DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Lernen & KlausurenTäuschungsversuch

Betrug in Online-Klausuren

Autor
Beitrag
Thomas

Betrug in Online-Klausuren

Ich habe kürzlich von einem Kommilitonen erfahren, dass er bei unzähligen Online-Klausuren (abgewickelt auf dem Moodle Prüfungsserver) betrogen hat, indem er seine inhaltlichen Zusammenfassungen auf Word neben der Internetseite, auf der die Klausur auszufüllen war, laufen lies. Die Klausuren waren stets nicht-Open-Book. Durch das Spicken auf diversen Word-Dokumenten und PDF-Dateien hat er vor allem bei MC-Fragen einen enormen Vorteil erhalten und wesentlich weniger lernen müssen, um gute Noten zu schreiben. Die Überwachung während der Klausur begrenzte sich immer auf eine Live-Zoom-Überwachung und vorher abzugebender Selbstständigkeitserklärung.

Abgesehen von den ethischen Bedenken, die bei jeglicher Form des Betruges einhergehen: Wie ist das Risiko des Spick-Betruges einzuschätzen? Gibt es für die Prüfer eine Möglichkeit, die Nutzung von Software wie Word, Excel oder auch Google beim Absolvieren einer Klausur festzustellen (z.B. durch irgendeine Kontroll-Software, die im Moodle-Prüfungsserver implementiert sein könnte?). Wir sind bei jeder Klausur immer ca. 100-200 Prüflinge. Jeder davon hat seine Zoom-Kamera angeschaltet. Wie soll eine derartige Kontrolle des Spickens überhaupt möglich sein? Die Zoom-Überwachung dient ja nur zur Sichersetllung der Selbstständigkeit bei der Klausurabsolvierung (keine dritten Personen im Raum, keine ausgedruckten Zettel und Notizen am Schreibtisch). Aber wie sieht es mit Software (Word, Excel, Google, PDFs) aus?

antworten
Wiwi2022

Betrug in Online-Klausuren

Dafür gibt es meines Wissens nach keine Software die funktioniert, zumindest wird sie an den Unis/HS nicht benutzt (falls es wirklich eine geben sollte).

antworten
WiWi Gast

Betrug in Online-Klausuren

Einen derartigen Betrug aufzudecken wäre meiner Einschätzung nach nur durch eine sehr tiefgreifende Überwachung des verwendeten PCs möglich, die rechtlich so nicht ohne das Einverständnis / das Wissen des Prüflings durchführbar wäre.

antworten
WiWi Gast

Betrug in Online-Klausuren

Die einzige Möglichkeit Betrug zu verhindern ist die Klausur open book zu halten und auch so schwer wie möglich mit erheblichem Zeitdruck

antworten
WiWi Gast

Betrug in Online-Klausuren

Keine Ahnung. Ich habe drei Laptops. Selbst wenn man an dem Prüfungsgerät mit Software überwachen könnte, was würde mich daran hintern parallel noch ein zweites Gerät am Laufen zu haben. Noch dazu, da ich mit meiner Tastatur mehrere Geräte gleichzeitig ansteuern kann. Das selbe gilt für die Maus. Darauf bin ich gespannt.

antworten
WiWi Gast

Betrug in Online-Klausuren

Onlineklausuren sind halt lächerlich. Warum Universitäten so etwas anbieten, ist mir schleierhaft, da geht doch jeder Fairnessgedanke verloren. Man muss bei dem Verfahren ja davon ausgehen, dass die immensen Möglichkeiten des Betruges auch genutzt werden. Sollen die Dozenten halt Open-Book-Klausuren konzipieren oder noch besser Präsenzklausuren oder falls das mal nicht möglich ist, mündliche Prüfungen online oder Hausarbeiten.

Closed-Book-Onlineklausuren sind ein Schlag ins Gesicht für das Bildungssystem.

antworten
WiWi Gast

Betrug in Online-Klausuren

kann man nichts machen, macht praktisch jeder den ich kenne ist unfair aber man ist gezwungen selbst zu schummeln da relativ bewertet wird.

