DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
KündigungElternzeit

Kündigung nach Elternzeit - nehmen Arbeitgeber es übel?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Kündigung nach Elternzeit - nehmen Arbeitgeber es übel?

Hallo zusammen,
Ich wollte gern mal den Rat des Forums erfragen bei folgendem Sachverhalt:
Ich beende in einem Monat meine halbjährliche Elternzeit und geplant ist Rückkehr in meine alte Firma. Da ich schon seit längerem sehr unglücklich mit der Stelle bin aufgrund vieler unbezahlter Überstunden, die ich nun als Vater nicht mehr leisten kann und möchte, hat sich vor kurzem eine interessante Möglichkeit in einer anderen Firma ergeben. Ich kenne da jemanden, der früher mein Kollege war und die Rahmenbedingungen, die er beschreibt, passen wesentlich besser als die aktuellen und ich würde sogar noch mehr verdienen.
Mich plagt jedoch mein schlechtes Gewissen direkt nach der Elternzeit abzuhauen. Das jetzige Unternehmen ist klein und hat meine Stelle quasi "freigehalten" und ich wollte zumindest das halbe Jahr Elternzeit wieder herausarbeiten. Habt ihr Tipps für mich? Den Einstieg in der neuen Firma könnte ich 2-3 Monate nach hinten schieben, aber das wäre auch das Maximale.

antworten
WiWi Gast

Kündigung nach Elternzeit - nehmen Arbeitgeber es übel?

Du bist kein Wohltätigkeitsverein. Wenn du da unglücklich bist und das für dich auch nicht mehr so zu vereinbaren ist mit der Familie: Wechsel.

Eine moralische oder sonstige Verpflichtung die Zeit erst mal nachzuarbeiten sehe ich nicht. Aber glaubst du wirklich, dein Arbeitgeber würde dir die Kündigung in ein paar Monaten weniger übel nehmen? Nein, ganz bestimmt nicht. Aber darauf solltest du sowieso keine Rücksicht nehmen. Es gibt auch genug Arbeitgeber, die jeden Wechsler als Verräter ansehen.

antworten
WiWi Gast

Kündigung nach Elternzeit - nehmen Arbeitgeber es übel?

Sobald du den neuen Vertrag hast, kündige beim alten Arbeitgeber. Mehr Geld und bessere Rahmenbedingungen sind das auf jeden Fall wert. Wenn du bleibst, schadest du vor allem dir selbst.

antworten
WiWi Gast

Kündigung nach Elternzeit - nehmen Arbeitgeber es übel?

+1, zieh es sauber durch und du hast dir selbst nichts vorzuwerfen.

WiWi Gast schrieb am 04.08.2020:

Du bist kein Wohltätigkeitsverein. Wenn du da unglücklich bist und das für dich auch nicht mehr so zu vereinbaren ist mit der Familie: Wechsel.

Eine moralische oder sonstige Verpflichtung die Zeit erst mal nachzuarbeiten sehe ich nicht. Aber glaubst du wirklich, dein Arbeitgeber würde dir die Kündigung in ein paar Monaten weniger übel nehmen? Nein, ganz bestimmt nicht. Aber darauf solltest du sowieso keine Rücksicht nehmen. Es gibt auch genug Arbeitgeber, die jeden Wechsler als Verräter ansehen.

antworten
WiWi Gast

Kündigung nach Elternzeit - nehmen Arbeitgeber es übel?

Ich finde du hast die moralische Pflicht, für immer bei der jetzigen Firma für 1200 Brutto zu arbeiten.

Grüße

Dein derzeitiger Chef

iWi Gast schrieb am 04.08.2020:

Du bist kein Wohltätigkeitsverein. Wenn du da unglücklich bist und das für dich auch nicht mehr so zu vereinbaren ist mit der Familie: Wechsel.

Eine moralische oder sonstige Verpflichtung die Zeit erst mal nachzuarbeiten sehe ich nicht. Aber glaubst du wirklich, dein Arbeitgeber würde dir die Kündigung in ein paar Monaten weniger übel nehmen? Nein, ganz bestimmt nicht. Aber darauf solltest du sowieso keine Rücksicht nehmen. Es gibt auch genug Arbeitgeber, die jeden Wechsler als Verräter ansehen.

antworten
WiWi Gast

Kündigung nach Elternzeit - nehmen Arbeitgeber es übel?

Bloss nicht wechseln

antworten
WiWi Gast

Kündigung nach Elternzeit - nehmen Arbeitgeber es übel?

Natürlich wechseln, du bist der Firma egal, also sollte sie dir auch egal sein.

antworten
WiWi Gast

Kündigung nach Elternzeit - nehmen Arbeitgeber es übel?

Ich würde das Angebot ablehnen, zeitgleich aber mit ehrlichen Karten spielen. Heißt: Dem jetzigen Chef unbedingt sagen, dass Du sowas in Erwägung gezogen hast und ihm zur Wiedergutmachung Arbeit zum halben Lohn anbieten. Viel Glück!

antworten
WiWi Gast

Kündigung nach Elternzeit - nehmen Arbeitgeber es übel?

