DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
KündigungBanklehre

Für das Studium Bankjob kündigen?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Für das Studium Bankjob kündigen?

Zu Mir: Abi 2,3, danach Bankenausbildung 1,3
Da ich während d. Ausbildung stets überzeugte, bekam ich einen aufgepushten Arbeitsvertrag von meinem neuen Vorgesetzten: 48k bei 36h, keine Zielerfüllung. Ich habe an meinen Standort keinen Vorgesetzten, dieser ist 60 km entfernt. Er ist von mir begeistert. Es ist absolut chillig hier, ich arbeite max. 20h/Woche. ABER:

  • der Vertrag/Gehalt ist für 3 Jahre fix, danach Umstieg auf Provisionsbasis
  • in den nächsten 5 Jahren keinerlei Aufstiegschancen
  • ich sitze manchmal 6 Stunden am Stück hier und habe nichts zutun
  • ich habe "nur" eine Ausbildung, möchte unbedingt studieren aber das möchte die Bank nicht, da dies kein Mehrwert für sie bringt

Ich arbeite nun fast ein Jahr hier und überlege nun, zu kündigen. Meine Leistungen, insbesondere im wirtschaftl. und mathemat. Bereich sind top, daher möchte ich gerne WiWi studieren. Dafür wäre allerdings meine Stelle weg. Das Studium geht 3 Jahre, die Bank sagte bereits, dass ich danach nicht erneut zu ihnen brauch ..

Würdet ihr kündigen um zu studieren? Oder lieben das Leben so genießen, chillen und das Geld mitnehmen? Jedoch kann ich mich in 3 Jahren wahrscheinlich auf eine andere Position bewerben, da ich niemals auf Provision angestellt werden möchte..

antworten
WiWi Gast

Für das Studium Bankjob kündigen?

Schon mal Berufsbegleitend/Fernstudium überlegt? Wenn du eh soviel Freizeit hast + Keinen Chef vor ort kannst du doch easy in der Arbeit lernen?

antworten
WiWi Gast

Für das Studium Bankjob kündigen?

Was ist das denn für eine Stelle, wenn du in drei Jahren auf Provisionsbasis angestellt wirst? Hört sich an wie ein Strukturvertrieb DVAG etc, wo du selbständig bist. Wobei da Festgehalt wieder unüblich ist, wenn du nicht bei der Firma angestellt bist.

Wenn du im Bankbereich bleiben willst, kannst du über Bankfachwirt/Bankbetriebswirt/Dipl.Bankbetriebswirt vs Bachelor berufsbegleitend nachdenken. Ich finde einen Bachelor berufsbegleitend vom Titel nett, aber in 80% der Fälle ein Schmalspurstudium, welches neben der Arbeit zeitaufreibend und nervend ist. Das klassische akademische Lernen hast du hier einfach nicht, genauso wie klassisches akademisches Arbeiten. Der Titel ist nicht weniger wert, aber persönlich wirst du dich wenig mit Uni Studenten vergleichen können. Die "klassische Bankerausbildung" ist für das klassische Bankgeschäft sehr förderlich, aber eben akademisch was völlig anderes. Sehr Bankorientiert, aber du arbeitest eben nicht wissenschaftlich, auch wenn mal im Bankbetriebswirt ein Prof. die Vorlesung macht. Es ist insgesamt sehr praxisorientiert, aber im Finanzbereich anerkannt und gut neben dem Studium machbar, da langjährig entsprechend konzipiert.

Insgesamt sehe ich für dich die Entscheidung eher, möchtest du akademisch arbeiten, oder möchtest du dich beruflich in deinem Feld weiterentwickeln. Wenn du was völlig anderes machen willst kannst du auch eine Uni überlegen, gehaltlich wirst du dann aber evtl. auch nicht weiter sein, als jetzt. Von Daher ist die Frage Akademisch arbeiten vs. beruflich weiterentwickeln meine Perspektive.

antworten
WiWi Gast

Für das Studium Bankjob kündigen?

