DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
KündigungKPMG

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Autor
Beitrag
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Hallo zusammen,

als Warnung vorab: dies soll ein Nachtreten gegenüber KPMG Audit sein, damit nicht nur die schönen Seiten der Big4 gezeigt werden, gerade da die Big4 bei den WiWi's eine enorme Einstellungsquote haben.

Vor mehreren Jahren bin ich bei KPMG in einer mittelgroßen Stadt eingestiegen. Neben monatelanger Wohnungssuche musste ich neben dem Geld ebenfalls viele Nerven in den Umzug investieren. Fernab der Prüfungstätigkeit bin ich damals mit einem prüfungsbegleitenden Sonderprojekt gestartet und mir wurde nach Abschluss dieses Projektes dann gekündigt bzw. eine Eigenkündigung nahegelegt. Tja, in der Freistellungsphase durfte ich mir dann einen neuen Job in einer neuen Stadt suchen, bin aber trotz der suboptimalen Phase (um Neujahr, in der die Einstellungsphase der WP bereits abgeschlossen war) und dem "Schandfleck" im Lebenslauf noch nahtlos zum neuen Prüfungsjob übergegangen.

Hintergrund der Kündigung war, dass ich sehr selbstbewusst aufgetreten bin. Ich hatte tolle Praktika absolviert, eine sehr gute Abschlussarbeit und ein sehr gutes Zeugnis. Bei den Kollegen kam das Selbstbewusstsein nicht so toll an, es fiel immer wieder der Spruch, dass man dankbar sein darf bei einer so großen WP zu arbeiten. In einem Projekt, dass für alle Beteiligten neu war und keiner eine klare Linie hatte, habe ich versucht mich einzubringen und habe teilweise ohne Absprache erste Ideen entwickelt und umgesetzt (auf Excel-Basis). Kam nicht gut an. Ohne Vorankündigung und aus dem heiteren Himmel wurde mir halt obiges mitgeteilt. Eine Chance mein "Verhalten" zu ändern wurde mir nicht gegeben.

Mittlerweile bin ich in der Industrie in einer leitenden FRW Position i.w.S.. Der Mythos WP und der Karrierebooster durch das Examen haben mich lange in dieser Branche gehalten. Letzten endes habe ich aber erst im Industriejob eine Tätigkeit gefunden, bei der ich erstmalig gerne (freiwillig) Überstunden mache, weil es mir einfach Spaß macht.

Lange Rede kurzer Sinn: auch wenn WP's viele Leute einstellen, sollte man lieber etwas länger suchen und dafür das machen, was man gerne mag. Ich habe während meiner Prüfungszeit viele Leute getroffen, die lieber in der Industrie wären, die Jobs dafür aber in der Anzahl einfach nicht gegeben sind. Und wenn man nicht so schlau ist und die ersten sechs Monate den Leuten über einem (und dieses fängt bereits mit den Senior Associate an) in den Arsch kriecht, dann kann es leicht passieren, dass man als billiger Projekt-Zukauf dann wieder fliegt. Im Arbeitsleben gibt es ab gewissen Positionen viele Leute mit eigenartigen Charaktern, da würde ich mein damaliges Ich im Durchschnitt eingeschätzen, nach der gemachten Erfahrung bin ich heute natürlich viel vorsichtiger.

Hab ich es nötig nachzutreten? Nein. Ich hab bisherall die Jahre auch geschwiegen und nichts Negatives über die Firma gesagt, finde aber, dass so ein Verhalten nicht unerwähnt bleiben sollte und schreibe deshalb diesen Beitrag.

Nette Grüße.

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Ich weiß ja nicht, in welchen Foren du unterwegs bist, aber Big 4 ist doch nicht beliebt, sondern wird oft als Notlösung belächelt.

Und dankbar muss für die ~40k Gehalt nun wirklich keiner sein. Das ist ja sogar noch unter dem was normale Massenkonzerne wie DAX usw. zahlen.

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Kann mir aufgrund deines Textes und Schreibweise schon gut vorstellen, wieso du nicht gut ankommst. Deine Überheblichkeit riecht man schon etwas.

Aber wie dem auch sei, gutes Gelingen in deiner neuen Umwelt. Das Wichtige ist ja, dass du Spaß hast.

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Du hast halt nicht rein gepasst und wurdest in der Probezeit gekündigt. Das kann dir überall passieren. Was ist daran besonders? Vor allem der Sinn es jetzt nach einigen Jahren hier zu posten, erschließt sich mir nicht.

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

WiWi Gast schrieb am 03.01.2019:

Ich weiß ja nicht, in welchen Foren du unterwegs bist, aber Big 4 ist doch nicht beliebt, sondern wird oft als Notlösung belächelt.

Und dankbar muss für die ~40k Gehalt nun wirklich keiner sein. Das ist ja sogar noch unter dem was normale Massenkonzerne wie DAX usw. zahlen.

ja klar, 40k sind peanuts. jeder hier im forum verdient easy mind. 100k, eher 200-300k im IB/UB/PE/DAX.

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

KPMG bzw. die Big4 haben noch immer einen sehr guten Ruf, vor allem für die breite Absolventenschicht. Viele (auch ich) verkennen leider den Wert von 40k zum Berufseinstieg, das ist deutlich über dem Medianeinkommen in Deutschland und das als Berufseinstieg, auf der anderen Seite muss man für diese halt auch härter arbeiten als z.B. in der Industrie. In der breiten Masse erhalten die Absolventen keine 40 T€+ Startgehälter.

Überheblichkeit in den jungen Jahren finde ich nicht so schlimm, das zeigt Ehrgeiz und dass man sich nicht versteckt. Viel schlimmer sind die Leute, die hinter dem Rücken "ihre Meinung" kundtun und nicht dann, wenn es darauf ankommt. Aber gut, jedem das seine. Wenn die Big4 so ein homogenes Arbeitsumfeld schaffen wollen und dieses anscheinend mit den Mitarbeitern auch erfolgreich tun, dann ist es halt so. Sollte bloß jedem bewusst sein, dass man in der Industrie vielleicht von einer Person (dem direkten Vorgesetzten) abhängig ist, während man in der Dienstleistungsbranche einer deutlich größeren Masse in den Arsch kriechen muss.

Probezeitkündigung ist nicht ohne. Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen wie man diese mit "Was ist daran besonders?" abstempelt. Das besondere ist, dass dein Lebenslauf darunter leidet sowie viel Geld und Nerven in Umzug und weitere Jobsuche gesteckt wird. Vielleicht haben manche Leute einen anderen Background und können so etwas viel leichter verkraften, die breite Absolventenmasse hat damit erstmal lange zu kämpfen. Es sind immerhin Menschenschicksale, um die es Letzen Endes geht.

~Grüße~

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Muss man denn eine kurze Station von ein paar Monaten überhaupt im CV angeben? Bringt ja nur Nachteile.

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Habe in meinem Umfeld einige FH-BWL-Bachelor und von denen verdient einer unter 40k zum Einstieg. Der ist aber auch im Social Media Bereich eines StartUps angefangen.
Warum wird ständig verbreitet, dass die Einstiegsgehälter im Schnitt unter 40k liegen?
Selbst in den gängigen Absolventengehaltsstudien sind die Summen >40k.

WiWi Gast schrieb am 03.01.2019:

KPMG bzw. die Big4 haben noch immer einen sehr guten Ruf, vor allem für die breite Absolventenschicht. Viele (auch ich) verkennen leider den Wert von 40k zum Berufseinstieg, das ist deutlich über dem Medianeinkommen in Deutschland und das als Berufseinstieg, auf der anderen Seite muss man für diese halt auch härter arbeiten als z.B. in der Industrie. In der breiten Masse erhalten die Absolventen keine 40 T€+ Startgehälter.

Überheblichkeit in den jungen Jahren finde ich nicht so schlimm, das zeigt Ehrgeiz und dass man sich nicht versteckt. Viel schlimmer sind die Leute, die hinter dem Rücken "ihre Meinung" kundtun und nicht dann, wenn es darauf ankommt. Aber gut, jedem das seine. Wenn die Big4 so ein homogenes Arbeitsumfeld schaffen wollen und dieses anscheinend mit den Mitarbeitern auch erfolgreich tun, dann ist es halt so. Sollte bloß jedem bewusst sein, dass man in der Industrie vielleicht von einer Person (dem direkten Vorgesetzten) abhängig ist, während man in der Dienstleistungsbranche einer deutlich größeren Masse in den Arsch kriechen muss.

Probezeitkündigung ist nicht ohne. Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen wie man diese mit "Was ist daran besonders?" abstempelt. Das besondere ist, dass dein Lebenslauf darunter leidet sowie viel Geld und Nerven in Umzug und weitere Jobsuche gesteckt wird. Vielleicht haben manche Leute einen anderen Background und können so etwas viel leichter verkraften, die breite Absolventenmasse hat damit erstmal lange zu kämpfen. Es sind immerhin Menschenschicksale, um die es Letzen Endes geht.

