DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Lernen & KlausurenStrategie

Strategisches Management

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Strategisches Management

Hallo,

lerne gerade für eine strat. Management Klausur und der Prof ist bekannt dafür, dass die Fragen sehr offen gestellt werden. Mit 2 Fragen der letzten Klausur kann ich recht wenig anfangen bzw. weiß nicht was relevant ist und er hören möchte.

  1. Beschreiben + Erläutern Sie die leitenden Paradigmen des strat. Management.
    Was genau gehört zu dieser Frage alles dazu? Definition Strategie, Normative/Strategische/Operative Unternehmenführung, Design Lenses?

  2. Erläutern Sie wie Strategiearbeit im Unternehmen abläuft.
antworten
ExBerater

Strategisches Management

Als jemand der seit 15 Jahren entweder als Berater oder als Geschäftsführer Strategie macht kann ich da nur feststellen: wie gut dass Leute mit berufserfahrung nicht zurück an ihre Uni kommen um den Profs zu sagen was sie für ahnungslose Theoretiker sind:-)

Zu frage 1.
Hast du es mal mit Google probiert ?
Das muss doch Teil der Vorlesung gewesen sein da der Terminus so spezifisch ist dass da sonst keiner was mit anfangen kann

Zu frage 2.
Chaotisch. Meist nicht existent. Eine Mischung aus top Down und Bottom up. Manchnal von einer Strategieabteilung begleitet aber doch meist aus den Fachabteilungen...herje die Frage ist so dumm da würde ich den Prof am liebsten steinigen

WiWi Gast schrieb am 04.08.2020:

Hallo,

lerne gerade für eine strat. Management Klausur und der Prof ist bekannt dafür, dass die Fragen sehr offen gestellt werden. Mit 2 Fragen der letzten Klausur kann ich recht wenig anfangen bzw. weiß nicht was relevant ist und er hören möchte.

  1. Beschreiben + Erläutern Sie die leitenden Paradigmen des strat. Management.
    Was genau gehört zu dieser Frage alles dazu? Definition Strategie, Normative/Strategische/Operative Unternehmenführung, Design Lenses?

  2. Erläutern Sie wie Strategiearbeit im Unternehmen abläuft.
antworten
WiWi Gast

Strategisches Management

Dann bin ich, als ahnungsloser Studi immerhin nicht allein beim Steine werfen ;)
Klar in den VL Unterlagen findet sich einiges zu strat. Management im Allgemeinen, knappe 80 Seiten und dazu dann eben noch das passende Lehrbuch als Verweis. Ich dachte vielleicht übersehe ich da etwas, aber dann ist die Frage wohl tatsächlich dumm gestellt.

ExBerater schrieb am 04.08.2020:

Als jemand der seit 15 Jahren entweder als Berater oder als Geschäftsführer Strategie macht kann ich da nur feststellen: wie gut dass Leute mit berufserfahrung nicht zurück an ihre Uni kommen um den Profs zu sagen was sie für ahnungslose Theoretiker sind:-)

Zu frage 1.
Hast du es mal mit Google probiert ?
Das muss doch Teil der Vorlesung gewesen sein da der Terminus so spezifisch ist dass da sonst keiner was mit anfangen kann

Zu frage 2.
Chaotisch. Meist nicht existent. Eine Mischung aus top Down und Bottom up. Manchnal von einer Strategieabteilung begleitet aber doch meist aus den Fachabteilungen...herje die Frage ist so dumm da würde ich den Prof am liebsten steinigen

WiWi Gast schrieb am 04.08.2020:

Hallo,

lerne gerade für eine strat. Management Klausur und der Prof ist bekannt dafür, dass die Fragen sehr offen gestellt werden. Mit 2 Fragen der letzten Klausur kann ich recht wenig anfangen bzw. weiß nicht was relevant ist und er hören möchte.

  1. Beschreiben + Erläutern Sie die leitenden Paradigmen des strat. Management.
    Was genau gehört zu dieser Frage alles dazu? Definition Strategie, Normative/Strategische/Operative Unternehmenführung, Design Lenses?

