DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Master: Wo studierenM&A

MMM oder Goethe BWL? Ziel M&A

Autor
Beitrag
WiWi Gast

MMM oder Goethe BWL? Ziel M&A

Hallo zusammen,

Ich stehe vor der Wahl zwischen dem MMM und dem Goethe BWL Master. Ich habe einen Non-Target Bachelor mit sehr guten Noten abgeschlossen, sowie Praktika im TAS und im Small-Cap M&A absolviert. Ziel ist BB/EB M&A.

Zu welchem der beiden Studiengänge würdet ihr mir eher raten? Meiner Meinung nach ist Mannheim als Uni angesehener als Frankfurt, der MMM ist aber ein eher weniger starkes Programm. An der Goethe sind im Master hingegen nur Leute mit 1,X.
Das Angebot an Accounting Vorlesungen ist in Mannheim besser. Die Goethe ist da auch nicht schlecht aufgestellt, aber eben etwas schwächer. Finance ist an der Goethe besser. Jedoch wird in FFM neben den sehr guten Corporate Finance Electives auch viel quantitatives Zeug gelehrt (Derivatives 2 & 3, Portfolio Management etc.), was fürs M&A eher weniger hilfreich ist.

Was sind eure Gedanken hierzu?

antworten
WiWi Gast

MMM oder Goethe BWL? Ziel M&A

Als Uni ist Frankfurt definitiv angesehener. Speziell für BWL allerdings eher Mannheim. Was wiederum den MMM angeht, ist das kein besonders angesehenes Programm und auch wenig selektiv. Zudem ist Frankfurt für M&A klar besser aufgestellt. Insgesamt spricht in Deinem Fall viel für Frankfurt.

antworten
WiWi Gast

MMM oder Goethe BWL? Ziel M&A

Vorab: Ich selbst bin / war an keiner dieser Unis.
Ich persönlich würde an die Uni Mannheim gehen, sofern das Fächerangebot zumindest ähnlich ist, bzw. in Mannheim nicht viel schlechter. Ich halte Mannheim für die deutlich bessere Uni was den Ruf in BWL angeht (auch wenn mir jetzt die ganzen Goethe Jünger widersprechen werden - ist der Jahrgang eigentlich besonders groß oder sind in diesem Forum übermäßig viele Studenten der Goethe?). Klar fällt der Master im Vergleich zum Bachelor in Mannheim etwas ab. Zumeist wird jedoch von Unternehmensseite primär auf die Uni geachtet und hier sticht einfach Mannheim. Aber deine Ziele kannst du selbstredend mit beiden Unis erreichen.

antworten
WiWi Gast

MMM oder Goethe BWL? Ziel M&A

Wenn du an keiner von beiden warst, was willst du dann Konstruktives beitragen?

Mannheim ist zwar klare Nummer 1 für BWL in Deutschland, Goethe holt in dem Bereich aber jedes Jahr auf.

Hat’s wohl mit deinem FH-Bachelor nicht für die Goethe gereicht, dank der ECTS-Grenzen. :)

WiWi Gast schrieb am 13.07.2019:

Vorab: Ich selbst bin / war an keiner dieser Unis.
Ich persönlich würde an die Uni Mannheim gehen, sofern das Fächerangebot zumindest ähnlich ist, bzw. in Mannheim nicht viel schlechter. Ich halte Mannheim für die deutlich bessere Uni was den Ruf in BWL angeht (auch wenn mir jetzt die ganzen Goethe Jünger widersprechen werden - ist der Jahrgang eigentlich besonders groß oder sind in diesem Forum übermäßig viele Studenten der Goethe?). Klar fällt der Master im Vergleich zum Bachelor in Mannheim etwas ab. Zumeist wird jedoch von Unternehmensseite primär auf die Uni geachtet und hier sticht einfach Mannheim. Aber deine Ziele kannst du selbstredend mit beiden Unis erreichen.

antworten
WiWi Gast

MMM oder Goethe BWL? Ziel M&A

WiWi Gast schrieb am 13.07.2019:

Hallo zusammen,

Ich stehe vor der Wahl zwischen dem MMM und dem Goethe BWL Master. Ich habe einen Non-Target Bachelor mit sehr guten Noten abgeschlossen, sowie Praktika im TAS und im Small-Cap M&A absolviert. Ziel ist BB/EB M&A.

