DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
MBA-StudiumFernstudium

Was tun nach MBA?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Was tun nach MBA?

Hallo Leute,

ich bin nach dem Bachelor in den Beruf eingestiegen und habe dann im Anschluss einen einfachen MBA an einer "billigen" (also nix namenhafter) Fernuni abgeschlossen. Irgendwie ist mir das zu wenig, vom fachlichen her aber auch von den Benefits für die Karriere. Im nachhinnein denke ich ich hätte doch vielleicht abwarten und einen MBA im Ausland bei einer namenhaften Uni machen sollen.

Was könnte man da jetzt noch draufpacken? Ich möchte ungern einen Doktortitel machen, passt einfach nicht zu mir. Aber was anderes fällt mir nicht ein. Denkt ihr es macht Sinn einen zweiten MBA zu machen auf einer namenhaften uni? Oder lieber Zertifikate oder so? Oder lieber ein fachspezifisches Studium M. Sc. ??

Würde mich über Vorschläge freuen

antworten
WiWi Gast

Re: Was tun nach MBA?

nebenberuflich versteht sich

antworten
WiWi Gast

Re: Was tun nach MBA?

Versuch doch erstmal einen guten Job zu finden. Sollte das nicht klappen, und du noch relativ jung sein, studiere was in Richtung Recht oder Ingenieurwissenschaften. Nanotechnologie, etc.

antworten
WiWi Gast

Re: Was tun nach MBA?

was genau willst Du damit bezwecken bzw. wo und als was arbeiten.Ein Abschluss ist nur eine Visitenkarte, nicht mehr und nicht weniger und ein MBA der nicht mindestens über 2 Jahre Vollzeit ohne Beruf (ausnahme sind 1-2 Europäische 1 JahrespOrgramme) geht ist das Papier nicht wert auf dem er steht..also entweder TOP10 Vollzeit oder gar nicht alles anderes ist "just for fun"

antworten
WiWi Gast

Re: Was tun nach MBA?

Ist einer zweiter MBA überhaupt möglich und sinnvoll? Wie könntest du einen zweiten MBA vor deinem Arbeitgeber rechtfertigen (damit würdest du ja zugeben, dass der erste MBA Zeitverschwendung war)
Große Alternativen hast du ja, was die Titel angeht nicht. Doktor wäre eine Möglichkeit oder aber ein LLM, falls du dich auch für den Bereich Wirtschaftsrecht interessierst. Ist nach einem deutschen MBA ein M.Sc. möglich?

Ich würde dir eher raten nochmal arbeiten zu gehen. Klar, solltest du die Möglichkeit haben ein MBA an der Harvard zu machen, wäre das sicherlich ein Karrierebooster, aber sonst gibt es da außer den Doktor nicht mehr viel an großartiger Auswahl.

antworten
ratata

Re: Was tun nach MBA?

Das ist der grösste Schrottfehler, den man machen kann. Wieder typisch Deutsch, ich gebe lieber 15k für Billig MBA aus mit dem ich mir die Zukunft versaue, anstatt 100k für Top MBA in Oxbridge/Ivy der mich in jede Firma kommen lässt und mir ein 150k Gehalt beschehrt.

Wo drin hast du denn BA gemacht und Uni oder FH?

antworten
WiWi Gast

Re: Was tun nach MBA?

Der Bachelor ist ja schon mal kein gleichwertiger Abschluss, wenn man ihn mit einem Master oder sogar Diplom vergleicht. Dann noch ein MBA an einer Fernuni draufsatteln, ist schon mal taktisch falsch. Das hat die gleiche Gewichtung wie VWL oder BWL Seminare an der VHS.

Würde an deiner Stelle versuchen bei einem guten Unternehmen reinzukommen und dich dann hocharbeiten. Wenn es schneller gehen soll, kannst du im Ausland ein MBA machen und deine "Weiterbildung" an der Fernuni nicht im Lebenslauf erwähnen.

antworten
WiWi Gast

Re: Was tun nach MBA?

Ziemlich unsinnig, was du gemacht hast. 90 % vom Karriereboost eines MBA-Abschlusses macht das Netzwerk und das Prestige der Uni aus.

antworten
WiWi Gast

Re: Was tun nach MBA?

