DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Master: Wo studierenStudienkosten

Kostenfrage: Master in Vollzeit vs Berufsbegleitend

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Kostenfrage: Master in Vollzeit vs Berufsbegleitend

Wo steigt man finanziell besser aus, wenn man sich selbst erhalten muss:

Gebührenfreier Vollzeit Master, wo man demnach kaum mehr als 20h arbeiten kann oder

Part Time Master um 15k und man arbeitet Vollzeit

Was denkt ihr?

antworten
WiWi Gast

Kostenfrage: Master in Vollzeit vs Berufsbegleitend

Mein Favorit ist letzteres.
Das Geld für den berufsbegleitenden Master holst du schnell wieder rein.

Sieh es als Investition in deine Zukunft.
Und während des Masters noch ordentlich Geld verdienen, ist auch was schönes ;)

WiWi Gast schrieb am 30.01.2020:

Wo steigt man finanziell besser aus, wenn man sich selbst erhalten muss:

Gebührenfreier Vollzeit Master, wo man demnach kaum mehr als 20h arbeiten kann oder

Part Time Master um 15k und man arbeitet Vollzeit

Was denkt ihr?

antworten
WiWi Gast

Kostenfrage: Master in Vollzeit vs Berufsbegleitend

Kann ich bestätigen. Ich habe einen noch teureren berufsbegleitenden Master bezahlt und bin dabei trotzdem netto (incl. Steuerrückerstattung) während der zwei Jahre deutlich positiver rausgekommen als ich es mit Studentenjobs geschafft hätte.

Außerdem hast du in den zwei Jahren zusätzlich Erfahrung, die dir nach Abschluss bei einem potenziellen Arbeitgeberwechsel noch mehr Geld bringen als ein klassischer Berufseinstieg.

antworten
WiWi Gast

Kostenfrage: Master in Vollzeit vs Berufsbegleitend

Ich mache einen berufsbegleitenden Master und der Aufwand ist echt nicht zu unterschätzen. 5x 11 Stunden Woche und dazu jeden Abend ein bissl lernen für die anstehenden Klausuren. Jeden Freitag Abend Vorlesung sowie jede zweite Woche Samstag und Sonntag sind schon echt hart.

Der einzige Vorteil gegenüber einem Fulltime Master ist in meinen Augen das Gehalt, ich verdiene 3x soviel wie zu Werkstudentenzeiten.

antworten
WiWi Gast

Kostenfrage: Master in Vollzeit vs Berufsbegleitend

Stand auch vor der gleichen Entscheidung, habe mich dann für einen 3-semestrigen Masterstudiengang in Vollzeit entschieden. Für mich liegt der Vorteil darin, dass du dich zu 100% auf das Studium konzentrieren kannst und nach dem Master "voller Energie" wieder arbeiten kannst. Berufsbegleitende Studiengänge sind sehr unterschiedlich und können dir die zwei Jahre zur Hölle machen. Der Grenznutzen paar Euro mehr zu verdienen, bei viel höherer Belastung war für mich zu klein

antworten
WiWi Gast

Kostenfrage: Master in Vollzeit vs Berufsbegleitend

Das ist eben immer dieser Trade off.

Stehe vor der selben Entscheidung. 82k bei 60h oder Vollzeitmaster mit max. 40k. Problem: juristische Studiengängen gibt es in der Form leider nicht nebenberuflich und vorallem ein bezahlt einem keiner etwas.

antworten
WiWi Gast

Kostenfrage: Master in Vollzeit vs Berufsbegleitend

Sofern man weiterhin 100% berufstätig ist und einen guten/sehr guten Masterabschluss (berufsbegleitend) hinlegt, zeigt das, dass man belastbar ist. Positive Eigenschaft, die jeder Arbeitgeber sucht :-).

