DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Lebenslauf (CV)e-fellows

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

e-fellows Stipendium auf den CV?

Hey

ich hab seit einiger Zeit das e-fellows Stipendium und obwohl es eigentlich (in meinen Augen) kein richtiges Stipendium ist, ist mir heute die Frage gekommen, ob man es sich auf den CV/Lebenslauf schreiben sollte?

An die Stipendiaten: Schreibt ihr es drauf?

Besten Dank

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Prinzipiell würde ich keinerlei Stipendien auf den CV schreiben, sondern wenn überhaupt beim VG erwähnen, wenn es passt.

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Auf jeden Fall!
Ich bin Stipendiat und habe es auf meinem CV

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Hatte ich mir auch schon überlegt. Bei den Firmen, die hierbei "Mentoren" bereitstellen, würde ich es schon mache, da diese das Stipendium ja hoch einschätzen. Anosnsten weiß ich auch nicht so recht, ob es überheblich klingt.

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Grundsätzlich würde ich Stips in den CV schreiben.

Bei eFellows wäre ich skeptisch. Das ist zwar eigentlich ein seriöser Laden, aber durch die reine Online-Vergabe von Stips verliert das Stipendium etwas an Ernsthaftigkeit. Also tendenziell nein.

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Wenn du vor hast dich bei großen UBs zu bewerben, dann solltest du auf jeden Fall deine Stipendien in den CV schreiben. Darauf wird in der Tat geachtet.
E-Fellows ist eine Kooperation verschiedener Unternehmen. Dementsprechend ist ein e-Fellow Stipendium bei den genannten Partnerunternehmen (DTAG, SMC, McKinsey, Bosch, etc.) durchaus positiv angesehen.

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

mir kommt es langsam so vor, als hätte jeder zweite student ein e-fellows-stipendium - jedenfalls hat das jeder in seinem CV stehen.
Was besonderes kann das nicht sein.

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

... ist auch was dran.

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Studiere an der Uni Mannheim und wurde abgelehnt.

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Ja und?

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Echte Stipendien, die kompetitiv sind ja (z.B. Studienstiftung, etc.), e-fellows nein. Warum? Du nimmst Stipendien auf, um deine Qualitaet zu signalisieren. Das erreichst du mit Stipendien, die schwer zu bekommen sind und ihre Auswahl auf eine breite Basis von Evaluationskriterien stuetzen - bei e-fellows dagegen signalisierst du, dass du nichts besseres hast (man koennte sogar von einem negativen Signaling sprechen)

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Naja, das mit dem negativen Signaling ist vielleicht in Bezug auf dieses konkrete Stipendium übertrieben. Wenn, dann sollte man Stipendien allgemein als negatives Signaling auffassen, da weder die Organisationen an sich noch die Beschenkten jedermann's Sache sind.

antworten
PlusMinus

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Negatives Signaling? Gut es ist nicht die Studienstiftung, aber wieso sollte man ein Stipendium negativ anrechnen..

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Negatives Signaling?! naja .. ich bin mir auch nicht sicher ob ich es in CV aufnehmen würde, aber die leute die ich kenne, die das haben, waren schon alles die topleute ihres jahrgangs .. von daher!

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Da Stipendium bekommen jetzt schon recht viele, aber so dass jetzt jeder bekommt, so ists ja auch nicht. Vielleicht Top 15% des Jahrgangs bzw. einen Schnitt im 1,x Bereich.

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Es wird rein über Noten und den CV vergeben, das bekommt bei weitem nicht jeder, wobei es natürlich nicht so stark begrenzt ist wie klassische Stipendien (logisch).
Warum das negativ sein sollte, keine Ahnung?!

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Stipendien, die von Parteien kommen und manche andere, sind weniger "leistungsorientiert" als sehr an die Person gebunden.

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Ich behaupte, dass e-fellows Stipendium ist noch am neutralsten. Es ist rein Lebenslauf- und Notenorientiert. Es wird einfach geschaut, was man für Noten hat, ob man Auslandsaufenthalte und Praktika hat. Es wird vielleicht etwas öfters als normal vergeben, aber es bekommen nur die Top-Performer im 1,x Bereich.

