DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
ManagergehälterArbeitszeiten

120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

In Fortführung des "Zielgehalt"-Threads ist meine Frage nun:

Wie realistisch seht ihr es an, nach heutiger Kaufkraft (!) die o.g. Modalitäten zu erreichen? In welcher Branche ist / wäre das, und in welchem Job? Wie alt wärt ihr dann?

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Jetzt geht es los. Die Wunschträume der frisch von der Uni losgelassenen Mitzwanziger. Festhalten und Popcorn bereitstellen. :)

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Dritter Torwart bei Hannover 96 ;)

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Hol dir einfach das EK aus Aktien etc ;)

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Mit dem Gehalt gehörst du so langsam zum Oberen 1 Prozent (dazu zählen aktuell 01/17 ca. 435600 Erwerbstätige, Quelle: Statistisches Bundesamt). Das zu "planen" ist schwachsinn, außer man steht mit beiden Beinen fest in der UB/IB Welt, geht mit seinem Partner/Manager golfen und hat "alles Weitere" schon bei reinem guten Rotwein dingfest gemacht.

IB/UB: Partner/Manager werden

Konzernkarriere: mit massivem Glück AT Vertrag im DAX30 Konzern/Tochter ... VicePr. oder GF Tochtergesellschaft.

Außerhalb der klassischen Erwerbstätigkeit bleibt natürlich Freelance, Gründen, Beteiligen etc.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Du brauchst im IB/UB sicherlich kein Partner oder Manager (was soll bitte ein Manager im IB sein?) werden, um 120-150k zu verdienen.

In DAX30 Konzernen dürftest du ab der zweitniedrigsten Führungsebene etwa bei dem Gehalt liegen, da kommt man aber intern erst nach 10-15 Jahren hin oder man geht eben einen der klassischen externen Wege.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Tochter eines Dax-Konzerns. AT-Tarif.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

120k sind schon erreichbar in leitender Position oder im Vertrieb. Kommt natürlich aufs Unternehmen und Branche an. Bei uns in der Chemie verdient mein Vorgesetzter als Leiter ReWe 120k, unsere Vertriebler bekommen zwischen 100 und 150k, der Vertriebsleiter kommt auf gut 200k. Überstunden werden durch eine Bonuszahlung abgegolten. Sind aber im Schnitt nur um die 50 Stunden im Jahr bei sonst 37,5h Woche.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Mit AT geht das schon auch ohne Führungsverantwortung.
Unglaublich was manche Sachbearbeiter da verdienen.
Das geht ja bei 94k und 40h Woche erst los.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

und Du hast auch als Partner keine 45 Stunden Woche. In der Tat bekommst Du das in der UB schon als Senior Associate oder Junior Manager (ja nach Beratung), aber von 45 Stunden bist du weit entfernt.

Lounge Gast schrieb:

Du brauchst im IB/UB sicherlich kein Partner oder Manager
(was soll bitte ein Manager im IB sein?) werden, um 120-150k
zu verdienen.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Mittleres AT-Gehalt bei DAX/MDAX in Branchen, die traditionell gut zahlen (Pharma, Auto, Chemie, Energie, ? - NICHT Handel, Transport, ?). Kann man mit Anfang 30 schaffen, kann auch deutlich länger dauern.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Schweiz, London oder Luxemburg. Allerdings eher bei 50-60h. Für 45h brauchst Du ganz starkes Vitamin B oder Knieschoner ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

D-CH-F:

120k sind in Basel als Wiwi in gehobenen Sachbearbeiter Positionen schon drin, gerade in der Pharma Branche. Manchmal sogar noch mehr, bei 40-45h Woche. Wohnen kann man im benachbarten Frankreich oder Deutschland und hat daher eine sehr hohe Kaufkraft. 150k wird schon schwerer, aber das kann ein Teamleiter in der Pharma schon errreichen mit 40-50h pro Woche. Auch beliebt ist, auf 80% zu reduzieren, wenn man mit Mitte 40 sein Haus in F oder DE abbezahlt hat. In Zürich kann man auch so viel verdienen, dort kostet das Wohnen gut und gerne doppelt so viel wie in München und Essen gehen ist der reinste Luxus, d.h. man hat nur auf dem Papier und im Urlaub viel Geld, vor Ort und kaufkraft bereinigt aber nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

nach frankreich ziehen und in basel arbeiten. alternativ passiveinkommen und in leipzig im EFH mit blick auf frauenkirche wohnen

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

In der Gehaltsregion sind 45h illusorisch.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Aber dann wohnst du halt in Frankreich. Herzlichen Glückwunsch.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Haha, bestens zusammengefasst!

Lounge Gast schrieb:

nach frankreich ziehen und in basel arbeiten. alternativ
passiveinkommen und in leipzig im EFH mit blick auf
frauenkirche wohnen

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Dieser Schwachsinn immer mit mittleres Gehalt 150k bei DAX 30 Automotive. Arbeite selbst dort, genau wie meine halbe Familie. Davon zwei auf E2 Ebene und einer E3. Die E2er kommen im letzten Band bei sehr gutem Jahr und Max. Zielerreichung auf ü200k. Der E3er auf 180k. Das heißt aber, mindestens Ende 30 eher Anfang 40 (schnellere Karriere E2 mit letzten Band ist heutzutage sehr selten bis nicht mehr möglich, die goldenen Jahre sind auch hier vom Verdienst her vorbei). Das sind schon die top Gehälter. Darüber liegen E1 (zB Vertriebschef De!) und C-Level. E3 ist für Vertrieb bspw. der Direkorr einer kleineren Niederlassung/Vl. große Nl und E2 Direktor größeren Nl oder großer internen Abteilung. Ich habe mich mit denen schon öfter über so einige Gehälter Threads unterhalten und die lachen sich über den Schwachsinn hier im Thread kaputt. Sowohl im Vertrieb als auch in ner internen kommt bei beiden Konzernen so gut wie kein Sachbearbeiter auf über 90k. Es gibt einige Ausnahmen, die sind aber auf Referentenstellen und meistens ü55 Jahre. Ich selber stehe kurz vor E4, das geht bei gut 80k fix plus kleiner Bonus los.

Zudem wird auch in allen DAX 30 Automotive fleißig Restrukturiert. Die Automatisierungstechnik wird immer heftiger, viele Ings sind über An-Überlassung drin. Sachbearbeitung wird immer weiter abgebaut. Da hilft irgendwann kein KTV mehr. Hört auf immer die Sachbearbeiter >100k Storys zu verbreiten. Ja, DAX Einstieg ist immer noch gut und die Gehälter sind top. Allerdings nicht so übertrieben, wie hier dargestellt. Für 150-200k werdet ihr euch in Sphären wiederfinden, wo Politik das wichtigste ist. Und dort hinzukommen ist auf keinen Fall richtig planbar. Da spielt einfach auch viel Glück mit rein. Wo die Gehälter teilweise nochmal einem Schnitt besser sind, was ich von Freunden höre, ist wohl Chemie. Aber auch da zweifle ich stark an den Storys dieses Forums. Außerdem ist dort ständig interner Umbruch.

Wer wirklich schnell 150-200k machen will, der soll es meinen Ex Kommilitonen gleichtun und ins IB gehen. Dort habt ihr die Kohle als 1. year Associate. War mir damals wie heute nichts für die Az, zumal die Verantwortung auch nur pseudo ist und das Monkey Business einfach Monkey Business bleibt.

Das o.g. Gehalt bei 45h/w ist de facto nur bei Selbstständigkeit möglich, wobei auch hier effektiv wieder mehr gearbeitet wird. Wenn ich so an die ehemaligen Mitschüler aus meiner Heimat denke, die bei Papas Tischlerei ihren Weg gegangen sind oder im Metallbau, dann geht es den Kollegen perfekt. Ist für mich der heilige Gral.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Sämtliche DAX Konzerne haben mittlerweile neue Tarifstrukturen bzw. die Bandwerte abgesenkt. Ich selber arbeite in einem DAX30 Konzern in einer Entgeltgruppe wo ich derzeit 1700 netto verdiene. Kollegen mit exakt gleichen Steuermerkmalen, die jedoch 5-8 Jahre vor mir eingestiegen sind, verdienen mitunter 1000 netto mehr. Mit der Zeit wurden Tariftabellen und Entgeltgruppen sowie die allgemeine Systematik der Wanderung innerhalb der Gruppen enorm, zugegeben aus Sicht des AN, verschlechtert.

Sachbearbeiterposten wird es zeitnah in typischer Form nicht mehr geben, die Digitalisierung überrollt diese Art der Erwerbstätigkeit nunmal.