WiWi Gast schrieb am 31.01.2020:

Stand auch vor der gleichen Entscheidung, habe mich dann für einen 3-semestrigen Masterstudiengang in Vollzeit entschieden. Für mich liegt der Vorteil darin, dass du dich zu 100% auf das Studium konzentrieren kannst und nach dem Master "voller Energie" wieder arbeiten kannst. Berufsbegleitende Studiengänge sind sehr unterschiedlich und können dir die zwei Jahre zur Hölle machen. Der Grenznutzen paar Euro mehr zu verdienen, bei viel höherer Belastung war für mich zu klein

antworten
WiWi Gast

Kostenfrage: Master in Vollzeit vs Berufsbegleitend

Mache einen berufsbegleitenden Master an einer staatlichen Hochschule.
Kein bock auf horrende studiengebühren

antworten
WiWi Gast

Kostenfrage: Master in Vollzeit vs Berufsbegleitend

Ich habe damals auf eine 50%-Stelle reduziert (20h/Woche) und einen 2-Jahres-Master inkl. Auslandssemester (im Sabbatical) an einer staatlichen Uni gemacht. Ich würde es jederzeit wieder tun, da ich das studentische Dasein und den Kontakt zu Kommilitonen einfach sehr geschätzt habe. Durch die Erleichterungen bei der Steuer und Krankenkasse hat sich das Gehalt bei mir auch nicht drastisch reduziert. Ich denke, dass es aber auch sehr auf die eigenen Lebensumstände ankommt. Ich hatte gerade einmal 2 Jahre BE nach dem Bachelor und war Mitte 20 zu Beginn des Masters. Zu einem späteren Zeitpunkt hätte ich mich vermutlich dann doch für die berufsbegleitende Variante entschieden.

antworten
WiWi Gast

Kostenfrage: Master in Vollzeit vs Berufsbegleitend

WiWi Gast schrieb am 31.01.2020:

Das ist eben immer dieser Trade off.

Stehe vor der selben Entscheidung. 82k bei 60h oder Vollzeitmaster mit max. 40k. Problem: juristische Studiengängen gibt es in der Form leider nicht nebenberuflich und vorallem ein bezahlt einem keiner etwas.

wer steigt denn mit einem Bachelor in Jura vorzeitig ein?

antworten
WiWi Gast

Kostenfrage: Master in Vollzeit vs Berufsbegleitend

Push

antworten
WiWi Gast

Kostenfrage: Master in Vollzeit vs Berufsbegleitend

Ich glaube, dass die zusätzliche Marktwertsteigerung durch eine Vollzeit Berufstätigkeit den Nutzen eines Vollzeitmasters mehr als kompensiert. Mit der Ausnahme von Studiengängen an wirklichen top Unis (die sind aber in der Regel auch mit Studiengebühren behaftet).

WiWi Gast schrieb am 02.02.2020:

Push

antworten
WiWi Gast

Kostenfrage: Master in Vollzeit vs Berufsbegleitend

Der berufsbegleitende Master führt aber oft auch zu keiner wirklichen Gehaltssteigerung (Ja, es gibt Stellen wo man direkt mit dem Master auf XY steigt). Ich bin aktuell auf einer Stelle, dort kann ich noch so viel Abschlüsse sammeln (Firmenkundenbetreuer Bank), aber ein Master bringt mir hier nichts hinsichtlich des Gehaltes. Ich mache es trotzdem, da ich aus dem Job raus möchte.

WiWi Gast schrieb am 02.02.2020:

Ich glaube, dass die zusätzliche Marktwertsteigerung durch eine Vollzeit Berufstätigkeit den Nutzen eines Vollzeitmasters mehr als kompensiert. Mit der Ausnahme von Studiengängen an wirklichen top Unis (die sind aber in der Regel auch mit Studiengebühren behaftet).

WiWi Gast schrieb am 02.02.2020:

Push

antworten
WiWi Gast

Kostenfrage: Master in Vollzeit vs Berufsbegleitend

Für deutliche Gehaltssteigerungen (>20%) muss man fast immer den Arbeitgeber wechseln (meine Erfahrung). Daran ändert leider auch der berufsbegleitende Master nichts.

Was ich aber bis heute nicht verstehe ist: Kündigt man, steckt das Unternehmen u.U. Zehntausende € in den Recruitingprozess für adäquaten Ersatz. Headhunter können da schonmal 50%+ vom Jahresgehalt als Prämie abkassieren. Da wäre es doch letztendlich günstiger, den MA zum Bleiben zu bewegen. Zur Not halt mit 15% mehr Gehalt.

WiWi Gast schrieb am 02.02.2020:

Der berufsbegleitende Master führt aber oft auch zu keiner wirklichen Gehaltssteigerung (Ja, es gibt Stellen wo man direkt mit dem Master auf XY steigt). Ich bin aktuell auf einer Stelle, dort kann ich noch so viel Abschlüsse sammeln (Firmenkundenbetreuer Bank), aber ein Master bringt mir hier nichts hinsichtlich des Gehaltes. Ich mache es trotzdem, da ich aus dem Job raus möchte.