Würde wechseln und versuchen beim alten AG aber noch so gut wie möglich darzustehen.

Bessere Rahmenbedingungen + mehr Gehalt aufzuschlagen wäre wirklich ein no-brainer

antworten
WiWi Gast

Kündigung nach Elternzeit - nehmen Arbeitgeber es übel?

Stimme meinen Vorrednern zu, bessere Bedingungen + mehr Gehalt, da gibt es nichts zu diskutieren. Du könntest höchstens noch zum jetzigen AG gehen und sagen dass du mit den derzeitigen Bedingungen (viele Überstunden etc.) nicht zufrieden bist und jetzt als junger Vater das auch nicht mehr möchtest, dem AG also quasi die Möglichkeit zum handeln geben.

antworten
WiWi Gast

Kündigung nach Elternzeit - nehmen Arbeitgeber es übel?

WiWi Gast schrieb am 04.08.2020:

Stimme meinen Vorrednern zu, bessere Bedingungen + mehr Gehalt, da gibt es nichts zu diskutieren. Du könntest höchstens noch zum jetzigen AG gehen und sagen dass du mit den derzeitigen Bedingungen (viele Überstunden etc.) nicht zufrieden bist und jetzt als junger Vater das auch nicht mehr möchtest, dem AG also quasi die Möglichkeit zum handeln geben.

Naja, wer weiß ob das der alte AG umsetzt, wenn das in dem Laden an der Tagesordnung ist. Bis man das weiß ist das andere Angebot auch weg

antworten
WiWi Gast

Kündigung nach Elternzeit - nehmen Arbeitgeber es übel?

Hi danke erstmal für die Rückmeldungen. Ihr bekräftigt mich in meinem Bauchgefühl zu wechseln, auch wenn es der aktuelle Chef übel nimmt. Vom Wohlwollen meines aktuellen Chefs kann ich mir auch nichts kaufen.

Ich hatte nur leider schon mal den Fall, dass es mit einer Firma im Unguten auseinander ging und wollte das dieses Mal vermeiden. Aber deswegen ein gutes Angebot ziehen zu lassen, macht natürlich keinen Sinn.

antworten

Artikel zu Elternzeit

Elternzeit: Arbeitgeber muss Verlängerung der festgelegten Elternzeit zustimmen

Elternzeit: Ein lachendes Mädchen spielt mit ihrem weißen Teddy.

Möchte der Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin nach einem Jahr die vereinbarte Elternzeit verlängern, muss dem der Arbeitgeber zustimmen. Der Arbeitgeber muss in diesem Fall nach billigem Ermessen entscheiden, hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) entschieden.

Elternzeit: Anspruch auf zweimalige Verringerung der Arbeitszeit

Eine Küchenuhr in schwarz-weiß zeigt als Zeit 8 Uhr an.

Handeln Arbeitnehmer und Arbeitgeber eine Verringerung der Arbeitszeit während der Elternzeit aus, wird diese einvernehmliche Vereinbarung nicht auf den gesetzlichen Anspruch angerechnet. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden, dass der Anspruch auf zweimalige Verringerung der Arbeitszeit während der Elternzeit unabhängig vom der beschlossenen Vereinbarung gilt.

Elternzeit-Rechner - Anspruch auf Erziehungsgeld berechnen

Ein Kleinkind mit einem Sonnenhut mit Blumen in rosa geht an einer Hand mit Uhr und Ring spazieren.

Ob und wie der Anspruch auf Elternzeit genutzt werden kann, hängt nicht zuletzt von der Einkommenssituation der Familie ab. Mit dem Elternzeitrechner vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend findet jede Familie für sich die beste Lösung in der Elternzeit.

Elternzeit: Urlaubsanspruch während des Mutterschutzes und der Elternzeit

Der Babybauch einer schwangeren Frau im gestreiften Kleid.

Während des Mutterschutzes oder Elternzeit müssen Arbeitnehmer keinen Urlaub nehmen. Das Bundesarbeitsgericht hat entschieden, dass verbleibende Urlaubsansprüche mitgenommen und nach der Elternzeit abgegolten werden dürfen. Der Anspruch auf Erholungsurlaub darf lediglich um ein Zwölftel für jeden Kalendermonat gekürzt werden.

Elternzeit als Prüfstein für Unternehmenspolitik: Karrierekiller - oder nicht?

Baby, Eltern,

Junge Eltern erfahren schnell, wie ernst es ihre Arbeitgeber mit der Vereinbarkeit von Familie und Karriere meinen. Leider werden nach wie vor viele enttäuscht. Nehmen sie die Elternzeit in Anspruch, dürfen sie im Anschluss zwar eine adäquate Beschäftigung erwarten, jedoch oft auch einen Knick in der Karriere. Dennoch gibt es Firmen, die Familienfreundlichkeit nicht nur als Slogan verstehen.

