DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Master-StudiengängeInternationale BWL

Neue Studiengänge International Management und Economics

In nur drei Semestern können Interessenten an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin im Programm International Management oder im Programm International Economics den Abschluss Master of Arts erwerben. Bewerbungsfrist jährlich 1.12.-15.1. Frist-Verlängerung für International Economics bis 15.2.2005.

Ein Berlinschriftzug in weiß auf einer Busfensterscheibe.Im Bus sitzen mehrere Personen.

Aufbaustudiengänge International Management und International Economics
In nur drei Semestern können Interessenten im betriebswirtschaflich ausgerichteten Programm »International Management« oder im volkswirtschaftlichen Programm »International Economics« den international anerkannten Abschluss Master of Arts (M.A.) erwerben. Beide Studiengänge haben eine internationale und anwendungsorientierte Ausrichtung.

Studiengang International Management
Im Studiengang International Management kann zwischen den Spezialisierungen Internationale Finanzierung und Internationales Marketing gewählt werden. Die Lehrveranstaltungen werden größtenteils auf Englisch, teilweise auch auf Deutsch abgehalten. Das Studium befähigt dazu, in international tätigen Unternehmen Fach- und Führungsaufgaben zu übernehmen.

Studiengang International Economics
Im Studiengang International Economics werden alle Lehrveranstaltungen in englischer Sprache durchgeführt und tragen somit ganz besonders dem internationalen Aspekt Rechnung. Nach dem Studium können die Absolventen in staatlichen und nichtstaatlichen Organisationen sowie international tätigen Wirtschaftsunternehmen Fach- und Führungsaufgaben übernehmen.


Zulassungsvoraussetzungen
Zulassungsvoraussetzungen für beide Studiengänge sind u. a. ein Bachelor- oder Diplomabschluss in einer wirtschaftswissenschaftlichen Studienrichtung mit mindestens 210 ECTS-Credits, eine Abschlussnote nicht schlechter als 2,5 und sehr gute Englischkenntnisse. Bewerbungen werden vom 1.12.-15.1. eines jeden Jahres für das nächste Sommersemester entgegengenommen. Im Jahr 2005 ist die Frist für International Economics bis zum 15. Februar verlängert.

Nähere Informationen und Bewerbungsunterlagen
Studienbüro Master-Studiengänge
Birgitta Kröll
Tel.: 030. 85789-425
E-Mail: maim@fhw-berlin.de / maie@fhw-berlin.de

Weitere Informationen im Internet

Im Forum zu Internationale BWL

18 Kommentare

Bester trade off

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 04.11.2017: jo hab ich. was für einen abischnitt hast du? in welchem semester bist du? was sind die vorraussetzungen um für den master angenommen zu werden? ...

14 Kommentare

Re: TUM-BWL Master nach Bachelor WING KIT?

WiWi Gast

Es ging nicht darum, welche Uni besser ist, sondern die Frage war, was in der Situation des TE die beste Entscheidung ist. Dazu kamen sehr hilfreiche und konstriktive Antworten. Verstehe grade nicht, ...

1 Kommentare

Semesterstart zum Sommersemester

WiWi Gast

Guten Tag, welche Universitäten kennt ihr im Inland und Ausland, die einen Master mit Start Februar bis April/Mai anbieten? Ich möchte mein Studium gerne um ein halbes Jahr verkürzen im Bachelor und m ...

2 Kommentare

WHU Master in Management oder MMM

WiWi Gast

Der MMM placed besser bei IB und UB, ist in der weniger schlechten (aber trotzdem nicht guten) Stadt und kostet fast nichts. Von daher klares Go for Mannheim. An die WHU gehen nur Leute, die es nicht ...

1 Kommentare

Mastermessen

WiWi Gast

Hey, Was haltet Ihr von Mastermessen, wie sie z.B. von QS angeboten werden. Lohnt es sich dahinzugehen, wenn man schon eine gewisse Vorstellung hat wo man studieren möchte? Ich kann mir nur schwer v ...

20 Kommentare

Optimierung CV - Master nach DHBW Bachelor

WiWi Gast

Endlich mal jemand, der Ursache und Wirkung richtig herum sieht. WiWi Gast schrieb am 20.10.2017: ...

