DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
ManagergehälterAM

Gehälter Asset Management >300k

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Gehälter Asset Management >300k

Man liest hier ab und an über Senior Gehälter von Fondsmanagern und Vertrieblern im AM über 300k p.a (incl. Bonus). Und das mit vernünftiger WLB. Was muss man dafür mitbringen. Wie hoch ist die Chance das zu erreichen? Warum wollen trotzdem soviel ins IB oder zu den Big4?

antworten
WiWi Gast

Gehälter Asset Management >300k

Weil Sales nicht jedermanns Sache ist und nur sehr sehr wenige im Portfoliomanagement so viel Geld verdienen.

antworten
WiWi Gast

Gehälter Asset Management >300k

WiWi Gast schrieb am 07.05.2021:

Weil Sales nicht jedermanns Sache ist und nur sehr sehr wenige im Portfoliomanagement so viel Geld verdienen.

Die Antwort geht aber an der Frage vorbei. Ob jemand lieber Fonds Manager werden will, Sales kann oder Power Point Folien schrubt ist eine individuelle Frage.
Und das auch bei UB und IB nur wenige in diese Gehaltsregionen >300k kommen sollte auch klar sein.
Was mich wundert sind die ganzen Diskussionen gerade um die IB Jobs...wie komme ich rein , wie schnell verdiene ich was..und auf der anderen Seite die enorme Arbeitsbelastung und bereits vor dem Einstieg die Frage des Exits,. Das gleiche in etwas abgemilderter Form bei den UBs. Plus die ganze Reisetätigkeit.
Weil hier so viele den Aufwand vs. Ertrag bei IBs hinterfragen und die WLB suchen find eich die Diskussion interessant.

antworten
WiWi Gast

Gehälter Asset Management >300k

Also es ist schonmal leichter in die Big4 zu kommen als ins AM, da die Big4 einfach mehr Stellen für Berufseinsteiger haben.
Du hast also schon zu Beginn eine höhere Einstiegshürde.
Wer ins AM will braucht gute Noten und gute Praktika in dem Bereich. Ansonsten natürlich hohes Interesse am Kapitalmarkt, sicheres Auftreten und gute Kommunikationsfähigkeiten.

Im Sales wird das beste Geld im institutionellen Bereich verdient.
Bei einem großen AM kannst du als Senior Sales circa mit 120-150k fix rechnen. Variabel ist dann alles möglich und wird an deiner Leistung festgemacht. Über 300k wird die Luft aber schon ganz ganz dünn. Wenn du online etwas recherchierst wirst du da einige Branchenstatistiken dazu finden. Aber in D wird allgemein wenig über Gehalt gesprochen.

Portfoliomanagement ist kaum seriös einzuschätzen. Es gibt Starmanager, die locker 500k und mehr im Jahr verdienen. Aber die steuern eben auch richtige Dickschiffe durch den Markt.
Als Senior wirst du auf jeden Fall über 100k Fixgehalt liegen, je nach Größe des AMs.
Boni ist normalerweise eher geringer als im Sales, mehr als 50% wirst du als normaler Senior PM auch bei guter Leistung kaum kriegen.

Es gibt je nach Firma auch noch Relationship Manager, die eben nicht ständig akquirieren müssen wie die klassischen Sales People, sondern hauptsächlich die Mandate betreuen. Als Senior verdienst du da ähnlich wie im PM.

WiWi Gast schrieb am 06.05.2021:

Man liest hier ab und an über Senior Gehälter von Fondsmanagern und Vertrieblern im AM über 300k p.a (incl. Bonus). Und das mit vernünftiger WLB. Was muss man dafür mitbringen. Wie hoch ist die Chance das zu erreichen? Warum wollen trotzdem soviel ins IB oder zu den Big4?

antworten
WiWi Gast

Gehälter Asset Management >300k

Ich würde schätzen, dass etwa 2-5% derer, die Ihr Leben lang als PM oder Sales gearbeitet haben ein solches Gehalt erhalten haben. Natürlich nicht regelmäßig sondern in einem absoluten Ausnahmejahr. Da ist dann wahrscheinlich auch mehr Glück als Können im Spiel gewesen.

Und auch wenn es stimmt, dass im Schnitt die WLB ganz ok ist muss das noch lange nicht für den Einzelfall gelten. Ein durchschnittlicher Einsatz und eine weit überdurchschnittliche Karriere/Gehalt passen selten zusammen.

Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal zu UB und M&A ist die Messbarkeit der Ergebnisse. Akquirierte Mittel und Alpha lassen sich leicht beziffern während man sonst wesentlich weichere Faktoren heranziehen muss der Raum für Diskussionen lässt. Dadurch steigt die Volatilität des variablen Anteils an und liegt weniger im Einflussbereich des Mitarbeiters oder des Vorgesetzten.

antworten
WiWi Gast

Gehälter Asset Management >300k

+1, arbeite selbst bei einem großen AM im Sales und würde den Zahlen grundsätzlich zustimmen. MD`s liegen sicher über 300k (vielleicht nicht ganz fix, aber all in), sind aber anteilig natürlich recht wenige und ist auch nicht wirklich planbar. Würde lediglich sagen dass der variable Anteil bei PMs ähnlich hoch ist wie bei Sales, aber wird sicher vom AM und der Region abhängig sein (in UK ist der variable Anteil höher als in DE etc.).

WiWi Gast schrieb am 07.05.2021:

Also es ist schonmal leichter in die Big4 zu kommen als ins AM, da die Big4 einfach mehr Stellen für Berufseinsteiger haben.
Du hast also schon zu Beginn eine höhere Einstiegshürde.
Wer ins AM will braucht gute Noten und gute Praktika in dem Bereich. Ansonsten natürlich hohes Interesse am Kapitalmarkt, sicheres Auftreten und gute Kommunikationsfähigkeiten.

Im Sales wird das beste Geld im institutionellen Bereich verdient.
Bei einem großen AM kannst du als Senior Sales circa mit 120-150k fix rechnen. Variabel ist dann alles möglich und wird an deiner Leistung festgemacht. Über 300k wird die Luft aber schon ganz ganz dünn. Wenn du online etwas recherchierst wirst du da einige Branchenstatistiken dazu finden. Aber in D wird allgemein wenig über Gehalt gesprochen.

Portfoliomanagement ist kaum seriös einzuschätzen. Es gibt Starmanager, die locker 500k und mehr im Jahr verdienen. Aber die steuern eben auch richtige Dickschiffe durch den Markt.
Als Senior wirst du auf jeden Fall über 100k Fixgehalt liegen, je nach Größe des AMs.
Boni ist normalerweise eher geringer als im Sales, mehr als 50% wirst du als normaler Senior PM auch bei guter Leistung kaum kriegen.

Es gibt je nach Firma auch noch Relationship Manager, die eben nicht ständig akquirieren müssen wie die klassischen Sales People, sondern hauptsächlich die Mandate betreuen. Als Senior verdienst du da ähnlich wie im PM.

WiWi Gast schrieb am 06.05.2021:

Man liest hier ab und an über Senior Gehälter von Fondsmanagern und Vertrieblern im AM über 300k p.a (incl. Bonus). Und das mit vernünftiger WLB. Was muss man dafür mitbringen. Wie hoch ist die Chance das zu erreichen? Warum wollen trotzdem soviel ins IB oder zu den Big4?

antworten
WiWi Gast

Gehälter Asset Management >300k

Gibt es auch AMs in Deutschland mit uncapped Bonus Potential für HighPos, welche ordentlich Alpha generieren?

antworten
WiWi Gast

Gehälter Asset Management >300k

WiWi Gast schrieb am 07.05.2021:

Gibt es auch AMs in Deutschland mit uncapped Bonus Potential für HighPos, welche ordentlich Alpha generieren?

Wenn du dein Potential so einschätzt solltest du dich selbstständig machen. Back/Middle Office kannst du auslagern, Sales brauchst du nicht wenn die Performance überragend ist.

Aber schau lieber erstmal deine Online-Vorlesungen....

antworten
WiWi Gast

Gehälter Asset Management >300k

WiWi Gast schrieb am 06.05.2021:

Man liest hier ab und an über Senior Gehälter von Fondsmanagern und Vertrieblern im AM über 300k p.a (incl. Bonus). Und das mit vernünftiger WLB. Was muss man dafür mitbringen. Wie hoch ist die Chance das zu erreichen? Warum wollen trotzdem soviel ins IB oder zu den Big4?