WiWi Gast schrieb am 02.02.2020:

Ich glaube, dass die zusätzliche Marktwertsteigerung durch eine Vollzeit Berufstätigkeit den Nutzen eines Vollzeitmasters mehr als kompensiert. Mit der Ausnahme von Studiengängen an wirklichen top Unis (die sind aber in der Regel auch mit Studiengebühren behaftet).

WiWi Gast schrieb am 02.02.2020:

Push

antworten
WiWi Gast

Kostenfrage: Master in Vollzeit vs Berufsbegleitend

Nach dem Bachelor hab ich zwei Jahre gearbeitet und stand vor der gleichen Entscheidung: Vollzeit versus Berufsbegleitend. Hab mich dann für einen 1-Jahresmaster im Ausland entschieden - Vollzeit.

Hier in Schweden gibt es für uns Deutsche keine Studiengebühren an den staatlichen Universitäten und es ist alles auf Englisch. Letztendlich kostet mich der Aufenthalt ungefähr so viel wie ich für einen nebenberuflichen Master ausgegeben hätte. Steuerlich kann ich auch ziemlich viel geltend machen, da doppelte Haushaltsführung.

Die angesprochene Doppelbelastung während eines berufsbegleitenden Masters war für mich eins der wichtigsten Argumente. Außerdem wollte ich innerhalb von einem Jahr durch sein, um wieder zurück in den Job zu gehen.

antworten
WiWi Gast

Kostenfrage: Master in Vollzeit vs Berufsbegleitend

Ich stand vor der selben Entscheidung und hab mich für den Vollzeit Master entschieden. Nach dem Bachelor ein Jahr Vollzeit gearbeitet und Geld beiseite gelegt. Dann gekündigt und wieder Vollzeit an die Uni gegangen.

So viel Spaß hat die Arbeit nicht gemacht und wieder 2 Jahre rauszukommen kam mir ganz gelegen. Dazu wollte ich mir den Stress berufsbegleitend zu studieren nicht antun. Stress hat man später im Job eh noch genug.
Daher nochmal 2 Jahre Studienzeit genossen und gleichzeitig mich auch in eine andere Branche orientiert. Rückwirkend bereue ich es nicht.

antworten
WiWi Gast

Kostenfrage: Master in Vollzeit vs Berufsbegleitend

Das ist auch eine gute Alternative. Im Advisory der Big4 kenne ich einige Kollegen, die Part Time einen Master machen. hier ist der Master dann nicht schädlich, weil man in der Regel jährlich weiter mit Anpassungen/Beförderungen planen kann. Denkmal für einen Vollzeit Master rausgeht wird die Einstufung oft schwieriger, weil nur Performance on the Job zählt. Vollzeit lohnt sich definitiv, um den Fokus zu ändern

WiWi Gast schrieb am 02.02.2020:

Nach dem Bachelor hab ich zwei Jahre gearbeitet und stand vor der gleichen Entscheidung: Vollzeit versus Berufsbegleitend. Hab mich dann für einen 1-Jahresmaster im Ausland entschieden - Vollzeit.

Hier in Schweden gibt es für uns Deutsche keine Studiengebühren an den staatlichen Universitäten und es ist alles auf Englisch. Letztendlich kostet mich der Aufenthalt ungefähr so viel wie ich für einen nebenberuflichen Master ausgegeben hätte. Steuerlich kann ich auch ziemlich viel geltend machen, da doppelte Haushaltsführung.

Die angesprochene Doppelbelastung während eines berufsbegleitenden Masters war für mich eins der wichtigsten Argumente. Außerdem wollte ich innerhalb von einem Jahr durch sein, um wieder zurück in den Job zu gehen.