Zu welchem der beiden Studiengänge würdet ihr mir eher raten? Meiner Meinung nach ist Mannheim als Uni angesehener als Frankfurt, der MMM ist aber ein eher weniger starkes Programm. An der Goethe sind im Master hingegen nur Leute mit 1,X.
Das Angebot an Accounting Vorlesungen ist in Mannheim besser. Die Goethe ist da auch nicht schlecht aufgestellt, aber eben etwas schwächer. Finance ist an der Goethe besser. Jedoch wird in FFM neben den sehr guten Corporate Finance Electives auch viel quantitatives Zeug gelehrt (Derivatives 2 & 3, Portfolio Management etc.), was fürs M&A eher weniger hilfreich ist.

Was sind eure Gedanken hierzu?

Will ja nichts sagen, aber Goethe hat ab WS 19/20 zwei neue Profs (Münsteraner Alumni und LMU Alumni) für Accounting, die endlich die beiden fehlenden Lehrstühle besetzen und das Angebot für Accounting vergrößern.

Sehe beide für M&A speziell bei den Mastern nahezu gleichauf..
FFM hat den Standort, House of Finance und viele Karriere-Events von BB/EB.
Mannheim hat den Ruf (für BWL), das Netzwerk und Webers/Bühlers Erben Maug.

antworten
WiWi Gast

MMM oder Goethe BWL? Ziel M&A

WiWi Gast schrieb am 13.07.2019:

Wenn du an keiner von beiden warst, was willst du dann Konstruktives beitragen?

Mannheim ist zwar klare Nummer 1 für BWL in Deutschland, Goethe holt in dem Bereich aber jedes Jahr auf.

Hat’s wohl mit deinem FH-Bachelor nicht für die Goethe gereicht, dank der ECTS-Grenzen. :)

Vorab: Ich selbst bin / war an keiner dieser Unis.
Ich persönlich würde an die Uni Mannheim gehen, sofern das Fächerangebot zumindest ähnlich ist, bzw. in Mannheim nicht viel schlechter. Ich halte Mannheim für die deutlich bessere Uni was den Ruf in BWL angeht (auch wenn mir jetzt die ganzen Goethe Jünger widersprechen werden - ist der Jahrgang eigentlich besonders groß oder sind in diesem Forum übermäßig viele Studenten der Goethe?). Klar fällt der Master im Vergleich zum Bachelor in Mannheim etwas ab. Zumeist wird jedoch von Unternehmensseite primär auf die Uni geachtet und hier sticht einfach Mannheim. Aber deine Ziele kannst du selbstredend mit beiden Unis erreichen.

Und du warst an beiden, sodass du hier einen Vergleich ziehen kannst.

Die Goethe bleibt eine drittklassige Uni. Nur wegen dem Standort kommen da Leute überhaupt bei Banken unter. Mannheim, München, Köln, Bonn, Münster etc. Und die großen Privaten sind allesamt besser

antworten
WiWi Gast

MMM oder Goethe BWL? Ziel M&A

WiWi Gast schrieb am 13.07.2019:

Hallo zusammen,

Ich stehe vor der Wahl zwischen dem MMM und dem Goethe BWL Master. Ich habe einen Non-Target Bachelor mit sehr guten Noten abgeschlossen, sowie Praktika im TAS und im Small-Cap M&A absolviert. Ziel ist BB/EB M&A.

Zu welchem der beiden Studiengänge würdet ihr mir eher raten? Meiner Meinung nach ist Mannheim als Uni angesehener als Frankfurt, der MMM ist aber ein eher weniger starkes Programm. An der Goethe sind im Master hingegen nur Leute mit 1,X.
Das Angebot an Accounting Vorlesungen ist in Mannheim besser. Die Goethe ist da auch nicht schlecht aufgestellt, aber eben etwas schwächer. Finance ist an der Goethe besser. Jedoch wird in FFM neben den sehr guten Corporate Finance Electives auch viel quantitatives Zeug gelehrt (Derivatives 2 & 3, Portfolio Management etc.), was fürs M&A eher weniger hilfreich ist.

