DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Master: Wo studierenTAX

Steuernmaster aber wo?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Steuernmaster aber wo?

Hallo,

ich würd gern einen Steuermaster machen, nachdem ich jetzt im wiwi Studium den Schwerpunkt Tax & Audit hatte.

Ziel ist Steuerberaterexamen und danach selbstständiger Steuerberater.

Könnt ihr Unis/FHs für nen Steuermaster empfehlen?

antworten
Mat4

Re: Steuernmaster aber wo?

Ich kann nur für meine eigene Hochschule (Uni Mannheim) sprechen, aber die ist dort im Steuern unglaublich gut aufgestellt. Belege dort selbst gerade schwerpunktmäßig Accounting & Taxation.

Das Kursangebot ist sehr umfassend, und im Zuge der großen Flexibiltät des Masters (nur 28 ECTS Pflichtkurse und 24 Thesis) können 68 ECTS nach Belieben verteilt werden.

Hier hast du eine kurze Auflistung des derzeitigen Kursangebotes. Findest du auch mit genauen Erläuterungen im aktuellen Modulkatalog des Masters.

Grundlagen der Besteuerung
Fallstudien zu den Grundlagen der Besteuerung
Besteuerung der Unternehmen
Fallstudien zur Besteuerung der Unternehmen
Taxation of Businesses and Individuals
Steuerliches Rechnungswesen
International Course ? Accounting and Taxation
Internationale Unternehmensbesteuerung
Fallstudien zur Internationalen Unternehmensbesteuerung
International Business Taxation
European Business Taxation
Steuerwirkung und Steuerplanung
International Tax Planning

Darüber hinaus besteht jedes Semester ein wechselndes Modulangebot, durch bspw. Gastdozenten wie z.B.
Case Studies in International Business Taxation
International Taxation in the US and other selected countries
Fallstudien zu internationalen Steuerplanung

In dem Bereich ist es zudem möglich auch Seminararbeiten anzufertigen, jeweils als ein 6 ECTS-Modul.

Wem das nicht reicht, der kann im Zuge des Wahlbereiches des Masters bis zu 24 ECTS zum Beispiel aus einem anderen Studiengang belegen, bspw. Unternehmensjura und dort die Steuerrechtskurse belegen.

Die Verbindungen zur Praxis sind im Zuge des guten Rufes sehr eng. An der Hochschule sind die Big4 quasi dauerpräsent oder irgendwelche Messer auf denen man direkten Kontakt zu den Firmen bekommen kann. Außerdem organisiert der Lehrstuhl oft Unternehmensbesichtigungen oder dergleichen.

Mehr Steuern geht wohl nicht :-)

Viel Erfolg noch bei der weiteren Suche!

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Wenn du keinen Bezahlstudiengang machen willst, bleibt dir von den Unis eigentlich nur die Uni Mannheim (normaler BWL-Master, aber sämtliche Kurse frei wählbar und großes Angebot an Steuerkursen). Leider ist der Großteil der Steuermaster nebenruflich und kostenpflichtig (und das nicht zu knapp).

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Ich würden den Taxmaster auch nebenberuflich machen. Das ist natürlich nicht gerade die leichteste Variante zugegeben - aber die Kombination von Theorie und Praxis ist sehr gerne gesehen.

Mannheim ist hier super aufgstellt. In Köln an der Uni oder wie unten gelinked an der RFH kannst du es auch studieren:
http://www.rfh-koeln.de/studium/studiengaenge/wirtschaft-recht/taxation/index_ger.html

Freiburg ist aber mein Favorit, aus vielerlei Gründen. Am Ende kann dir niemand die Entscheidung abnehmen. Es muss einfach alles stimmig sein und auf deine Bedürfnisse angepasst sein. Der Vollständigkeit halber der Link:
http://www.taxmaster-freiburg.de/

Viel Erfolg!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Es gibt einen an der Hochschule Augsburg in Kooperation mit der Hochschule Ingolstadt. Der kostet 500? im Semester und bereitet einen indirekt auch auf die Steuerberaterprüfung vor.

Dann gibt es noch den Steuermaster an der Hochschule München. Der dauert 2 Jahre und da sind die Steuerberatervorbereitungskurse bereits integriert. Das heißt man kann (aber muss nicht) sofort nach dem Master die StB Prüfung machen. Deswegen kostet der Master allerdings auch 550? im MONAT. Und zwar jeden Monat, auch wenn Semesterferien sind. Der Master findet auch am Wochenende statt (Freitag, Samstag und ab und zu Sonntag) so dass man unter der Woche arbeiten kann. Allerdings sollte man nicht mehr als 30 Wochenstunden arbeiten, damit man auch lernen kann und bisschen Freizeit hat.

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Es würde sich natürlich hauptsächlich ein Master lohnen, bei dem man schon ein paar Teile des Examens angerechnet bekommt.

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Leute, er will sich nach dem StB selbständig machen - ein Bezahlmaster kommt also nicht in Frage, da man sich in diesem Fall für zwei bis drei Jahre an das Unternehmen/ die Kanzlei, die die Studiengebühren zahlt, bindet. Wenn er dann noch den StB mit Unterstützung des Unternehmens macht, klebt er noch ein bisschen länger am Unternehmen.
Wenn er also nicht die Studiengebühren aus der Westentasche zahlen kann, sollte er einen normalen, konsekutiven Master machen.

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Es gibt aber keinen Master, bei dem man Teile im STEUERBERATEREXAMEN anrechnen lassen kann. Nur WP Master.

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Daher empfehle ich ja den Master Hochschule Augsburg/Ingolstadt.

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Hat jemand bereits mal den Master an der Hochschule München in Steuern bzw. den in Augsburg gemacht?
Oder ist mitten drin? Erfahrungen?

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

ich finde den master aus freiburg auch am besten. top vorbereitung auf das examen. gutes netzwerk und netzwerkaufbau möglich.

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Wenn man auch gern etwas Kleingeld ausgibt für ein nebenberufliches Masterstudium, welche Uni bzw. welchen Anbieter würdet ihr empfehlen?

