DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Leitfaden BachelorarbeitGhostwriting

Phänomen Ghostwriting: Wenn der Urheber unbekannt bleibt

Ghostwriting ist ein Phänomen, welches vielen Menschen unbekannt ist. Dabei zeigt ein aktueller Report, dass es sich um eine Millionenbranche handelt. Studierenden ist dieser Service bestens bekannt. Schätzungen zufolge sollen bereits rund 10.000 Arbeiten über Ghostwriter entstanden sein.

Die rechtliche Situation

Es sind Schlagzeilen wie die über Bushido, die der Ghostwriting-Branche Probleme bereiten: Der Rapper soll einen Ghostwriter beauftragen, der seine Liedtexte schreibt. Im vergangenen Jahr dementierte Bushido die Vorwürfe in einem Interview. Selbst wenn die Behauptung wahrheitsgemäß wäre, was wäre das Problem?

Aus rechtlicher Sicht gibt es kein Problem. Ghostwriting ist nicht illegal. Diese Dienstleistung ist in Realität so alt wie kaum eine andere. Bereits in der Antike ließen Cicero, Cäsar und Co. ihre Reden von anderen Menschen schreiben. Auch über Shakespeare gibt es Theorien, dass er seine Werke nie selbst geschrieben habe. Das Ghostwriting ist und bleibt bis heute ein Teil unserer Gesellschaft. Insbesondere in der Politik aber auch Wirtschaft und Wissenschaft ist die Arbeit von Ghostwritern an der Tagesordnung. Nur sprechen möchte man darüber nicht.

Zurück zur rechtlichen Lage: Beim Ghostwriting handelt es sich um einen Werkvertrag gemäß. § 631 BGB. Der Autor verpflichtet sich im Rahmen des Vertrages, die vereinbarte Leistung zu erstellen. Gleichzeitig überträgt er alle urheberrechtlichen Ansprüche sowie seine Nutzungsrechte an den Auftraggeber. Letzterer muss das vereinbarte Honorar an den Ghostwriter zahlen.

Interessant wird das Ghostwriting im akademischen Bereich. In der Rechtssprechung 11 U 51/08 äußerte sich das OLG Frankfurt umfassend zu diesem Thema. Demnach sei es gleichgültig, in welchem Bereich die Dienstleistung Ghostwriting beansprucht wird - das gilt auch für den akademischen Sektor.
 

3 gute Gründe einen Ghostwriter zu beauftragen

Nachdem geklärt wurde, dass Ghostwriting legal ist und in der heutigen Gesellschaft regelmäßig verwendet wird, nachfolgend einige Gründe, wann die Inanspruchnahme dieser Dienstleistung sinnvoll ist.

  1. Zeitdruck: Viele Studenten müssen nebenbei arbeiten und andere Dinge des Lebens managen. Viel Zeit für Arbeiten bleibt in vielen Fällen nicht mehr. Wenn bereits im Voraus bekannt ist, dass der Abgabetermin nicht eingehalten werden kann, können Studenten die Dienstleistung eines Ghostwriters annehmen.
     
  2. Thema: Kein Mensch der Welt kann von sich behaupten, auf allen Themengebieten ein Wort zu sagen zu haben. Jeder hat eine thematische Schwachstelle. Hier möchten Studenten aber in jedem Bereich punkten. In diesem Fall macht es Sinn, seine Arbeit von einem Ghostwriter erstellen zu lassen.
     
  3. Unterstützung: Nicht immer soll ein Ghostwriter die gesamte Arbeit selbst schreiben. In einigen Fällen benötigt der Studierende ein wenig Unterstützung, um seine Arbeit ein wenig zu verbessern. Auch hier kann der Faktor Zeitdruck und die Qualität der Arbeit entscheidend sein.
     