  2. Erläutern Sie wie Strategiearbeit im Unternehmen abläuft.
antworten
571

Strategisches Management

ad 1: Reine Abfrage von Definition und Verständnis --> Google/Skript/Literaturhinweise

ad 2: Sollte man in Anbetracht der Vorstellungen des Profs sehen, allerdings würde ich betonen, dass (nach Erich Gutenberg) Führungsentscheidungen nur aus der Kenntnis der Gesamtlage des Unternehmens getroffen werden können. Die notwendige Informationsbasis (sozusagen das Control Panel des Managements) bieten zum einen die Jahresabschlusskomponenten und zum anderen interne Kosten- und Leistungsrechnungen. Hierdurch lassen sich quantitative Analysen durchführen und Schlüsse ziehen, die eine strategische Orientierung, bzw. vorab Erkennung von Risiken und Problemen ermöglichen sowie Entscheidungen rechtfertigen.
Außerdem handelt es sich eher um strategisches Management, wenn der Fokus auf der 3+Jahres-Planung liegt: Wohin soll das Unternehmen gelenkt werden (auf lange Sicht)? Alles was drunter liegt, grenzt an oder gehört zur operativen Planung: Wie lenken wir das Unternehmen am besten ans vom strategischen Management gesetzte Ziel.
Darüber hinaus sind natürlich auch Marktanalysen- und informationen entscheidungsrelevant. Wenn etwa am Markt ein neuer Trend zu sehen ist und sich die Konkurrenz darin stark macht, ist das ein absolutes Warnsignal (Nokia -> strategisches Versagen).

Wie die Entscheidungen dann durchgesetzt und gelebt werden, ist wieder ein anderes Thema und eher Fragen der Organisation (und Kontrolle). Dabei gibt es beispielsweise den Top-Down Bottom-Up Approach, die Systhemtheorie (Kybernetik) nach Norbert Wiener, Front- und Back-Office, Direktiven vs. Profit Center nach Eugen Schmalenbach usw.

WiWi Gast schrieb am 04.08.2020:

Hallo,

lerne gerade für eine strat. Management Klausur und der Prof ist bekannt dafür, dass die Fragen sehr offen gestellt werden. Mit 2 Fragen der letzten Klausur kann ich recht wenig anfangen bzw. weiß nicht was relevant ist und er hören möchte.

  1. Beschreiben + Erläutern Sie die leitenden Paradigmen des strat. Management.
    Was genau gehört zu dieser Frage alles dazu? Definition Strategie, Normative/Strategische/Operative Unternehmenführung, Design Lenses?

  2. Erläutern Sie wie Strategiearbeit im Unternehmen abläuft.
antworten
WiWi Gast

Strategisches Management

Danke euch für die Antworten. Hab die Klausur gerade geschrieben und das war wieder ein Spaß ...

  • Beschreiben sie den strategischen Wandel.
  • Beschreiben sie Strategie und Strategisches Denken.

Jeweils 20 Punkte. Hoffe mal ich habe das geschrieben was er hören wollte. Die Intention hinter solchen Fragestellungen verstehe ich bis heute nicht.

antworten
ExBerater

Strategisches Management

Absolute Irrsinn.
Vernutlich will der Typ nur sehen wie gut man frei schreiben kann. Eher eine Germanistik Klausur...

WiWi Gast schrieb am 06.08.2020:

Danke euch für die Antworten. Hab die Klausur gerade geschrieben und das war wieder ein Spaß ...

  • Beschreiben sie den strategischen Wandel.
  • Beschreiben sie Strategie und Strategisches Denken.

Jeweils 20 Punkte. Hoffe mal ich habe das geschrieben was er hören wollte. Die Intention hinter solchen Fragestellungen verstehe ich bis heute nicht.

antworten
WiWi Gast

Strategisches Management

WiWi Gast schrieb am 06.08.2020:

Danke euch für die Antworten. Hab die Klausur gerade geschrieben und das war wieder ein Spaß ...

  • Beschreiben sie den strategischen Wandel.
  • Beschreiben sie Strategie und Strategisches Denken.

Jeweils 20 Punkte. Hoffe mal ich habe das geschrieben was er hören wollte. Die Intention hinter solchen Fragestellungen verstehe ich bis heute nicht.