Probier doch einfach erstmal einen Job zu finden.

Für den Mittelstand ist es meistens egal von wo der MBA kommt. Und da gibt es auch sehr gute Job mit guter Perspektive und gutem Gehalt.

antworten
WiWi Gast

Re: Was tun nach MBA?

wie wäre es mit Arbeiten?
B.Sc. + MBA ist doch völlig ausreichend

antworten
WiWi Gast

Re: Was tun nach MBA?

Totaler Quatsch. In D wird die Herkunft absolut nicht toleriert. Wenn jemand 150K bekommt, dann nicht wegen dem MBA sondern wegen der Erfahrung. In den USA ist das anders.

Auch ein MBA von einer No-Name Uni reicht oft für sehr gute Jobs. Klar, zum Vorstand eines DAX-Konzerns oder zum Partner bei Top-UB wird das nicht reichen, aber auch bei kleineren Firmen kann ein Leitungsmitglied locker 150-200K verdienen...

ratata schrieb:

Das ist der grösste Schrottfehler, den man machen kann.
Wieder typisch Deutsch, ich gebe lieber 15k für Billig MBA
aus mit dem ich mir die Zukunft versaue, anstatt 100k für Top
MBA in Oxbridge/Ivy der mich in jede Firma kommen lässt und
mir ein 150k Gehalt beschehrt.

Wo drin hast du denn BA gemacht und Uni oder FH?

antworten
WiWi Gast

Re: Was tun nach MBA?

*honoriert soll es heißen, nicht toleriert ;)

Lounge Gast schrieb:

Totaler Quatsch. In D wird die Herkunft absolut nicht
toleriert. Wenn jemand 150K bekommt, dann nicht wegen dem MBA
sondern wegen der Erfahrung. In den USA ist das anders.

Auch ein MBA von einer No-Name Uni reicht oft für sehr gute
Jobs. Klar, zum Vorstand eines DAX-Konzerns oder zum Partner
bei Top-UB wird das nicht reichen, aber auch bei kleineren
Firmen kann ein Leitungsmitglied locker 150-200K verdienen...

ratata schrieb:

Das ist der grösste Schrottfehler, den man machen kann.
Wieder typisch Deutsch, ich gebe lieber 15k für Billig MBA
aus mit dem ich mir die Zukunft versaue, anstatt 100k
für Top
MBA in Oxbridge/Ivy der mich in jede Firma kommen lässt
und
mir ein 150k Gehalt beschehrt.

Wo drin hast du denn BA gemacht und Uni oder FH?

antworten
WiWi Gast

Re: Was tun nach MBA?

einen doktor kannst du sowieso nicht machen, da du an ner Fh studierst hast. Dazu musst du erst mal in Master an eine Uni kommen. das ist aber sehr schwer. Noch viel schwerer wird es eine professur zu finden die dich will.

antworten
WiWi Gast

Re: Was tun nach MBA?

Hier nochmal der Threadstarter. Vielen Dank fü euere Kommentare.

Den MBA habe ich an der FOM gemacht. In der Zwischenzeit weiß ich auch, dass es ein Fehler war zumal es wirklich "just for fun" war. Im nachhinein batrachtet hätte ich lieber zu einem späteren Zeitpunkt an eine bessere Uni gehen sollen.

Ich habe schon einen guten Job und arbeite im Controlling. Ich verdiene auch ganz okey aber allegemein von der Karriere her etc. ist mir das nicht genug. Klar kann/werde ichdurch Leistungen beid er ARbeit weiter aufsteigen etc.

Aber irgendwie sucht man ja doch immer nach Möglichkeiten etwas mehr zu erreichen. Und fich fühle, dass mich der MBA in dem Zusammenhang nicht nach vorne gebracht hat. Ich mein ich kann damit in jeden Betrieb in die 0815-Controlling Abteilung wechseln, aber für anspruchvollere Stellen (Strategisches Contorolling, ggf. Vorstandsassi, alternativ eine namenhafte Berautung) reichts dann doch nicht.

Hier suche ich nach Möglichkeiten wie ich mich nebenberuflich Weiterbilden kann um in 2-3 Jahren besser darzustehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Was tun nach MBA?

