DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Master: Wo studierenIndustrie

Master für die Industrie

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Master für die Industrie

Hallo zusammen,

werde im August mein BWL Studium mit einer Vertiefung in Logistik abschließen.

Was erscheint euch für den Master als eine sinnvolle Möglichkeit, wenn ich in die Industrie/SCM möchte.

MMM/Operations
Maastricht/IB

oder einfach eine gute FH?

Ist der Industrie ein 2,0 MMM mehr wert als ein 1,5 Abschluss einer noname FH?

antworten
WiWi Gast

Master für die Industrie

WiWi Gast schrieb am 04.05.2020:

Hallo zusammen,

werde im August mein BWL Studium mit einer Vertiefung in Logistik abschließen.

Was erscheint euch für den Master als eine sinnvolle Möglichkeit, wenn ich in die Industrie/SCM möchte.

MMM/Operations
Maastricht/IB

oder einfach eine gute FH?

Ist der Industrie ein 2,0 MMM mehr wert als ein 1,5 Abschluss einer noname FH?

Ich würde mal behaupten, dass unsere HR Abteilung vll noch die TUM/RWTH kennt, KIT wirds schon schwieriger, abhängig welcher Recruiter die Stelle bearbeitet. Das würde dir in dem Fall aber nur bei ähnlichen Noten helfen, 0.5 ist schon ne Menge, in dem Fall könntest du hier schon aussortiert werden, ohne dass dieFührungskraft aus der Abteilung überhaupt dein Profil sieht (wenn sich noch 10-15 Ing mit "normaler" FH bewerben und besserem Schnitt)

antworten
WiWi Gast

Master für die Industrie

Wenn du aus dem süddeutschen Raum kommst/dich in Zukunft hier sehen könntest, würde ich dir auf jeden Fall den Operations Management Master an der ESB Reutlingen empfehlen.
Durch die Projekte sehr engen Bezug und Kontakt zur Praxis sowie sehr viele Kontaktmöglichkeiten in alle Unternehmen der Region (OEM, Zulieferer, UB, Hidden Champions) durch regelmäßige Karrieremessen oder andere von den Unternehmen angebotene Events. Insbesondere die Projekte können dich fachlich sehr weit voran bringen (ist aber auch immer ein bisschen Glückssache, wo du zugelost wirst). Auch ein Auslandseinsatz kann hier möglich sein (einfach mal die Artikel zu den Projektpräsentationen lesen).
Ein 1,x Notenschnitt ist hier auch als BWLer mit machbarem Aufwand zu schaffen.
In Sachen Ruf ist die ESB in der Region auf jeden Fall einer der besseren Namen und hat seit letztem Jahr sogar die AACSB-Akkreditierung.

Ansonsten natürlich die von dir genannten Programme oder TUM, allerdings sind diese aus meiner Sicht etwas allgemeiner gehalten.

antworten
WiWi Gast

Master für die Industrie

Gut wäre es wenn du eher Richtung WIng gehen würdest. HS Mannheim geht das meine ich auch für BWLer, ESB Reutlingen gibt es was ähnliches. Letztere schneidet ja auch in Sachen Image gut ab.

antworten
WiWi Gast

Master für die Industrie

WiWi Gast schrieb am 04.05.2020:

Wenn du aus dem süddeutschen Raum kommst/dich in Zukunft hier sehen könntest, würde ich dir auf jeden Fall den Operations Management Master an der ESB Reutlingen empfehlen.
Durch die Projekte sehr engen Bezug und Kontakt zur Praxis sowie sehr viele Kontaktmöglichkeiten in alle Unternehmen der Region (OEM, Zulieferer, UB, Hidden Champions) durch regelmäßige Karrieremessen oder andere von den Unternehmen angebotene Events. Insbesondere die Projekte können dich fachlich sehr weit voran bringen (ist aber auch immer ein bisschen Glückssache, wo du zugelost wirst). Auch ein Auslandseinsatz kann hier möglich sein (einfach mal die Artikel zu den Projektpräsentationen lesen).
Ein 1,x Notenschnitt ist hier auch als BWLer mit machbarem Aufwand zu schaffen.
In Sachen Ruf ist die ESB in der Region auf jeden Fall einer der besseren Namen und hat seit letztem Jahr sogar die AACSB-Akkreditierung.

Ansonsten natürlich die von dir genannten Programme oder TUM, allerdings sind diese aus meiner Sicht etwas allgemeiner gehalten.