Auf dem Grund habe ich solche Studieninhalte vermieden. Alles was "Management" o.ä. heißt sind nur Laberfächer.
In der Schule hätte man gesagt: Mädchenabi :)

antworten
hamburgerinbayern

Strategisches Management

Ich glaube, dass es Dir nicht geschadet hätte, mal ein "Laberfach" zu besuchen und/oder das "Mädchenabi" zu absolvieren. Achja, ich vergaß: Die Arbeitswelt besteht ja nur aus Sachverhalten, die optimal in quantitativen Klausuren abgefragt werden: Bank an Kasse und Barwert berechnen. Mehr brauch man ja nicht.

WiWi Gast schrieb am 06.08.2020:

Danke euch für die Antworten. Hab die Klausur gerade geschrieben und das war wieder ein Spaß ...

  • Beschreiben sie den strategischen Wandel.
  • Beschreiben sie Strategie und Strategisches Denken.

Jeweils 20 Punkte. Hoffe mal ich habe das geschrieben was er hören wollte. Die Intention hinter solchen Fragestellungen verstehe ich bis heute nicht.

Auf dem Grund habe ich solche Studieninhalte vermieden. Alles was "Management" o.ä. heißt sind nur Laberfächer.
In der Schule hätte man gesagt: Mädchenabi :)

antworten
WiWi Gast

Strategisches Management

hamburgerinbayern schrieb am 06.08.2020:

Ich glaube, dass es Dir nicht geschadet hätte, mal ein "Laberfach" zu besuchen und/oder das "Mädchenabi" zu absolvieren. Achja, ich vergaß: Die Arbeitswelt besteht ja nur aus Sachverhalten, die optimal in quantitativen Klausuren abgefragt werden: Bank an Kasse und Barwert berechnen. Mehr brauch man ja nicht.

Danke euch für die Antworten. Hab die Klausur gerade geschrieben und das war wieder ein Spaß ...

  • Beschreiben sie den strategischen Wandel.
  • Beschreiben sie Strategie und Strategisches Denken.

Jeweils 20 Punkte. Hoffe mal ich habe das geschrieben was er hören wollte. Die Intention hinter solchen Fragestellungen verstehe ich bis heute nicht.

Auf dem Grund habe ich solche Studieninhalte vermieden. Alles was "Management" o.ä. heißt sind nur Laberfächer.
In der Schule hätte man gesagt: Mädchenabi :)

Ich hatte tatsächlich ein Mädchenabi (LK Deutsch, Geschichte).
Und ja, meine Kommilitonen (VWL), die Management oder Corporate Development belegt haben, mussten nur auswendiglernen und rumlabern.
Aber um Dich zu beruhigen, jetzt als Führungskraft ("Manager") fehlen mir diese tollen theoretischen Management-Skills nicht.

I.d.R. wir der Politikwissenschaftler kein Politiker und der Managementstudent kein Manager.
Es gibt Berufe, für deren Anforderung die Uni einen nicht

antworten
hamburgerinbayern

Strategisches Management

Achso, nadann bin ich ja beruhigt, dass du in deiner Arbeit immer Umsatzfunktionen ableiten musst. Kann man von Glück reden, dass du nicht so viele Laberfächer belegt hast. Puh.

WiWi Gast schrieb am 07.08.2020:

hamburgerinbayern schrieb am 06.08.2020:

Ich glaube, dass es Dir nicht geschadet hätte, mal ein "Laberfach" zu besuchen und/oder das "Mädchenabi" zu absolvieren. Achja, ich vergaß: Die Arbeitswelt besteht ja nur aus Sachverhalten, die optimal in quantitativen Klausuren abgefragt werden: Bank an Kasse und Barwert berechnen. Mehr brauch man ja nicht.

Danke euch für die Antworten. Hab die Klausur gerade geschrieben und das war wieder ein Spaß ...

  • Beschreiben sie den strategischen Wandel.
  • Beschreiben sie Strategie und Strategisches Denken.

Jeweils 20 Punkte. Hoffe mal ich habe das geschrieben was er hören wollte. Die Intention hinter solchen Fragestellungen verstehe ich bis heute nicht.