Lohnlücke nach Babypause - Bei schneller Rückkehr sind es 4 Prozent

Der „echte“ Lohnabstand zwischen erwerbstätigen Männern und Frauen betrug in Deutschland im Jahr 2008 knapp 13 Prozent. Frauen, die nach der Geburt eines Kindes innerhalb von anderthalb Jahren wieder in den Berufsalltag einsteigen, haben eine bereinigte Lohnlücke von nur 4 Prozent.

Elternzeit bei Führungskräften kein Erfolg

Eine Umfrage des Deutschen Führungskräfteverbandes bei rund 1.000 Verbandsmitgliedern zeigt, dass die neue Familienpolitik längst nicht alle Arbeitnehmer erreicht.

Jobwechsel ist häufigster Grund für Gehaltserhöhungen

Gehaltserhöhung: Ein Junger man im Sprung symolisiert einen Jobwechsel mit Gehaltssprung

Eine hohe Firmentreue sorgt nicht für ein Lohnplus. Bei jedem dritten Deutschen war der Grund für die letzte Gehaltssteigerung ein Jobwechsel. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie mit 1.000 Arbeitnehmern des Personaldienstleisters Robert Half.

Abfindung für eigene Kündigung steigert Mitarbeiterzufriedenheit

Ein Schild mit der Aufschrift "Exit - Thank you for Visiting" symbolisiert das Thema der Abfindung für die Mitarbeiterzufriedenheit.

Der Ansatz klingt zunächst unlogisch: Amazon gibt seinen Mitarbeitern in den USA die Möglichkeit, zu kündigen und dabei noch bis zu 5.000 Dollar Abfindung zu kassieren. Die einzige Bedingung: Sie dürfen sich nicht noch einmal dort bewerben. Warum der Konzern das anbietet und wieso das sinnvoll sein kann, kommentiert Sven Hennige, Senior Managing Director Central Europe & France bei Robert Half.

Headhunter of the Year Award 2017 – Die Besten der Besten

Gewinner Foto Headhunter of the Year 2017

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2017 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Candidate Experience und Client Experience sowie im Executive Search für "Boutiques & Local Players" und "Large Players & Holdings". Die Headhunter des Jahres sind: Geneva Consulting & Management Group GmbH, SELECTEAM Deutschland GmbH, Sapplier GmbH, Pentagon AG; Passion for People GmbH.

Headhunter of the Year 2016 – die Gewinner sind gekürt

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2016 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Recruiting Innovation, Best eBrand, Candidate Experience und Executive Search. Die Headhunter des Jahres sind: Pape Consulting Group AG, Dr. Terhalle & Nagel Personalberatung GmbH, MANNROTH GmbH & Co. KG, Dwight Cribb Personalberatung GmbH, Pentagon AG.

Headhunter of the Year 2016 – Nominierte stehen fest

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

32 nominierte Unternehmen aus der Personalberatungsbranche haben es in die Endauswahl geschafft und hoffen am 2. Juni auf den Preis „Headhunter of the Year 2016“. Der Preis „Headhunter of the Year“ wird in den Kategorien Candidate Experience, Executive Search, Recruiting Innovation, Best eBrand und Best Newcomer vom Karrieredienst Experteer vergeben. Insgesamt haben sich 88 Unternehmen beworben.

Personalberatung in Deutschland 2014/2015 - Führungskräfte mit IT-Know-how heiß begehrt

Ein Arbeitsplatz mit Laptop, einer Kaffeetasse, zwei Stiften und zerknüllten Zetteln.

Der Branchenumsatz der Personalberatung stieg in Deutschland im Jahr 2014 um 5,7 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Die Prognose für 2015 liegt bei 6,2 Prozent. Heiß begehrt sind Fach- und Führungskräfte mit Know-how in Digitaler Transformation. Jobsuchmaschinen, Expertenplattformen und Social-Media-Kanälen wie Xing oder Linkedin verändern die Branche.

Studie: Jeder zweite Deutsche unzufrieden im Job

Jobzufriedenheit Umfrage zum Arbeitsklima

Fast die Hälfte der Arbeitnehmer in Deutschland ist mit ihrem Job nicht zufrieden. 45 Prozent der Arbeitnehmer wollen in den nächsten zwölf Monaten den Job wechseln. Der Wunsch nach mehr Gehalt, Abwechslung und Anerkennung geben häufig den Ausschlag.

Consultingstudie: IT-Berater wechseln am häufigsten ihren Job

Jeder fünfte Mitarbeiter eines Consultingunternehmens mit dem Schwerpunkt Informationstechnologie (IT) verlässt im Jahresverlauf sein Unternehmen. Damit weisen IT-Beratungen die höchste Fluktuationsrate in der Unternehmensberatungsbranche auf.

Antworten auf Kündigung nach Elternzeit - nehmen Arbeitgeber es übel?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 12 Beiträge

Diskussionen zu Elternzeit

Weitere Themen aus Kündigung