DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Management MasterMMM

MMM Meinungen?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

MMM Meinungen?

Hier im Forum sehen einzelne den MMM auch kritisch. Wenn man sich die Unternehmen anschaut, placed er aber meiner Meinung nach sogar besser als der Bachelor. Fast alle kommen bei MBB, Dax 30 Trainee (inkl. DB und Commerzbank) oder IB unter. Über die DHBW'er, die im Master zu finden sind, muss man sagen, dass sie fast alle von Dax-Unternehmen kommen und ebenfalls ein Abi von 1,8 oder besser haben. Sicherlich fehlt ihnen bisschen Theorie, sie bereichern aber die Kurse durch ihre Praxiserfahrungen. Außerdem stelle ich immer die Gegenfrage: Gibt es in Deutschland einen besseren Master?

Im Ausland sicherlich, aber für eine Karriere in Deutschland ist Mannheim ein Topf mit RSM etc. und die Uni ist entgegen aller Vermutungen (nur weil viele Mannheim als Stadt im Gegensatz zu München und Köln nicht kennen) in London im IB bekannt (eigene Erfahrung).

Ich bitte um eure Meinungen!

antworten
WiWi Gast

Re: MMM Meinungen?

Der MMM ist keinesfalls schlecht. Du siehst ja selbst, dass er gut placed. Hier wird vom ein oder anderen gerne mal übertrieben.

antworten
WiWi Gast

Re: MMM Meinungen?

Die Diskussionen haben wir doch ständig hier im Forum also beende ich sie einfach alle mal mit einer abschließenden Stellungnahme:

Viele hier im Forum gehen davon aus, dass Selektivität = Placement und Ansehen ist. Da der MMM nicht sehr selektiv ist, reden viele ihn runter. Jetzt zum Placement.

Im IB wird euch KEINE einzige Bank einladen weil ihr statt der Goethe oder Münster in Mannheim wart. Sondern es wird ein Haken gesetzt, dass ihr an einer guten staatlichen war und dann weiter.

Jetzt kommt es zu den Praktika und danach entscheidet sich dann ob derjenige aus Münster oder aus Mannheim eingeladen wird.

Stellt euch das ganze immer als 2 stufiges System vor. Natürlich spielen Noten auch eine sehr große Rolle. (Das ist meiner Meinung nach selbstverständlich).

So es gibt aber nun tatsächlich Unis die einen Wow Effekt hinterlassen und das sind namentlich genannt in Deutschland natürlich die LSE/Oxbridge (gibt auch nicht soo viele Absolventen hier auf dem deutschen Markt).

Alle Unis die hier immer genannt werden sind alle TOP und ihr schafft es von denen allen ins IB oder UB. Viele hier im Forum überschätzen das hier mit dem Netzwerken in FFM auch maßlos. Netzwerken hier, Netzwerken da. Ihr gelangt auch so an eure Einladung sobald ihr das passende Profil habt.

In dem Sinne jungs, nehmt alles locker und genießt euer Leben. Gebt einfach euer Bestes!

antworten
WiWi Gast

Re: MMM Meinungen?

Bester Master in Deutschland, mit dem besten Placement. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

antworten
WiWi Gast

Re: MMM Meinungen?

Innerhalb von Deutschland macht man mit dem MMM zumindest nichts falsch

antworten
WiWi Gast

Re: MMM Meinungen?

ich schreib das ja in jede MMM-Diskussion. Also auch hier:

Ich hab mir letztes Jahr nach der 300sten DH-Diskussion den MMM und seine Studenten mal bei LinkedIn angesehen. Soviel DHler hat der MMM gar nicht (ich schätze das so auf 30 maximal).

Das was ich viel krasser finde ist der enorme Anteil von privat-FH-Studenten: FOM, CBS, MBS, IBA HD, SRH, HDWM, etc. Das waren (und ich übertreibe nicht) mindestens 50 Studenten.

Gibt es einen besseren Master? In meinen Augen nicht. Mannheim ist ne top Uni. nur der Jahrgang ist eben nicht der stärkste. Da gibt es (Finance Goethe, CEMS Köln, ...) sicherlich stärkere Jahrgänge

antworten
WiWi Gast

Re: MMM Meinungen?