antworten
WiWi Gast

Kostenfrage: Master in Vollzeit vs Berufsbegleitend

Meine Erfahrung: Bachelor in einem nicht BWL Bereich absolviert, dann 2 Jahre für einen OEM Industrieunternehmen nach IGM Tarif gearbeitet. Danach einen 2 jährigen Vollzeit Doppel-Master an einer deutschen Business School absolviert ( ink. Auslandssemster). Dann 5 Jahre in einem Industrieunternehmen nach IGBCE Tarif gearbeitet . Letztes Jahr einen berufsbegleiteten Master in Finanzen an einer bekannten deutschen Uni absolviert. Dieses Jahr den Job gewechselt, und jetzt bin ich im AT Bereich in einer beaknnten Holding.
Jahresgehalt: erster Job nach Bachelor 36k, nach Master 48k, nach zweiten berufsbegleiteten Master 70k + ohne PV . Sprich eine Gehaltsteigerung von 33% und von 48%.
Mein Fazit: ein Master bringt neben etwas mehr Wissen und auch mehr Gehalt ein. Danach kommt die Branchen- und Berufserfahrung. Ein berufsbegleiteten Master bringt ebenso etwas, da die Anerkennung für die Doppelbelastung ( Arbeit und Beruf) honoriert wird. Aber leider waren bei die Optionen der Gehalts- und Positionsverbesserung nur außerhalb in einem neuen Unternehmen möglich.

antworten

Artikel zu Studienkosten

Studieren wird teurer

Ein Hand hält ein Bündel 100 Euro Geldscheine.

Hans-Dieter Rinkens, Präsident des Deutschen Studentenwerks, kritisiert die im Kabinett gefassten Beschlüsse, die Mehrwertsteuer zu erhöhen und die Altersgrenze beim Kindergeld zu senken. Auch andere politische Entscheidungen belasten laut Rinkens gerade die Studierenden über Gebühr.

REM: ISM-Studiengang zur Immobilienwirtschaft startet in Hamburg im Herbst 2018

ISM-Studierende im neuen Master-Studiengang Immobilienwirtschaft der International School of Management.

Im Herbst 2018 startet ein neuer Studiengang zur Immobilienwirtschaft an der International School of Management (ISM) Hamburg. Der Studiengang Master of Sience Real Estate Management verknüpft internationales Managementwissen mit Kenntnissen aus der Immobilienbranche.

WHU-Master »Entrepreneurship« startet zum Wintersemester 2017/18

MBA Studentinnen und Studenten der WHU - Otto Beisheim School of Management bilden zusammen die Buchstaben WHU.

Die Start-up-Branche ist der ideale Ort für zukünftige Gründer, um das eigene Konzept zu realisieren. Ab dem Wintersemester 2017/18 verschafft der Master in Entrepreneurship an der WHU Beisheim die Grundlage, um als Unternehmensgründer zu starten: ein umfangreiches Gründerszene-Netzwerk und ein maßgeschneidertes Master-Programm mit Schwerpunkten in BWL, Produktentwicklung und Technologien. Ab sofort können sich angehende Unternehmer und Gründer für den Master in Entrepreneurship an der WHU bewerben.

Master-Studium Strategic Marketing Management ab WS 2017/2018

Master-Studium Strategic Marketing Management an der International School of Management

Die International School of Management (ISM) in Hamburg bietet ab dem Wintersemester 2017/2018 einen neuen Master-Studiengang an: Strategic Marketing Management. Der Master im Bereich der strategischen Vermarktung bildet Studierende zu internationalen Marketingmanagern aus. Strategisches Fachwissen wird mit praktischen Abschnitten verknüpft. Die Bewerbung für das Master-Studium Strategic Marketing Management ist ab sofort möglich.

Master-Studium: Mannheim Master Data Science startet ab Februar 2017

Master-Studium Data Science an der Universität Mannheim

Data Scientist ist einer der attraktivsten Beruf im 21. Jahrhundert. Schon jetzt sind Datenwissenschaftler und Datenwissenschaftlerinnen auf dem Arbeitsmarkt besonders gefragt. Die Universität Mannheim hat daher den Master-Studiengang „Data Science“ geschaffen und bildet ab Februar 2017 neue Datenspezialisten aus. Die Bewerbungsphase startet im Oktober 2016 und Studieninteressierte können sich bis zum 15. November 2016 für den Master-Studiengang „Data Science“ bewerben.

Hochschulstatistik: BWL-Studenten studieren 11,3 Semester bis zum Master-Abschluss

Hochschulstatistik: BWL-Studenten studieren 11,3 Semester bis zum Master-Abschluss

Nur vier von zehn Studierenden erlangen ihren Abschluss in der Regelstudienzeit. Studenten der Wirtschaftswissenschaften beendeten ihr Bachelor-Studium nach 7,1 Semestern. Das Gesamtstudium inklusive Master-Abschluss erreichen Studierende der Betriebswirtschaftslehre nach 11,3 Semestern. Diese und weitere wichtige hochschulstatistische Kennzahlen werden in der aktuellen Broschüre »Hochschulen auf einen Blick 2016« vom Statistischen Bundesamt miteinander verglichen.

mba-master.de - Portal rund um die Themen MBA und Master

Screenshot Homepage mba-master.de

Auf mba-master.de, dem Portal rund um die Themen MBA und Master, finden Absolventen geeignete Master-Studiengänge und MBA-Programme. In der Master-Datenbank sind rund 3.000 Studiengänge, davon über 1.000 für Wirtschaftswissenschaftler.