WiWi Gast schrieb am 03.08.2019:

Was ist das denn für eine Stelle, wenn du in drei Jahren auf Provisionsbasis angestellt wirst? Hört sich an wie ein Strukturvertrieb DVAG etc, wo du selbständig bist. Wobei da Festgehalt wieder unüblich ist, wenn du nicht bei der Firma angestellt bist.

Wenn du im Bankbereich bleiben willst, kannst du über Bankfachwirt/Bankbetriebswirt/Dipl.Bankbetriebswirt vs Bachelor berufsbegleitend nachdenken. Ich finde einen Bachelor berufsbegleitend vom Titel nett, aber in 80% der Fälle ein Schmalspurstudium, welches neben der Arbeit zeitaufreibend und nervend ist. Das klassische akademische Lernen hast du hier einfach nicht, genauso wie klassisches akademisches Arbeiten. Der Titel ist nicht weniger wert, aber persönlich wirst du dich wenig mit Uni Studenten vergleichen können. Die "klassische Bankerausbildung" ist für das klassische Bankgeschäft sehr förderlich, aber eben akademisch was völlig anderes. Sehr Bankorientiert, aber du arbeitest eben nicht wissenschaftlich, auch wenn mal im Bankbetriebswirt ein Prof. die Vorlesung macht. Es ist insgesamt sehr praxisorientiert, aber im Finanzbereich anerkannt und gut neben dem Studium machbar, da langjährig entsprechend konzipiert.

Insgesamt sehe ich für dich die Entscheidung eher, möchtest du akademisch arbeiten, oder möchtest du dich beruflich in deinem Feld weiterentwickeln. Wenn du was völlig anderes machen willst kannst du auch eine Uni überlegen, gehaltlich wirst du dann aber evtl. auch nicht weiter sein, als jetzt. Von Daher ist die Frage Akademisch arbeiten vs. beruflich weiterentwickeln meine Perspektive.

Und warum sollte er akademisch lernen und arbeiten haben wollen? Nach dem Bachelor kann er sich auf ganz normale BWL Bankeinstiegsjobs bewerben wie jeder Student auch und da braucht man das auch eher gar nicht

antworten
WiWi Gast

Für das Studium Bankjob kündigen?

Wenn er nicht akademisch arbeiten möchte, dann braucht er grundsätzlich keinen Bachelor. Er ist bereits in einer Bank, mit einem Bankfachwirt / Bankbetriebswirt etc. wird er vermutlich schneller auf ein höheres Gehalt kommen. Ein berufsbegleitender Bachelor wäre eine Alternative, aber seine Bank hat vermeintlich kein Interesse daran und wenn er nicht akademisch lernen und arbeiten wollen würde? Warum will er dann überhaupt einen Bachelor machen? Wenn er jetzt Vollzeit studiert, wird er anschließend sicher einen Bankeinstiegsjob wieder bekommen, aber das Gehalt wird sich (Inflation / Gehaltssteigerungen nicht berücksichtigt) in der Range 40-50tsd. wahrscheinlich bewegen. Die Gehaltssprünge kann er aber jetzt schon machen von 48tsd auf realitsich 60 bis 70tsd nach dem Bankbetriebswirt/Dipl. Bankbetriebswirt, oder alternativ mit einem berufsbegleitenden Bachelor.

Die Frage ist doch was er will und das wurde sehr gut exzerziert. Will er Gehalt, dann klassische Bankerlaufbahn, will er ein akademisches Studium, dann Bachelor Vollzeit. Selbst berufsbegleitende Studiengänge wie an der Uni Hagen extrem hart sind berufsbegleitend zu absolvieren.

