DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Lernen & KlausurenLeistungsdruck

Krankhafter Ehrgeiz und Leistungsdruck - Tipps?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Krankhafter Ehrgeiz und Leistungsdruck - Tipps?

Hallo zusammen,

heute war es mal wieder soweit und ich muss jetzt diesen Thread erstellen. Ich leide an krankhaftem Ehrgeiz und Perfektionismus und muss einen Weg heraus finden, denn es frisst mich sonst psychisch auf.

Kurz meine Situation:
Ich gehöre in der Uni grundsätzlich zu den Besseren (vllt. beste 10-20%, aber nicht besser), bin aber jedesmal extrem wütend/deprimiert/enttäuscht wenn ich bei einer Prüfung schlechter abschneide als andere. Ich will nicht, dass andere schlechter sind, sondern dass ich so gut wie die Besten bin.

Erst heute wieder der Fall. Ich hatte 87/100, ein Kommillitone (Der Typ dem Noten egal sind, surft während der Vorlesung nur im Netz) hatte 100/100.
Ich dagegen lerne sehr sehr viel und nehme meine Noten, Uni und Karriereplanung sehr ernst.
Da stand ich also wieder und kam mir vor wie der letzte Vollidiot. Mein tag ruiniert, die Stimmung am absoluten Tiefpunkt.

Ich habe manchmal das Gefühl, dass, egal wie sehr ich mich anstrenge, ich zur Zweitklassigkeit verdammt bin. Egal wie viel ich auch lernen mag, andere fliegen mit geringstem/geringerem Aufwand durchs Studium und führen mich regelrecht vor.
Wenn mir Leute manchmal Komplimente für meine guten Noten geben und mich als intelligent bezeichnen, denke ich mir oft heimlich, dass ich eigentlich nicht intelligent sondern Durchschnitt bin und das durch höheren Lernaufwand zu kompensieren versuche - irgendwie nur ein "Blender".

Da ich einen Master plane, will ich meine Einstellung unbedingt ändern, denn sollte ich in ein gutes Masterprogramm mit vielen sehr guten Absolventen kommen, wird mich das mit meiner aktuellen Einstellung psychisch zerfressen schlechter oder zweitklassig zu sein....

  • Hab ihr Erfahrungen?
  • Wie komme ich aus diesem schädlichen Denkmuster raus?
  • Wie geht man mit dem Leistungsdruck a la "wenns keine 1,x ist war´s das mit dem Traumjob" um?
antworten
WiWi Gast

Krankhafter Ehrgeiz und Leistungsdruck - Tipps?

Dein Problem ist, dass du mehr sein willst, als du bist. Du bist gut, aber eben nicht sehr gut.

Du bist am Maximum und kommst trotzdem nicht über die 87/100 Punkten hinaus. Andere brauchen gar kein Maximum zu geben und bekommen trotzdem die 100/100. Das heißt, der reale Abstand ist viel größer, als du vermutest und wird vielleicht erst im Master ersichtlich. Ich denke, das was du erahnst, ist real, aber ist es schlimm? Immerhin bekommst du trotzdem ordentliche Noten. Das heißt du erfüllst die Anforderungen und 87/100 ist immer noch "gut" oder "sehr gut".

Mein Rat wäre daher einfach zu akzeptieren, dass du eben kein großes Talent bist und dir alles hart erarbeiten musst. Das ist erst einmal frustrierend und will man sich nicht eingestehen, aber du wirst später dafür belohnt werden:

Im Beruf kommt es zu 90% nicht auf Talent oder maximalen Intellekt an, sondern auf harte Arbeit. Die bist du gewohnt, ohne dumm zu sein. Deine Konkurrenten sind das aber oft nicht gewohnt, weil ihnen alles zugeflogen ist. Das heißt, spätestens dann kannst du jeden unvorsichtigen Konkurrenten überflügeln.

antworten
WiWi Gast

Krankhafter Ehrgeiz und Leistungsdruck - Tipps?

Komm damit klar, dass es am Ende nur für die Top 20% reicht.

Achte lieber auf gute Praktika und performe da, wird eher belohnt ;)

antworten
WiWi Gast

Krankhafter Ehrgeiz und Leistungsdruck - Tipps?

WiWi Gast schrieb am 18.02.2019:

Dein Problem ist, dass du mehr sein willst, als du bist. Du bist gut, aber eben nicht sehr gut.