Die Angebote von Bannas/Endriss/Uni Freiburg ähneln sich ja in vielen Dingen. Letztlich kommt es hier wohl auf Details an. Bislang finde ich Freiburg ebenfalls am Besten. Kann hier jemand von euch evtl. mal aus dem Nähkästchen plaudern? Wie sind die Dozenten? Wie klappt das eLearning? Wie ist die Arbeitsbelastung (neben einem 40h Job)? Geht einem nicht schon vor dem StB-Examen die Puste aus aufgrund der Doppelbelastung?

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Wenn man doch gewillt ist, Geld für einen nebenberuflichen Master auszugeben - welchen Anbieter würdet ihr empfehlen?

Bannas/Endriss/Uni Freiburg?
Ich tendiere auch eher zur Uni Freiburg - würde mich aber über ein paar Insider-Infos freuen: Wie sind die Dozenten? Wie gut klappt das Konzept (eLearning + Präsenzzeiten)? Mit wieviel zusätzlicher Arbeitsbelastung pro Woche muss man rechnen (neben einem 40h Job)? Geht einem nicht bereits vor dem Stb-Examen die Puste aus, wenn man 2 Jahre vorher schon diese Doppelbelastung über sich ergehen lässt?

Danke euch!

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Sorry, Doppelposting!

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Weitere Infos über den Freiburger Master of Taxation würden mich auch sehr interessieren!

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

ein Kollege tobt sich gerade an der Uni Göttingen im FACT Master aus.... dort kannst du sehr viele STEUER Module wählen

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Also wer denkt, dass der Master in Freiburg unbedingt als Vorbereitung aufs Examen taugt, der sollte wissen, dass dort ca. 75% aller Studierenden bereits das Examen haben und Manager oder höher bei Big4 oder anderswo im Steuerbereich sind. Ich habe aus erster Hand gehört, dass dort auf einem Niveau gelernt und diskutiert wird, bei dem Nichtberufsträgern schnell Hören und Sehen vergeht.

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Ich glaube hier sollte man die Studiengänge nicht durcheinander werfen. Der vorgenannte Masterstudiengang mit 75% Berufsträgern ist wohl eher der MBA Taxation in Freiburg als der normale Master of Taxation. Der MBA hat soweit ich weiß sogar als Voraussetzung das abgelegte Examen oder langjährige Berufserfahrung. Der normale Master of Taxation richtet sich an Nichtberufsträger, die die Examensvorbereitung als ECTS Punkte angerechnet bekommen. Ich glaube kaum, dass sich das die bereits Examinierten antun.

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Ja hier werden gerade zwei unterschiedliche Studiengänge in Freiburg angesprochen:

  1. Master in Taxation
  2. MBA International Taxation

der erste ist auf Bachelor-Studenten gemacht (kostet rund 12.000 ?)
der zweite für hochrangige Steuerberater bzw. Leiter von Steuerabteilungen (kostet rund 19.000 ?)

ich interessiere mich selber für den Master in Taxation. Wenn ich weitere Informaionen erhalte, werde ich diese umgehend posten.

MfG lasvega

antworten
Taxmaster-Freiburg

Re: Steuernmaster aber wo?

Hier schreibt der Studiengangsmanager des Freiburger "Taxmaster":

Es gibt in Freiburg zwei berufsbegleitende Masterstudiengänge: Die Teilnehmer des ?MBA International Tax? (www.mba-international-taxation.de) sind bereits fast ausnahmslos Steuerberater.

Der ?Master of Arts (Taxation)? - oder kurz "Taxmaster" (www.taxmaster-freiburg.de) richtet sich dagegen an Berufseinsteiger, die die StB-Prüfung noch ablegen wollen. Beim nächsten Start im April 2013 wird die schriftliche StB-Prüfung im Oktober 2015 abgelegt.

Einige Teilnehmer des ?Taxmaster? haben die Arbeitszeit reduziert (z. B. auf 80 %), es ist nach unseren Erfahrungen aber nicht zwingend nötig. Man kommt auch gut im Studium mit, wenn man Vollzeit arbeitet. Ca. alle 2 Monate finden in Freiburg 4-5 tägige Präsenzphasen statt (generell übers Wochenende), so dass sich sowohl Reise- als auch Zeitaufwand in Grenzen halten.

Vorteil des Freiburger Modells: Man ist nicht an einen bestimmten Kursanbieter gebunden. D.h., man kann sich noch nach dem Start des Studiums überlegen, wo man den Vorbereitungskurs absolvieren möchte und welches Kursmodell (Fernkurs, Wochenendkurs, Blockkurs) man machen möchte. Das hängt natürlich zum einen vom individuellen Lerntyp, zum anderen von den beruflichen Gegebenheiten ab.

Die bestandene Steuerberaterprüfung wird auf den Master angerechnet und steuert 47 ECTS-Punkte der insgesamt erforderlichen 120 ECTS-Punkte bei.

Vor dem Bewerbungsschluss für den nächsten Jahrgang am 15.02.2012 gibt es noch Infoabende in Freiburg (14.01.13), Stuttgart (16.01.13) und Köln (17.01.13).

In der DStR-Ausgabe 49/2012 vom 07.12.2012 gibt es einen Beitrag über den Freiburger Taxmaster.

Darüber hinaus stehe ich natürlich sehr gern für weitere Informationen zur Verfügung.

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Hallo zusammen,

ich bin seit April im Taxmaster in Freiburg eingeschrieben. Davor habe ich meinen Bachelor an der DHBW-VS im Bereich Steuern und Prüfungswesen absolviert. Mit guten Voraussetzungen aus dem Bachelorstudium habe ich mich entschlossen den Taxmaster aus folgenden Gründen zu machen:

  • Optimale Vorbereitung auf den Steuerberater und optimale Vorbereitung auf die Zeit nach Bestehen des Examens durch ein sehr gutes Konzept.