Karrieretechnisch ist der WHU-Master mindestens gleichwertig, ansonsten gibts zum MMM in Deutschland keine guten Alternativen.

antworten
WiWi Gast

Re: MMM Meinungen?

Der MMM ist wahrscheinlich der beste Master in Deutschland, allerdings wird hier im Forum ja gerne international bzw. europaweit verglichen und da ist natürlich nochmal eine Reihe an Unis besser (EU: HEC, LSE, Oxford, Cambridge, Imperial). Im deutschen Raum kann wohl nur die HSG und WHU mithalten.

antworten
WiWi Gast

Re: MMM Meinungen?

Die DH'ler im MMM sind auch nicht das Problem, die sind (zumindest die, die ich kennengelernt habe) alle soweit fit, und wo es fehlt auch echt commited die Wissenslücke schnell abzubauen..

Mich schockieren eher die Leute von den privaten No-Names (oben ist schon eine gute exemplarische Auflistung).. Wenn man denen eine etwas detailliertere Frage stellen will, sei es im Bereich Economics, Quants oder Finance können die nur mit den Schultern zucken. Das ist da zum Teil wirklich erschreckend, wie sehr nur Grundlagenwissen vermittelt wird.

antworten
WiWi Gast

Re: MMM Meinungen?

Was ich mit oben eigentlich sagen wollte: Der RUF des MMM kann doch noch gar nicht beurteilt werden. Der Ruf der Uni Mannheim - und allen anderen deutschen Unis geht auf das Diplom zurück. Es sind bisher in MA, Köln oder Frankfurt 3 Jahrgänge fertig. Klar hat Mannheim jetzt den besten Ruf, aber...

oben werden die Bildungslücken der Leute angesprochen und ich hab hier im Forum schon 1-2mal gelesen "sei schlau geh auf die ISM und dann nach Mannheim". Dazu dann die anderen Unis, die sich extrem gegen privat-FH-Studenten abschirmen.

Ich will´s nicht beschwören und es ist mir auch egal. Aber ich kann mir halt vorstellen, dass diese Masse an Studenten mit fragwürdigen Abschlüssen (nicht DHWB, sondern HDWM: kaum jmd durch ne Klausur gefallen) den MMM vielleicht irgendwann mal den Ruf beschädigen.

Aber das ist nicht meine Aufgabe sowas zu beurteilen. Dafür hat die Uni Mannheim schlaue Leute im Zulassungsbüro, die das sicherlich besser einschätzen können als ich.

antworten
WiWi Gast

Re: MMM Meinungen?

Mannheim ist, wie fast jede andere deutsche Uni, nur im Bachelor herausragend. Im Master hingegen ist die Uni bestenfalls drittklassig im Vergleich zur europäischen Konkurrenz.

Innerhalb Deutschlands natürlich trotzdem top, seh den Master allerdings hinter den WHU-Programmen und CEMS Köln. Und selbstverständlich auch deutlich hinter der HSG und auf einer Stufe mit der WHU, wenn wir von DACH sprechen.

antworten
WiWi Gast

Re: MMM Meinungen?

Ups, meinte WU im letzten Satz und nicht WHU

antworten
WiWi Gast

Re: MMM Meinungen?

Träum weiter... MMM = SIM = MBF > alle anderen HSG Programme und alle WU Programme

Lounge Gast schrieb:

Mannheim ist, wie fast jede andere deutsche Uni, nur im
Bachelor herausragend. Im Master hingegen ist die Uni
bestenfalls drittklassig im Vergleich zur europäischen
Konkurrenz.

Innerhalb Deutschlands natürlich trotzdem top, seh den Master
allerdings hinter den WHU-Programmen und CEMS Köln. Und
selbstverständlich auch deutlich hinter der HSG und auf einer
Stufe mit der WHU, wenn wir von DACH sprechen.

antworten
Meursault

Re: MMM Meinungen?