WiWi Gast schrieb am 03.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 03.08.2019:

Und warum sollte er akademisch lernen und arbeiten haben wollen? Nach dem Bachelor kann er sich auf ganz normale BWL Bankeinstiegsjobs bewerben wie jeder Student auch und da braucht man das auch eher gar nicht

antworten
WiWi Gast

Für das Studium Bankjob kündigen?

Würde an deiner Stelle diese luxuriöse Situation ausnutzen und mich für ein Fernstudium einschreiben bzw. berufsbegleitend studieren. Dann hast du 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen, wenn du eh nicht viel zu tun hast, kannst du parallel einfach auf Arbeit die Uni-Sachen machen, sodass du eig nicht mehr Stress hast. So bekommst du volles Gehalt, hast danach einen Uni-Abschluss und kannst nach den 3 Jahren gemütlich irgendwo anders einsteigen oder auch noch mal nen Vollzeit-Master oder eben auch berufsbegleitenden Master machen. Nutze die komfortable Situation aus :)

antworten
WiWi Gast

Für das Studium Bankjob kündigen?

"Das Studium geht 3 Jahre, die Bank sagte bereits, dass ich danach nicht erneut zu ihnen brauch .."

Spätestens bei so einem Spruch wäre die Entscheidung glas klar!

Als ich damals meine Kundenberatertätigkeit aufgegeben hatte, um zu studieren, teilte man meine Entscheidung. Ein Regionalleiter sagte mir, dass ich nach dem Studium gerne zurück kommen könne, da man gute Leute immer brauchen kann...

antworten
WiWi Gast

Für das Studium Bankjob kündigen?

Habe auch nach der Bankausbildung noch den Absprung gemacht. War ein scheiß Gefühl die Sicherheit aufzugeben und mich nochmal zurück in die Armut und Ungewissheit zu stürzen. Andererseits: war geil. Eigentlich so geil dass es mir schwer gefallen ist, wieder in den Berufsalltag zurückzukehren. Und durch die Ausbildung habe ich zumindest immer super Werkstudentenjobs bekommen und war ohne schleimen zu müssen der Liebling aller meiner Chefs, einfach weil mir durch die Ausbildung schon der ganze Bullshit ausgetrieben wurde, den Praktikanten so fabrizieren, wenn sie noch nie ernsthaft gearbeitet haben. Hat mir auch viele Türen geöffnet. Außerdem war das Auslandssemester der Hammer. Ich will jetzt auch nichts schönreden, die psychische Belastung ist gerade am Anfang ziemlich hoch da du wieder ins Lernen reinkommen müsstest, etc.
Ich empfehle übrigens auch explizit Werkstudentenpositionen und keinen Teilzeitarbeitsvertrag. Bedeutet zwar starke Gehaltseinbußen, aber gleichzeitig bist du auch so unterbezahlt und unwichtig dass du null Verantwortung übertragen bekommst. Ernsthaft Verantwortung im Job tragen und noch ein Studium durchzuziehen ist super anstrengend, daher würde ich in dem Fall lieber nach Positionen suchen die möglichst wenig Arbeit erzeugen und sich gleichzeitig gut verkaufen lassen.

antworten
WiWi Gast

Für das Studium Bankjob kündigen?

TE hier:
Ich kann mir vorstellen später in einer Bank zu arbeiten, aber wirklich erst deutlich! später. Ich bin absolut unterfordert und gehe wirklich nicht mehr gerne zur Arbeit, da es unglaublich schwer ist, 8 Stunden beschäftigt auszusehen und den neuen Azbui einzulernen, obwohl ich ja selbst nichts zutun habe..

Gerne würde ich richtig ausgelastet sein, würde mich zu Beginn auch mit 40-42k abfinden, überlege daher wirklich nun zu kündigen und evtl. in Richtung B4 zu gehen .. da ich hier sicher gefordert werde und evtl. gute Chancen auf ein angenehmes Exit habe. Oder lieg ich da falsch?