Das ultimative Problem in diesem Forum ist einfach, dass nahezu in jedem Thread die Basis der Argumente Hörensagen ist. "Ich kenne da jemanden der hatte mal einen Bekannten" ... oder "meine Bekannten haben auch 100k" ... ja und sind wahrscheinlich vor 20 Jahren in den Konzern eingestiegen.

Zeiten ändern sich und die Konzernkarriere wird immer unattraktiver. Junge Menschen die in der aktuellen Zeit ihren Abschluss machen werden sich darauf einstellen müssen, dass im Konzern eben NICHT das große leichte Geld wartet und zudem ist davon auszugehen, dass die Arbeitsbedingungen immer abartiger werden .. ANÜ, Steuerung nach Kennzahlen auch außerhalb des operativen Vertriebs etc.

In wenigen Jahren, wenn die Digitalisierung so richtig gegriffen hat, werden Menschen sich um 35k Jobs prügeln.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Also bei meinem DAX30 stimmen 120k - 150k in etwa für die Abteilungsleiterebene, genauso wie die 45h Woche - sicherlich schwankend, aber im Schnitt kommt das gut hin. Da können deine Kollegen so viel lachen wie sie wollen, cleverer macht sie das trotzdem nicht, wenn sie nicht erkennen können, dass in der Hinsicht nicht alle DAX Unternehmen gleich sind und es auf die Strukturierung der Führungskräfteebene ankommt. Aber hauptsache rumpöbeln - habt ja eine sympathische Unternehmenskultur.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Aus persönlicher Erfahrung:

Vertrieb - im starken Mittelstand (Verträge sind deutlich leichter Verhandelbar wie in starren Konzernstrukturen) - von Investitionsgütern (z. B. Maschinenbau)

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Kommt doch auch bei uns hin. Habe ja nichts anderes behauptet, AL ist in diesen Dimension durchaus so vergütet. Großabteilungen sogar mehr. Das Lachen war auf die Sachbearbeiter 140k Storys von weiter oben bezogen. Bitte noch einmal lesen ;-)! 45 Stunden Woche ist bei solchen Positionen aber extrem selten und deine Aussage daher nicht representativ. Jemandem das vorzugaukeln wäre einfach frech.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Wie viele Jahre braucht man, um frisch nach dem Studium und Einstieg im DAX-Unternehmen (vorallem IGM) so ein Gehalt zu erreichen?

Ist es dann immer rein gehalt- und karrieretechnisch besser, im IB/UB einzusteigen und dann nach paar Jahren zu exiten, um auf die gleiche Stelle zu kommen? (wenn man jetzt die work-life-balance und die persönlichen Interessen ignoriert)

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Die erste Frage lautet eigentlich, wie hoch ist die (statistische) Chance Abteilungsleiter zu werden?

Von 20 Sachbearbeitern wird 1 Teamleiter
Von 10 Teamleitern wird 1 Abteilungsleiter
("Zahlen frei erfunden nach Bauchgefühl")

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Hier TE.

Leider ist das hier etwas aus dem Ruder gelaufen.

Ich habe gefragt, wie realistisch IHR (jeder einzelne, der sich zum Antworten berufen fühlt) das Erreichen der o.g. Modalitäten für EUCH SELBST haltet.

Denn in meiner Mini-Umfrage "Zielgehalt" (natürlich nicht repräsentativ) wurde die Range genannt, bei Betonung der WLB.

Deshalb möchte ich jetzt ungern hören "Der Schwager eines Bekannten ist DAX30-Abteilungsleiter und hat ganz sicher in ein paar Jahren ca. 180k, das hab ich von der Frau des Bekannten gehört" oder "Ja, geh in den Vertrieb, da kannst Du es bestimmt schaffen".

Mutmaßen kann ich allein...

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Die Zahlen sind vollkommen unsinnig oder in welchen Firmen besteht ein Team aus 20 Sachbearbeitern oder eine Abteilung aus 10 Teams / 200 Mitarbeitern?

Typischerweise bestehen Teams je nach Bereich aus etwa 3 bis 12 Mitarbeitern und ein Abteilungsleiter hat unter sich 2-5 Teams (Zahlen variieren je nach Industrie, Unternehmen und Bereich teils stark). Somit sind in der Regel etwa 10-15% aller Arbeitnehmer Führungskräfte.

Man kann in einem IGM-Laden bereits nach 3-4 Jahren Teamleiter werden (kenne selbst Beispiele), aber das ist sehr selten und mit viel Fleiß, Netzworking und insb. auch Glück (passende Vakanz) verbunden. In den meisten DAX-Konzernen (gerade OEMs) sind Teamleiter nicht unter 30 und Abteilungsleiter nicht unter 35 (gerade OEM eher 40+)

Lounge Gast schrieb:

Die erste Frage lautet eigentlich, wie hoch ist die
(statistische) Chance Abteilungsleiter zu werden?

Von 20 Sachbearbeitern wird 1 Teamleiter
Von 10 Teamleitern wird 1 Abteilungsleiter
("Zahlen frei erfunden nach Bauchgefühl")

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Aktuelle bei uns in einer Region Nord (Tochter Dax30, ITK):

144 Sachbearbeiter
8 Teamleiter
1 Abteilungsteiler

Lounge Gast schrieb:

Die erste Frage lautet eigentlich, wie hoch ist die
(statistische) Chance Abteilungsleiter zu werden?

Von 20 Sachbearbeitern wird 1 Teamleiter
Von 10 Teamleitern wird 1 Abteilungsleiter
("Zahlen frei erfunden nach Bauchgefühl")

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Hier TE.

Ich finde es recht interessant, dass sich offensichtlich niemand von denen zu Wort meldet, die sonst in jedem Gehaltsthread von "100k Einstiegsgehalt" oder (im Thread Gehaltsentwicklung) von 150k nach 5 Jahren BE berichten...

Woran mag das liegen?

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Vermutlich arbeitet von denen, die das wirklich verdienen, keiner 45h, sondern eher 60-80. Und der Großteil vom Rest sind träumende Studenten ;)

Lounge Gast schrieb:

Hier TE.

Ich finde es recht interessant, dass sich offensichtlich
niemand von denen zu Wort meldet, die sonst in jedem
Gehaltsthread von "100k Einstiegsgehalt" oder (im
Thread Gehaltsentwicklung) von 150k nach 5 Jahren BE
berichten...

Woran mag das liegen?

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Das könnte an Deinem 2. Filter liegen. 45h.....!

Lounge Gast schrieb:

Hier TE.

Ich finde es recht interessant, dass sich offensichtlich
niemand von denen zu Wort meldet, die sonst in jedem
Gehaltsthread von "100k Einstiegsgehalt" oder (im
Thread Gehaltsentwicklung) von 150k nach 5 Jahren BE
berichten...

Woran mag das liegen?

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Das ist schon richtig (mit dem 2. Filter), nur wundert mich, dass hier offenbar ein Haufen Leute schreiben, die ganz klar als "Zielverdienst" (s. den entsprechenden Thread) die o.g. Range angeben bei Beachtung der WLB, offensichtlich aber niemand einen echten Plan dahin hat.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Verdiene mit unter 30 Jahren >150 k EUR aber arbeite definitiv keine 45h pro Woche sondern eher das doppelte.

45h ist ein Wunschtraum für mich

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Ich arbeite bei einem bekannten DAX30 Pharmakonzern und kann dir sagen, dass man hier mit entsprechender Qualifikation, Leistung und Geschick dieses Gehalt relativ gut erreichen kann. Dies auch mit einem sog. "Sachbearbeiterposten", wobei das dann schon eher Stabsstellen sind wo Management-Fähigkeiten dazugehören.

Das Gehalt erreicht man hier mit einer Stelle im zweiten von sechs existierenden AT-Bändern. Derart eingestuft sind mehrfach bereits Teamleiter-Stellen - und zwar dann, wenn in dem Team einige Mitarbeiter im AT1-Band existieren (der Teamleiter hat i.d.R. immer eine Stufe mehr als sein höchster Mitarbeiter). Das ist natürlich nicht unbedingt z.B. in der Produktion der Fall, wo die Mitarbeiter alle Tarifler sind... aber durchaus in allen möglichen Funktionen in der IT, Verwaltung, Einkauf, Process-Governance, etc.
Ansonsten gibt es derart eingestufte Inhouse-Consulting Stellen (ist da aber die Maximalstufe), bereits genannte Stabsstellen (z.B. die meisten globalen Process-Owner in den Geschäftsbereichen), Experten-Stellen in der Zentrale (und davon gibt es wirklich sehr viele in HR, Finance, Procurement, etc.) oder in dem riesigen IT-Bereich, höher aufgehangene Projektmanager-Stellen, Senior-Auditor Stellen, höher aufgehangene Business-Partner Stellen im HR Umfeld und noch viel mehr.

