DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
MBA-StudiengängeMBA

Berufsbegleitender MBA in Personal- und Organisationsentwicklung

Neuer Masterstudiengang an der FH Ingolstadt - Der berufsbegleitende MBA-Studiengang in Personal- und Organisationsentwicklung bietet Führungskonzepte für die aktuellen Veränderungsprozesse in Organisationen.

Ein blaues Schild mit der weißen Aufschrift Personal.

Berufsbegleitender MBA in Personal- und Organisationsentwicklung
Globalisierung, Arbeitsmarktreform und Umstrukturierung sind die aktuellen Schlagworte der Medien. Doch wie können Unternehmen mit dem Wandel umgehen. Der neue MBA-Studiengang »Personal- & Organisationsentwicklung« der Fachhochschulen Ingolstadt und Deggendorf setzt den Schwerpunkt auf das Management der zunehmenden Veränderungsdynamik in Unternehmen. Fach- und Führungskräfte lernen in dem berufsbegleitenden MBA-Studiengang Veränderungsprozesse in Organisationen effektiv zu begleiten und zu gestalten. Im April 2005 geht das Kooperationsprojekt der beiden Fachhochschulen in Schloss Hohenkammer bei München an den Start.

Unternehmen sind heute ständig gefordert, Leistungserstellungsprozesse zu optimieren, das heißt wertschöpfende Veränderungen in der Organisation einzuleiten. Der Anpassungserfolg der Unternehmen hängt dabei wesentlich von der Leistungs- und Veränderungsbereitschaft der Mitarbeiter ab. Personalmanagement stellt deshalb eine wichtige Säule im Veranstaltungskonzept des berufsbegleitenden MBA-Studiengangs dar. Hierzu zählen Fächer wie Methoden im Führungsmanagement, Gruppenprozesse und Teamentwicklung und Strategisches Human Resource Management. Auch der Bereich Organisationsentwicklung wird durch mehrere Veranstaltungen abgedeckt. Neben den klassischen Themen der Personal- und Organisations-Entwicklung umfasst das dreisemestrige Programm auch Fächer wie Recht, Controlling sowie Projektmanagement, die konkret auf die PE/OE-Spezifika zugeschnitten sind. Semesterübergreifend werden die MBA-Teilnehmer durch Supervision und Kollegiale Beratung begleitet und erhalten so Impulse zur eigenen Persönlichkeitsentwicklung. Auf regelmäßig stattfindenden Kaminabenden können sie sich mit renommierten Köpfen aus der Personalszene austauschen.

Der MBA Personal- und Organisationsentwicklung richtet sich an Fach- und Führungskräfte, die sich in Personal- und Managemententwicklung sowie für die Begleitung und Gestaltung von Veränderungsprozessen in Organisationen weiter qualifizieren möchten. Voraussetzung ist ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium bzw. ein gleichwertiger Abschluss. Weiterhin sollten die Teilnehmer eine mindestens zweijährige berufliche Praxis vorweisen können.

Weitere Informationen
https://www.thi.de/iaw/berufsbegleitende-mastermba/hr-management-business-partner-mba/

Im Forum zu MBA

5 Kommentare

Ist PhD in Management sinnvoll?

WiWi Gast

Wie bei so vielem: Kann, muss aber nicht. Mein Chef bspw. hat zum Thema Verhandlungsführung promoviert. Das ist für eine Top-Management-Position durchaus von Vorteil.

10 Kommentare

MBA für 100k als Industriesachbearbeiter

WiWi Gast

1. Ja, nach 2 Jahren MBB ist ein gänzlich anderer Wechsel möglich als nach 2 Jahren Konzern, wenn nicht Top Trainee oder Fast Track. Ich bin nach 3 Jahren effektiv (4,5 Jahre brutto, davon 18 Monate P ...

7 Kommentare

Welche Consulting Firmen zahlen den MBA?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 09.07.2019: Clearwater zahlt MBA und DBA

3 Kommentare

Master oder MBA?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 10.06.2019: Der normale BWL-Master ist eine kontinentaleuropäische Spezialität. Im anglo-amerikanischen Raum zählt nur der MBA. Der normale Master hat dort kein Renommee. Des ...

3 Kommentare

PHD vs. MBA

WiWi Gast

Kellogg School of Management

11 Kommentare

Fallen Leute bei einem MBA auch durch?

WiWi Gast

Noch nie jemanden gesehen der bei einem MBA durchgefallen ist. Es ist einfach ein bezahlter Abschluss. Ehrlich gesagt verstehe ich auch nicht warum manche Unternehmen so viel Wert darauf legen. Hat wo ...

8 Kommentare

Bewerbung auf Führungsposition

WiWi Gast

Ob du geeignet bist merkst du daran, was du intern neben deinem Job so gemacht hast. Führungsqualitäten zeigen sich automatisch, durch Interesse. Also wenn du auch mal Events in der Firma organisierst ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema MBA

Fliegende Absolventhüte von Wolkenkratzern

Ranking: Die besten Hochschulen für einen MBA

Der Master of Business Administration, kurz MBA, ist ein besonderer postgradualer Abschluss. Zielgruppe sind vor allem Berufstätige mit mehrjähriger Berufserfahrung, die in ihrem Job schon Verantwortung für Budgets oder Mitarbeiter tragen bzw. auf dem Weg sind, diese zu übernehmen. Bei der Suche nach dem richtigen MBA spielen auch verschiedene Hochschulrankings eine große Rolle. Allerdings gibt es zwar viele internationale Rankings, aber keines, das nur den für die meisten Studieninteressenten in Frage kommenden deutschen MBA Markt abdeckt. Der Studienführer MBA-Studium.de hat nun aus unterschiedlichsten Ranglisten ein MBA Ranking für Deutschland erstellt.