PS: Ich arbeite wirklich sehr gerne und habe kein Problem mit 10h am Tag, solange ich nicht nur sinnlos da sitze und die Zeit anstarre ..

antworten
WiWi Gast

Für das Studium Bankjob kündigen?

Nochmal TE:
Mein Vertrag ist quasi wie ein Pilotprojekt. Daher diese Leistungen. Dieses läuft allerdings aus, daher geht es danach auf Provision.

Studieren wollte ich schon immer, die Frage ist nur wann. Ob erst den Vertrag "absitzen", oder gleich den "Neuanfang" wagen ..

antworten
WiWi Gast

Für das Studium Bankjob kündigen?

WiWi Gast schrieb am 08.08.2019:

TE hier:
Ich kann mir vorstellen später in einer Bank zu arbeiten, aber wirklich erst deutlich! später. Ich bin absolut unterfordert und gehe wirklich nicht mehr gerne zur Arbeit, da es unglaublich schwer ist, 8 Stunden beschäftigt auszusehen und den neuen Azbui einzulernen, obwohl ich ja selbst nichts zutun habe..

Gerne würde ich richtig ausgelastet sein, würde mich zu Beginn auch mit 40-42k abfinden, überlege daher wirklich nun zu kündigen und evtl. in Richtung B4 zu gehen .. da ich hier sicher gefordert werde und evtl. gute Chancen auf ein angenehmes Exit habe. Oder lieg ich da falsch?

PS: Ich arbeite wirklich sehr gerne und habe kein Problem mit 10h am Tag, solange ich nicht nur sinnlos da sitze und die Zeit anstarre ..

Wie willst du mit deinem CV zu Big4? Und du redest bevor du überhaupt ersti bist schon vom Exit? :D Junge was ist los mit dir. Mach einfach Fernstudium auf der Arbeit und gut ist

antworten
WiWi Gast

Für das Studium Bankjob kündigen?

Ich meinte mit einem WiWi-Studium wäre das eine gute Alternative.
Und zudem vertrete ich die Meinung, dass man deutlich weiter als 3 Jahre planen sollte. Bin kein Fan von Spontanität. Ob die Pläne so aufgehen weis man nicht, aber ein roter Faden sollte angedacht sein.

antworten
WiWi Gast

Für das Studium Bankjob kündigen?

Es gibt durchaus Stellen für Bankkaufleute bei den BIG4, bei denen man auch eben, als Assistent (Üblicherweise nicht Prüfungsassistent - Evtl. nach einem Bankbetriebswirt) mitwirken kann.

WiWi Gast schrieb am 08.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 08.08.2019:

TE hier:
Ich kann mir vorstellen später in einer Bank zu arbeiten, aber wirklich erst deutlich! später. Ich bin absolut unterfordert und gehe wirklich nicht mehr gerne zur Arbeit, da es unglaublich schwer ist, 8 Stunden beschäftigt auszusehen und den neuen Azbui einzulernen, obwohl ich ja selbst nichts zutun habe..

Gerne würde ich richtig ausgelastet sein, würde mich zu Beginn auch mit 40-42k abfinden, überlege daher wirklich nun zu kündigen und evtl. in Richtung B4 zu gehen .. da ich hier sicher gefordert werde und evtl. gute Chancen auf ein angenehmes Exit habe. Oder lieg ich da falsch?

PS: Ich arbeite wirklich sehr gerne und habe kein Problem mit 10h am Tag, solange ich nicht nur sinnlos da sitze und die Zeit anstarre ..

Wie willst du mit deinem CV zu Big4? Und du redest bevor du überhaupt ersti bist schon vom Exit? :D Junge was ist los mit dir. Mach einfach Fernstudium auf der Arbeit und gut ist

antworten
WiWi Gast

Für das Studium Bankjob kündigen?