Es gibt also schon durchaus viele Möglichkeiten ohne Personalverantwortung so ein Gehalt zu erreichen, nur der Weg dahin ist nicht leicht. Man muss sich zur richtigen Zeit intern auf die richtige freie Stelle bewerben, die man i.d.R. auch nur bekommt wenn man bereits dazu passende Leistungen in angrenzenden Netzwerken zeigen konnte. Die wenigsten auf diesen Stellen sind unter 35 Jahre alt. Aber es ist machbar (mir fehlt auch nicht mehr viel dahin und ich bin anfang 30).

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Ja natürlich ist das so. Die 150k Jobs bei denen man nur 40-45 Stunden arbeiten muss sind mir noch nicht untergekommen. Vielleicht in irgendwelchen high end Positionen bei Behörden aber in der Wirtschaft bewegen wir uns hier im AT Bereich und da haste immer dein 50-60.

Und selbst wenn es eine handvoll Branchen gäbe, in denen ein Abteilungsleiter o.ä. seine 120k für 45 Stunden erhält hat er auf dem Weg dorthin sicherlich mehr als 50h gearbeitet.

und klar gibt es Pläne dorthin - bin selbst auch aufm guten Weg aber egal ob es der Weg über die big4, Strategieberatung, Vorstandsassistent o.ä. ist du wirst immer mehr als 40h arbeiten müssen, um auf ein solches Gehalt zu kommen....

Lounge Gast schrieb:

Vermutlich arbeitet von denen, die das wirklich verdienen,
keiner 45h, sondern eher 60-80. Und der Großteil vom Rest
sind träumende Studenten ;)

Lounge Gast schrieb:

Hier TE.

Ich finde es recht interessant, dass sich offensichtlich
niemand von denen zu Wort meldet, die sonst in jedem
Gehaltsthread von "100k Einstiegsgehalt" oder
(im
Thread Gehaltsentwicklung) von 150k nach 5 Jahren BE
berichten...

Woran mag das liegen?

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Kenne Leute aus dem PE die verdienen 10 Millionen und mehr.
Die haben ihre 60 Stundenwoche, max. ab und zu 80 wenn was wichtiges ansteht.
Das ist schon wieder eine andere Skalierung.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Die Positionen in Behörden- und da braucht man schon eher R6 bei Gericht und B Besoldung ansonsten für 150k... sorry die arbeiten alle deutlich über 45 Stunden...

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Lounge Gast schrieb:

Wie realistisch seht ihr es an, nach heutiger Kaufkraft (!)
die o.g. Modalitäten zu erreichen?

  • Die 120k vielleicht, die 45h/Woche nein

In welcher Branche ist / wäre das, und in welchem Job?

  • Economic Research

Wie alt wärt ihr dann?

  • zwischen 37 und 42
antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

In der Gehaltsspanne bin ich. Nächste Woche schreibe ich mir meine Arbeitsstunden einmal auf und dann kann ich sagen, ob ich mit Glück <45h komme... das ist echt der Knackpunkt.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Die Schlussfolgerung verstehe ich nicht. In dem anderen Thread fragst Du das Zielgehalt bzw Wunschgehalt der Leser ab. Dafür einen Plan zu haben ist legitim, auch wenn nur ein Teil im Laufe der Karriere tatsächlich in diese Regionen kommt.
Der Plan, dieses Gehalt mit max 45h pro Woche zu kombinieren, ist mehr als sportlich und aus melner Sicht nicht wirklich (Glücksfälle mal ausgenommen) mittelfristig umzusetzen. Hoher Ertrag + bescheidener Einsatz ist nunmal ne rare Sache...

Ich lag letztes Jahr bei 105k bei 55-60 Stunden. In 3-4 Jahren sind 120k möglich, die 45h sehe ich aber nicht mal ansatzweise.

Lounge Gast schrieb:

Das ist schon richtig (mit dem 2. Filter), nur wundert mich,
dass hier offenbar ein Haufen Leute schreiben, die ganz klar
als "Zielverdienst" (s. den entsprechenden Thread)
die o.g. Range angeben bei Beachtung der WLB, offensichtlich
aber niemand einen echten Plan dahin hat.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Die "Wunschbeschreibung" scheint auf meinen Job zuzutreffen.

Bin Anfang 40, und arbeite in gehobener Position in der IT-Abteilung einer grossen Firma im Raum Basel. Bin allerdings NICHT CIO, und dadurch nicht so auf dem "Hot Seat".

Gesamtbezüge sind so zwischen 500k und 550k Franken im Jahr. Ich wohne steuergünstig nebenan im Kanton Aargau, wodurch ich darauf nur um die 150k Steuern bezahle.

Nun aber zu den Zückerli in meinem Job: morgens eine knappe Stunde email von zu Hause, um 11 Uhr im Büro, 17-17:30 Uhr geht's wieder heim zur Familie. Abends entweder nochmal eine knappe Stunde email, oder gelegentlich Videokonferenz mit Leuten in anderen Zeitzonen. Also ziemlich genau 40 Stunden die Woche, und ganz sicher nicht über 45 Stunden die Woche! Das letzte Mal, dass es so "gebrannt" hat, dass es über 45 Stunden die Woche waren, ist bestimmt 6-7 Jahre her.

Wenn man gern reist, wäre mein Job auch ideal, da sich unzählige Möglichkeiten für Geschäftsreisen nah und fern auftun: Supplier, Subsidiaries, Messen, Konferenzen und so weiter. Immer schön in Business Class. Ich mache davon eher mässig Gebrauch, da ich gerne Zeit mit meiner Familie verbringe. Genug reisen, dass es zum Senator reicht, tue ich aber trotzdem. Aber wenn ich wollte, könnte ich bestimmt 15 Mal im Jahr geschäftlich wohin fliegen, ist aber nicht zwingend erforderlich, kann man machen wie man möchte.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Heißt es nicht CTO? Chief IT Officer habe ich zumindest noch nie gehört..oder redest du von einem Paralleluniversum? :-) Aber was mich immer am meisten wundert: wie kommen die ganzen Storyteller immer auf die Threads?. Seid ihr alle wiwi Treff Nutzer? Oder googelt ihr tatsächlich: 150k p.a. um dann eure Erfahrung in solchen etwaigen Foren zu teilen?

Bin der dax30 Automotive Mensch. Viele haben es ja bereits gesagt aber man kann es nur immer wieder betonen: Die Möglichkeit mit dem Filter 45 Stunden ist so extrem rar. Selbst wenn manche der oberen Beiträge wahr sind, dann sind es so wenig Stellen, dass es rein von der Wahrscheinlichkeit her einfach unmöglich zu planen ist.

Was mir aber gerade noch eingefallen ist: Die Möglichkeit für das Gehalt bei der Woche besteht noch bei kleinen und mittelständischen Unternehmen gerade in mittelgroßen bis kleineren Städten (150-400k Einwohner). Dort gibt es tatsächlich einige Geschäftsführer, die so ein Gehalt bei mäßiger Arbeitsbelastung einstreichen. Auch hier natürlich Peaks vorhanden und es gibt genauso Mittelständler/ kleine Unternehmen, wo die GFs richtig hart 70h+ schuften. Aber am Wochenende und Freitag Nachmittag stehen die ersten im Sommer schon auf dem Golfplatz. Das ist natürlich auch eine schöne Kombi, wenn man kleinere Städte mag. Häufig hat man nicht (gewisse süddeutsche Räume mal außen vor) einen so stark überteuerten immo Markt. Auch wenn die Gehälter im Schnitt niedriger sind, spielt das dann für jemanden mit 150k keine Rolle mehr. Die Kaufkraft ist geil und der Eigentumserwerb wieder leichter möglich. Aber auch hier sei gesagt: schwierig und selten, solche Positionen zu ergattern. Dort spielt, gerade wenn man extern ist, Glück und Netzwerk eine enorme Rolle. Aber das ist eine der weiteren wenigen Möglichkeiten.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

EU Kommission und EZB fallen mir ein.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

VW bei guter Managerrolle

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Ja hier - süddeutschland - ländliche Region mit rund 200k EInwohner
Sales Manager bei Mittelst. Metallfirma
Arbeitszeit ca. 45h / Woche
Gehalt 100K

Im Mittelstand kann mehr verdient werden wie in DAX Konzernen weil die Arbeitsverträge und speziell Provisionsverträge oft frei verhandelt werden können (zB. keine Deckelung der Provision etc.)

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

und bei AT-Dax ist das nicht möglich?

Lounge Gast schrieb:

Ja hier - süddeutschland - ländliche Region mit rund 200k
EInwohner
Sales Manager bei Mittelst. Metallfirma
Arbeitszeit ca. 45h / Woche
Gehalt 100K

Im Mittelstand kann mehr verdient werden wie in DAX Konzernen
weil die Arbeitsverträge und speziell Provisionsverträge oft
frei verhandelt werden können (zB. keine Deckelung der
Provision etc.)