Sind Uni und FH Master bzw. auch der MBA damit nicht formal gleichgestellt? Das man noch jemand für die Dr. Arbeit finden muss steht natürlich auf einem anderen Blatt.

antworten
ratata

Re: Was tun nach MBA?

Bitte nicht wieder das FH-Uni Thema!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Offiziell ist es gleichgestellt. Es wird sich aber nur einer von hundert Profs in D finden, der einen FHler für Promotion nimmt (anders in UK/US, dort wird kein Unterschied zwischen dem Deutschen FH und Uni gemacht, sodass du sogar mit guten FH Abschluss an Top-Uni promovieren kannst. Ich sag mal so, die Chance auf eine PhD Stelle in Stanford mit Stipendium für FHler ist wesentlich höher als eine PhD Stelle als FHler an der Uni Frankfurt, so ungefähr...Zumahl wollen dort viel weniger promovieren als in D, da alle MBA machen wollen).

In D gibt es halt genug Top-Uni Absolventen, die auch promovieren wollen und die werden natürlich von den Profs bevorzugt gegenüber FHlern mit Top-Abschluss.

antworten
WiWi Gast

Re: Was tun nach MBA?

In Deutschland ist es so, dass jeder Doktor den MBA schlägt. In den USA und England ist das anders.

antworten
WiWi Gast

Re: Was tun nach MBA?

"schlägt" naja was auch immer...ich glaube einige Studis überschätzen hier die Titel...also was ist schon ein Dr. wert wenn selbst die Bildungsministerin abeschreibt..

Lounge Gast schrieb:

In Deutschland ist es so, dass jeder Doktor den MBA schlägt.
In den USA und England ist das anders.

antworten
WiWi Gast

Re: Was tun nach MBA?

M.A. oder M. Sc. anhängen :-) so ist das. MBA von FOM bringt leider nicht viel.

antworten
checker

Re: Was tun nach MBA?

Fragt sich nur wie lange noch.

Der Doktor war in der Vergangenheit sehr attraktiv weil einem quasi per definition eine tolle Leitung unterstellt wurde und einem der Respekt des Proletariats sicher war. Außerdem gab es nix vergleichbares.

Heute gibt es den MBA der vor allem dadurch attraktiv ist, dass man eine weiterbildung NACH EINIGEN BERUFSJAHREN bekommt (und nicht direkt nach Erststudium) und durch das schon genannte Netzwerk.

Ich habe große Zweifel ob der Doktor weiterhin genauso karriertefördernd ist wie zuvor. Sicher ist er immernoch gut aber ich denke seine Bedeutung wird deutlich abnehmen und durch GUTE weiterbildende Master (nicht nur MBA) die man nach einigen Jahren Beruferfahrung macht ersetzt wird.

Lounge Gast schrieb:

In Deutschland ist es so, dass jeder Doktor den MBA schlägt.
In den USA und England ist das anders.

antworten
checker

Re: Was tun nach MBA?

Wozu willst du was draufpacken?

Im zweifel interessiert dein Abschluss kein schwein!

Richtig relevant wird ein gutes Zweitstudium (abgesehen vom Wissen/wissenschaftlichen Nutzen) durch ein Aufbau auf bestehende Berufserfahrung und durch den aufbau eines Netzwerkes.

Versuche lieber erst mal einen Job zu finden der dir vermutlich gefällt.

Lounge Gast schrieb:

Hallo Leute,

ich bin nach dem Bachelor in den Beruf eingestiegen und habe
dann im Anschluss einen einfachen MBA an einer
"billigen" (also nix namenhafter) Fernuni
abgeschlossen. Irgendwie ist mir das zu wenig, vom fachlichen
her aber auch von den Benefits für die Karriere. Im
nachhinnein denke ich ich hätte doch vielleicht abwarten und
einen MBA im Ausland bei einer namenhaften Uni machen sollen.

Was könnte man da jetzt noch draufpacken? Ich möchte ungern
einen Doktortitel machen, passt einfach nicht zu mir. Aber
was anderes fällt mir nicht ein. Denkt ihr es macht Sinn
einen zweiten MBA zu machen auf einer namenhaften uni? Oder
lieber Zertifikate oder so? Oder lieber ein fachspezifisches
Studium M. Sc. ??

