DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
MBA-StudiengängeSteuerlehre

Stipendium für berufsbegleitenden MBA »International Taxation«

Für den berufsbegleitenden MBA International Taxation der Universität Freiburg ist erstmals ein Stipendium ausgeschrieben. Die Bewerbungsfrist für Studiengang und Stipendium läuft bis zum 1. Februar.

Screenshot der Internetseite der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg zum MBA International Taxation.

Stipendium für berufsbegleitenden MBA »International Taxation«
Erstmals steht ein Stipendium für den berufsbegleitenden MBA-Studiengang International Taxation der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg zur Verfügung. Das Programm richtet sich an junge Wirtschaftswissenschaftler mit Berufserfahrung im internationalen Steuerrecht. Der Verein »Steuern in Forschung und Praxis e.V.« übernimmt zunächst 10.000 Euro der Studiengebühren von insgesamt 14.900 Euro. Davon werden 5.000 Euro als Stipendium vergeben und dem Stipendiaten 5.000 Euro als zinsloses Darlehen bis zum Ende des Studiums gewährt. Ziel des Vereins ist es, die steuerliche Ausbildung mit Schwerpunkt »Internationale Konzernstrukturen« zu fördern. Die Bewerbungsfrist für Studiengang und Stipendium läuft bis zum 1. Februar 2005.

Das Angebot eignet sich besonders für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in der anspruchsvollen internationalen Steuerberatung tätig sind, etwa in Konzernsteuerabteilungen und großen Beratungs- und Rechtsanwaltsgesellschaften. Der Studiengang ermöglicht durch ein internetbasiertes multimediales Lernkonzept ein individuelles Studium neben dem Beruf und den Einstieg in die internationale Steuerberatung. Gerade im Internationalen Steuerrecht besteht ein wachsender Ausbildungsbedarf.

Unabhängig von Ort und Zeit steht das Lernmaterial auf einer Lernplattform online zur Verfügung. Die Studierenden nehmen zudem über das Jahr verteilt an sechs einwöchigen Präsenzphasen teil, die an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg stattfinden. In den Selbstlernphasen zwischen den Präsenzwochen werden die Studierenden in Kleingruppen von vier bis acht Personen durch je einen Teletutor unterstützt. Der Schwerpunkt des Studiums liegt auf dem Konzernsteuerrecht; insbesondere werden das deutsche Internationale Steuerrecht, EG-Steuerrecht und das Recht der Doppelbesteuerungsabkommen, verschiedene ausländische Steuerrechtsordnungen und die internationale Steuerplanung betrachtet.

Weitere Informationen
www.mba.uni-freiburg.de

Im Forum zu Steuerlehre

3 Kommentare

Steuerlehre: duales Studium und Kanzleiwahl

bxnn7

oke, danke für den Hinweis! [%sig%]

15 Kommentare

Master-Studium mit Schwerpunkt Steuerlehre, gute Universität?

WiWi Gast

im bereich tax spielen münster, mannheim, köln und lmu in einer liga bezüglich des masters, da ist keine besser als die andere... weitere optionen für sehr stark spezialisierte masterstudiengänge wäre ...

2 Kommentare

(BWL) Fernstudium mit Schwerpunkt Steuerlehre

WiWi Gast

Schau mal bei der Wings, HS Ostfalia nach. Sind beide staatliche Hochschulen die den Studiengang Betriebswirtschaft als Fernstudium anbieten.

6 Kommentare

Forschung im Bereich betriebliche Steuerlehre

WiWi Gast

Ich promoviere zurzeit im Bereich betriebliche Steuerlehre und muss sagen, dass es einfach ein sehr anspruchsvoller und spannender Bereich ist. Der Bereich ist definitiv was für flexible und anspruchs ...

1 Kommentare

Studium vs. Ausbildung dual

WiWi Gast

Hallo zusammen, in gewisser Weise passt mein Problem auch hier rein, obwohl es noch nicht ganz das Level vom Berufseinstieg ist, den die anderen haben :P Also ich werde dieses Jahr Abitur machen und ...

4 Kommentare

Auswahl Online-MBA

AceCanace

Interessant finde ich den Master of Digital Transformation Management der Goethe Uni, jedoch suche ich etwas Vergleichbares als Online-Angebot. Vielen Dank für den umfassenden Bericht, der genau das ...