Viele andere Stipendien sind "Vitamin B"-orientiert. Ein Stipendium ist mMn ein Stipendium, und ist niemals negatives signaling. Entweder man schreibt alle hin oder keine. Meine 2 Seiten Lebenslauf waren einfach voll, somit hab ich Stipendien weggelassen. Ansonsten hätt ich es wohl erwähnt ;)

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

"jeder zweite hat ein e-fellows Stipendium" - efellows f?rdert 25.000 Studenten. Wenn man das auf die 2 Mio. Studenten bezieht, kommt man also auf "jeden zweiten"?

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

"... aber es bekommen nur die Top-Performer im 1,x Bereich."

All diejenigen als "Top-Performer" zu bezeichnen ist eine Beleidigung f?r die, die wirklich viel leisten, die neben der Uni noch einiges anderes zu schaffen haben, weil diese eben nicht so wohlbeh?tet von zu Hause aus sind. Da kann nat?rlich (von krassen F?llen abgesehen) nicht zu den Besten an der Uni geh?ren, obwohl man es unter anderen Umst?nden vielleicht t?te. Und dann kriegen oft diejenigen Stipendien, die es gar nicht brauchen.

Aber das will hier keiner h?ren.

Stipendien kommen nicht ?berall gut an - zu Recht!

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Es gibt tats?chliche Realit?t und "gef?hlte";-)

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Ist mir neu, dass alle e-fellows nichts neben der Uni leisten, es ist eher andersrum.

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

"Ist mir neu, dass alle e-fellows nichts neben der Uni leisten, es ist eher andersrum. "

Du hast offensichtlich nicht verstanden, was ich sagen wollte.

Die wahren Leistungsträger sind die, die neben der Uni Dinge tun MÜSSEN, um überhaupt zu existieren - nicht diejenigen, die Luxusbeschäftigungen wie "sozialem Engagement" nachgehen!

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Du hast offensichtlich nicht verstanden, was ich sagen wollte.

Auch e-fellows Stipendiaten gehen Arbeitsbeschäftigungen als Werkstudent o.ä. nach. Fast immer haben sie auch überdurchschnittlich viele Praktika absolviert.

Vielleicht solltest du dich erst mal informieren, was e-fellows überhaupt ist bevor du falsche Behauptungen aufstellst. Ich zB finanziere mein Studium komplett allein und bin e-fellows Stipendiat. Und jetzt?

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Vielleicht sollte ich meinen "negatives SIgnaling" Kommentar etwas erlaeutern. Man hat fuer seinen Lebenslauf nur begrenzten Platz zur Verfuegung - zum Einen, weil er nicht laenger als 1-2 Seiten sein sollte zum Anderen, weil Personaler nur wenig Zeit darauf aufwenden, ihn zu screenen. Ich lege daher nie mehr als 1 Seite bei. Jetzt muss man sich natuerlich fragen, wie man diese 1 Seite am besten nutzt, wie man am Meisten ueber sich und seine Qualifikationen aussagen kann. Jedes Hinzufuegen von einem Informationsstueck ist auch gleichzeitig eine Entscheidung gegen etwas, was man weg laesst. Und vor diesem Hintergrund SIgnalisiert eine Aufnahme von e-fellows, einem Stipendium, dass sehr vielen gegeben wird, alleine auf Grundlage von Kriterien, die man im Lebenslauf sowieso einsehen kann (Noten, etc.), das man nict viele wertige andere Sachen hat, den CV zu fuellen. Deswegen "negatives signaling". Dies ist explizit anders bei Stipendien, die eine persoenliche Vorstellung und breiteres Engagement abpruefen - hier sieht man durch die Aufnahme, dass die Person sich praesentieren kann, anscheinend auch ueber unmittelbar in Bezug zu Uni und Bewerbung stehende DInge hinaus sich engagiert und bereits zahlreiche Bewerter der Stipendienorganisation persoenlich von sich ueberzeugt hat.

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Missverständnisse können beiderseits laufen, das ist wohl nicht auszuschließen.

Was mich bei Stipendien grundsätzlich sehr stört - und ob e-fellows nun dazuzählt oder nicht, ist eigentlich ziemlich egal - ist die Tatsache, dass sie stur nur auf Prüfungsergebnisse und andere Vita-Einträge schauen. Prinzipiell sollten Stipendien an Bedürftige gehen bzw. an diejenigen, die es von zu Hause nicht so dicke haben und die gleichzeitig eine gewisse Mindestleistung bringen.
Irgendwelche Jahrgangsbeste, die ohnehin alles von den Eltern bekommen und wahrscheinlich auch noch Praktika machen, für die sie sich niemals richtig beworben haben, weil Papa das auf dem Golfplatz für sie klar gemacht hat, sind die hinterletzten, denen man nicht auch noch Geld schenken sollte.

