DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Lebenslauf (CV)Progammiersprachen

Udemy Progammier-Zertifikate in der Bewerbung angebracht?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Udemy Progammier-Zertifikate in der Bewerbung angebracht?

S.o.

antworten
WiWi Gast

Udemy Progammier-Zertifikate in der Bewerbung angebracht?

Ich will echt nicht unfreundlich sein, aber: Troll?

antworten
WiWi Gast

Udemy Progammier-Zertifikate in der Bewerbung angebracht?

WiWi Gast schrieb am 24.03.2019:

Ich will echt nicht unfreundlich sein, aber: Troll?

Nein.

antworten
WiWi Gast

Udemy Progammier-Zertifikate in der Bewerbung angebracht?

Was spricht dagegen...wenn es zertifiziert ist...

OK kommt vielleicht auf die Formulierung an.

Wenn es darum geht, Interesse an der Tätigkeit und Lernbereitschaft zu zeigen - absolut

Wenn man anfängt

"Durch udemy konnte ich mir sichere Programmierkenntnisse aneignen
..nein

antworten
MünchenIstTeuer

Udemy Progammier-Zertifikate in der Bewerbung angebracht?

Wenn du keinen Informatik Background hast, warum nicht?

Im besten Falle hast du vielleicht sogar auch eigene kleine Projekte auf github vorzuweisen.

antworten
WiWi Gast

Udemy Progammier-Zertifikate in der Bewerbung angebracht?

Hier de TE:
Mir geht es nicht darum mich über udemy-zertifikate als Entwickler darzustellen. Um relevante SQL, Excel und vba-kenntnisse für den büroalltag vorzuweisen, ist das meiner Einschätzung nach vollkommen in Ordnung, ich meine ich persönlich bin derzeit nur ein armer Wiwi-student

antworten
WiWi Gast

Udemy Progammier-Zertifikate in der Bewerbung angebracht?

Finde ich lächerlich. Du kannst mir nicht erzählen, dass du nach 16h Berieselung auch nur irgendetwas coden kannst. Falls doch, stelle es auf GitHub und verlinke es.

antworten
WiWi Gast

Udemy Progammier-Zertifikate in der Bewerbung angebracht?

WiWi Gast schrieb am 24.03.2019:

Finde ich lächerlich. Du kannst mir nicht erzählen, dass du nach 16h Berieselung auch nur irgendetwas coden kannst. Falls doch, stelle es auf GitHub und verlinke es.

Exakt das.

Hier nochmal der mit der "Troll-Anschuldigung": Dass du dir dort paar Videos angeschaut hast (die qualitativ nicht unbedingt besser als entsprechende YouTube-Reihen sein müssen), zeigt was?
Nichts für ungut, aber da schlage ich dann wie letztens im Sale zu und pack dann paar Certs rein. Die Tutorials reinzuziehen kann jeder, im Endeffekt musst du es auch Anwenden können. Siehe ein Post über mir. Und wenn du ziemlich gut coden kannst, wirst du meiner Meinung nach mit der Angabe von den "Zertifikaten" eher das Gegenteilige Bild hervorrufen.

antworten
WiWi Gast

Udemy Progammier-Zertifikate in der Bewerbung angebracht?

Wo bekommt man ein ordentliches Zertifikat für VBA, Exel und SQL her?

An unserer Uni gibt es zwar Kurse aber keine Benotung und deshalb nur eine Teilnahmebestätigung.

Bin ebenfalls armee Student und kann mir leider keine 600€ für irgendwelche Kurse leisten.

antworten
WiWi Gast

Udemy Progammier-Zertifikate in der Bewerbung angebracht?

WiWi Gast schrieb am 01.04.2019:

Wo bekommt man ein ordentliches Zertifikat für VBA, Exel und SQL her?

An unserer Uni gibt es zwar Kurse aber keine Benotung und deshalb nur eine Teilnahmebestätigung.

Bin ebenfalls armee Student und kann mir leider keine 600€ für irgendwelche Kurse leisten.

