DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
ManagergehälterBig4

Re: Vergütung für Manager bei Big4

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

Persönlicher Referenzwert: 20+ im ersten M-Jahr. Allerdings auch ein gutes Jahr gehabt. Ist also durchaus möglich.

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

Im Consultung sind solche Boni möglich, aber nicht in der Wirtschaftsprüfung....

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

Wechselangebot von Big4 zu einer der nachfolgenden Top10-WP-Gesellschaften im Bereich Advisory: 80fix + var (unbekannt) als 1st Year Manager

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

also mein gehalt als manager bei ernst & young als manager1 war exakt 74.000 EUR p.a. + 30% Bonus. der bonus ist nur fiktiv. d.h. ihr koennt mit einer auszahlung von ca. 10% rechnen.

inzwischen nicht mehr big 4, aber manager einer UB: 90.000 fix + 30 % bonus (bereits 100% ausgezahlt worden) + Auto bis 70.000 EUR

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

...ich dachte für Manager gibt es keine Überstundenvergütung?...

antworten
Ein KPMGler

Re: Vergütung für Manager bei Big4

Doch, seit dem Gerichtsurteil das Manager und Senior Manager ohne WP/StB-Examen bei einer WP-Gesellschaft NICHT als leitende Angestellte gelten, gilt für diese Level das quasi identische Überstundenmodell wie für fachliche Mitarbeiter. Wurde bei um zum 01.10.2014 eingeführt und ist brutaler Schwachsinn...

Lounge Gast schrieb:

...ich dachte für Manager gibt es keine Überstundenvergütung?...

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

bei kpmg gibt es eine überstundenvergütung. eine bestimmte stundenanzahl ist abgegolten, soweit eine höhere zahl erreicht wird, ist es wie bei den staff mitarbeitern

antworten
Ein KPMGler

Re: Vergütung für Manager bei Big4

Die pauschale Abgeltung von 16 Überstunden ist erst ab einem Fixeinkommen >74 tEUR. Manager darunter (also typischerweise im 1. und 2. Jahr) sammeln ab der ersten Überstunde.

Lounge Gast schrieb:

bei kpmg gibt es eine überstundenvergütung. eine bestimmte stundenanzahl ist abgegolten, soweit eine höhere zahl erreicht wird, ist es wie bei den staff mitarbeitern

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

Wie passt dies zum Beitrag vom 12.1.16, in dem der 1st year Manager von 74k+30% spricht?

High-Potential-Manager?

Der KPMGler schrieb:

Die pauschale Abgeltung von 16 Überstunden ist erst ab einem Fixeinkommen >74 tEUR. Manager darunter (also typischerweise im 1. und 2. Jahr) sammeln ab der ersten Überstunde.

Lounge Gast schrieb:

bei kpmg gibt es eine überstundenvergütung. eine bestimmte stundenanzahl ist abgegolten, soweit eine höhere zahl erreicht wird, ist es wie bei den staff mitarbeitern

antworten
Ein KPMGler

Re: Vergütung für Manager bei Big4

Den von Dir genannten Post vom 12.1. habe ich eh nicht verstanden und daher ignoriert. Ich weiß nicht was das bedeuten soll: x-tausend EUR + y% Bonus, was aber nur fiktiv ist! Hä? Und dann gibt es nur 10% Auszahlung?

Bei uns ist es so: Du bekommst ein Fixum, welches in Deinem Vertrag steht. 1st-Year Manager bekommen vielleicht in der Transaktionsberatung >70tEUR, in allen anderen Bereichen der Firma nicht! Da bist Du bei >60tEUR.

Variabel wird Dir im Vorfeld überhaupt nix zugesagt und dann nur ein Teil davon ausgezahlt... logischerweise erzählen sich Manager untereinander was es gab, was zu erwarten ist und dadurch baut sich eine Erwartungshaltung auf. Es wird Dir aber kein Partner sagen zur Beförderung: Du bekommst jetzt mal 65tEUR und zusätzlich 30%. Und dann gibts am Ende aber nur 10%.

Bei uns 1st-Years sind variabel meistens knapp unter 20tEUR, in den Folgejahren kann es dann noch deutlich ansteigen. Bei uns hat dieses Jahr ein Manager insgesamt als variable Vergütung (also Tantieme + Überstundenvergütung) fast 40tEUR bekommen... natürlich kein 1st-Year Manager, aber auch ein Manager. Achso, bevor jetzt wegen ÜBerstundenvergütung diskutiert wird: nein, dadurch ist die variable Vergütung natürlich NICHT höher als ohne, denn der Prozess ist wie folgt: Partner setzen sich zusammen und überlegen sich, was hat Manager/Senior Manager x als "Bonus" bekommen soll (z.B. 30tEUR). Das ist die Summe, die sie demjenigen zukommen lassen wollen. Dann gucken die, was der Wert seiner Überstunden ist (z.B. 8tEUR) und weisen ihm aus dem Bonustopf dann noch 22tEUR zu.

Hätte er weniger oder gar keine Überstunden aufgeschrieben, wären halt die ganzen 30tEUR aus dem Bonustopf gekommen.

Fazit: durch die Überstundenvergütung haben die Manager nicht mehr oder weniger in der Tasche als vorher!

Lounge Gast schrieb:

Wie passt dies zum Beitrag vom 12.1.16, in dem der 1st year Manager von 74k+30% spricht?

High-Potential-Manager?

Der KPMGler schrieb:

Die pauschale Abgeltung von 16 Überstunden ist erst ab einem Fixeinkommen >74 tEUR. Manager darunter (also typischerweise im 1. und 2. Jahr) sammeln ab der ersten Überstunde.

Lounge Gast schrieb:

bei kpmg gibt es eine überstundenvergütung. eine bestimmte stundenanzahl ist abgegolten, soweit eine höhere zahl erreicht wird, ist es wie bei den staff mitarbeitern

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

Äh, aber bei der Entscheidung, wieviel man wem zukommen lassen will, spielen doch die geleisteten Überstunden auch eine Rolle. Sonst hieße das ja, wenn man Überstunden hat wird der darauf zu vergütende Betrag nicht ausgezahlt, sondern vom normalen, einem zustehnden Bonus gekürzt und dann wieder draufgeschlagen (also im Ergebnis gar nicht vergütet)?

KPMGler schrieb:

"denn der Prozess ist wie folgt: Partner setzen sich zusammen und überlegen sich, was hat Manager/Senior Manager x als "Bonus" bekommen soll (z.B. 30tEUR). Das ist die Summe, die sie demjenigen zukommen lassen wollen. Dann gucken die, was der Wert seiner Überstunden ist (z.B. 8tEUR) und weisen ihm aus dem Bonustopf dann noch 22tEUR zu.

Hätte er weniger oder gar keine Überstunden aufgeschrieben, wären halt die ganzen 30tEUR aus dem Bonustopf gekommen.

Fazit: durch die Überstundenvergütung haben die Manager nicht mehr oder weniger in der Tasche als vorher!"

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

Bei PwC erhalten (Jung-)Manager im ersten Jahr 67k fix und einen Bonus zwischen 11k und 22k.

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

WiWi Gast schrieb am 29.09.2017:

Bei PwC erhalten (Jung-)Manager im ersten Jahr 67k fix und einen Bonus zwischen 11k und 22k.