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

kann doch (fast) jeder haben das e-fellows ding. Generell sollten aber Stipendien und Awards auf jeden Fall drauf auf den CV ... was ne Frage ... ich hätte bedenken meine daten an dieses e-fellows zu schicken aber in meinem Freundeskreis hats jeder bekommen.

Ist glaube ich ne marketing-sache.

antworten
coraline

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

ich würde das e-fellows- ,,stipendium" auch nciht im cv angeben - es sei denn, man bewirbt sich bei jeweiligen Unternehmen.

warum? im gegensatz zu den begabtenförderungswerken (studienstiftung, politische stiftungen etc.) müssen ,,e-fellows" kein aufwändiges und somit auch kein aussagekräftiges auswahlverfahren durchlaufen: keine gutachten von professoren, kein assessment center, keine begabungs-test etc, die zusätzlich zu den rein formalen bewertungskritierien hinzutreten. man muss lediglich einen lebenslauf und eine notenliste einschicken.

also sehr valide und reliabel ist dieses ,,auswahlverfahren" übers internet nicht, eher eindimensional.

zudem haben efellows keinerlei pflichten als stipendiat. stipendiaten der anerkannten begabtenförderungswerke müssen (und wollen dies in der regel auch) gesellschaftlich engagieren, seminare besuchen etc.

ein efellow hingegen muss lediglich einmal jährlich seinen lebenslauf aktualisieren. was für ein ,,stipendium" ist das bitte?!

es fördert vielmehr ego-zentrischen individualismus.

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

stimme ich dir zu ...

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Lustig, wie man gerade bei den Kritikern merkt, dass sie anscheinend kein e-fellows Stipendium haben aber natürlich ganz genau Bescheid wissen, wie jeder einzelne Stipendiat ist...

Und wie in der Realität die "echten" Stipendien vergeben werden ist ja auch einiges bekannt, sind dann auch bestimmte Kreise, die in diesen Genuss kommen. Aber ist natürlich viel aussagekräftiger, gut ist nur, was man selbst hat... ist klar

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

also in CV würd ich dat ding nich packen, aber die gratisabos sind spitze :)

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Erstmal will ich der Meinung "Stipendien müssen an Bedürftige gehen" nicht so zustimmen.
Die Begabtenförderungswerke fördern dich nicht zum Spaß und weil du doch so ein netter Mensch bist und ein wenig Pech hattest im leben.
Wie der Name es schon sagt, sind es Begabtenförderungswerke.
Sie suchen die Stipendiaten anhand vieler Kriterien aus.
Es kommt auf den Gesamteindruck an. Nur weil du kein Geld hast o.ä. heißt das nicht, dass du ein Stipendium bekommst, geschweige es denn verdienst.
Die Stiftungen schauen, ob es sich lohnt diese Person zu fördern, ob sie es wert ist gefördert zu werden. Und ob sie durch die Förderung in die Lage kommt, auch etwas von dem an die Allgemeinheit später durch gute Leistungen zurückgeben zu können. Ob es nun Steuern sind oder anderes, was dem Allgemeinwohl zugute kommt.
Wenn man sich sein Studium hart verdienen muss, und deswegen nicht so gute Leistungen hat, macht das nichts.
Bewerben und dann weiter sehen. Wenn dem so ist, erkennen die Gutachter schon, dass es sich lohnen würde dich zu fördern, dass du durch die Unterstützung dich mehr aufs Studium konzentrieren kannst.
Im Übrigen bekommt nur jeder Stipendiat so viel Geld wie er verdient, nicht umsonst wird ein Stipendium nach den Bafög Richtlinien berechnet + die Büchergeld Pauschale.

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

E-fellows.net als ein vollwertiges "Stipendium" darzustellten, halte ich für gewagt.
In erster Linie dient diese Plattform den beteiligten Firmen der Eigenwerbung
und Rekrutierung und hat weniger mit der harten Kernleistung des Studenten zu tun.