Lounge Gast schrieb:

Mannheim ist, wie fast jede andere deutsche Uni, nur im
Bachelor herausragend. Im Master hingegen ist die Uni
bestenfalls drittklassig im Vergleich zur europäischen
Konkurrenz.

Innerhalb Deutschlands natürlich trotzdem top, seh den Master
allerdings hinter den WHU-Programmen und CEMS Köln. Und
selbstverständlich auch deutlich hinter der HSG und auf einer
Stufe mit der WHU, wenn wir von DACH sprechen.

Wo macht man deiner Meinung nach (abgesehen von England) den besten Master in Europa?

antworten
WiWi Gast

Re: MMM Meinungen?

Früher war Mannheim noch in Rankings vorne. Da wurde dann mit Forschungsstärke oder mit Arbeitgeber Rankings argumentiert. Da Mannheim hier inzwischen öfters nicht mehr an erster Stelle steht, kommen jetzt irgendwelche Placement Mythen. Es gibt neben Mannheim noch 10 andere deutsche Unis auf gleichen Niveau.

antworten
WiWi Gast

Re: MMM Meinungen?

So ein Schwachsinn. Jeder aus dem Bachelor in Mannheim würde selbst sagen SIM,MBF>Maccfin>MMM=WHU=alle anderen HSG Programme.

Lounge Gast schrieb:

Träum weiter... MMM = SIM = MBF > alle anderen HSG
Programme und alle WU Programme

Lounge Gast schrieb:

Mannheim ist, wie fast jede andere deutsche Uni, nur im
Bachelor herausragend. Im Master hingegen ist die Uni
bestenfalls drittklassig im Vergleich zur europäischen
Konkurrenz.

Innerhalb Deutschlands natürlich trotzdem top, seh den
Master
allerdings hinter den WHU-Programmen und CEMS Köln. Und
selbstverständlich auch deutlich hinter der HSG und auf
einer
Stufe mit der WHU, wenn wir von DACH sprechen.

antworten
WiWi Gast

Re: MMM Meinungen?

Lounge Gast schrieb:

Träum weiter... MMM = SIM = MBF > alle anderen HSG
Programme und alle WU Programme

HEC, HSG, RSM, SSE, CBS, Bocconi, ESADE. Sind alle klar vor Mannheim einzuordnen, sowohl von Reputation als auch Vertiefungsmöglichkeiten im Master.

Wo macht man deiner Meinung nach (abgesehen von England) den besten Master in Europa?

antworten
WiWi Gast

Re: MMM Meinungen?

Wo sieht man denn das "platzieren"? Wo sehe ich diese Liste!

antworten
WiWi Gast

Re: MMM Meinungen?

Bester Master = SIM (Management), HEC (Finance)

MMM=SIM, egal was ihr in Mannheim nehmt. Nehmt bitte weniger.

antworten
WiWi Gast

Re: MMM Meinungen?

HEC, HSG, Bocconi, ESADE, SSE, CBS, RSM

antworten
WiWi Gast

Re: MMM Meinungen?

WU ist einfach nur eine Massenuni und würde in Deutschland nur im Mittelfeld positioniert sein

Lounge Gast schrieb:

Ups, meinte WU im letzten Satz und nicht WHU

antworten
WiWi Gast

Re: MMM Meinungen?

Den besten Master machst du an der HSG (SIM für Management) und HEC (Finance). Wobei der MBF für Deutschland besser ist. Denn MMM würd ich nur machen, wenn du eine Absage von HEC oder HSG hast und in Deutschland arbeiten willst. Viele überschätzen den MMM. Es gilt immer noch HEC=HSG (SIM,MBF) > Maccfin > MMM=WHU

Meursault schrieb:

Lounge Gast schrieb:

Mannheim ist, wie fast jede andere deutsche Uni, nur im
Bachelor herausragend. Im Master hingegen ist die Uni
bestenfalls drittklassig im Vergleich zur europäischen
Konkurrenz.

Innerhalb Deutschlands natürlich trotzdem top, seh den
Master
allerdings hinter den WHU-Programmen und CEMS Köln. Und
selbstverständlich auch deutlich hinter der HSG und auf
einer
Stufe mit der WHU, wenn wir von DACH sprechen.