Das ist doch mal ne Hausnummer

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

WiWi Gast schrieb am 09.10.2017:

WiWi Gast schrieb am 29.09.2017:

Bei PwC erhalten (Jung-)Manager im ersten Jahr 67k fix und einen Bonus zwischen 11k und 22k.

Das ist doch mal ne Hausnummer

Allerdings. Da versteht man dann auch warum die Politik die Managergehälter begrenzen will.

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

Vielleicht verkenne ich die Ironie in euren Posts, aber sind DAS für euch bereits die von Medien und Politik angeprangerten bösen, bösen "Managergehälter", die nach Meinung der Linken mit 53 % besteuert werden sollen? Wirklich erst gemeinte Frage.

Meiner Meinung nach ist das ohne Frage ein stattliches Gehalt. Es wird aber immer ignoriert, dass gerade auf diesen Hierarchieebenen i.d.R. auch viel gearbeit wird und viel geleistet wurde und wird. Bei WP-Gesellschaften hat man ein oder zwei harte Berufsexamina und die Assistentenzeit hinter sich. Bei Industrie-/Handelsunternehmen hat man sich über Jahre im Unternehmen bewährt und trägt jetzt eine hohe Verantwortung. Ich finde gerade in diesem Bereich sollte sich die Beförderung lohnen und es müssen Anreize gesetzt werden, dass sich ein Mehreinsatz lohnt.

Genau das erreicht die Diskussion in Medien und Politik nicht. Der Begriff "Manager" ist hier ein Sammelbegriff für das Böse und sämtliche Ungerechtigkeiten unserer Gesellschaft. Ich finde man sollte gerade in diesen Gehaltsregionen nicht jede Beförderung, jeden Euro mehr, jeden Mehreinsatz mit 53 % besteuern (vor Sozialversicherungen! Insbesondere Rentenversicherungs BBG noch nicht erreicht). Wichtig: Ich beziehe mich hier auf Manager auf mittlere Hierarchiestufen! Bei Vorstandsgehältern von DAX-Unternehmen usw. kann auch ich kaum glauben, was da so gezahlt wird

WiWi Gast schrieb am 09.10.2017:

WiWi Gast schrieb am 09.10.2017:

WiWi Gast schrieb am 29.09.2017:

Bei PwC erhalten (Jung-)Manager im ersten Jahr 67k fix und einen Bonus zwischen 11k und 22k.

Das ist doch mal ne Hausnummer

Allerdings. Da versteht man dann auch warum die Politik die Managergehälter begrenzen will.

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

Was mMn zu den großen Reichweiten der Managergehälter bei Big4 führt ist, dass (und das weiß ich aus eigener Erfahrung) extern "dazugekaufte" Manager idR mehr verdienen als intern herangezogene. Als Wechsler erkauft man sich also ein etwas höheres Gehalt mit höheren Ansprüchen und härterer Arbeit weil man intern noch keinerlei Reputation hat. Habe auch eine handvoll Kollegen bei denen das arg in die Hose gegangen ist. Erfahrungen von 2 versch. Big4 (KPMG und EY) aus 2 Bereichen (Tax/Advisory).

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

WiWi Gast schrieb am 09.10.2017:

WiWi Gast schrieb am 09.10.2017:

WiWi Gast schrieb am 29.09.2017:

Bei PwC erhalten (Jung-)Manager im ersten Jahr 67k fix und einen Bonus zwischen 11k und 22k.

Das ist doch mal ne Hausnummer

Allerdings. Da versteht man dann auch warum die Politik die Managergehälter begrenzen will.

Weil die Debatte um Managergehälter sich ja auch auf Big4 Manager bezieht.. Oh man.

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

WiWi Gast schrieb am 09.10.2017:

WiWi Gast schrieb am 09.10.2017:

WiWi Gast schrieb am 09.10.2017:

WiWi Gast schrieb am 29.09.2017:

Bei PwC erhalten (Jung-)Manager im ersten Jahr 67k fix und einen Bonus zwischen 11k und 22k.

Das ist doch mal ne Hausnummer

Allerdings. Da versteht man dann auch warum die Politik die Managergehälter begrenzen will.

Weil die Debatte um Managergehälter sich ja auch auf Big4 Manager bezieht.. Oh man.

Humor scheint deine Stärke nicht zu sein ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

Fragen insbesondere an 'Ein KPMGler':

  • Wie können sich denn die Big 4 bei diesen Manager Gehältern überhaupt am Markt etablieren?
  • Bleiben nur diejenigen die den Sprung zum Senior Manager und darüber durchziehen wollen?

Oder sind die Ansprüche an Manager zu vergleichbaren Beratungen deutlich geringer? (Accenture, Capgemini, Simon Kucher, Horváth, Bearing Point, etc.)

Hintergrund: Ich führe aktuell Gespräche für einen Einstieg als Manager (1st year). Heute hatte ich dazu ein Telefoninterview bei einer der Big 4 und mir wurde ein Fixgehalt etwas über den hier erwähnten Zahlen genannt; da externer Einstieg. Bei Interviews mit drei o.g. Beratungen lag das Fixgehalt 15-25% über der Big 4.

antworten
Ein KPMGler

Re: Vergütung für Manager bei Big4

Also ich kenne wenige, die sich damit "zufrieden geben", Manager zu sein. Es gibt diverse, die wollen nicht Partner werden, es gibt auch diverse, die wollen fachlicher Mitarbeiter/Experte bleiben, aber ich kenne niemanden, der ausgerechnet auf der Stufe Manager verharren möchte.

Nein, unsere Ansprüche an Manager sind absolut nicht geringer - eher im Gegenteil. Ich kenne das aus diversen - auch persönlichen - Bewerbungsgesprächen über die vielen Jahren bei den von dir genannten Beratungen. Bei uns sind die Anforderungen im Zweifelsfall eher höher - sagen übrigens auch viele, die von den genannten zu uns wechseln.

Ausserdem, ist das Gehalt bei uns tatsächlich so unattraktiv? Bei mir hier ist gerade eine 29-jährige Managerin geworden. Die nimmt im ersten Jahr fix + Tantieme 75-80tEUR nach Hause + Überstundenvergütung. Von da an wird es sich schnell steigern und im 3. Managerjahr ist sie bei 100tEUR.

Ist das tatsächlich unattraktiv?

WiWi Gast schrieb am 09.10.2017:

Fragen insbesondere an 'Ein KPMGler':

  • Wie können sich denn die Big 4 bei diesen Manager Gehältern überhaupt am Markt etablieren?
  • Bleiben nur diejenigen die den Sprung zum Senior Manager und darüber durchziehen wollen?

Oder sind die Ansprüche an Manager zu vergleichbaren Beratungen deutlich geringer? (Accenture, Capgemini, Simon Kucher, Horváth, Bearing Point, etc.)

Hintergrund: Ich führe aktuell Gespräche für einen Einstieg als Manager (1st year). Heute hatte ich dazu ein Telefoninterview bei einer der Big 4 und mir wurde ein Fixgehalt etwas über den hier erwähnten Zahlen genannt; da externer Einstieg. Bei Interviews mit drei o.g. Beratungen lag das Fixgehalt 15-25% über der Big 4.

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

Ich träume nur von solchen Gehältern :D

Will aber auch euren Job nicht machen sondern fühl mich in ner komplett anderen und nicht vergleichbaren Branche sehr wohl - unattraktiv kann man sowas aber garantiert nicht nennen.