~Grüße~

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Es muss dir ja ziemlich nahe gehen wenn du nach mehreren Jahren immer noch so frustriert und angefressen bist wegen der Sache.

Ja, jeder macht Mal schlechte Erfahrungen, aber das ist nix neues, kann man auch bei kununu Nachlesen. Von daher verstehe ich weder das "auch mal schlechte Erfahrungen" berichten nicht, weil meistens im Internet nur negative Dinge berichtet werden, noch verstehe ich nicht wie man es schafft in der Probezeit als guter Absolvent entlassen zu werden. Das habe ich noch nie gehört.

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Zu welchem Monat bist du damals eingestiegen und nach wie viel Monaten wurde dir die Eigenkündigung nahegelegt?

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

WiWi Gast schrieb am 03.01.2019:

Habe in meinem Umfeld einige FH-BWL-Bachelor und von denen verdient einer unter 40k zum Einstieg. Der ist aber auch im Social Media Bereich eines StartUps angefangen.
Warum wird ständig verbreitet, dass die Einstiegsgehälter im Schnitt unter 40k liegen?
Selbst in den gängigen Absolventengehaltsstudien sind die Summen >40k.

WiWi Gast schrieb am 03.01.2019:

KPMG bzw. die Big4 haben noch immer einen sehr guten Ruf, vor allem für die breite Absolventenschicht. Viele (auch ich) verkennen leider den Wert von 40k zum Berufseinstieg, das ist deutlich über dem Medianeinkommen in Deutschland und das als Berufseinstieg, auf der anderen Seite muss man für diese halt auch härter arbeiten als z.B. in der Industrie. In der breiten Masse erhalten die Absolventen keine 40 T€+ Startgehälter.

Überheblichkeit in den jungen Jahren finde ich nicht so schlimm, das zeigt Ehrgeiz und dass man sich nicht versteckt. Viel schlimmer sind die Leute, die hinter dem Rücken "ihre Meinung" kundtun und nicht dann, wenn es darauf ankommt. Aber gut, jedem das seine. Wenn die Big4 so ein homogenes Arbeitsumfeld schaffen wollen und dieses anscheinend mit den Mitarbeitern auch erfolgreich tun, dann ist es halt so. Sollte bloß jedem bewusst sein, dass man in der Industrie vielleicht von einer Person (dem direkten Vorgesetzten) abhängig ist, während man in der Dienstleistungsbranche einer deutlich größeren Masse in den Arsch kriechen muss.

Probezeitkündigung ist nicht ohne. Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen wie man diese mit "Was ist daran besonders?" abstempelt. Das besondere ist, dass dein Lebenslauf darunter leidet sowie viel Geld und Nerven in Umzug und weitere Jobsuche gesteckt wird. Vielleicht haben manche Leute einen anderen Background und können so etwas viel leichter verkraften, die breite Absolventenmasse hat damit erstmal lange zu kämpfen. Es sind immerhin Menschenschicksale, um die es Letzen Endes geht.

~Grüße~

Um mal aufzuräumen:

Big 4 Advisory nach 2 Jahren 70 k Allin bei 50h (inkl. Reisezeit)

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Also ich habe sehr häufig mitbekommen, dass Leute rausgeworfen werden. Die meisten tarnen das aber irgendwie, so dass du es ihnen nicht ansiehst.

WiWi Gast schrieb am 04.01.2019:

Es muss dir ja ziemlich nahe gehen wenn du nach mehreren Jahren immer noch so frustriert und angefressen bist wegen der Sache.

Ja, jeder macht Mal schlechte Erfahrungen, aber das ist nix neues, kann man auch bei kununu Nachlesen. Von daher verstehe ich weder das "auch mal schlechte Erfahrungen" berichten nicht, weil meistens im Internet nur negative Dinge berichtet werden, noch verstehe ich nicht wie man es schafft in der Probezeit als guter Absolvent entlassen zu werden. Das habe ich noch nie gehört.

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Also das muss ein aufgeblasener und abartig gestörter Chef gewesen sein!

WiWi Gast schrieb am 03.01.2019:

Hintergrund der Kündigung war, dass ich sehr selbstbewusst aufgetreten bin. Ich hatte tolle Praktika absolviert, eine sehr gute Abschlussarbeit und ein sehr gutes Zeugnis. Bei den Kollegen kam das Selbstbewusstsein nicht so toll an, es fiel immer wieder der Spruch, dass man dankbar sein darf bei einer so großen WP zu arbeiten. In einem Projekt, dass für alle Beteiligten neu war und keiner eine klare Linie hatte, habe ich versucht mich einzubringen und habe teilweise ohne Absprache erste Ideen entwickelt und umgesetzt (auf Excel-Basis). Kam nicht gut an. Ohne Vorankündigung und aus dem heiteren Himmel wurde mir halt obiges mitgeteilt. Eine Chance mein "Verhalten" zu ändern wurde mir nicht gegeben.

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Was würde dir denn in dem Gespräch gehe. Mitte der Probezeit gesagt? Für eine Probezeitkündigung muss es verpflichtend diesen Warnschuss gegeben haben, ansonsten stimmt der BR der Kündigung nicht zu!
Da muss dir doch schon deutlich gesagt worden sein, das was nicht stimmt und woran du arbeiten solltest wenn du die 6 Monate überstehen willst

WiWi Gast schrieb am 04.01.2019:

Also das muss ein aufgeblasener und abartig gestörter Chef gewesen sein!

WiWi Gast schrieb am 03.01.2019:

Hintergrund der Kündigung war, dass ich sehr selbstbewusst aufgetreten bin. Ich hatte tolle Praktika absolviert, eine sehr gute Abschlussarbeit und ein sehr gutes Zeugnis. Bei den Kollegen kam das Selbstbewusstsein nicht so toll an, es fiel immer wieder der Spruch, dass man dankbar sein darf bei einer so großen WP zu arbeiten. In einem Projekt, dass für alle Beteiligten neu war und keiner eine klare Linie hatte, habe ich versucht mich einzubringen und habe teilweise ohne Absprache erste Ideen entwickelt und umgesetzt (auf Excel-Basis). Kam nicht gut an. Ohne Vorankündigung und aus dem heiteren Himmel wurde mir halt obiges mitgeteilt. Eine Chance mein "Verhalten" zu ändern wurde mir nicht gegeben.

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Mit Chefs hatte ich nicht zutun, überwiegend mit Senior Associates and Managern. Mit Key Account WP und Mentor haben hatte ich genau ein einziges persönliches Gespräch und das war die Kündigung!

Den Stuss mit dem BR ignorier ich mal, selbst wenn es so eine Richtlinie geben soll? habe ich davon nichts gemerkt. Sollte in diesem Falle die Personalabteilung nicht auch involviert sein und mich hierauf aufmerksam machen? Stattdessen wurde mir von dieser bestätigt, dass es immer wieder Probezeitkündigungen gibt.

antworten
Ein KPMGler

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Hi,
Sorry, war irgendwie bei dem Post nicht eingeloggt.

Klar gibts Probezeitbeendigungen, ich persönlich hätte in den letzten 2 Jahren 2 davon. Glaubt ihr die Probezeit ist ein Scherz oder ein Gimmick? Es dient dazu, sich 6 Monate lang kennenzulernen. Und entweder es passt oder es passt halt nicht.
Und manchmal passt es fachlich nicht oder persönlich nicht.
Und entweder diese Differenzen werden als korrigierbar eingestuft (dann kann die Probezeit noch mal um 3 Monate verlängert werden) oder sie werden als permanent eingeschätzt. Und dann wird halt einseitig beendet.

Wo ist das Problem, dass man wegen einem komplett normalen Vorgehen „aufpassen sollte bei solchen Firmen“?

WiWi Gast schrieb am 05.01.2019:

Mit Chefs hatte ich nicht zutun, überwiegend mit Senior Associates and Managern. Mit Key Account WP und Mentor haben hatte ich genau ein einziges persönliches Gespräch und das war die Kündigung!

Den Stuss mit dem BR ignorier ich mal, selbst wenn es so eine Richtlinie geben soll? habe ich davon nichts gemerkt. Sollte in diesem Falle die Personalabteilung nicht auch involviert sein und mich hierauf aufmerksam machen? Stattdessen wurde mir von dieser bestätigt, dass es immer wieder Probezeitkündigungen gibt.

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Es macht dem Gekündigten große Probleme. Darum würde es Bewerbern helfen, zu wissen, wo sowas stärker praktiziert wird und wo weniger.

Ich würde als Bewerber Firmen bevorzugen, die soetwas eher nicht machen.

Ein KPMGler schrieb am 05.01.2019:

Hi,
Sorry, war irgendwie bei dem Post nicht eingeloggt.

