
Danke für eure unterstützenden Worte.

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Hallo Bernd,

wenn das alles so stimmt.
Respekt für dein ruhiges besonnenes handeln.
Da kann man sich wirklich etwas abschauen.

Viele Grüsse und weiterhin alles Gute!

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

WiWi Gast schrieb am 16.12.2019:

Wollte auch mal wieder Rückmeldung geben. Habe das Abfindungsangebot inzwischen angenommen und konnte persönlich noch einen zusätzlichen Monat Freistellung raushandeln. Offiziell endet mein Arbeitsverhältnis damit Ende Juni. Das erste Quartal wird vor allem viel administration / Dokumentation sein.
Ab dem Wintersemester 2020 (Vertrag läuft aber schon ab 1.9.) habe ich eine Stelle an einer FH als laborleiter. E13, 39h/woche. All in ca 72k, befristet auf 3jahre.
Die 6 Monate dazwischen werde ich für ein paar Fortbildungen nutzen, da ich zwar stark in der Praxis aber schwach in dem wissenschaftlichen Arbeiten bin.

Sind zwar 60k weniger als derzeitig, aber es reicht um unsere laufenden Kosten zu decken (in Kombination mit dem Gehalt meiner Frau, die 60% E13 Arbeitet).

Gruß Bernd
Danke für eure unterstützenden Worte.

Hallo Bernd, Glückwunsch! Hört sich super an, ich hoffe du wirst weiterhin deinen Weg gehen.

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

WiWi Gast schrieb am 16.12.2019:

Wollte auch mal wieder Rückmeldung geben. Habe das Abfindungsangebot inzwischen angenommen und konnte persönlich noch einen zusätzlichen Monat Freistellung raushandeln. Offiziell endet mein Arbeitsverhältnis damit Ende Juni. Das erste Quartal wird vor allem viel administration / Dokumentation sein.
Ab dem Wintersemester 2020 (Vertrag läuft aber schon ab 1.9.) habe ich eine Stelle an einer FH als laborleiter. E13, 39h/woche. All in ca 72k, befristet auf 3jahre.
Die 6 Monate dazwischen werde ich für ein paar Fortbildungen nutzen, da ich zwar stark in der Praxis aber schwach in dem wissenschaftlichen Arbeiten bin.

Sind zwar 60k weniger als derzeitig, aber es reicht um unsere laufenden Kosten zu decken (in Kombination mit dem Gehalt meiner Frau, die 60% E13 Arbeitet).

Gruß Bernd
Danke für eure unterstützenden Worte.

Sauber, Glückwunsch und viel Erfolg!

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Hört sich gut. Alles gute für die Zukunft und viel Erfolg und natürlich auch Spaß im neuen Job.

PS: Geld ist ja nicht alles, aber E13/6 ist schon vollkommen in Ordnung. Viele verdienen wesentlich weniger

WiWi Gast schrieb am 16.12.2019:

Wollte auch mal wieder Rückmeldung geben. Habe das Abfindungsangebot inzwischen angenommen und konnte persönlich noch einen zusätzlichen Monat Freistellung raushandeln. Offiziell endet mein Arbeitsverhältnis damit Ende Juni. Das erste Quartal wird vor allem viel administration / Dokumentation sein.
Ab dem Wintersemester 2020 (Vertrag läuft aber schon ab 1.9.) habe ich eine Stelle an einer FH als laborleiter. E13, 39h/woche. All in ca 72k, befristet auf 3jahre.
Die 6 Monate dazwischen werde ich für ein paar Fortbildungen nutzen, da ich zwar stark in der Praxis aber schwach in dem wissenschaftlichen Arbeiten bin.

Sind zwar 60k weniger als derzeitig, aber es reicht um unsere laufenden Kosten zu decken (in Kombination mit dem Gehalt meiner Frau, die 60% E13 Arbeitet).

Gruß Bernd
Danke für eure unterstützenden Worte.

antworten
WiWi Gast

Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Bin selber als Maschinenbauer von der Automobilindustrie in die Infrastruktur gewechselt. Hier im Umfeld (Bahn, ÜBN's, Stadtwerke) werden noch extrem Leute gesucht und alle freuen sich darauf das nun endlich mal die Automobiler entlassen um somit das qualifizierte Personal wieder auf den Markt ist. Wurde empfangen wie ein König und würde nie mehr tauschen wollen

antworten

Artikel zu Autoindustrie

Auto-Industrie trickst bei Jobzahlen - Nur jeder 20. Arbeitsplatz ist autoabhängig

Auto: Ein roter Mini auf einem Parkdeck.

Die weit verbreitete Behauptung, jeder siebte Arbeitsplatz hänge von der Autobranche ab, beruht nach einem Bericht des Wirtschaftsmagazins »Capital« auf einem simplen Rechentrick des Verbandes der Automobilindustrie (VDA).

Audi steigert Absatz im zehnten Jahr in Folge

Auslieferungszahlen legten 2003 um 3,7 Prozent zu - Weltweit 769.893 Audi-Modelle an Kunden ausgeliefert - Rekordabsätze in 20 Märkten

KPMG-Umfrage: Autobranche setzt Hoffnungen auf Asien

Eine Straße durch eine Großstadt in Asien mit verschiedenen Fahrzeugen.