Du bist am Maximum und kommst trotzdem nicht über die 87/100 Punkten hinaus. Andere brauchen gar kein Maximum zu geben und bekommen trotzdem die 100/100. Das heißt, der reale Abstand ist viel größer, als du vermutest und wird vielleicht erst im Master ersichtlich. Ich denke, das was du erahnst, ist real, aber ist es schlimm? Immerhin bekommst du trotzdem ordentliche Noten. Das heißt du erfüllst die Anforderungen und 87/100 ist immer noch "gut" oder "sehr gut".

Mein Rat wäre daher einfach zu akzeptieren, dass du eben kein großes Talent bist und dir alles hart erarbeiten musst. Das ist erst einmal frustrierend und will man sich nicht eingestehen, aber du wirst später dafür belohnt werden:

Im Beruf kommt es zu 90% nicht auf Talent oder maximalen Intellekt an, sondern auf harte Arbeit. Die bist du gewohnt, ohne dumm zu sein. Deine Konkurrenten sind das aber oft nicht gewohnt, weil ihnen alles zugeflogen ist. Das heißt, spätestens dann kannst du jeden unvorsichtigen Konkurrenten überflügeln.

Danke für Eure Antworten!

Ich glaube, das ist tatsächlich einer der Knackpunkte. Ich denke mir oft, dass ich einfach am limit bin und intellektuell nunmal nicht mit den Besten mithalten kann, egal wie viel ich noch lerne - und das tut sehr sehr weh, wenn man ehrgeizig ist. Frustrierend ist es auch noch. Gerade wenn man hier im Forum liest bekommt man schnell das Gefühl minderwertig zu sein wenns nicht zu top 5% und Top Beratung, Investment Banking oder Dax 30 reicht. Das erzeugt zumindest bei mir (jetzt nicht nur aufgrund dieses Forums sondern generell aufgrund des hohen Leistungsanspruchs, gerade für Berufseinsteiger) schon einen hohen Leistungsdruck.

Das mit den Praktika stimmt natürlich auch, da bin ich aber nicht allzu schlecht aufgestellt denke ich!

antworten
WiWi Gast

Krankhafter Ehrgeiz und Leistungsdruck - Tipps?

Das sehe ich anders. In BWL kann mit Fleiß jeder die 100/100 knacken. Dafür braucht es kein „Talent“. Nur weil der andere Typ im Netz surft, heißt das nicht, dass er zuhause nicht lernt. Manche sagen das gerade deswegen, um besser dazustehen.

Habe das Gefühl, viele von euch toxischen postern mit „gesteh dir die zweitklassigkeit“ ein, warten nur auf solche Posts, um ihre eigene Drittklassigkeit zu kompensieren. Also pls shut up!

Ihr vergesst: So ein starker Ehrgeiz ist letzten Endes erstklassig und sehr selten. Manche Kommilitonen von ihm mögen arrogant, faul und noch besser sein. Das gleicht sich aber meistens aus. Fleiß sticht Talent immer, wenn letzteres arrogant wird. Ich gehörte nämlich lange Zeit zu den arroganten Kollegen, die faul waren aber habe vor disziplinierten und fleißigen mittlerweile mehr Respekt, als vor solch faulen Säcken.

@TE: bleib dran aber nimm es nicht so persönlich. Irgendwann kommen die 90, dann die 95 und vielleicht auch die 100/100! Steck dir deine Ziele ruhig immer höher. Du solltest dir aber bewusst sein, dass ein Scheitern hier nur das Scheitern der Superlative betrifft. Vergiss nicht, andere lernen wie verrückt, um die 66/100 zu schaffen.

WiWi Gast schrieb am 18.02.2019:

Dein Problem ist, dass du mehr sein willst, als du bist. Du bist gut, aber eben nicht sehr gut.

Du bist am Maximum und kommst trotzdem nicht über die 87/100 Punkten hinaus. Andere brauchen gar kein Maximum zu geben und bekommen trotzdem die 100/100. Das heißt, der reale Abstand ist viel größer, als du vermutest und wird vielleicht erst im Master ersichtlich. Ich denke, das was du erahnst, ist real, aber ist es schlimm? Immerhin bekommst du trotzdem ordentliche Noten. Das heißt du erfüllst die Anforderungen und 87/100 ist immer noch "gut" oder "sehr gut".