Ich jedenfalls konnte die andauernden trivialen Fragenstellungen in den dortigen
Foren, die den anwesenden Stipendiaten jede Eigenleistung absprechen und
die Kurzartikel zu allgemeinen Dingen (z.Bsp. etwas überspitzt.: "Wieso soll ich ein
Hemd bei einem Bewerbungsgespräch tragen und nicht ein versifftes T-Shirt?")
nicht mehr etragen und bat um Löschung meines Accounts.

Gruß,
Jens

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Statt dich mit diesem geistlosen Gequatsche abzugeben, schreibst du jetzt hier Kommentare mit elitärem Unterton. Das ist ja ein riesen Schritt nach vorn, Glückwunsch!

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Hab auch e-fellows und careerloft-"Stipendien", schreib das aber nie in den Lebenslauf. Richtige Stipendien (wie Studienstiftung etc) auf jeden Fall angeben.

War auch schon bei den großen UB in Interviews, Kommentar Interviewer bei einem anderen Bewerber "und warum haben sie keine richtigen Stipendien? E-fellows zählt doch nicht."

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Würdet ihr auch Stipendien angeben, welche ihr fast erhalten habt? (Eigentliches Auswahlseminar steht noch aus aber ich habe schon 4 der 5 Hürden gemeistert...)

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Nein, natürlich nicht. Du hast doch auch nicht in bei deinen Noten den Kurs "Multivariate Zeitreihenanaylse" drinstehen, weil du mal drüber nachgedacht hast, dich dafür anzumelden.

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Hi,
Hat sich was geändert in den letzten Jahren?
Ist das Stipendium "wertvoller" geworden?

Ich werde es nur bei Unternehmen drin haben die Partnerunternhemen sind.

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Das e-Fellow Stipendium, genau so wie das careerloft Stipendium, hat jeder, mich eingeschlossen. Schreibe es NICHT drauf, meiner Meinung nach macht man sich damit lächerlich das speziell zu erwähnen.

Stipendien wie Studienstiftung, sdw, fullbright, etc natürlich erwähnen, da das etwas besonderes ist.

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Wieso sollte man ein Stipendium ins CV schreiben? Ich schreibe doch genauso wenig "Untersützung durch Mami und Papi".

Ist meiner Meinung nach voll lächerlich sowas ins CV zu tun.

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Ich habe es auch schon gesehen, dass Leute ein ERASMUS-Stipendium in den Lebenslauf geschrieben haben. Das bekommt ja nun wirklich jeder Depp, der sich für ein Auslandssemester beworben hat.

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Da habt ihr absolut recht. Aber meint ihr nicht, dass man es bei Partnerunternehmen aufnehmen kann, da diese es vlt mehr wertschätzen?
Habt ihr es bei Xing drin?

antworten
Laola95

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Warum macht ihr so ein großes Theater daraus? Mein Gott, schreibt es hin oder nicht. Wie auch immer, beides ist sicherlich nicht kriegsentscheidend. Solche unnötigen Diskussion hier im Forum gehen mir mächtig auf den Keks.

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Dann lass den Thread doch einfach ruhen.

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Ich bin froh, dass ich das Stipendium habe, bei den letzten Bewerbungen habe ich es nicht mit angegeben. In meinem Xing Profil steht es aber auch mit aufgeführt und vielleicht gebe ich es mit an. Für mich ist das auch einfach keine Grundsatzdiskussion.

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

WiWi Gast schrieb am 16.02.2018:

Ich bin froh, dass ich das Stipendium habe, bei den letzten Bewerbungen habe ich es nicht mit angegeben. In meinem Xing Profil steht es aber auch mit aufgeführt und vielleicht gebe ich es mit an. Für mich ist das auch einfach keine Grundsatzdiskussion.

Sollte man ein e-Fellows-Stipendium bei der Bewerbung für ein Stipendium der Begabtenförderungswerke oder politischen Stipendien oder dem Deutschlandstipendium erwähnen?

Auf der einen Seite werden Ex-Stipendiaten ja öfter wieder gefördert, aber auf der anderen Seite wollen die Stiftungen, dass man sich 100% ihnen widmet und nicht noch andere Stipendien laufen hat. Bei 300+€ Stipendien ist das klar, aber wie wirkt ein e-Fellows-Stipendium?