Rückkehr zur vollen Profitabilität frühestens ab 2006 erwartet

Mercer-Studie: Arbeitsteilung in der Automobilindustrie

Zulieferer übernehmen 80 Prozent der Entwicklung und Produktion - Autohersteller konzentrieren sich auf ihre Marken - Umbau der Branche erhöht EBIT-Marge um 3 Prozent

Zukunft des Automobilhandels

Autohändler, Autohandel,

Studie von Booz Allen Hamilton: Zukunft liegt im Mehrmarkenvertrieb - Jeder dritte Händler erwägt Ausweitung seines Markenportfolios - Gesteigerte Umsatzrendite

E-Business: Automobilzulieferer vorn

Erste Ergebnisse eine Studie an der Ruhr-Universität Bochum: Automobilbranche ist Musterbeispiel im E-Business.

Jobwechsel ist häufigster Grund für Gehaltserhöhungen

Gehaltserhöhung: Ein Junger man im Sprung symolisiert einen Jobwechsel mit Gehaltssprung

Eine hohe Firmentreue sorgt nicht für ein Lohnplus. Bei jedem dritten Deutschen war der Grund für die letzte Gehaltssteigerung ein Jobwechsel. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie mit 1.000 Arbeitnehmern des Personaldienstleisters Robert Half.

Abfindung für eigene Kündigung steigert Mitarbeiterzufriedenheit

Ein Schild mit der Aufschrift "Exit - Thank you for Visiting" symbolisiert das Thema der Abfindung für die Mitarbeiterzufriedenheit.

Der Ansatz klingt zunächst unlogisch: Amazon gibt seinen Mitarbeitern in den USA die Möglichkeit, zu kündigen und dabei noch bis zu 5.000 Dollar Abfindung zu kassieren. Die einzige Bedingung: Sie dürfen sich nicht noch einmal dort bewerben. Warum der Konzern das anbietet und wieso das sinnvoll sein kann, kommentiert Sven Hennige, Senior Managing Director Central Europe & France bei Robert Half.

Headhunter of the Year Award 2017 – Die Besten der Besten

Gewinner Foto Headhunter of the Year 2017

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2017 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Candidate Experience und Client Experience sowie im Executive Search für "Boutiques & Local Players" und "Large Players & Holdings". Die Headhunter des Jahres sind: Geneva Consulting & Management Group GmbH, SELECTEAM Deutschland GmbH, Sapplier GmbH, Pentagon AG; Passion for People GmbH.

Headhunter of the Year 2016 – die Gewinner sind gekürt

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2016 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Recruiting Innovation, Best eBrand, Candidate Experience und Executive Search. Die Headhunter des Jahres sind: Pape Consulting Group AG, Dr. Terhalle & Nagel Personalberatung GmbH, MANNROTH GmbH & Co. KG, Dwight Cribb Personalberatung GmbH, Pentagon AG.

Headhunter of the Year 2016 – Nominierte stehen fest

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

32 nominierte Unternehmen aus der Personalberatungsbranche haben es in die Endauswahl geschafft und hoffen am 2. Juni auf den Preis „Headhunter of the Year 2016“. Der Preis „Headhunter of the Year“ wird in den Kategorien Candidate Experience, Executive Search, Recruiting Innovation, Best eBrand und Best Newcomer vom Karrieredienst Experteer vergeben. Insgesamt haben sich 88 Unternehmen beworben.

Personalberatung in Deutschland 2014/2015 - Führungskräfte mit IT-Know-how heiß begehrt

Ein Arbeitsplatz mit Laptop, einer Kaffeetasse, zwei Stiften und zerknüllten Zetteln.

Der Branchenumsatz der Personalberatung stieg in Deutschland im Jahr 2014 um 5,7 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Die Prognose für 2015 liegt bei 6,2 Prozent. Heiß begehrt sind Fach- und Führungskräfte mit Know-how in Digitaler Transformation. Jobsuchmaschinen, Expertenplattformen und Social-Media-Kanälen wie Xing oder Linkedin verändern die Branche.

Studie: Jeder zweite Deutsche unzufrieden im Job

Jobzufriedenheit Umfrage zum Arbeitsklima

Fast die Hälfte der Arbeitnehmer in Deutschland ist mit ihrem Job nicht zufrieden. 45 Prozent der Arbeitnehmer wollen in den nächsten zwölf Monaten den Job wechseln. Der Wunsch nach mehr Gehalt, Abwechslung und Anerkennung geben häufig den Ausschlag.

Rivalität am Arbeitsplatz: Wenn Wettbewerb zu weit geht

Kämpfende Hirsche, die mit ihrern Geweihen aufeinander losgehen.

Eine internationale Monster Umfrage zeigt, dass jeder fünfte Befragte bereits den Job gewechselt hat, um Arbeitsplatzrivalitäten zu entfliehen. Weitere 26 Prozent haben schon eine Kündigung aus diesem Grund in Betracht gezogen.

BDU-Marktstudie: Personalberatung in Deutschland 2013/2014 - Starker Stellenmarkt

Ein Anschluß für Starkstrom mit einer roten Abdeckung sowie 3 blau abgedeckte Stromdosen.

Der Branchenumsatz der Personalberatung in Deutschland stieg 2013 verhalten um 3,2 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro. Die Top-Manager identifizieren sich immer weniger mit ihren Unternehmen. Dies sind Ergebnisse der Marktstudie „Personalberatung in Deutschland 2012/2013“ vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater.

Antworten auf Betriebsbedingte Kündigung Automobilindustrie 2019/2020

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 68 Beiträge

Diskussionen zu Autoindustrie

Weitere Themen aus Kündigung