Also bei meinem Süddeutschen Dax30 im Bereich Operations juckt niemanden ein Master. Wenn du privat zu Karrieremessen und iwelchen Panels und anfängst über deine Akkreditierung zu faseln bist du eh draussen. Bei uns ist 80% der Miete einfach ein normaler geselliger Dude zu sein.

antworten
WiWi Gast

Master für die Industrie

WiWi Gast schrieb am 04.05.2020:

Wenn du aus dem süddeutschen Raum kommst/dich in Zukunft hier sehen könntest, würde ich dir auf jeden Fall den Operations Management Master an der ESB Reutlingen empfehlen.
Durch die Projekte sehr engen Bezug und Kontakt zur Praxis sowie sehr viele Kontaktmöglichkeiten in alle Unternehmen der Region (OEM, Zulieferer, UB, Hidden Champions) durch regelmäßige Karrieremessen oder andere von den Unternehmen angebotene Events. Insbesondere die Projekte können dich fachlich sehr weit voran bringen (ist aber auch immer ein bisschen Glückssache, wo du zugelost wirst). Auch ein Auslandseinsatz kann hier möglich sein (einfach mal die Artikel zu den Projektpräsentationen lesen).
Ein 1,x Notenschnitt ist hier auch als BWLer mit machbarem Aufwand zu schaffen.
In Sachen Ruf ist die ESB in der Region auf jeden Fall einer der besseren Namen und hat seit letztem Jahr sogar die AACSB-Akkreditierung.

Ansonsten natürlich die von dir genannten Programme oder TUM, allerdings sind diese aus meiner Sicht etwas allgemeiner gehalten.

Also bei meinem Süddeutschen Dax30 im Bereich Operations juckt niemanden ein Master. Wenn du privat zu Karrieremessen und iwelchen Panels und anfängst über deine Akkreditierung zu faseln bist du eh draussen. Bei uns ist 80% der Miete einfach ein normaler geselliger Dude zu sein.

Vielen Dank für deinen Beitrag, der dem TE (der gerade auf der Suche nach einem geeigneten Master-Programm ist) wirklich total viel bringt.

  1. Ein Master ist (auch wenn es hier im Forum oft anders dagestellt wird) nicht nur ein Titel, sondern hilft vor allem nochmal deutlich mehr fachlichen Hintergrund zu erlangen.
  2. Kann man sicher auch privat auf Messen gehen. Es gibt aber sicher auch den ein oder anderen Vorteil, wenn die Unternehmen zwei Mal im Jahr auf den Campus kommen, um explizit Leute von genau dieser Hochschule abzuwerben.
  3. Wäre es vielleicht gut, wenn du dir über den Sinn und Zweck von Akkreditierungen im klaren wirst. Aber wäre sicher witzig, dem Personaler auf der Messe einen AACSB-Sticker mitzubringen ;)
  4. Ein "normaler geselliger Dude" zu sein bringt dir sicher schon mal einiges. Ein paar Wochen in Asien zu verbringen und dort die Zusammenarbeit mit verschiedensten fachlichen Hintergründen und Kulturen zu lernen, ohne dass gleich ein riesen Konzernprojekt dran hängt, schadet aber schon auch nicht.
antworten
WiWi Gast

Master für die Industrie

Hey zusammen,

ich war der Ersteller. Vielen Dank für eure Antworten.

Ich komme tatsächlich aus dem süddeutschen Raum.
Habe mir Operations Management auf jeden Fall schon angeschaut und werde mich auch dort bewerben. :)

Kennt ihr irgendwas anderes, was sonst noch in die Richtung geht?

antworten

Artikel zu Industrie

DIHK-Industriereport 2014 - Industriekonjunktur springt wieder an

Vier Industriebehälter mit blauer Farbe vor einem Abendhimmel.

"Industrie: Zuversicht steigt, Risiken bleiben" lautet der Titel des aktuellen Branchenreports, den der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) jetzt veröffentlicht hat. Die Auswertung beruht auf mehr als 7.800 Antworten von Industriebetrieben, darunter etwa 5.400 Exportunternehmen.

Deutsche Industrie im Höhenflug - Einkaufsmanager-Index steigt auf 54,3 Punkte

Industrie 4.0

Die deutsche Industrie hat im Dezember 2013 zum Höhenflug angesetzt und verzeichnete den stärksten Produktionsanstieg seit zweieinhalb Jahren. Dank kräftiger Zuwächse bei Fertigung und Auftragseingang schuf das Verarbeitende Gewerbe auch erstmals seit März wieder neue Stellen.

Industrie ist Impulsgeber für Dienstleistungswachstum

Container und Verladekräne im Hafen von Hamburg.

Die Industrie hat als Abnehmer einen wesentlichen Einfluss auf das Wachstum des Dienstleistungssektors, dessen Anteil an der Wertschöpfung auf 68,4 Prozent im Jahr 2012 gestiegen ist. Besonders hoch ist die Verflechtung mit der Industrie beim Handel, bei Werbung, Marktforschung, Forschung und Entwicklung sowie bei Ingenieurbüros.

Klausuren mit Lösungen: TU Chemnitz - Industriebetriebslehre

Industrie 4.0

Die Seite des Lehrstuhls für Produktionswirtschaft und Industriebetriebslehre von Prof. Dr. Joachim Käschel der TU Chemnitz bietet 25 Klausuren und davon 13 Klausuren mit Musterlösungen zu Produktionswirtschaft und Industriebetriebslehre.

Industrie schafft deutliche Trendwende

Ein alter Industriekran und ein Nebengebäude.

Der Markit/BME-Einkaufsmanager-Index (EMI) kletterte um stattliche 3,8 Punkte auf 49,8. Die Rückkehr zum Produktionswachstum und die Stabilisierung der Auftragseingänge trugen wesentlich dazu bei, dass der wichtige Konjunkturfrühindikator im Monatsvergleich den größten Schub seit Mitte 2009 erhalten hat.

