DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
ManagergehälterGeschäftsführer

Krankenhaus-Geschäftsführer nur mit halbem Gehalt privatwirtschaftlicher Geschäftsführer

Klinik-Geschäftsführer verdienen nur halb so viel wie Geschäftsführer von Wirtschaftsunternehmen. Ihr Geschäftsführergehalt betrug im vergangenen Jahr durchschnittlich 157.000 Euro, während ein Geschäftsführer in der Privatwirtschaft im Schnitt 334.000 Euro erhalten hat.

Ein schwarz-weißes Schild für einen Arzt an einem Baum ohne Blättern.

Krankenhaus-Geschäftsführer nur mit halbem Gehalt privatwirtschaftlicher Geschäftsführer
Gummersbach, 13. Februar 2013 Führungskräfte in Krankenhäusern verdienen im Schnitt noch nicht einmal halb so viel wie Geschäftsführer in der freien Wirtschaft: Das Gehalt eines Krankenhaus-Geschäftsführers betrug im vergangenen Jahr durchschnittlich 157.000 Euro, während ein Geschäftsführer in der Privatwirtschaft im Schnitt 334.000 Euro erhalten hat. Ähnlich groß sind die Vergütungsunterschiede bei Führungskräften im Personalwesen: Krankenhäuser haben ihre Personalchefs 2012 mit durchschnittlich 79.000 Euro im Jahr vergütet, während Wirtschaftsunternehmen den HR-Chefs 131.000 Euro gezahlt haben. In sämtlichen vergleichbaren nicht-ärztlichen Positionen lagen die Gehälter in Krankenhäusern deutlich unter denen in der freien Wirtschaft. Dies ergab eine aktuelle Studie zur Vergütung von Fach- und Führungskräften in Krankenhäusern, für die die Managementberatung Kienbaum mehr als 2.500 Positionen in knapp 150 Krankenhäusern analysiert hat.

Bonuszahlungen sind weniger verbreitet als in Wirtschaftsunternehmen Die Vergütungsmodelle in deutschen Krankenhäusern weichen von denen der Privatwirtschaft ab: Mehr als drei Viertel der Geschäftsführer von Krankenhäusern erhalten eine leistungsorientierte Vergütung. Diese Vergütungsform ist damit im Krankenhausmanagement weniger verbreitet als in der Privatwirtschaft, wo 94 Prozent der Geschäftsführer einen jährlichen Bonus erhalten. Ein Klinik-Geschäftsführer kann durchschnittlich einen Bonus von 23.000 Euro im Jahr erwarten, während in der freien Wirtschaft durchschnittliche Geschäftsführer-Boni von 114.000 Euro gezahlt werden. Allerdings macht die variable Vergütung in Wirtschaftsunternehmen auch ein Drittel der Gesamtvergütung eines Geschäftsführers aus, während dieser Anteil bei Krankenhaus-Leitern lediglich zwölf Prozent des Jahreseinkommens beträgt.

Chefarztverträge enthalten immer öfter eine Bonusvereinbarung Die Verträge von Chefärzten, die neu in diese Position aufsteigen, enthalten seit einigen Jahren immer häufiger eine Bonusvereinbarung: Der Anteil der Neuverträge mit Bonuskomponente ist von fünf Prozent im Jahr 1995 auf etwa 50 Prozent im vergangenen Jahr gestiegen. Der durchschnittliche Jahresbonus für Chefärzte beträgt derzeit 73.000 Euro. Chefärzte erhalten insgesamt eine variable Vergütung von durchschnittlich 127.000 Euro im Jahr, ihre Jahresgrundbezüge belaufen sich auf 129.000 Euro.

Gehaltsunterschiede bei den Chefärzten sind im Gegensatz zu den Oberärzten sehr groß Die Gehälter, die Mediziner in gleicher Position beziehen, unterscheiden sich stark: 80 Prozent der Chefärzte verdienen in Deutschland zwischen 125.000 und 500.000 Euro, die Gehälter der Oberärzte liegen im gleichen Intervall zwischen 85.000 Euro und 150.000 Euro. „Diese große Gehaltsspanne besonders bei den Chefärzten hat verschiedene Ursachen: Die Bettenzahl und die Trägerschaft des Krankenhauses können ebenso eine Rolle spielen wie die Mitarbeiterzahl, für die die jeweilige Führungskraft verantwortlich ist, sowie die Berufserfahrung und die Reputation in seinem Fachbereich, die der Stelleninhaber vorweisen kann“, sagt Christian Näser.