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Es gab doch noch ein ähnliches Stipendium, wie e-fellows wie heißt das nochmal? Ähnlich im Sinne von Leistungen, Bewerbung etc.?

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

WiWi Gast schrieb am 21.08.2018:

Es gab doch noch ein ähnliches Stipendium, wie e-fellows wie heißt das nochmal? Ähnlich im Sinne von Leistungen, Bewerbung etc.?

careerloft? Ist quasi eine Kopie von E-fellows (oder umgekehrt, weiß nicht).

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

hi leute. gerne eine aktuelle meinung diesbezüglich. ich habe zudem das daad stipendium bekommen bzw promos. da beide stipendien nichts "besonderes" sind, würde ich die bei T3 UB aufwärts bewerbungen eher weglassen, was meint ihr?

ps: habe grade meine zusage für das e-fellow stipendium bekommen. was genau soll mir das jetzt bringen mit meinen genannten ambitionen? bringt nicht viel oder habe ich da etwas falsch verstanden?

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

WiWi Gast schrieb am 12.12.2019:

hi leute. gerne eine aktuelle meinung diesbezüglich. ich habe zudem das daad stipendium bekommen bzw promos. da beide stipendien nichts "besonderes" sind, würde ich die bei T3 UB aufwärts bewerbungen eher weglassen, was meint ihr?

ps: habe grade meine zusage für das e-fellow stipendium bekommen. was genau soll mir das jetzt bringen mit meinen genannten ambitionen? bringt nicht viel oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Promos/Fulbright/DAAD/Deutschlandstipendium/Studienstiftung/Begabtenförderungswerke etc. rein
e-fellows raus aus dem Lebenslauf

Bei LinkedIn habe ich es trotzdem drin

antworten
matchboxtwentyone

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Habe mich bei e-Fellows beworben. Abitur gut, aber nicht herausragend. Studiere im europäischen Ausland (an einer FH, Schnitt etwa umgerechnet 1,3), zusätzlich ein Auslandssemester in Asien (abgeschlossen mit 1,0). Kann drei Sprachen fließend und drei auf höherem Niveau (also B1+). Arbeite gerade als Werkstudi bei einer Big4 und hab davor noch zwei einschlägige Praktika gemacht.

Dürfte das reichen oder ist FH und kein Einskomma-Abitur ein Dealbreaker, nachdem ich für McKinsey, die ja Hauptsponsor sind, erstmal rausfalle? Kenne aufgrund von Auslandsstudium kaum Leute, die es haben, die paar, die ich kenne, studieren an der Uni und haben weniger Auslandserfahrung als ich, aber ein besseres Abitur. Noten im Studium etwa gleich.

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Das sollte mehr als reichen. Bringen tut dir das Stipendium nicht wirklich viel, vielleicht abgesehen von der Zeit & dem Handelsblatt für lau - erwähnen würde ich das ehrlich gesagt weder bei LinkedIn noch im CV. Gib ansonsten nicht deine Primäremail an, da sie dich zubomben mit irgendwelchen Mails die man nicht abbestellen kann.

matchboxtwentyone schrieb am 22.09.2020:

Habe mich bei e-Fellows beworben. Abitur gut, aber nicht herausragend. Studiere im europäischen Ausland (an einer FH, Schnitt etwa umgerechnet 1,3), zusätzlich ein Auslandssemester in Asien (abgeschlossen mit 1,0). Kann drei Sprachen fließend und drei auf höherem Niveau (also B1+). Arbeite gerade als Werkstudi bei einer Big4 und hab davor noch zwei einschlägige Praktika gemacht.

Dürfte das reichen oder ist FH und kein Einskomma-Abitur ein Dealbreaker, nachdem ich für McKinsey, die ja Hauptsponsor sind, erstmal rausfalle? Kenne aufgrund von Auslandsstudium kaum Leute, die es haben, die paar, die ich kenne, studieren an der Uni und haben weniger Auslandserfahrung als ich, aber ein besseres Abitur. Noten im Studium etwa gleich.

antworten
WiWi Gast

Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

matchboxtwentyone schrieb am 22.09.2020:

Habe mich bei e-Fellows beworben. Abitur gut, aber nicht herausragend. Studiere im europäischen Ausland (an einer FH, Schnitt etwa umgerechnet 1,3), zusätzlich ein Auslandssemester in Asien (abgeschlossen mit 1,0). Kann drei Sprachen fließend und drei auf höherem Niveau (also B1+). Arbeite gerade als Werkstudi bei einer Big4 und hab davor noch zwei einschlägige Praktika gemacht.