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Schwierig in der Realität haben sie dann doch wieder Standardvorlagen.

Ich hatte mal so einen Fall. Kündigungsfrist laut Vertrag 3 Monate zum Quartalsende (hatte ich schon mal kommt man extrem schwer raus). Ich wollte vier Wochen zum Monatsende. Der Chef wäre auch an Board gewesen aber Perso hat sich geweigert vom Template abzuweichen.

Lounge Gast schrieb:

und bei AT-Dax ist das nicht möglich?

Lounge Gast schrieb:

Ja hier - süddeutschland - ländliche Region mit rund 200k
EInwohner
Sales Manager bei Mittelst. Metallfirma
Arbeitszeit ca. 45h / Woche
Gehalt 100K

Im Mittelstand kann mehr verdient werden wie in DAX
Konzernen
weil die Arbeitsverträge und speziell Provisionsverträge
oft
frei verhandelt werden können (zB. keine Deckelung der
Provision etc.)

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

CIO gibt es in der Industrie und teilweise auch im ÖD. Zum Beispiel CIO eines Bundeslands.

Lounge Gast schrieb:

Heißt es nicht CTO? Chief IT Officer habe ich zumindest noch
nie gehört..oder redest du von einem Paralleluniversum? :-)
Aber was mich immer am meisten wundert: wie kommen die ganzen
Storyteller immer auf die Threads?. Seid ihr alle wiwi Treff
Nutzer? Oder googelt ihr tatsächlich: 150k p.a. um dann eure
Erfahrung in solchen etwaigen Foren zu teilen?

Bin der dax30 Automotive Mensch. Viele haben es ja bereits
gesagt aber man kann es nur immer wieder betonen: Die
Möglichkeit mit dem Filter 45 Stunden ist so extrem rar.
Selbst wenn manche der oberen Beiträge wahr sind, dann sind
es so wenig Stellen, dass es rein von der Wahrscheinlichkeit
her einfach unmöglich zu planen ist.

Was mir aber gerade noch eingefallen ist: Die Möglichkeit für
das Gehalt bei der Woche besteht noch bei kleinen und
mittelständischen Unternehmen gerade in mittelgroßen bis
kleineren Städten (150-400k Einwohner). Dort gibt es
tatsächlich einige Geschäftsführer, die so ein Gehalt bei
mäßiger Arbeitsbelastung einstreichen. Auch hier natürlich
Peaks vorhanden und es gibt genauso Mittelständler/ kleine
Unternehmen, wo die GFs richtig hart 70h+ schuften. Aber am
Wochenende und Freitag Nachmittag stehen die ersten im Sommer
schon auf dem Golfplatz. Das ist natürlich auch eine schöne
Kombi, wenn man kleinere Städte mag. Häufig hat man nicht
(gewisse süddeutsche Räume mal außen vor) einen so stark
überteuerten immo Markt. Auch wenn die Gehälter im Schnitt
niedriger sind, spielt das dann für jemanden mit 150k keine
Rolle mehr. Die Kaufkraft ist geil und der Eigentumserwerb
wieder leichter möglich. Aber auch hier sei gesagt: schwierig
und selten, solche Positionen zu ergattern. Dort spielt,
gerade wenn man extern ist, Glück und Netzwerk eine enorme
Rolle. Aber das ist eine der weiteren wenigen Möglichkeiten.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Ja, mein Fehler, habe mich verlesen. Chief Information Officer gibt es natürlich und aus meinem alten Unternehmen kenne ich auch noch den guten Investment Officer.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

wie =/ als

Lounge Gast schrieb:

und bei AT-Dax ist das nicht möglich?

Lounge Gast schrieb:

Ja hier - süddeutschland - ländliche Region mit rund 200k
EInwohner
Sales Manager bei Mittelst. Metallfirma
Arbeitszeit ca. 45h / Woche
Gehalt 100K

Im Mittelstand kann mehr verdient werden wie in DAX
Konzernen
weil die Arbeitsverträge und speziell Provisionsverträge
oft
frei verhandelt werden können (zB. keine Deckelung der
Provision etc.)

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

eben hast du vom gehalt gesprochen. was hat das mit den kündigungsfristen zu tun?

Lounge Gast schrieb:

Schwierig in der Realität haben sie dann doch wieder
Standardvorlagen.

Ich hatte mal so einen Fall. Kündigungsfrist laut Vertrag 3
Monate zum Quartalsende (hatte ich schon mal kommt man extrem
schwer raus). Ich wollte vier Wochen zum Monatsende. Der Chef
wäre auch an Board gewesen aber Perso hat sich geweigert vom
Template abzuweichen.

Lounge Gast schrieb:

und bei AT-Dax ist das nicht möglich?

Lounge Gast schrieb:

Ja hier - süddeutschland - ländliche Region mit
rund 200k
EInwohner
Sales Manager bei Mittelst. Metallfirma
Arbeitszeit ca. 45h / Woche
Gehalt 100K

Im Mittelstand kann mehr verdient werden wie in DAX
Konzernen
weil die Arbeitsverträge und speziell
Provisionsverträge
oft
frei verhandelt werden können (zB. keine Deckelung
der
Provision etc.)

antworten
taxman

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Lounge Gast schrieb:

Genug reisen, dass es zum Senator reicht, tue ich
aber trotzdem. Aber wenn ich wollte, könnte ich bestimmt 15
Mal im Jahr geschäftlich wohin fliegen, ist aber nicht
zwingend erforderlich, kann man machen wie man möchte.

Senator mit deutlich unter 15 Flügen pro Jahr!?

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Lounge Gast ist keine bestimmte Person.

Mir ging es darum das die vermeintlich freie Vertragsgestalltulng oft an starren Vorlagen des Arbeitgebers scheitert von denen nicht abgerückt werden will.

Lounge Gast schrieb:

eben hast du vom gehalt gesprochen. was hat das mit den
kündigungsfristen zu tun?

Lounge Gast schrieb:

Schwierig in der Realität haben sie dann doch wieder
Standardvorlagen.

Ich hatte mal so einen Fall. Kündigungsfrist laut
Vertrag 3
Monate zum Quartalsende (hatte ich schon mal kommt man
extrem
schwer raus). Ich wollte vier Wochen zum Monatsende. Der
Chef
wäre auch an Board gewesen aber Perso hat sich geweigert
vom
Template abzuweichen.

Lounge Gast schrieb:

und bei AT-Dax ist das nicht möglich?

Lounge Gast schrieb:

Ja hier - süddeutschland - ländliche Region mit
rund 200k
EInwohner
Sales Manager bei Mittelst. Metallfirma
Arbeitszeit ca. 45h / Woche
Gehalt 100K

Im Mittelstand kann mehr verdient werden wie
in DAX
Konzernen
weil die Arbeitsverträge und speziell
Provisionsverträge
oft
frei verhandelt werden können (zB. keine
Deckelung
der
Provision etc.)

antworten
WiWi Gast

120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

  • Jahresgehalt: 155k
  • 50h/woche
  • Alter: 37
  • Branche: Beratung
antworten
WiWi Gast

120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Jahresgehalt: 120k (aktuelles AT-Band mit Zeiterfassung geht bis 160k)
37,5h/woche
Alter: 34
Branche: Pharma

antworten
WiWi Gast

120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Der Microsoft Architekt bei uns im Projekt verdient all-in 140k bei +- 40h Wochenarbeit. Hat allerdings auch schon knapp 15 Jahre Erfahrung in dem Umfeld.

Er wechselt jetzt übrigens für 190k p.a. zur Konkurrenz.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

WiWi Gast schrieb am 01.03.2017:

Jetzt geht es los. Die Wunschträume der frisch von der Uni losgelassenen Mitzwanziger. Festhalten und Popcorn bereitstellen. :)

Was soll das immer? Als ob man in dem Alter nicht so viel verdienen kann? Ich zu es zum Beispiel und bin der lebende Beweis. Also warum anderen die Motivation nehmen???????????

antworten
WiWi Gast

120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Was ist denn bitte ein "Microsoft Architekt"? :D

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

Der Microsoft Architekt bei uns im Projekt verdient all-in 140k bei +- 40h Wochenarbeit. Hat allerdings auch schon knapp 15 Jahre Erfahrung in dem Umfeld.

Er wechselt jetzt übrigens für 190k p.a. zur Konkurrenz.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Jahresgehalt: 150k EUR ZVE (Dieses Jahr eher 170k wegen neuen Tagessätzen)
35h/woche
Alter: 29
Branche: IT-Security Beratung in einer selbstorganisierten Freiberuflergruppe

Glück und Fleiß sind erforderlich aber keineswegs unrealistisch.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Jetzt übertreib mal nicht. Partner befinden sich nochmal in ganz anderen Gehaltssphären (>500k). Die lachen dich aus mit 120k.