Am besten kleine Projekte anfangen und auf Github hochladen.
So kannst du es am besten beweisen.

antworten
WiWi Gast

Udemy Progammier-Zertifikate in der Bewerbung angebracht?

Udemy ist wirklich nicht angebracht. Die Seite hat keinen besonders guten Ruf, da dort alles mögliche angeboten werden kann.

Nanodegrees von Udacity könnten bei gut informierten Arbeitgebern etwas bringen, aber die kosten auch ein paar Hundert.

antworten
WiWi Gast

Udemy Progammier-Zertifikate in der Bewerbung angebracht?

WiWi Gast schrieb am 01.04.2019:

Wo bekommt man ein ordentliches Zertifikat für VBA, Exel und SQL her?

An unserer Uni gibt es zwar Kurse aber keine Benotung und deshalb nur eine Teilnahmebestätigung.

Bin ebenfalls armee Student und kann mir leider keine 600€ für irgendwelche Kurse leisten.

Am besten kleine Projekte anfangen und auf Github hochladen.
So kannst du es am besten beweisen.

Kann der klassische Personaler (z.B. im Finanzbereich) etwas mit einem Github Link anfangen und die Qualität meiner Arbeit irgendwie beurteilen?

Im IT Bereich funktioniert das genannte Vorgehen hingegen sicher.

antworten
WiWi Gast

Udemy Progammier-Zertifikate in der Bewerbung angebracht?

edx genießt den besten Ruf, Udemy nicht besonders.

antworten
Hubes

Udemy Progammier-Zertifikate in der Bewerbung angebracht?

Hallo zusammen :),

hier meine bisherigen Erfahrungen dazu:

Es kommt auf die Situation an.

Solche Zertifikate sind laut unserem Personaler und zwei Recruitern unabhängig voneinander dann angebracht, wenn man vor einer Ausbildung steht, nach der Ausbildung eine andere Stelle sucht, sowie die ersten ca. drei Jahre als Berufseinsteiger. Dies signalisiert gesteigertes Interesse am jeweiligen Berufsbild und zeigt, dass man sich beispielsweise nicht nur für eine Programmiersprache interessiert. Auch die flexible Einstellung zu diversen Themengebieten der Fachbereiche wird dargestellt.

Nach dieser Zeit werden Zertifikate dieser Art eher beschmunzelt oder sogar negativ bewertet. Hier sollten dann nur noch "wirkliche" Zertifikate wie z. B. von Oracle selbst angehängt werden.

Was das Anhängen in Netzwerken, wie z. B. Xing angeht, spalten sich die Meinungen meiner Erfahrung nach sehr stark.

Die Qualität ist je nach Kurs sehr unterschiedlich. Ich hatte zu gleichen Themengebieten beispielsweise welche, die viel zu wenig in die Tiefe gegangen sind, aber auch solche die ein weiträumiges, anwendbares und qualitativ hochwertiges Wissen vermittelten. Dabei habe ich mit englischsprachigen Kursen bessere Erfahrungen gemacht. Einer der SQL-Kurse hat mich mehr als genug auf meine Abschlussprüfung zum Fachinformatiker vorbereitet.

Wie in einem anderen Beitrag bereits beschrieben wurde, bringt es rein gar nichts, sich nur von den Videos berieseln zu lassen!!!

Die Kurse müssen, wie auch in der Schule pro aktiv bearbeitet werden. Also Mitarbeiten, Notizen machen, bei nichtverstehen wiederholen bzw. nachlesen und viele Aufgaben bearbeiten. Nur dann bringen sie auch was.

Ich bevorzuge Kurse mit einer hohen Anzahl an Stunden und vielen Aufgaben, denn es geht nichts über anwenden, Fehler machen, korrigieren und wieder anwenden.

Auch stimme ich dem zu, dass einer dieser Kurse im Bereich der Programmiersprachen nicht ausreicht, um programmieren zu können. Aber ein guter Überblick über die spezifischen Funktionsweisen der jeweiligen Sprache ist gegeben. Sollte man bereits eine beherrschen, vermitteln die Kurse einen guten ersten Eindruck über noch fremde Sprachen.