Dürfte das reichen oder ist FH und kein Einskomma-Abitur ein Dealbreaker, nachdem ich für McKinsey, die ja Hauptsponsor sind, erstmal rausfalle? Kenne aufgrund von Auslandsstudium kaum Leute, die es haben, die paar, die ich kenne, studieren an der Uni und haben weniger Auslandserfahrung als ich, aber ein besseres Abitur. Noten im Studium etwa gleich.

Top 20% reicht meistens

antworten

Artikel zu e-fellows

Lügen im Lebenslauf sind No-Go für Personaler

Die Weltreise mit Trip zum Grand Canyon in Amerika als Lüge im Lebenslauf ist gefährlich.

Eine längere Arbeitslosigkeit mit einer Weltreise kaschieren, Fachkenntnisse aufbauschen oder beim bisherigen Gehalt übertreiben, das mögen Personalentscheider gar nicht: Knapp drei Viertel aller Manager in Deutschland haben schon einmal einen Bewerber aussortiert, nachdem falsche Angaben im Lebenslauf aufgeflogen sind. Das ist im europäischen Vergleich ein Spitzenwert, wie eine aktuelle Studie unter 500 Managern im Auftrag des Personaldienstleisters Robert Half zeigt.

AGG Diskriminierungsverbot: Konfession im Lebenslauf

Ein Paar sitzt am Strand und sie hat im Nacken ein Kreuz tätowiert und trägt ein braunes Top und eine Sonnenbrille.

Dürfen Bewerberinnen und Bewerber bei der Einstellung durch ihre Konfession berücksichtigt bzw. diskriminiert werden? Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat dem Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) zur Vereinbarkeit der Konfessionsberücksichtigung bei einer Einstellung vorgelegt.

Der Lebenslauf für Wirtschaftswissenschaftler

Der Schriftzug Lebenslauf in schwarz auf weißen Papier, leicht verschwommen, mit einem Aktenschrank im Hintergrund.

Nach dem Studium kommt die Bewerbungsphase und schließlich der Job – im besten Fall der Traumjob. Heißbegehrte Stellen in renommierten Wirtschaftsunternehmen sind allerdings schwierig zu ergattern. Oftmals scheitern Bewerber schon am Lebenslauf. Daher gilt es, diesen zu optimieren. Die Anforderungen der Personaler beim Lebenslauf verändern sich kohärent zu den Problemstellungen der Wirtschaft. Ergo lohnt es sich, regelmäßig zu prüfen, worauf es aktuell ankommt. Form, Stil und Inhalt gewinnen oder verlieren fortwährend an Bedeutung.

Anschreiben ade: Der Trend zum schlankten Bewerbungsprozess

Bewerbungsanschreiben: Das Gebäude des Berliner Hauptbahnhofs.

Die Deutsche Bahn verzichtet bei Bewerbungen von Azubis zukünftig darauf, ein Bewerbungsschreiben anzufordern. Damit folgt der Staatskonzern dem Beispiel anderer Firmen, wie dem DAX-Konzern Henkel. Der Lebenslauf kann schnell erfasst werden und verrät oft schon, ob ein Kandidat fachlich passt oder nicht.

Attraktives Facebook-Profilbild erhöht die Jobchancen

Facebook Headquater Menlo Park

Das Profilbild auf Facebook beeinflusst die Chancen auf ein Vorstellungsgespräch in gleichem Maße wie das Bild im Lebenslauf. Die Profilbilder vermitteln einen Eindruck von Aussehen und Charakter der Bewerber, wie eine Studie der Universität Gent zeigt. Facebook wird dabei am ehesten bei Stellen mit höheren Qualifikationsanforderungen herangezogen. Keine Rolle spiele dagegen, ob die zu Stellen regelmäßigen Kundenkontakt beinhalten.

Anonyme Bewerbungen ohne Foto

Eine Person mit dunklem Pullover greift sich bei gesenktem Kopf ins Haar.

