DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
KündigungKündigen

Kündigen und gleich wieder bewerben

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Kündigen und gleich wieder bewerben

Hallo Leute,

um meinen Lohnforderungen Nachdruck zu verleihen, überlege ich zu meinem chef zu gehen und meine kündigung mitzunehmen. Das Gespräch stelle ich mir etwa so vor:

Moin chef, ich hab ne gute und ne schlechte Nachricht. Die schlechte zuerst, hier ist meine Kündigung und in nur 2 Monaten ist diese wirksam (sehr unüblich bei uns, ich denke mein chef weiß das gar nicht). Aber die Gute ist, dass ich mich gleich wieder bewerbe. Also quasi eine top fachkraft, schon eigearbeitet, kann sofort anfangen und das sogar ohne headhunter. Was ein Schnapp! Für nur lächerliche 15 % mehr.

Meint ihr das funktioniert? Verzichten können die aktuell eigentlich nicht auf mich. Aber es gibt die offizielle Devise, dass es dieses Jahr keine Lohnerhöhungen gibt

antworten
WiWi Gast

Re: Kündigen und gleich wieder bewerben

Ja, absolut. Und Maria war bei Jesu Geburt Jungfrau.

antworten
WiWi Gast

Re: Kündigen und gleich wieder bewerben

Man merkt, dass den lustigen Beitrag ein Student geschrieben hat, der noch in keinem Arbeitsverhältnis stand, denn sonst hätte man schon mal das Wort "Kündigungsfristen" gehört..

antworten
WiWi Gast

Re: Kündigen und gleich wieder bewerben

Troll? Ansonsten würde ich dir dafür noch deine Sachen bis zur Tür hinterhertragen. Ernsthaft, lass es bleiben, das wird nicht klappen.

antworten
WiWi Gast

Re: Kündigen und gleich wieder bewerben

und was machst du wenn dein chef die kündigung akzeptiert und dich in die wüste schickt? so würde ich es an seiner stelle nämlich machen, wenn mir ein mitarbeiter meint, so dumm kommen zu können.

hast du einen plan B?

antworten
WiWi Gast

Re: Kündigen und gleich wieder bewerben

außerdem würde er die Situation allgemein etwas ernster nehmen. Man lebt sein (Arbeits)leben ja auch nur einmal ;)

Lounge Gast schrieb:

Man merkt, dass den lustigen Beitrag ein Student geschrieben
hat, der noch in keinem Arbeitsverhältnis stand, denn sonst
hätte man schon mal das Wort "Kündigungsfristen"
gehört..

antworten
WiWi Gast

Re: Kündigen und gleich wieder bewerben

Yep. Klappt. Direkt machen!

antworten
WiWi Gast

Re: Kündigen und gleich wieder bewerben

Erst mal vorweg, ich habe das natürlich überspitzt formuliert und werde das wegen fehlenden Eiern wahrscheinlich nicht machen.

Aber eigentlich ist das doch pure Spieltheorie. Er hat 2 Opitionen, wobei mich wieder einzustellen ihn deutlich günsitger kommt. Wenn er eine vergleichbare Fachkraft auf dem Markt bekommen will, wirds deutlich teurer. (plus ev. Headhunter, verlorene Zeit (leite ein wichtiges Teilprojekt) Einarbeitung)

Plan B: erst mal chillen und dann eine neue Stelle suchen. Wobei ich es da nicht eilig habe. Ich habe einiges gespart und wenige Verpflichtungen.

Lounge Gast schrieb:

und was machst du wenn dein chef die kündigung akzeptiert und
dich in die wüste schickt? so würde ich es an seiner stelle
nämlich machen, wenn mir ein mitarbeiter meint, so dumm
kommen zu können.

hast du einen plan B?

antworten
WiWi Gast

Re: Kündigen und gleich wieder bewerben

Wie geschrieben, ich habe nur eine Kündigungsfrist von 2 Monaten. Das ist bei uns total unüblich, normal sind 6 Monate. Dies kam dadurch zustande, da ich während einer Umstrukturierung eingestellt wurde.

Lounge Gast schrieb:

Man merkt, dass den lustigen Beitrag ein Student geschrieben
hat, der noch in keinem Arbeitsverhältnis stand, denn sonst
hätte man schon mal das Wort "Kündigungsfristen"
gehört..

antworten
WiWi Gast

Re: Kündigen und gleich wieder bewerben

Bitte Ergebnis sagen wie es gelaufen ist. Aber denk mal du wirst das zu 99,9999% nicht machen, weil du keine Eier dafür hast und du dir im klaren sein musst, dass dein Chef die Kündigung evtl akzeptiert.