Allen noch eine gesunde und erfolgreiche Zeit
Hubes

P.S.: Mein Beitrag ist in keiner Weise ein persönlicher Angriff auf jemanden. Er stellt nur meine persönlichen Erfahrungen dar.

antworten

Artikel zu Progammiersprachen

Lügen im Lebenslauf sind No-Go für Personaler

Die Weltreise mit Trip zum Grand Canyon in Amerika als Lüge im Lebenslauf ist gefährlich.

Eine längere Arbeitslosigkeit mit einer Weltreise kaschieren, Fachkenntnisse aufbauschen oder beim bisherigen Gehalt übertreiben, das mögen Personalentscheider gar nicht: Knapp drei Viertel aller Manager in Deutschland haben schon einmal einen Bewerber aussortiert, nachdem falsche Angaben im Lebenslauf aufgeflogen sind. Das ist im europäischen Vergleich ein Spitzenwert, wie eine aktuelle Studie unter 500 Managern im Auftrag des Personaldienstleisters Robert Half zeigt.

AGG Diskriminierungsverbot: Konfession im Lebenslauf

Ein Paar sitzt am Strand und sie hat im Nacken ein Kreuz tätowiert und trägt ein braunes Top und eine Sonnenbrille.

Dürfen Bewerberinnen und Bewerber bei der Einstellung durch ihre Konfession berücksichtigt bzw. diskriminiert werden? Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat dem Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) zur Vereinbarkeit der Konfessionsberücksichtigung bei einer Einstellung vorgelegt.

Der Lebenslauf für Wirtschaftswissenschaftler

Der Schriftzug Lebenslauf in schwarz auf weißen Papier, leicht verschwommen, mit einem Aktenschrank im Hintergrund.

Nach dem Studium kommt die Bewerbungsphase und schließlich der Job – im besten Fall der Traumjob. Heißbegehrte Stellen in renommierten Wirtschaftsunternehmen sind allerdings schwierig zu ergattern. Oftmals scheitern Bewerber schon am Lebenslauf. Daher gilt es, diesen zu optimieren. Die Anforderungen der Personaler beim Lebenslauf verändern sich kohärent zu den Problemstellungen der Wirtschaft. Ergo lohnt es sich, regelmäßig zu prüfen, worauf es aktuell ankommt. Form, Stil und Inhalt gewinnen oder verlieren fortwährend an Bedeutung.

Anschreiben ade: Der Trend zum schlankten Bewerbungsprozess

Bewerbungsanschreiben: Das Gebäude des Berliner Hauptbahnhofs.

Die Deutsche Bahn verzichtet bei Bewerbungen von Azubis zukünftig darauf, ein Bewerbungsschreiben anzufordern. Damit folgt der Staatskonzern dem Beispiel anderer Firmen, wie dem DAX-Konzern Henkel. Der Lebenslauf kann schnell erfasst werden und verrät oft schon, ob ein Kandidat fachlich passt oder nicht.

Attraktives Facebook-Profilbild erhöht die Jobchancen

Facebook Headquater Menlo Park

Das Profilbild auf Facebook beeinflusst die Chancen auf ein Vorstellungsgespräch in gleichem Maße wie das Bild im Lebenslauf. Die Profilbilder vermitteln einen Eindruck von Aussehen und Charakter der Bewerber, wie eine Studie der Universität Gent zeigt. Facebook wird dabei am ehesten bei Stellen mit höheren Qualifikationsanforderungen herangezogen. Keine Rolle spiele dagegen, ob die zu Stellen regelmäßigen Kundenkontakt beinhalten.

Anonyme Bewerbungen ohne Foto

Eine Person mit dunklem Pullover greift sich bei gesenktem Kopf ins Haar.

Baden-Württemberg hat bei elf Arbeitgebern anonyme Bewerbungen getestet. Sowohl Personalverantwortliche als auch Bewerber sehen anonymisierte Bewerbungsverfahren als Weg zu mehr Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt. Zu diesem Ergebnis kommt das Modellprojekt „Anonymisierte Bewerbungsverfahren“ des Ministeriums für Integration, bei dem knapp 1.000 Bewerbungen anonymisiert eingesehen wurden.