Ich denke mal, dass man im AM einfach wirklich Interesse an der Materie haben muss, was nur auf die wenigsten zutrifft. M&A oder Big 4 ist für die meisten besser greifbar.

antworten
WiWi Gast

Gehälter Asset Management >300k

WiWi Gast schrieb am 07.05.2021:

Gibt es auch AMs in Deutschland mit uncapped Bonus Potential für HighPos, welche ordentlich Alpha generieren?

Keine Ahnung, wie du dir das vorstellst, aber so funktioniert AM in Deutschland absolut nicht. So was wie "uncapped Bonus Potential" gibt es vielleicht bei Prop Trading Buden (idR nur noch HFTs/Market makers) und die existieren in D nicht, und HFs (die es genausowenig in D gibt). Glaube du verwechselst Trading mit Asset Management.

antworten
WiWi Gast

Gehälter Asset Management >300k

WiWi Gast schrieb am 07.05.2021:

Gibt es auch AMs in Deutschland mit uncapped Bonus Potential für HighPos, welche ordentlich Alpha generieren?

Was ist denn so deine HighPo-Strategy, All-in Gamestop z.B.?

antworten
WiWi Gast

Gehälter Asset Management >300k

WiWi Gast schrieb am 07.05.2021:

Gibt es auch AMs in Deutschland mit uncapped Bonus Potential für HighPos, welche ordentlich Alpha generieren?

Gibt es bestimmt, aber nicht für dich.

antworten
WiWi Gast

Gehälter Asset Management >300k

Als Star-PM gibt es keine Schranken, was soll man sonst sagen?

WiWi Gast schrieb am 07.05.2021:

Gibt es auch AMs in Deutschland mit uncapped Bonus Potential für HighPos, welche ordentlich Alpha generieren?

antworten
WiWi Gast

Gehälter Asset Management >300k

WiWi Gast schrieb am 07.05.2021:

Gibt es auch AMs in Deutschland mit uncapped Bonus Potential für HighPos, welche ordentlich Alpha generieren?

Ja, all AMs, die nicht direkt einer Bank gehören, welche den Bonus caps unterliegt, sind frei in ihrer Bonusgestaltung. Angeblich war das auch mit ein Grund für das IPO der DWS damals.
In amerikanisch geprägten Häusern kann der Bonus auch schon mal das 3-4 fache des Fixums sein.

antworten
WiWi Gast

Gehälter Asset Management >300k

Man kommt wesentlich einfacher ins IB als ins AM. Schau dir einfach mal die Stellen in Frankfurt an, die sind sehr begrenzt, während jede IB von BB bis T3 eine Handvoll Analysten einstellt. Von Big4 und ihren tausenden Einsteigern jährlich fange ich garnicht an....

antworten
WiWi Gast

Gehälter Asset Management >300k

WiWi Gast schrieb am 07.05.2021:

Man liest hier ab und an über Senior Gehälter von Fondsmanagern und Vertrieblern im AM über 300k p.a (incl. Bonus). Und das mit vernünftiger WLB. Was muss man dafür mitbringen. Wie hoch ist die Chance das zu erreichen? Warum wollen trotzdem soviel ins IB oder zu den Big4?

Ich denke mal, dass man im AM einfach wirklich Interesse an der Materie haben muss, was nur auf die wenigsten zutrifft. M&A oder Big 4 ist für die meisten besser greifbar.

9/10 brennen für Ihren Job im AM. Also absoluter Schwachsinn von dir hier zu lesen.

antworten
WiWi Gast

Gehälter Asset Management >300k

Ich bin selbst im AM (Insti Sales) und habe mir diese Frage schon auch schon oft gestellt. Bin im 3. Jahr bei knapp <100k (all-in) und arbeite deutlich weniger als Freunde im M&A oder bei Big 4. Gehaltlich dafür irgendwo in der Mitte. Kann mich absolut nicht beschweren und die Perspektive in wenigen paar Jahren auf die 150+- zu kommen passt für mich auch. Denke viele haben es einfach wirklich nicht auf dem Schirm, aber ganz ehrlich besser für die Junior/Mid Levels die da sind, weil es ein Nachwuchsproblem gibt und die
Perspektive bei guter Leistung wunderbar ist. Auch die 300+ all-in sind mMn gut erreichbar.