Was sind eure Gedanken hierzu?

Frankfurt School Master of Finance.

Bester Full-Time Master an der Besten Uni für Finance in DE

antworten
WiWi Gast

MMM oder Goethe BWL? Ziel M&A

Oh mein Gott, mal wieder so ein Haufen unqualifizierter Aussagen von jemandem, der ganz offensichtlich nie in Mannheim studiert hat (Abi < 1,5 oder GMAT > 600 wären wahrscheinlich auch nicht drin gewesen).

Hört bitte endlich auf den Leuten hier zu erzählen, die Uni Mannheim sei eine sehr gute Uni für BWL aber der MMM kein sehr gutes Programm, das macht nicht nur wenig Sinn, es ist schlicht und ergreifend falsch. Zur Selektivität sei nur gesagt, dass der durchschnittliche GMAT in den letzten 5 Intakes zum MMM konstant bei 670 lag, was für eine staatliche Hochschule absolut erste Sahne ist.

@TE: Beide Programme öffnen dir alle Türen. Über einzelne Fächer würde ich mir keine Gedanken machen, den Job lernst du eh erst im Job. Ich würde anhand der Möglichkeiten entscheiden, schon während des Studiums deine bevorzugten späteren Arbeitgeber kennenzulernen. Für Frankfurt kann ich dir leider nicht weiterhelfen, in Mannheim kannst du mal die Workshops & Events vom Arbeitskreis Börse, dem Mafat Student Club und dem Mannheim Investment Club anschauen.

WiWi Gast schrieb am 13.07.2019:

Als Uni ist Frankfurt definitiv angesehener. Speziell für BWL allerdings eher Mannheim. Was wiederum den MMM angeht, ist das kein besonders angesehenes Programm und auch wenig selektiv. Zudem ist Frankfurt für M&A klar besser aufgestellt. Insgesamt spricht in Deinem Fall viel für Frankfurt.

antworten
WiWi Gast

MMM oder Goethe BWL? Ziel M&A

Offenbar bist Du mit der tatsächlichen Situation in Mannheim nicht vertraut. Die richtig guten Absolventen verlassen die Uni nach dem Bachelor. Das ist Fakt. Neu kommen dann vorwiegend Leute von wenig renommierten Unis aus dem In- und Ausland. Aus dem Inland sehr viele FHler. Es gibt im MMM nur sehr sehr wenige Leute, die untergrad an einer wirklich anerkannten Uni waren. Wegen der angestrebten Diversity scheint die Uni auch bei ausländischen Bewerbern nicht so anspruchsvoll zu sein, was die geforderten Profile angeht. Daran ändert es auch nichts, dass der durchschnittliche GMAT ordentlich ist. Insgesamt spricht somit schon die eher schwache Peer-Group gegen den MMM. In einem Umfeld, in dem es an begabten Mitstudenten und allgemein am Drive fehlt, studiert es sich einfach schlechter als an Unis wie der WHU oder Goethe.

WiWi Gast schrieb am 14.07.2019:

Oh mein Gott, mal wieder so ein Haufen unqualifizierter Aussagen von jemandem, der ganz offensichtlich nie in Mannheim studiert hat (Abi < 1,5 oder GMAT > 600 wären wahrscheinlich auch nicht drin gewesen).

Hört bitte endlich auf den Leuten hier zu erzählen, die Uni Mannheim sei eine sehr gute Uni für BWL aber der MMM kein sehr gutes Programm, das macht nicht nur wenig Sinn, es ist schlicht und ergreifend falsch. Zur Selektivität sei nur gesagt, dass der durchschnittliche GMAT in den letzten 5 Intakes zum MMM konstant bei 670 lag, was für eine staatliche Hochschule absolut erste Sahne ist.