Klar gibts Probezeitbeendigungen, ich persönlich hätte in den letzten 2 Jahren 2 davon. Glaubt ihr die Probezeit ist ein Scherz oder ein Gimmick? Es dient dazu, sich 6 Monate lang kennenzulernen. Und entweder es passt oder es passt halt nicht.
Und manchmal passt es fachlich nicht oder persönlich nicht.
Und entweder diese Differenzen werden als korrigierbar eingestuft (dann kann die Probezeit noch mal um 3 Monate verlängert werden) oder sie werden als permanent eingeschätzt. Und dann wird halt einseitig beendet.

Wo ist das Problem, dass man wegen einem komplett normalen Vorgehen „aufpassen sollte bei solchen Firmen“?

WiWi Gast schrieb am 05.01.2019:

Mit Chefs hatte ich nicht zutun, überwiegend mit Senior Associates and Managern. Mit Key Account WP und Mentor haben hatte ich genau ein einziges persönliches Gespräch und das war die Kündigung!

Den Stuss mit dem BR ignorier ich mal, selbst wenn es so eine Richtlinie geben soll? habe ich davon nichts gemerkt. Sollte in diesem Falle die Personalabteilung nicht auch involviert sein und mich hierauf aufmerksam machen? Stattdessen wurde mir von dieser bestätigt, dass es immer wieder Probezeitkündigungen gibt.

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Ich glaube nicht, dass explizit KPMG eine Vorreiterrolle bei Probezeitkündigungen geniesst. 2011 war PwC diesbezüglich in einem Skandal verwickelt und von EY und Deloitte kenne ich bisher auch einige Fälle. Generell ist es bei den Big4 der Masse an Neueinsteigern geschuldet. Viele haben vorher kein Praktikum absolviert und konnten dementsprechend nicht einschätzen, was auf sie zukommt. Die Gründe für eine Kündigung können so vielfältig sein wie die Tätigkeit an sich.

antworten
Ein KPMGler

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Sorry, aber die Argumentation ist doch Banane.
Wenn ihr bleibt macht es der Firma UND euch Probleme. Denn wir haben denjenigen an der Backe und ihr entwickelt euch nicht weiter, weil in euch kein Potential vorhanden ist oder nicht gesehen wird.

Ich sehe es eher als Qualitätsmerkmal, dass sowas tatsächlich praktiziert wird, es zeigt nämlich dass sich das Unternehmen lange und intensiv sich mit Dir beschäftigt hat. Leider aber nun mal zu dem Ergebnis gekommen ist, dass es einfach nicht passt.

Und wir sind definitiv nicht Vorreiter unter den B4 was das betrifft, aber, um das noch einmal ganz klar zu sagen: die Probezeit ist keine leere Floskel im Arbeitsvertrag sondern wird gelebt und praktiziert.

WiWi Gast schrieb am 05.01.2019:

Es macht dem Gekündigten große Probleme. Darum würde es Bewerbern helfen, zu wissen, wo sowas stärker praktiziert wird und wo weniger.

Ich würde als Bewerber Firmen bevorzugen, die soetwas eher nicht machen.

Ein KPMGler schrieb am 05.01.2019:

Hi,
Sorry, war irgendwie bei dem Post nicht eingeloggt.

Klar gibts Probezeitbeendigungen, ich persönlich hätte in den letzten 2 Jahren 2 davon. Glaubt ihr die Probezeit ist ein Scherz oder ein Gimmick? Es dient dazu, sich 6 Monate lang kennenzulernen. Und entweder es passt oder es passt halt nicht.
Und manchmal passt es fachlich nicht oder persönlich nicht.
Und entweder diese Differenzen werden als korrigierbar eingestuft (dann kann die Probezeit noch mal um 3 Monate verlängert werden) oder sie werden als permanent eingeschätzt. Und dann wird halt einseitig beendet.

Wo ist das Problem, dass man wegen einem komplett normalen Vorgehen „aufpassen sollte bei solchen Firmen“?

WiWi Gast schrieb am 05.01.2019:

Mit Chefs hatte ich nicht zutun, überwiegend mit Senior Associates and Managern. Mit Key Account WP und Mentor haben hatte ich genau ein einziges persönliches Gespräch und das war die Kündigung!

Den Stuss mit dem BR ignorier ich mal, selbst wenn es so eine Richtlinie geben soll? habe ich davon nichts gemerkt. Sollte in diesem Falle die Personalabteilung nicht auch involviert sein und mich hierauf aufmerksam machen? Stattdessen wurde mir von dieser bestätigt, dass es immer wieder Probezeitkündigungen gibt.

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Ich habe nur bei einem AG erlebt, dass der Chef (C-Ebene) entschieden hat, man sollte Leuten in der Probezeit kündigen falls "sie sich nicht beweisen".

Das war das dysfunktionalste Unternehmen, bei dem ich je war. Der Chef hatte einen extrem stark ausgeprägten Kontrollwahn. Man musste in der Probezeit beweisen, man ist keine Gefahr (d.h. man stellt keine Fragen, akzeptiert, dass man eine Rolle zugewiesen bekommt, die nichts mit der angenommenen Stelle zu tun hat). Alle denkenden Personen wurden schnell eliminiert. Alle haben für die Stelle bei uns ihre bisherige Tätigkeit gekündigt und dann stellte sich heraus, dass die Nase doch nicht passte.

Du kannst dir vorstellen, wie das die Atmosphäre in der Abteilung beeinflusst hat.

Gute Unternehmen organisieren strukturierte, zuverlässige Bewerbungsprozesse. Bei solchen Unternehmen werden neue Mitarbeiter sehr selten entlassen, weil das einfach nicht nötig ist.

Ein KPMGler schrieb am 05.01.2019:

Sorry, aber die Argumentation ist doch Banane.
Wenn ihr bleibt macht es der Firma UND euch Probleme. Denn wir haben denjenigen an der Backe und ihr entwickelt euch nicht weiter, weil in euch kein Potential vorhanden ist oder nicht gesehen wird.

Ich sehe es eher als Qualitätsmerkmal, dass sowas tatsächlich praktiziert wird, es zeigt nämlich dass sich das Unternehmen lange und intensiv sich mit Dir beschäftigt hat. Leider aber nun mal zu dem Ergebnis gekommen ist, dass es einfach nicht passt.

Und wir sind definitiv nicht Vorreiter unter den B4 was das betrifft, aber, um das noch einmal ganz klar zu sagen: die Probezeit ist keine leere Floskel im Arbeitsvertrag sondern wird gelebt und praktiziert.

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Die meisten bleiben doch ohnehin nicht langfristig in der UB, sondern gehen nach 2 Jahren. Wenn nach 2 Jahren die Beförderung dann nicht kommt, können die Leute einen guten Exit als experienced Hire machen.

Wenn Ihr die Leute in der Probezeit rauswerft, können die nicht als experienced Hire weitermachen, sondern müssen nochmal ganz von vorne auf einer Absolventenstelle starten. Außerdem ist der CV dadurch versaut.

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Man könnte meinen, das Recruiting bei den Big4 ist zu oberflächlich....

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

klar ist die Probezeit wichtig, mit all ihren Konsequenzen.
Was ich KPMG vorwerfe ist, dass man mich ohne Vorwarnung von einem Tag auf den anderen rausgeschmissen hat.

Man hätte dieses anders regeln können, z.B. unentgeltliche Freistellung. Von AN-Seite verlässt man das unpassende Unternehmen auch nicht sofort, sondern bewirbt sich aus der Festeinstellung.

Und da ich seitdem langjährige Festeinstellung bei anderen Unternehmen hatte, u.a. auch eine WP, dann kann ich auch die Gründe nicht nachvollziehen. Ich habe immer mehr den Eindruck, dass der Engpass im Sonderprojekt gedeckt werden sollte, der jeweilige Absolvent hierfür derbe verarscht wird.

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Ganz mein Gedanke...

WiWi Gast schrieb am 05.01.2019:

Man könnte meinen, das Recruiting bei den Big4 ist zu oberflächlich....

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Ohne vorgeriges Feedbackgespräch mit der Führungskraft und ohne Möglichkeit sein Verhalten nach RM zu verbessern, finde ich das sehr mies! Das zählt auch zu den Aufgaben eines BMs, nicht nur die Zusatzfaktura des TE in nem schlecht geplanten Sonderprokekt mitzunehmen.

Berufseinsteiger ohne Mentoring auf Projekte zu staffen und sich über Eigeninitiative zu beschweren ist auch unprofessionell.
Es gibt leider vereizelt diese selbstoptimierten sog. "Führungskräfte".

WiWi Gast schrieb am 05.01.2019:

klar ist die Probezeit wichtig, mit all ihren Konsequenzen.
Was ich KPMG vorwerfe ist, dass man mich ohne Vorwarnung von einem Tag auf den anderen rausgeschmissen hat.