Wo macht man deiner Meinung nach (abgesehen von England) den
besten Master in Europa?

antworten
WiWi Gast

Re: MMM Meinungen?

Mannheim ist doch aktuell wieder in THE und Wiwo-Ranking auf Platz 1.

Lounge Gast schrieb:

Früher war Mannheim noch in Rankings vorne. Da wurde dann mit
Forschungsstärke oder mit Arbeitgeber Rankings argumentiert.
Da Mannheim hier inzwischen öfters nicht mehr an erster
Stelle steht, kommen jetzt irgendwelche Placement Mythen. Es
gibt neben Mannheim noch 10 andere deutsche Unis auf gleichen
Niveau.

antworten
WiWi Gast

Re: MMM Meinungen?

"WU ist einfach nur eine Massenuni und würde in Deutschland nur im Mittelfeld positioniert sein"

ich halte auch nichts von der WU (sehr wenig quantitative Fächer, Österreich, im Bachelor hauptsächlich Hilfskräfte als Vortragende, etc.). Aber erklär mir mal wo der Zusammenhang zwischen dem Masterprogramm CEMS (ca. 50 Studenten) und der Massen-Uni liegen soll? Selbst wenn die WU 100.000 Studenten hätte, so würde das den CEMS gar nicht tangieren.

antworten
WiWi Gast

Re: MMM Meinungen?

du hast schon gesehen, dass die Einstiegsgehälter 10 Jahre alt sind oder...

Lounge Gast schrieb:

Mannheim, Mannheim... xD

Einstiegsgehälter von Betriebswirten

antworten
WiWi Gast

Re: MMM Meinungen?

Ich wiederhole mich:

Meine Güte lasst euch doch nicht immer trollen. Ich fange selbst in Mannheim an aber geht doch einfach auf das Gelaber gar nicht erst ein, wenn Leute versuchen (ich nehme an einfach nur um zu provozieren) Mannheim über HEC HSG usw. zu stellen. Ihr gebt den Leuten damit genau was Sie wollen..

antworten
WiWi Gast

Re: MMM Meinungen?

Ja, ist aber nicht immer so. Und es gibt ja auch noch andere Rankings.
Wollte nicht sagen, dass jetzt irgendeine andere Uni deutlich besser ist.
Hier im Forum wird aber Mannheim teilweise als absolut konkurrenzlos dargestellt.
Wenn sich hier aufgrund einiger Beiträge Leute fast Sorgen machen, dass sie an der LMU und nicht in Mannheim studieren, ist das schon bedenklich.

Lounge Gast schrieb:

Mannheim ist doch aktuell wieder in THE und Wiwo-Ranking auf
Platz 1.

Lounge Gast schrieb:

Früher war Mannheim noch in Rankings vorne. Da wurde
dann mit
Forschungsstärke oder mit Arbeitgeber Rankings
argumentiert.
Da Mannheim hier inzwischen öfters nicht mehr an erster
Stelle steht, kommen jetzt irgendwelche Placement
Mythen. Es
gibt neben Mannheim noch 10 andere deutsche Unis auf
gleichen
Niveau.

antworten

Artikel zu MMM

Weltspitze: Deutsche Top-Manager am zukunftsfähigsten

Führungseigenschaften: Kompass mit Deutschlandfahne und Manager.

Die Mehrheit von Investoren bewertet deutsche Top-Manager als geeignet, die Probleme der Zukunft zu lösen. In keinem anderen Land ist das Vertrauen der Investoren in die Führungskräfte größer. In China dagegen glauben 82 Prozent der Investoren nicht an die Zukunftsfähigkeit der Manager. In den USA bezweifeln dies immerhin 70 Prozent, so das Ergebnis einer Management-Studie der Personalberatung Korn-Ferry.

Fast jeder zweite DAX-Chef ist Wirtschaftswissenschaftler

Karriere zum DAX-CEO: Eine junger Manager im Anzug läuft eine lange Treppe hoch.