Baden-Württemberg hat bei elf Arbeitgebern anonyme Bewerbungen getestet. Sowohl Personalverantwortliche als auch Bewerber sehen anonymisierte Bewerbungsverfahren als Weg zu mehr Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt. Zu diesem Ergebnis kommt das Modellprojekt „Anonymisierte Bewerbungsverfahren“ des Ministeriums für Integration, bei dem knapp 1.000 Bewerbungen anonymisiert eingesehen wurden.

Frustration wenn die Bewerbung ins Leere läuft

Das kleine blaue Straßenschild: Hölle.

Sind die Bewerbungsunterlagen abgesendet, heißt es oft, große Geduld zu bewahren, bis der potenzielle Arbeitgeber sich zur Bewerbung äußert. Eine Umfrage von Monster zeigt, dass die Mehrheit der Bewerber frustriert ist, wenn keine Reaktion auf ihre Bewerbung kommt.

Erwartungen an den Lebenslauf im internationalen Vergleich

Der Schriftzug Lebenslauf in schwarz auf weißen Papier, leicht verschwommen, mit einem Aktenschrank im Hintergrund.

Auch wenn die Ansprüche an den Lebenslauf von Land zu Land unterschiedlich sein mögen – in einem Punkt sind sich Personalverantwortliche weltweit einig: Bei einem schlechten Lebenslauf ist die Absage vorprogrammiert. Jeder zweite Recruiter sortiert in Deutschland beispielsweise einen Lebenslauf mit Rechtschreibfehlern sofort aus.

Bewerbungsfehler - Rechtschreibung mangelhaft

Auf einem kleinen, blauen Schild steht der weiße Buchstabe: B.

Die mit Abstand häufigsten Bewerbungsfehler sind heute Tipp- und Grammatikfehler. Weitere gängige Makel sind ein nicht personalisiertes Anschreiben oder ein falscher Firmenname im Anschreiben. Das sind Ergebnisse einer aktuellen StepStone Studie zum Rekrutierungsprozess.

Bewerbungen besser anonym bearbeiten

Zwei Knoblauchzehen.

Mit der Anonymisierung von Bewerbungsverfahren kann unbewusster oder bewusster Diskriminierung erfolgreich entgegengewirkt werden. Zu diesem Ergebnis gelangt ein Pilotprojekt der Antidiskriminierungsstelle des Bundes.

Schwache Lebensläufe in Bewerbungen vieler Führungskräften

Eine Klingel mit leicht grünem Hintergrund und de, Wort Chefetage.

Deutsche Spitzenkräfte präsentieren sich in ihren Bewerbungsunterlagen unerwartet schlecht. Das bestätigen Personalprofis im Expertengespräch mit Experteer. Drei Viertel der Lebensläufe besitzen deutlichen Verbesserungsbedarf und etwa die Hälfte fällt schlichtweg durch.

Bewerber zeigen lieber ihr Gesicht

Trotz jahrelanger intensiver Diskussion um das AGG und der aktuellen Initiative zur anonymen Bewerbung halten die meisten Jobsucher/-innen hartnäckig an einer Bewerbung mit Foto fest. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der Online-Jobbörse stellenanzeigen.de.

Ehrlich im Lebenslauf währt am längsten

Papier und Stifte liegen auf einem Schreibtisch.

Eine Online-Umfrage des Karriereportals Monster ergab, dass sich 85 Prozent der Deutschen im Lebenslauf strikt an die Fakten halten. Ausführliche Informationen zur professionellen Gestaltung von Bewerbungsunterlagen gibt es auf monster.de.

Anonyme Bewerbungen sollen Chancengleichheit erhöhen

Zwei Knoblauchzehen.

Alexander soll es nicht leichter haben als Ahmet, und wenn Aishe besser ausgebildet ist als Anna, soll sie künftig auch die Stelle bekommen: Anonyme Lebensläufe sollen die Chancengleichheit von Bewerbern erhöhen.

Lebensläufe werden immer lückenhafter

Ein großes Loch in einem Steinboden.

Die gesetzliche Rente verlangt einen möglichst lückenlosen und langen Erwerbsverlauf - tatsächlich ist das Arbeitsleben vieler Menschen aber brüchiger und kürzer geworden, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte neue Studie am Internationalen Institut für Empirische Sozialökonomie (Inifes).

Antworten auf Re: e-fellows Stipendium auf den CV?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 53 Beiträge

Diskussionen zu e-fellows

Weitere Themen aus Lebenslauf (CV)