IHF-Studie untersucht 600 Masterstudiengänge in Bayern

IHF-Studie untersucht 600 Masterstudiengänge in Bayern

Die Studie untersucht die wesentlichen Merkmale aller Masterstudiengänge an den staatlichen Hochschulen in Bayern auf Basis der Prüfungsordnungen und bietet einen zahlenmäßigen sowie systematischen Überblick. Durch die große Anzahl von rund 600 Studiengängen lassen sich problematische Regelungen jenseits von Einzelfällen identifizieren.

Studie: Fast alle machen Masterstudium im Wunschfach und am Wunschort

Cover HIS-Studie zum Masterstudium 09|2013

Die erste bundesweit repräsentative Befragung ergab, dass fast alle Studierenden im Masterstudium, nämlich 95 Prozent, ihr Wunschfach studieren. Mehr als drei Viertel der Befragten studieren zudem auch an der gewünschten Hochschule.

CHE-Masterprognose 2013: Bedarf an Masterstudienplätzen steigt dramatisch

Modellrechnung zum Nachfragepotenzial bei  Masterstudienanfänger in Deutschland - Cover der Studie vom C HE gemeinnütziges Centrum für Hochschulentwicklung

Die Entwicklung der Nachfrage nach Masterstudienplätzen in den nächsten Jahren wird bisher planerisch an den Hochschulen und hochschulpolitisch in den Ländern unterschätzt. Nach Modellrechnungen des CHE wird die Nachfrage nach Masterstudienplätzen kontinuierlich steigen bis im Jahr 2016 ein Höchstwert erreicht wird.

»Finde deinen Master« lautet das Motto der Master Messen

Master and More - Zwei Studentinnen auf der Orientierungsmesse für Masterstudiengänge.

Die »Master and More« Messen sind die größten Master Messen im deutschsprachigen Raum und bieten Informationen zu 1.500 Master-Programmen. Sie finden im Herbst in sieben Studentenstädten statt: Die Messe-Tour führt ab Mitte November von Wien über München, Frankfurt, Stuttgart und Münster bis nach Hamburg und endet Anfang Dezember in Berlin.

Global Master in Management (MIM) Study 2012

Cover Global Master in Management (MIM) Study 2012

Masters in Management (MIM) sind weiterführende Studiengänge im Allgemeinen Management. Im Gegensatz zu MBA-Programmen setzen sie aber keine Berufserfahrung voraus. Die Global Master in Management (MIM) Study 2012 beantwortet weltweit Fragen dazu.

Masterstudiengang »Führung und Internationalisierung mittelständischer Unternehmen«

Studenten im Hörsaal der FH Rosenheim.

Der konsekutive Masterstudiengang „Führung und Internationalisierung mittelständischer Unternehmen“ vermittelt umfassende Kompetenzen, die eine Führungskraft im mittleren und höheren Management mittelständischer Unternehmen benötigt, um die Anforderungen in einem zunehmend internationalisierten Markt professionell und verantwortungsvoll zu erfüllen.

Top 10 der internationalen Masterstudiengänge an deutschen Hochschulen

Weltkarte mit zwei Absolventenhüten

Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) haben zum zweiten Mal die zehn besten internationalen Master-Studiengänge an deutschen Hochschulen ausgezeichnet.

Neuer Master-Studiengang »Economics, Finance, and Philosophy«

Studenten im Hörsaal der Universität des Saarlandes.

Wie sich Fragen aus Ökonomie und Finanzwirtschaft beantworten lassen und wie dabei auch philosophische Aspekte berücksichtigt werden können, ist Gegenstand des neuen Master-Studienfachs Economics, Finance, and Philosophy an der Universität des Saarlandes zum Wintersemester 2010/11.

Antworten auf Kostenfrage: Master in Vollzeit vs Berufsbegleitend

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 18 Beiträge

Diskussionen zu Studienkosten

Weitere Themen aus Master: Wo studieren