Würde mich über Vorschläge freuen

antworten
WiWi Gast

Re: Was tun nach MBA?

Wenn ich den TS verstehe, dann will er eher "anspruchsvollere Aufgaben" wie strategisches Controlling usw. Dann gibt es natürlich nur die einzige Möglichkeit über das Präsenzstudium an einer FH/UNI. Empfehlenswert ist ein Studium an einer Uni, dann lernt man viel mehr. Natürlich musst du das Studium auf 6-8 Semester verteilen, da du ja berufstätig ist.

Mit einem Uni-Abschluß+jahrelange Erfahrung auf deinem Gebiet empfiehlst du dich selbstverständlich für höhere Aufgaben.

MBA an der FOM ist reine Geldverschwendung. An meiner Uni schneiden nahezu alle Fom-Absolventen mit einem Schnitt von ca 3,x das Studium ab. Bei Fom bekommen sie immer so 1,x.

antworten
WiWi Gast

Re: Was tun nach MBA?

Nebenberuflich evtl. in Hagen nen Master machen.

Lounge Gast schrieb:

Hier suche ich nach Möglichkeiten wie ich mich nebenberuflich
Weiterbilden kann um in 2-3 Jahren besser darzustehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Was tun nach MBA?

blödsinn, ich habe erst 3 semester an einer uni studiert und bin dann zur fom gewechselt, schnitt hat sich nur um 0,3 punkte nach oben verbessert

antworten
WiWi Gast

Re: Was tun nach MBA?

bedauerliches Einzelschickal.....

Lounge Gast schrieb:

blödsinn, ich habe erst 3 semester an einer uni studiert und
bin dann zur fom gewechselt, schnitt hat sich nur um 0,3
punkte nach oben verbessert

antworten
WiWi Gast

Re: Was tun nach MBA?

Wer studiert bitte an deiner Uni und studiert dann noch mal das gleiche an der FOM?

Inhaltlich ist die FOM sicher nicht schlechter als jede durchschnittliche Hochschule. Den immer gerne zitierten Netzwerk-Sinn eines MBAs erfüllt sie stand Heute sicher noch nicht dazu ist sie zu jung. Ich denke das Netzwerk wird kommen aber sicher nicht auf Konzern CEO Ebene aber da werden 99,99% aller BWLer oder MBAler sowieso nie landen und ich denke auch die meisten FOMler streben dies auch nicht an.

antworten
WiWi Gast

Re: Was tun nach MBA?

Mach einen Master in der Schweiz oder in den Niederlanden.

Bzgl CH.:
Es gibt nur 12 staatliche Unis in der Schweiz. Und davon sind ein Grossteil locker auf den Niveau von guten Deutschen Unis. Ein Prof verdient da umgerechnet ca 14. ? in Monat bei geringerer steuerlicher Belastung. Außerdem ist Betreung gut. Zudem kannst du problemlos ggfs. in der multilingualen Schweiz deine Sprachkenntnisse erweitern.

Einzige Minuspunkte sind ggfs. die kl. Städte und die hohen Lebenshaltungskosten. Du brauchst dann ca 2 Jahre und kannst di zusätzlich wesentlich erfolgreicher in der Schweiz bewerden. Und auch in Deutschland wirkt ein Auslandsstudium durchaus vorteilhaft!

antworten
WiWi Gast

Re: Was tun nach MBA?

geh erstmal arbeiten!

antworten
ratata

Re: Was tun nach MBA?

Naja, aber so lustig sich hier auch über den FOM MBA gemacht wird, ich denke bald ist der wirklich mehr wert als die Promotion. Wenn ich das jetzt schon wieder mit dem Plagiat bei der Schavan sehe,...Mann, mann, mann

Der Doktor wird bald echt nur noch ein Witzabschluss sein, lacht ja jetzt schon jeder, wenn man sagt, man macht einen Doktor, so nach dem Motto "Und, auch am abschreiben?" :) Der Respekt geht ja völlig weg von dem Doktor.