Wenn der Job nichts für dich ist, dann mach ein Vollzeit Studium (Vorausgesetzt akademisches Arbeiten ist was für dich, wie geschrieben wurde). Wichtig ist, dass du nicht brachliegst im Studium und natürlich hast du eine Gehaltseinbuße, aber für viele ist es eben erfüllender, als ein nicht fordernder Job.

antworten

Artikel zu Banklehre

Arbeitsblatt »Einlagensicherung in Deutschland«

Arbeitsblatt Einlagensicherung Deutschland

Die Finanz- und Wirtschaftskrise führte bei den Sparern zu der Frage, ob denn ihre Gelder bei einem Kreditinstitut sicher seien. Die Systematik der Sicherungssysteme der deutschen Banken thematisiert das Arbeitsblatt "Mit Netz und doppeltem Boden – Einlagensicherung in Deutschland".

Arbeitsblatt »Das Bankensystem in Deutschland«

Eine Hausecke mit dem zweifachem, grünen Schriftzug Bank mit untereinander angebrachten Buchstaben.

Nicht erst seit der Finanz- und Wirtschaftskrise sind Banken in aller Munde. Aber Bank ist nicht gleich Bank, denn Sparkassen und Genossenschaftsbanken machen das deutsche Bankenwesen zu etwas Besonderem. Ein Arbeitsblatt und Dossier der Arbeitsgemeinschaft Jugend und Bildung e. V. erklären das deutsche Bankensystem.

Arbeitsblatt »Aufgaben einer Bank«

Das Wort Bank in gelb mit plastischen Buchstaben an einer Wand.

Das Lernmaterial-Arbeitsblatt zu Aufgaben einer Bank gibt einen Überblick über die wichtigsten Aufgaben der Banken vom bargeldlosen Zahlungsverkehr über die Kreditvergabe bis zum Wertpapierkauf.

Formelsammlung Banklehre

Das blau-weiße Schild von der Deutschen Bank hängt an einer grauen Wand.

Die Online-Formelsammlung zur Banklehre von Jürgen Kummer enthält zahlreiche wichtige Formeln, die im Bankgeschäft Verwendung finden. Über Eingabemasken können online Berechnungen vorgenommen werden.

Jobwechsel ist häufigster Grund für Gehaltserhöhungen

Gehaltserhöhung: Ein Junger man im Sprung symolisiert einen Jobwechsel mit Gehaltssprung

Eine hohe Firmentreue sorgt nicht für ein Lohnplus. Bei jedem dritten Deutschen war der Grund für die letzte Gehaltssteigerung ein Jobwechsel. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie mit 1.000 Arbeitnehmern des Personaldienstleisters Robert Half.

Abfindung für eigene Kündigung steigert Mitarbeiterzufriedenheit

Ein Schild mit der Aufschrift "Exit - Thank you for Visiting" symbolisiert das Thema der Abfindung für die Mitarbeiterzufriedenheit.

Der Ansatz klingt zunächst unlogisch: Amazon gibt seinen Mitarbeitern in den USA die Möglichkeit, zu kündigen und dabei noch bis zu 5.000 Dollar Abfindung zu kassieren. Die einzige Bedingung: Sie dürfen sich nicht noch einmal dort bewerben. Warum der Konzern das anbietet und wieso das sinnvoll sein kann, kommentiert Sven Hennige, Senior Managing Director Central Europe & France bei Robert Half.

Headhunter of the Year Award 2017 – Die Besten der Besten

Gewinner Foto Headhunter of the Year 2017

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2017 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Candidate Experience und Client Experience sowie im Executive Search für "Boutiques & Local Players" und "Large Players & Holdings". Die Headhunter des Jahres sind: Geneva Consulting & Management Group GmbH, SELECTEAM Deutschland GmbH, Sapplier GmbH, Pentagon AG; Passion for People GmbH.

Headhunter of the Year 2016 – die Gewinner sind gekürt

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2016 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Recruiting Innovation, Best eBrand, Candidate Experience und Executive Search. Die Headhunter des Jahres sind: Pape Consulting Group AG, Dr. Terhalle & Nagel Personalberatung GmbH, MANNROTH GmbH & Co. KG, Dwight Cribb Personalberatung GmbH, Pentagon AG.