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

WiWi Gast schrieb am 11.10.2017:

Ich träume nur von solchen Gehältern :D

Will aber auch euren Job nicht machen sondern fühl mich in ner komplett anderen und nicht vergleichbaren Branche sehr wohl - unattraktiv kann man sowas aber garantiert nicht nennen.

Kann ich gut verstehen. Arbeite in der Beratung und muss zugeben, dass man sich die Gehälter teuer "erkauft". Verstehe, dass die Arbeitsbelastung viele aberschreckt, aber auch diejenigen, die drauf abfahren.

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

Ich warte nun nur noch auf IB/UBler, die das Gehalt wieder ins Lächerliche ziehen...

@KPMGler Bei uns gibt es einige, die als (Senior) Manager ausharren und sich damit zufrieden geben. Ich bin zwar mittlerweile 1,5 Jahre dabei, dennoch fände ich es unangebracht, die Kollegen selbst zu fragen, warum sie sich damit offensichtlich zufrieden geben. Das ist nun konträr zu deiner Aussage, dass du niemanden kennst, der auf der Stufe verbleiben möchte. Weshalb ist dem so? Partner und Director werden bekanntlich nur die wenigsten. Das Gehalt finde ich überdies sehr schmackhaft, wenngleich die Belastung natürlich nicht gerade gering ist.

antworten
Ein KPMGler

Re: Vergütung für Manager bei Big4

Ich verstehe den Mittelteil Deines Postings nicht... ja, ich kenne viele, die nicht Partner werden wollen und mit der Position des Senior Managers vollkommen zufrieden sind. Ich kenne aber niemanden, der Manager ist und nicht Senior Manager werden will.

Das war eigentlich nur meine Aussage. Wenn es Leute gibt, die auf einer Position verharren möchten, ist das im Normalfall entweder der Assistant Manager oder der Senior Manager.

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

Ich warte nun nur noch auf IB/UBler, die das Gehalt wieder ins Lächerliche ziehen...

@KPMGler Bei uns gibt es einige, die als (Senior) Manager ausharren und sich damit zufrieden geben. Ich bin zwar mittlerweile 1,5 Jahre dabei, dennoch fände ich es unangebracht, die Kollegen selbst zu fragen, warum sie sich damit offensichtlich zufrieden geben. Das ist nun konträr zu deiner Aussage, dass du niemanden kennst, der auf der Stufe verbleiben möchte. Weshalb ist dem so? Partner und Director werden bekanntlich nur die wenigsten. Das Gehalt finde ich überdies sehr schmackhaft, wenngleich die Belastung natürlich nicht gerade gering ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

Dann habe ich deine Aussage falsch interpretiert und Manager, als auch Senior Manager in einen Topf geworfen. Beruht auf meiner eigenen Annahme, dass jeder Manager mit genügend Sitzfleisch auch zum Senior Manager befördert wird. Dem scheint aber nicht so zu sein?

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

Man muss aber anmerken, dass die second tier deloitte, ey und kpmg schlechter zahlen und die top Leute abwandern. DIE BIG4 gibt es da eigentlich nicht. Deloitte steht in Deutschland eigentlich auch eher auf der Stufe von Rödl, BDO usw... also third tier.

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

Man muss aber anmerken, dass die second tier deloitte, ey und kpmg schlechter zahlen und die top Leute abwandern. DIE BIG4 gibt es da eigentlich nicht. Deloitte steht in Deutschland eigentlich auch eher auf der Stufe von Rödl, BDO usw... also third tier.

Was für ein unglaublich schlechter Trollversuch

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

Man muss aber anmerken, dass die second tier deloitte, ey und kpmg schlechter zahlen und die top Leute abwandern. DIE BIG4 gibt es da eigentlich nicht. Deloitte steht in Deutschland eigentlich auch eher auf der Stufe von Rödl, BDO usw... also third tier.

Was für ein unglaublich schlechter Trollversuch

Ich sehe das aber auch so... es fängt mit der Vergütung der Überstunden an und endet mit den Räumlichkeiten. Die Gebäude von KPMG sind in der Mehrheit doch wirklich peinlich. Fragt die Leute bei Deloitte oder EY doch einmal was wirklich ausbezahlt / abgefeiert werden kann jenseits der Marketingbroschüre.

antworten
Ein KPMGler

Re: Vergütung für Manager bei Big4

Hast Du die Ironie-Tags vergessen? Die einzig echte unschöne Niederlassung, die ich kenne, ist in Köln.

Und Überstunden dürften nirgendwo Arbeitnehmer-freundlicher sein als bei uns.

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

Man muss aber anmerken, dass die second tier deloitte, ey und kpmg schlechter zahlen und die top Leute abwandern. DIE BIG4 gibt es da eigentlich nicht. Deloitte steht in Deutschland eigentlich auch eher auf der Stufe von Rödl, BDO usw... also third tier.

Was für ein unglaublich schlechter Trollversuch

Ich sehe das aber auch so... es fängt mit der Vergütung der Überstunden an und endet mit den Räumlichkeiten. Die Gebäude von KPMG sind in der Mehrheit doch wirklich peinlich. Fragt die Leute bei Deloitte oder EY doch einmal was wirklich ausbezahlt / abgefeiert werden kann jenseits der Marketingbroschüre.

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

Ein KPMGler schrieb am 13.10.2017:

Hast Du die Ironie-Tags vergessen? Die einzig echte unschöne Niederlassung, die ich kenne, ist in Köln.

Und Überstunden dürften nirgendwo Arbeitnehmer-freundlicher sein als bei uns.

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

Man muss aber anmerken, dass die second tier deloitte, ey und kpmg schlechter zahlen und die top Leute abwandern. DIE BIG4 gibt es da eigentlich nicht. Deloitte steht in Deutschland eigentlich auch eher auf der Stufe von Rödl, BDO usw... also third tier.

Was für ein unglaublich schlechter Trollversuch

Ich sehe das aber auch so... es fängt mit der Vergütung der Überstunden an und endet mit den Räumlichkeiten. Die Gebäude von KPMG sind in der Mehrheit doch wirklich peinlich. Fragt die Leute bei Deloitte oder EY doch einmal was wirklich ausbezahlt / abgefeiert werden kann jenseits der Marketingbroschüre.

Kann ich nur zustimmen. Die Niederlassungen in den Großstädten geben sich bei allen Big4 wenig (Außer PWC, die müssen immer einen drauflegen). Und ich konnte bis jetzt 95+% meiner Überstunden aufschreiben und auch abfeiern/auszahlen. Die oben genannten kleineren Gesellschaften müssen eben über die Vergütung stechen, daher wird halt 5 bis max. 10% mehr gezahlt bei externen "Zukäufen". Dass das allerdings nicht für Direkteinsteiger/Absolventen gilt, lässt sich durch Google belegen ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

@Ein KPMGler Danke für deine Einschätzung. Für sich gesehen ist das sicher nicht ganz unattraktiv. Im Vergleich zu ähnlichen Unternehmen jedoch schon. Insbesondere wenn, wie von dir geschildert, die Anforderung sogar noch höher sind.

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

WiWi Gast schrieb am 13.10.2017:

@Ein KPMGler Danke für deine Einschätzung. Für sich gesehen ist das sicher nicht ganz unattraktiv. Im Vergleich zu ähnlichen Unternehmen jedoch schon. Insbesondere wenn, wie von dir geschildert, die Anforderung sogar noch höher sind.