Hoffe schon, dass der MBA bald den Doktor verdrängt, damit wir das gleiche System haben wie US/UK. Die ganze Welt macht MBA, nur wir Deutschen machen den Doktor, meist sehr schluderig, weil man ja schnell wieder in die Industrie will.

antworten
WiWi Gast

Re: Was tun nach MBA?

Vom Prestige her ist der Dr. dem MBA noch immer um Welte vorraus in D. Deshalb macht ein 100k MBA aus Harvard auch keinen Sinn, wenn man in Deutschland Karriere machen will.

antworten
WiWi Gast

Re: Was tun nach MBA?

besonders nachdem Gutenberg, die "Bildungministerin" usw. den titel quazi entwertet haben....wenn man heute einen Dr. hat und nicht gerade Arzt oder Atomphysiker wird man doch schief angeschaut....als Betrüger oder eben komischer Kauz mit keinem Interesse am Privatleben

Lounge Gast schrieb:

Vom Prestige her ist der Dr. dem MBA noch immer um Welte
vorraus in D. Deshalb macht ein 100k MBA aus Harvard auch
keinen Sinn, wenn man in Deutschland Karriere machen will.

antworten
WiWi Gast

Re: Was tun nach MBA?

nach einem MBA sollte man keine Jobangebote unter 100k annehmen müssen oder man weiss dass man keinen "richtigen" MBA hat...das ist ein ganz einfacher Test....

antworten
ratata

Re: Was tun nach MBA?

Das stimmt einfach nicht. 100k nach MBA sind nur in UK/US möglich und das auch nur mit Top-MBA. In D ist es leider vollkommen egal, wo du den MBA gemacht hast, also jemand der MBA FOM hat, ist genaueo viel Wert, wie der, der Ivy MBA hat. Ein deutscher Personaler wird einen Teufel tun, dem Ivy mehr Geld als dem FOM zu geben.

So ist das leider (noch) hier in D, wird sich aber mit Sicherheit durch die momentane Abwertung des Doktor durch die Plagiate auch zukünftig ändern.

antworten
WiWi Gast

Re: Was tun nach MBA?

Mach einfach einen guten Job, dann klappt das auch mit dem Aufstieg. Diese ganzen Titel sind doch nur Schall und Rauch. Theoretischer Ballast ohne grossen Nutzen im Beruf.

antworten
checker

Re: Was tun nach MBA?

Wiso ist es "LEIDER" so, dass ein 100k MBA in Deutschland kein höheres Ansehen hat?

Ich bin sehr froh das das so ist. Wie offen gesagt wird, ist der MBA zu dieser "Top" Unis zu 80% ne Vitamin B Börse. Man kauft sich damit also Seilschaften. Eigentlich auch eine Form von Korruption!

Viel mehr lernen kann man da auch nicht und führt nur dazu, dass jeder Voll-Honk, dessen Familie Geld hat sich in ein Top-Management befördern kann.

Eine solche Entwicklung ist alles andere als wünschenswert!

ratata schrieb:

Das stimmt einfach nicht. 100k nach MBA sind nur in UK/US
möglich und das auch nur mit Top-MBA. In D ist es leider
vollkommen egal, wo du den MBA gemacht hast, also jemand der
MBA FOM hat, ist genaueo viel Wert, wie der, der Ivy MBA hat.
Ein deutscher Personaler wird einen Teufel tun, dem Ivy mehr
Geld als dem FOM zu geben.

So ist das leider (noch) hier in D, wird sich aber mit
Sicherheit durch die momentane Abwertung des Doktor durch die
Plagiate auch zukünftig ändern.

antworten
WiWi Gast

Re: Was tun nach MBA?

Ich weiß, der Thread ist uralt... aber trotzdem - für all die anderen, die den Thread via Google finden:
Würden hier bitte mal einige auf den Boden kommen?

