DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Master oder BerufseinstiegAngst

"Angst", welche Chancen habe ich noch?

Autor
Beitrag
Decisionunmaker

"Angst", welche Chancen habe ich noch?

Will euch mit keinem langen Text quälen, deshalb relativ kurz:

23 J
Abi 2,0
No-Name TH: Wing 1,5-1,6 Abschluss noch in diesem Monat

Motivation, Ambition und Ehrgeiz kam erst zu Beginn des Studiums. Bereue jetzt natürlich, an eine FH gegangen zu sein. Jetzt die Möglichkeit, M.Sc. BWL in Passau, Schwerpunkt Marketing/Mgmt zu machen.

Berufserfahrung:
Praktikum Projektleitung Vertrieb/Mkt. Sportwagenhersteller Stuttgart
Praktikum/Bachelorarbeit Kleine KMU Strategieberatung

Ziele:

  • nettes Gehalt, sehr langfristig rd. 150k
  • Work Life Balance
  • anspruchsvolle, spannende Tätigkeiten

Größte Stärke ist m.E. mein Auftreten, ich bin sehr schnell in Themen drin und komme mit allen Personentypen gut aus, Erfahrung aus Praktikum Monteur <-> Hauptabteilungsleiter, Vertrieb und Marketing liegt mir einfach und macht mir Spaß, Vielfalt in UBs auch

Die Frage ist bloß, komm ich mit dem Profil "rein"?
Ziel wäre Tier 3 UB, Dax30, Big 4
Namhaftes Unternehmen ist mir irgendwie wichtig und motiviert mich...

Hätte eventuell nächstes WS die Chance auf TUM BWL M.Sc., sehe ich jedoch bei <25% wegen Studieninhalten FH Bachelor.

Was würdet ihr machen?

  • TUM BWL >>>>>>> Uni Passau?
  • Noch ein halbes Jahr in der UB jobben (Angebot liegt vor, Gehalt natürlich KMU-UB-like, würde es aber nicht wegen Gehalt machen)?
  • Oder kann ich mit Passau wenig falsch machen und hab trotzdem zumindest realistische Chancen, meine Ziele zu erreichen?

Generell würd ich's gerne durchziehen und so schnell wie möglich mit dem Master fertig werden...

Ich freue mich auf ein paar Einschätzungen! Danke!

antworten
WiWi Gast

"Angst", welche Chancen habe ich noch?

Mach den GMAT und wenn der >650 ist, dann ist Maastricht zu 99% drin.

antworten
WiWi Gast

"Angst", welche Chancen habe ich noch?

Vorab: Deine Bildung korreliert 0.0% mit deinem angestrebten Gehalt und auch die Praktika sind nach dem Berufseinstieg 0.0% etwas wert. Bist du einmal im Job, wirst du allein an dieser Performance gemessen. Genauso gut muss es Positionen zum auffüllen geben - wenn in deinem Team keiner wechselt, du nicht vorgeschlagen wirst o.ä. , dann wirst du halt jahrelang auf deiner Position bleiben. Es gehört zu so einem Gehalt: Reinkommen, richtige Branche, richtige Abteilung, 10+ Jahre BE, sehr viel Glück.

antworten
Decisionunmaker

"Angst", welche Chancen habe ich noch?

Das verstehe ich und ist auch meine Überzeugung - Performer No-Name irgendwann > Null-Bock-Typ Target (wobei das ws. sehr selten vorkommt)

Die Frage ist wohl eher: Ist der Einstieg mit diesem Profil möglich? Macht Uni Passau da was her (abgesehen davon, dass es mir sicher Spaß machen würde, was ja auch nicht ganz unwichtig ist...)
Dass dann vieles passen muss on the Job ist selbsterklärend, mit etwas Glück traue ich mir da jedoch sehr viel zu!

WiWi Gast schrieb am 24.02.2019:

Vorab: Deine Bildung korreliert 0.0% mit deinem angestrebten Gehalt und auch die Praktika sind nach dem Berufseinstieg 0.0% etwas wert. Bist du einmal im Job, wirst du allein an dieser Performance gemessen. Genauso gut muss es Positionen zum auffüllen geben - wenn in deinem Team keiner wechselt, du nicht vorgeschlagen wirst o.ä. , dann wirst du halt jahrelang auf deiner Position bleiben. Es gehört zu so einem Gehalt: Reinkommen, richtige Branche, richtige Abteilung, 10+ Jahre BE, sehr viel Glück.

antworten
WiWi Gast

"Angst", welche Chancen habe ich noch?