Nach achtmonatigem Studium muss ich sagen, dass meine Anforderungen bis jetzt perfekt umgesetzt und in allen Belangen übertroffen wurden.
Die Dozenten sind hochklassig. Beispiele sind Prof. Dr. W. Kessler (StB/WP), Prof. Dr. B. Raffelhüschen, Prof. Dr. J. Schiffers (StB/WP), Prof. Dr. S. Düll (StB), um nur ein paar wenige zu nennen.
Die Studieninhalte sind sehr gut aufeinander abgestimmt, die Vorlesung sehr anspruchsvoll. Die Unterlagen für die Vorlesungen für die Präsenzphasen sind sehr gut vorbereitet und werden weit vor der Präsenzphase bereitgestellt. Auch zur Nachbereitung sind die Unterlagen jederzeit abrufbar. Dazu dient ein Onlineportal, auf welchem wir Studenten rege kommunizieren (Bild, Ton und Schrift) und auch Lerngruppen gebildet haben. Die Beanspruchung den Master berufsbegleitend zu machen ist natürlich eine andere als diesen Vollzeit zu machen. Aber ohne großen Lernaufwand und Selbstdisziplin kommt man auch nicht durch das Beraterexamen. Ich arbeite im Moment Vollzeit, werde aber aufgrund der Beratervorbereitung ab Sommer 2013 auf 80% runterfahren, um mich dann richtig vorbereiten zu können. Außerdem bringt der Aspekt des berufsbegleitenden einige Vorteile. Zum einen braucht man als Zulassungsvoraussetzung für den Steuerberater bekanntlich praktische Erfahrung (praktischer Nachweis), diese Voraussetzung erfüllt man auf kürzestem Wege, durch die Abstimmung auf die Kombination mit dem Steuerberater. Zur Theorie gehört bekanntlich immer die Praxis, deswegen haben die Vorlesungen einen hohen Praxisbezug, somit kann man gleich alles umsetzen.
Positiv ist auch, dass den Studenten freigestellt wird wo und wie man die Steuerberatervorbereitung macht, weil man mit keinem Anbieter verpflichtend zusammenarbeitet. Eine Beratung zur Wahl der Anbieter und Form der Vorbereitung kann in Anspruch genommen werden.
Der Studiengang ist, meines Erachtens und ich denke ich kann auch aus der Sicht meiner Kommilitonen sprechen, perfekt durchorganisiert.
Im Falle von Fragen und Unklarheiten, könnt ihr jederzeit Kontakt mit dem Studiengangskoordinator, Personal oder auch über den Studiengangskoordinator mit uns Studenten Kontakt aufnehmen.

Viele Grüße und eine guten Studienwahl!

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Hallo zusammen,

derzeit bin ich auch in dem Studiengang Master in Taxation an der Uni Freiburg eingeschrieben und kenne viele Freunde, die einen ähnlichen Studiengang an anderen Hochschulen absolvieren. Aus Erfahrungsberichten meiner Freunde kann ich hier Vergleiche ziehen und denke, dass ich die richtige Wahl getroffen habe. Wie oben schon beschrieben sind die Dozenten in der Tat erstklassig, der Studienaufbau ist sinnvoll und flexibel, die Lehrinhalte werden sehr gut umgestzt und insbesondere im Hinblick auf das Betreuungskonzept sticht dieser Studiengang im Vergleich heraus. Ich arbeite Vollzeit (100%) und dennoch lässt sich die Arbeit gut mit den Lernphasen vereinbaren (im Gegensatz zu anderen Hochschulen/Studiengängen). Mit dem Studiengang sollte man weiterhin gut und umfassend für das Examen gerüstet sein. Daher kann ich den Studiengang uneingeschränkt empfehlen.

Viel Erfolg noch bei Deiner Suche!

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

@aktuelle TAX-Master-Studenten:
Ist der Studieninhalt auch in einer kleinen Kanzlei umsetzbar? Habe gehört, dass der Inhalt sich sehr stark auf internationales Steuerrecht richtet...

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Der Studiengang mit dem Schwerpunkt internationales Steuerrecht ist der MBA International Taxation.

Es gibt in Freiburg - wie oben schon gepostet - zwei Studiengänge im Steuerrecht. Siehe Einträge vom 12.12. und 13.12.

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Lounge Gast schrieb:

@aktuelle TAX-Master-Studenten:
Ist der Studieninhalt auch in einer kleinen Kanzlei
umsetzbar? Habe gehört, dass der Inhalt sich sehr stark auf
internationales Steuerrecht richtet...

Dazu kann ich sagen, dass die Studieninhalte des Taxmasters sehr ausgewogen sind. Es gibt lediglich eine Vorlesung/Präsenzphase, die sich speziell mit IStR befasst. Die Studieninhalte sind so gut aufeinander abgestimmt, dass es unbeachtlich ist, wie groß die Kanzlei ist, bei der man arbeitet.

Viele Grüße, ich hoffe ich konnte weiterhelfen...

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Wie ist denn der Lernablauf? Besteht das Fernstudium eher aus "Lesen Sie Seite 1-80 des Buches xyz" oder doch eher vollständig aus (geführtem) Webbased-Training?

Wieviele Lernstunden kann man wöchentlich als normal begabter Steuerassistent ansetzen?

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

das würde mich auch interessieren!

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

2 Stunden die Woche sollte ausreichen wenn du nicht komplett auf den Kopf gefallen bist

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Hui, das unterscheidet sich aber ganz schön von den tw. angegebenen 15-20 Stunden pro Woche!

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Die 15-20 Stunden pro Woche bezieht sich ja eher auf Menschen mit der Ausbildung auf Grundschulniveau....

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Lounge Gast schrieb:

2 Stunden die Woche sollte ausreichen wenn du nicht komplett
auf den Kopf gefallen bist

Es kommt ganz darauf an mit welchen Vorkenntnissen und mit welchen Ambitionen man in den Master reingeht. Je besser natürlich die Vorkenntnisse desto weniger zuätzliche Zeit braucht man. Wenn man einen sehr guten Abschluss möchte, muss man vielleicht in den ersten zwei Semestern nicht viel mehr machen als die genannten zwei Stunden pro Woche, weil man sich in denen wirklich nur auf Lernen, Nachbereiten und Vorbereiten konzentrieren kann. Kommen dann aber Seminar- und Gruppenarbeiten hinzu, reichen die zwei Stunden definitiv nicht aus. Man sollte ja auch mit einer großen Portion Perfektionismus durch diesen Master gehen. Man braucht da auch mal die 15-20 Stunden. Dies ist aber aus meiner Erfahrung ein Maximum. In Bezug auf Gruppen-/Seminararbeiten ist es relativ egal, ob man Steuerassistent oder etwas anderes ist, weil man dafür einfach Zeit benötigt.

Man muss die ganze Sache in Relation sehen.