@TE: Beide Programme öffnen dir alle Türen. Über einzelne Fächer würde ich mir keine Gedanken machen, den Job lernst du eh erst im Job. Ich würde anhand der Möglichkeiten entscheiden, schon während des Studiums deine bevorzugten späteren Arbeitgeber kennenzulernen. Für Frankfurt kann ich dir leider nicht weiterhelfen, in Mannheim kannst du mal die Workshops & Events vom Arbeitskreis Börse, dem Mafat Student Club und dem Mannheim Investment Club anschauen.

WiWi Gast schrieb am 13.07.2019:

Als Uni ist Frankfurt definitiv angesehener. Speziell für BWL allerdings eher Mannheim. Was wiederum den MMM angeht, ist das kein besonders angesehenes Programm und auch wenig selektiv. Zudem ist Frankfurt für M&A klar besser aufgestellt. Insgesamt spricht in Deinem Fall viel für Frankfurt.

antworten
WiWi Gast

MMM oder Goethe BWL? Ziel M&A

WiWi Gast schrieb am 14.07.2019:

Offenbar bist Du mit der tatsächlichen Situation in Mannheim nicht vertraut. Die richtig guten Absolventen verlassen die Uni nach dem Bachelor. Das ist Fakt. Neu kommen dann vorwiegend Leute von wenig renommierten Unis aus dem In- und Ausland. Aus dem Inland sehr viele FHler. Es gibt im MMM nur sehr sehr wenige Leute, die untergrad an einer wirklich anerkannten Uni waren. Wegen der angestrebten Diversity scheint die Uni auch bei ausländischen Bewerbern nicht so anspruchsvoll zu sein, was die geforderten Profile angeht. Daran ändert es auch nichts, dass der durchschnittliche GMAT ordentlich ist. Insgesamt spricht somit schon die eher schwache Peer-Group gegen den MMM. In einem Umfeld, in dem es an begabten Mitstudenten und allgemein am Drive fehlt, studiert es sich einfach schlechter als an Unis wie der WHU oder Goethe.

Würde mich anschließen, aber streich die Goethe, die ist genau so ein Witz

antworten
WiWi Gast

MMM oder Goethe BWL? Ziel M&A

LOL, Goethe schlägt dieses Jahr Münster im WiWo-Ranking und Bonn hat für BWL nichts, aber auch gar nichts zu melden.

Hat’s wohl nur für Bankakademie Nordend gereicht?

WiWi Gast schrieb am 13.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 13.07.2019:

Wenn du an keiner von beiden warst, was willst du dann Konstruktives beitragen?

Mannheim ist zwar klare Nummer 1 für BWL in Deutschland, Goethe holt in dem Bereich aber jedes Jahr auf.

Hat’s wohl mit deinem FH-Bachelor nicht für die Goethe gereicht, dank der ECTS-Grenzen. :)

Vorab: Ich selbst bin / war an keiner dieser Unis.
Ich persönlich würde an die Uni Mannheim gehen, sofern das Fächerangebot zumindest ähnlich ist, bzw. in Mannheim nicht viel schlechter. Ich halte Mannheim für die deutlich bessere Uni was den Ruf in BWL angeht (auch wenn mir jetzt die ganzen Goethe Jünger widersprechen werden - ist der Jahrgang eigentlich besonders groß oder sind in diesem Forum übermäßig viele Studenten der Goethe?). Klar fällt der Master im Vergleich zum Bachelor in Mannheim etwas ab. Zumeist wird jedoch von Unternehmensseite primär auf die Uni geachtet und hier sticht einfach Mannheim. Aber deine Ziele kannst du selbstredend mit beiden Unis erreichen.

Und du warst an beiden, sodass du hier einen Vergleich ziehen kannst.

Die Goethe bleibt eine drittklassige Uni. Nur wegen dem Standort kommen da Leute überhaupt bei Banken unter. Mannheim, München, Köln, Bonn, Münster etc. Und die großen Privaten sind allesamt besser

antworten
WiWi Gast

MMM oder Goethe BWL? Ziel M&A

Da sagen mir etliche Rankings etwas anderes, aber Neid ist die höchste Form von Anerkennung.

