DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
ManagergehälterGF

Nichtärztliche Führungskräfte in Krankenhäusern verdienen 2,7 Prozent mehr

Die Gehälter der Fach- und Führungskräfte in deutschen Krankenhäusern steigen wieder, nachdem sie 2010 noch stagnierten. Das ist eines der Ergebnisse des Vergütungsreports „Führungs- und Fachkräfte in Krankenhäusern“.

Das Krankenhaus von Meschede.

Nichtärztliche Führungskräfte in Krankenhäusern verdienen 2,7 Prozent mehr
Gummersbach, 09.01.2012 (kb) - Die Gehälter der Fach- und Führungskräfte in deutschen Krankenhäusern steigen wieder, nachdem sie 2010 noch stagnierten: Die Krankenhäuser haben im Vergleich zum Vorjahr die Saläre der nichtärztlichen Führungskräfte um durchschnittlich 2,7 Prozent und die der Ärzte um 2,3 Prozent angehoben. Für das kommende Jahr erwarten die Kliniken eine weitere Gehaltssteigerung um 2,0 Prozent, ergab der Vergütungsreport „Führungs- und Fachkräfte in Krankenhäusern“, in den die Daten von 2.414 Mitarbeitern aus 176 Krankenhäusern eingeflossen sind. 

Die Jahresgesamtbezüge der Geschäftsführer in deutschen Krankenhäusern sind im Vergleich zum Vorjahr durchschnittlich um 4.000 Euro gestiegen und betragen nun 156.000 Euro. Ein ärztlicher Direktor verdient im Schnitt 123.000 Euro und damit nur knapp halb so viel ein Chefarzt. Dieser erhält Jahresgesamtbezüge von durchschnittlich 266.000 Euro.

Frauen verdienen weniger als ihre männlichen Kollegen
Auch in den Führungspositionen in Krankenhäusern sind Frauen deutlich unterrepräsentiert. Weibliche Geschäftsführer erhalten 146.000 Euro im Jahr und damit 12.000 Euro weniger als ihre männlichen Kollegen. Chefärztinnen verdienen sogar 20.000 Euro weniger als Männer in gleicher Position. 

Promovieren lohnt sich
Ein Universitätsabschluss inklusive Promotion zahlt sich aus: Führungskräfte mit Doktortitel erhalten 188.000 Euro Jahresgesamtbezüge, während Kollegen mit Hochschulabschluss aber ohne Promotion lediglich 163.000 Euro verdienen. Insgesamt haben knapp drei Viertel der Führungskräfte in Krankenhäusern ein Universitäts- oder Fachhochschulstudium absolviert. Promoviert haben davon außerdem 15 Prozent. „Eine qualifizierte Ausbildung zahlt sich in Krankenhäusern aus. Mit einem höheren Abschluss steigen auch die individuellen Chancen, eine besser dotierte Position zu erreichen“, sagt Kienbaum-Vergütungsexperte Christian Näser.

Berufserfahrung wird honoriert und gut bezahlt
Ein Geschäftsführer im Alter von 35 bis 40 Jahren verdient durchschnittlich 144.000 Euro im Jahr, während eine Führungskraft in gleicher Position im Alter zwischen 50 und 55 Jahren 160.000 Euro erhält. Ähnlich verhält es sich auf der Chefarztebene: Die Gesamtbezüge der 45- bis 55-Jährigen belaufen sich auf 200.000 Euro und steigen bei Chefärzten, die älter als 60 sind, sogar auf durchschnittlich 336.000 Euro. „Es besteht ein eindeutiger Zusammenhang zwischen Lebensalter und Gehaltshöhe“, sagt Christian Näser. In den ersten Berufsjahren steigen die Bezüge relativ stark an, während sich die Zuwachsraten im Laufe des Berufslebens zusehends verringern.

Großteil der Führungskräfte erhält Bonuszahlungen
Obwohl die leistungsorientierte Vergütung bei weitem nicht solch eine große Bedeutung wie in anderen Branchen hat, ist das Gehalt der Führungskräfte in Krankenhäusern jedoch mittlerweile ebenfalls häufig an Leistung und Erfolg gekoppelt: 81 Prozent der Geschäftsführer in Krankenhäusern werden nach ihrer Leistung bezahlt. Bei Chefärzten ist das sogenannte Liquidationsrecht die vorherrschende Gestaltungsform der variablen Vergütung: 51 Prozent beziehen diese Art von Vergütung.  