Die Aufsicht (meist Tutoren) ist es eh in 9/10 Fällen egal wenn man es nicht grade sehr offensichtlich tut

antworten
WiWi Gast

Betrug in Online-Klausuren

Thomas schrieb am 19.12.2021:

Ich habe kürzlich von einem Kommilitonen erfahren, dass er bei unzähligen Online-Klausuren (abgewickelt auf dem Moodle Prüfungsserver) betrogen hat, indem er seine inhaltlichen Zusammenfassungen auf Word neben der Internetseite, auf der die Klausur auszufüllen war, laufen lies. Die Klausuren waren stets nicht-Open-Book. Durch das Spicken auf diversen Word-Dokumenten und PDF-Dateien hat er vor allem bei MC-Fragen einen enormen Vorteil erhalten und wesentlich weniger lernen müssen, um gute Noten zu schreiben. Die Überwachung während der Klausur begrenzte sich immer auf eine Live-Zoom-Überwachung und vorher abzugebender Selbstständigkeitserklärung.

Abgesehen von den ethischen Bedenken, die bei jeglicher Form des Betruges einhergehen: Wie ist das Risiko des Spick-Betruges einzuschätzen? Gibt es für die Prüfer eine Möglichkeit, die Nutzung von Software wie Word, Excel oder auch Google beim Absolvieren einer Klausur festzustellen (z.B. durch irgendeine Kontroll-Software, die im Moodle-Prüfungsserver implementiert sein könnte?). Wir sind bei jeder Klausur immer ca. 100-200 Prüflinge. Jeder davon hat seine Zoom-Kamera angeschaltet. Wie soll eine derartige Kontrolle des Spickens überhaupt möglich sein? Die Zoom-Überwachung dient ja nur zur Sichersetllung der Selbstständigkeit bei der Klausurabsolvierung (keine dritten Personen im Raum, keine ausgedruckten Zettel und Notizen am Schreibtisch). Aber wie sieht es mit Software (Word, Excel, Google, PDFs) aus?

Mich wundert eher, dass dich das wundert. Ist doch wohl gängige Praxis.

antworten
WiWi Gast

Betrug in Online-Klausuren

Ich kenne deratige Überwachung im Rahmen von Aufnahmetests für ein paar Hochschulen (In Deutschland nur eine private - Im Ausland paar mehr). Ich glaube aber, dass das arg mit Datenschutzthematiken kämpfen würde (Sicherlich auch zu Recht!) . Dennoch finde ich es schwach von Professoren wenn auf sowas nicht reagiert wird und kenne die Problematik leider auch.

antworten
WiWi Gast

Betrug in Online-Klausuren

Wir müssen bei jeder Klausur auch unseren kompletten Bildschirm teilen und dürfen keine anderen Programme offen haben. So können die Aufsichten ja sehen, wenn neben her andere Dokumente offen sind.

antworten
WiWi Gast

Betrug in Online-Klausuren

Einer Webseite ist es technisch nicht möglich abzufragen, welche Programme auf dem PC laufen. Nur wenn man aufgefordert wird, eine andere unbekannte Software zu installieren/starten (EXE/MSI file), ist Vorsicht geboten.

antworten
WiWi Gast

Betrug in Online-Klausuren

Bei uns an der Hochschule gängige Praxis. Finde ich auch abartig aber aus erster Hand von min. 10 Kommilitonen mitbekommen und von zig weiteren gehört.

antworten
WiWi Gast

Betrug in Online-Klausuren

Thomas schrieb am 19.12.2021:

Ich habe kürzlich von einem Kommilitonen erfahren, dass er bei unzähligen Online-Klausuren (abgewickelt auf dem Moodle Prüfungsserver) betrogen hat, indem er seine inhaltlichen Zusammenfassungen auf Word neben der Internetseite, auf der die Klausur auszufüllen war, laufen lies. Die Klausuren waren stets nicht-Open-Book. Durch das Spicken auf diversen Word-Dokumenten und PDF-Dateien hat er vor allem bei MC-Fragen einen enormen Vorteil erhalten und wesentlich weniger lernen müssen, um gute Noten zu schreiben. Die Überwachung während der Klausur begrenzte sich immer auf eine Live-Zoom-Überwachung und vorher abzugebender Selbstständigkeitserklärung.