Die Wirtschaftswissenschaftler dominieren das Topmanagement der DAX-Unternehmen. 56 Prozent der Vorstände in MDAX-Unternehmen und 47 Prozent der Vorstände im DAX und SDAX sind Wirtschaftswissenschaftler. Von den CEOs der TecDAX-Unternehmen hat dagegen lediglich jeder dritte Wirtschaftswissenschaften studiert. Jeder fünfte Vorstandschef, der erstmals ein Unternehmen führte, war zuvor Finanzvorstand. Die CEOs waren vorher am häufigsten Unternehmensberater, wie die Lebensläufe von 170 DAX-Vorständen laut dem "Headhunter" Korn Ferry zeigen.

Jobzufriedenheit von Führungskräften am höchsten

Jobzufriedenheit: Eine weibliche Führungskraft lacht beim Telefonieren.

Führungskräfte sind häufig sehr glücklich in ihrem Job. 41,7 Prozent der Führungskräfte bezeichnen sich als "sehr zufrieden" mit ihrer Arbeit. Akademikerinnen und Akademiker sind mit 39,5 Prozent generell überdurchschnittlich zufrieden im Job. Jeder dritte Erwerbstätige ist laut Statistischem Bundesamt in Deutschland mit seiner Tätigkeit "sehr zufrieden".

Managerinnen-Barometer 2018: Erfolge mit Frauenquote

Die Frauenquote für Aufsichtsräte wirkt. Der Frauenanteil ist auf 30 Prozent gestiegen. Dennoch sind Frauen in Spitzengremien großer Unternehmen noch immer deutlich in der Minderheit. Die Vorstände sind weiterhin eine Männerdomäne. Besonderen Aufholbedarf haben Banken und Versicherungen. Das ergibt das aktuelle Managerinnen-Barometer 2018 des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin).

Deutsche Führungskräfte schätzen bewährte Managementtechniken

Business: Bain-Studie zu Managementtechniken in Deutschland und weltweit.

Die aktuellen Managementtechniken sind meist langfristige Wachstumsstrategien. In Deutschland sind Benchmarking, strategische Planung und Change Management die meistgenutzten Managementinstrumente. Neue innovative Werkzeuge wie Agile Management und Advanced Analytics werden von deutschen Managern seltener als in anderen Ländern eingesetzt. Weltweit rücken Kundenmanagement und Kundenzufriedenheitsanalysen in den Fokus. Eine wachsende Komplexität und abnehmende Kundenloyalität sind die weltweit größen Herausforderungen.

Moderne Managementtechniken sichern Unternehmenserfolg

Ein schwarzer Kompass mit einem weißen Zifferblatt und grünen Richtungsanzeigern.

Die aktuellen Managementtechniken sind meist langfristige Wachstumsstrategien. In Deutschland sind Kundenmanagement, Outsourcing und Benchmarking die meistgenutzten Managementinstrumente. Neue Werkzeuge wie Big-Data-Analyse oder die digitale Transformation werden von deutschen Managern seltener als in anderen Ländern eingesetzt. Eine wachsende Komplexität, Cyber-Attacken und die abnehmende Kundenloyalität sind weltweit große Herausforderungen.

E-Learning: Management-Radio - Podcasts für Führungskräfte

E-Learning Management Podcasts

Bei den E-Learning Management Podcasts von Management-Radio gibt es Audio-Beiträge rund um die Themen Management, Führung und Karriere auf 10 Kanälen.

Verhaltensökonomie - Der Sinn der Selbstüberschätzung

Der Wunsch, andere zu überzeugen, führt dazu, dass Menschen eine zu hohe Meinung von sich haben. Wer sich selbst überschätzt, dem fällt es tatsächlich leichter, andere zu überzeugen. Das zeigt die Studie aus 2019 von LMU-Ökonom Peter Schwardmann und Joël van der Weele von der Universität Amsterdam.

Führungskräfte-Monitor 2017: Mehr Managerinnen jedoch mit Gehaltsnachteil

Frau, Boss, Chefin, Führungskraft, Managerinnen,

Der Frauenanteil unter den Führungskräften ist in den Jahren von 1995 bis 2015 um rund zehn Prozentpunkte auf etwa 30 Prozent gestiegen. Aktuell nimmt der Frauenanteil bei den Führungskräften allerdings nur noch langsam zu. Der Gehaltsnachteil von Managerinnen beträgt durchschnittlich 23 Prozent, so der „Führungskräfte-Monitor 2017“ des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung.