Dienstwagen sind kaum verbreitet
Im Vergleich zu Führungskräften in der gewerblichen Wirtschaft ist der Anteil der Geschäftsführer von Krankenhäusern, die einen Firmenwagen fahren, relativ gering: Nur 69 Prozent erhalten diese Zusatzleistung. Das Anschaffungsbudget steigt dabei in der Regel mit der Hierarchiestufe des Mitarbeiters: Während es bei Geschäftsführern durchschnittlich 54.000 Euro beträgt, sind es bei der Krankenhausleitung und den Abteilungsleitern 35.000 Euro.

Im Forum zu GF

3 Kommentare

Geschäftsführer (und/oder Vorstand)?

WiWi Gast

Wenn das Thread ernst gemeint ist: Lass Dich von einem guten Rechtsanwalt im Gesellschaftsrecht beraten (ich bin selbst einer ;-) Kostet um die 250 - 350 Euro die Stunde ist aber gut investiertes Geld ...

16 Kommentare

Vermögen und Gehalt der Eigentümerfamilie/des GF

WiWi Gast

Der EBIT-Multiple im Handwerk liegt laut kurzer Google-Recherche zwischen 4 und 6, somit liegt allein der Unternehmenswert zwischen 20 und 42 Millionen Euro. Wenn das Unternehmen seit 100 Jahren einst ...

4 Kommentare

Gehalt Geschäftsführung kleiner bis mittlerer PE-Fonds im Vergleich zu Asset Management

WiWi Gast

Carry ist entscheidend - alles drin bis über 6 Mio auch bei diesen relativ kleinen Fonds. WiWi Gast schrieb am 07.12.2019: ...

6 Kommentare

Zusätzliche Anstellung als Geschäftsführer in einer neuen Tochtergesellschaft

Sierra101

Was ist denn ein SPV Geschäftsführer? Irgendwie kann ich aus deiner Aussage nicht klar ableiten, ob du jetzt der Meinung bist, man sollte die Anstellung als Anlass für eine Gehaltserhöhung nehmen, ode ...

26 Kommentare

Gemeinsamer Termin mit dem GF absagen - Todesurteil?

WiWi Gast

Abgesehen von der Ausdrucksweise sehe ich es mittlerweile auch so... mein Chef hat auch gemeint, dass es kein Problem sei... WiWi Gast schrieb am 08.02.2018: ...

5 Kommentare

Re: Welche Vorstands- vorsitzende und Mitglieder haben keinen akademischen Abschluss?

WiWi Gast

Der Unterschied ist, dass die vielleicht keinen Abschluss gemacht haben, aber immer ein hervorragendes Netzwerk hatten.

22 Kommentare

Warum spüre ich keinen Willen zu mehr Verantwortung???

WiWi Gast

Mir könnte es demnächst ähnlich gehen, wie dem TE. Gibt es noch weitere Beispiele?

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema GF

Weiteres zum Thema Managergehälter

Mobiles Arbeiten zuhause am macbook mit Kaffee.

Gehaltsreport 2016: Digital-Firmen zahlen Innovationsmanagern am meisten

Innovationsmanager mit mindestens fünf Jahren Berufserfahrung sind mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 100.000 Euro die Top-Verdiener unter den Fachkräften in der digitalen Wirtschaft. Ihnen folgen die Business Development Manager und die Sales Manager mit je 80.000 Euro Jahresgehalt. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse einer Studie des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. und der Beratungsgesellschaft Kienbaum.

Der Berliner Fernsehturm spiegelt sich in den Fenstern eines Hochhauses.

Managergehälter: Top-Manager in 2015 stärker aktienkursbasiert vergütet

Die Gehälter der Top-Manager und Vorstände der DAX- und MDAX-Unternehmen orientierten sich im Jahr 2015 stärker an der Entwicklung des Aktienkurses. Den Top-Verdiener stellt erstmals der MDAX. Mit 9,6 Millionen Euro erhielt Axel-Springer-Vorstandschef Mathias Döpfner das höchste Gehalt unter den deutschen Top-Managern. Während die Gehälter der Dax-Vorstände leicht fielen, legten die Vorstandsgehälter im MDAX um 10 Prozent zu, so das Ergebnis der Vorstandsvergütungsstudie 2016 der Deutschen Schutzvereinigung Wertpapierbesitz (DSW) und der Technischen Universität München (TUM).

Buchstabenwürfel ergeben das Wort: Gehälter, welches sich auf einer roten, glatten Oberfläche wiederspiegelt.