Abgesehen von den ethischen Bedenken, die bei jeglicher Form des Betruges einhergehen: Wie ist das Risiko des Spick-Betruges einzuschätzen? Gibt es für die Prüfer eine Möglichkeit, die Nutzung von Software wie Word, Excel oder auch Google beim Absolvieren einer Klausur festzustellen (z.B. durch irgendeine Kontroll-Software, die im Moodle-Prüfungsserver implementiert sein könnte?). Wir sind bei jeder Klausur immer ca. 100-200 Prüflinge. Jeder davon hat seine Zoom-Kamera angeschaltet. Wie soll eine derartige Kontrolle des Spickens überhaupt möglich sein? Die Zoom-Überwachung dient ja nur zur Sichersetllung der Selbstständigkeit bei der Klausurabsolvierung (keine dritten Personen im Raum, keine ausgedruckten Zettel und Notizen am Schreibtisch). Aber wie sieht es mit Software (Word, Excel, Google, PDFs) aus?

Ich habe zwei Online Klausuren zum Studienende mitgemacht.
Kamera und Mikro waren dauerhaft an.
Den Desktop musste ich nur einmal teilen, theoretisch hätte ich somit locker eine Word oder PDF Datei parallel geöffnet haben und verwenden können.

Und genau das habe einige Mitstudenten auch gemacht.
Woher ich das weiß? Die Mikros sind alle an gewesen, bei ein paar Leute hat man ständig das scrollen der Maus gehört. So, wie man durch eine lange PDF scrollt wenn man etwas sucht. ;)

Das Fach war aber von einem IT Prof, ich denke er hat damit gerechnet. Entsprechend war 80% Anwendung / Transferleistung und nur 20% Wissensabfrage, in Altklausuren war das noch umgekehrt. Sprich du konntest mogeln, aber wenn du den Stoff nicht beherrscht und verstanden hast brachte es dir nichts.

Aber ja, man kann problemlos betrügen. Es gibt noch eine andere, todsichere Methode. Aber die werde ich hier nicht posten. Noteninflation ist eh schon viel zu hoch.

antworten
WiWi Gast

Betrug in Online-Klausuren

Viel Spaß wenn wieder auf Präsenz Klausuren gesetzt wird. Da werden sich einige Professoren wundern, warum so viele 1,x; 2,x Kandidaten durchfallen :)

antworten
WiWi Gast

Betrug in Online-Klausuren

Persönlich finde ich es verwerflich aber allgemein wird überall betrogen wo es geht.

Macht das beste draus und ich finde immer noch Studienplätze sollte zugewiesen werden

antworten
WiWi Gast

Betrug in Online-Klausuren

Bei uns sind auch die durchgefallen, deren Antworten zu nah am Skript waren. 600+ Seiten bei mehreren Modulen lernen die wenigsten Wort für Wort auswendig. Eine Kommilitonin hat so lange rumgeheult, bis sie bestanden hat. 4- in allen drei Klausuren, der Masterschnitt ist nun für alle Zeit versaut :D

Man kann in den digitalen Versionen der Skripte suchen, alle alten Musterlösungen in einen Ordner werfen und dann rechts oben über die Suchleiste in den PDFs suchen. Alles in Anki packen und dort suchen, per Tool kann man dann das Programm so minimieren, dass es nicht in der Taskleiste sichtbar ist.

ÖA wurde bei uns in zwei Zeitslots geschrieben, Gruppe 1 hatte schon 10 Minuten nach Start Fotos von der Klausur in die WA Gruppe gestellt.
Spickzettel als Desktophintergrund war eine Idee gewesen. Oder einfach alles notwendige in den Nebenraum legen, 'auf Toilette gehen' und dann nachschlagen.

antworten
WiWi Gast

Betrug in Online-Klausuren

Mich wundert es, dass du dich erst jetzt damit beschäftigst. Ich hatte am Ende meines Studiums ein Semester lang Online-Klausuren und hatte für jede mögliche Rechenaufgabe Excelvorlagen vorbereitet, sodass ich lediglich die Zahlen eintragen musste und die richtigen Ergebnisse ausgespuckt bekommen habe.
Auch ansonsten habe ich mir eine Art Glossar für Definitionen erstellt und Strg + F erfüllt den Rest.

