DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
ManagergehälterSpitzengehälter

250-300k Gehalt bis 30 Jahre - wer hat es geschafft?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

250-300k Gehalt bis 30 Jahre - wer hat es geschafft?

In welchen Branchen ist dies außerhalb von IB noch möglich?

PE?
Global Markets - S&T?
AM?
HF?
VC?
UB?
Industrie?

Danke!

antworten
WiWi Gast

250-300k Gehalt bis 30 Jahre - wer hat es geschafft?

Kommt drauf an, wie zügig du bist. Wer mit 22 nen Master hat und bei MBB startet kann mit 30 Principal sein und in der Größenordnung verdienen.

antworten
WiWi Gast

250-300k Gehalt bis 30 Jahre - wer hat es geschafft?

Bei PE, AM, HF kann man das auch ohne Führungsverantwortung schaffen, wenn man die großen Deals mit macht oder einen großen Fonds fährt. Aber bis 30 wird das sehr schwer.
In der Industrie ist das idR an das Erreichen einer bestimmten Managementstufe gebunden. Auch das ist eher eine Altersfrage

WiWi Gast schrieb am 08.05.2021:

Kommt drauf an, wie zügig du bist. Wer mit 22 nen Master hat und bei MBB startet kann mit 30 Principal sein und in der Größenordnung verdienen.

antworten
WiWi Gast

250-300k Gehalt bis 30 Jahre - wer hat es geschafft?

Selbst wenn du mit 24/25 beginnst und die Bank ein zweijähriges Analystenprogramm hat, ist es bis 30 möglich, das festgelegte Gehalt in London S&T zu erreichen.

antworten
Sec_tech

250-300k Gehalt bis 30 Jahre - wer hat es geschafft?

IT-Sales...
Als Account Executive schwierig, aber als Manager relativ easy - und das ist mit Anfang 30 durchaus möglich.

antworten
WiWi Gast

250-300k Gehalt bis 30 Jahre - wer hat es geschafft?

IT sales bei bigtech!!!

antworten
WiWi Gast

250-300k Gehalt bis 30 Jahre - wer hat es geschafft?

Im large cap PE kein Thema. Die großen Funds zahlen ja den Analysts schon 200k.

antworten
WiWi Gast

250-300k Gehalt bis 30 Jahre - wer hat es geschafft?

WiWi Gast schrieb am 08.05.2021:

Im large cap PE kein Thema. Die großen Funds zahlen ja den Analysts schon 200k.

Welcher PE in DE zahlt bitte 200k auf Analyst Level?
Selbst auf Assoc Level ist das nicht gesetzt!

antworten
WiWi Gast

250-300k Gehalt bis 30 Jahre - wer hat es geschafft?

WiWi Gast schrieb am 08.05.2021:

Im large cap PE kein Thema. Die großen Funds zahlen ja den Analysts schon 200k.

Kein Large Cap PE Fund zahlt 200k für Analysts, nicht mal in den USA, Deutschland sowieso nicht, da ist man deutlich unter 100k.
Versteh nicht warum hier Leute ständig solche Fantasiezahlen aus dem Hut ziehen...

antworten
WiWi Gast

250-300k Gehalt bis 30 Jahre - wer hat es geschafft?

Sec_tech schrieb am 08.05.2021:

In welchen Branchen ist dies außerhalb von IB noch möglich?

PE?
Global Markets - S&T?
AM?
HF?
VC?
UB?
Industrie?

Danke!

IT-Sales...
Als Account Executive schwierig, aber als Manager relativ easy - und das ist mit Anfang 30 durchaus möglich.

AEs machen bei uns um die 120 für MM und 150 für Enterprise wenn es gut läuft mit Mitte Ende 20. Theoretisch sind die 200 also möglich bei sehr guter Performance (150+ % pro Monat)

antworten
WiWi Gast

250-300k Gehalt bis 30 Jahre - wer hat es geschafft?

Ich lag mit knapp 30 bei einer Viertel Million Euro als Abteilungsleiter bei DAX 30.
Mittlerweile geht es in Richtung Bereichsleiter, wo die Ausbaustufe inklusive Boni und sonstiger Sonderzahlungen bei knapp 450k - 500k liegt. Hier wird nun die Luft aber zugegebenermaßen sehr sehr dünn. Zudem nur noch politisch und strategisch anstatt operativen Themen. Muss man schon mögen ...
Plane den Exit in etwa 10 Jahren, die Rücklagen sollten dann für ein gediegenes Leben als Privatier reichen.

antworten

Artikel zu Spitzengehälter

Spitzengehälter: Hohe Einkommenskonzentration durch Top-Verdiener in Deutschland

Buchstabenwürfel ergeben das Wort: Gehälter, welches sich auf einer roten, glatten Oberfläche wiederspiegelt.

