DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Leitfaden BachelorarbeitLandkarten

Surf-Tipp: Kostenlose Landkarten-Erstellung mit »StepMap.de«

Kostenlose Landkarten-Erstellung: Ob für Nachrichten oder Online-News, ob für Firmen, Hobby oder Sport - in vier einfachen Schritten kann jeder Nutzer ohne Vorkenntnisse eine personalisierte Karte erstellen und individuell mit Ortspunkten oder eigenen Symbolen versehen.

Screenshot Homepage stepmap.de

Surf-Tipp: Kostenlose Landkarten-Erstellung mit »StepMap.de«
Jeder Webmaster und Blogger kennt das Problem. Ob zur optischen Aufbesserung des Impressums, für Online-Reiseberichte oder sogar für die Darstellung von Unternehmensstandorten - Landkarten lockern auf und verdeutlichen. Zweifelhafte Copyrights und akutes Abmahn-Risiko, komplizierte Anpassung und Kosten für einen Grafiker verleiden den Reiz an der Karte. Dass es auch leicht, praktisch und kostenlos sein kann, zeigt StepMap mit einem umfassenden Kartentool, dessen Nutzung garantiert kein Abmahnrisiko birgt. In vier einfachen Schritten kann jeder Nutzer ohne Vorkenntnisse eine personalisierte Karte erstellen und individuell mit Ortspunkten oder eigenen Symbolen versehen. Ob für Nachrichten oder Online-News, ob für Firmen, Hobby oder Sport - eine individuelle Karte sagt mehr als tausend Worte.

Die bei StepMap kostenlos erstellbare Karte kann in jede beliebige Website integriert und auch stets weiter bearbeitet werden. Schon jetzt nutzen viele Webmaster den Service, um ihre Seiten noch informativer für ihre Leser zu gestalten. Die Bedienung des Online-Kartentools ist dabei auch für völlig unerfahrene Nutzer einfach, verschiedene Assistenzfunktionen erleichtern zudem die Erstellung. Dabei lässt sich das gesamte Aussehen der Karte verändern. Die erstellten Karten können über ein Widget  in einen Blog oder eine beliebige Homepage - auch für kommerzielle Nutzung - integriert werden. So nutzen bereits die ersten Reise-Webmaster und Nachrichten-Blogger den Dienst, um Reiserouten und News über eine Karte visuell darzustellen. Und kein Webmaster oder Online-Redakteur muss sich um unklare Urheberrechtsfragen sorgen. Das kostenlos nutzbare StepMap-Tool steht jedem zur freien Verfügung.

Somit kann jedermann eigene Landkarten erstellen, individuell gestalten und vielfältig einsetzen, beispielsweise auf der eigenen Webseite oder im Blog. Das Anwendungsspektrum reicht von der Darstellung eines Reiseverlaufs bis zur unterhaltsamen Landkarte mit Bildern und Videos. In die Karten lassen sich multimediale Elemente vom Video bis zur MP3-Erklärung oder Musikuntermalung ebenso wie Links zu Hintergrundinformationen integrieren. Dadurch entsteht eine völlig neue Generation interaktiver Landkarten. Wer auf vorhandenes Material zugreifen will, findet dort eine täglich wachsende Auswahl an Landkarten zu immer mehr Themen.

http://www.stepmap.de

  

Im Forum zu Landkarten

10 Kommentare

Thema mit Relevanz für TAS/FDD

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018: Ich denke, dass mit Transaktionsberatung der Transaction Support also Transaction Dilligences (FDD/CDD) gemeint ist. Bei allen anderen Sublines steht es idR in ...

1 Kommentare

[Erste Hausarbei] Bitte um Hilfe - habe ich die Online-Zeitschrift richtig zitiert?

WiWi Gast

Hallo, ich bin dabei meine erste Hausarbeit zu schreiben. Spiegel ist ja eig keine zitierfähige Seite, aber um die Aktualität zu betonen, darf ich es zitieren. Nun, wie mach ich das ohne den Autor ...

1 Kommentare

Quellen wissenschaftliches Arbeit - Fragebogen/Datenauswertung

WiWi Gast

Hallo zusammen, gerne würde ich Quellen im methodischen Teil meiner Bachelorarbeit angeben. Hat jemand da gute Bücher zum empfehlen, die man sich anschauen kann und gut für Fragebogen erstellung et ...