Glaub auch du bist Student (Bin auch einer aber schon etwas älter)

antworten
WiWi Gast

Re: Kündigen und gleich wieder bewerben

Scheinst nicht das beste Verhältnis mit deinem Chef zu haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Kündigen und gleich wieder bewerben

Spieltheorie. Aha. Funktioniert natürlich, denkt sich auch der Varoufakis :P

Schon mal dran gedacht, dass sich Chefs nicht gern erpressen lassen? Der wird sich denken, wenn der das einmal macht und ich lass ihm das durchgehen dann versucht der das bei der nächsten Gelegenheit wieder (Stichwort wiederholtes Spiel). Außerdem: stell dir mal vor, deine Kollegen bekommen mit, dass du das erfolgreich durchgezogen hast? Womöglich kommen die auf die Idee, das auch zu versuchen. Das kann deinem Chef natürlich auch nicht recht sein. Und noch was, das wirst du aber hoffentlich nie am eigenen Leib spüren: jeder ist ersetzbar!

Lounge Gast schrieb:

Erst mal vorweg, ich habe das natürlich überspitzt formuliert
und werde das wegen fehlenden Eiern wahrscheinlich nicht
machen.

Aber eigentlich ist das doch pure Spieltheorie. Er hat 2
Opitionen, wobei mich wieder einzustellen ihn deutlich
günsitger kommt. Wenn er eine vergleichbare Fachkraft auf dem
Markt bekommen will, wirds deutlich teurer. (plus ev.
Headhunter, verlorene Zeit (leite ein wichtiges Teilprojekt)
Einarbeitung)

Plan B: erst mal chillen und dann eine neue Stelle suchen.
Wobei ich es da nicht eilig habe. Ich habe einiges gespart
und wenige Verpflichtungen.

Lounge Gast schrieb:

und was machst du wenn dein chef die kündigung
akzeptiert und
dich in die wüste schickt? so würde ich es an seiner
stelle
nämlich machen, wenn mir ein mitarbeiter meint, so dumm
kommen zu können.

hast du einen plan B?

antworten
WiWi Gast

Re: Kündigen und gleich wieder bewerben

Super Idee. Und da du selbst gekündigt hast, bekommst du noch nicht mal ALG, nachdem du "gechillt" hast und keinen neuen Job findest.

antworten
WiWi Gast

Re: Kündigen und gleich wieder bewerben

Wie schon geschrieben: nach Spieltheorie ist dich für +15% einzustellen viel teuerer als einen externen für +20%. Im ersten Fall gibt es zuviele Nachahmer und er muss allen mehr zahlen. Im zweiten Fall sehen alle deiner ex-Kollegen wie du rum-harzt und sind lieber froh über ihren Job.

antworten
Netzer

Re: Kündigen und gleich wieder bewerben

Haste in Spieltheorie wohl nicht ganz aufgepasst.... Nachsitzen... :-)

antworten
WiWi Gast

Re: Kündigen und gleich wieder bewerben

Ich würde das subtiler machen und mehr auf die psychologische Schiene. Bei der nächsten Besprechung würden mir zufällig Stellenausschreibungen und meine Bewerbungsmappe auf den Tisch fallen, so dass der Chef es sieht. Dann würde ich demonstrativ einen Lebenslauf unterschreiben und das Zeug dann wegpacken. Wenn er dann nicht kapiert hat, dann kündigen!

antworten
WiWi Gast

Re: Kündigen und gleich wieder bewerben

Das beschriebene Szenarion klappt nur dann, wenn dein Wissen/deine Arbeitskraft für die Firma einen sehr hohen Wert hat. In dem Fall sollte aber eine Gehaltserhöhung auch ohne dieses Spiel möglich sein. Wäre ich dein Chef, würde ich mich 1. fragen, ob ich auf dich verzichten kann, bzw. in 2 Monaten jemand neuen bekomme. Dafür würde ich ggf. auch mehr Geld in die Hand nehmen. Muss ich beides mit nein beantworten, müsste ich dir die 15% geben. Aber der Fehler wird mir nicht noch einmal unterlaufen. 1. wäre das wahrscheinlich die letzte Gehaltserhöhung für dich für sehr lange Zeit, 2. würde ich versuchen, das Risiko deines Ausfalls abzufangen, d.h. noch einmal kommst du damit nicht durch.

Zusammenfassung, für den Moment könnte das klappen, danach würde ich mir aber ein anderes Unternehmen suchen.

antworten
DAX Einkäufer

Re: Kündigen und gleich wieder bewerben

Spieltheorie heißt nicht umsonst Spieltheorie und nicht Spielpraxis.