Headhunter of the Year 2016 – Nominierte stehen fest

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

32 nominierte Unternehmen aus der Personalberatungsbranche haben es in die Endauswahl geschafft und hoffen am 2. Juni auf den Preis „Headhunter of the Year 2016“. Der Preis „Headhunter of the Year“ wird in den Kategorien Candidate Experience, Executive Search, Recruiting Innovation, Best eBrand und Best Newcomer vom Karrieredienst Experteer vergeben. Insgesamt haben sich 88 Unternehmen beworben.

Personalberatung in Deutschland 2014/2015 - Führungskräfte mit IT-Know-how heiß begehrt

Ein Arbeitsplatz mit Laptop, einer Kaffeetasse, zwei Stiften und zerknüllten Zetteln.

Der Branchenumsatz der Personalberatung stieg in Deutschland im Jahr 2014 um 5,7 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Die Prognose für 2015 liegt bei 6,2 Prozent. Heiß begehrt sind Fach- und Führungskräfte mit Know-how in Digitaler Transformation. Jobsuchmaschinen, Expertenplattformen und Social-Media-Kanälen wie Xing oder Linkedin verändern die Branche.

Studie: Jeder zweite Deutsche unzufrieden im Job

Jobzufriedenheit Umfrage zum Arbeitsklima

Fast die Hälfte der Arbeitnehmer in Deutschland ist mit ihrem Job nicht zufrieden. 45 Prozent der Arbeitnehmer wollen in den nächsten zwölf Monaten den Job wechseln. Der Wunsch nach mehr Gehalt, Abwechslung und Anerkennung geben häufig den Ausschlag.

Rivalität am Arbeitsplatz: Wenn Wettbewerb zu weit geht

Kämpfende Hirsche, die mit ihrern Geweihen aufeinander losgehen.

Eine internationale Monster Umfrage zeigt, dass jeder fünfte Befragte bereits den Job gewechselt hat, um Arbeitsplatzrivalitäten zu entfliehen. Weitere 26 Prozent haben schon eine Kündigung aus diesem Grund in Betracht gezogen.

BDU-Marktstudie: Personalberatung in Deutschland 2013/2014 - Starker Stellenmarkt

Ein Anschluß für Starkstrom mit einer roten Abdeckung sowie 3 blau abgedeckte Stromdosen.

Der Branchenumsatz der Personalberatung in Deutschland stieg 2013 verhalten um 3,2 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro. Die Top-Manager identifizieren sich immer weniger mit ihren Unternehmen. Dies sind Ergebnisse der Marktstudie „Personalberatung in Deutschland 2012/2013“ vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater.

Arbeitslosigkeit belastet auch Psyche des Partners stark

Ein 30 Meter hoher Werbescreen in London warnt davor, dass 3 Millionen UK Jobs vom Handel mit der EU abhängen und durch den Brexit in Gefahr sind.

Die Gesundheitskosten einer Arbeitslosigkeit werden unterschätzt. Eine Studie des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung zeigt, dass die Psyche beider Partner in nahezu gleichem Maße leidet, wenn einer der beiden Lebensgefährten arbeitslos wird.

Wenig Zufriedenheit an deutschen Arbeitsplätzen

Ein Raum mit mehreren Tischen auf denen Computer, Tastaturen und Bildschirme stehen.

Deutsche Arbeitnehmer sind im Vergleich weniger glücklich mit dem Job. Insbesondere die jüngeren Arbeitnehmer zeigten sich überraschend unzufrieden. Das sind die Ergebnisse einer globalen GfK-Umfrage im Auftrag von Monster.

Antworten auf Für das Studium Bankjob kündigen?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 14 Beiträge

Diskussionen zu Banklehre

Weitere Themen aus Kündigung