antworten
WiWi Gast

Gehälter Asset Management >300k

WiWi Gast schrieb am 12.05.2021:

Ich bin selbst im AM (Insti Sales) und habe mir diese Frage schon auch schon oft gestellt. Bin im 3. Jahr bei knapp <100k (all-in) und arbeite deutlich weniger als Freunde im M&A oder bei Big 4. Gehaltlich dafür irgendwo in der Mitte. Kann mich absolut nicht beschweren und die Perspektive in wenigen paar Jahren auf die 150+- zu kommen passt für mich auch. Denke viele haben es einfach wirklich nicht auf dem Schirm, aber ganz ehrlich besser für die Junior/Mid Levels die da sind, weil es ein Nachwuchsproblem gibt und die
Perspektive bei guter Leistung wunderbar ist. Auch die 300+ all-in sind mMn gut erreichbar.

Finde den Bereich sehr interessant zum einen Bzgl. Kundenkontakt und zum anderen wegen Interesse an den Kapitalmärkten. Wird ja sonst hier abgesehen von IB/UB wenig behandelt.
Wie sieht dein Profil aus? Hast du Tipps in diese Richtung zu kommen? Kleinere Buden bei denen du Praktika gemacht hast und die du empfehlen kannst? Wie selektiv sind die dort unterwegs? (Eher Noten oder Praktika)

Bin im 3ten Semester und hab bisher nur ein Sales Praktikum im IT Bereich gemacht, allerdings ist IT absolut nicht meine Baustelle.

antworten
WiWi Gast

Gehälter Asset Management >300k

Profil Bachelor Target in D, Master Target B-School im Ausland. Diverse Praktika im AM und IB.

Grundsätzlich ist der Weg zum AM aber weniger stringent vorgegeben wie zB im M&A, mit dem klassischen BIG4->Boutiqe->BB. Hier gibt es viele Leute die vorher verschiedene Dinge ausprobiert haben und sowohl die Recruiter als auch die Teams selbst sind relativ offen, solange du interessante /relevante Erfahrungen gemacht hast. Das gilt aber vor allem für den Sales Bereich, da das nun mal ein sehr generalistischer Job ist, gerade wenn du bei einem großen AM mit entsprechend breiter Produktpalette bist. Hier ist es einfach wichtig, ein Interesse und Verständnis für Kapitalmärkte und die verschiedenen Assetklassen zu haben und natürlich muss man mit Kunden sowie zahlreichen internen Stakeholdern umgehen können. Das Sales Praktikum im IT kannst du hier auf jeden Fall gut leveragen wenn du sagst Sales macht dir grundsätzlich Spaß, jedoch war das unterliegende Produkt einfach nicht deins.

antworten

Artikel zu AM

DAX-Chefs verdienen im Schnitt 6,2 Millionen Euro

Das Bild zeigt das Mercedes-Logo den Stern auf einem Steuerknüppel.

Die Vergütung der DAX30 Vorstände ist im Durchschnitt um 7,7 Prozent auf 6,2 Millionen Euro gestiegen. Die Vergütung der ordentlichen Vorstandsmitglieder stieg um 4,9 Prozent auf etwa 2,7 Millionen Euro. Die Werte sind durch Ausreißer und eine hohe Zielerreichung bei der variablen Vergütung geprägt. So lag die Vergütung des SAP-Vorstandsvorsitzenden Bill McDermott bei 19,8 Millionen Euro und die von Daimler-Chef Dieter Zetsche bei 12,9 Millionen Euro. Das sind Ergebnisse der Kienbaum-Studie 2018 zur DAX30-Vorstandsvergütung.

Kadersalär-Studie 2017: Bonus im Topmanagement von 85.000 CHF

Ein kleiner, roter Reisewecker mit einem Kreuz und der Innschrift Switzerland.

Die Managersaläre in der Schweiz stagnieren. Vorsitzende der Geschäftsführung verdienen durchschnittlich 398.000 Schweizer Franken. Die Topverdiener unter den Schweizer Führungskräften sind dabei die Vorsitzenden von Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitenden. Ihr Salär beträgt im Schnitt 552.000 Schweizer Franken. Das Topmanagement erhält 2017 einen Bonus von durchschnittlich 85.000 Schweizer Franken.