WiWi Gast schrieb am 01.03.2017:

Mit dem Gehalt gehörst du so langsam zum Oberen 1 Prozent (dazu zählen aktuell 01/17 ca. 435600 Erwerbstätige, Quelle: Statistisches Bundesamt). Das zu "planen" ist schwachsinn, außer man steht mit beiden Beinen fest in der UB/IB Welt, geht mit seinem Partner/Manager golfen und hat "alles Weitere" schon bei reinem guten Rotwein dingfest gemacht.

IB/UB: Partner/Manager werden

Konzernkarriere: mit massivem Glück AT Vertrag im DAX30 Konzern/Tochter ... VicePr. oder GF Tochtergesellschaft.

Außerhalb der klassischen Erwerbstätigkeit bleibt natürlich Freelance, Gründen, Beteiligen etc.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Du solltest die Flut an Fragezeichen mal gegen Motivation eintauschen, dann geht es noch mehr ab!

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 01.03.2017:

Jetzt geht es los. Die Wunschträume der frisch von der Uni losgelassenen Mitzwanziger. Festhalten und Popcorn bereitstellen. :)

Was soll das immer? Als ob man in dem Alter nicht so viel verdienen kann? Ich zu es zum Beispiel und bin der lebende Beweis. Also warum anderen die Motivation nehmen???????????

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Haha die Leute hier müssen mal aufwachen, die Gehälter sind zwar realistisch aber nicht für euch, dafür könnt ihr zu wenig. Dafür muss man ein absoluter Spezialist sein und eine Key Position im Unternehmen haben, wieso sollte man euch sonst so viel bezahlen? Ich habe genug Gehälter gesehen und die Personen dazu, um das mit Sicherheit zu sagen.

Ich selber verdiene auch 220k p.a. Im Angestelltenverhältnis aber ich bin Führungskraft und habe Expertenwissen. Das haben vllt sonst eine Handvoll Leute in Deutschland.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Der war gut.

10/10

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

Du solltest die Flut an Fragezeichen mal gegen Motivation eintauschen, dann geht es noch mehr ab!

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 01.03.2017:

Jetzt geht es los. Die Wunschträume der frisch von der Uni losgelassenen Mitzwanziger. Festhalten und Popcorn bereitstellen. :)

Was soll das immer? Als ob man in dem Alter nicht so viel verdienen kann? Ich zu es zum Beispiel und bin der lebende Beweis. Also warum anderen die Motivation nehmen???????????

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Genau das meine ich. Gut, dass ich nie auf so Leute wie euch gehört habe. Ihr müsst so Langeweile haben. Was bringt euch das, hier anderen die Ziele kaputt zu machen?

Ich wünsche euch wirklich vom Herzen den Erfolg, den ihr verdient. Es ist viel mehr möglich, als man versucht euch hier zu erzählen. Hört nicht auf die, die es NICHT geschafft haben und jetzt meckern!

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

Der war gut.

10/10

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

Du solltest die Flut an Fragezeichen mal gegen Motivation eintauschen, dann geht es noch mehr ab!

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 01.03.2017:

Jetzt geht es los. Die Wunschträume der frisch von der Uni losgelassenen Mitzwanziger. Festhalten und Popcorn bereitstellen. :)

Was soll das immer? Als ob man in dem Alter nicht so viel verdienen kann? Ich zu es zum Beispiel und bin der lebende Beweis. Also warum anderen die Motivation nehmen???????????

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Ziele sollten aber auch realistisch sein. Und für die mit Abstand allermeisten ist das ganz sicher nicht realistisch. Das vergessen immer die meisten.

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

Genau das meine ich. Gut, dass ich nie auf so Leute wie euch gehört habe. Ihr müsst so Langeweile haben. Was bringt euch das, hier anderen die Ziele kaputt zu machen?

Ich wünsche euch wirklich vom Herzen den Erfolg, den ihr verdient. Es ist viel mehr möglich, als man versucht euch hier zu erzählen. Hört nicht auf die, die es NICHT geschafft haben und jetzt meckern!

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

Der war gut.

10/10

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

Du solltest die Flut an Fragezeichen mal gegen Motivation eintauschen, dann geht es noch mehr ab!

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 01.03.2017:

Jetzt geht es los. Die Wunschträume der frisch von der Uni losgelassenen Mitzwanziger. Festhalten und Popcorn bereitstellen. :)

Was soll das immer? Als ob man in dem Alter nicht so viel verdienen kann? Ich zu es zum Beispiel und bin der lebende Beweis. Also warum anderen die Motivation nehmen???????????

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Bin promovierter Chemiker und verdiene 190k p.a.
Dafür aber BA 1,0 MA 1,3 und promoviert.

Jedoch 50h Woche und sehr viel Verantwortung, aber Gehaltstechnisch passt das.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Kenne Senior Manager(Big4) die sich in diesem Bereich bewegen und auch nicht deutlich über 45h die Woche arbeiten. Aber auf dem Weg dorthin, sind max. 45h komplett unrealistisch..

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

Kenne Senior Manager(Big4) die sich in diesem Bereich bewegen und auch nicht deutlich über 45h die Woche arbeiten. Aber auf dem Weg dorthin, sind max. 45h komplett unrealistisch..

Big 4 ist doch das beste was man machen kann. Verstehe das gebashe nicht. Wo sonst hat man die Chance 0.5 Mio nach 15 Jahren zu verdienen bei entsprechender leistung. Selbst in Konzern sind die Abteilungsleiter Ende 40 und nicht Ende 30

antworten
WiWi Gast

120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Bin Ende 30, liege leicht über den 150k und habe auch mal Wochen in denen ich weniger als 45h arbeite. Also das Zielgehalt ist bei temporärer Zeiterreichung drin. Im Jahresschnitt liege ich jedoch eher bei 50h pro Woche.

Auf dem Weg dahin hab ich aber signifikant mehr als die 45h gearbeitet bis ich mir die Position erarbeitet habe.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

Big 4 ist doch das beste was man machen kann. Verstehe das gebashe nicht. Wo sonst hat man die Chance 0.5 Mio nach 15 Jahren zu verdienen bei entsprechender leistung. Selbst in Konzern sind die Abteilungsleiter Ende 40 und nicht Ende 30

4/10

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

4/10

Achja, sag mir wo da der Troll war?
Oder sage ich etwas was jemanden uberharscht?

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Eher 1/10.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Bin 37, Teamleiter in der Entwicklung bei Audi, habe jetzt ca 160k je nach Erfolgsprämie auch etwas mehr. Arbeitzeit ist nur selten über 45 und im Normalfall versuche ich mit 40h hinzukommen

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Tatsächlich beschrieben die Zahlen doch sehr schön einen Sweetspot. Nach Promotion und 7 Jahren in der Industrie bin ich fast dort angekommen. Liege noch etwas über den 45 Stunden und leicht unter den 120. In ein bis zwei Jahren sollte sich zumindest letzteres erfüllt haben. Die Wochenarbeitszeit wird jedoch auf Dauer die größere Herausforderung sein. Denn das Gehalt an den oberen Bereich der Range zu schieben bedeutete mehr zu arbeiten.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

WiWi Gast schrieb am 21.07.2019:

Bin 37, Teamleiter in der Entwicklung bei Audi, habe jetzt ca 160k je nach Erfolgsprämie auch etwas mehr. Arbeitzeit ist nur selten über 45 und im Normalfall versuche ich mit 40h hinzukommen

1/10

Kenne Teamleiter Gehälter und das bekommt keiner. Nice deine Traumwelt.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

WiWi Gast schrieb am 21.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 21.07.2019:

Bin 37, Teamleiter in der Entwicklung bei Audi, habe jetzt ca 160k je nach Erfolgsprämie auch etwas mehr. Arbeitzeit ist nur selten über 45 und im Normalfall versuche ich mit 40h hinzukommen

1/10

Kenne Teamleiter Gehälter und das bekommt keiner. Nice deine Traumwelt.

Geh zur Porsche AG. Durch die 10k Bonus und den Porsche Tarif ist das gut möglich.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

WiWi Gast schrieb am 22.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 21.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 21.07.2019:

Bin 37, Teamleiter in der Entwicklung bei Audi, habe jetzt ca 160k je nach Erfolgsprämie auch etwas mehr. Arbeitzeit ist nur selten über 45 und im Normalfall versuche ich mit 40h hinzukommen

1/10

Kenne Teamleiter Gehälter und das bekommt keiner. Nice deine Traumwelt.

Geh zur Porsche AG. Durch die 10k Bonus und den Porsche Tarif ist das gut möglich.