Aus der Praxis betrachtet, gibt es hier ein Problem: "Der Chef" darf über eine externe Einstellung gar nicht entscheiden. Wer kündigt, der kündigt und ist weg. Normalerweise werden die auf diese Weise frei werdenden Stellen nicht mit externen Einsteigern besetzt, sondern mit intern bereits vorhandenen Mitarbeitern, deren Arbeitskraft an anderer Stelle nicht mehr benötigt wird. D.h. Du hast dem Unternehmen mit Deiner Kündigung gleich dreifach einen Gefallen getan:

  1. Man ist einen offensichtlich unliebsamen und unprofessionellen Mitarbeiter losgeworden (und das ohne Klage oder Abfindung, perfekt!)
  2. Man konnte einen der überflüssig gewordenen Mitarbeiter intern auf einen neuen Job setzen (Motivation steigt)
  3. Das Unternehmen spart in Summe die Gehälter für einen Mitarbeiter

Dein Vorhaben wird deshalb folgenden Verlauf nehmen: Dein Chef bietet Dir an, die ganze Sache in 2 Schritten abzuwickeln:

a) Kündigungsgespräch um 14 Uhr
b) Wiedereinstellungsgespräch um 14.10 Uhr

Das Gespräch a) wird so laufen, dass Dein Chef die Kündigung mit einem ungläubigen Blick entgegen nimmt. Das Gespräch b) wird um 14.09 Uhr abgesagt mit dem Hinweis darauf, dass die Firma derzeit aus Kostengründen keine externen Einstellungen vornimmt.

"Wir wünschen Ihnen beruflichen Erfolg und auf Ihrem weiteren Lebensweg alles Gute."

antworten
WiWi Gast

Re: Kündigen und gleich wieder bewerben

kann klappen oder auch nicht. im Endeffekt muss du bereit sein zu gehen, wenn es drauf ankommt, sonst bist du DIE LACHNUMMER.

antworten
WiWi Gast

Re: Kündigen und gleich wieder bewerben

Ich sehe schon ein Win-Win Situation für dein AN. Hast du schon ein Arbeit gefunden, bevor du jetzt kündigst? Falls Nein, dann gute Nacht!!

antworten

Artikel zu Kündigen

Jobwechsel ist häufigster Grund für Gehaltserhöhungen

Gehaltserhöhung: Ein Junger man im Sprung symolisiert einen Jobwechsel mit Gehaltssprung

Eine hohe Firmentreue sorgt nicht für ein Lohnplus. Bei jedem dritten Deutschen war der Grund für die letzte Gehaltssteigerung ein Jobwechsel. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie mit 1.000 Arbeitnehmern des Personaldienstleisters Robert Half.

Abfindung für eigene Kündigung steigert Mitarbeiterzufriedenheit

Ein Schild mit der Aufschrift "Exit - Thank you for Visiting" symbolisiert das Thema der Abfindung für die Mitarbeiterzufriedenheit.

Der Ansatz klingt zunächst unlogisch: Amazon gibt seinen Mitarbeitern in den USA die Möglichkeit, zu kündigen und dabei noch bis zu 5.000 Dollar Abfindung zu kassieren. Die einzige Bedingung: Sie dürfen sich nicht noch einmal dort bewerben. Warum der Konzern das anbietet und wieso das sinnvoll sein kann, kommentiert Sven Hennige, Senior Managing Director Central Europe & France bei Robert Half.

Headhunter of the Year Award 2017 – Die Besten der Besten

Gewinner Foto Headhunter of the Year 2017

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2017 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Candidate Experience und Client Experience sowie im Executive Search für "Boutiques & Local Players" und "Large Players & Holdings". Die Headhunter des Jahres sind: Geneva Consulting & Management Group GmbH, SELECTEAM Deutschland GmbH, Sapplier GmbH, Pentagon AG; Passion for People GmbH.

Headhunter of the Year 2016 – die Gewinner sind gekürt

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2016 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Recruiting Innovation, Best eBrand, Candidate Experience und Executive Search. Die Headhunter des Jahres sind: Pape Consulting Group AG, Dr. Terhalle & Nagel Personalberatung GmbH, MANNROTH GmbH & Co. KG, Dwight Cribb Personalberatung GmbH, Pentagon AG.

Headhunter of the Year 2016 – Nominierte stehen fest

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

32 nominierte Unternehmen aus der Personalberatungsbranche haben es in die Endauswahl geschafft und hoffen am 2. Juni auf den Preis „Headhunter of the Year 2016“. Der Preis „Headhunter of the Year“ wird in den Kategorien Candidate Experience, Executive Search, Recruiting Innovation, Best eBrand und Best Newcomer vom Karrieredienst Experteer vergeben. Insgesamt haben sich 88 Unternehmen beworben.

Personalberatung in Deutschland 2014/2015 - Führungskräfte mit IT-Know-how heiß begehrt

Ein Arbeitsplatz mit Laptop, einer Kaffeetasse, zwei Stiften und zerknüllten Zetteln.