Ach super Leute. Ich finde die Diskussionen hier wirklich sehr spannend und vielseitig. Bitte weiter so. Und Klopapier im PWC ist sehr geschmeidig und macht ca. 36 EUR mehr netto im Jahr, weil es in der Industrie nur 2-lagiges gibt.

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

WiWi Gast schrieb am 18.10.2017:

WiWi Gast schrieb am 13.10.2017:

@Ein KPMGler Danke für deine Einschätzung. Für sich gesehen ist das sicher nicht ganz unattraktiv. Im Vergleich zu ähnlichen Unternehmen jedoch schon. Insbesondere wenn, wie von dir geschildert, die Anforderung sogar noch höher sind.

Ach super Leute. Ich finde die Diskussionen hier wirklich sehr spannend und vielseitig. Bitte weiter so. Und Klopapier im PWC ist sehr geschmeidig und macht ca. 36 EUR mehr netto im Jahr, weil es in der Industrie nur 2-lagiges gibt.

Also zwei Kabinen bei pricewaterhousecoopers sind schon größer als die gesamten Toiletten bei kpmg, die ich damals so gesehen habe. Das ist schließlich auch wieder eine Art Lebensqualität.

Wieso steht denn obig genannte Gesellschaft vom Prestige weit über KPMG, EY?

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

Köln als unschöne Niederlassung gebe ich dir voll Recht!

aber sich mit der Ach-So-Tollen Überstundenregelung die im Gespräch so toll propagiert wird zu schmücken kann man bei KPMG einfach nicht so pauschal stehen lassen... Ich hab Manager erlebt die Überstunden (auch am heiligen Wochenende!!!) einfordern mit dem Hinweis "Die schreibst du dir jetzt nicht auf, das ist mal ein persönliches/privates Investment" :D als ich das das erste mal gehört hatte war es mit der Kündigung nicht mehr allzu weit :)

Also insgesamt kann man die Überstundenregelung von KPMG nicht für bare Münze nehmen... das ist zu sehr vom Manager abhängig.. und jetzt kommt mir nicht mit Betriebsrat einschalten in solchen fällen.. ;)

just meine eigens erlebten 2 cents dazu

Ein KPMGler schrieb am 13.10.2017:

Hast Du die Ironie-Tags vergessen? Die einzig echte unschöne Niederlassung, die ich kenne, ist in Köln.

Und Überstunden dürften nirgendwo Arbeitnehmer-freundlicher sein als bei uns.

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

Man muss aber anmerken, dass die second tier deloitte, ey und kpmg schlechter zahlen und die top Leute abwandern. DIE BIG4 gibt es da eigentlich nicht. Deloitte steht in Deutschland eigentlich auch eher auf der Stufe von Rödl, BDO usw... also third tier.

Was für ein unglaublich schlechter Trollversuch

Ich sehe das aber auch so... es fängt mit der Vergütung der Überstunden an und endet mit den Räumlichkeiten. Die Gebäude von KPMG sind in der Mehrheit doch wirklich peinlich. Fragt die Leute bei Deloitte oder EY doch einmal was wirklich ausbezahlt / abgefeiert werden kann jenseits der Marketingbroschüre.

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

Bei Deloitte und EY sieht es mit bezahlten Überstunden schlecht aus. Dazu gibt es unsäglich viel in diesem Forum und auch persönliche Aussagen von Wechslern quer durch die Stufen.

antworten
Ein KPMGler

Re: Vergütung für Manager bei Big4

Dies ist ein Thread, der sich mit der Vergütung der Manager befasst. Also wird deine angebliche Abhängigkeit "vom Manager" was dein Stundenaufschreibeverhalten betrifft, schon mal ziemlich reduziert sein.

Und wer Manager wird und nicht in der Lage ist, diese Diskussion mit wem-auch-immer zu führen, sollte dringend seine Prokura zurückgeben.

WiWi Gast schrieb am 18.10.2017:

Köln als unschöne Niederlassung gebe ich dir voll Recht!

aber sich mit der Ach-So-Tollen Überstundenregelung die im Gespräch so toll propagiert wird zu schmücken kann man bei KPMG einfach nicht so pauschal stehen lassen... Ich hab Manager erlebt die Überstunden (auch am heiligen Wochenende!!!) einfordern mit dem Hinweis "Die schreibst du dir jetzt nicht auf, das ist mal ein persönliches/privates Investment" :D als ich das das erste mal gehört hatte war es mit der Kündigung nicht mehr allzu weit :)

Also insgesamt kann man die Überstundenregelung von KPMG nicht für bare Münze nehmen... das ist zu sehr vom Manager abhängig.. und jetzt kommt mir nicht mit Betriebsrat einschalten in solchen fällen.. ;)

just meine eigens erlebten 2 cents dazu

Ein KPMGler schrieb am 13.10.2017:

Hast Du die Ironie-Tags vergessen? Die einzig echte unschöne Niederlassung, die ich kenne, ist in Köln.

Und Überstunden dürften nirgendwo Arbeitnehmer-freundlicher sein als bei uns.

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

Man muss aber anmerken, dass die second tier deloitte, ey und kpmg schlechter zahlen und die top Leute abwandern. DIE BIG4 gibt es da eigentlich nicht. Deloitte steht in Deutschland eigentlich auch eher auf der Stufe von Rödl, BDO usw... also third tier.

Was für ein unglaublich schlechter Trollversuch

Ich sehe das aber auch so... es fängt mit der Vergütung der Überstunden an und endet mit den Räumlichkeiten. Die Gebäude von KPMG sind in der Mehrheit doch wirklich peinlich. Fragt die Leute bei Deloitte oder EY doch einmal was wirklich ausbezahlt / abgefeiert werden kann jenseits der Marketingbroschüre.

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

Ein KPMGler schrieb am 18.10.2017:

Dies ist ein Thread, der sich mit der Vergütung der Manager befasst. Also wird deine angebliche Abhängigkeit "vom Manager" was dein Stundenaufschreibeverhalten betrifft, schon mal ziemlich reduziert sein.

Und wer Manager wird und nicht in der Lage ist, diese Diskussion mit wem-auch-immer zu führen, sollte dringend seine Prokura zurückgeben.

Achso, bei KPMG werden also nur ab Manager Überstunden bezahlt?

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

WiWi Gast schrieb am 18.10.2017:

Ein KPMGler schrieb am 18.10.2017:

Dies ist ein Thread, der sich mit der Vergütung der Manager befasst. Also wird deine angebliche Abhängigkeit "vom Manager" was dein Stundenaufschreibeverhalten betrifft, schon mal ziemlich reduziert sein.

Und wer Manager wird und nicht in der Lage ist, diese Diskussion mit wem-auch-immer zu führen, sollte dringend seine Prokura zurückgeben.

Achso, bei KPMG werden also nur ab Manager Überstunden bezahlt?

  1. Tier wie ich oben schon schrieb. ;)

KPMG Köln sieht wirklich wie eine Wohnanlage im Problembezirk aus. Die Sanitäranlagen will ich da lieber nicht sehen.

antworten
Ein KPMGler

Re: Vergütung für Manager bei Big4

In diesem Thread geht es nur um die Manager. Du führst ein angebliches Argument an, was a) inhaltlich grob falsch ist und b) überhaupt gar nicht zum Thema der Diskussion passt.