Gehaltsreport 2016: Digital-Firmen zahlen Innovationsmanagern am meisten

Mobiles Arbeiten zuhause am macbook mit Kaffee.

Innovationsmanager mit mindestens fünf Jahren Berufserfahrung sind mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 100.000 Euro die Top-Verdiener unter den Fachkräften in der digitalen Wirtschaft. Ihnen folgen die Business Development Manager und die Sales Manager mit je 80.000 Euro Jahresgehalt. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse einer Studie des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. und der Beratungsgesellschaft Kienbaum.

Vergütungsstudie 2016: Gehälter von Führungskräften steigen um 3,2 Prozent

Die Führungskräfte-Gehälter sind in Deutschland um 3,2 Prozent gestiegen und liegen im Jahr 2016 durchschnittlich bei 122.000 Euro. Vor allem das Managementlevel einer Führungskraft ist dabei für das Gehalt entscheidend. Während Führungskräfte im mittleren Management 105.000 Euro verdienen, erhalten Top-Manager mit 166.000 Euro rund die Hälfte mehr. Die operative Führungsebene verdient mit 76.000 Euro hingegen im Schnitt etwa 30 Prozent weniger.

Gehälter 2016: Kaufmännische Führungskräfte verdienen 3,5 Prozent mehr und am besten bei Versicherungen

Ein Werbeplakat der Allianz mit einem Mann auf einem Roller auf einem Feldweg, der Aufschrift: Lösungen für jede Lebenslage, steht im Grünen von Gräsern und Büschen umgeben.

Der aktuelle Vergütungsreport „Führungskräfte und Spezialisten in kaufmännischen Funktionen 2016“ der Personalberatung Kienbaum zeigt, dass insbesondere kaufmännische Führungskräfte bei Versicherungen am besten verdienen. Das durchschnittliche Jahresgehalt liegt dort bei 173.000 Euro. Es folgen pharmazeutische Führungskräfte mit 167.000 Euro. Insgesamt betrachtet sind die Gehälter im kaufmännischen Bereich um 3,3 Prozent gestiegen.

Managergehälter: Top-Manager in 2015 stärker aktienkursbasiert vergütet

Der Berliner Fernsehturm spiegelt sich in den Fenstern eines Hochhauses.

Die Gehälter der Top-Manager und Vorstände der DAX- und MDAX-Unternehmen orientierten sich im Jahr 2015 stärker an der Entwicklung des Aktienkurses. Den Top-Verdiener stellt erstmals der MDAX. Mit 9,6 Millionen Euro erhielt Axel-Springer-Vorstandschef Mathias Döpfner das höchste Gehalt unter den deutschen Top-Managern. Während die Gehälter der Dax-Vorstände leicht fielen, legten die Vorstandsgehälter im MDAX um 10 Prozent zu, so das Ergebnis der Vorstandsvergütungsstudie 2016 der Deutschen Schutzvereinigung Wertpapierbesitz (DSW) und der Technischen Universität München (TUM).

Spitzengehälter: Hohe Einkommenskonzentration durch Top-Verdiener in Deutschland

Buchstabenwürfel ergeben das Wort: Gehälter, welches sich auf einer roten, glatten Oberfläche wiederspiegelt.

Der Einkommensanteil der Spitzenverdiener in Deutschland ist im Jahr 2011 Jahren auf 13 Prozent angestiegen. Zu diesem Top-Ein-Prozent der Gesamteinkommen zählen Verdiener mit einem Bruttojahreseinkommen ab 150.000 Euro. Die Einkommenskonzentration liegt damit auf einem historisch hohen Niveau, so lautet das Ergebnis einer Studie des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung in Berlin.

Gehälterstudie Verbände & Organisationen 2015 - Verbandsgeschäftsführer verdienen 200.000 Euro

Ein Container vom Roten Kreuz in dem Spenden gesammelt werden und einem seitlich Bild von zwei Männern vom Sanitätsdienst.

Die Geschäftsführer verdienen in Verbänden im Schnitt knapp 200.000 Euro. Der Frauenanteil ist in Verbänden höher als in der Privatwirtschaft. Auch in Verbänden werden die Mitarbeiter immer häufiger nach Leistung und Erfolg bezahlt. Das zeigt die aktuelle Gehälterstudie 2015 zu Verbänden und Organisationen der Beratungsgesellschaft Kienbaum.