Der Einkommensanteil der Spitzenverdiener in Deutschland ist im Jahr 2011 Jahren auf 13 Prozent angestiegen. Zu diesem Top-Ein-Prozent der Gesamteinkommen zählen Verdiener mit einem Bruttojahreseinkommen ab 150.000 Euro. Die Einkommenskonzentration liegt damit auf einem historisch hohen Niveau, so lautet das Ergebnis einer Studie des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung in Berlin.

Statistik: 17 400 Einkommensmillionäre im Jahr 2013 in Deutschland

Luxus, Sportwagen,

Knapp 80 000 Steuerpflichtige zahlten im Jahr 2013 in Deutschland den Reichensteuersatz von 45 Prozent. Auf sie entfielen 5,7 Prozent der gesamten Einkünfte und 11,5 Prozent der Steuersumme. Davon waren 17 400 Einkommensmillionäre mit einem Durchschnittseinkommen von 2,7 Millionen Euro. Insgesamt erzielten die 39,8 Millionen Steuerpflichtigen Einkünfte in Höhe von 1,4 Billionen Euro.

Gehaltsstudie 2011: Spitzengehälter für Hochschulabsolventen wieder möglich

Die Spitze eines Wolkenkratzers.

Die Gehälter erreichen mit einem Durchschnitt 40.097 € brutto pro Jahr wieder das Niveau von vor der Wirtschaftskrise. Rund 900 Unternehmen beteiligten sich an der siebten Auflage der alma mater Gehaltsstudie zu Einstiegsgehältern von Hochschulabsolventen.

Vergütungsstudie »Leitende Angestellte 2008« - Spitzengehälter für Kaufleute

Gehaltsstudie Managergehälter Österreich

Die Gehälter der leitenden Angestellten in Deutschland sind im Vergleich zum Vorjahr um 3,6 Prozent gestiegen. Aufgrund der anhaltend hohen Inflationsrate haben die Führungskräfte unterhalb der Geschäftsführung am Ende des Monats aber meist nur wenige Euro mehr im Portemonnaie als 2007.

DAX-Chefs verdienen im Schnitt 6,2 Millionen Euro

Das Bild zeigt das Mercedes-Logo den Stern auf einem Steuerknüppel.

Die Vergütung der DAX30 Vorstände ist im Durchschnitt um 7,7 Prozent auf 6,2 Millionen Euro gestiegen. Die Vergütung der ordentlichen Vorstandsmitglieder stieg um 4,9 Prozent auf etwa 2,7 Millionen Euro. Die Werte sind durch Ausreißer und eine hohe Zielerreichung bei der variablen Vergütung geprägt. So lag die Vergütung des SAP-Vorstandsvorsitzenden Bill McDermott bei 19,8 Millionen Euro und die von Daimler-Chef Dieter Zetsche bei 12,9 Millionen Euro. Das sind Ergebnisse der Kienbaum-Studie 2018 zur DAX30-Vorstandsvergütung.

Kadersalär-Studie 2017: Bonus im Topmanagement von 85.000 CHF

Ein kleiner, roter Reisewecker mit einem Kreuz und der Innschrift Switzerland.

Die Managersaläre in der Schweiz stagnieren. Vorsitzende der Geschäftsführung verdienen durchschnittlich 398.000 Schweizer Franken. Die Topverdiener unter den Schweizer Führungskräften sind dabei die Vorsitzenden von Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitenden. Ihr Salär beträgt im Schnitt 552.000 Schweizer Franken. Das Topmanagement erhält 2017 einen Bonus von durchschnittlich 85.000 Schweizer Franken.

Gehaltsreport 2016: Digital-Firmen zahlen Innovationsmanagern am meisten

Mobiles Arbeiten zuhause am macbook mit Kaffee.

Innovationsmanager mit mindestens fünf Jahren Berufserfahrung sind mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 100.000 Euro die Top-Verdiener unter den Fachkräften in der digitalen Wirtschaft. Ihnen folgen die Business Development Manager und die Sales Manager mit je 80.000 Euro Jahresgehalt. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse einer Studie des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. und der Beratungsgesellschaft Kienbaum.

Vergütungsstudie 2016: Gehälter von Führungskräften steigen um 3,2 Prozent

Die Führungskräfte-Gehälter sind in Deutschland um 3,2 Prozent gestiegen und liegen im Jahr 2016 durchschnittlich bei 122.000 Euro. Vor allem das Managementlevel einer Führungskraft ist dabei für das Gehalt entscheidend. Während Führungskräfte im mittleren Management 105.000 Euro verdienen, erhalten Top-Manager mit 166.000 Euro rund die Hälfte mehr. Die operative Führungsebene verdient mit 76.000 Euro hingegen im Schnitt etwa 30 Prozent weniger.

Gehälter 2016: Kaufmännische Führungskräfte verdienen 3,5 Prozent mehr und am besten bei Versicherungen

Ein Werbeplakat der Allianz mit einem Mann auf einem Roller auf einem Feldweg, der Aufschrift: Lösungen für jede Lebenslage, steht im Grünen von Gräsern und Büschen umgeben.