Zum Lernablauf:

Zur Vorbereitung auf die Präsenzphase wird rechtzeitig genügend Literatur zur Verfügung gestellt, die man durcharbeiten kann, aber nicht muss. Es hilft natürlich dies zu tun, weil es einfach für den Ablauf der Vorlesungen von großer Hilfe ist. Nebenbei gibt es die Web Based Trainings, welche man genauso zur Vefügung gestellt bekommt. Diese kann man auch durcharbeiten. Zu den WBTs gibt es auch grundsätzlich immer ein Skript. Außerdem stehen genügend Plattformen wie bspw. Beck-Online oder DWS-Online-Seminare zur Verfügung, welche auch sehr, sehr nützlich sind. Somit sieht man, dass die Art zu lernen sehr ausgewogen ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

M.I.Tax an der Universität Hamburg für alle, die sich für das Internationale Steuerrecht interessieren.

Ansonsten sind auch die LL.M.Tax Studiengänge in Münster und Osnabrück einen Blick wert.

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster / Masterstudium Steuern aber wo?

Den "Master of Arts in Taxation" kann man auch ganz wunderbar über die Hochschule Aalen studieren. Dort gibt es ein Angebot in Zusammenarbeit mit der Steuerfachschule Dr. Endriss.

Einzigartiger Vorteil:
Die Vorbereitung auf das Steuerberater-Examen ist schon integriert (d.h. Kosten sind mal eben ca. 3000 ? weniger als in Freiburg)
und der Lehrgang ist akkreditiert! Das hat sonst keiner, soweit ich weiß.

Außerdem hat man den Vorteil, mit der Steuerfachschule Endriss einen absolut renommierten Partner bei der Vorbereitung auf das Steuerberater-Examen an seiner Seite zu haben.

Kann ich nur empfehlen.

weitere Infos auf taxmaster.de

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster / Masterstudium Steuern aber wo?

Gute Werbeaussage der zuständigen Marketing-Angestellten der jeweiligen Anbieter ... schön, dass solche Leute auch hier unterwegs sind ... nicht.

Lounge Gast schrieb:

Den "Master of Arts in Taxation" kann man auch ganz
wunderbar über die Hochschule Aalen studieren. Dort gibt es
ein Angebot in Zusammenarbeit mit der Steuerfachschule Dr.
Endriss.

Einzigartiger Vorteil:
Die Vorbereitung auf das Steuerberater-Examen ist schon
integriert (d.h. Kosten sind mal eben ca. 3000 ? weniger als
in Freiburg)
und der Lehrgang ist akkreditiert! Das hat sonst keiner,
soweit ich weiß.

Außerdem hat man den Vorteil, mit der Steuerfachschule
Endriss einen absolut renommierten Partner bei der
Vorbereitung auf das Steuerberater-Examen an seiner Seite zu
haben.

Kann ich nur empfehlen.

weitere Infos auf taxmaster.de

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster Uni Mannheim - Erfahrungen

Hallo

Ich möchte gern den Mannheimer Master of Management mit dem Schwerpunkt Steuern machen. Wer hat diesen Studiengang bereits belegt und kann mir ein paar Fragen beantworten?

Zum Beispiel wie hoch der Arbeitsaufwand ist oder wann die meisten Vorlesungen sind?

Vielen Dank im Voraus

Mat4 schrieb:

Ich kann nur für meine eigene Hochschule (Uni Mannheim)
sprechen, aber die ist dort im Steuern unglaublich gut
aufgestellt. Belege dort selbst gerade schwerpunktmäßig
Accounting & Taxation.

Das Kursangebot ist sehr umfassend, und im Zuge der großen
Flexibiltät des Masters (nur 28 ECTS Pflichtkurse und 24
Thesis) können 68 ECTS nach Belieben verteilt werden.

Hier hast du eine kurze Auflistung des derzeitigen
Kursangebotes. Findest du auch mit genauen Erläuterungen im
aktuellen Modulkatalog des Masters.

Grundlagen der Besteuerung
Fallstudien zu den Grundlagen der Besteuerung
Besteuerung der Unternehmen
Fallstudien zur Besteuerung der Unternehmen
Taxation of Businesses and Individuals
Steuerliches Rechnungswesen
International Course ? Accounting and Taxation
Internationale Unternehmensbesteuerung
Fallstudien zur Internationalen Unternehmensbesteuerung
International Business Taxation
European Business Taxation
Steuerwirkung und Steuerplanung
International Tax Planning

Darüber hinaus besteht jedes Semester ein wechselndes
Modulangebot, durch bspw. Gastdozenten wie z.B.
Case Studies in International Business Taxation
International Taxation in the US and other selected countries
Fallstudien zu internationalen Steuerplanung

In dem Bereich ist es zudem möglich auch Seminararbeiten
anzufertigen, jeweils als ein 6 ECTS-Modul.

Wem das nicht reicht, der kann im Zuge des Wahlbereiches des
Masters bis zu 24 ECTS zum Beispiel aus einem anderen
Studiengang belegen, bspw. Unternehmensjura und dort die
Steuerrechtskurse belegen.

Die Verbindungen zur Praxis sind im Zuge des guten Rufes sehr
eng. An der Hochschule sind die Big4 quasi dauerpräsent oder
irgendwelche Messer auf denen man direkten Kontakt zu den
Firmen bekommen kann. Außerdem organisiert der Lehrstuhl oft
Unternehmensbesichtigungen oder dergleichen.

Mehr Steuern geht wohl nicht :-)

Viel Erfolg noch bei der weiteren Suche!