Gehälter steigen in allen Positionen Fach- und Führungskräfte in deutschen Krankenhäusern konnten sich im vergangenen Jahr über ein ähnliches Gehaltsplus wie schon 2011 freuen: Nicht-ärztliche Führungskräfte haben durchschnittlich 3,1 Prozent mehr verdient, Krankenhausärzte hatten im Schnitt 2,7 Prozent mehr auf dem Konto. Das größte Gehaltsplus gab es für die Fachärzte: Ihre Saläre stiegen um durchschnittlich 3,7 Prozent.

Berufserfahrung zahlt sich aus Je länger ärztliche und nicht-ärztliche Führungskräfte ihre Position bekleiden, desto höher ist ihr Gehalt: Klinik-Geschäftsführer mit sechs bis elf Jahren Positionszugehörigkeit verdienen durchschnittlich 152.000 Euro, sind es schon mehr als 20 Jahre, erhalten Geschäftsführer etwa 30.000 Euro mehr. Auch bei den ärztlichen Führungspositionen zeichnet sich dieser Trend ab: Chefärzte, die seit elf bis 16 Jahren ihre derzeitige Position inne haben, verdienen mit 272.000 Euro im Jahr knapp 100.000 Euro weniger als Chefärzte, die bereits mehr als 16 Jahre in der jeweiligen Position tätig sind. Chefärzte mit mehr als 20 Jahren Positionszugehörigkeit verdienen sogar 400.000 Euro im Jahr.

Im Forum zu Geschäftsführer

8 Kommentare

Typischer Weg um in KMU Geschäftsführer zu werden

WiWi Gast

Welchen Weg schlagen die meisten ein, um Geschäftsführer zu werden ? Bei Kmu einsteigen und dann hocharbeiten ? Oder erst Beratung und dann direkt für eine Geschäftsführerstelle bewerben?

10 Kommentare

Frau vom Geschäftsführer stresst mich

WiWi Gast

Hallo, ich habe bei einem mittelständigen Unternehmen angefangen. Der Geschäftsführer hat seine Ehefrau mit angestellt, welche dort quasi als "Sekretärin" ihre Finger in sämtlichen Themen ha ...

1 Kommentare

Kienbaum-Studie »Vergütung Geschäftsführer 2003«

WiWi Gast

Hallo, schön ist das Ende, da jetzt auch in mittelständischen Unternehmen Akademiker sitzten wird alles besser. Ich denke jetzt wird alles schlimmer, nur akademisches Denken hat die Welt an den Rand ...

4 Kommentare

Vorstandsassistentz Bandbreite Gehalt

WiWi Gast

Hallo zusammen, ich habe bald ein Vorstellungsgespräch bei einem Finanzdienstleister. Eine AG mit einer Bilanzsumme von ca . 3 mrd. EUR. Kann mir jemand verraten, wie die Gehälter im Schnitt als As ...

3 Kommentare

Gehalt Prüfungsverband

WiWi Gast

Hallo, ich habe demnächst ein Vorstellungsgespräch bei einem genossenschaftlichen Prüfungsverband (Prüfungsassistent) und wüsste gerne die Höhe der dort üblichen Einstiegsgehälter. Vielleicht kennt s ...

1 Kommentare

Freiwillige Leistungen des Arbeitgebers

WiWi Gast

Ist es heutzutage üblich, dass der Arbeitgeber weder Weihnachts- noch Urlaubsgeld zahlt, und auch kein VL? Ich weiß, dass es alles freiwillige Leistungen sind, nur sind 12 Gehälter irgend-wie ganz wen ...

3 Kommentare

Floormanager bei tk maxx? Gehalt?

WiWi Gast

Tk maxx gibt es erst seit 2007 auf den deutschen Markt. Kennt jemand dort das Einkommen als Floormanager?

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Geschäftsführer

Weiteres zum Thema Managergehälter

Ein kleiner, roter Reisewecker mit einem Kreuz und der Innschrift Switzerland.

Kadersalär-Studie 2017: Bonus im Topmanagement von 85.000 CHF

Die Managersaläre in der Schweiz stagnieren. Vorsitzende der Geschäftsführung verdienen durchschnittlich 398.000 Schweizer Franken. Die Topverdiener unter den Schweizer Führungskräften sind dabei die Vorsitzenden von Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitenden. Ihr Salär beträgt im Schnitt 552.000 Schweizer Franken. Das Topmanagement erhält 2017 einen Bonus von durchschnittlich 85.000 Schweizer Franken.