WiWi Gast schrieb am 18.10.2017:

Ein KPMGler schrieb am 18.10.2017:

Dies ist ein Thread, der sich mit der Vergütung der Manager befasst. Also wird deine angebliche Abhängigkeit "vom Manager" was dein Stundenaufschreibeverhalten betrifft, schon mal ziemlich reduziert sein.

Und wer Manager wird und nicht in der Lage ist, diese Diskussion mit wem-auch-immer zu führen, sollte dringend seine Prokura zurückgeben.

Achso, bei KPMG werden also nur ab Manager Überstunden bezahlt?

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

Was aber unabhängig von allem einfach mal gesagt werden sollte... das kann man nicht oft genug tun, einfach damit KPMG nicht so viele Leichtgläubige zur Unterschrift lockt die sich in gutem Glauben auf eine korrekte Überstundenregelung verlassen

und btw. bei KPMG Köln sind die Sanitäranlagen ganz gut... im vgl. zum Schrottbau sonst

Ein KPMGler schrieb am 19.10.2017:

In diesem Thread geht es nur um die Manager. Du führst ein angebliches Argument an, was a) inhaltlich grob falsch ist und b) überhaupt gar nicht zum Thema der Diskussion passt.

WiWi Gast schrieb am 18.10.2017:

Ein KPMGler schrieb am 18.10.2017:

Dies ist ein Thread, der sich mit der Vergütung der Manager befasst. Also wird deine angebliche Abhängigkeit "vom Manager" was dein Stundenaufschreibeverhalten betrifft, schon mal ziemlich reduziert sein.

Und wer Manager wird und nicht in der Lage ist, diese Diskussion mit wem-auch-immer zu führen, sollte dringend seine Prokura zurückgeben.

Achso, bei KPMG werden also nur ab Manager Überstunden bezahlt?

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

Hier versucht man ja öfters, KPMG als altruistisch darzustellen.

WiWi Gast schrieb am 19.10.2017:

Was aber unabhängig von allem einfach mal gesagt werden sollte... das kann man nicht oft genug tun, einfach damit KPMG nicht so viele Leichtgläubige zur Unterschrift lockt die sich in gutem Glauben auf eine korrekte Überstundenregelung verlassen

und btw. bei KPMG Köln sind die Sanitäranlagen ganz gut... im vgl. zum Schrottbau sonst

Ein KPMGler schrieb am 19.10.2017:

In diesem Thread geht es nur um die Manager. Du führst ein angebliches Argument an, was a) inhaltlich grob falsch ist und b) überhaupt gar nicht zum Thema der Diskussion passt.

WiWi Gast schrieb am 18.10.2017:

Ein KPMGler schrieb am 18.10.2017:

Dies ist ein Thread, der sich mit der Vergütung der Manager befasst. Also wird deine angebliche Abhängigkeit "vom Manager" was dein Stundenaufschreibeverhalten betrifft, schon mal ziemlich reduziert sein.

Und wer Manager wird und nicht in der Lage ist, diese Diskussion mit wem-auch-immer zu führen, sollte dringend seine Prokura zurückgeben.

Achso, bei KPMG werden also nur ab Manager Überstunden bezahlt?

antworten
Ein KPMGler

Re: Vergütung für Manager bei Big4

Maximaler Unsinn. KPMG ist ein profitmaximierendes Unternehmen, wie jedes andere auch.

Und nochmal: ich habe nix mit HR zu tun, mit Recruiting, Marketing oder sonstwas. Und dennoch werde ich nicht müde zu betonen, dass unser Überstundensystem genauso funktioniert, wie es soll. Wird es irgendwo vereinzelte schwarze Schafe geben, die das System korrumpieren? Ja, vermutlich. Kann man deswegen grundsätzlich das System in Frage stellen? Definitiv nicht!

WiWi Gast schrieb am 19.10.2017:

Hier versucht man ja öfters, KPMG als altruistisch darzustellen.

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

D und EY verkünden offiziell ja auch, sämtliche Überstunden zu vergüten. ;)

Ein KPMGler schrieb am 20.10.2017:

Maximaler Unsinn. KPMG ist ein profitmaximierendes Unternehmen, wie jedes andere auch.

Und nochmal: ich habe nix mit HR zu tun, mit Recruiting, Marketing oder sonstwas. Und dennoch werde ich nicht müde zu betonen, dass unser Überstundensystem genauso funktioniert, wie es soll. Wird es irgendwo vereinzelte schwarze Schafe geben, die das System korrumpieren? Ja, vermutlich. Kann man deswegen grundsätzlich das System in Frage stellen? Definitiv nicht!

WiWi Gast schrieb am 19.10.2017:

Hier versucht man ja öfters, KPMG als altruistisch darzustellen.

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

Ein KPMGler schrieb am 20.10.2017:

Maximaler Unsinn. KPMG ist ein profitmaximierendes Unternehmen, wie jedes andere auch.

Und nochmal: ich habe nix mit HR zu tun, mit Recruiting, Marketing oder sonstwas. Und dennoch werde ich nicht müde zu betonen, dass unser Überstundensystem genauso funktioniert, wie es soll. Wird es irgendwo vereinzelte schwarze Schafe geben, die das System korrumpieren? Ja, vermutlich. Kann man deswegen grundsätzlich das System in Frage stellen? Definitiv nicht!

WiWi Gast schrieb am 19.10.2017:

Hier versucht man ja öfters, KPMG als altruistisch darzustellen.

Gibt es andere MA von KPMG hier die zum Überstundensystem in audit / tax in den Stufen vor dem Manager was sagen können?

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

WiWi Gast schrieb am 20.10.2017:

Gibt es andere MA von KPMG hier die zum Überstundensystem in audit / tax in den Stufen vor dem Manager was sagen können?

Hier, first year associate im audit. Ich kann max. 10h pro Tag ins System eintragen, alles was drüber liegt dann extern aufschreiben und ich kann es mir dann als zeitausgleich nehmen.

Bis jetzt soll ich aber noch ~8h aufschreiben bzw. nur so viel arbeiten, da anscheinend das Budget für das Mandat so knapp ist. Naja, ka was daran dran sein soll.

Ich hoffe das wird dann später in den Hochzeiten der busy season alles glatt laufen wenn es regelmäßig 10h+ pro Tag wird.

antworten
Ein KPMGler

Re: Vergütung für Manager bei Big4

Nein, tun sie nicht. Sie sagen offiziell, dass es gedeckelt ist.

WiWi Gast schrieb am 20.10.2017:

D und EY verkünden offiziell ja auch, sämtliche Überstunden zu vergüten. ;)

Ein KPMGler schrieb am 20.10.2017:

Maximaler Unsinn. KPMG ist ein profitmaximierendes Unternehmen, wie jedes andere auch.

Und nochmal: ich habe nix mit HR zu tun, mit Recruiting, Marketing oder sonstwas. Und dennoch werde ich nicht müde zu betonen, dass unser Überstundensystem genauso funktioniert, wie es soll. Wird es irgendwo vereinzelte schwarze Schafe geben, die das System korrumpieren? Ja, vermutlich. Kann man deswegen grundsätzlich das System in Frage stellen? Definitiv nicht!

WiWi Gast schrieb am 19.10.2017:

Hier versucht man ja öfters, KPMG als altruistisch darzustellen.

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

Was ist denn das für ein Laden? Nur 8h arbeiten soll man... WTF? Ist das der Treffpunkt der Lowperformer?