  1. Ich hätte bitte gerne mal gewusst, wie viele von den "Wenn dann 100k MBA"-Schwätzern selbst einen 100k-MBA gemacht haben. Ich vermute: Null. Es wäre auch dumm - denn in Deutschland ist es schnurz piep egal, von wo ein Abschluss ist. Informiert euch mal (oder macht zumindest euren Bachelor fertig), bevor ihr hier groß rumposaunt. Dann wüsstet ihr z.B., dass deutsche Personaler einem Fernstudium durchschnittlich mehr Wert beimessen, als einem Präsenzstudium - denn beim Präsenzstudium zahlen Mami & Papi dafür, dass man sich brav in den Hörsaal sitzt; Beim Fernstudium hat der Student i.d.R. noch 'nen 40-Stunden-Job zu meistern und macht das Studium nebenbei: Am Wochenende, am Abend, in seiner Freizeit. Engagement & Durchhaltevermögen hat man - das kann man nicht mit 100k erkaufen.

  2. Des weiteren wüsste ich bitte gerne, wie viele von euch sich während des Studiums (egal ob BA, MA oder MBA) ein ernsthaftes Netzwerk aufgebaut haben. Ich behaupte: Das sind keine 5% der Leute hier - und das ist auch normal. Der normale Student geht zur Uni, hat ca. 15 Leute in seinem Netzwerk (auch "Freunde" genannt) - und diese 15 Leute landen nach dem Abschluss in absolut unterschiedlichen Branchen. Und das erstmal in Einstiegspositionen. Jeder von euch, der die Uni schon verlassen hat, sollte wissen: Ernsthafte Netzwerke bildet man im Beruf, nicht im Studium.

  3. Jetzt bitte mal aaaalllle die Hand hoch, die mehr als 150k brutto / Jahr Einstiegsgehalt nach einem MBA hatten. Oder machen wir's einfacher: Mehr als 100k brutto / Jahr Einstiegsgehalt. Es wirkt nämlich so, alles wäre sowas vollkommen normal.

  4. Rein für statitische Zwecke: Wie viele von den Rat-gebern hier haben denn schon ihren Bachelor fertig? ;-)
antworten

Artikel zu Fernstudium

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium. Tipps zu Bildungsurlaub, Fördermöglichkeiten und zur weiteren Recherche runden die Broschüre zum Fernstudium ab. Der Ratgeber zum Fernstudium kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

BranchenCheck 2018: Steigende Nachfrage nach Fernunterricht

Fernstudium: Eine junge Studentin freut sich beim Lernen auf der Wiese im Sommer.

Bei den Anbietern von Fernunterricht und Fernstudium zeigt sich für das Jahr 2018 ein mehr als positives Stimmungsbild. Die Zukunft des Fernlernens liegt dabei im Online-Lernen und Themen wie Social Learning, Mobile Learning und Video Learning. Das teilte der Fachverband Forum DistancE-Learning anlässlich des bundesweiten Fernstudientages 2018 im neuen BranchenCheck mit.

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2016«

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2016«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Traumjob per Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium und kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

Wegweiser Fernstudium

Cover Wegweiser berufsbegleitendes Studium 2013

Die aktualisierte und erweiterte Auflage des Wegweisers zum Fernstudium der Service-Agentur des Hochschulverbundes Distance Learning (HDL) ist neu erschienen. Der Wegweiser liefert vor allem Hintergründe und Tipps für ein Fernstudium an Fachhochschulen.

Fernunterrichtsstatistik 2013: Fernstudium in Deutschland weiter auf Erfolgskurs

Nach der Ausbildung folgt die Weiterbildung – So viele Menschen wie nie zuvor haben sich 2013 für ein Fernstudium entschieden. Auch im subakademischen Bereich wachsen die Teilnehmerzahlen erneut. DistancE-Learning als moderne Weiterbildungsmethode überzeugt und lässt die Fernunterrichtsbranche weiter wachsen.

Fernunterrichtsstatistik 2011: Zahl der Fernstudenten in Deutschland nimmt weiter zu

Über 382.000 Menschen nutzten im vergangenen Jahr in Deutschland ein DistancE-Learning-Angebot. Besonderer Beliebtheit erfreute sich das akademische Fernstudium: Die Fernhochschulen verzeichnen einen Teilnehmerzuwachs von 12 Prozent.

Fernlernen: Weiterbildung per Fernstudium immer beliebter

Ein geöffneter Laptop neben dem ein Handy liegt.