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster Uni Mannheim - Erfahrungen

Hallo, ich bin Alumni des MMM mit Hardcore-Steuerschwerpunkt. ;)
Zu deinen Fragen:

  1. Der Arbeitsaufwand hängt ganz von deinen Vorkenntnissen und auch deinem Talent ab. Steuerlehre und Steuerrecht gehören grundsätzlich immer zu den arbeitsaufwendigsten Fächern, die es so gibt. Allerdings hat man eben auch das Gefühl, etwas Nützliches (naja ;), relativ...) zu lernen und man muss bei grundlegendem Verständnis halt wenig stumpf auswendig lernen (wie z.B. bei anderen BWL-Fächern...), zumal das Lernen eher anhand von Fällen stattfindet.
    Im MMM gilt konkret:
    Sehr gute Noten sind im (BWL-Bereich) Steuerlehre eher schwer zu erreichen, insgesamt ist die Notenverteilung aber okay, wenn man bedenkt, dass an vielen Hochschulen in Steuerlehre traditionell eher hart bewertet wird.
    Im Wahlfach Steuerrecht der juristischen Fakultät kann man dagegen schonmal eine 1.0 erreichen. :)

  2. "Wann die Vorlesungen sind?"
    Was meinst du damit? Die Uhrzeit oder das Semester?
    Zur Uhrzeit: Die durch Lehrstuhlmitarbeiter abgedeckten Steuerfächer liegen in der Regel zwischen dem späten Vormittag und dem frühen Nachmittag. Praktikervorlesungen finden hingegen eher in den frühen Morgen- oder in den späten Abendstunden statt. Das kann schonmal ganz schön frustrierend sein, wenn die Unipartys Dienstag und Donnerstag sind und man Mittwoch und Freitag jeweils um 8.30 Uhr da aufschlagen muss... Aber was tut man nichts alles für's geliebte Steuerrecht... ;)
antworten
Alex3398

Re: Steuernmaster aber wo?

An der FH Köln gibt es Wirtschaftsprüfung, Steuern, Recht und Finanzen alls Master, ist aber schwierig reinzukommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

An den Alumni des MMM mit Hardcore-Steuerschwerpunkt:

Hi, denkst du der MMM ist genauso gut / besser / schlechter wie der berufsbegleitende Master of Taxation an der Mannheim Business School?

Was für Vorkenntnisse sollte man mitbringen?

LG

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Mannheim Master of Taxation an der MBS ist berufsbegleitend über 3 Jahre, d.h. aus organisatorischen Gesichtspunktes etwas völlig anderes als der "normale" Mannheim Master.

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Ich weiß, meinte vom Fachlichen her.

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Die Universität Siegen soll wohl einen ziemlich guten Steuerteil in ihrem Master "Accounting, Auditing, Taxation" integriert haben.
Kann leider nicht viel zu den Inhalten sagen, aber FGS soll da wohl ziemlich stark vertreten sein und die Steuerschwerpunkte gestalten (u.a mit Prof. Dr. Baumhoff, welcher im Steuerbereich in Deutschland schon eine ziemliche Instanz ist und zu FGS brauch man wahrscheinlich nichts weiter sagen).

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

push

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Naja, teilweise ist es aber auch einfach die räumliche Nähe zu FGS Bonn...

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

An der Uni Göttiingen gibst nen Steuermaster

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Der empfehlenswerteste und m.M.n. beste Master in Steuerberatung ist aktuell an der TH Nürnberg bei Prof. Dr. Michael Hofmann, Der Masterstudiengang heißt sogar "Master Steuerberatung" und deckt ca. 50% des Stoffs für's Steuerberaterexamen ab. Eine gezieltere und kompetentere Vorbereitung wird es gesamten Bundesgebiet nicht geben zumal Prof. Hofmann alles andere ist als eine Schlaftablette. Wer wirklich was mitnehmen will (auch für's Leben) ist sicherlich gut beraten...der Anspruch ist jedoch dementsprechend hoch. Empfehle es wirklich nur Absolventen, die entsprechende Voraussetzungen und den 100%igen Willen mitbringen...dann aber kann ich versichern, dass Sie keine bessere Vorbereitung für's Steuerberaterexamen bekommen werden. Die restlichen 50% müssen dann teilweise durch die wöchentlich begleitenden Pflichtpraxisstunden (in einer Kanzlei) sowie durch das Selbsstudium abgedeckt werden. Wer das Steuerberaterexamen bereits hinter sich hat, weis, dass es sowieso keine 100% Vorbereitung darauf gibt. Es ist einfach auch irgendwo Glückssache. Wie gesagt, TH Nürnberg - Master Steuerberatung -> aktuell die Nr. 1 in Deutschland

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

"Prof. Dr. Michael Hofmann" Wer? Nie gehört? Und das ist in der kleinen Steuercommunity schon ne Kunst.
"TH Nürnberg" Sagt mir ebenfalls überhaupt nichts.

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Hat jemand konkrete Infos zu dem Master of Taxation an der Hochschule München.
Wie ist die fachliche Kompetenz der Profs und der allgemeine Arbeitsaufwand?
In der Beschreibung steht man sollte nicht mehr als 20 Stunden arbeiten.
Und wie kommt man zeitlich mit der Lernvorbereitung auf das StB-Examen hin wenn man im Sommersemester noch mit der Masterarbeit beschäftigt ist.

antworten
Ceterum censeo

Re: Steuernmaster aber wo?

WiWi Gast schrieb am 10.12.2018:

Hat jemand konkrete Infos zu dem Master of Taxation an der Hochschule München.
Wie ist die fachliche Kompetenz der Profs und der allgemeine Arbeitsaufwand?
In der Beschreibung steht man sollte nicht mehr als 20 Stunden arbeiten.
Und wie kommt man zeitlich mit der Lernvorbereitung auf das StB-Examen hin wenn man im Sommersemester noch mit der Masterarbeit beschäftigt ist.

Zum Arbeitsaufwand kann ich leider nicht viel sagen, aber evtl. eine kurze Einschätzung zu den anderen Punkten abgeben; es handelt sich hierbei jedoch ausschließlich um meine persönliche Meinung.

Unter der Annahme, dass die Inhalte vergleichbar mit den entsprechenden "Taxmaster"-Programmen der bekannten Lehrgangsanbieter sind, startet man ja bereits auf einem soliden Niveau. Die Anfertigung der Master-Thesis sollte dann in den Monaten April - Juni/Juli erfolgen, so dass man sich theoretisch ab Juli/August in Vollzeit auf das StB-Examen vorbereiten kann. Zu dieser Zeit starten auch die "Vollzeit-/Intensiv-/Präsenz-/etc."-Kurse der Lehrgangswerke. Es bleibt also nicht viel Freizeit, aber die Vorbereitung ist möglich und man kann direkt das Examen ablegen (vorausgesetzt, man erfüllt die erforderlichen Kriterien à la Praxiszeit). Aber bitte nicht den Fehler machen und aufgrund der "guten Ausbildung" auf einen solchen Lehrgang verzichten - sowas geht oft schief!