Man hätte dieses anders regeln können, z.B. unentgeltliche Freistellung. Von AN-Seite verlässt man das unpassende Unternehmen auch nicht sofort, sondern bewirbt sich aus der Festeinstellung.

antworten
Ein KPMGler

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Wem dem tatsächlich so gewesen ist, dann stimme ich dir absolut zu.
Allerdings wurde dann auch grob gegen den gültigen Prozess für eine Probezeitbeendigung verstoßen. Das Gespräch als Warnschuss nach spätestens 60/75% der Probezeit muss nachweislich geführt werden, ansonsten darf die Probezeit nicht durch den AG beendet werden.

Sorry für die unschöne Erfahrung. Sollte aber weder sinnbildlich für KPMG stehen, noch für die B4-Branche. Der 2011er Absolventen-Drop bei PwC als einmaliges Artefakt mal außen vor...

WiWi Gast schrieb am 05.01.2019:

klar ist die Probezeit wichtig, mit all ihren Konsequenzen.
Was ich KPMG vorwerfe ist, dass man mich ohne Vorwarnung von einem Tag auf den anderen rausgeschmissen hat.

Man hätte dieses anders regeln können, z.B. unentgeltliche Freistellung. Von AN-Seite verlässt man das unpassende Unternehmen auch nicht sofort, sondern bewirbt sich aus der Festeinstellung.

Und da ich seitdem langjährige Festeinstellung bei anderen Unternehmen hatte, u.a. auch eine WP, dann kann ich auch die Gründe nicht nachvollziehen. Ich habe immer mehr den Eindruck, dass der Engpass im Sonderprojekt gedeckt werden sollte, der jeweilige Absolvent hierfür derbe verarscht wird.

antworten
Ein KPMGler

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Bei 60.000 Bewerbungen p.a. kann es leider tatsächlich passieren, dass einige Fälle durchrutschen, die bei intensiverer Betrachtung, einer Gesprächsrunde mehr, anderen Fragen, weniger Stress bei den Interviewern, ... nicht bis zum Vertragsabschluss gekommen wären. Ist bei der Menge aber nun mal nicht zu verhindern. Außerdem ist es auch schon häufiger vorgekommen, dass sich manche einfach in den 2-3x 60-90 Minuten so verstellen können, dass sie wie ein passender Kandidat rüberkommen.

Vorstellungsgespräche sind Einzelkämpfe, Unternehmensberatung ist People Business als Mannschaftssport. Da sind ausschließliche Einzelkämpfer nicht gefragt, sondern sogar schädlich. Um das auszusteuern brauchst du aber schon AC-Situationen mit Gruppen-Cases und die gibts halt aufgrund Aufwand und Terminschwierigkeiten nur sehr selten. Auch wenn ich persönlich sie sehr gut finde...

Gast schrieb am 05.01.2019:

Man könnte meinen, das Recruiting bei den Big4 ist zu oberflächlich....

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Ach das ist doch gar nichts.
Viel lustiger sind die Kündigungswellen wenn eine Big4 in der Hoffnung auf das neue DAX Prüfmandat einen Haufen Prüfassis eingestellt hat und diese dann gefeuert werden als das Mandat doch nicht kam...

WiWi Gast schrieb am 05.01.2019:

klar ist die Probezeit wichtig, mit all ihren Konsequenzen.
Was ich KPMG vorwerfe ist, dass man mich ohne Vorwarnung von einem Tag auf den anderen rausgeschmissen hat.

Man hätte dieses anders regeln können, z.B. unentgeltliche Freistellung. Von AN-Seite verlässt man das unpassende Unternehmen auch nicht sofort, sondern bewirbt sich aus der Festeinstellung.

Und da ich seitdem langjährige Festeinstellung bei anderen Unternehmen hatte, u.a. auch eine WP, dann kann ich auch die Gründe nicht nachvollziehen. Ich habe immer mehr den Eindruck, dass der Engpass im Sonderprojekt gedeckt werden sollte, der jeweilige Absolvent hierfür derbe verarscht wird.

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

@KPMGler Auf wieviele Einstellungen kamen denn die zwei Rauswürfe in den zwei Jahren. Hat sich aber doch gesteigert, wenn man vergangene Beiträge von dir zu dem Thema kennt / bedenkt

antworten
Ein KPMGler

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Ja, 2 innerhalb von 18 Monaten waren tatsächlich statistische Ausnahmen. Ich würde schätzen, wir haben in der Zeit 25 eingestellt... klar, jeder wird jetzt mit der fast 10%igen Quote kommen, davor hatten wir aber auch 5 Jahre gar keine Probezeitbeendigungen.

Kommt halt vor. Genauso wie es bei uns mal statistisch dramatische Quartale gibt, wenn (warum auch immer) 3 Leute zeitgleich uns verlassen. Dafür gibts dann wieder 2-3 Quartale aufeinanderfolgend wo überhaupt gar keiner geht. Und trotzdem werden junge Kollegen die direkt in diesem einem Ausnahmequartal eingestiegen sind, ganz nervös, fragen sich ob das die Regel ist, ob es irgendwelche akuten Probleme gibt usw usf.

Dabei ist es meistens einfach nur Zufall.

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

was macht man am besten, wenn man in der probezeit gekündigt wird? zu einer anderen, kleineren wp gehen? jeder wird sich ja denken können, dass man gehen musste...

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Muss man diese Station dann überhaupt im CV erwähnen? Eine Probezeitkündigung ist ja nicht mehr als ein Schandfleck.

In der gleichen Branche nach unten zu wechseln, sieht immer nach Rauswurf aus. Wenn du WP machen willst, dann vielleicht zu einer sehr spezialisierten Gesellschaft gehen. So kann man den Wechsel damit beschreiben, dass man sich dadurch spezialisiert hat.

WiWi Gast schrieb am 11.01.2019:

was macht man am besten, wenn man in der probezeit gekündigt wird? zu einer anderen, kleineren wp gehen? jeder wird sich ja denken können, dass man gehen musste...

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

WiWi Gast schrieb am 03.01.2019:

Ich weiß ja nicht, in welchen Foren du unterwegs bist, aber Big 4 ist doch nicht beliebt, sondern wird oft als Notlösung belächelt.

Ich weiß ja nicht wo du unterwegs bist, aber außerhalb dieses Forums gehören die Big 4 neben den Automobilherstellern zu den attraktivsten Arbeitgebern unter den (Wirtschafts-)Studis und das seit über 15 Jahren.

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Was würdest du einem Absolventen raten, der in der Situation des TE steckt?

An wen hätte sich der TE wenden sollen, wenn den BM vor der Probezeitkündigung kein Feedbackgespräch geführt hat?

Ein KPMGler schrieb am 06.01.2019:

Wem dem tatsächlich so gewesen ist, dann stimme ich dir absolut zu.
Allerdings wurde dann auch grob gegen den gültigen Prozess für eine Probezeitbeendigung verstoßen. Das Gespräch als Warnschuss nach spätestens 60/75% der Probezeit muss nachweislich geführt werden, ansonsten darf die Probezeit nicht durch den AG beendet werden.

Sorry für die unschöne Erfahrung. Sollte aber weder sinnbildlich für KPMG stehen, noch für die B4-Branche. Der 2011er Absolventen-Drop bei PwC als einmaliges Artefakt mal außen vor...

WiWi Gast schrieb am 05.01.2019:

klar ist die Probezeit wichtig, mit all ihren Konsequenzen.
Was ich KPMG vorwerfe ist, dass man mich ohne Vorwarnung von einem Tag auf den anderen rausgeschmissen hat.

Man hätte dieses anders regeln können, z.B. unentgeltliche Freistellung. Von AN-Seite verlässt man das unpassende Unternehmen auch nicht sofort, sondern bewirbt sich aus der Festeinstellung.

Und da ich seitdem langjährige Festeinstellung bei anderen Unternehmen hatte, u.a. auch eine WP, dann kann ich auch die Gründe nicht nachvollziehen. Ich habe immer mehr den Eindruck, dass der Engpass im Sonderprojekt gedeckt werden sollte, der jeweilige Absolvent hierfür derbe verarscht wird.

antworten
Ein KPMGler

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Gute Frage, theoretisch darf es die Situation nicht geben, weil HR und BR der Kündigung nicht zustimmen dürfen.
Wenn doch, hast du natürlich die Chance, hart zu blocken. An den BR wenden, klarmachen dass es dieses Gespräch nie gegeben hat. Das Du von heute auf Morgen davon überrascht wurdest und es nie irgendwelche Indizien gegeben hat.

Kann Dir nicht sagen, was dann passiert, aber das würde ich empfehlen.

WiWi Gast schrieb am 11.01.2019:

Was würdest du einem Absolventen raten, der in der Situation des TE steckt?