CEO Challenge 2017: Die Sorgen der Chefs

New-York, Freiheitsstatur,

Die unsichere politische Lage rund um den Globus ist aus Sicht deutscher Unternehmen derzeit die größte Herausforderung. Das geht aus einer gemeinsamen Umfrage von IW Consult und The Conference Board hervor. Sorgen vor einer globalen Rezession sind bei hiesigen Managern dagegen weniger verbreitet als in anderen Ländern.

Stühlerücken in Chefetagen - Viele neue Dax-Vorstände mit Digital-Erfahrung

Zwei Manager mit Koffern am Flughafen.

Die Chefetagen in den Dax-Konzernen von Dax30, MDax, TecDax und SDax sind in Bewegung. Rund 120 Vorstände haben zum Jahreswechsel das Unternehmen gewechselt, stiegen auf oder haben ihren Vertrag verlängert. Mit Angela Titzrath rückt dabei eine Frau neu in den Vorstand auf. Jeder zweite neue Dax-Vorstand besitzt bereits digitale Erfahrung.

Managerinnen-Barometer 2017: DAX-Vorstände bleiben weiter Männerdomäne

Die eingeführte Geschlechterquote zeigt ihre erste Wirkung: Der Frauenanteil in Aufsichtsräten, Vorständen und Gremien ist gestiegen. Dennoch sind Frauen nach wie vor unterrepräsentiert. Das ergibt das aktuelle Managerinnen-Barometer 2017 des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin). Dafür hat das DIW Berlin mehr als 500 Unternehmen untersucht.

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Allgemeine Managementlehre«

Cover vom Lehrbuch "Allgemeine Managementlehre".

Der Klassiker zur Managementlehre präsentiert neben bewährtem Management-Wissen aktuelle Trends. So widmet sich ein neues Kapitel dem Management von Industrie 4.0. Die komplett überarbeitete, aktualisierte und erweiterte Neuauflage 2016 überrascht zudem mit einem Kapitel zum Sinn als Motivationsfaktor in der modernen Personalführung. »Allgemeine Managementlehre« ist ein didaktisch perfektes, modernes Management-Lehrbuch.

Arbeitswelt: Führungskräfte mit steigender Komplexität und Informationsflut konfrontiert

Aufnahmen unter Wasser.

Die Komplexität der Arbeitswelt hat für Führungskräfte in den vergangen Jahren stark zugenommen. Vor allem die Globalisierung und die vernetzten Wertschöpfungsketten mit der Digitalisierung machen das Arbeitsleben immer komplexer. Führungskräfte sehen sich dadurch mit einer permanent steigenden Flut von Informationen und Aufgaben konfrontiert, wie die aktuelle Analyse von Sopra Steria Consulting zum Reduktionspotenzial von Komplexität zeigt.

Managerinnen-Barometer 2016: Frauenanteile in Spitzengremien großer Unternehmen steigen kaum

Ein Werbeplakat mit einer jungen Frau und der Schrift "Meine Karriereleiter bau ich lieber selbst".

Die Frauenanteile in Vorständen und Aufsichtsräten der 200 umsatzstärksten Unternehmen lagen Ende des Jahres 2015 bei gut sechs Prozent. Nur wenige Unternehmen gehen mit gutem Beispiel voran und erfüllen bereits die geplante gesetzliche Frauenquote von 30-Prozent. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung in Berlin hat über 500 Unternehmen und Geldhäuser auf ihre Frauenquote in Spitzenpositionen hin untersucht.

Antworten auf MMM Meinungen?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 28 Beiträge

Diskussionen zu MMM

52 Kommentare

Mannheim MMM

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 03.12.2020: Also es ist schon gut machbar. Ich habe jetzt trotz Auslandssemester in meinem nächsten Se ...

Weitere Themen aus Management Master