Was hingegen das Renommee der Hochschule München im Allgemeinen und des Studiengangs bzw. der ProfessorInnen angeht, halte ich mich lieber bedeckt. Mir sind die beiden Kolleginnen weder persönlich bekannt, noch habe ich jemals von ihnen gehört. Dies hat natürlich nichts mit ihrer didaktischen Qualität zu tun - die ich nicht einschätzen kann - aber ein Blick in den jeweiligen Lebenslauf und/oder das Publikationsverzeichnis fördert leider auch nur wenig zu Tage; relevante Berufserfahrung weißt nur eine Dame auf (5 Jahre), einschlägige Publikationen (egal ob Fachzeitschrift oder Kommentar) fehlen vollständig.
Dies soll keinesfalls abwertend gemeint sein, leider konnte ich hier jedoch keine genaueren Informationen finden. Ggf. (vermutlich/hoffentlich) wird hier auch Know-How von Externen Lehrbeauftragten aus der Praxis eingeholt.

Ich hoffe, ich konnte wenigstens ansatzweise weiterhelfen. Wie erwähnt, ist dies meine subjektive Einschätzung.
Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Die Präsenzphasen beim Freiburger Taxmaster sind nicht nur über's Wochenende. Werde Probleme haben dort Donnerstag Freitag oder Montags teilzunehmen. Wie kommt man zurecht wenn man die Präsenztage nur am Wochenende wahrnehmen kann?

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

An der WFI in Ingolstadt gibt es ab dem Wintersemester 2019/2020 einen neuen Steuermaster. Man kann sich hier seine Fächer sehr flexibel aussuchen. Zum Beispiel kann man Fächer wählen, die gezielt auf die Steuerberaterprüfung vorbereiten. Es gibt aber auch Schwerpunkte, die andere Berufsbilder ansprechen, z.B. Tätigkeiten in Ministerien oder der Finanzverwaltung.

www.ku.de/taxation

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Ohne die Inhalte jetzt genau zu kennen: Ich bin mir sicher, dass der Master an der WFI relativ schlecht auf das Examen vorbereitet. Prof. Koch ist extrem im quantitativen Schwachsinn unterwegs. Ich habe vor Jahren den Master in Ingolstadt gemacht und habe dabei sehr viele Steuerfächer gemacht. Damals war aber noch nicht Prof. Koch am Werk. Was man mittlerweile so hört, ist Ingolstadt für Steuerrechtler nicht mehr so empfehlenswert wie damals ...

WiWi Gast schrieb am 07.03.2019:

An der WFI in Ingolstadt gibt es ab dem Wintersemester 2019/2020 einen neuen Steuermaster. Man kann sich hier seine Fächer sehr flexibel aussuchen. Zum Beispiel kann man Fächer wählen, die gezielt auf die Steuerberaterprüfung vorbereiten. Es gibt aber auch Schwerpunkte, die andere Berufsbilder ansprechen, z.B. Tätigkeiten in Ministerien oder der Finanzverwaltung.

www.ku.de/taxation

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Naja, zumindest die Praxis sieht den  Master recht positiv: https://www.ku.de/wwf/studienangebot/taxation-msc/testimonials/

Sie schreiben auch was zur Steuerberaterprüfung, hier: https://www.ku.de/wwf/studienangebot/taxation-msc/aufbau-inhalt/vorbereitung-auf-die-steuerberaterpruefung/ Ist vielleicht nicht so passgenau wie z.B. bei der Hochschule München, aber dafür hat man am Ende halt auch einen Master von einer richtigen Uni und nicht nur von einer Hochschule.

WiWi Gast schrieb am 07.03.2019:

Ohne die Inhalte jetzt genau zu kennen: Ich bin mir sicher, dass der Master an der WFI relativ schlecht auf das Examen vorbereitet. Prof. Koch ist extrem im quantitativen Schwachsinn unterwegs. Ich habe vor Jahren den Master in Ingolstadt gemacht und habe dabei sehr viele Steuerfächer gemacht. Damals war aber noch nicht Prof. Koch am Werk. Was man mittlerweile so hört, ist Ingolstadt für Steuerrechtler nicht mehr so empfehlenswert wie damals ...

WiWi Gast schrieb am 07.03.2019:

An der WFI in Ingolstadt gibt es ab dem Wintersemester 2019/2020 einen neuen Steuermaster. Man kann sich hier seine Fächer sehr flexibel aussuchen. Zum Beispiel kann man Fächer wählen, die gezielt auf die Steuerberaterprüfung vorbereiten. Es gibt aber auch Schwerpunkte, die andere Berufsbilder ansprechen, z.B. Tätigkeiten in Ministerien oder der Finanzverwaltung.

www.ku.de/taxation

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Lohnt sich im Tax ein Master finanziell? Oder ist das Einstiegsgehalt nicht viel höher und Gehaltsteigerungen kommen mit Examen und Erfahrung?

antworten
Ceterum censeo

Re: Steuernmaster aber wo?

WiWi Gast schrieb am 08.03.2019:

Lohnt sich im Tax ein Master finanziell? Oder ist das Einstiegsgehalt nicht viel höher und Gehaltsteigerungen kommen mit Examen und Erfahrung?

Wurde schon zig mal beantwortet, daher in aller Kürze:
Ein Master ist nicht zwingend notwendig und macht wenig bis gar nichts beim Einstiegsgehalt aus. Der Rubel rollt erst nach dem Examen; für Bachelor wie Master gleichermaßen.
Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

WiWi Gast schrieb am 07.03.2019:

Ohne die Inhalte jetzt genau zu kennen: Ich bin mir sicher, dass der Master an der WFI relativ schlecht auf das Examen vorbereitet. Prof. Koch ist extrem im quantitativen Schwachsinn unterwegs. Ich habe vor Jahren den Master in Ingolstadt gemacht und habe dabei sehr viele Steuerfächer gemacht. Damals war aber noch nicht Prof. Koch am Werk. Was man mittlerweile so hört, ist Ingolstadt für Steuerrechtler nicht mehr so empfehlenswert wie damals ...