Decisionunmaker schrieb am 24.02.2019:

Das verstehe ich und ist auch meine Überzeugung - Performer No-Name irgendwann > Null-Bock-Typ Target (wobei das ws. sehr selten vorkommt)

Die Frage ist wohl eher: Ist der Einstieg mit diesem Profil möglich? Macht Uni Passau da was her (abgesehen davon, dass es mir sicher Spaß machen würde, was ja auch nicht ganz unwichtig ist...)
Dass dann vieles passen muss on the Job ist selbsterklärend, mit etwas Glück traue ich mir da jedoch sehr viel zu!

WiWi Gast schrieb am 24.02.2019:

Vorab: Deine Bildung korreliert 0.0% mit deinem angestrebten Gehalt und auch die Praktika sind nach dem Berufseinstieg 0.0% etwas wert. Bist du einmal im Job, wirst du allein an dieser Performance gemessen. Genauso gut muss es Positionen zum auffüllen geben - wenn in deinem Team keiner wechselt, du nicht vorgeschlagen wirst o.ä. , dann wirst du halt jahrelang auf deiner Position bleiben. Es gehört zu so einem Gehalt: Reinkommen, richtige Branche, richtige Abteilung, 10+ Jahre BE, sehr viel Glück.

Ich habe ehrlich gesagt von der Uni Passau noch nie was gehört. Soll nicht böse klingen!

Wenns für den Master eine "Brand-Name Uni" sein soll, dann gibts mit deinem Profil doch viel bessere?
Mannheim klappt, TUM auch.....mit dem Abschluss sollte in DE doch alles klappen?

antworten
WiWi Gast

"Angst", welche Chancen habe ich noch?

TH WIng 1,5 ist doch eine sehr gute Note. Da hast du gute Auswahl, muss nicht immer die Targets sein. Wo willst du den Schwerpunkt legen? FACT, SCM, Marketing,MiM? Wie kommst du auf Passau, kommst du aus der Region oder bist du offen für Unis ausserhalb Bayerns? Mit Passau MSc kann man im Idealfall ins Big 4, DAX und UB wenn das restliche Profil stimmt.

antworten

Artikel zu Angst

Nachwuchsmanager: Mehr Angst um Job als vor Terror und Klimawandel

Sie sind Deutschlands Zukunft, sollen Erfolg und Wachstum schaffen und Unternehmen im 21. Jahrhundert führen. Doch welche Erwartungen, Sorgen und Probleme haben die Manager von morgen?

Tavor – Wunderpille mit extrem hohem Suchtpotential

Das Bild zeigt einen bunten Mix vieler verschiedener Tabletten.

Wenn vor einer Operation eine Tablette zur Beruhigung geben wird, ist vielen auf einmal alles egal. Um sie herum wird es ruhig, die Welt ist im Einklang. Farben sind schöner als sonst. Die anstehende Operation rückt in den Hintergrund. Dann kommt das Erwachen und alles ist überstanden. Eine dieser Tabletten ist Tavor. Das Medikament nimmt die Angst. Doch eine schlimme Nebenwirkung von Tavor ist das hohe Suchtpotenzial. Was ist Tavor, für was kann es eingesetzt werden und was sind die Gefahren des Medikaments?

Gap Year – Pro und Contra

GAP-Year - Ein Mann mit Rucksack schaut in einer öde Landschaft mit Bergen.

Als Lückenfüller lässt sich ein Gap Year sinnvoll zwischen dem Bachelor und Master nutzen. Freiwilligendienste, Auslandsreisen, Praktika – es gibt zahlreiche Möglichkeiten seinen Soft Skills den letzten Schliff zu geben. Cleverer, reifer und erfahrener gelangt der Übergang ins Masterstudium oder findet den direkten Einstieg in die Berufswelt. Für zukünftige Bewerbungen ist ein Gap Year ein Pluspunkt.

Gute Karrierechancen für Bachelor-Absolventen

Cover Studie Stifterverband: Karrierewege für Bachelorabsolventen 2014

Die Berufschancen der Bachelor-Absolventen werden zu Unrecht mit Skepsis betrachtet, denn die Karrieremöglichkeiten sind in der Wirtschaft mit einem Bachelor genauso gut wie mit einem Master. Weit mehr als die Hälfte der Bachelor traut sich den Sprung in den Beruf jedoch nicht zu und studiert lieber weiter, wie die Befragung „Karrierewege für Bachelor-Absolventen“ zeigt.

5. Allensbach-Studie 2014 - Bachelor für Berufsleben nicht ausreichend

Bachelor and More - Orientierungsmesse für Bachelorstudiengänge

77 Prozent der Abiturienten planen zu studieren. Das Bachelor-Studium ist für die Mehrheit der Studierenden jedoch keine ausreichende Vorbereitung für den Beruf. Sechs von zehn Bachelor-Studenten wollen noch einen Master machen. Haupteinnahmequellen sind im Studium die Eltern und der Nebenjob. 72 Prozent kritisieren eine zu geringe Zahl an Studentenwohnheimplätzen.