Industriestandorte: Deutschland weltweit unter den Top Ten

Deutschland belegt im internationalen Vergleich der industriellen Standortqualität den fünften Platz von 45 untersuchten Staaten. Das ist das Ergebnis einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln und der IW Consult im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie.

Online-Wirtschaftssimulation »Industrie Tycoon 2«

Automat der Firma Trumpf mit Hinweis auf zu drehenden Knopf in gelb, blau und rot.

Industrie Tycoon 2 ist der Nachfolger des populären Industrie Tycoon und eine Wirtschaftssimulation, in der es darum geht, ein erfolgreiches Unternehmen zu gründen. Ziel des kostenlosen Games ist es, zum Industrie Tycoon zu werden und die erfolgreichste Firma zu haben.

Verdienste in der Industrie im Juli 2005

Im Juli 2005 nahmen die Verdienste in der Industrie nach Auskunft des Statistischen Bundesamt im Vergleich zum Vorjahr um 1,7 Prozent zu.

Verdienste in der Industrie steigen

Die Angestellten verdienten im Januar 2005 durchschnittlich 3 837 Euro, die Arbeiter und Arbeiterinnen 2 502 Euro. Dabei blieben die bezahlten Wochenstunden gegenüber Januar 2004 mit 37,4 Stunden nahezu unverändert.

BDI - Bundesverband der deutschen Industrie e.V.

Praktikum in Singapur

Die Homepage des BDI bietet Informationen und Datenmaterial zur ökonomischen Entwicklung in Deutschland und zum Thema Wirtschaftspolitik.

REM: ISM-Studiengang zur Immobilienwirtschaft startet in Hamburg im Herbst 2018

ISM-Studierende im neuen Master-Studiengang Immobilienwirtschaft der International School of Management.

Im Herbst 2018 startet ein neuer Studiengang zur Immobilienwirtschaft an der International School of Management (ISM) Hamburg. Der Studiengang Master of Sience Real Estate Management verknüpft internationales Managementwissen mit Kenntnissen aus der Immobilienbranche.

WHU-Master »Entrepreneurship« startet zum Wintersemester 2017/18

MBA Studentinnen und Studenten der WHU - Otto Beisheim School of Management bilden zusammen die Buchstaben WHU.

Die Start-up-Branche ist der ideale Ort für zukünftige Gründer, um das eigene Konzept zu realisieren. Ab dem Wintersemester 2017/18 verschafft der Master in Entrepreneurship an der WHU Beisheim die Grundlage, um als Unternehmensgründer zu starten: ein umfangreiches Gründerszene-Netzwerk und ein maßgeschneidertes Master-Programm mit Schwerpunkten in BWL, Produktentwicklung und Technologien. Ab sofort können sich angehende Unternehmer und Gründer für den Master in Entrepreneurship an der WHU bewerben.

Master-Studium Strategic Marketing Management ab WS 2017/2018

Master-Studium Strategic Marketing Management an der International School of Management

Die International School of Management (ISM) in Hamburg bietet ab dem Wintersemester 2017/2018 einen neuen Master-Studiengang an: Strategic Marketing Management. Der Master im Bereich der strategischen Vermarktung bildet Studierende zu internationalen Marketingmanagern aus. Strategisches Fachwissen wird mit praktischen Abschnitten verknüpft. Die Bewerbung für das Master-Studium Strategic Marketing Management ist ab sofort möglich.

Master-Studium: Mannheim Master Data Science startet ab Februar 2017

Master-Studium Data Science an der Universität Mannheim

Data Scientist ist einer der attraktivsten Beruf im 21. Jahrhundert. Schon jetzt sind Datenwissenschaftler und Datenwissenschaftlerinnen auf dem Arbeitsmarkt besonders gefragt. Die Universität Mannheim hat daher den Master-Studiengang „Data Science“ geschaffen und bildet ab Februar 2017 neue Datenspezialisten aus. Die Bewerbungsphase startet im Oktober 2016 und Studieninteressierte können sich bis zum 15. November 2016 für den Master-Studiengang „Data Science“ bewerben.

Hochschulstatistik: BWL-Studenten studieren 11,3 Semester bis zum Master-Abschluss

Hochschulstatistik: BWL-Studenten studieren 11,3 Semester bis zum Master-Abschluss

Nur vier von zehn Studierenden erlangen ihren Abschluss in der Regelstudienzeit. Studenten der Wirtschaftswissenschaften beendeten ihr Bachelor-Studium nach 7,1 Semestern. Das Gesamtstudium inklusive Master-Abschluss erreichen Studierende der Betriebswirtschaftslehre nach 11,3 Semestern. Diese und weitere wichtige hochschulstatistische Kennzahlen werden in der aktuellen Broschüre »Hochschulen auf einen Blick 2016« vom Statistischen Bundesamt miteinander verglichen.

Antworten auf Master für die Industrie

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 7 Beiträge

Diskussionen zu Industrie

Weitere Themen aus Master: Wo studieren