WiWi Gast schrieb am 07.03.2019:

An der WFI in Ingolstadt gibt es ab dem Wintersemester 2019/2020 einen neuen Steuermaster. Man kann sich hier seine Fächer sehr flexibel aussuchen. Zum Beispiel kann man Fächer wählen, die gezielt auf die Steuerberaterprüfung vorbereiten. Es gibt aber auch Schwerpunkte, die andere Berufsbilder ansprechen, z.B. Tätigkeiten in Ministerien oder der Finanzverwaltung.

www.ku.de/taxation

Was mich jetzt dann doch mal interessieren würde, wie man etwas als Schwachsinn bezeichnen kann, ohne, so lässt der Beitrag es zumindest vermuten, auch nur jemals eine Vorlesung von Prof. Koch gehört zu haben.

Gerne möchte ich Ihr Hörensagen vielleicht ein wenig mit realen Gegebenheiten erfrischen:

Fakt ist, dass "quantitativer Schwachsinn" Bestandteil der angebotenen Mastermodule ist bzw. sein kann. Fakt ist aber auch, dass ich selbst in der Steuerberatung tätig und somit auf dem Weg zum Steuerberater bin. Seien Sie sich versichert, dass ich mehr als ausreichend Wissen erworben habe und dies von Steuerberatern an der ein oder anderen Stelle schon erstaunt ("Wie, damit haben Sie sich im Studium beschäftigt?") festgestellt wurde - ich spreche hier nicht von Ihrem zitierten Schwachsinn ;).

Mein Fazit ist (Abschluss 2017): Wenn man bereit ist, viel Arbeit zu investieren, erntet man dementsprechend viel Wissen, in der Hauptsache Wissen für ein berufliches Leben, jedoch auch den von Ihnen beschriebenen Schwachsinn. Geschenkt wird einem jedoch nichts, wer im Vorbeigehen eine gute Note abstauben will ist an diesem Lehrstuhl m.E. definitiv falsch.

Wie jeder Mensch hat Prof. Koch seine guten und schlechten Seiten, das Wissen, welches mir vermittelt wurde UND welches ich mir "hart erarbeitet" habe würde mich jederzeit wieder dazu bewegen, seine Vorlesungen zu hören (und nicht nur davon gehört zu haben).

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Noch weitere Erfahrungen zu einem Taxmaster?

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

WiWi Gast schrieb am 04.04.2019:

Noch weitere Erfahrungen zu einem Taxmaster?

Vielleicht noch welche an staatlichen Unis?

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Mache den Tax Master an der FH München in Kooperation mit Bannas

Fazit im 4. Semester --> sehr anspruchsvoll, mit 1,x rauszumaschieren quasi nicht möglich.

+++ was uns alle da drinnen wirklich interessiert ist der StB --> 100% machbar mit dem Master, Top-Vorbereitung auf einem sehr guten Niveau!

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

WiWi Gast schrieb am 05.04.2019:

Mache den Tax Master an der FH München in Kooperation mit Bannas

Fazit im 4. Semester --> sehr anspruchsvoll, mit 1,x rauszumaschieren quasi nicht möglich.

+++ was uns alle da drinnen wirklich interessiert ist der StB --> 100% machbar mit dem Master, Top-Vorbereitung auf einem sehr guten Niveau!

"Die Studiengebühren für diesen Studiengang betragen 540,-€.
Zusätzlich muss der Studentenwerksbeitrag in Höhe von ca. 62 Euro sowie 67,40 Euro für das Semesterticket (s.u.) überwiesen werden."

Gemeint ist hier pro Semester, richtig?

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

WiWi Gast schrieb am 05.04.2019:

Mache den Tax Master an der FH München in Kooperation mit Bannas

Fazit im 4. Semester --> sehr anspruchsvoll, mit 1,x rauszumaschieren quasi nicht möglich.

+++ was uns alle da drinnen wirklich interessiert ist der StB --> 100% machbar mit dem Master, Top-Vorbereitung auf einem sehr guten Niveau!

"Die Studiengebühren für diesen Studiengang betragen 540,-€.
Zusätzlich muss der Studentenwerksbeitrag in Höhe von ca. 62 Euro sowie 67,40 Euro für das Semesterticket (s.u.) überwiesen werden."

die Gebühren gelten pro Semester, oder?

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Nein die studiengebühren sind pro Monat

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Mit dem Master an der HS Pforzheim ist der STB auch gut möglich. Definitiv keine schöne Stadt aber gute Dozenten und ein hohes Niveau.

antworten
WiWi Gast

Re: Steuernmaster aber wo?

Ich interessiere mich für den Studiengang Master of Taxation an der Th Köln, diese kooperiert mit Dr. Bannas. Kann mir jemande von seinen Erfahrungen berichten?

antworten

Artikel zu TAX

Duales Studium: Steuerlehre/Taxation in Frankfurt ab WS 2017/18 studieren

Ab dem Wintersemester 2017/18 wird an der Frankfurt University of Applied Sciences in Kooperation mit der Steuerberaterkammer Hessen der neue duale Studiengang Steuerlehre - Taxation angeboten. Das neue Bachelor-Studium in Steuerlehre bereitet gezielt auf Tätigkeiten in Unternehmen der Steuerberatungsbranche vor und soll den Weg zum Steuerberaterexamen vorbereiten. Studieninteressierte können sich ab sofort bei kooperierenden Unternehmen bewerben.

Stipendium für berufsbegleitenden MBA »International Taxation«

Screenshot der Internetseite der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg zum MBA International Taxation.

Für den berufsbegleitenden MBA International Taxation der Universität Freiburg ist erstmals ein Stipendium ausgeschrieben. Die Bewerbungsfrist für Studiengang und Stipendium läuft bis zum 1. Februar.

Teildisziplinen der BWL 5: Betriebswirtschaftliche Steuerlehre

Rechnungswesen, Controlling, Marketing, Produktion, Logistik, Bankbetriebslehre, Personalwesen, Organisation, Steuerlehre, Wirtschaftsprüfung,Unternehmensführung, Operation Research

Die Serie stellt die Studienschwerpunkte des Faches Betriebswirtschaftslehre vor. Diese Woche geht es um die Betriebswirtschaftliche Steuerlehre.

REM: ISM-Studiengang zur Immobilienwirtschaft startet in Hamburg im Herbst 2018

ISM-Studierende im neuen Master-Studiengang Immobilienwirtschaft der International School of Management.

Im Herbst 2018 startet ein neuer Studiengang zur Immobilienwirtschaft an der International School of Management (ISM) Hamburg. Der Studiengang Master of Sience Real Estate Management verknüpft internationales Managementwissen mit Kenntnissen aus der Immobilienbranche.