Frustration wenn die Bewerbung ins Leere läuft

Das kleine blaue Straßenschild: Hölle.

Sind die Bewerbungsunterlagen abgesendet, heißt es oft, große Geduld zu bewahren, bis der potenzielle Arbeitgeber sich zur Bewerbung äußert. Eine Umfrage von Monster zeigt, dass die Mehrheit der Bewerber frustriert ist, wenn keine Reaktion auf ihre Bewerbung kommt.

Erwartungen an den Lebenslauf im internationalen Vergleich

Der Schriftzug Lebenslauf in schwarz auf weißen Papier, leicht verschwommen, mit einem Aktenschrank im Hintergrund.

Auch wenn die Ansprüche an den Lebenslauf von Land zu Land unterschiedlich sein mögen – in einem Punkt sind sich Personalverantwortliche weltweit einig: Bei einem schlechten Lebenslauf ist die Absage vorprogrammiert. Jeder zweite Recruiter sortiert in Deutschland beispielsweise einen Lebenslauf mit Rechtschreibfehlern sofort aus.

Bewerbungsfehler - Rechtschreibung mangelhaft

Auf einem kleinen, blauen Schild steht der weiße Buchstabe: B.

Die mit Abstand häufigsten Bewerbungsfehler sind heute Tipp- und Grammatikfehler. Weitere gängige Makel sind ein nicht personalisiertes Anschreiben oder ein falscher Firmenname im Anschreiben. Das sind Ergebnisse einer aktuellen StepStone Studie zum Rekrutierungsprozess.

Bewerbungen besser anonym bearbeiten

Zwei Knoblauchzehen.

Mit der Anonymisierung von Bewerbungsverfahren kann unbewusster oder bewusster Diskriminierung erfolgreich entgegengewirkt werden. Zu diesem Ergebnis gelangt ein Pilotprojekt der Antidiskriminierungsstelle des Bundes.

Schwache Lebensläufe in Bewerbungen vieler Führungskräften

Eine Klingel mit leicht grünem Hintergrund und de, Wort Chefetage.

Deutsche Spitzenkräfte präsentieren sich in ihren Bewerbungsunterlagen unerwartet schlecht. Das bestätigen Personalprofis im Expertengespräch mit Experteer. Drei Viertel der Lebensläufe besitzen deutlichen Verbesserungsbedarf und etwa die Hälfte fällt schlichtweg durch.

Bewerber zeigen lieber ihr Gesicht

Trotz jahrelanger intensiver Diskussion um das AGG und der aktuellen Initiative zur anonymen Bewerbung halten die meisten Jobsucher/-innen hartnäckig an einer Bewerbung mit Foto fest. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der Online-Jobbörse stellenanzeigen.de.

Ehrlich im Lebenslauf währt am längsten

Papier und Stifte liegen auf einem Schreibtisch.

Eine Online-Umfrage des Karriereportals Monster ergab, dass sich 85 Prozent der Deutschen im Lebenslauf strikt an die Fakten halten. Ausführliche Informationen zur professionellen Gestaltung von Bewerbungsunterlagen gibt es auf monster.de.

Anonyme Bewerbungen sollen Chancengleichheit erhöhen

Zwei Knoblauchzehen.

Alexander soll es nicht leichter haben als Ahmet, und wenn Aishe besser ausgebildet ist als Anna, soll sie künftig auch die Stelle bekommen: Anonyme Lebensläufe sollen die Chancengleichheit von Bewerbern erhöhen.

Lebensläufe werden immer lückenhafter

Ein großes Loch in einem Steinboden.

Die gesetzliche Rente verlangt einen möglichst lückenlosen und langen Erwerbsverlauf - tatsächlich ist das Arbeitsleben vieler Menschen aber brüchiger und kürzer geworden, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte neue Studie am Internationalen Institut für Empirische Sozialökonomie (Inifes).

Antworten auf Udemy Progammier-Zertifikate in der Bewerbung angebracht?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 14 Beiträge

Weitere Themen aus Lebenslauf (CV)