Berufsaussichten mit Bachelor-Studium oft unterschätzt

Drei Männer auf einem Felsen und genießen die Aussicht.

Studierende schätzen den Wert eines Bachelorabschlusses deutlich niedriger ein als die meisten Unternehmen und streben einen Master-Abschluss an, obwohl viele mit dem Bachelor bereits ausreichend für den Arbeitsmarkt qualifiziert sind. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie, die PwC gemeinsam mit dem HWWI erarbeitet hat.

Mehrheit der Bachelor-Absolventen macht Masterstudium

Die meisten Bachelors streben den Master an. Ist der Bachelor tatsächlich nur eine Art Grundstudium mit Abschlusszeugnis und deshalb für die Mehrheit der Studenten lediglich eine Durchgangsstation zum Master?

Bachelorabsolventen entscheiden sich mehrheitlich für den Master

Master and More - Zwei Studentinnen auf der Orientierungsmesse für Masterstudiengänge.

Knapp drei Viertel der Bachelorabsolventen entscheiden sich gegenwärtig für ein Masterstudium. Sie tun dies in erster Linie, um ihre Berufschancen zu verbessern, sich persönlich weiterzubilden und ihren fachlichen Neigungen besser nachkommen zu können. Dies ist ein Ergebniss einer neuen Studie des HIS-Instituts.

Masterabsolventen bevorzugt

Absolventen der HHL Leipzig Graduate School of Management

Deutschlands Personaler schätzen die Einstiegschancen für Hochschulabsolventen optimistisch ein. Vor allem Masterabsolventen haben gute Perspektiven für ihren Berufseinstieg. Das ergab eine deutschlandweite Befragung von über 500 Personalern durch access KellyOCG und Universum Communications.

Großunternehmen bevorzugen Masterabsolventen - Master ist neues Diplom

Studienabschluss, Studium-Abschluss,

57 Prozent schreiben freie Stellen, die früher an Diplomabsolventen gerichtet waren, jetzt für Masterabsolventen aus. Das ergab die Studie „Recruiting Trends 2012“ , die das Centre of Human Resources Information Systems der Universitäten Bamberg und Frankfurt am Main mit dem Online-Karriereportal Monster erstellt.

BWL-Studie: Fit fürs Business mit dem Bachelor?

Frau, Sprung, Fitness,

Befragungen von Masterstudierenden, Professoren und Absolventen im Fach BWL zeigen: Die Chancen auf einen Berufseinstieg nach dem Bachelor sind besser als gedacht.

Nicht ohne meinen Master - Junge Studierende sind bildungshungrig

Weißes Startbanner auf dem in fetten schwarzen Buchstaben das Wort START steht.

Im Rahmen der Master Studie 2012 hat die Agentur SWOP Studierende zum Studium, den Weiterbildungsplänen und dem Berufsteinstieg befragt. 73 Prozent der Bachelor-Studierenden wollen die Hochschule nicht ohne Mastertitel verlassen.

Studien- und Berufsperspektiven von Bachelorstudierenden in Deutschland

Der Blick auf eine Großstadt aus der Vogelperspektive.

Forscherinnen und Forscher des HIS-Instituts haben die Bachelorstudierenden zu ihren weiteren Studien- und Berufsperspektiven befragt. Das Ergebnis: 55 % der Befragten sind sich bereits sicher, nach dem Bachelor ein Masterstudium absolvieren zu wollen, ein weiteres Fünftel ist sich noch unsicher.

Studie: Mit dem Bachelor in den Beruf

Studie Bachelor Berufseinstieg

Bachelorabsolventen gelingt der Berufseinstieg überwiegend reibungslos. Derzeit setzt der überwiegende Teil der Studierenden seine akademische Ausbildung allerdings mit einem Masterstudium fort. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Mit dem Bachelor in den Beruf“.

Berufseinstieg mit Bachelorabschluss schwer

Nach der im vergangenen Jahr abgeschlossenen Umstellung auf ein international vergleichbareres Hochschulsystem von Bachelor- und Masterstudiengängen im Zuge der „Bologna-Reform“ zeigt sich eine Mehrheit der Studenten bezüglich der Akzeptanz des Bachelorabschlusses seitens der Arbeitgeber skeptisch.

Antworten auf "Angst", welche Chancen habe ich noch?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 6 Beiträge

Diskussionen zu Angst

11 Kommentare

Zukunftsangst

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 14.01.2021: Dem Vorschlag würde ich zustimmen. Wenn du ins AM willst (ich vermute mal du meinst "Asset Ma ...

15 Kommentare

Angst vor Praktika

WiWi Gast

Vor meinem ersten Praktikum war ich ähnlich drauf. Im ersten Praktikum hab ich zwar fachlich auf voller Linie überzeugen können ab ...

Weitere Themen aus Master oder Berufseinstieg