Spitzengehälter: Hohe Einkommenskonzentration durch Top-Verdiener in Deutschland

Der Einkommensanteil der Spitzenverdiener in Deutschland ist im Jahr 2011 Jahren auf 13 Prozent angestiegen. Zu diesem Top-Ein-Prozent der Gesamteinkommen zählen Verdiener mit einem Bruttojahreseinkommen ab 150.000 Euro. Die Einkommenskonzentration liegt damit auf einem historisch hohen Niveau, so lautet das Ergebnis einer Studie des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung in Berlin.

Ein Container vom Roten Kreuz in dem Spenden gesammelt werden und einem seitlich Bild von zwei Männern vom Sanitätsdienst.

Gehälterstudie Verbände & Organisationen 2015 - Verbandsgeschäftsführer verdienen 200.000 Euro

Die Geschäftsführer verdienen in Verbänden im Schnitt knapp 200.000 Euro. Der Frauenanteil ist in Verbänden höher als in der Privatwirtschaft. Auch in Verbänden werden die Mitarbeiter immer häufiger nach Leistung und Erfolg bezahlt. Das zeigt die aktuelle Gehälterstudie 2015 zu Verbänden und Organisationen der Beratungsgesellschaft Kienbaum.

Vergütungsstudien 2015: Geschäftsführer, Führungskräfte und Spezialisten in Deutschland

Die deutschen Unternehmen erhöhen die Gehälter ihrer Spezialisten stärker als die Vergütung ihrer Führungskräfte: Spezialisten verdienen im Schnitt 3,8 Prozent mehr als im Vorjahr, bei den Führungskräften sind es rund 3,6 Prozent. Die Gehälter der Geschäftsführer steigen mit durchschnittlich drei Prozent etwas langsamer. Unternehmen vergüten ihre Mitarbeiter dabei je nach Branche sehr unterschiedlich. Je höher die Hierarchieebene, desto höher ist jedoch der Bonus.

Chefs in öffentlichen Unternehmen verdienen 2015 rund zwei Prozent mehr

Öffentliche Unternehmen erhöhen 2015 die Gehälter ihrer Geschäftsführer und Vorstände um rund zwei Prozent: Die Grundbezüge steigen im Vergleich zum Vorjahr um durchschnittlich 1,8 Prozent, die Gesamtbezüge inklusive Bonuszahlungen um 2,4 Prozent. 64 Prozent der Unternehmen zahlen ihren Vorständen und Geschäftsführern zwischen 100.000 Euro und 300.000 Euro.

Geldscheine 100 Euro und 50 Euro

Geschäftsführer-Gehaltsstudie 2014 - Gehälter steigen um 3,4 Prozent

Geschäftsführer verdienen laut einer aktuellen Gehaltsstudie von Kienbaum in diesem Jahr im Schnitt 389.000 Euro und damit 3,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Fast alle Geschäftsführer beziehen Boni. Die drei Branchen mit den höchsten Vergütungen für Geschäftsführer sind die Pharmabranche, die Automobilindustrie und die chemische Industrie.

Beliebtes zum Thema Gehalt

Absolventen-Gehaltsreport-2018: Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Absolventen-Gehaltsreport 2018/19: Höhere Einstiegsgehälter bei WiWis

Wie im Vorjahr verdienen die Wirtschaftsingenieure bei den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit 48.696 Euro im Schnitt am meisten. Sie legten im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2018/2019 damit um 458 Euro zu. Wirtschaftsinformatiker erhalten mit 45.566 Euro (2017: 45.449 Euro) und Absolventen der Wirtschaftswissenschaften, VWL und BWL und mit 43.033 Euro (2017: 42.265 Euro) ebenfalls etwas höhere Einstiegsgehälter.

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

Screenshot vom Teilzeit-Netto-Gehaltsrechner vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS).

Teilzeit-Netto-Gehaltsrechner 2019

Mit dem Teilzeit-Netto-Gehaltsrechner des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales lässt sich das Teilzeitgehalt online berechnen. Steuerklasse, Kirchensteuer, Krankenkassenbeitrag und Soli fließen in die Kalkulation ein.

Einstiegsgehalt Wirtschaftswissenschaftler

IG Metall Gehaltsstudie 2016/2017 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Was verdienen Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2016 durchschnittlich 49.938 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern mit 42.445 Euro etwa 17,7 Prozent darunter. Im Vorjahr hatte dieser Gehaltsvorteil bei den Wirtschaftswissenschaftlern noch 33 Prozent betragen.

Nebenjob, Studentenjob,

Die Gehaltsverhandlung

Während der Absolvent vor der Gehaltsverhandlung von üppigen Gehältern träumt, wollen die Personaler die Kosten gering halten. Tipps für die Gehaltsverhandlung helfen, die eigene Vorstellung überzeugend vorzutragen.

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.