WiWi Gast schrieb am 13.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 13.07.2019:

Wenn du an keiner von beiden warst, was willst du dann Konstruktives beitragen?

Mannheim ist zwar klare Nummer 1 für BWL in Deutschland, Goethe holt in dem Bereich aber jedes Jahr auf.

Hat’s wohl mit deinem FH-Bachelor nicht für die Goethe gereicht, dank der ECTS-Grenzen. :)

Vorab: Ich selbst bin / war an keiner dieser Unis.
Ich persönlich würde an die Uni Mannheim gehen, sofern das Fächerangebot zumindest ähnlich ist, bzw. in Mannheim nicht viel schlechter. Ich halte Mannheim für die deutlich bessere Uni was den Ruf in BWL angeht (auch wenn mir jetzt die ganzen Goethe Jünger widersprechen werden - ist der Jahrgang eigentlich besonders groß oder sind in diesem Forum übermäßig viele Studenten der Goethe?). Klar fällt der Master im Vergleich zum Bachelor in Mannheim etwas ab. Zumeist wird jedoch von Unternehmensseite primär auf die Uni geachtet und hier sticht einfach Mannheim. Aber deine Ziele kannst du selbstredend mit beiden Unis erreichen.

Und du warst an beiden, sodass du hier einen Vergleich ziehen kannst.

Die Goethe bleibt eine drittklassige Uni. Nur wegen dem Standort kommen da Leute überhaupt bei Banken unter. Mannheim, München, Köln, Bonn, Münster etc. Und die großen Privaten sind allesamt besser

antworten
WiWi Gast

MMM oder Goethe BWL? Ziel M&A

Bla bla.
Goethe ist in jedem BWL-Ranking Top 6 in Deutschland und hat neben einer Top-Forschung auch Leibnizpreisträger, House of Finance und SAFE zu bieten, also hate woanders.

Immerhin verpulvere ich keine 30K wie du Nordendler.

WiWi Gast schrieb am 13.07.2019:

Wenn du an keiner von beiden warst, was willst du dann Konstruktives beitragen?

Mannheim ist zwar klare Nummer 1 für BWL in Deutschland, Goethe holt in dem Bereich aber jedes Jahr auf.

Hat’s wohl mit deinem FH-Bachelor nicht für die Goethe gereicht, dank der ECTS-Grenzen. :)

Vorab: Ich selbst bin / war an keiner dieser Unis.
Ich persönlich würde an die Uni Mannheim gehen, sofern das Fächerangebot zumindest ähnlich ist, bzw. in Mannheim nicht viel schlechter. Ich halte Mannheim für die deutlich bessere Uni was den Ruf in BWL angeht (auch wenn mir jetzt die ganzen Goethe Jünger widersprechen werden - ist der Jahrgang eigentlich besonders groß oder sind in diesem Forum übermäßig viele Studenten der Goethe?). Klar fällt der Master im Vergleich zum Bachelor in Mannheim etwas ab. Zumeist wird jedoch von Unternehmensseite primär auf die Uni geachtet und hier sticht einfach Mannheim. Aber deine Ziele kannst du selbstredend mit beiden Unis erreichen.

Und du warst an beiden, sodass du hier einen Vergleich ziehen kannst.

Die Goethe bleibt eine drittklassige Uni. Nur wegen dem Standort kommen da Leute überhaupt bei Banken unter. Mannheim, München, Köln, Bonn, Münster etc. Und die großen Privaten sind allesamt besser

antworten
WiWi Gast

MMM oder Goethe BWL? Ziel M&A

Das einzig Drittklassige hier sind die Profile vom MMM und der FS, die lauter 2,x FH-Bachelor mit geschenktem Auslandssemester nehmen.
Wird schon Gründe haben, warum die Profile in Mannheim und an der FS deutlich schlechter sind als beim Goethe-Master.