Vergütungsstudie 2016: Gehälter von Führungskräften steigen um 3,2 Prozent

Die Führungskräfte-Gehälter sind in Deutschland um 3,2 Prozent gestiegen und liegen im Jahr 2016 durchschnittlich bei 122.000 Euro. Vor allem das Managementlevel einer Führungskraft ist dabei für das Gehalt entscheidend. Während Führungskräfte im mittleren Management 105.000 Euro verdienen, erhalten Top-Manager mit 166.000 Euro rund die Hälfte mehr. Die operative Führungsebene verdient mit 76.000 Euro hingegen im Schnitt etwa 30 Prozent weniger.

Ein Werbeplakat der Allianz mit einem Mann auf einem Roller auf einem Feldweg, der Aufschrift: Lösungen für jede Lebenslage, steht im Grünen von Gräsern und Büschen umgeben.

Gehälter 2016: Kaufmännische Führungskräfte verdienen 3,5 Prozent mehr und am besten bei Versicherungen

Der aktuelle Vergütungsreport „Führungskräfte und Spezialisten in kaufmännischen Funktionen 2016“ der Personalberatung Kienbaum zeigt, dass insbesondere kaufmännische Führungskräfte bei Versicherungen am besten verdienen. Das durchschnittliche Jahresgehalt liegt dort bei 173.000 Euro. Es folgen pharmazeutische Führungskräfte mit 167.000 Euro. Insgesamt betrachtet sind die Gehälter im kaufmännischen Bereich um 3,3 Prozent gestiegen.

Der Berliner Fernsehturm spiegelt sich in den Fenstern eines Hochhauses.

Managergehälter: Top-Manager in 2015 stärker aktienkursbasiert vergütet

Die Gehälter der Top-Manager und Vorstände der DAX- und MDAX-Unternehmen orientierten sich im Jahr 2015 stärker an der Entwicklung des Aktienkurses. Den Top-Verdiener stellt erstmals der MDAX. Mit 9,6 Millionen Euro erhielt Axel-Springer-Vorstandschef Mathias Döpfner das höchste Gehalt unter den deutschen Top-Managern. Während die Gehälter der Dax-Vorstände leicht fielen, legten die Vorstandsgehälter im MDAX um 10 Prozent zu, so das Ergebnis der Vorstandsvergütungsstudie 2016 der Deutschen Schutzvereinigung Wertpapierbesitz (DSW) und der Technischen Universität München (TUM).

Mobiles Arbeiten zuhause am macbook mit Kaffee.

Gehaltsreport 2016: Digital-Firmen zahlen Innovationsmanagern am meisten

Innovationsmanager mit mindestens fünf Jahren Berufserfahrung sind mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 100.000 Euro die Top-Verdiener unter den Fachkräften in der digitalen Wirtschaft. Ihnen folgen die Business Development Manager und die Sales Manager mit je 80.000 Euro Jahresgehalt. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse einer Studie des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. und der Beratungsgesellschaft Kienbaum.

Buchstabenwürfel ergeben das Wort: Gehälter, welches sich auf einer roten, glatten Oberfläche wiederspiegelt.

Spitzengehälter: Hohe Einkommenskonzentration durch Top-Verdiener in Deutschland

Der Einkommensanteil der Spitzenverdiener in Deutschland ist im Jahr 2011 Jahren auf 13 Prozent angestiegen. Zu diesem Top-Ein-Prozent der Gesamteinkommen zählen Verdiener mit einem Bruttojahreseinkommen ab 150.000 Euro. Die Einkommenskonzentration liegt damit auf einem historisch hohen Niveau, so lautet das Ergebnis einer Studie des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung in Berlin.

Beliebtes zum Thema Gehalt

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

Absolventen-Gehaltsreport 2017: Wirtschaftsingenieure mit 48.200 Euro die Spitzenverdiener

Die Wirtschaftsingenieure verdienen unter den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit durchschnittlich 48.238 Euro am meisten. Auch bei den Einstiegsgehältern aller Studiengänge liegen die Wirtschaftsingenieure hinter den Medizinern auf Rang zwei im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2017. Wirtschaftsinformatiker erhalten 45.449 Euro, Absolventen der BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften steigen mit 42.265 Euro ein.

Ein aufgeschlagener Atlas, alte Bücher und eine Tasse.

Gehaltsatlas 2016: Berufseinsteiger mit BWL-Abschluss verdienen durchschnittlich 43.788 Euro

Akademische Berufseinsteiger mit einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre verdienen aktuell rund 43.800 Euro im Jahr. Das ist knapp unter dem deutschen Durchschnittsgehalt junger Akademiker mit 45.397 Euro im Jahr. Am besten verdienen BWL-Absolventen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. In welchen Städten akademischen Berufseinsteigern am meisten gezahlt wird, zeigt der diesjährige Gehaltsatlas 2016 von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) und Gehalt.de.

Feedback +/-

Feedback