Wir gehen alle mal zu Porsche, weil dort auch so viele Arbeitsplätze zur Verfügung stehen. Es ging darum wie realistisch das ist.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Verdiene TEUR 300 bei deutlich unter 45 Std./Woche. Habe dafür 9 Jahre gebraucht.

Mittelmäßiges Studium. Mittelmäßige Uni.

Was habe ich anders gemacht als die anderen hier?

  • Keine UB, IB oder DAX-Unternehmen
  • Nur in Branchen, die keiner sexy findet und die sich echt anstrengen müssen überhaupt brauchbare Leute zu finden (Entsorgung, Gesundheitswesen, Zulieferer etc.)
  • Keine Hotspots (München, Berlin, Frankfurt, London). Da wollen alle hin und man muss zuviel bringen, um sich durchzusetzen.

Mit ist auch klar, dass man in der Spitze deutlich mehr verdienen kann, wenn man Vorstand beim DAX-, MDAX-Unternehmen wird oder auch Partner beim IB oder einer UB, aber wer wird das schon... Und um welchen Preis?

antworten
BW-Berater

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Ich liege aktuell bei ca. 115k + Firmenwagen bei weniger als 45h. Allerdings sind da regelmäßige Reisen (1-2 Hotelübernachtungen pro Woche) mit drinnen.
Wenn es gut läuft schaffe ich auch die 120k, aber wahrscheinlicher ist es nächstes Jahr. Nehme ich den Firmenwagen mit in die Rechnung, dann liege ich heute eher bei 125k.

Im Moment bin ich 31 und Manager im Bereich SAP-Beratung. Gehaltstechnisch ist es das obere Ende des Manager-Levels. Nicht nur in meinem Unternehmen, sondern im Allgemeinen für externe SAP-Beratungen zumindest für mein Modul (dank einiger Headhunter-Kontakte und persönliche Kontakte zu Partnern/Geschäftsführern von Beratungen bin ich da relativ sicher, dass für Manager nicht viel mehr geht. Bei den meisten eher weniger).

Der nächste Schritt wäre Senior Manager. Über einen alten Kollegen habe ich dort gerade Kontakte in ein anderes Unternehmen und als Gehalt sind 135k + Firmenwagen im Gespräch - allerdings ist unklar ob ich dafür nicht mangels Alter und Erfahrung vorher schon ausscheide. Auch als Senior Manager dort wird sich meine Arbeitslast in Stunden nicht groß zu heute unterscheiden.

Es wird hier gerne so dargestellt, als würden hohe Gehälter zwangsläufig mit hohen Arbeitszeiten einher gehen. Die 60h arbeitet auch keiner der anderen Manager in meinem Bereich, auch nicht die Senior Manager. Und auch nicht der Direktor.
Wir werden allesamt auch nicht für die Quantität unserer Arbeit bezahlt, sondern für die Qualität. Jemanden zu finden, der die Technik in der Tiefe beherrscht und trotzdem High-Level das SAP-Portfolio und die Roadmap überblickt, dann zumindest in einzelnen Fachprozessen Expertise hat, in jedem Fall aber mit IT- und Fachbereich auf Augenhöhe sprechen kann ist einfach selten. Daneben kommen auch noch Projektleitung, etwas Account Management, Ausbildung neuer Kollegen und Personalführung dazu.
Wenn ich etwas besser darin wäre zu delegieren (was langsam wird), dann würde ich die Themen auch in 40h hinbekommen.

Es gibt tatsächlich zwei Abers:

  • Aber auf dem Weg dahin habe ich oft mehr als 45h gearbeitet und bin die letzten knapp 8 Jahre seit Ende des Bachelors (Master habe ich nicht) ständig außerhalb meiner Komfortzone und immer dabei "eine Herausforderung zu meistern".
  • Aber wenn ich einen Gang zurückschalte und aufhöre mich weiterzuentwickeln und mich fortzubilden, dann glaube ich nicht, dass der Erfolg/Job nachhaltig ist. Wenn ich also irgendwann auf 40h "Arbeit" + 5h Fortbildung komme wäre es vermutlich nahe am Optimum. Aktuell bleibt die Fortbildung wegen privater Themen etwas auf der Strecke.
antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

BW-Berater schrieb am 22.07.2019:

Ich liege aktuell bei ca. 115k + Firmenwagen bei weniger als 45h. Allerdings sind da regelmäßige Reisen (1-2 Hotelübernachtungen pro Woche) mit drinnen.
Wenn es gut läuft schaffe ich auch die 120k, aber wahrscheinlicher ist es nächstes Jahr. Nehme ich den Firmenwagen mit in die Rechnung, dann liege ich heute eher bei 125k.
[.....]

Es gibt tatsächlich zwei Abers:

  • Aber auf dem Weg dahin habe ich oft mehr als 45h gearbeitet und bin die letzten knapp 8 Jahre seit Ende des Bachelors (Master habe ich nicht) ständig außerhalb meiner Komfortzone und immer dabei "eine Herausforderung zu meistern".
  • Aber wenn ich einen Gang zurückschalte und aufhöre mich weiterzuentwickeln und mich fortzubilden, dann glaube ich nicht, dass der Erfolg/Job nachhaltig ist. Wenn ich also irgendwann auf 40h "Arbeit" + 5h Fortbildung komme wäre es vermutlich nahe am Optimum. Aktuell bleibt die Fortbildung wegen privater Themen etwas auf der Strecke.

Bei mir ist es so ähnlich, allerdings mit etwas mehr Jahren auf dem Buckel. Bin Ende 30, im IT-Vertrieb und lag in 2018 bei 122k EUR + Firmenwagen. Im Durchschnitt arbeite ich ca. 45h/Woche. Es gibt Wochen, sind es auch schonmal 50-55h, und Wochen mit 40h. Darunter eher nicht. Bin damit zufrieden. Mehr geht immer, aber das ist im Vertrieb ja auch durch entsprechende Zielvereinbarungen und -erreichung machbar ;)

Auf dem Weg hierhin hatte ich allerdings auch Jobs, in denen ich gerade in meiner Anfangszeit deutlich mehr gearbeitet habe (65-70h), bei deutlich weniger Geld. Einstieg war 2005 mit 42.000 EUR. Bis 75.000 EUR ging es relativ schnell (innerhalb 5 Jahren), der Schritt zu den 100k hat nochmal 4 Jahre gedauert. Zielgehalt für 2019 sind 130k (ist realistisch und erreichbar). Nie DAX, immer Mittelstand.

antworten
WhatSAP

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Hi,

vielen Dank für das ausführliche Feedback. Kannst du ein wenig zu deinem Werdegang sagen @BW-Berater? Gerne auch per Mail, falls möglich.

Viele Grüße

BW-Berater schrieb am 22.07.2019:

Ich liege aktuell bei ca. 115k + Firmenwagen bei weniger als 45h. Allerdings sind da regelmäßige Reisen (1-2 Hotelübernachtungen pro Woche) mit drinnen.
Wenn es gut läuft schaffe ich auch die 120k, aber wahrscheinlicher ist es nächstes Jahr. Nehme ich den Firmenwagen mit in die Rechnung, dann liege ich heute eher bei 125k.

Im Moment bin ich 31 und Manager im Bereich SAP-Beratung. Gehaltstechnisch ist es das obere Ende des Manager-Levels. Nicht nur in meinem Unternehmen, sondern im Allgemeinen für externe SAP-Beratungen zumindest für mein Modul (dank einiger Headhunter-Kontakte und persönliche Kontakte zu Partnern/Geschäftsführern von Beratungen bin ich da relativ sicher, dass für Manager nicht viel mehr geht. Bei den meisten eher weniger).

Der nächste Schritt wäre Senior Manager. Über einen alten Kollegen habe ich dort gerade Kontakte in ein anderes Unternehmen und als Gehalt sind 135k + Firmenwagen im Gespräch - allerdings ist unklar ob ich dafür nicht mangels Alter und Erfahrung vorher schon ausscheide. Auch als Senior Manager dort wird sich meine Arbeitslast in Stunden nicht groß zu heute unterscheiden.

Es wird hier gerne so dargestellt, als würden hohe Gehälter zwangsläufig mit hohen Arbeitszeiten einher gehen. Die 60h arbeitet auch keiner der anderen Manager in meinem Bereich, auch nicht die Senior Manager. Und auch nicht der Direktor.
Wir werden allesamt auch nicht für die Quantität unserer Arbeit bezahlt, sondern für die Qualität. Jemanden zu finden, der die Technik in der Tiefe beherrscht und trotzdem High-Level das SAP-Portfolio und die Roadmap überblickt, dann zumindest in einzelnen Fachprozessen Expertise hat, in jedem Fall aber mit IT- und Fachbereich auf Augenhöhe sprechen kann ist einfach selten. Daneben kommen auch noch Projektleitung, etwas Account Management, Ausbildung neuer Kollegen und Personalführung dazu.
Wenn ich etwas besser darin wäre zu delegieren (was langsam wird), dann würde ich die Themen auch in 40h hinbekommen.