Der aktuelle Vergütungsreport „Führungskräfte und Spezialisten in kaufmännischen Funktionen 2016“ der Personalberatung Kienbaum zeigt, dass insbesondere kaufmännische Führungskräfte bei Versicherungen am besten verdienen. Das durchschnittliche Jahresgehalt liegt dort bei 173.000 Euro. Es folgen pharmazeutische Führungskräfte mit 167.000 Euro. Insgesamt betrachtet sind die Gehälter im kaufmännischen Bereich um 3,3 Prozent gestiegen.

Managergehälter: Top-Manager in 2015 stärker aktienkursbasiert vergütet

Der Berliner Fernsehturm spiegelt sich in den Fenstern eines Hochhauses.

Die Gehälter der Top-Manager und Vorstände der DAX- und MDAX-Unternehmen orientierten sich im Jahr 2015 stärker an der Entwicklung des Aktienkurses. Den Top-Verdiener stellt erstmals der MDAX. Mit 9,6 Millionen Euro erhielt Axel-Springer-Vorstandschef Mathias Döpfner das höchste Gehalt unter den deutschen Top-Managern. Während die Gehälter der Dax-Vorstände leicht fielen, legten die Vorstandsgehälter im MDAX um 10 Prozent zu, so das Ergebnis der Vorstandsvergütungsstudie 2016 der Deutschen Schutzvereinigung Wertpapierbesitz (DSW) und der Technischen Universität München (TUM).

Gehälterstudie Verbände & Organisationen 2015 - Verbandsgeschäftsführer verdienen 200.000 Euro

Ein Container vom Roten Kreuz in dem Spenden gesammelt werden und einem seitlich Bild von zwei Männern vom Sanitätsdienst.

Die Geschäftsführer verdienen in Verbänden im Schnitt knapp 200.000 Euro. Der Frauenanteil ist in Verbänden höher als in der Privatwirtschaft. Auch in Verbänden werden die Mitarbeiter immer häufiger nach Leistung und Erfolg bezahlt. Das zeigt die aktuelle Gehälterstudie 2015 zu Verbänden und Organisationen der Beratungsgesellschaft Kienbaum.

Vergütungsstudien 2015: Geschäftsführer, Führungskräfte und Spezialisten in Deutschland

Die deutschen Unternehmen erhöhen die Gehälter ihrer Spezialisten stärker als die Vergütung ihrer Führungskräfte: Spezialisten verdienen im Schnitt 3,8 Prozent mehr als im Vorjahr, bei den Führungskräften sind es rund 3,6 Prozent. Die Gehälter der Geschäftsführer steigen mit durchschnittlich drei Prozent etwas langsamer. Unternehmen vergüten ihre Mitarbeiter dabei je nach Branche sehr unterschiedlich. Je höher die Hierarchieebene, desto höher ist jedoch der Bonus.

Personaler-Vergütung: Personalleiter verdienen im Schnitt 125.000 Euro

Personalleiter verdienen mehr als doppelt so viel wie Referenten im Personalbereich. Die Höhe des Gehalts von Personalleitern ist dabei abhängig von der Größe des Unternehmens. Fast alle Führungskräfte im Personalbereich erhalten zudem einen Bonus, wie der Vergütungsreport 2015 „Führungskräfte & Spezialisten in kaufmännischen Positionen“ von Kienbaum zeigt.

Gehälter: Kaufmännische Fach- und Führungskräfte verdienen 3,5 Prozent mehr

Geldscheine 100 Euro und 50 Euro

Die Firmen haben die Gehälter ihrer kaufmännischen Führungskräfte im Schnitt um 3,5 Prozent erhöht. Im Schnitt beträgt die Gesamtvergütung der kaufmännischen Führungskräfte 123.000 Euro im Jahr, während Spezialisten 62.000 Euro und Sachbearbeiter 47.000 Euro verdienen. Das ergibt der aktuelle Kienbaum-Vergütungsreport „Führungskräfte & Spezialisten in kaufmännischen Funktionen“.

IT-Vergütungsreport 2015: Gehälter von IT-Führungskräfte & IT-Spezialisten steigen

Buchstabenwürfel ergeben das Wort: Gehälter, welches sich auf einer roten, glatten Oberfläche wiederspiegelt.

Der Wettbewerb um die besten ITler lässt die Gehälter um gut 3 Prozent weiter steigen. Spitzenverdiener sind die IT-Leiter und die IT-Security-Manager. Die Chemiebranche zahlt ihren ITlern am meisten. Im Schnitt verdienen IT-Führungskräfte derzeit 112.00 Euro im Jahr und Spezialisten 61.000 Euro.

Antworten auf 250-300k Gehalt bis 30 Jahre - wer hat es geschafft?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 11 Beiträge

Diskussionen zu Spitzengehälter

Weitere Themen aus Managergehälter