3 Kommentare

Re: Seminararbeit Kosten- und Leistungsrechnung

WiWi Gast

früher industrielle Fertigung / heute viel Dienstleistung andere und viel umfangreichere Aufgaben der Kostenrechnung Prozesskostenrechnung Zahlen müssen viel schneller verfügbar sein andere techni ...

2 Kommentare

Hilfe bei Bachelorarbeit erwünscht

WiWi Gast

Hmm, vllt Richtung "Disclosure" oder "Behavioral Accounting"? WiWi Gast schrieb am 29.01.2018: ...

3 Kommentare

Re: Hausarbeit Marketing-Mix

WiWi Gast

Marketing-Mix anhand deines Lieblingsunternehmens wäre zum Beispiel möglich Ein Kapitel beschreibt die Intuition hinter dem Marketing Mix (also viel bla bla) und im nächsten Schritt erklärst du es ...

2 Kommentare

Re: DRINGEND: Frage zu vers. Seminarthemen

WiWi Gast

Lies dir die Beschreibungen der jeweils zugehörigen Vorlesungen durch und entscheide dann nach persönlichem Interesse. Wenn du das nicht hinbekommst, würfle. Jedes andere Vorgehen ist Bullshit.

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Landkarten

Weiteres zum Thema Leitfaden Bachelorarbeit

Beliebtes zum Thema Studium

Wohnen und Essen machen einen erheblichen Teil der Lebenshaltungskosten im Studium aus.

DSW-Studie 2017 zu Lebenshaltungskosten im Studium

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat die Lebenshaltungskosten von Studierenden ermittelt und mit der Höhe der BAföG-Bedarfssätze verglichen. Als Konsequenz daraus lauten die Forderungen des DSW den BAföG-Grundbedarf, die Wohnpauschale und den Kranken- und Pflegeversicherungszuschlag für Studierende ab 30 zu erhöhen. Die neue Studie „Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden“ des Forschungsinstituts für Bildungs- und Sozialökonomie (FiBS) steht kostenlos zum Download bereit.

ZEW Heinz-König-Young-Scholar-Award 2017: ZEW-Forschungsgruppenleiter Kai Hüschelrath (l.) und Vitali Gretschko (r.) mit Preisträgerin Jiekai Zhang und Preisträger Bernhard Kasberger.

Wiener Ökonom mit Heinz-König-Young-Scholar-Award 2017 geehrt

Gleich zwei Nachwuchsökonomen wurden mit dem Heinz König Young Scholar Award 2017 ausgezeichnet. Jiekai Zhang hat die Auswirkungen von regulierter TV-Werbung untersucht. Bernhard Kasberger von der Universität Wien ist für seine Analyse zur Effizienz von Mobilfunkmärkten nach Frequenzauktionen geehrt worden. Der jährlich vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) verliehene Heinz König Young Scholar Award ist mit 5.000 Euro dotiert und beinhaltet einen Forschungsaufenthalt am ZEW.

Eine Frau oder Studentin ohne Kopf sitzt mit einer kaputten Jeans und einem weißen Pullover auf dem Fußboden.

Studienfinanzierung: Finanzieller Druck für Studierende steigt

Mittlerweile jobben gut zwei Drittel der Studierenden neben dem Studium, wie die 21. Sozialerhebung zeigt. Der größte Ausgabeposten ist mit durchschnittlich 323 Euro im Monat die Miete. In Hochschulstädten wie München, Köln, Frankfurt, Hamburg oder Berlin ist es deutlich mehr. Die Einnahmen der Studierenden betragen im Schnitt 918 Euro im Monat, von denen die Eltern 309 Euro beisteuern. Das zeigt auch den Handlungsbedarf beim BAföG-Höchstsatz von 735 Euro.

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Studienfinanzierung im Ausland

Ein Auslandsstudium oder Auslandssemester kann teuer werden. Dafür das nötige Kleingeld zu sparen, geht über Nebenjobs oder den elterlichen Zuschuss. Das Ersparte reicht jedoch häufig bei Weitem nicht aus. Dafür gibt es in Deutschland zahlreiche Möglichkeiten, sich das Auslandsstudium finanzieren zu lassen. Auslandsbafög, Bildungskredite, Stipendien, Erasmus & Co – WiWi-TReFF zeigt, welche Unterstützung es gibt.