WiWi Gast schrieb am 13.07.2019:

Und du warst an beiden, sodass du hier einen Vergleich ziehen kannst.

Die Goethe bleibt eine drittklassige Uni. Nur wegen dem Standort kommen da Leute überhaupt bei Banken unter. Mannheim, München, Köln, Bonn, Münster etc. Und die großen Privaten sind allesamt besser

antworten
WiWi Gast

MMM oder Goethe BWL? Ziel M&A

Du wirst weder mit dem Master an der Goethe noch mit dem Master in Mannheim etwas falsch machen.

Ich würde halt eher darauf schauen, welche AGs regelmäßig Events an einer der beiden Unis haben und welcher Standort für dich angenehmer ist. Goethe hat halt den Vorteil direkt in FFM zu sein, aber auch das bedeutet nicht die Welt.

Guck dir noch das Modulhandbuch an & schau welche Kurse du interessanter findest, ditte wars.

antworten
WiWi Gast

MMM oder Goethe BWL? Ziel M&A

Wo bekommt man einfacher gute Noten?

antworten
WiWi Gast

MMM oder Goethe BWL? Ziel M&A

WiWi Gast schrieb am 19.08.2019:

Wo bekommt man einfacher gute Noten?

MMM hast du ne Menge FH und DHBWler, die du an der Goethe nicht hast.

antworten

Artikel zu M&A

Übernahme-Poker: Computermilliardär Dell unterliegt Finanzinvestor KKR bei GfK-Deal

Die GfK - Gesellschaft für Konsumforschung wird neu regiert: Der amerikanische Investor Kohlberg Kravis Roberts (KKR) übernimmt 18,54 Prozent der Aktien. Zusammen mit dem größten Anteilseigner GfK Verein, der 56,46 Prozent hält, kommen beide auf 75 Prozent des Grundkapitals. Die Übernahme erfordert allerdings noch die Zustimmung der Fusionskontrollbehörden.

BCG M&A-Report 2015: Akquisiteure steigern Aktionwert schneller als organisch wachsende Unternehmen

Wolkenkratzer zum Thema einer M&A-Studie 2015 der Strategieberatung BCG.

Die Boston Consulting Group (BCG) hat ihren neuen M&A-Report 2015 vorgestellt. Erfahrene Akquisiteure schaffen mehr Wert für ihre Aktionäre als organisch wachsende Unternehmen. Regelmäßige Zukäufe steigern den Umsatz und Gewinn schneller und schaffen damit langfristig einen höheren Wert für die Aktionäre. Mehr als die Hälfte aller Unternehmenskäufe vernichten jedoch Wert.

M&A-Studie: Erfolgschancen steigen mit zunehmender Erfahrung

Sich spiegelnde, identische Wolkenkratzer.

Übernahmen zahlen sich am meisten aus, wenn sie häufig durchgeführt werden und substanziell sind. Dies ist das zentrale Ergebnis der Studie „The Renaissance in Mergers and Acquisitions“. Für die Studie hat die Managementberatung Bain die M&A-Aktivitäten von 1.616 Unternehmen untersucht, die zwischen 2000 und 2010 insgesamt rund 18.000 Transaktionen tätigten.

Literatur-Tipp: Unternehmenstransaktionen

Der Blick hoch an einem Wolkenkratzer zum Thema Unternehmenstransaktionen (M&A).

Bei Unternehmenstransaktionen ist die Vielfalt der methodischen, strategischen, finanzwirtschaftlichen, rechtlichen oder auch psychologischen Bezugspunkte immens. Stefan Behringer stellt die entscheidenden Grundlagen und Prozesse in seinem neuen Buch »Unternehmenstransaktionen « ganzheitlich dar.

Milliardenverluste bei Übernahmen und Fusionen in Europa

Die Flagge der Europäischen Union flattert vor blauem Himmel bei Sonnenschein im Wind.

Mehr als drei Viertel der im Rahmen einer Hewitt-Studie befragten Unternehmen in Europa geben an, dass ihre Ziele und Erwartungen der zuletzt durchgeführten Fusion oder Übernahme nicht erfüllt worden sind.