WiWi Gast schrieb am 20.10.2017:

WiWi Gast schrieb am 20.10.2017:

Gibt es andere MA von KPMG hier die zum Überstundensystem in audit / tax in den Stufen vor dem Manager was sagen können?

Hier, first year associate im audit. Ich kann max. 10h pro Tag ins System eintragen, alles was drüber liegt dann extern aufschreiben und ich kann es mir dann als zeitausgleich nehmen.

Bis jetzt soll ich aber noch ~8h aufschreiben bzw. nur so viel arbeiten, da anscheinend das Budget für das Mandat so knapp ist. Naja, ka was daran dran sein soll.

Ich hoffe das wird dann später in den Hochzeiten der busy season alles glatt laufen wenn es regelmäßig 10h+ pro Tag wird.

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

True, KPMGler sind nicht gerade dafür bekannt, besonders zu performen. Wenn du ein lockeres Leben willst --> KPMG Wenn du highperformen willst --> PwC

WiWi Gast schrieb am 20.10.2017:

Was ist denn das für ein Laden? Nur 8h arbeiten soll man... WTF? Ist das der Treffpunkt der Lowperformer?

WiWi Gast schrieb am 20.10.2017:

WiWi Gast schrieb am 20.10.2017:

Gibt es andere MA von KPMG hier die zum Überstundensystem in audit / tax in den Stufen vor dem Manager was sagen können?

Hier, first year associate im audit. Ich kann max. 10h pro Tag ins System eintragen, alles was drüber liegt dann extern aufschreiben und ich kann es mir dann als zeitausgleich nehmen.

Bis jetzt soll ich aber noch ~8h aufschreiben bzw. nur so viel arbeiten, da anscheinend das Budget für das Mandat so knapp ist. Naja, ka was daran dran sein soll.

Ich hoffe das wird dann später in den Hochzeiten der busy season alles glatt laufen wenn es regelmäßig 10h+ pro Tag wird.

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

WiWi Gast schrieb am 20.10.2017:

Was ist denn das für ein Laden? Nur 8h arbeiten soll man... WTF? Ist das der Treffpunkt der Lowperformer?

WiWi Gast schrieb am 20.10.2017:

WiWi Gast schrieb am 20.10.2017:

Gibt es andere MA von KPMG hier die zum Überstundensystem in audit / tax in den Stufen vor dem Manager was sagen können?

Hier, first year associate im audit. Ich kann max. 10h pro Tag ins System eintragen, alles was drüber liegt dann extern aufschreiben und ich kann es mir dann als zeitausgleich nehmen.

Bis jetzt soll ich aber noch ~8h aufschreiben bzw. nur so viel arbeiten, da anscheinend das Budget für das Mandat so knapp ist. Naja, ka was daran dran sein soll.

Ich hoffe das wird dann später in den Hochzeiten der busy season alles glatt laufen wenn es regelmäßig 10h+ pro Tag wird.

Hauptsache erstmal die Fresse aufreißen aber keine Ahnung von der Materie haben... Wenn der Mandant (!) sagt, dass das Budget knapp ist, dann wird eben auch nicht mehr gearbeitet. Man ist ja nicht die Wohlfahrt und arbeitet für Dinge die man nicht berechnen darf. Das wird dir bei MBB nicht anders passieren. Wenn der Mandant nur 8h am Tag zahlt, dann wird da auch keiner länger auf dem Projekt arbeiten als 8h und da spreche ich aus Erfahrung

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

EY hat ein funktionierendes Arbeitszeitmodell - Zitat Broschüre: "Im Programm „WorkSmart” sammelt EY seine Angebote für flexibles Arbeiten und individuelle Teilzeitmodelle. „EY-Flextime” regelt zum Beispiel den kurzfristigen Ausgleich hoher Arbeitsbelastungen. So haben unsere Mitarbeiter auch die Möglichkeit, ihre Arbeitszeit kurzfristig zu reduzieren oder ein Sabbatical zu nehmen. Seit 2013 gibt es zudem eine Betriebsvereinbarung für Mobiles Arbeiten inklusive Homeoffice. " Das wird auch genutzt.

Wir (Restructuring) nehmen das trotz hoher Projektbelastung sehr ernst. Verheizte Mitarbeiter gehen. Nichtsdesto trotz ist die Arbeitsbelastung und die Verantwortung bei Managern sehr hoch - die sind das Rückgrat unserer Arbeit. In den letzten 2 Jahren haben wir daher 2 Managern mehr-monatige Sabbaticals gewährt, die gut angekommen sind. Rückfragen gerne an mich:

Detlev Bremer EY

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

WiWi Gast schrieb am 20.10.2017:

Was ist denn das für ein Laden? Nur 8h arbeiten soll man... WTF? Ist das der Treffpunkt der Lowperformer?

WiWi Gast schrieb am 20.10.2017:

WiWi Gast schrieb am 20.10.2017:

Gibt es andere MA von KPMG hier die zum Überstundensystem in audit / tax in den Stufen vor dem Manager was sagen können?

Hier, first year associate im audit. Ich kann max. 10h pro Tag ins System eintragen, alles was drüber liegt dann extern aufschreiben und ich kann es mir dann als zeitausgleich nehmen.

Bis jetzt soll ich aber noch ~8h aufschreiben bzw. nur so viel arbeiten, da anscheinend das Budget für das Mandat so knapp ist. Naja, ka was daran dran sein soll.

Ich hoffe das wird dann später in den Hochzeiten der busy season alles glatt laufen wenn es regelmäßig 10h+ pro Tag wird.

Ich hab ja extra geschrieben, dass das jetzt gerade noch der Fall ist, weil noch keine super dringende Arbeit anfällt (keine deadlines), die mehr als 8h rechtfertigen würde. Niemand zahlt gerne Überstunden, wenn diese nicht notwendig sind! Wenn die busy season im vollen Schwung ist, wird das garantiert anders aussehen.

Aber hauptsache mal wieder den typischen wiwitreff high potential raushängen lassen.

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

Ist Goldman auch Tier 3 in Italien weil sie da kaum was machen?

Die Unterscheidung erfolgt nach globalem Biz, nicht nationalen. Vielleicht erkundigen bevor du sowas von dir gibst

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

WiWi Gast schrieb am 20.10.2017:

Ist Goldman auch Tier 3 in Italien weil sie da kaum was machen?

Die Unterscheidung erfolgt nach globalem Biz, nicht nationalen. Vielleicht erkundigen bevor du sowas von dir gibst

Na gut, global gesehen ist Deloitte dann eben Tier 2.

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

WiWi Gast schrieb am 20.10.2017:

Ein KPMGler schrieb am 20.10.2017:

Maximaler Unsinn. KPMG ist ein profitmaximierendes Unternehmen, wie jedes andere auch.

Und nochmal: ich habe nix mit HR zu tun, mit Recruiting, Marketing oder sonstwas. Und dennoch werde ich nicht müde zu betonen, dass unser Überstundensystem genauso funktioniert, wie es soll. Wird es irgendwo vereinzelte schwarze Schafe geben, die das System korrumpieren? Ja, vermutlich. Kann man deswegen grundsätzlich das System in Frage stellen? Definitiv nicht!

WiWi Gast schrieb am 19.10.2017:

Hier versucht man ja öfters, KPMG als altruistisch darzustellen.