An wen hätte sich der TE wenden sollen, wenn den BM vor der Probezeitkündigung kein Feedbackgespräch geführt hat?

Ein KPMGler schrieb am 06.01.2019:

Wem dem tatsächlich so gewesen ist, dann stimme ich dir absolut zu.
Allerdings wurde dann auch grob gegen den gültigen Prozess für eine Probezeitbeendigung verstoßen. Das Gespräch als Warnschuss nach spätestens 60/75% der Probezeit muss nachweislich geführt werden, ansonsten darf die Probezeit nicht durch den AG beendet werden.

Sorry für die unschöne Erfahrung. Sollte aber weder sinnbildlich für KPMG stehen, noch für die B4-Branche. Der 2011er Absolventen-Drop bei PwC als einmaliges Artefakt mal außen vor...

WiWi Gast schrieb am 05.01.2019:

klar ist die Probezeit wichtig, mit all ihren Konsequenzen.
Was ich KPMG vorwerfe ist, dass man mich ohne Vorwarnung von einem Tag auf den anderen rausgeschmissen hat.

Man hätte dieses anders regeln können, z.B. unentgeltliche Freistellung. Von AN-Seite verlässt man das unpassende Unternehmen auch nicht sofort, sondern bewirbt sich aus der Festeinstellung.

Und da ich seitdem langjährige Festeinstellung bei anderen Unternehmen hatte, u.a. auch eine WP, dann kann ich auch die Gründe nicht nachvollziehen. Ich habe immer mehr den Eindruck, dass der Engpass im Sonderprojekt gedeckt werden sollte, der jeweilige Absolvent hierfür derbe verarscht wird.

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Bei KPMG kommen Kündigungen häufig vor. Ist bei uns oft passiert, wenn jemand krank war oder die Überstunden aufschreiben wollte.

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

WiWi Gast schrieb am 12.01.2019:

Bei KPMG kommen Kündigungen häufig vor. Ist bei uns oft passiert, wenn jemand krank war oder die Überstunden aufschreiben wollte.

Troll. Habe in 2 Niederlassungen gearbeitet (einmal Praktikant, einmal fest) bzw arbeite noch in einer davon. Jeder Neuanfänger hatte nach 6 Monaten 100-300 Überstunden. Alles wurde aufgeschrieben und mal eine Woche krankheitsbedingt auszufallen ist kein Grund zur Kündigung.

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

WiWi Gast schrieb am 12.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 12.01.2019:

Bei KPMG kommen Kündigungen häufig vor. Ist bei uns oft passiert, wenn jemand krank war oder die Überstunden aufschreiben wollte.

Troll. Habe in 2 Niederlassungen gearbeitet (einmal Praktikant, einmal fest) bzw arbeite noch in einer davon. Jeder Neuanfänger hatte nach 6 Monaten 100-300 Überstunden. Alles wurde aufgeschrieben und mal eine Woche krankheitsbedingt auszufallen ist kein Grund zur Kündigung.

nix troll.

mir wollte man 42500 + max. 2 Monatsgehaelter Bonus (auslastungsabhaengig; wie genau beeinflussbar als junior?) als Top Angebot bei KPMG verkaufen.
Der Partner meinte auch noch ganz gönnerhaft, dass er kein Freund von Wochenendarbeit ist. Mir ist vor Lachen fast das Telefon aus der Hand gefallen.

Vorne machen alle auf wir sind eine grosse tolle familie, aber eigentlich geht es knallhart nur ums Geld. Lesson auch bei einem anderen AG gelernt. Umzugsgeld im Interview nicht vorgebracht und nach Unterzeichnung dann gefragt. Oh sorry da sehen wir leider keinen Weg, da im Interview nicht thematisiert.

Lasst euch nicht verarschen. Das Unternehmen ist immer der Feind, der dich ohne mit der Wimper zu Zucken ausnimmt und fallen lässt, wenn ihr nicht mehr gebraucht werdet oder quer schießt.

antworten
Ein KPMGler

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

In welchem Jahr oder welchem Land soll das gewesen sein?
Gehalt ist ja vollkommen ok für Absolventen aber wir geben leider nicht so viel Bonus. Mit Überstunden ja, aber nicht Bonus. Und vor allem ist bei uns Bonus nicht auslastungsabhängig, da, wie du vollkommen richtig erkannt hast, der Junior absolut keinen Einfluss darauf hat.
Daher ist Auslastung auch keine Zielgröße.
Und ich will auch nur einen Menschen einmal persönlich treffen dem gekündigt wurde weil er krank war in der Probezeit. Stellt ihn mir vor und ich revidiere all mein gesagtes, bis dahin ist es einfach nur kompletter Bullshit.

WiWi Gast schrieb am 12.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 12.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 12.01.2019:

Bei KPMG kommen Kündigungen häufig vor. Ist bei uns oft passiert, wenn jemand krank war oder die Überstunden aufschreiben wollte.

Troll. Habe in 2 Niederlassungen gearbeitet (einmal Praktikant, einmal fest) bzw arbeite noch in einer davon. Jeder Neuanfänger hatte nach 6 Monaten 100-300 Überstunden. Alles wurde aufgeschrieben und mal eine Woche krankheitsbedingt auszufallen ist kein Grund zur Kündigung.

nix troll.

mir wollte man 42500 + max. 2 Monatsgehaelter Bonus (auslastungsabhaengig; wie genau beeinflussbar als junior?) als Top Angebot bei KPMG verkaufen.
Der Partner meinte auch noch ganz gönnerhaft, dass er kein Freund von Wochenendarbeit ist. Mir ist vor Lachen fast das Telefon aus der Hand gefallen.

Vorne machen alle auf wir sind eine grosse tolle familie, aber eigentlich geht es knallhart nur ums Geld. Lesson auch bei einem anderen AG gelernt. Umzugsgeld im Interview nicht vorgebracht und nach Unterzeichnung dann gefragt. Oh sorry da sehen wir leider keinen Weg, da im Interview nicht thematisiert.

Lasst euch nicht verarschen. Das Unternehmen ist immer der Feind, der dich ohne mit der Wimper zu Zucken ausnimmt und fallen lässt, wenn ihr nicht mehr gebraucht werdet oder quer schießt.

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Gehalt ist schon ok, aber bei anderen UBs kriege ich trotzdem das Doppelte...

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

WiWi Gast schrieb am 12.01.2019:

Gehalt ist schon ok, aber bei anderen UBs kriege ich trotzdem das Doppelte...

Hier Poster von Oben. Bin auch zu einer UB wo man noch ein wenig Leben neben der Arbeit hat mit 60k all in.

Gehalt war in Österreich und ein all in Vertrag, also nix mit Überstunden. Vollen bonus gibts nur bei 40/40 billable hours...wirklich lächerlich. Scheinbar braucht man dringend Leute nachdem ich unerwartet nach nem Monat in den Recall kam ohne eine Testaufgabe einzuschicken und es dann direkt drum ging wann ich anfangen kann.

Leider gibt es genug Leute die die Löhne kaputt machen, weil sie für das Geld arbeiten gehen...Als AG kann man sich dann eben alles erlauben.

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

push

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

WiWi Gast schrieb am 12.01.2019:

Gehalt ist schon ok, aber bei anderen UBs kriege ich trotzdem das Doppelte...

Dann aber nichts wie hin zu der "anderen UB", du Troll!!

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Leute, bleibt beim Thema. Wie toll oder nicht-toll UB und andere Sachen sind, ist nicht Topic!

Zum Thema BR & HR: Es besteht ja keine Verpflichtung jemanden zu übernehmen. Außerdem hat man mir ja nicht direkt gekündigt sondern die Wahl gelassen, als Schadensminderungsmaßnahme selbst zu kündigen, frecherweise mit einem 3er Zeugnis.

Es gibt sicherlich viele gute Dinge bei den Big4, ebenso schlechte. Mein Tenor, den ich weitergeben möchte ist der, dass man sich immer unterordnen muss, nicht nur dem Mandanten gegenüber sondern vor allem der nächst höheren Hierarchie. Wenn man ein Typ dafür ist, umso besser. Wenn man aber gerne die Dinge kritisch und analytisch angeht (was man ja an einer Hochschule vermittelt bekommt) und auch traut, dieses anzubringen statt alles abzunicken, der wird halt gedrosselt und oder während der Probezeit entsprechend aussortiert. Für solche Charaktere empfehle ich mittelgroße WP, die Leute da sind fachlich auf allen Hierarchieebenen nicht schlechter als Big4 und es herrscht insgesamt ein deutlich besserer Zusammenhalt, weil die kleinen Gesellschaften über jeden guten Mitarbeiter glücklich sind.

Wenn ich miterlebe, wie Hierarchie- und Positionskämpfe in der Industrie verlaufen, dann schadet es auf keinen Fall, einen gefestigten und durchsetzungsstarken Charakter zu haben.