Es gibt tatsächlich zwei Abers:

  • Aber auf dem Weg dahin habe ich oft mehr als 45h gearbeitet und bin die letzten knapp 8 Jahre seit Ende des Bachelors (Master habe ich nicht) ständig außerhalb meiner Komfortzone und immer dabei "eine Herausforderung zu meistern".
  • Aber wenn ich einen Gang zurückschalte und aufhöre mich weiterzuentwickeln und mich fortzubilden, dann glaube ich nicht, dass der Erfolg/Job nachhaltig ist. Wenn ich also irgendwann auf 40h "Arbeit" + 5h Fortbildung komme wäre es vermutlich nahe am Optimum. Aktuell bleibt die Fortbildung wegen privater Themen etwas auf der Strecke.
antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Bin ziemlich froh WiIng und nicht BWL studiert zu haben. Jetzt bin ich auf einer entspannten EG15 Stelle mit 40h Stunden und ziehe meine 100k ohne meine Jugend verkauft zu haben.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Ich hatte relativ fix die 400k geknackt und das noch vor dem 30. Lebensjahr. Man muss aber dazu sagen das ich selbstständig war und mit einem hohen Workload von teilweise 50-60h.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

WiWi Gast schrieb am 22.07.2019:

Ich hatte relativ fix die 400k geknackt und das noch vor dem 30. Lebensjahr. Man muss aber dazu sagen das ich selbstständig war und mit einem hohen Workload von teilweise 50-60h.

also ergo 200k nach Abzug aller Kosten. In welchem Bereich?

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

WiWi Gast schrieb am 22.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 22.07.2019:

Ich hatte relativ fix die 400k geknackt und das noch vor dem 30. Lebensjahr. Man muss aber dazu sagen das ich selbstständig war und mit einem hohen Workload von teilweise 50-60h.

also ergo 200k nach Abzug aller Kosten. In welchem Bereich?

Ne ich hatte vom netto geredet. War im Bereich Cloud Services.

antworten
BW-Berater

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

WhatSAP schrieb am 22.07.2019:

Hi,

vielen Dank für das ausführliche Feedback. Kannst du ein wenig zu deinem Werdegang sagen @BW-Berater? Gerne auch per Mail, falls möglich.

Viele Grüße

Kann ich gerne machen:
Ich habe bei der SAP an der DHBW Wirtschaftsinformatik studiert. Eigentlich mit dem klaren Ziel Entwickler zu werden, weil ich Veränderung im Arbeitsort und bei Kollegen nicht so sehr mag. Im Studium habe ich unter anderem auch im BW entwickelt.

Bin dann knapp 2 Jahre bei der SAP im Support-Bereich geblieben und hatte sehr viel Glück beim Timing: Als ich eingestiegen bin ist BW on HANA gerade rausgekommen und meine Senior-Kollegen hatten alle keine Zeit sich einzuarbeiten. Also mussten wir Junioren ran. Weil die anderen Junioren sich nicht getraut haben beim Kunden vor Ort alleine zu liefern habe ich das zu Beginn gemacht und dadurch recht bald ein großes Expertenwissen, dass ich danach auch in Leuchtturmprojekten und bei Globalen Eskalationen einsetzen konnte.

Danach bin ich zu einer sehr großen SAP-Beratung gewechselt, die unbedingt HANA-Wissen einkaufen wollte. Da ich zu dem Zeitpunkt als einer der wenigen überhaupt echtes Projektwissen hatte, die Technologie sehr gut kannte (zum Beispiel das Entwicklungsbluebook der HANA gelesen, Kontakte zu Entwicklung und Produktmanagement) war ich sehr begehrt.

Nach 4 Jahren bin ich zu meinem aktuellen Arbeitgeber, einer mittelständischen SAP-Beratung gewechselt und betreue mehrere Kunden, bin Multiprojektleiter und liefere auch selbst noch in Projekten. Daneben habe ich Personalverantwortung und kümmere mich um Wissenstransfer/Mentoring besonders im Bereich HANA, SQLScript und Datenmodellierung. Zuletzt entscheiden wir zu fünft auch über die Strategie für BI. Bei dem Arbeitgeber bin ich seit 2 Jahren.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

WiWi Gast schrieb am 23.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 22.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 22.07.2019:

Ich hatte relativ fix die 400k geknackt und das noch vor dem 30. Lebensjahr. Man muss aber dazu sagen das ich selbstständig war und mit einem hohen Workload von teilweise 50-60h.

also ergo 200k nach Abzug aller Kosten. In welchem Bereich?

Ne ich hatte vom netto geredet. War im Bereich Cloud Services.

400k netto ist wirklich viel. Aber das hast du mit Sicherheit nicht alleine mit Beratung geschafft, oder? Ansonsten hätte dein Tagessatz ja extrem hoch sein müssen.
Entweder mit einem Produkt oder mit Mitarbeitern? Würde mich interessieren, wie man das schafft. Bitte mehr Infos.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Bin Teamleiter in einem Finazkonzern, 30 jahre alt, hab genau 120k und arbeite 40 Std pro Woche.

antworten
WiWi Gast

120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

WiWi Gast schrieb am 01.03.2017:

In Fortführung des "Zielgehalt"-Threads ist meine Frage nun:

Wie realistisch seht ihr es an, nach heutiger Kaufkraft (!) die o.g. Modalitäten zu erreichen? In welcher Branche ist / wäre das, und in welchem Job? Wie alt wärt ihr dann?

Einige AL in meiner Fa (großes Stadtwerk) kommen auf diese Summe (120k), bei 40 Std. /Woche.
Freitags 14 Uhr durch die Tür.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

WiWi Gast schrieb am 23.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 22.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 22.07.2019:

Ich hatte relativ fix die 400k geknackt und das noch vor dem 30. Lebensjahr. Man muss aber dazu sagen das ich selbstständig war und mit einem hohen Workload von teilweise 50-60h.

also ergo 200k nach Abzug aller Kosten. In welchem Bereich?

Ne ich hatte vom netto geredet. War im Bereich Cloud Services.

Azure oder AWS? Welcher Background? Und welche Zertifizierungen hast du gemacht?

antworten
WiWi Gast

120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Eine Freundin von mir geht mit 200k nach Hause. Sie wurde jetzt Partnerin einer Steuerkanzlei neben 3 weiteren Partnern bei einer 35-40 Stunden Woche.

antworten
WiWi Gast

Re: 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

WiWi Gast schrieb am 24.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 23.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 22.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 22.07.2019:

Ich hatte relativ fix die 400k geknackt und das noch vor dem 30. Lebensjahr. Man muss aber dazu sagen das ich selbstständig war und mit einem hohen Workload von teilweise 50-60h.

also ergo 200k nach Abzug aller Kosten. In welchem Bereich?

Ne ich hatte vom netto geredet. War im Bereich Cloud Services.

Azure oder AWS? Welcher Background? Und welche Zertifizierungen hast du gemacht?

Sorry, ich bin im Bereich Azure tätig seit über 4 Jahren und würde sagen, dass ich dort echt fit bin im Bereich Cloud Computing und es ist definitiv ein GEILER Bereich. Aber 400k - als was ? Absolut unrealistisch. Unternehmen greifen zwar gerne für Berater in die Tasche, aber 400k halte ich für maßlos übertrieben. Die Tagessätze sind ähnlich wie bei den SAP BW Kollegen. Du verdienst gut, reich wirst du aber nicht - auch nicht als Freelancer.

antworten
WiWi Gast

120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

WiWi Gast schrieb am 24.07.2019:

Eine Freundin von mir geht mit 200k nach Hause. Sie wurde jetzt Partnerin einer Steuerkanzlei neben 3 weiteren Partnern bei einer 35-40 Stunden Woche.

Kann ich mir gut vorstellen. Bin WP Partner und bekomme meine 320k.

antworten
WiWi Gast

120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

WiWi Gast schrieb am 24.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 24.07.2019:

Eine Freundin von mir geht mit 200k nach Hause. Sie wurde jetzt Partnerin einer Steuerkanzlei neben 3 weiteren Partnern bei einer 35-40 Stunden Woche.

Kann ich mir gut vorstellen. Bin WP Partner und bekomme meine 320k.

Kann aber nur Big4 sein oder?

antworten
WiWi Gast

120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Nur? Kann aber keine große WPG sein. Bei uns beginnt die Partnerschaft bei TEUR 500 + Ausschüttung.

WiWi Gast schrieb am 24.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 24.07.2019:

Eine Freundin von mir geht mit 200k nach Hause. Sie wurde jetzt Partnerin einer Steuerkanzlei neben 3 weiteren Partnern bei einer 35-40 Stunden Woche.