Gibt es andere MA von KPMG hier die zum Überstundensystem in audit / tax in den Stufen vor dem Manager was sagen können?

Ja. Die gibt es. Ich bin Vorgesetzter für eine Reihe von fachlichen MA. Überstundenmodell wird bei diesen MA genauso gelebt wie propagiert. Da werden Reisezeiten und alle Arbeitszeiten voll aufgeschrieben. Also Schluss mit dem frustrierten Bashing hier. Mit total compensation (fix + variabel + Überstunden) liegt KPMG übrigens durch unabhängige Dritte bestätigt an der Spitze der Vergütungshierarchie alles Big4. Kann nur für das Audit sprechen. Wenn du so unzufrieden bist, artikuliere Dich intern oder kündige. Punkt.

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

WiWi Gast schrieb am 21.10.2017:

Ja. Die gibt es. Ich bin Vorgesetzter für eine Reihe von fachlichen MA. Überstundenmodell wird bei diesen MA genauso gelebt wie propagiert. Da werden Reisezeiten und alle Arbeitszeiten voll aufgeschrieben. Also Schluss mit dem frustrierten Bashing hier. Mit total compensation (fix + variabel + Überstunden) liegt KPMG übrigens durch unabhängige Dritte bestätigt an der Spitze der Vergütungshierarchie alles Big4. Kann nur für das Audit sprechen. Wenn du so unzufrieden bist, artikuliere Dich intern oder kündige. Punkt.

Mein Manager hat mir gesagt, dass er selbst die Reisezeit zum Mandat nicht aufschreibt und auch eher mit so nem Unterton, dass das nicht so gerne gesehen wird. Wie mein SM das macht, weiß ich nicht.

Ich hab nen relativ langen weg (1h +-) für ein Mandat in der selben Stadt und würde deswegen, insbesondere in der busy season, gerne die Zeit aufschreiben.

Bin allerdings noch in der Probezeit und will natürlich nicht irgendwie anecken, da ich auf einem Mandat bin, das sowieso dieses Jahr seine letzte Prüfung bei KPMG hat.

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

Schöne heile KMPG Welt :)

WiWi Gast schrieb am 21.10.2017:

WiWi Gast schrieb am 20.10.2017:

Ein KPMGler schrieb am 20.10.2017:

Maximaler Unsinn. KPMG ist ein profitmaximierendes Unternehmen, wie jedes andere auch.

Und nochmal: ich habe nix mit HR zu tun, mit Recruiting, Marketing oder sonstwas. Und dennoch werde ich nicht müde zu betonen, dass unser Überstundensystem genauso funktioniert, wie es soll. Wird es irgendwo vereinzelte schwarze Schafe geben, die das System korrumpieren? Ja, vermutlich. Kann man deswegen grundsätzlich das System in Frage stellen? Definitiv nicht!

WiWi Gast schrieb am 19.10.2017:

Hier versucht man ja öfters, KPMG als altruistisch darzustellen.

Gibt es andere MA von KPMG hier die zum Überstundensystem in audit / tax in den Stufen vor dem Manager was sagen können?

Ja. Die gibt es. Ich bin Vorgesetzter für eine Reihe von fachlichen MA. Überstundenmodell wird bei diesen MA genauso gelebt wie propagiert. Da werden Reisezeiten und alle Arbeitszeiten voll aufgeschrieben. Also Schluss mit dem frustrierten Bashing hier. Mit total compensation (fix + variabel + Überstunden) liegt KPMG übrigens durch unabhängige Dritte bestätigt an der Spitze der Vergütungshierarchie alles Big4. Kann nur für das Audit sprechen. Wenn du so unzufrieden bist, artikuliere Dich intern oder kündige. Punkt.

antworten
WiWi Gast

Re: Vergütung für Manager bei Big4

Um die ganze Diskussion mal wieder mit der Ausgangsfrage zu verknüpfen und auch abzuschließen: Mindestgehalt für einen Jung-Manager liegt bei Big4 Advisory/Consulting zwischen 68k-72k EUR (Jahresbrutto fix) zzgl. einer jährlichen Bonuszahlung von ca. 15-20%. Wie erwähnt, handelt es sich hierbei um das Mindestgehalt. Meiner Erfahrung nach kann man noch maximal 10% nach oben beim Fixum rausholen, dann ist die Einstufung jedoch auch zwangsweise als "erfahrener" Manager (d.h. Manager 2, Manager 3).

Darüber hinaus können unter Umständen (!) on top auch Überstunden ausbezahlt werden, sofern diese a) aufgeschrieben wurden, b) nicht in Freizeitausgleich in Anspruch genommen wurden c) für eine Auszahlung tatsächlich berücksichtigt werden. Auch hier ist meine Erfahrung mit drei von vier Big4 und unabhängig davon was der KPMGler für KPMG propagiert, dass man sich bei diesem Vergütungselement keine großen Hoffnungen hinsichtlich einer ruhmreichen Auszahlung machen sollte.

antworten

Artikel zu Big4

Kadersalär-Studie 2017: Bonus im Topmanagement von 85.000 CHF

Ein kleiner, roter Reisewecker mit einem Kreuz und der Innschrift Switzerland.

Die Managersaläre in der Schweiz stagnieren. Vorsitzende der Geschäftsführung verdienen durchschnittlich 398.000 Schweizer Franken. Die Topverdiener unter den Schweizer Führungskräften sind dabei die Vorsitzenden von Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitenden. Ihr Salär beträgt im Schnitt 552.000 Schweizer Franken. Das Topmanagement erhält 2017 einen Bonus von durchschnittlich 85.000 Schweizer Franken.

Vergütungsstudie 2016: Gehälter von Führungskräften steigen um 3,2 Prozent

Die Führungskräfte-Gehälter sind in Deutschland um 3,2 Prozent gestiegen und liegen im Jahr 2016 durchschnittlich bei 122.000 Euro. Vor allem das Managementlevel einer Führungskraft ist dabei für das Gehalt entscheidend. Während Führungskräfte im mittleren Management 105.000 Euro verdienen, erhalten Top-Manager mit 166.000 Euro rund die Hälfte mehr. Die operative Führungsebene verdient mit 76.000 Euro hingegen im Schnitt etwa 30 Prozent weniger.

Gehälter 2016: Kaufmännische Führungskräfte verdienen 3,5 Prozent mehr und am besten bei Versicherungen

Ein Werbeplakat der Allianz mit einem Mann auf einem Roller auf einem Feldweg, der Aufschrift: Lösungen für jede Lebenslage, steht im Grünen von Gräsern und Büschen umgeben.

Der aktuelle Vergütungsreport „Führungskräfte und Spezialisten in kaufmännischen Funktionen 2016“ der Personalberatung Kienbaum zeigt, dass insbesondere kaufmännische Führungskräfte bei Versicherungen am besten verdienen. Das durchschnittliche Jahresgehalt liegt dort bei 173.000 Euro. Es folgen pharmazeutische Führungskräfte mit 167.000 Euro. Insgesamt betrachtet sind die Gehälter im kaufmännischen Bereich um 3,3 Prozent gestiegen.

Managergehälter: Top-Manager in 2015 stärker aktienkursbasiert vergütet

Der Berliner Fernsehturm spiegelt sich in den Fenstern eines Hochhauses.