Vergütungsstudien 2015: Geschäftsführer, Führungskräfte und Spezialisten in Deutschland

Die deutschen Unternehmen erhöhen die Gehälter ihrer Spezialisten stärker als die Vergütung ihrer Führungskräfte: Spezialisten verdienen im Schnitt 3,8 Prozent mehr als im Vorjahr, bei den Führungskräften sind es rund 3,6 Prozent. Die Gehälter der Geschäftsführer steigen mit durchschnittlich drei Prozent etwas langsamer. Unternehmen vergüten ihre Mitarbeiter dabei je nach Branche sehr unterschiedlich. Je höher die Hierarchieebene, desto höher ist jedoch der Bonus.

Personaler-Vergütung: Personalleiter verdienen im Schnitt 125.000 Euro

Personalleiter verdienen mehr als doppelt so viel wie Referenten im Personalbereich. Die Höhe des Gehalts von Personalleitern ist dabei abhängig von der Größe des Unternehmens. Fast alle Führungskräfte im Personalbereich erhalten zudem einen Bonus, wie der Vergütungsreport 2015 „Führungskräfte & Spezialisten in kaufmännischen Positionen“ von Kienbaum zeigt.

Gehälter: Kaufmännische Fach- und Führungskräfte verdienen 3,5 Prozent mehr

Geldscheine 100 Euro und 50 Euro

Die Firmen haben die Gehälter ihrer kaufmännischen Führungskräfte im Schnitt um 3,5 Prozent erhöht. Im Schnitt beträgt die Gesamtvergütung der kaufmännischen Führungskräfte 123.000 Euro im Jahr, während Spezialisten 62.000 Euro und Sachbearbeiter 47.000 Euro verdienen. Das ergibt der aktuelle Kienbaum-Vergütungsreport „Führungskräfte & Spezialisten in kaufmännischen Funktionen“.

IT-Vergütungsreport 2015: Gehälter von IT-Führungskräfte & IT-Spezialisten steigen

Buchstabenwürfel ergeben das Wort: Gehälter, welches sich auf einer roten, glatten Oberfläche wiederspiegelt.

Der Wettbewerb um die besten ITler lässt die Gehälter um gut 3 Prozent weiter steigen. Spitzenverdiener sind die IT-Leiter und die IT-Security-Manager. Die Chemiebranche zahlt ihren ITlern am meisten. Im Schnitt verdienen IT-Führungskräfte derzeit 112.00 Euro im Jahr und Spezialisten 61.000 Euro.

Kader-Salärstudie 2015: Saläre der Schweizer Kader stagnieren

Ein kleiner, roter Reisewecker mit einem Kreuz und der Innschrift Switzerland.

Die Gehälter der Schweizer Manager steigen gegenüber dem Vorjahr 2014 nur um rund ein Prozent. Fast alle Topmanager beziehen eine variable Vergütung. Die höchsten Saläre zahlen ihren Managern die Versicherungen. Das ergab die Kadersalärstudie 2015 der Managementberatung Kienbaum.

Chefs in öffentlichen Unternehmen verdienen 2015 rund zwei Prozent mehr

Öffentliche Unternehmen erhöhen 2015 die Gehälter ihrer Geschäftsführer und Vorstände um rund zwei Prozent: Die Grundbezüge steigen im Vergleich zum Vorjahr um durchschnittlich 1,8 Prozent, die Gesamtbezüge inklusive Bonuszahlungen um 2,4 Prozent. 64 Prozent der Unternehmen zahlen ihren Vorständen und Geschäftsführern zwischen 100.000 Euro und 300.000 Euro.

Geschäftsführer-Gehaltsstudie 2014 - Gehälter steigen um 3,4 Prozent

Geldscheine 100 Euro und 50 Euro

Geschäftsführer verdienen laut einer aktuellen Gehaltsstudie von Kienbaum in diesem Jahr im Schnitt 389.000 Euro und damit 3,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Fast alle Geschäftsführer beziehen Boni. Die drei Branchen mit den höchsten Vergütungen für Geschäftsführer sind die Pharmabranche, die Automobilindustrie und die chemische Industrie.

Antworten auf Gehälter Asset Management >300k

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 19 Beiträge

Diskussionen zu AM

Weitere Themen aus Managergehälter