Einen seriösen Ghostwriter finden

Auch der Ghostwriting-Markt besitzt wie jede andere Branche einige schwarze Schafe. Es ist deshalb sinnvoll, sich vorher ausführlich zu informieren. Oft lassen sich seriöse von unseriösen Anbietern schon an einfachen Kriterien unterscheiden. Gibt es z.B. eine reale Firmenadresse oder nur eine Postkastenadresse? Habe ich einen persönlichen Ansprechpartner oder ist alles anonym und für Außenstehende undurchsichtig? Ist ein persönliches Gespräch bzw. ein Besuch in der Agentur möglich? – Dabei trennt sich oft schon die Spreu vom Weizen. Denn letztendlich wäre es ziemlich problematisch, wenn die Arbeit nicht oder nicht pünktlich geliefert wird oder die Texte sogar mehrfach auch in anderen Arbeiten verwendet wurden.

Professionelle Agenturen wie Dr. Franke Consulting erstellen wissenschaftliche Arbeiten individuell und auf die Anforderungen und Wünsche der Kunden zugeschnitten. Neben dem eigentlichen Schreiben gehören auch eine ausführliche Beratung und die Abstimmung der Vorgehensweise und Ziele zu einer seriösen Auftragsabwicklung. Der Einsatz von ausschließlich qualifizierten und fachspezifischen Autoren sichert dabei die fachliche Qualität und den hohen Anspruch, der an jede Arbeit gestellt wird.

Leser-Kommentare

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Phänomen Ghostwriting: Wenn der Urheber unbekannt bleibt

Danke für den interessanten Beitrag. Ich würde aber in diesem Zusammenhang gerne 3 weitere Agenturen nennen, die Ghostwriting seit Jahren professionell praktizieren.

  1. acadoo
  2. Hauck & Autoren
  3. Acad-Write
antworten
Forendiskussion lesen

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Ghostwriting

Weiteres zum Thema Leitfaden Bachelorarbeit

Beliebtes zum Thema Studium

ZEW Heinz-König-Young-Scholar-Award 2017: ZEW-Forschungsgruppenleiter Kai Hüschelrath (l.) und Vitali Gretschko (r.) mit Preisträgerin Jiekai Zhang und Preisträger Bernhard Kasberger.

Wiener Ökonom mit Heinz-König-Young-Scholar-Award 2017 geehrt

Gleich zwei Nachwuchsökonomen wurden mit dem Heinz König Young Scholar Award 2017 ausgezeichnet. Jiekai Zhang hat die Auswirkungen von regulierter TV-Werbung untersucht. Bernhard Kasberger von der Universität Wien ist für seine Analyse zur Effizienz von Mobilfunkmärkten nach Frequenzauktionen geehrt worden. Der jährlich vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) verliehene Heinz König Young Scholar Award ist mit 5.000 Euro dotiert und beinhaltet einen Forschungsaufenthalt am ZEW.

Eine Frau oder Studentin ohne Kopf sitzt mit einer kaputten Jeans und einem weißen Pullover auf dem Fußboden.

Studienfinanzierung: Finanzieller Druck für Studierende steigt

Mittlerweile jobben gut zwei Drittel der Studierenden neben dem Studium, wie die 21. Sozialerhebung zeigt. Der größte Ausgabeposten ist mit durchschnittlich 323 Euro im Monat die Miete. In Hochschulstädten wie München, Köln, Frankfurt, Hamburg oder Berlin ist es deutlich mehr. Die Einnahmen der Studierenden betragen im Schnitt 918 Euro im Monat, von denen die Eltern 309 Euro beisteuern. Das zeigt auch den Handlungsbedarf beim BAföG-Höchstsatz von 735 Euro.

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Studienfinanzierung im Ausland

Ein Auslandsstudium oder Auslandssemester kann teuer werden. Dafür das nötige Kleingeld zu sparen, geht über Nebenjobs oder den elterlichen Zuschuss. Das Ersparte reicht jedoch häufig bei Weitem nicht aus. Dafür gibt es in Deutschland zahlreiche Möglichkeiten, sich das Auslandsstudium finanzieren zu lassen. Auslandsbafög, Bildungskredite, Stipendien, Erasmus & Co – WiWi-TReFF zeigt, welche Unterstützung es gibt.

Feedback +/-

Feedback