Kann ich mir gut vorstellen. Bin WP Partner und bekomme meine 320k.

antworten
WiWi Gast

120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

ich bin Hedge Fund Quant in London und verdiene rund 200K Euro, das mit 45H Woche und free food. Eigentlich habe ich kaum Stress in der Arbeit. Ich bin 31, und habe 2 Jahre Berufserfahrung.

antworten
WiWi Gast

120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

WiWi Gast schrieb am 24.07.2019:

Eine Freundin von mir geht mit 200k nach Hause. Sie wurde jetzt Partnerin einer Steuerkanzlei neben 3 weiteren Partnern bei einer 35-40 Stunden Woche.

Kann ich mir gut vorstellen. Bin WP Partner und bekomme meine 320k.

Könnt ihr vielleicht noch etwas zu der Größe dieser Kanzleien sagen?

antworten
WiWi Gast

120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

WiWi Gast schrieb am 24.07.2019:

Eine Freundin von mir geht mit 200k nach Hause. Sie wurde jetzt Partnerin einer Steuerkanzlei neben 3 weiteren Partnern bei einer 35-40 Stunden Woche.

Kann ich mir gut vorstellen. Bin WP Partner und bekomme meine 320k.

Könnt ihr vielleicht noch etwas zu der Größe dieser Kanzleien sagen?

Mittelständisch und viel mehr kann ich leider nicht sagen.

Sicher ist 320k kein Big 4 Partner Gehalt dafür komme ich oft genug nach 8h Arbeit nach Hause, bin flexibler und besitze mehr „Freiheiten“. Hinzu kommt das die Arbeit anspruchsvoller ist und die Arbeitsschritte nicht so kleinteilig.

antworten
WiWi Gast

120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

ich stellv. sparkassenvorstand 240 k

antworten
WiWi Gast

120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

WiWi Gast schrieb am 24.07.2019:

ich stellv. sparkassenvorstand 240 k

Warum so wenig für die Position?

antworten
WiWi Gast

120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

WiWi Gast schrieb am 24.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 24.07.2019:

ich stellv. sparkassenvorstand 240 k

Warum so wenig für die Position?

Da nur Regionalverbund

antworten

Artikel zu Arbeitszeiten

Lange Arbeitszeiten bei Frauen und Männern unbeliebt

Eine große Bahnhofsuhr zeigt fünf vor vier Uhr an.

Für einen großen Teil der abhängig beschäftigten Frauen und Männer in Deutschland klaffen Wunsch und Wirklichkeit bei der Arbeitszeit erheblich auseinander. Besonders viel arbeiten Väter. Bei ihnen ist der Wunsch nach einer Arbeitszeitreduzierung um fast fünf Arbeitsstunden in der Woche am größten.

42 Stun­den pro Wo­che arbei­teten Voll­zeit­beschäf­tigte im Jahr 2012

Die Wochenarbeitszeit vollzeitbeschäftigter Erwerbstätiger lag im Jahr 2012 in Deutschland bei 41,9 Stunden. Teilzeitbeschäftigte arbeiteten 18,2 Stunden. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) zum Tag der Arbeit am 1. Mai weiter mitteilt, lag die mittlere gewöhnliche Wochenarbeitszeit aller Erwerbstätigen bei 35,5 Stunden.

Fast ein Drittel aller Berufstätigen rund um die Uhr erreichbar

Teure Armbanduhr auf einem Nachtschränkchen.

Drei Viertel aller Berufstätigen (77 Prozent) in Deutschland sind außerhalb ihrer regulären Arbeitszeiten für Kollegen, Vorgesetzte oder Kunden per Handy oder E-Mail erreichbar: 30 Prozent sind jederzeit erreichbar und 32 Prozent zu bestimmten Zeiten, zum Beispiel abends an Wochentagen oder am Wochenende.

Männer verbringen deutlich mehr Zeit im Beruf als Frauen

Eine Frau mit langen blonden Haaren und einer schwarz weiß gemusterten Jacke.

Männer sind weiterhin deutlich häufiger erwerbstätig als Frauen. So gingen 2011 in Deutschland 81 Prozent der Männer, aber nur 71 Prozent der Frauen von 20 bis 64 Jahren einer Erwerbstätigkeit nach.

WSI-GenderDatenPortal zur Berufstätigkeit von Frauen und Männern

Gender-Forschung: Berufstätigkeit von Frauen und Männern

Die Arbeitszeiten in Deutschland haben sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten deutlich polarisiert. Einerseits haben im Vergleich zum Anfang der 1990er Jahre lange Arbeitszeiten jenseits von 41 Wochenstunden zugenommen, andererseits sind sehr kurze Arbeitszeiten unter 15 Stunden weiter verbreitet.

88 Prozent der Berufstätigen sind außerhalb der Arbeitszeit erreichbar

Die Grenzen zwischen Job und Privatleben verschwimmen mit der steigenden Verbreitung moderner Kommunikationsmedien immer mehr. So sind 88 Prozent der Berufstätigen auch außerhalb ihrer regulären Arbeitszeiten für Kunden, Kollegen oder Vorgesetzte per Internet oder Handy erreichbar.

Jede fünfte Führungskraft arbeit 60 Stunden und mehr

Eine große 60 in rot-weiß mit dem rechts liegenden Text: Ehrenurkunde der IG Metall.

Bei Führungskräften sind überlange Arbeitszeiten weit verbreitet: 38,5 Prozent der Führungskräfte arbeiteten normalerweise mehr als 48 Stunden. Jede fünfte Führungskraft ist sogar 60 Stunden und mehr im Dienst.

Flexible Arbeitszeiten halten gesund

Ein grüner Apfel auf einem Tisch.

Beschäftigte mit flexiblen Arbeitszeiten haben tendenziell einen niedrigeren Blutdruck, können besser schlafen und sind weniger anfällig für psychische Erkrankungen als solche mit starren Arbeitszeiten. Dies ergab jetzt eine Studie an der Durham Universität im Vereinigten Königreich.

Flexibel arbeiten liegt im Trend

79 Prozent der Frauen und 68 Prozent der Männer würden gerne flexible Arbeitszeiten in Anspruch nehmen, ergab eine Studie der Personalmanagement-Beratung Hewitt.

Lange Arbeitszeiten schaden der Gesundheit

Ein orangener Rettungswagen in einer Hofeinfahrt.

Der Anteil von Beschäftigten, die über Schlafstörungen klagen, nimmt mit der Dauer der geleisteten Arbeitszeit zu. Ingesamt steigt das Risiko gesundheitlicher Beeinträchtigungen bei langen Arbeitszeiten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA).

Trend zu belastenden Arbeitszeiten hält an

Ein beleuchteter Wolkenkratzer mit Büros.

Die Beschäftigten in Deutschland arbeiten häufiger in Schichtsystemen, nachts oder deutlich über 40 Wochenstunden. Damit verbundene Belastungen können zu frühem gesundheitlichem Verschleiß führen.

Der Nine-to-Five-Job ist passé - Arbeitnehmer fordern mehr Flexibilität

Sportliche blaue Straßenturnschuhe werden geschnürt.

Flexible Büroarbeit wird zur Norm: Zu diesem Ergebnis kommt die Studie »Flexible Working 2007« von Johnson Controls Global WorkPlace Solutions. Mehr als 60 Prozent der 200 internationalen Studienteilnehmer arbeiten regelmäßig an verschiedenen Orten.

Arbeiten am Wochenende kein Tabu mehr

Ein Bauarbeiter lehnt an seiner Maschine, während neben ihm ein Plakat von einem Model an der Wand hängt.

Die Grenze zwischen Privatleben und Arbeitszeit verschwimmt zunehmend. Für 14 Prozent der weltweit befragten Finanzmanager ist es undenkbar, ohne ihren Laptop oder PDA in den Urlaub zu fahren.

Deutsche Jahresarbeitszeiten im europäischen Mittelfeld

Eine Seilbahn fährt nach oben.

In Deutschland werden einer Untersuchung des Instituts Arbeit und Technik in Gelsenkirchen zufolge im Durchschnitt 1756 Stunden im Jahr gearbeitet.

Kind und Karriere - Familienorientierte Arbeitszeiten bringen Wachstum

Ein kleiner Junge rennt bei Sonnenuntergang mit seinem Vater am Strand endlang.

An den Bedürfnissen von Eltern ausgerichtete Arbeitszeitmuster haben nicht nur positive Effekte für die Unternehmen und Erwerbspersonen, sondern auch auf makroökonomischer Ebene, zeigt ein neues Gutachten von Professor Rürup.

Antworten auf 120k - 150k bei max. 45h/Woche - wie realistisch ist das?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 112 Beiträge

Diskussionen zu Arbeitszeiten

Weitere Themen aus Managergehälter