M&A-Studie: Schwellenländer auf Einkaufstour in Europa

Shopping Einkaufen Konsum

PwC-Studie: Investoren aus Schwellenländern geben 2008 eine Rekordsumme für westeuropäische Unternehmen aus. China verstärkt sein Engagement deutlich.

Staatsfonds aus dem Nahen Osten und Asien gehen in Europa und den USA auf Einkaufstour

Ein rundes Schild mit einem gefülltem Einkaufskorb an einem Supermarkt.

Staatsfonds aus dem Nahen Osten und Asien kaufen sich verstärkt bei europäischen und amerikanischen Unternehmen ein. Diese sind derzeit aufgrund der Finanzmarktkrise günstig zu haben. Deshalb sind sie für die Staatsfonds aus dem Nahen und Fernen Osten besonders attraktiv.

Anteil Chinas an den weltweiten Fusionen und Übernahmen steigt

Der Anteil Chinas an den weltweiten Fusionen und Übernahmen (M&A) ist seit der Jahrtausendwende deutlich gestiegen. Sowohl der Transaktionswert als auch die Anzahl der Transaktionen, an denen chinesische Unternehmen als Käufer- oder als Zielunternehmen beteiligt sind, haben sich erhöht.

M&A-Studie: Fünf maßgebliche Erfolgsfaktoren bei Fusionen

Die Finanzkrise der vergangenen Wochen hat Überhitzungen auf dem Übernahmemarkt gekühlt. Strategische Investoren profitieren von den sinkenden Akquisitionsprämien.

BCG-Banking-Workshop »M&A« 2007

BCG-Bachelor-Workshop 2008

Die Teilnehmer versetzen sich in die Rolle eines Strategieberaters und unterstützen eine Bank bei der Suche nach dem optimalen Fusionspartner.

M&A-Markt verliert langsam an Fahrt

Ein Ausfahrtschild in schwarz weiß liegt auf einem Grasboden.

Der weltweite M&A-Markt zeigt im ersten Halbjahr 2007 ein uneinheitliches Bild im Vergleich zum Rekordjahr 2006.

M&A-Index: Weltweite M&A-Aktivitäten gehen 2006 zurück

Das Klima für weltweite Fusionen und Übernahmen (Mergers and Acquisitions, M&A) hat sich im Jahr 2006 abgekühlt. So ist der ZEW-ZEPHYR M&A-Index von Anfang des Jahres 2006 bis November 2006 um rund 13 Prozent gesunken.

M&A-Boom in Europa

Der weltweite Markt für Unternehmensfusionen und -übernahmen verzeichnete im ersten Halbjahr 2006 einen erneuten sprunghaften Anstieg. Das Volumen der angekündigten Transaktionen erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 37 Prozent auf rund 1.963 Mrd. US-Dollar.

Neuer Technologie-Boom steht bevor

Einer Studie von PricewaterhouseCoopers zufolge treibt die zunehmende »Digitale Konvergenz« Fusionen und Übernahmen in den Bereichen Technologie, Medien und Telekommunikation voran.

M&A Report 2006 - Gegensätzliche Trends in EU und USA

Ein roter und ein grüner Apfel.

Gegensätzliche Trends bei Fusionen und Übernahmen in der EU und den USA - Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse weltweiter Fusionen und Übernahmen des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim.

Antworten auf MMM oder Goethe BWL? Ziel M&A

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 17 Beiträge

Diskussionen zu M&A

1 Kommentare

M&A Master

WiWi Gast

Hallo alle zusammen, hat hier jmd schon die Erfahrung mit einem Masterstudium in M&A gemacht? Vor allem eins, welches Berufs ...

22 Kommentare

M&A Praktikum

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 19.08.2019: Wooooow Jura ist ja so schwer... Ich liebe es auch wie alle Juristen immer erzählen wie schw ...

8 Kommentare

Tech M&A

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 17.08.2019: Vielen Dank für die klasse insights! Schade eigentlich, dass Acxit so schlecht z ...

Weitere Themen aus Master: Wo studieren