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Wow, da ist einer aber ziemlich gefrustet, wenn er nach so langer Zeit in einem Studierendenforum so einen Beitrag verfasst, nach dem er ja angeblich eine super tolle leitenden Position in einem Industrieunternehmen hat :D

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

z.B. Stern Stewart zahlt zum Einstieg mit Master knapp sechsstellig. Das entspricht grob etwa dem Doppeltem von dem, was KPMG zahlt.

Warum bin ich ein Troll, wenn ich das sage?

WiWi Gast schrieb am 12.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 12.01.2019:

Gehalt ist schon ok, aber bei anderen UBs kriege ich trotzdem das Doppelte...

Dann aber nichts wie hin zu der "anderen UB", du Troll!!

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Also ist Stern Stewart die bestbezahlteste UB in Deutschland? Lustig, dass ich das hier noch nie im Forum gelesen habe.

WiWi Gast schrieb am 13.01.2019:

z.B. Stern Stewart zahlt zum Einstieg mit Master knapp sechsstellig. Das entspricht grob etwa dem Doppeltem von dem, was KPMG zahlt.

Warum bin ich ein Troll, wenn ich das sage?

WiWi Gast schrieb am 12.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 12.01.2019:

Gehalt ist schon ok, aber bei anderen UBs kriege ich trotzdem das Doppelte...

Dann aber nichts wie hin zu der "anderen UB", du Troll!!

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Um beim Topic zu bleiben, solange die Absolventenzahlen immer noch >>> dem Bedarf entsprechen, werden sich auch solche Geschäftspraktiken nicht ändern. Die Big4 haben vielleicht dahingehend ein Problem das die sehr guten Leute das Unternehmen oder Geschäftsfelder meiden werden, im Audit genügt dir aber auch der FH-Wald & Wiese um 2 Jahre Haken zu machen.

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Da liegt das Problem

Nur wenige informieren sich vollumfänglich, screenen den kompletten Markt langfristig und wählen dann die Firmen aus, bei denen sie sich bewerben. Das sind die Leute, die dann - auch wenn es mit MBB nicht klappt - bei den richtigen Adressen mit 80-100k einsteigen.

Die meisten bewerben sich blind darauf los bei irgendwelchen Firmen, die gerade Plakate an ihrer Uni ausgehängt haben. Das sind dann die, die mit 40k einsteigen und sagen, dass es an ihrem Studienfach liegen würde, warum sie nicht mehr bekommen.

Leider leben schlechtzahlende Firmen von schlechtinformierten Leuten

WiWi Gast schrieb am 13.01.2019:

Also ist Stern Stewart die bestbezahlteste UB in Deutschland? Lustig, dass ich das hier noch nie im Forum gelesen habe.

WiWi Gast schrieb am 13.01.2019:

z.B. Stern Stewart zahlt zum Einstieg mit Master knapp sechsstellig. Das entspricht grob etwa dem Doppeltem von dem, was KPMG zahlt.

Warum bin ich ein Troll, wenn ich das sage?

WiWi Gast schrieb am 12.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 12.01.2019:

Gehalt ist schon ok, aber bei anderen UBs kriege ich trotzdem das Doppelte...

Dann aber nichts wie hin zu der "anderen UB", du Troll!!

antworten
MünchenIstTeuer

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Ein KPMGler schrieb am 12.01.2019:

In welchem Jahr oder welchem Land soll das gewesen sein?

Bin nicht der User, aber ich hab vor ein paar Monaten von einem Kollegen ausm Corporate Audit in München gehört, dass dort einem kurz vor Ende der Probezeit gekündigt wurde - ohne Vorwarnung.

Ansonsten hab ich schon einige Probezeitkündigungen mitbekommen. Eine davon war wohl gerechtfertigt, da der Typ fachlich nichts drauf hatte und zwischenmenschlich (kulturell bedingt) auch öfter mal angeeckt ist. Über die anderen Probezeitkündigungen kann ich nix sagen.

Ich schätze mal, dass je nach Jahr 10-30% die Probezeit im Audit nicht überstehen.

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

MünchenIstTeuer schrieb am 13.01.2019:

Ein KPMGler schrieb am 12.01.2019:

In welchem Jahr oder welchem Land soll das gewesen sein?

Bin nicht der User, aber ich hab vor ein paar Monaten von einem Kollegen ausm Corporate Audit in München gehört, dass dort einem kurz vor Ende der Probezeit gekündigt wurde - ohne Vorwarnung.

Ansonsten hab ich schon einige Probezeitkündigungen mitbekommen. Eine davon war wohl gerechtfertigt, da der Typ fachlich nichts drauf hatte und zwischenmenschlich (kulturell bedingt) auch öfter mal angeeckt ist. Über die anderen Probezeitkündigungen kann ich nix sagen.

Ich schätze mal, dass je nach Jahr 10-30% die Probezeit im Audit nicht überstehen.

Aus meiner Audit Zeit für Standort X kann ich berichten:

8 werden eingestellt, nur 5 übernommen <= Probezeitkündigung
Y2 sollen es nur noch 4 sein
Y3 sollen es nur noch 3 sein
Y4 sollen es nur noch 2 sein
Y5 1er sollen Manager werden

Von den Bewertungen immer gleich: 1er bekommt das beste Rating, 1er das schlechteste, der Rest im Mittelfeld. Völlig egal wir die Leistung aussieht, ob es ein sehr starker Jahrgang war oder nicht...

"Kündigungen" sehen ebenfalls immer gleich aus: Kein Boni, keine Hochstufung/Gehaltserhöhung, mieses Rating. Falls er es immer noch nicht gecheckt hat, wird die Kündigung nahegelegt/angedroht und mit gutem Abschlusszeugnis geworben

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

WiWi Gast schrieb am 13.01.2019:

Um beim Topic zu bleiben, solange die Absolventenzahlen immer noch >>> dem Bedarf entsprechen, werden sich auch solche Geschäftspraktiken nicht ändern. Die Big4 haben vielleicht dahingehend ein Problem das die sehr guten Leute das Unternehmen oder Geschäftsfelder meiden werden, im Audit genügt dir aber auch der FH-Wald & Wiese um 2 Jahre Haken zu machen.

für 2 jahre haken zu machen zahlen die aber trotzdem ganz gut. 40k kriegt auch nicht jeder (außer die wenigen die bei ib/ub/dax-30 igm anfangen)

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

WiWi Gast schrieb am 13.01.2019:

z.B. Stern Stewart zahlt zum Einstieg mit Master knapp sechsstellig. Das entspricht grob etwa dem Doppeltem von dem, was KPMG zahlt.

Warum bin ich ein Troll, wenn ich das sage?

WiWi Gast schrieb am 12.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 12.01.2019:

Gehalt ist schon ok, aber bei anderen UBs kriege ich trotzdem das Doppelte...

Dann aber nichts wie hin zu der "anderen UB", du Troll!!

Ein Master bei KPMG im Advisory geht einschließlich Bonus und Überstunden im Jahr 1 mit einem Gesamtbetrag zwischen 55k und 60k nach Hause. Versuch' es 'mal mit Kopfrechnen ;)

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Ich war 2014 auch bei einer WP im Audit. Die suchten händeringend Leute und haben so gut wie alles eingestellt. Die Leute sind denen davon gerannt. Viele saßen den ganzen Tag nur vor Stepstone auf der Suche nach einem neuen Job. Vom Chef kamen Fragen wie „Was hast du eigentlich die letzten 2 Tage gearbeitet?“

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie es Audit sich erlauben könnte, jemanden in der Probezeit zu kündigen. Die Leute gehen eher von sich aus.

60k Einstiegsgehalt bei Big 4 halte ich für ein Gerücht

WiWi Gast schrieb am 13.01.2019:

MünchenIstTeuer schrieb am 13.01.2019:

Ein KPMGler schrieb am 12.01.2019:

In welchem Jahr oder welchem Land soll das gewesen sein?

Bin nicht der User, aber ich hab vor ein paar Monaten von einem Kollegen ausm Corporate Audit in München gehört, dass dort einem kurz vor Ende der Probezeit gekündigt wurde - ohne Vorwarnung.

Ansonsten hab ich schon einige Probezeitkündigungen mitbekommen. Eine davon war wohl gerechtfertigt, da der Typ fachlich nichts drauf hatte und zwischenmenschlich (kulturell bedingt) auch öfter mal angeeckt ist. Über die anderen Probezeitkündigungen kann ich nix sagen.

Ich schätze mal, dass je nach Jahr 10-30% die Probezeit im Audit nicht überstehen.