Ein Stadtblick über Köln mit dem Kölner Dom.

Wirtschaftsethik ist gefragt

Wirtschafts- und Unternehmensethik spielen in der Management-Ausbildung bisher oft eine untergeordnete Rolle. Dabei äußern Führungskräfte und Studenten in Deutschland vermehrt den Wunsch, Wirtschafts- und Unternehmensethik in die Manager-Ausbildung zu integrieren. Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) leistet seinen Beitrag durch die neu gegründete Akademie für Integres Wirtschaften.

MBA Applicant Survey 2009

MBA-Applicant Survey 2009: Die Umfrage untersucht aktuelle Trends und erforscht die Motivation internationaler MBA-Kandidaten. Sie beeinhaltet ein umfangreiches Fragenspektrum zu Themen wie Gehaltserwartungen, Studienfinanzierung, Gründe für einen MBA und bevorzugter Studienort.

Weiteres zum Thema MBA-Studiengänge

MBA vs. MiM – was macht den Unterschied?

Die deutsche Management-Landschaft im Studium gleicht einem Dschungel: Master of Business Management, Master in Management, Master in Finance und Co., zwischendrin fällt der MBA auf. Was genau verbirgt sich hinter diesen Begriffen? Was unterscheidet den Master of Business Administration zum Master in Management?

Fliegende Absolventhüte von Wolkenkratzern

Ranking: Die besten Hochschulen für einen MBA

Der Master of Business Administration, kurz MBA, ist ein besonderer postgradualer Abschluss. Zielgruppe sind vor allem Berufstätige mit mehrjähriger Berufserfahrung, die in ihrem Job schon Verantwortung für Budgets oder Mitarbeiter tragen bzw. auf dem Weg sind, diese zu übernehmen. Bei der Suche nach dem richtigen MBA spielen auch verschiedene Hochschulrankings eine große Rolle. Allerdings gibt es zwar viele internationale Rankings, aber keines, das nur den für die meisten Studieninteressenten in Frage kommenden deutschen MBA Markt abdeckt. Der Studienführer MBA-Studium.de hat nun aus unterschiedlichsten Ranglisten ein MBA Ranking für Deutschland erstellt.

Staufenbiel Das MBA-Studium-2012

Staufenbiel Karriere-Ratgeber „Das MBA-Studium“ erschienen

Einen umfassenden Einblick in die Welt des MBA gibt die neue Ausgabe des Karriere-Handbuchs „Das MBA-Studium“ von Staufenbiel. Der meistgelesene Ratgeber zum MBA-Studium erscheint mittlerweile in der 13. Auflage.

Screenshot Homepage mba.de

MBA.DE - kritisches Infoportal rund um das Thema MBA

MBA-Programme gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Das derzeit noch in der Betaversion laufende Portal MBA.DE bietet objektive Daten zur Auswahl geeigneter MBA-Anbieter.

GMAT Online-Test auf dem Bildschirm eines Laptops

Deutsche beim MBA-Zulassungstest GMAT mit exzellenten Leistungen

Die deutschen Teilnehmer haben beim MBA-Zulassungstest GMAT im Jahre 2004 mit 543 Punkten überdurchschnittliche gute Leistungen gezeigt, so die Auswertung einer Studie des US-Testanbieters GMAC.

Buchcover Insiderwissen MBA

Literatur-Tipp: Insiderwissen MBA

Die Wahrheit über den Studienalltag an einer Top Business School

Absolvent, Student im MBA

Marktübersicht deutscher MBA-Programme

Der MBA-Markt in Deutschland wächst stetig. Gab es bis 1995 einen fast nur durch ausländische Anbieter dominierten MBA-Markt, bieten heute rund 100 Anbieter MBA-Programme an.

Beliebtes zum Thema Studienwahl

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse ab August 2019 geöffnet

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« geht am 1. August 2019 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Wintersemester 2019/2020. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Eine Gruppe Studenten am Karlsruher Institut für Technologie symbolisiert das Studium im neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik.

Neuer Studiengang Wirtschaftsinformatik am KIT

Wirtschaftsinformatiker sind aktuell begehrte Fachkräfte. Wer die Digitalisierung mitgestalten will, sollte sich den neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ansehen. Der Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik vermittelt Kompetenzen für die digitale Arbeitswelt. Der neue Studiengang Wirtschaftsinformatik wird ab dem Wintersemester 2019/2020 am KIT angeboten. Bewerbungsfrist ist der 15. Juli 2019.

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Bestbezahlte Berufe 2018 sind Ärzte und WiWi-Berufe

Wirtschaftswissenschaftler dominieren in 2018 die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium. Tipps zu Bildungsurlaub, Fördermöglichkeiten und zur weiteren Recherche runden die Broschüre zum Fernstudium ab. Der Ratgeber zum Fernstudium kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

WWU Universität Münster Schloss Hörsaal

WWU Münster mit 50 Business Schools weiter AACSB akkreditiert

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster hat sich im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften erneut erfolgreich AACSB akkreditiert. Insgesamt fünfzig Business Schools weltweit konnten ihr US-Gütesiegel »AACSB« in den Bereichen Business, Business & Accounting oder Accounting verlängern. Das hat die amerikanische "Association to Advance Collegiate Schools of Business" (AACSB) bekannt gegeben.

Buchcover Studien- und Berufswahl 2018-2019

Broschüre Studienwahl und Berufswahl 2018/2019

Der offizielle Studienführer und grüne Klassiker »Studien- und Berufswahl«, herausgegeben von der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Bundesagentur für Arbeit (BfA), informiert umfassend zur Studien- und Berufsplanung. Die aktuelle und 48. Auflage von Studien- und Berufswahl ist ab sofort erhältlich.