Mein Rat wäre daher einfach zu akzeptieren, dass du eben kein großes Talent bist und dir alles hart erarbeiten musst. Das ist erst einmal frustrierend und will man sich nicht eingestehen, aber du wirst später dafür belohnt werden:

Im Beruf kommt es zu 90% nicht auf Talent oder maximalen Intellekt an, sondern auf harte Arbeit. Die bist du gewohnt, ohne dumm zu sein. Deine Konkurrenten sind das aber oft nicht gewohnt, weil ihnen alles zugeflogen ist. Das heißt, spätestens dann kannst du jeden unvorsichtigen Konkurrenten überflügeln.

antworten

Artikel zu Leistungsdruck

Studienstress durch Leistungsdruck: Fast 500.000 Studierende sind psychisch krank

Barmer-Arztreport 2018: Depressiver Student in einem Hörsaal

Jeden sechsten Studierenden macht das Studium psychisch krank. Rund 470.000 Studentinnen und Studenten leiden bereits unter dem steigen Zeit- und Leistungsdruck im Studium. Zudem belasten finanzielle Sorgen und Zukunftsängste die angehenden Akademiker. Das Risiko an einer Depression zu erkranken, steigt bei Studierenden mit zunehmendem Alter deutlich an, wie der aktuelle Arztreport 2018 der Barmer Krankenkasse zeigt.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 1: Einführung der Methode

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 2: Informationsquellen und ihre Auswertung

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Gehirn-Doping: Bessere Prüfungsleistungen mit Glukose

Eine undurchsichtige Tür mit dem angeklebten Papierschild Prüfung.

Glukose ist der Brennstoff für das Gehirn. Mit einem ausreichend hohen Blutzuckerspiegel lassen sich in Prüfungen und komplexen Entscheidungssituationen daher bessere Ergebnisse erzielen. Entsprechend steigert Zucker die mentale Leistungsfähigkeit, wie eine aktuelle Studie des Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit (IZA) erneut beweist.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 3: Typologie von Klausuraufgaben

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Schnellster WiWi-Student Deutschlands

Ein luxuriöses Schnellboot mit langer Spitze in gelb und rot auf dem Meer.

Dipl. oec. Christoph Suthaus ist sicher Anwärter auf einen Titel als »schnellster WiWi-Student Deutschlands«. Für das Wirtschaftsstudium an der Universität Hohenheim benötigte er bis zum Diplom lediglich fünf Fachsemestern

Massenprüfungen in Wirtschaftswissenschaften am Computer

Zwei Hände tippen auf die Tastatur eines Laptops mit Grafiken auf dem Bildschirm.

Klausuren am Computer schreiben - Der Fachbereich Wirtschaftswissenschaft der Universität Bremen sucht nach neuen Wegen für Massenprüfungen.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 4: Was kommt in der Klausur dran?

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

GradeView.de - Online-Tool zur Notenverwaltung

gradeview.de

GradeView ist ein Online-Tool für Bachelor- und Masterstudierende aller Fachrichtungen, um einen Überblick der Noten zu behalten, die Bachelor- und Masternote zu berechnen, sich anonym mit den Kommilitonen zu vergleichen oder zu schauen, wie schnell die anderen studieren.

Die Ritalin-Legende: Hirndoping unter Studierenden kaum verbreitet

Eine junge Frau sitzt auf einem Sofa in einem düsteren Zimmer und hält Tabletten in der Hand. Mehrere Dosen stehen vor ihr auf dem Tisch.

Laut einer aktuellen Studie ist das Hirndoping unter Studierenden keineswegs so verbreitet ist, wie es die mediale Aufmerksamkeit für das Thema suggeriert: Etwa fünf Prozent der Studierenden in Deutschland zählen demnach zu den „Hirndopenden“.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 5: Effektive Lern-Materialien für die Klausur 1

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 6: Effektive Lern-Materialien für die Klausur 2

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Studienabschlüsse 2010

HHL Leipzig Graduate School of Management

Im Prüfungsjahr 2010 erwarben 31 Prozent der insgesamt rund 361 700 Hochschulabsolventen einen Bachelorabschluss. Damit lag der Anteil der Bachelorabschlüsse erstmals über den traditionellen universitären Abschlüssen, die 2010 einen Anteil von 29 Prozent erreichten.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 7: Das muss sitzen! - Effektiv trainieren unter Zeitdruck

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 8: Schritt für Schritt! Klausurorientierte Zeitplanung

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Hier findet ihr noch einmal eine Zusammenfassung der Aktivitäten mit Angabe der Zeiträume und Zeitpunkte.

Antworten auf Krankhafter Ehrgeiz und Leistungsdruck - Tipps?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 5 Beiträge

Diskussionen zu Leistungsdruck

Weitere Themen aus Lernen & Klausuren