Die Gehälter der Top-Manager und Vorstände der DAX- und MDAX-Unternehmen orientierten sich im Jahr 2015 stärker an der Entwicklung des Aktienkurses. Den Top-Verdiener stellt erstmals der MDAX. Mit 9,6 Millionen Euro erhielt Axel-Springer-Vorstandschef Mathias Döpfner das höchste Gehalt unter den deutschen Top-Managern. Während die Gehälter der Dax-Vorstände leicht fielen, legten die Vorstandsgehälter im MDAX um 10 Prozent zu, so das Ergebnis der Vorstandsvergütungsstudie 2016 der Deutschen Schutzvereinigung Wertpapierbesitz (DSW) und der Technischen Universität München (TUM).

Gehaltsreport 2016: Digital-Firmen zahlen Innovationsmanagern am meisten

Mobiles Arbeiten zuhause am macbook mit Kaffee.

Innovationsmanager mit mindestens fünf Jahren Berufserfahrung sind mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 100.000 Euro die Top-Verdiener unter den Fachkräften in der digitalen Wirtschaft. Ihnen folgen die Business Development Manager und die Sales Manager mit je 80.000 Euro Jahresgehalt. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse einer Studie des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. und der Beratungsgesellschaft Kienbaum.

Spitzengehälter: Hohe Einkommenskonzentration durch Top-Verdiener in Deutschland

Buchstabenwürfel ergeben das Wort: Gehälter, welches sich auf einer roten, glatten Oberfläche wiederspiegelt.

Der Einkommensanteil der Spitzenverdiener in Deutschland ist im Jahr 2011 Jahren auf 13 Prozent angestiegen. Zu diesem Top-Ein-Prozent der Gesamteinkommen zählen Verdiener mit einem Bruttojahreseinkommen ab 150.000 Euro. Die Einkommenskonzentration liegt damit auf einem historisch hohen Niveau, so lautet das Ergebnis einer Studie des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung in Berlin.

Gehälterstudie Verbände & Organisationen 2015 - Verbandsgeschäftsführer verdienen 200.000 Euro

Ein Container vom Roten Kreuz in dem Spenden gesammelt werden und einem seitlich Bild von zwei Männern vom Sanitätsdienst.

Die Geschäftsführer verdienen in Verbänden im Schnitt knapp 200.000 Euro. Der Frauenanteil ist in Verbänden höher als in der Privatwirtschaft. Auch in Verbänden werden die Mitarbeiter immer häufiger nach Leistung und Erfolg bezahlt. Das zeigt die aktuelle Gehälterstudie 2015 zu Verbänden und Organisationen der Beratungsgesellschaft Kienbaum.

Vergütungsstudien 2015: Geschäftsführer, Führungskräfte und Spezialisten in Deutschland

Die deutschen Unternehmen erhöhen die Gehälter ihrer Spezialisten stärker als die Vergütung ihrer Führungskräfte: Spezialisten verdienen im Schnitt 3,8 Prozent mehr als im Vorjahr, bei den Führungskräften sind es rund 3,6 Prozent. Die Gehälter der Geschäftsführer steigen mit durchschnittlich drei Prozent etwas langsamer. Unternehmen vergüten ihre Mitarbeiter dabei je nach Branche sehr unterschiedlich. Je höher die Hierarchieebene, desto höher ist jedoch der Bonus.

Personaler-Vergütung: Personalleiter verdienen im Schnitt 125.000 Euro

Personalleiter verdienen mehr als doppelt so viel wie Referenten im Personalbereich. Die Höhe des Gehalts von Personalleitern ist dabei abhängig von der Größe des Unternehmens. Fast alle Führungskräfte im Personalbereich erhalten zudem einen Bonus, wie der Vergütungsreport 2015 „Führungskräfte & Spezialisten in kaufmännischen Positionen“ von Kienbaum zeigt.

Gehälter: Kaufmännische Fach- und Führungskräfte verdienen 3,5 Prozent mehr

Geldscheine 100 Euro und 50 Euro

Die Firmen haben die Gehälter ihrer kaufmännischen Führungskräfte im Schnitt um 3,5 Prozent erhöht. Im Schnitt beträgt die Gesamtvergütung der kaufmännischen Führungskräfte 123.000 Euro im Jahr, während Spezialisten 62.000 Euro und Sachbearbeiter 47.000 Euro verdienen. Das ergibt der aktuelle Kienbaum-Vergütungsreport „Führungskräfte & Spezialisten in kaufmännischen Funktionen“.

IT-Vergütungsreport 2015: Gehälter von IT-Führungskräfte & IT-Spezialisten steigen

Buchstabenwürfel ergeben das Wort: Gehälter, welches sich auf einer roten, glatten Oberfläche wiederspiegelt.

Der Wettbewerb um die besten ITler lässt die Gehälter um gut 3 Prozent weiter steigen. Spitzenverdiener sind die IT-Leiter und die IT-Security-Manager. Die Chemiebranche zahlt ihren ITlern am meisten. Im Schnitt verdienen IT-Führungskräfte derzeit 112.00 Euro im Jahr und Spezialisten 61.000 Euro.

Kader-Salärstudie 2015: Saläre der Schweizer Kader stagnieren

Ein kleiner, roter Reisewecker mit einem Kreuz und der Innschrift Switzerland.

Die Gehälter der Schweizer Manager steigen gegenüber dem Vorjahr 2014 nur um rund ein Prozent. Fast alle Topmanager beziehen eine variable Vergütung. Die höchsten Saläre zahlen ihren Managern die Versicherungen. Das ergab die Kadersalärstudie 2015 der Managementberatung Kienbaum.

Chefs in öffentlichen Unternehmen verdienen 2015 rund zwei Prozent mehr

Öffentliche Unternehmen erhöhen 2015 die Gehälter ihrer Geschäftsführer und Vorstände um rund zwei Prozent: Die Grundbezüge steigen im Vergleich zum Vorjahr um durchschnittlich 1,8 Prozent, die Gesamtbezüge inklusive Bonuszahlungen um 2,4 Prozent. 64 Prozent der Unternehmen zahlen ihren Vorständen und Geschäftsführern zwischen 100.000 Euro und 300.000 Euro.

Geschäftsführer-Gehaltsstudie 2014 - Gehälter steigen um 3,4 Prozent

Geldscheine 100 Euro und 50 Euro

Geschäftsführer verdienen laut einer aktuellen Gehaltsstudie von Kienbaum in diesem Jahr im Schnitt 389.000 Euro und damit 3,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Fast alle Geschäftsführer beziehen Boni. Die drei Branchen mit den höchsten Vergütungen für Geschäftsführer sind die Pharmabranche, die Automobilindustrie und die chemische Industrie.

Führungskräfte-Gehaltsstudie 2014 - Gehälter steigen um 3,5 Prozent

Buchstabenwürfel ergeben das Wort: Gehälter, welches sich auf einer roten, glatten Oberfläche wiederspiegelt.

Die Gehälter deutscher Führungskräfte sind laut einer aktuellen Gehaltsstudie von Kienbaum in diesem Jahr um durchschnittlich 3,5 Prozent angehoben worden. Damit setzt sich die positive Gehaltsentwicklung des letzten Jahres fort, in dem die Gehälter von Führungskräften in Deutschland um 2,4 Prozent stiegen.

Antworten auf Re: Vergütung für Manager bei Big4

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 357 Beiträge

Diskussionen zu Big4

Weitere Themen aus Managergehälter

Feedback +/-

Feedback