6 Kommentare

Nach MA Marketing MBA/MA Unternehmensführung

WiWi Gast

Hmm.. bin der mit a) b) c).. wie wäre es mit ner analyse die du nebenbei machst (verlustbringer, portfolioanalyse bla bla) und probleme des unternehmens aufdeckst und mit ner super präsentation lösung ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Steuerlehre

Duales Studium: Steuerlehre/Taxation in Frankfurt ab WS 2017/18 studieren

Ab dem Wintersemester 2017/18 wird an der Frankfurt University of Applied Sciences in Kooperation mit der Steuerberaterkammer Hessen der neue duale Studiengang Steuerlehre - Taxation angeboten. Das neue Bachelor-Studium in Steuerlehre bereitet gezielt auf Tätigkeiten in Unternehmen der Steuerberatungsbranche vor und soll den Weg zum Steuerberaterexamen vorbereiten. Studieninteressierte können sich ab sofort bei kooperierenden Unternehmen bewerben.

Drei Holzplanken bilden einen Weg durch eine hohe Wiese.

Fernstudium in MBA Sustainability Management

Der MBA-Studiengang Sustainability Management der Leuphana Universität verbindet Nachhaltigkeit und wirtschaftliches Handeln. Die Leuphana Uni in Lüneburg möchte Führungskräfte von Unternehmen dafür qualifizieren, nachhaltig unternehmerisch zu handeln. Das neugeschaffene MBA-Studium in Sustainability Management können interessierte Unternehmerinnen und Unternehmer sowohl im Fernstudium in Vollzeit oder in Teilzeit absolvieren. Bewerbungsfrist ist der 30. September 2016.

Weiteres zum Thema MBA-Studiengänge

Fliegende Absolventhüte von Wolkenkratzern

Ranking: Die besten Hochschulen für einen MBA

Der Master of Business Administration, kurz MBA, ist ein besonderer postgradualer Abschluss. Zielgruppe sind vor allem Berufstätige mit mehrjähriger Berufserfahrung, die in ihrem Job schon Verantwortung für Budgets oder Mitarbeiter tragen bzw. auf dem Weg sind, diese zu übernehmen. Bei der Suche nach dem richtigen MBA spielen auch verschiedene Hochschulrankings eine große Rolle. Allerdings gibt es zwar viele internationale Rankings, aber keines, das nur den für die meisten Studieninteressenten in Frage kommenden deutschen MBA Markt abdeckt. Der Studienführer MBA-Studium.de hat nun aus unterschiedlichsten Ranglisten ein MBA Ranking für Deutschland erstellt.

Beliebtes zum Thema Studienwahl

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

HHL Leipzig Graduate School of Management

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Fachhochschule (FH)

Ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an einer Fachhochschule ist in Deutschland sehr gefragt. Der anhaltende Aufwärtstrend an einer Fachhochschule (FH) ein Studium aufzunehmen, hat vor allem einen Grund: der anwendungsbezogene Lehrunterricht. Derzeit studieren rund 63.089 Studenten an Fachhochschulen in Studiengängen aus den Fächern Recht-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Wichtige Branchen für Wirtschaftswissenschaftler

Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen: Absolventen mit Abschlüssen in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studienfach stehen fast alle Branche in Deutschland offen, um den Berufseinstieg zu schaffen. Einige Branchen in Deutschland sind dabei umsatzstärker als andere oder haben bessere Renditen. Es bieten sich zahlreiche Berufsfelder und Jobs an, die es zu entdecken gilt.

Der Kopf einer Frau mit einer Pagenfrisur.

Lebenseinkommen: Wirtschaftsstudium bringt Männern 529.000 Euro mehr als Ausbildung

Mit einem Universitätsabschluss steigt das Lebenseinkommen um durchschnittlich etwa 390.000 Euro und mit einem Fachhochschulabschluss um 270.000 Euro gegenüber einer Ausbildung. Durch ein Wirtschaftsstudium wächst das Lebenseinkommen bei Männern um durchschnittlich gut 529.000 Euro und bei Frauen um knapp 248.000 Euro. Ein Studium schützt zudem besser vor Arbeitslosigkeit. So lauten die Ergebnisse der aktuellen Bildungsstudie 2017 vom Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung.

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis Ende Oktober 2017 geöffnet

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« ist seit dem 1. August 2017 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Wintersemester 2017/18. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Die bunt angeleuchtete Oper von Sydney.

Deutsch-australischer Doppel-Abschluss Bachelor of Business Management

An der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) profitieren Studierende von dem Double Degree-Austauschprogramm mit dem International College of Management Sydney (ICMS). Während des Studiums gehen Studierende für drei Semester nach Sydney in Australien und erlangen neben dem Bachelor of Arts an der FHWS, an der ICMS den Bachleor of Business Management (BBM).

Feedback +/-

Feedback