WHU-Master »Entrepreneurship« startet zum Wintersemester 2017/18

MBA Studentinnen und Studenten der WHU - Otto Beisheim School of Management bilden zusammen die Buchstaben WHU.

Die Start-up-Branche ist der ideale Ort für zukünftige Gründer, um das eigene Konzept zu realisieren. Ab dem Wintersemester 2017/18 verschafft der Master in Entrepreneurship an der WHU Beisheim die Grundlage, um als Unternehmensgründer zu starten: ein umfangreiches Gründerszene-Netzwerk und ein maßgeschneidertes Master-Programm mit Schwerpunkten in BWL, Produktentwicklung und Technologien. Ab sofort können sich angehende Unternehmer und Gründer für den Master in Entrepreneurship an der WHU bewerben.

Master-Studium Strategic Marketing Management ab WS 2017/2018

Master-Studium Strategic Marketing Management an der International School of Management

Die International School of Management (ISM) in Hamburg bietet ab dem Wintersemester 2017/2018 einen neuen Master-Studiengang an: Strategic Marketing Management. Der Master im Bereich der strategischen Vermarktung bildet Studierende zu internationalen Marketingmanagern aus. Strategisches Fachwissen wird mit praktischen Abschnitten verknüpft. Die Bewerbung für das Master-Studium Strategic Marketing Management ist ab sofort möglich.

Master-Studium: Mannheim Master Data Science startet ab Februar 2017

Master-Studium Data Science an der Universität Mannheim

Data Scientist ist einer der attraktivsten Beruf im 21. Jahrhundert. Schon jetzt sind Datenwissenschaftler und Datenwissenschaftlerinnen auf dem Arbeitsmarkt besonders gefragt. Die Universität Mannheim hat daher den Master-Studiengang „Data Science“ geschaffen und bildet ab Februar 2017 neue Datenspezialisten aus. Die Bewerbungsphase startet im Oktober 2016 und Studieninteressierte können sich bis zum 15. November 2016 für den Master-Studiengang „Data Science“ bewerben.

Hochschulstatistik: BWL-Studenten studieren 11,3 Semester bis zum Master-Abschluss

Hochschulstatistik: BWL-Studenten studieren 11,3 Semester bis zum Master-Abschluss

Nur vier von zehn Studierenden erlangen ihren Abschluss in der Regelstudienzeit. Studenten der Wirtschaftswissenschaften beendeten ihr Bachelor-Studium nach 7,1 Semestern. Das Gesamtstudium inklusive Master-Abschluss erreichen Studierende der Betriebswirtschaftslehre nach 11,3 Semestern. Diese und weitere wichtige hochschulstatistische Kennzahlen werden in der aktuellen Broschüre »Hochschulen auf einen Blick 2016« vom Statistischen Bundesamt miteinander verglichen.

mba-master.de - Portal rund um die Themen MBA und Master

Screenshot Homepage mba-master.de

Auf mba-master.de, dem Portal rund um die Themen MBA und Master, finden Absolventen geeignete Master-Studiengänge und MBA-Programme. In der Master-Datenbank sind rund 3.000 Studiengänge, davon über 1.000 für Wirtschaftswissenschaftler.

IHF-Studie untersucht 600 Masterstudiengänge in Bayern

IHF-Studie untersucht 600 Masterstudiengänge in Bayern

Die Studie untersucht die wesentlichen Merkmale aller Masterstudiengänge an den staatlichen Hochschulen in Bayern auf Basis der Prüfungsordnungen und bietet einen zahlenmäßigen sowie systematischen Überblick. Durch die große Anzahl von rund 600 Studiengängen lassen sich problematische Regelungen jenseits von Einzelfällen identifizieren.

Studie: Fast alle machen Masterstudium im Wunschfach und am Wunschort

Cover HIS-Studie zum Masterstudium 09|2013

Die erste bundesweit repräsentative Befragung ergab, dass fast alle Studierenden im Masterstudium, nämlich 95 Prozent, ihr Wunschfach studieren. Mehr als drei Viertel der Befragten studieren zudem auch an der gewünschten Hochschule.

CHE-Masterprognose 2013: Bedarf an Masterstudienplätzen steigt dramatisch

Modellrechnung zum Nachfragepotenzial bei  Masterstudienanfänger in Deutschland - Cover der Studie vom C HE gemeinnütziges Centrum für Hochschulentwicklung

Die Entwicklung der Nachfrage nach Masterstudienplätzen in den nächsten Jahren wird bisher planerisch an den Hochschulen und hochschulpolitisch in den Ländern unterschätzt. Nach Modellrechnungen des CHE wird die Nachfrage nach Masterstudienplätzen kontinuierlich steigen bis im Jahr 2016 ein Höchstwert erreicht wird.

»Finde deinen Master« lautet das Motto der Master Messen

Master and More - Zwei Studentinnen auf der Orientierungsmesse für Masterstudiengänge.

Die »Master and More« Messen sind die größten Master Messen im deutschsprachigen Raum und bieten Informationen zu 1.500 Master-Programmen. Sie finden im Herbst in sieben Studentenstädten statt: Die Messe-Tour führt ab Mitte November von Wien über München, Frankfurt, Stuttgart und Münster bis nach Hamburg und endet Anfang Dezember in Berlin.

Global Master in Management (MIM) Study 2012

Cover Global Master in Management (MIM) Study 2012

Masters in Management (MIM) sind weiterführende Studiengänge im Allgemeinen Management. Im Gegensatz zu MBA-Programmen setzen sie aber keine Berufserfahrung voraus. Die Global Master in Management (MIM) Study 2012 beantwortet weltweit Fragen dazu.

Masterstudiengang »Führung und Internationalisierung mittelständischer Unternehmen«

Studenten im Hörsaal der FH Rosenheim.

Der konsekutive Masterstudiengang „Führung und Internationalisierung mittelständischer Unternehmen“ vermittelt umfassende Kompetenzen, die eine Führungskraft im mittleren und höheren Management mittelständischer Unternehmen benötigt, um die Anforderungen in einem zunehmend internationalisierten Markt professionell und verantwortungsvoll zu erfüllen.

Antworten auf Steuernmaster aber wo?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 64 Beiträge

Diskussionen zu TAX

Weitere Themen aus Master: Wo studieren