antworten
WiWi Gast

Betrug in Online-Klausuren

Meine Freundin macht privat gerade ihren Master, die konnte mich sogar 2x während der Klausur anrufen... Das ist doch ein Witz. Aber ich gönn es jedem, der dadurch seinen Schnitt verbessert.

antworten
WiWi Gast

Betrug in Online-Klausuren

WiWi Gast schrieb am 02.01.2022:

Bei uns sind auch die durchgefallen, deren Antworten zu nah am Skript waren. 600+ Seiten bei mehreren Modulen lernen die wenigsten Wort für Wort auswendig. Eine Kommilitonin hat so lange rumgeheult, bis sie bestanden hat. 4- in allen drei Klausuren, der Masterschnitt ist nun für alle Zeit versaut :D

Ich bezweifel das das juristisch nicht anfechtbar ist, jemanden Leistungen nicht anzuerkennen, weil die Antwort zu nah am Skript ist. Ich habe zu Schulzeiten über 200 Seiten vom Geschichtsbuch auswendig gelernt und konnte dir exakt sagen, was auf seite 128 links oben in der zweiten Zeile stand. Soviel zum Thema nicht Wort für Wort auswendig lernen.

Man kann in den digitalen Versionen der Skripte suchen, alle alten Musterlösungen in einen Ordner werfen und dann rechts oben über die Suchleiste in den PDFs suchen. Alles in Anki packen und dort suchen, per Tool kann man dann das Programm so minimieren, dass es nicht in der Taskleiste sichtbar ist.

ÖA wurde bei uns in zwei Zeitslots geschrieben, Gruppe 1 hatte schon 10 Minuten nach Start Fotos von der Klausur in die WA Gruppe gestellt.
Spickzettel als Desktophintergrund war eine Idee gewesen. Oder einfach alles notwendige in den Nebenraum legen, 'auf Toilette gehen' und dann nachschlagen.

antworten
WiWi Gast

Betrug in Online-Klausuren

Welche seriöse Hochschule vergibt denn bitte Noten wie 4-?

4,0 oder Durchgefallen.

WiWi Gast schrieb am 02.01.2022:

Bei uns sind auch die durchgefallen, deren Antworten zu nah am Skript waren. 600+ Seiten bei mehreren Modulen lernen die wenigsten Wort für Wort auswendig. Eine Kommilitonin hat so lange rumgeheult, bis sie bestanden hat. 4- in allen drei Klausuren, der Masterschnitt ist nun für alle Zeit versaut :D

Man kann in den digitalen Versionen der Skripte suchen, alle alten Musterlösungen in einen Ordner werfen und dann rechts oben über die Suchleiste in den PDFs suchen. Alles in Anki packen und dort suchen, per Tool kann man dann das Programm so minimieren, dass es nicht in der Taskleiste sichtbar ist.

ÖA wurde bei uns in zwei Zeitslots geschrieben, Gruppe 1 hatte schon 10 Minuten nach Start Fotos von der Klausur in die WA Gruppe gestellt.
Spickzettel als Desktophintergrund war eine Idee gewesen. Oder einfach alles notwendige in den Nebenraum legen, 'auf Toilette gehen' und dann nachschlagen.

antworten
WiWi Gast

Betrug in Online-Klausuren

WiWi Gast schrieb am 02.01.2022:

Viel Spaß wenn wieder auf Präsenz Klausuren gesetzt wird. Da werden sich einige Professoren wundern, warum so viele 1,x; 2,x Kandidaten durchfallen :)

Und du denkst wirklich, dass das passieren wird? Seit 2 Jahren ist alles online. Die meisten werden den Bachelor abschließen, bevor sie wieder vor Ort schreiben.

antworten
WiWi Gast

Betrug in Online-Klausuren

WiWi Gast schrieb am 02.01.2022:

WiWi Gast schrieb am 02.01.2022:

Viel Spaß wenn wieder auf Präsenz Klausuren gesetzt wird. Da werden sich einige Professoren wundern, warum so viele 1,x; 2,x Kandidaten durchfallen :)

Und du denkst wirklich, dass das passieren wird? Seit 2 Jahren ist alles online. Die meisten werden den Bachelor abschließen, bevor sie wieder vor Ort schreiben.