Aus meiner Audit Zeit für Standort X kann ich berichten:

8 werden eingestellt, nur 5 übernommen <= Probezeitkündigung
Y2 sollen es nur noch 4 sein
Y3 sollen es nur noch 3 sein
Y4 sollen es nur noch 2 sein
Y5 1er sollen Manager werden

Von den Bewertungen immer gleich: 1er bekommt das beste Rating, 1er das schlechteste, der Rest im Mittelfeld. Völlig egal wir die Leistung aussieht, ob es ein sehr starker Jahrgang war oder nicht...

"Kündigungen" sehen ebenfalls immer gleich aus: Kein Boni, keine Hochstufung/Gehaltserhöhung, mieses Rating. Falls er es immer noch nicht gecheckt hat, wird die Kündigung nahegelegt/angedroht und mit gutem Abschlusszeugnis geworben

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

WiWi Gast schrieb am 13.01.2019:

MünchenIstTeuer schrieb am 13.01.2019:

Ein KPMGler schrieb am 12.01.2019:

In welchem Jahr oder welchem Land soll das gewesen sein?

Bin nicht der User, aber ich hab vor ein paar Monaten von einem Kollegen ausm Corporate Audit in München gehört, dass dort einem kurz vor Ende der Probezeit gekündigt wurde - ohne Vorwarnung.

Ansonsten hab ich schon einige Probezeitkündigungen mitbekommen. Eine davon war wohl gerechtfertigt, da der Typ fachlich nichts drauf hatte und zwischenmenschlich (kulturell bedingt) auch öfter mal angeeckt ist. Über die anderen Probezeitkündigungen kann ich nix sagen.

Ich schätze mal, dass je nach Jahr 10-30% die Probezeit im Audit nicht überstehen.

Aus meiner Audit Zeit für Standort X kann ich berichten:

8 werden eingestellt, nur 5 übernommen <= Probezeitkündigung
Y2 sollen es nur noch 4 sein
Y3 sollen es nur noch 3 sein
Y4 sollen es nur noch 2 sein
Y5 1er sollen Manager werden

Von den Bewertungen immer gleich: 1er bekommt das beste Rating, 1er das schlechteste, der Rest im Mittelfeld. Völlig egal wir die Leistung aussieht, ob es ein sehr starker Jahrgang war oder nicht...

"Kündigungen" sehen ebenfalls immer gleich aus: Kein Boni, keine Hochstufung/Gehaltserhöhung, mieses Rating. Falls er es immer noch nicht gecheckt hat, wird die Kündigung nahegelegt/angedroht und mit gutem Abschlusszeugnis geworben

Wir reden hier aber nicht von KPMG oder? Falls ja, ist das entweder eine sehr schlechte Niederlassung oder einfach nur totaler Quatsch. Die NL die ich kenne, sind froh wenn überhaupt alle Mandate mit Staff bespickt werden können. Da wird niemand gekündigt, auch nicht in der Probezeit. Es sei denn man geht mehrmals die Woche um 15/16 Uhr und hört nicht auf einen Warnschuss.

antworten
Ein KPMGler

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Ich habe auch noch nie jemanden getroffen, der von solchen Zuständen berichtet hat... sowas liest man immer nur anonym.

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

WiWi Gast schrieb am 13.01.2019:

60k Einstiegsgehalt bei Big 4 halte ich für ein Gerücht

Vielleicht helfen Dir folgende Werte für Master in DA im ersten Jahr:

  1. Grundgehalt - 48.000 €
  2. Bonus - 4.000 €
  3. Überstunden - 300 p.a. (das sind wirklich wenig Ü-Stunden in DA) * 23 € / h = 6.900 €

Gesamt - 58.900 €

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

48k Grundgehalt ist quatsch. Stell mal bitte einen Scan von dem Vertrag ein. Du kannst ja die persönlichen Daten schwärzen.

WiWi Gast schrieb am 13.01.2019:

60k Einstiegsgehalt bei Big 4 halte ich für ein Gerücht

Vielleicht helfen Dir folgende Werte für Master in DA im ersten Jahr:

  1. Grundgehalt - 48.000 €
  2. Bonus - 4.000 €
  3. Überstunden - 300 p.a. (das sind wirklich wenig Ü-Stunden in DA) * 23 € / h = 6.900 €

Gesamt - 58.900 €

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Im Deal Advisory sind 48k normal.

antworten
Ein KPMGler

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Stimmt.

WiWi Gast schrieb am 14.01.2019:

Im Deal Advisory sind 48k normal.

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

"48k Grundgehalt ist quatsch."

Muss man sein Unwissen wirklich so zum Ausdruck bringen?

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

40 oder 50

KPMG zahlt einfach vergleichsweise wenig

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

WiWi Gast schrieb am 14.01.2019:

40 oder 50

KPMG zahlt einfach vergleichsweise wenig

Wer von den Big 4 zahlt mehr?

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

WiWi Gast schrieb am 14.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 14.01.2019:

40 oder 50

KPMG zahlt einfach vergleichsweise wenig

Wer von den Big 4 zahlt mehr?

Deloitte hat wohl das höchste Fixgehalt, dort sind aber je nach Rang (consultant bis manager) die ersten 100-200 Überstunden bereits abgegolten.

Beim Auszahlen der Stunden geht allerdings sowieso immer einiges vom netto flöten, von daher finde ich das fair. Steuerlich gesehen landet dann wohl so mehr in der Tasche, wenn man den Rest dann auch noch abfeiert.

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Unter der Annahme, dass die ersten 100 Überstunden bereits "abgegolten" sind, ist es doch steuerlich völlig unerheblich ( i.e. im Netto gleich), ob ein Jahreseinkommen aus einem etwas höheren Fixgehalt z.B. 50.300 € oder einem Fixgehalt von 48.000 € und ausbezahlten Überstunden im Wert von etwa 2.300 €, zusammen also auch 50.300 €, besteht, oder vertue ich mich da?

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Die Big 4 zahlen alle schlecht, wenn man sie mit anderen UBs vergleicht

WiWi Gast schrieb am 14.01.2019:

40 oder 50

KPMG zahlt einfach vergleichsweise wenig

Wer von den Big 4 zahlt mehr?

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Aha, jetzt ist es nicht nur KPMG, sondern es sind auch die anderen Big 4.

Welche anderen, vergleichbaren UBs zahlen denn mehr? Nochmals: Vergleichbaren UBs!

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

nicht "Aha, jetzt ist es ...". Es ist prinzipiell bekannt, dass die Big 4 schlechter zahlen

Vergleichen kann man sie mit jedem Bereich der Beratungsindustrie:

  • Top-Boutiquen wie Stern Stewart
  • T1 wie McK
  • T2 wie ATK
  • Inhouse Consulting wie TKMC
  • sogar deutscher Mittelstand wie zeb zahlt noch besser
  • ...

Anders gefragt: welche Beratungen zahlen denn noch schlechter als Big 4? Da würden mir persönlich jetzt spontan keine einfallen.

WiWi Gast schrieb am 14.01.2019:

Aha, jetzt ist es nicht nur KPMG, sondern es sind auch die anderen Big 4.

Welche anderen, vergleichbaren UBs zahlen denn mehr? Nochmals: Vergleichbaren UBs!

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Bearing Point, Sopra Steria etc. dürften alle unter KPMG/Big4 liegen.

WiWi Gast schrieb am 14.01.2019:

nicht "Aha, jetzt ist es ...". Es ist prinzipiell bekannt, dass die Big 4 schlechter zahlen

Vergleichen kann man sie mit jedem Bereich der Beratungsindustrie:

  • Top-Boutiquen wie Stern Stewart
  • T1 wie McK
  • T2 wie ATK
  • Inhouse Consulting wie TKMC
  • sogar deutscher Mittelstand wie zeb zahlt noch besser
  • ...

Anders gefragt: welche Beratungen zahlen denn noch schlechter als Big 4? Da würden mir persönlich jetzt spontan keine einfallen.

WiWi Gast schrieb am 14.01.2019:

Aha, jetzt ist es nicht nur KPMG, sondern es sind auch die anderen Big 4.

Welche anderen, vergleichbaren UBs zahlen denn mehr? Nochmals: Vergleichbaren UBs!

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Ich habe nirgendwo behauptet, dass es keine UBs gibt, die besser bezahlen als die Big4 UBs.

Wer aber behauptet, dass die Big 4 vergleichbar wären mit MBB, der lebt in einer eigenen, schlecht informierten schrägen Welt.