Der Branchenumsatz der Personalberatung stieg in Deutschland im Jahr 2014 um 5,7 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Die Prognose für 2015 liegt bei 6,2 Prozent. Heiß begehrt sind Fach- und Führungskräfte mit Know-how in Digitaler Transformation. Jobsuchmaschinen, Expertenplattformen und Social-Media-Kanälen wie Xing oder Linkedin verändern die Branche.

Studie: Jeder zweite Deutsche unzufrieden im Job

Jobzufriedenheit Umfrage zum Arbeitsklima

Fast die Hälfte der Arbeitnehmer in Deutschland ist mit ihrem Job nicht zufrieden. 45 Prozent der Arbeitnehmer wollen in den nächsten zwölf Monaten den Job wechseln. Der Wunsch nach mehr Gehalt, Abwechslung und Anerkennung geben häufig den Ausschlag.

Consultingstudie: IT-Berater wechseln am häufigsten ihren Job

Jeder fünfte Mitarbeiter eines Consultingunternehmens mit dem Schwerpunkt Informationstechnologie (IT) verlässt im Jahresverlauf sein Unternehmen. Damit weisen IT-Beratungen die höchste Fluktuationsrate in der Unternehmensberatungsbranche auf.

Rivalität am Arbeitsplatz: Wenn Wettbewerb zu weit geht

Kämpfende Hirsche, die mit ihrern Geweihen aufeinander losgehen.

Eine internationale Monster Umfrage zeigt, dass jeder fünfte Befragte bereits den Job gewechselt hat, um Arbeitsplatzrivalitäten zu entfliehen. Weitere 26 Prozent haben schon eine Kündigung aus diesem Grund in Betracht gezogen.

BDU-Marktstudie: Personalberatung in Deutschland 2013/2014 - Starker Stellenmarkt

Ein Anschluß für Starkstrom mit einer roten Abdeckung sowie 3 blau abgedeckte Stromdosen.

Der Branchenumsatz der Personalberatung in Deutschland stieg 2013 verhalten um 3,2 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro. Die Top-Manager identifizieren sich immer weniger mit ihren Unternehmen. Dies sind Ergebnisse der Marktstudie „Personalberatung in Deutschland 2012/2013“ vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater.

Arbeitslosigkeit belastet auch Psyche des Partners stark

Ein 30 Meter hoher Werbescreen in London warnt davor, dass 3 Millionen UK Jobs vom Handel mit der EU abhängen und durch den Brexit in Gefahr sind.

Die Gesundheitskosten einer Arbeitslosigkeit werden unterschätzt. Eine Studie des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung zeigt, dass die Psyche beider Partner in nahezu gleichem Maße leidet, wenn einer der beiden Lebensgefährten arbeitslos wird.

Wenig Zufriedenheit an deutschen Arbeitsplätzen

Ein Raum mit mehreren Tischen auf denen Computer, Tastaturen und Bildschirme stehen.

Deutsche Arbeitnehmer sind im Vergleich weniger glücklich mit dem Job. Insbesondere die jüngeren Arbeitnehmer zeigten sich überraschend unzufrieden. Das sind die Ergebnisse einer globalen GfK-Umfrage im Auftrag von Monster.

Jeder siebte mit Jobwechsel in diesem Jahr

Ein grünes Schild mit einem weißen, rennenden Männchen und einem Pfeil nach links mit der Bedeutung eines Notausganges.

In diesem Jahr heuert jeder siebte Deutsche bei einem neuen Arbeitgeber an. Damit liegt Deutschland unter dem europäischen Durchschnitt von 18,3 Prozent. Das geht aus einer weltweiten Studie der internationalen Unternehmensberatung Hay Group hervor.

Sorge um Arbeitslosigkeit auf historischem Tiefstand

Für die Deutschen bleibt das Thema Arbeitslosigkeit zwar auch in diesem Jahr die Sorge Nummer eins, aber die Tendenz ist weiter rückläufig. So lautet ein Ergebnis der aktuellen Studie „Challenges of Europe“ des GfK Vereins, der die Bürger Europas jährlich nach den dringend zu lösenden Aufgaben in ihrem Land befragt.

Umziehen für den Job: Jeder vierte Deutsche hat's gemacht

Jeder vierte Deutsche ist allein aus beruflichen Gründen schon mindestens einmal umgezogen. Viele von ihnen mehrfach und ein kleiner Teil sogar ins Ausland. Dies zeigt eine repräsentative Infas-Umfrage im Auftrag der Bertelsmann Stiftung.

Antworten auf Kündigen und gleich wieder bewerben

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 20 Beiträge

Diskussionen zu Kündigen

Weitere Themen aus Kündigung