Und ganz ehrlich. Alles was man in einer Klausur mit Nachschlagen loesen kann, wissen die, die es gelernt haben im darauffolgenden Semester wohl auch nicht mehr.

antworten
WiWi Gast

Betrug in Online-Klausuren

WiWi Gast schrieb am 02.01.2022:

Viel Spaß wenn wieder auf Präsenz Klausuren gesetzt wird. Da werden sich einige Professoren wundern, warum so viele 1,x; 2,x Kandidaten durchfallen :)

Und du denkst wirklich, dass das passieren wird? Seit 2 Jahren ist alles online. Die meisten werden den Bachelor abschließen, bevor sie wieder vor Ort schreiben.

Weil es nur eine Uni in ganz Deutschland gibt und du darauf auf alle anderen schließen kannst? :) Ich hab, in NRW, bereits wieder Präsenzlehre, bis dato sind all meine Klausuren in Präsenz geplant. Kürzlich bekamen wir sogar ne Email, dass die Uni davon ausgeht, dass, alles, was bis jetzt in Präsenz geplant ist, auch stattfinden können wird.

antworten
WiWi Gast

Betrug in Online-Klausuren

Ich wurde auch so erzogen, dass man das nicht macht und hatte immer ein schlechtes Gefühl dabei, ob Schule oder Uni. Aber am Ende musst du mit der Konkurrenz und niemand wird dir später danken, dass du es nicht getan hast. So ist es leider. Nutz es aus solange es noch geht. Falls es deinem Gewissen hilft. Bei anspruchsvollen Studiengängen also nicht Bwl funktioniert das nicht so gut.

antworten
WiWi Gast

Betrug in Online-Klausuren

WiWi Gast schrieb am 02.01.2022:

WiWi Gast schrieb am 02.01.2022:

Viel Spaß wenn wieder auf Präsenz Klausuren gesetzt wird. Da werden sich einige Professoren wundern, warum so viele 1,x; 2,x Kandidaten durchfallen :)

Und du denkst wirklich, dass das passieren wird? Seit 2 Jahren ist alles online. Die meisten werden den Bachelor abschließen, bevor sie wieder vor Ort schreiben.

Weil es nur eine Uni in ganz Deutschland gibt und du darauf auf alle anderen schließen kannst? :) Ich hab, in NRW, bereits wieder Präsenzlehre, bis dato sind all meine Klausuren in Präsenz geplant. Kürzlich bekamen wir sogar ne Email, dass die Uni davon ausgeht, dass, alles, was bis jetzt in Präsenz geplant ist, auch stattfinden können wird.

An der FS kann man auch vor Ort schreiben. Dadurch, dass auf einem Laptop geschrieben wird bleibt es das selbe. Vermutlich noch einfacher weil man nicht teilen muss und der Prüfer nur vorne "chillt"

antworten
WiWi Gast

Betrug in Online-Klausuren

WiWi Gast schrieb am 02.01.2022:

WiWi Gast schrieb am 02.01.2022:

Bei uns sind auch die durchgefallen, deren Antworten zu nah am Skript waren. 600+ Seiten bei mehreren Modulen lernen die wenigsten Wort für Wort auswendig. Eine Kommilitonin hat so lange rumgeheult, bis sie bestanden hat. 4- in allen drei Klausuren, der Masterschnitt ist nun für alle Zeit versaut :D

Ich bezweifel das das juristisch nicht anfechtbar ist, jemanden Leistungen nicht anzuerkennen, weil die Antwort zu nah am Skript ist. Ich habe zu Schulzeiten über 200 Seiten vom Geschichtsbuch auswendig gelernt und konnte dir exakt sagen, was auf seite 128 links oben in der zweiten Zeile stand. Soviel zum Thema nicht Wort für Wort auswendig lernen.