Wenn die Big 4 UBs im Jahr jeweils ca. 15 - 20 x soviel neue Mitarbeiter einstellen, wie die Boutique Stern Stewart insgesamt an Personal hat, dann scheint wirklich nicht klar zu sein, was sich hinter "vergleichbar" verbirgt,

Ich gebe zu, dass ich keine belastbare Zahl für die jährliche Gesamtzahl der Neulinge mit Master habe, die in UBs eingestellt werden. Ich nehme auch nicht an, dass die Big 4 die besten 5 - 10% der Anfänger zu sich ziehen können. Aber wo geht denn der große Rest hin und wird zu Anfang wie bezahlt? Ein nicht unerheblicher Teil geht doch zu den Big 4 und bei der Deckung dieses Bedarfs kann man sich offenbar immer noch erlauben, trotz des vermeintlich niedrigen Gehaltsgefüges recht selektiv vorzugehen (z.B. liegt die Quote derer, die im DA eingestellt werden, bei deutlich unter 10% der Bewerbungen)

antworten
WiWi Gast

KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Leute... oben steht Audit... nicht Advisory...
es nervt einfach nur, immer wieder die gleichen Kommentare in jedem Thread zu lesen, ganz egal wie der Titel ist...

postet doch bitte in die dafür vorgesehenen Themen.

Das Thema KPMG/Big4 Advisory hat mit dem obigen Thema absolut gar keine Berührungspunkte. Wenn dann sollte man die Einstiegsoptionen für zahleninteressierte Absolventen mit entsprechenden Einstiegsmöglichkeiten in der Industrie vergleichen.

antworten

Artikel zu KPMG

KPMG übernimmt Strategieberatung Stratley AG

Ein Messbecher mit einer roten Flüssigkeit.

Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG übernimmt die Stratley AG, eine auf die Chemieindustrie spezialisierte Strategieberatung mit Sitz in Köln. Das im Jahr 2005 gegründete Unternehmen hat 35 Mitarbeiter.

KPMG Recruiting Event für Audit Financial Services »Focus on your Future«

M&A-Markt 2005

Studierende und Absolventen der Wirtschaftswissenschaften können beim »Focus on your Future« Recuiting Event vom 06. bis 07. Juni 2005 in Frankfurt am Main die spannende Welt der Wirtschaftsprüfung hautnah erleben.

Jobwechsel ist häufigster Grund für Gehaltserhöhungen

Gehaltserhöhung: Ein Junger man im Sprung symolisiert einen Jobwechsel mit Gehaltssprung

Eine hohe Firmentreue sorgt nicht für ein Lohnplus. Bei jedem dritten Deutschen war der Grund für die letzte Gehaltssteigerung ein Jobwechsel. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie mit 1.000 Arbeitnehmern des Personaldienstleisters Robert Half.

Abfindung für eigene Kündigung steigert Mitarbeiterzufriedenheit

Ein Schild mit der Aufschrift "Exit - Thank you for Visiting" symbolisiert das Thema der Abfindung für die Mitarbeiterzufriedenheit.

Der Ansatz klingt zunächst unlogisch: Amazon gibt seinen Mitarbeitern in den USA die Möglichkeit, zu kündigen und dabei noch bis zu 5.000 Dollar Abfindung zu kassieren. Die einzige Bedingung: Sie dürfen sich nicht noch einmal dort bewerben. Warum der Konzern das anbietet und wieso das sinnvoll sein kann, kommentiert Sven Hennige, Senior Managing Director Central Europe & France bei Robert Half.

Headhunter of the Year Award 2017 – Die Besten der Besten

Gewinner Foto Headhunter of the Year 2017

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2017 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Candidate Experience und Client Experience sowie im Executive Search für "Boutiques & Local Players" und "Large Players & Holdings". Die Headhunter des Jahres sind: Geneva Consulting & Management Group GmbH, SELECTEAM Deutschland GmbH, Sapplier GmbH, Pentagon AG; Passion for People GmbH.

Headhunter of the Year 2016 – die Gewinner sind gekürt

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2016 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Recruiting Innovation, Best eBrand, Candidate Experience und Executive Search. Die Headhunter des Jahres sind: Pape Consulting Group AG, Dr. Terhalle & Nagel Personalberatung GmbH, MANNROTH GmbH & Co. KG, Dwight Cribb Personalberatung GmbH, Pentagon AG.

Headhunter of the Year 2016 – Nominierte stehen fest

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

32 nominierte Unternehmen aus der Personalberatungsbranche haben es in die Endauswahl geschafft und hoffen am 2. Juni auf den Preis „Headhunter of the Year 2016“. Der Preis „Headhunter of the Year“ wird in den Kategorien Candidate Experience, Executive Search, Recruiting Innovation, Best eBrand und Best Newcomer vom Karrieredienst Experteer vergeben. Insgesamt haben sich 88 Unternehmen beworben.

Personalberatung in Deutschland 2014/2015 - Führungskräfte mit IT-Know-how heiß begehrt

Ein Arbeitsplatz mit Laptop, einer Kaffeetasse, zwei Stiften und zerknüllten Zetteln.

Der Branchenumsatz der Personalberatung stieg in Deutschland im Jahr 2014 um 5,7 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Die Prognose für 2015 liegt bei 6,2 Prozent. Heiß begehrt sind Fach- und Führungskräfte mit Know-how in Digitaler Transformation. Jobsuchmaschinen, Expertenplattformen und Social-Media-Kanälen wie Xing oder Linkedin verändern die Branche.

Studie: Jeder zweite Deutsche unzufrieden im Job

Jobzufriedenheit Umfrage zum Arbeitsklima

Fast die Hälfte der Arbeitnehmer in Deutschland ist mit ihrem Job nicht zufrieden. 45 Prozent der Arbeitnehmer wollen in den nächsten zwölf Monaten den Job wechseln. Der Wunsch nach mehr Gehalt, Abwechslung und Anerkennung geben häufig den Ausschlag.

Rivalität am Arbeitsplatz: Wenn Wettbewerb zu weit geht

Kämpfende Hirsche, die mit ihrern Geweihen aufeinander losgehen.

Eine internationale Monster Umfrage zeigt, dass jeder fünfte Befragte bereits den Job gewechselt hat, um Arbeitsplatzrivalitäten zu entfliehen. Weitere 26 Prozent haben schon eine Kündigung aus diesem Grund in Betracht gezogen.

BDU-Marktstudie: Personalberatung in Deutschland 2013/2014 - Starker Stellenmarkt

Ein Anschluß für Starkstrom mit einer roten Abdeckung sowie 3 blau abgedeckte Stromdosen.

Der Branchenumsatz der Personalberatung in Deutschland stieg 2013 verhalten um 3,2 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro. Die Top-Manager identifizieren sich immer weniger mit ihren Unternehmen. Dies sind Ergebnisse der Marktstudie „Personalberatung in Deutschland 2012/2013“ vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater.

Arbeitslosigkeit belastet auch Psyche des Partners stark

Ein 30 Meter hoher Werbescreen in London warnt davor, dass 3 Millionen UK Jobs vom Handel mit der EU abhängen und durch den Brexit in Gefahr sind.

Die Gesundheitskosten einer Arbeitslosigkeit werden unterschätzt. Eine Studie des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung zeigt, dass die Psyche beider Partner in nahezu gleichem Maße leidet, wenn einer der beiden Lebensgefährten arbeitslos wird.

Wenig Zufriedenheit an deutschen Arbeitsplätzen

Ein Raum mit mehreren Tischen auf denen Computer, Tastaturen und Bildschirme stehen.

Deutsche Arbeitnehmer sind im Vergleich weniger glücklich mit dem Job. Insbesondere die jüngeren Arbeitnehmer zeigten sich überraschend unzufrieden. Das sind die Ergebnisse einer globalen GfK-Umfrage im Auftrag von Monster.

Jeder siebte mit Jobwechsel in diesem Jahr

Ein grünes Schild mit einem weißen, rennenden Männchen und einem Pfeil nach links mit der Bedeutung eines Notausganges.

In diesem Jahr heuert jeder siebte Deutsche bei einem neuen Arbeitgeber an. Damit liegt Deutschland unter dem europäischen Durchschnitt von 18,3 Prozent. Das geht aus einer weltweiten Studie der internationalen Unternehmensberatung Hay Group hervor.

Sorge um Arbeitslosigkeit auf historischem Tiefstand

Für die Deutschen bleibt das Thema Arbeitslosigkeit zwar auch in diesem Jahr die Sorge Nummer eins, aber die Tendenz ist weiter rückläufig. So lautet ein Ergebnis der aktuellen Studie „Challenges of Europe“ des GfK Vereins, der die Bürger Europas jährlich nach den dringend zu lösenden Aufgaben in ihrem Land befragt.

Antworten auf KPMG Audit - Probezeitkündigung (man sollte aufpassen bei solchen Firmen)

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 71 Beiträge

Diskussionen zu KPMG

24 Kommentare

Kündigung Probezeit KPMG

WiWi Gast

an den vorposter vom 10.03.2015 ich bin im Audit FS bei KPMG. mir ist nicht bekannt, dass jemand an den standorten, an denen ich ...

45 Kommentare

Kündigungen KPMG

WiWi Gast

Ach ja? Arbeite auch bei KPMG in München und trotz Verlustd es Siemens Mandats hab ich hier von Kündigungen noch nichts gehört.

Weitere Themen aus Kündigung