Während die Weiterbildungsbeteiligung in Deutschland - insgesamt betrachtet - seit Jahren stagniert, belegen gleichzeitig immer mehr Menschen einen Fernlehrgang. Aber wie aber finden Interessierte das passende Angebot? Diese und anderen Fragen bei Auswahl und Teilnahme an Fernlehrgängen behandelt der Sammelband "Bildungsberatung im Fernlernen".

Die meisten berufsbegleitenden Studiengänge finden sich in den Wirtschaftswissenschaften

Ein Mann mit Weste blickt in die Ferne.

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge sind noch wenig etabliert. Die meisten finden sich in den Wirtschaftswissenschaften (42 %), gefolgt von den Ingenieurwissenschaften (18 %). Ein Team des HIS-Instituts hat erstmals das Angebot an berufsbegleitenden und dualen Studiengängen in Deutschland erfasst.

Fernstudium BWL: Berufsbegleitend studieren und die eigene Karriere voranbringen

Fernstudium BWL

Betriebswirtschaftslehre (kurz BWL) ist das beliebteste Studienfach in Deutschland. Kein Wunder, denn die Karrierechancen nach dem Studium sind sehr vielfältig: BWL-Absolventen qualifizieren sich für Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst. Lange blieben diese Karrierechancen denjenigen verwehrt, die aus beruflichen oder privaten Gründen keine Zeit für die Präsenzveranstaltungen an einer Universität haben. Mittlerweile wird der Studiengang jedoch auch als Fernstudium angeboten.

Fernstudium-Infos.de - Plattform zum Thema Fernstudium

Screenshot Homepage fernstudium-infos.de/

Fernstudium-Infos.de ist das umfangreichste Informations- und Kommunikationsportal zum Thema Fernstudium im deutschsprachigen Raum.

Fernstudierende stehen bei Personalchefs hoch im Kurs

Europäischen Fernhochschule Hamburg (Euro-FH)

Eine repräsentative Forsa-Studie im Auftrag der Europäischen Fernhochschule Hamburg (Euro-FH) zeigt: Absolventen eines Fernstudiums sind bei Personalverantwortlichen sehr begehrt.

Ein Fernstudium zu beruflichen Qualifikation nutzen

Auf einer kleiner Tafel stehen, mit Kreide geschrieben, die Worte Job und Studium.

Qualifizierte Fachkräfte sind rar. Wer schon in einem Beruf arbeitet, der kann die Möglichkeit eines Fernstudiums zur Weiterbildung nutzen. Durch ein Fernstudium im Bereich Wirtschaft eröffnen sich vielfältige Karrierechancen.

Das Fernstudium – Mit zusätzlichen Qualifikationen zum Erfolg

Ein Fernglasobjektiv eines Flughafens mit zwei Pfeilen und den Zahlen 15x60 und 5501 eingraviert.

Das Fernstudium ist eine ideale Möglichkeit, berufsbegleitend zu studieren. Die Studienzeiten lassen sich in der Regel gut mit den Arbeitszeiten im Beruf vereinbaren.

Frankfurt Evening MBA (FEMBA) - berufsbegleitend

Führung, Manager, Chef,

Der FEMBA dauert zwei Jahre und ermöglicht eine durchgängige Berufstätigkeit, denn die Lehrveranstaltungen finden abends berufsbegleitend statt. Das Angebot richtet sich an berufstätige Fach- und Führungskräfte aus allen Branchen.

Berufsbegleitendes MBA-Fernstudium

Ein Frachterschiff im Hafen von Hamburg an Verladekränen.

Rhein-Ahr-Campus der FH Koblenz in Remagen bietet MBA-Fernstudium mit den Schwerpunkten Tourismuswirtschaft, Marketing, Logistikmanagement, Produktions- und Umweltmanagement

Antworten auf Was tun nach MBA?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 36 Beiträge

Diskussionen zu Fernstudium

2 Kommentare

MBA Fernstudium

WiWi Gast

Weicher Studiengang war der Bachelor? Wenn Wirtschaft, dann empfiehlt sich MBA nicht. Bei Informatik und Ing ist es i.O..

Weitere Themen aus MBA-Studium