Auf dem Grund habe ich solche Studieninhalte vermieden. Alles was "Management" o.ä. heißt sind nur Laberfächer.
In der Schule hätte man gesagt: Mädchenabi :)

Ich hatte tatsächlich ein Mädchenabi (LK Deutsch, Geschichte).
Und ja, meine Kommilitonen (VWL), die Management oder Corporate Development belegt haben, mussten nur auswendiglernen und rumlabern.
Aber um Dich zu beruhigen, jetzt als Führungskraft ("Manager") fehlen mir diese tollen theoretischen Management-Skills nicht.

I.d.R. wir der Politikwissenschaftler kein Politiker und der Managementstudent kein Manager.
Es gibt Berufe, für deren Anforderung die Uni einen nicht

antworten
571

Strategisches Management

Fragen auf so einer allgemeinen Ebene, oh man. Schon klar, dass die lehrende Person sich auf die von ihm gelehrten Inhalte bezieht aber dann würde er ja das was er da meint als Axiom der Strategie hinstellen. Man sollte schon differenzieren: Strategie nach X oder strategischer Wandel in der Automobilbranche (z.B. mit Blick auf Ford). Und wenn man das alles den Mitarbeitern nachher als Führungskraft vorgaukeln will, nehmen die einen nicht mehr ernst. Strageische Skills, finde ich, kann man sich auch gut im Nachgang durch einschlägige Literatur aneignen. Mit Quants und Finance sieht das eher schwieriger aus.

WiWi Gast schrieb am 06.08.2020:

Danke euch für die Antworten. Hab die Klausur gerade geschrieben und das war wieder ein Spaß ...

  • Beschreiben sie den strategischen Wandel.
  • Beschreiben sie Strategie und Strategisches Denken.

Jeweils 20 Punkte. Hoffe mal ich habe das geschrieben was er hören wollte. Die Intention hinter solchen Fragestellungen verstehe ich bis heute nicht.

antworten
WiWi Gast

Strategisches Management

wie will man da durchfallen? Die Frage ist so offen gestellt, da kann man alles runterrattern.

antworten

Artikel zu Strategie

Online-Strategie: Exzellenz als Erfolgsstrategie für den Modehandel

Ein rotes Kleid mit schwarzen Streifen abgesetzt und ein Kleid mit Frauen- und Schriftaufdruck an Schaufensterpuppen.

Die Bedeutung des digitalen Modehandels nimmt stetig zu. Gründe für den Online-Kauf sind bequemes Einkaufen, bessere Verfügbarkeit, größere Auswahl und ein niedrigerer Preis. Im stationären Modegeschäft finden Kunden dagegen leichter die richtige Größe und können die Qualität der Ware besser einschätzen. Mit der Studie „Online.Fashion.Shopping“ hat die Unternehmensberatung A.T. Kearney Erfolgsstrategien für den Modehandel im Internet identifiziert. Modemarken müssen vor allem mit ihren Bestell- und Serviceangeboten überzeugen, um Kunden online zum Einkauf zu bewegen.

Management-Prinzipien

Drei Surfer warten mit ihrern Bretter auf eine Welle im Meer.

Management by ...

Erfolgreiche Unternehmensberatungen übertrumpfen ihre Wettbewerber deutlich

Der Oberkörper eines Managers mit blauem Anzug und gepunkteter Krawatte.

Erfolgreiche Unternehmensberatungen übertrumpfen ihre Wettbewerber bei wichtigen Kennzahlen deutlich und liegt bei der Umsatzrendite durchschnittlich um das Dreifache höher als ihre Wettbewerber. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Key Performance Indicators (KPIs) in der Unternehmensberatung“, des Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU).

Chefstrategen sollten sich stärker bei der Umsetzung ihrer Strategien engagieren

Zahlreiche grüne Lampen bilden ein identisches Muster unter einer Gebäudedecke.

Eine Studie von Roland Berger zeigt, dass 70 Prozent der Firmen derzeit einen Transformationsprozess durchlaufen. 90 Prozent von ihnen haben eine eigene Strategieabteilung. Finanzdienstleister, Pharma-, Chemie- und Biotechnologiekonzerne sind am besten aufgestellt. Chief Strategy Officers (CSOs) sollten verstärkt bei der Umsetzung ihrer Strategien mitwirken, um einen größeren Erfolg zu erzielen.