Ich denke, diejenigen dürfen dann zur mündlichen Prüfung vor Ort kommen wenn sie sich beschweren. Dann können sie vor Ort ohne Computer beweisen, dass sie mehrere tausend Seiten Wort für Wort auswendig gelernt haben. Wie gesagt, Wort für Wort auswendig lernen die wenigsten. Dass es ab und zu einen gibt der das kann ist mir bewusst. Spontan ganz viele nur bei online Klausuren ist auffällig.

antworten

Artikel zu Täuschungsversuch

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 1: Einführung der Methode

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 2: Informationsquellen und ihre Auswertung

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Gehirn-Doping: Bessere Prüfungsleistungen mit Glukose

Eine undurchsichtige Tür mit dem angeklebten Papierschild Prüfung.

Glukose ist der Brennstoff für das Gehirn. Mit einem ausreichend hohen Blutzuckerspiegel lassen sich in Prüfungen und komplexen Entscheidungssituationen daher bessere Ergebnisse erzielen. Entsprechend steigert Zucker die mentale Leistungsfähigkeit, wie eine aktuelle Studie des Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit (IZA) erneut beweist.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 3: Typologie von Klausuraufgaben

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Schnellster WiWi-Student Deutschlands

Ein luxuriöses Schnellboot mit langer Spitze in gelb und rot auf dem Meer.

Dipl. oec. Christoph Suthaus ist sicher Anwärter auf einen Titel als »schnellster WiWi-Student Deutschlands«. Für das Wirtschaftsstudium an der Universität Hohenheim benötigte er bis zum Diplom lediglich fünf Fachsemestern

Massenprüfungen in Wirtschaftswissenschaften am Computer

Zwei Hände tippen auf die Tastatur eines Laptops mit Grafiken auf dem Bildschirm.

Klausuren am Computer schreiben - Der Fachbereich Wirtschaftswissenschaft der Universität Bremen sucht nach neuen Wegen für Massenprüfungen.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 4: Was kommt in der Klausur dran?

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

GradeView.de - Online-Tool zur Notenverwaltung

gradeview.de

GradeView ist ein Online-Tool für Bachelor- und Masterstudierende aller Fachrichtungen, um einen Überblick der Noten zu behalten, die Bachelor- und Masternote zu berechnen, sich anonym mit den Kommilitonen zu vergleichen oder zu schauen, wie schnell die anderen studieren.

Die Ritalin-Legende: Hirndoping unter Studierenden kaum verbreitet

Eine junge Frau sitzt auf einem Sofa in einem düsteren Zimmer und hält Tabletten in der Hand. Mehrere Dosen stehen vor ihr auf dem Tisch.

Laut einer aktuellen Studie ist das Hirndoping unter Studierenden keineswegs so verbreitet ist, wie es die mediale Aufmerksamkeit für das Thema suggeriert: Etwa fünf Prozent der Studierenden in Deutschland zählen demnach zu den „Hirndopenden“.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 5: Effektive Lern-Materialien für die Klausur 1

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 6: Effektive Lern-Materialien für die Klausur 2

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Studienabschlüsse 2010

HHL Leipzig Graduate School of Management

Im Prüfungsjahr 2010 erwarben 31 Prozent der insgesamt rund 361 700 Hochschulabsolventen einen Bachelorabschluss. Damit lag der Anteil der Bachelorabschlüsse erstmals über den traditionellen universitären Abschlüssen, die 2010 einen Anteil von 29 Prozent erreichten.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 7: Das muss sitzen! - Effektiv trainieren unter Zeitdruck

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 8: Schritt für Schritt! Klausurorientierte Zeitplanung

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Hier findet ihr noch einmal eine Zusammenfassung der Aktivitäten mit Angabe der Zeiträume und Zeitpunkte.

Internetplattform für Studienabbrecher

Screenshot Homepage studienabbrecher.com

Um allen Studienabbrechern und Quereinsteigern den Einstieg ins Berufsleben zu erleichtern, bietet www.studienabbrecher.com eine Internetplattform mit Tipps, Jobangeboten und Informationen.

Antworten auf Betrug in Online-Klausuren

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 26 Beiträge

Diskussionen zu Täuschungsversuch

Weitere Themen aus Lernen & Klausuren