16 Kommentare

Re: Masterwahl für Dualstudent der Wirtschaftsinformatik mit No Budget und Blick auf UB/IB

WiWi Gast

CBS nimmt ihn aber nicht da seine Bachelorhochschule kein Universitätsrang hat. Mach ein Master in Winfo!

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Internationale BWL

Duales Studium Logistik, International Marketing, Marketing & Communications an der ISM

Duales Studium in International Management, Logistik und Marketing ab Wintersemester 2017/18

Das Studienangebot an der privaten Hochschule International Management School (ISM) wächst: Ab dem Wintersemester 2017/18 kann in den Fächern International Management, Logistik und Marketing dual studiert werden. Neben regelmäßigen Praxisphasen, ist ein Auslandssemester an einer Partnerhochschule integriert. Bewerbungen für die neuen dualen Bachelor-Studiengänge sind ganzjährig möglich.

Studenten im Hörsaal der FH Rosenheim.

Masterstudiengang »Führung und Internationalisierung mittelständischer Unternehmen«

Der konsekutive Masterstudiengang „Führung und Internationalisierung mittelständischer Unternehmen“ vermittelt umfassende Kompetenzen, die eine Führungskraft im mittleren und höheren Management mittelständischer Unternehmen benötigt, um die Anforderungen in einem zunehmend internationalisierten Markt professionell und verantwortungsvoll zu erfüllen.

Weiteres zum Thema Master-Studiengänge

Hochschulstatistik: BWL-Studenten studieren 11,3 Semester bis zum Master-Abschluss

Hochschulstatistik: BWL-Studenten studieren 11,3 Semester bis zum Master-Abschluss

Nur vier von zehn Studierenden erlangen ihren Abschluss in der Regelstudienzeit. Studenten der Wirtschaftswissenschaften beendeten ihr Bachelor-Studium nach 7,1 Semestern. Das Gesamtstudium inklusive Master-Abschluss erreichen Studierende der Betriebswirtschaftslehre nach 11,3 Semestern. Diese und weitere wichtige hochschulstatistische Kennzahlen werden in der aktuellen Broschüre »Hochschulen auf einen Blick 2016« vom Statistischen Bundesamt miteinander verglichen.

Beliebtes zum Thema Studienwahl

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

HHL Leipzig Graduate School of Management

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Fachhochschule (FH)

Ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an einer Fachhochschule ist in Deutschland sehr gefragt. Der anhaltende Aufwärtstrend an einer Fachhochschule (FH) ein Studium aufzunehmen, hat vor allem einen Grund: der anwendungsbezogene Lehrunterricht. Derzeit studieren rund 63.089 Studenten an Fachhochschulen in Studiengängen aus den Fächern Recht-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Wichtige Branchen für Wirtschaftswissenschaftler

Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen: Absolventen mit Abschlüssen in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studienfach stehen fast alle Branche in Deutschland offen, um den Berufseinstieg zu schaffen. Einige Branchen in Deutschland sind dabei umsatzstärker als andere oder haben bessere Renditen. Es bieten sich zahlreiche Berufsfelder und Jobs an, die es zu entdecken gilt.

Der Kopf einer Frau mit einer Pagenfrisur.

Lebenseinkommen: Wirtschaftsstudium bringt Männern 529.000 Euro mehr als Ausbildung

Mit einem Universitätsabschluss steigt das Lebenseinkommen um durchschnittlich etwa 390.000 Euro und mit einem Fachhochschulabschluss um 270.000 Euro gegenüber einer Ausbildung. Durch ein Wirtschaftsstudium wächst das Lebenseinkommen bei Männern um durchschnittlich gut 529.000 Euro und bei Frauen um knapp 248.000 Euro. Ein Studium schützt zudem besser vor Arbeitslosigkeit. So lauten die Ergebnisse der aktuellen Bildungsstudie 2017 vom Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung.

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis Ende Oktober 2017 geöffnet

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« ist seit dem 1. August 2017 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Wintersemester 2017/18. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Die bunt angeleuchtete Oper von Sydney.

Deutsch-australischer Doppel-Abschluss Bachelor of Business Management

An der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) profitieren Studierende von dem Double Degree-Austauschprogramm mit dem International College of Management Sydney (ICMS). Während des Studiums gehen Studierende für drei Semester nach Sydney in Australien und erlangen neben dem Bachelor of Arts an der FHWS, an der ICMS den Bachleor of Business Management (BBM).

Feedback +/-

Feedback