Unternehmensstrategie - ein Buch mit sieben Siegeln

Steine sind zu einem Fragezeichen gelegt worden.

Jeder dritten deutschen Fach- und Führungskraft (33 Prozent) sind die Ziele des eigenen Unternehmens für 2012 unbekannt. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der Online-Jobbörse Stepstone.

Literatur-Tipp: Strategische Unternehmensführung

Strategische Unternehmensführung Hinterhuber

Mit der Neubearbeitung seines Lehrbuch-Klassikers definiert Hans H. Hinterhuber den Kernauftrag der Unternehmensführung neu: Basierend auf dem bewährten Modell der strategischen Führung bietet das Buch einen integrierten Ansatz, um unternehmerische, aber auch aktuelle gesellschaftliche Ziele bei der Steuerung von Unternehmen zu erreichen.

Jeder zweite Manager zweifelt an Strategie des eigenen Unternehmens

Zwei Wolkenkratzertürme mit Rundungen Seite an Seite.

Auf der Suche nach neuen Wachstumsfeldern übersehen viele Manager, dass die eigentlichen Hindernisse innerhalb ihres eigenen Hauses liegen. Dies ist eines der zentralen Ergebnisse der aktuellen Booz & Company-Studie mit weltweit über 1.800 Befragten.

Werttreiber in Unternehmen - Innovation ist wichtigster Hebel

Eine undeutliche Maschine.

Die Wertsteigerung in Unternehmen ist eine der zentralen Zielsetzungen des strategischen Managements. Eine neue Studie des MBA-Forschungszentrums der Fachhochschule (FH) Bonn-Rhein-Sieg untersucht die Werttreiber in Unternehmen.

Studie: Erfolgsrezepte für den Mittelstand

Ein Rezept für Zucchini-Kartoffel-Röstis liegt auf einer Arbeitsfläche mit entsprechenden Zutaten.

Ernst & Young: Unternehmen, die überdurchschnittlich wachsen, fördern die Mitarbeiter, um ihre Innovationskraft zu stärken und wirtschaftliche Erfolge zu sichern.

Trotz Inflationsdruck: Unternehmen sehen Spielraum für Preissteigerungen

Zwei rote Aufkleberbanner mit zahlreichen weißen Prozentzeichen.

Zeitgleich mit der höchsten Inflationsrate seit Einführung der Gemeinschaftswährung (März 2008: 3,5 Prozent) sieht gut jedes zweite Unternehmen in Deutschland noch Luft für weitere Preissteigerungen.

E-Book: »Es ist alles gesagt. Jetzt braucht es Beispiele« - 22 Unternehmergeschichten

E-Book Unternehmergeschichten kostenlos

Das E-Book mit Unternehmergeschichten informiert kostenlos über Unternehmen, die tagtäglich die Abstimmung am Markt gewinnen und die Synthese von Vision und Administration umsetzen, anwenden, praktizieren und weiterentwickeln.

E-Book: Handbuch »Innovations-Strategie«

Das als E-Book herunterladbare Handbuch »Innovations-Strategie« liefert zahlreiche Tipps, Strategien und Zitaten rund um das sehr aktuelle Thema Innovation.

Megatrends: Umsatzgewinner profitieren vom Blick in die Zukunft

Steria Mummert Consulting: Ertragsstarke Unternehmen in Deutschland nutzen dreimal häufiger Zukunftsthemen für die eigene Firmenstrategie als Umsatzverlierer.

Dezentral aufgestellte Firmen behaupten sich besser im Wettbewerb

Erfolgreiche Unternehmen erkennen frühzeitig Veränderungen in ihrem Umfeld und passen ihre Strategien flexibel an. Zudem können sich dezentral organisierte Unternehmen besser auf neue Herausforderungen einstellen.

Mittelstandstudie 2007 zur strategischen Kompetenz von Unternehmen

Für den deutschen Mittelstand gibt es Wichtigeres, als preisflexibel zu sein. Das Bemühen um geringere Kosten und niedrigere Preise wird nicht als vorrangiges Mittel eingesetzt, um die eigene Wettbewerbsposition zu stärken.

Antworten auf Strategisches Management

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 12 Beiträge

Diskussionen zu Strategie

Weitere Themen aus Lernen & Klausuren